[News] Taxi Bayern München

Grüß Gott!
TaxiBabsi
Vielschreiber
Beiträge: 2689
Registriert: 09.05.2005, 08:43

Re: Münchener Taxi Nachrichten

Beitrag von TaxiBabsi » 03.03.2016, 09:04

Nein, da muss ich leider widersprechen.

Die Personenbeförderung ist ein gewaltiger Markt, in Deutschland und natürlich auch in anderen Ländern, weltweit.

Schwache Gewinnmargen? Nicht wirklich wenn für eine gute Auslastung und gute Kundschaft gesorgt wird.

Vom "am Halteplatz warten" kommt das nicht, schau Dich um was aktuell geschieht. Momentan schiessen Konkurrenz Dienstleister aus dem Boden mit innovativen und guten Ideen, die alteingesessenen Taxifahrer, Taxiunternehmen und Taxivereinigungen haben das Nachsehen weil sie nur zusehen, sie werden lebend aufgefressen und machen nichts ausser Taxikorsos und Klagen vor Gericht anstatt sich um ein besseres Kunden orientiertes Dienstleistungsangebot zu kümmern.


Wenn der Fahrgast einen "typischen" Altkutscher (sorry, provokativ gemeint) nach dem Geschäft fragt wird er fast ausschließlich "schlecht, zu viele Taxen, zu viele Stunden, zu wenig Kundschaft, zu teuer für viele Gäste etc. ..." zu hören bekommen.

Dem ist aber nicht so wenn man sein Geschäft den modernen Anforderungen anpasst.

Guter_Kollege
Vielschreiber
Beiträge: 4269
Registriert: 29.11.2013, 00:28

Re: Münchener Taxi Nachrichten

Beitrag von Guter_Kollege » 03.03.2016, 11:55

Wikinger hat vollkommen recht: Innovativ oder "sehr schlau" ist an dem Geschäftsmodell absolut rein gar nichts.
Das kann nur jemand behaupten, der die ähnlichen Geschäftsmodelle, die schon andere versucht haben,
nicht kennt oder ignoriert. Sie schiessen auch nicht, wie behauptet, "wie Pilze aus dem Boden", sondern es gibt
sie lediglich immer wieder mal.

Wirklich innovativ wäre, wenn nicht jedesmal nach Erscheinen einer neuer Limousinenfirma, reflexartig Taxikutscher
das 'rückständige, überholte Taxigewerbe von Gestern' bejammern würden. Als wenn es keine Taxifirmen gäbe,
die nicht ebenfalls mit neuen Autos und Technologien aufwarten könnten. Auch und grade in München.
Muss und kann man überhaupt jeden Preiskampf mitmachen?

Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3849
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: Münchener Taxi Nachrichten

Beitrag von alsterblick » 03.03.2016, 13:00

@TaxiBabsi
Sehr richtig gesagt, keine Widerrede. 8)
Die Taxitarife sind in den Himmel gewachsen und mit Effizienz / Auslastung ließe sich da gut mit verdienen.
Jedoch macht Taxi von sich aus strukturell null und gar nix und riskiert im Weiterschlaf dezimiert zu werden :!:

@Wikinger
Wir wissen gar nicht genau, was die wirklich alles machen. Richtig mit Geld rumwerfen wollen die offenbar nicht wirklich, weil die es vielleicht auch gar nicht so reichlich haben.
Ich vermute einfach nur, was die schlauerweise machen könnten (und zwar voll legal).
Die „irren“ Taxipreise geben allen Konkurrenten Luft, um fahrgastgewinnend preislich merklich drunter bleiben zu können
und gepaart mit Effizienz / Auslastung kann Taxi oftmals auf ewig verloren abgehängt werden.

@GK
Ich hatte lediglich „schlau“ unterstellt, allerdings weiss ich es nicht.
Auf deren Webseite und unter Kundenmeinungen im Appstore ist in der Tat nichts zu lesen,
was ich vorerst lediglich vermutete. Wenn die das vergessen, woran ich denke, dann verbrennen die wohl in der Tat
mehr Geld, als ihnen lieb sein könnte und eine viel bessere Idee könnte noch erst geboren werden. Schauen wir mal.

