Die Taxianzahl in Berlin

Willkommen!

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon taxipost » 22.04.2017, 07:36

AsphaltRunner hat geschrieben:...
Du darfst für Ja aber auch ein (1) Kreuzchen machen und für Nein zwei(2)

xx

keine verlängerung.
mein wissen basiert auf einer "neu" erteilung ;-).

du kennst bestimmt die bescheide.
zitat sinngemäss:
"
kommen sie vorbei und bringen sie mit:
- zulassungsbescheinigung
- nachweis vom tüv lt. bokraft
- nachweis vom eichamt
- nachweis über "kohle"
"
und jetzt zitat in bold und wörtlich:
"
- Nachweis über die Nutzung eines sog. Fiskaltaxameters je Fahrzeug (z.B. Einbaubestätigung)
"
und weiter, ebenfalls in bold:
"
Seit dem 01.01.2017 besteht die Pflicht, im Taxameter erfassten steuerlich relevanten
Einzeldaten vollständig und unveränderbar zu speichern und aufzubewahren. Eine Miss-
achtung dieser Verpflichtung stellt einen schweren Verstoß gegen die abgaberechtlichen
Pflichen im Sinne von §1 Abs. 1 Nr. 2 d) PBZugV dar, die sich aus unternehmerischer Tä-
tigkeit ergeben.
"

hör also auf misst zu erzählen ohne insika geht nix,
denn ich weiss es besser.
entweder warst du nicht in der Puttkamer oder
du hast dich abwimmeln lassen.
es wird dir nämlich nur gesagt, dass du einen sog. ft brauchst.
es gibt keine bestimmte def. fiskaltaxameter, sonder nur eine allgemeine.
wenn du nachfragst, "wie bekommst man diesen?", dann kriegst du als antwort,
dass du eine ust-idnr, zb. die tim karte etc. brauchst.

dass es auch systeme ohne tim gibt, dass erklärt man dir nicht.
dafür ist aber das labo auch nicht zuständig, es ist keine infobox.
du hast gefragt und labo hat dir mit " zum bsp." geantwortet.

ich frag mich,
was jetzt die Hamburger ft-taxen mit frogne fiskaltaxametern machen ?
misst, frogne arbeitet auch ohne insika.
dann sind diese auch nicht zugelassen.

da gleich eine frage an die Hamburger.
wurden die frogne ft's auch subventioniert oder
war eine voraussetzung für die 1500,-
die teilnahme an irgendeinem auswertungs-tool,
welches nur mit insika möglich war?
Zuletzt geändert von taxipost am 22.04.2017, 08:20, insgesamt 9-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2439
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon sivas » 22.04.2017, 09:33

taxipost hat geschrieben:
LABO Berlin hat geschrieben:Seit dem 01.01.2017 besteht die Pflicht, die im Taxameter erfassten steuerlich relevanten Einzeldaten vollständig und unveränderbar zu speichern und aufzubewahren.

Wo ist das Problem ?
Steuerlich relevant sind die Einnahmen, sie werden im Kassenbuch festgehalten, egal ob es bare oder unbare Zuflüsse sind. Die Ausgaben natürlich auch ...

Mancher Einer jedoch 'protokolliert' seine Bar-Einnahmen mithilfe des Taxameters. Dadurch billigt er diesen Daten steuerliche Relevanz zu - und muss 'unveränderbar speichern und aufbewahren'.

Siehe auch: Fiskaltaxameter: BMF findet INSIKA problematisch da steht doch:
taxiBabsi hat geschrieben:
service@hk24.de hat geschrieben:Betroffen sind die Unternehmer, die mithilfe von Taxametern ihre Bareinnahmen ermitteln.

Die 'Anderen' sind nicht davon betroffen - nur gibt's davon halt keine mehr ... oder doch ?
Zuletzt geändert von sivas am 22.04.2017, 10:09, insgesamt 6-mal geändert.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1899
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon Marvin » 22.04.2017, 17:12

AsphaltRunner hat geschrieben:Nach §§AO müssen die Daten unveränderbar sein. Die Daten eines Taxameters ohne Signierung lassen sich löschen. Sind somit verändert. :mrgreen:
Fiskal heißt: Entspricht der §§AO
Fiskal heißt nicht INSIKA

Es war bisher nicht so klar, wie Taxameter zu behandeln sind. (Außer den Anhängern des vorauseilenden Gehorsams) Demnächst dürfte es klarer sein:
Referentenentwurf:
Verordnung zur Bestimmung der technischen Anforderungen an elektronische Aufzeichnungs- und Sicherungssysteme
im Ge-schäftsverkehr (Kassensicherungsverordnung – KassenSichV)
§ 1
Elektronische Aufzeichnungssysteme Elektronische Aufzeichnungssysteme im Sinne des § 1
46a Absatz 1 Satz 1 der Ab-gabenordnung sind elektronische oder computergestüt
zte Kassensysteme oder Regist-rierkassen. Fahrscheinautomaten, Fahrscheindrucker,
elektronische Buchhaltungspro-gramme, Waren- und Dienstleistungsautomaten, Geldautomaten, Taxameter und Weg-streckenzähler sowie Geld- und Warenspielgeräte gehören nicht dazu.
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."
Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
 
Beiträge: 317
Registriert: 08.01.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon ilkoep » 22.04.2017, 17:17

sivas hat geschrieben:Steuerlich relevant sind die Einnahmen, sie werden im Kassenbuch festgehalten, egal ob es bare oder unbare Zuflüsse sind.


Seit wann werden im Kassenbuch unbare Umsätze erfasst????????????????
ilkoep
Vielschreiber
 
Beiträge: 893
Registriert: 06.06.2014
Wohnort: Berlin

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon sivas » 22.04.2017, 22:04

unbare Zuflüsse (nicht Umsätze) liegen vor, sobald der Betrag dem Konto gutgeschrieben wurde, das Betriebsvermögen also erhöht wurde.
Ich denke mir, dass das Kassenbuch Auskunft gibt über die aktuell vorhandenen Geldmittel und dazu gehören auch die Unbaren.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1899
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon Sascha1979 » 23.04.2017, 03:16

sivas hat geschrieben:unbare Zuflüsse (nicht Umsätze) liegen vor, sobald der Betrag dem Konto gutgeschrieben wurde, das Betriebsvermögen also erhöht wurde.
Ich denke mir, dass das Kassenbuch Auskunft gibt über die aktuell vorhandenen Geldmittel und dazu gehören auch die Unbaren.

Nein.
Kannst du denken.
Hat aber nichts mit einer deutschen steuerlichen oder handelsrechtlichen Betrachtung zu tun.
Gar nix. Nicht mal interpretationsweise.
Freundliche Grüße, ein TAXI-Kunde!
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 1921