PS
Mit von der Partie ist offenbar Bruno Ginnuth (studierte BWL, Diplom-Kaufmann, Berlin)
und hat u.a. Berufserfahrungen gemacht mit: Merrill Lynch,Nissan,Coca-Cola,Sony………..
Keine Ahnung wer ihm alles zuflüstert, denn nach Transportgewerbe sehen seine Erfahrungen nicht gerade aus.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

TomsTaxi
User
Beiträge: 198
Registriert: 25.05.2011, 19:08
Wohnort: München

Re: Münchener Taxi Nachrichten

Beitrag von TomsTaxi » 05.03.2016, 09:02

Meiner Meinung verschwindet "Clever Shuttle" genauso schnell wie es gekommen ist. Da hält sich mal wieder einer für superschlau und glaubt, das Rad neu erfunden zu haben. In München gab es vor ca. 3 Jahren schon einmal einen ähnlichen Versuch einer Münchner Taxizentrale mit Colexio - über das Versuchsstadium kam dieses Modell mangels Nachfrage nie hinaus.
Die StVO behindert meinen Fahrstil! ;-)

eichi
Vielschreiber
Beiträge: 3964
Registriert: 16.06.2009, 13:25
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Münchener Taxi Nachrichten

Beitrag von eichi » 07.03.2016, 17:21

Zitat TaxiBabsi:
Schwache Gewinnmargen?
Nicht wirklich wenn für eine gute Auslastung und gute Kundschaft gesorgt wird.
Vom "am Halteplatz warten" kommt das nicht,
Es gehört zum Wesen des Taxigeschäfts, am Halteplatz zu warten.
Der Fahrgast möchte das Taxi sofort, unverzüglich, stante pedes!
Das ad hoc-Geschäft ist eine Kernkompetenz von uns.
Bei Vollauslastung sind solche ad hoc-Aufträge garnicht durchführbar.
Hier eine gelungene Balance zwischen guter Auslastung UND schneller
Bedienfähigkeit hinzubekommen ist eine diffizile Aufgabe.
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)

TaxiBabsi
Vielschreiber
Beiträge: 2689
Registriert: 09.05.2005, 08:43

Re: Münchener Taxi Nachrichten

Beitrag von TaxiBabsi » 07.03.2016, 20:19

eichi hat geschrieben:Zitat TaxiBabsi:
Schwache Gewinnmargen?
Nicht wirklich wenn für eine gute Auslastung und gute Kundschaft gesorgt wird.
Vom "am Halteplatz warten" kommt das nicht,
Es gehört zum Wesen des Taxigeschäfts, am Halteplatz zu warten.
Der Fahrgast möchte das Taxi sofort, unverzüglich, stante pedes!
Das ad hoc-Geschäft ist eine Kernkompetenz von uns.
Bei Vollauslastung sind solche ad hoc-Aufträge garnicht durchführbar.
Hier eine gelungene Balance zwischen guter Auslastung UND schneller
Bedienfähigkeit hinzubekommen ist eine diffizile Aufgabe.
Quatsch.

Zum Wesen des Taxis galt und gilt:

Taxis die rollen machen Knete, Taxen sie sich die Reifen platt stehen (am Halteplatz) haben nix in der Kasse.

Einfach.

Wenn für Dich daß Warten am Halteplatz dazugehört dann tue es. Ich fahrer lieber, ein Taxifahrer eben, kein Taxiwarter.

Mit MyTaxi und den künftigen Neuerungen ist der Taxihalteplaetz nicht mehr zwingend notwendig. Hier tut sich Gewaltiges schon heute und in Zukunft, aber man muss offen sein für Veränderungen.
Zuletzt geändert von TaxiBabsi am 07.03.2016, 20:24, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3849
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: Münchener Taxi Nachrichten

Beitrag von alsterblick » 07.03.2016, 21:15

Ja und nein, TaxiBabsi. :roll:
Du redest von idealerweise und „eichi“ denkt praxisweise auch daran, dass auch Du mit der Taxe auch mal zum Stehen kommst, :shock:
um bei gebremster Auftragslage keine unnötigen km abzuspulen und damit Ressourcen zu sparen.

:arrow: Die Herausforderung am Taximarkt ist eine ganz dynamische: :arrow: Nachfragebedingt angepasste Taxiverfügbarkeit. :idea:
Geschäftsförderlich wären zudem gewisse Tarif-/Fahrpreissenkungen, die wiederum über Mengenrabatte beim Reifeneinkauf wettgemacht werden können. :mrgreen:
So geht Wirtschaft und erwachsengeworden war Kindergeburtstag gestern. 8)
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

plusminus0
Vielschreiber
Beiträge: 859
Registriert: 23.01.2011, 11:04
Wohnort: Hamburg

Re: Münchener Taxi Nachrichten

Beitrag von plusminus0 » 07.03.2016, 21:53

Die Grunddienstleistung von "Taxi" wird im PBefG §47 beschrieben
Verkehr mit Taxen ist die Beförderung von Personen mit Personenkraftwagen, die der Unternehmer an behördlich zugelassenen Stellen bereithält, und mit denen er Fahrten zu einem vom Fahrgast bestimmten Ziel ausführt
Also Bereitstellung an Taxiständen.

Dieses Prinzip wird von den alten Zentralen (jedenfalls in Hamburg) und Newcomern wie mytaxi bewusst oder unbewusst ausgehebelt, indem seit Einführung des Datenfunks eine Bereichs-orientierte statt Posten-orientierter Vermittlung durchgeführt wird.

Die Folge (in HH): Viele Taxiposten werden nicht mehr angefahren, da der Zwang entfält, nur dort Zentralenaufträge annehmen zu können. Das merken auch die Kunden und bestellen sich dann vorsichtshalber die Taxe lieber per Zentrale statt zum Posten zu laufen.

Gut für die Zentralen, die damit die Kundenströme zu sich leiten, schlecht für alle Taxenunternehmer, die damit einen eigentlich unnötigen erheblichen Kostenfaktor an der Backe haben.

Die Bereitstellung an Taxiständen abschaffen? Ja das gibt es, es nennt sich Mietwagen. Oder anders gesagt: Das Taxigewerbe schafft sich selber ab.

Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3849
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: Münchener Taxi Nachrichten

Beitrag von alsterblick » 07.03.2016, 22:23

plusminus0 hat geschrieben: Das Taxigewerbe schafft sich selber ab.
Tendenziell hättest Du recht, jedoch sind Taxiposten lange, lange nicht zu ignoriren und werden es auch niemals, nur weil es neuerdings Smartphones zum Bestellen gibt.
Es ließe sich sonst auch sagen: Keine sog." Anläufer" mehr. Nein, jetzt ein Taxi und das auch am BHF ohne gewisse heranrufende Bestellrisiken einzugehen. 8)
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

Sascha1979
Vielschreiber
Beiträge: 2033
Registriert: 02.03.2015, 16:41
Wohnort: München

Münchenern Taxi Fahrer senden Beschwerde Brief an Behörden

Beitrag von Sascha1979 » 29.07.2018, 07:48

Münchener Taxi Fahrer fordern, dass de Behörden etwas gegen das illegale Verhalten der Mietwägen tun:

http://www.taxi-times.com/muenchner-tax ... behoerden/

Liebe Taxi Fahrer,
gesetzestreue ist keine Einbahnstraße.
Sollten Sie Behörden sehr genau werden, gilt das natürlich für alle, auch für euch Taxis.

In Zeiten wo jede Taxi Kontrolle über 50% Verstöße aufdeckt, etwas gewagt.

Spannend ist auch:
Die einzige Argumentation der Taxi Fahrer:
Es ist gegen das Gesetz und wir verlieren Geld.

Der Kunde ist hochzufrieden mit UBER & Co.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 10539
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Münchenern Taxi Fahrer senden Beschwerde Brief an Behörd

Beitrag von Taxi Georg » 29.07.2018, 09:06

Sascha1979 hat geschrieben:Der Kunde ist hochzufrieden mit UBER & Co.
Der Kunde war schon immer ein kleiner Rebell! ;-)
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

BerlinerJung
Vielschreiber
Beiträge: 316
Registriert: 24.06.2015, 14:31
Wohnort: Berlin

Re: Münchenern Taxi Fahrer senden Beschwerde Brief an Behörd

Beitrag von BerlinerJung » 29.07.2018, 22:20

Sascha1979 hat geschrieben:Der Kunde ist hochzufrieden mit UBER & Co.
Ja das stimmt,anscheinend.

Verstehen tue ich es trotzdem nicht.Denn wenn ich mir die Fahrer
und deren Fahrzeuge angucke,ist das kein Sprung,zur Droschke!

- Gründe für Uber & Co. -
Mir fehlt die Erfahrung,hab‘se bisher nicht genutzt.
Was genau wird denn bevorzugt? Bezahlvorgang? Zu wissen,was
die Fahrt Kosten wird? Sauber/Höflichkeit der Fahrer?

Denn es wundert mich sehr,weshalb Menschen,vor einer Taxenhalte
15..20 min.auf einen Prius mit LN Kennzeichen freiwillig warten.

Ist mir letzte Nacht Swiss/Sofitel Hotel aufgefallen.
"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."
Winston Churchill

Sascha1979
Vielschreiber
Beiträge: 2033
Registriert: 02.03.2015, 16:41
Wohnort: München

Re: Münchenern Taxi Fahrer senden Beschwerde Brief an Behörd

Beitrag von Sascha1979 » 29.07.2018, 23:02

BerlinerJung hat geschrieben:
Sascha1979 hat geschrieben:Der Kunde ist hochzufrieden mit UBER & Co.
- Gründe für Uber & Co. -
Mir fehlt die Erfahrung,hab‘se bisher nicht genutzt.
Was genau wird denn bevorzugt? Bezahlvorgang? Zu wissen,was
die Fahrt Kosten wird? Sauber/Höflichkeit der Fahrer?
Ich persönlich finde das Bezahlen mit der UBER App EXTREM komfortabel.
Ich steige einfach am Ziel aus.
Das wars.

Es nervt mich unheimlich ca. 5 Minuten am Ziel-Ort mit der MyTaxi-App herumzufriemeln.

Und der 2. Punkt ist:
Ich habe noch nie im Leben Diskussionen mit UBER Fahrern gehabt, weil die Route zu kurz, zu lang, zu blöd, so wenig auf dem nach Hause weg, etc. war.

Bevor ich ein ein TAXI einsteige, frage ich mich, wie lange der Fahrer jetzt wohl schon steht, ob ihm meine Route zu kurz ist, zu lang ist, ob es ihn stören könnte, dass ich nicht in das 1. Taxi einsteige, ob es ihn stört, wenn ich in das 1. Taxi einsteige, etc. etc. etc.

All das habe ich noch nie - weltweit - mit einem UBER Fahrer gehabt.
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2830
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Münchenern Taxi Fahrer senden Beschwerde Brief an Behörd

Beitrag von sivas » 30.07.2018, 07:30

Dass der 2. Punkt je ein Gesprächs-/ Diskussionsthema sein könnte - habe ich noch nie verstanden.

KutscherForFun
Ich bin neu hier
Beiträge: 12
Registriert: 06.01.2018, 21:16
Wohnort: Hamburg

Re: Münchenern Taxi Fahrer senden Beschwerde Brief an Behörd

Beitrag von KutscherForFun » 02.08.2018, 21:33

Die Taxifahrer, Sivas, die wie von Dir in Punkt 2. beschrieben handeln, sind die gleichen, die eine Hoteltoilette mit Stapeln von Handtuchpapier verlassen. Die sich dort mal schnell mit Wasser versorgen. Die in der Werkstatt immer die Preise drücken wollen. Die niemals auch nur einen Cent Trinkgeld geben und meckern, wenn sie selbst mal NUR 50 Cent Tipp bekommen.
Diesen Kutschern haben wir eine Menge in unserem Gewerbe zu verdanken.
Und genau dieser Art Kutscher haben wir auch den Erfolg von Uber zu verdanken.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 4009
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Münchenern Taxi Fahrer senden Beschwerde Brief an Behörd

Beitrag von IK » 02.08.2018, 22:57

KutscherForFun hat geschrieben:Die Taxifahrer, Sivas, die wie von Dir in Punkt 2. beschrieben handeln, sind die gleichen, die eine Hoteltoilette mit Stapeln von Handtuchpapier verlassen. Die sich dort mal schnell mit Wasser versorgen. Die in der Werkstatt immer die Preise drücken wollen. Die niemals auch nur einen Cent Trinkgeld geben und meckern, wenn sie selbst mal NUR 50 Cent Tipp bekommen.
Diesen Kutschern haben wir eine Menge in unserem Gewerbe zu verdanken.
Und genau dieser Art Kutscher haben wir auch den Erfolg von Uber zu verdanken.
Völliger Quatsch.
Ich selber bin oft unterwegs mit Taxi.
Ich hatte ein einziges Mal die Situation, dass der Kollege wie ein Irrer durch die Gegend gefahren ist. Nachdem ich das angesprochen habe, ist er weiter besonnen gefahren. Ortskunde war auch nie ein Problem. Entweder wussten sie sofort, wo meine kleine Straße in Stellingen ist oder sie fragten höflich nach und ich gab denen kleinen Hinweis.

Erfolg von Uber basiert auf dem Preis. Die Dienstleistung ist billiger, weil die Uberfahrer (Mietwagen) den Umsatz verschwinden lassen können. Diese Preise sind nicht wirtschaftlich. Und ja, ich bin schon mal mit Uber gefahren. Darunter mit einem ultra aggressiven Fahrer.

Bei CleverShuttle hatte ich die Situation, dass der Fahrer wegen Sharing auf der Schröder-Stift-Straße stadteinwärts gehalten hat (neben dem Verkehrszeichen 283), dann über die durchgezogene Linie wenden wollte. Ich habe eingegriffen und ihn an diesem Wahnsinn gehindert. Darauf wurde er sauer und pöbelte. Mein Sharing-Partner tauchte auch nicht auf.

Taxifahrer sind gut. Manche könnten besser werden. Die Mehrheit macht sehr guten Job.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 10539
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Münchener Taxi Nachrichten

Beitrag von Taxi Georg » 19.06.2020, 22:02

Münchner Taxigewerbe beweist Einigkeit
Während die Wettbewerber um die Personenbeförderung mit großen Werbebudgets auf Kundenfang gehen,
haben die Münchner Taxizentralen den richtigen Weg beschritten und werben jetzt gemeinsam für das Taxi.
Die Last der immerwährenden Konkurrenz durch international tätige Konzerne wiegt schwer auf den Schultern der Taxizentralen – auch in München.
Weiterlesen: :arrow: www.taxi-times.com
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 10539
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: [News] Taxi Bayern München

Beitrag von Taxi Georg » 15.02.2022, 12:26

Taxler dürfen vorm Taxi-Haus nicht warten

Bild
  • [Bildquelle: TM e.G.]
Bild.de hat geschrieben:Die Taxi-Genossenschaft hat Ärger mit dem Bezirksausschuss ­Sendling.

Die eG möchte einen Taxi-Stand vor ihrer Zentrale – doch der BA lehnt ab.
Genossenschafts-Chef wettert, es werde nur „nach Emotionslage und subjektivem Bauchgefühl“ entschieden.
:arrow: weiterlesen
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 10539
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: [News] Taxi Bayern München

Beitrag von Taxi Georg » 26.01.2024, 16:32

Wende im Zoff: 200 Taxler in München lassen sich von Mega-Konzern unter Vertrag nehmen


In einem Branchenheft warnen Taxiunternehmer aus München vor einer Kooperation mit dem Fahrdienstgiganten Uber.
Der wiederum kann die Aufregung nicht verstehen.

:arrow: weiterlesen
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2830
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: [News] Taxi Bayern München

Beitrag von sivas » 26.01.2024, 19:07

Dann past's ja, dass in München das Taxameter nicht mehr benutzt werden muss, es wird einfach der von Uber vorgegebene Fahrpreis genommen :wink:
Ob vielleicht auch die Zentralen mit Uber zusammenarbeiten ? - weil die haben das ja durchgesetzt ... und rühmen sich auch noch dafür :lol:
Zuletzt geändert von sivas am 26.01.2024, 19:14, insgesamt 2-mal geändert.

Untoter :shock:

Antworten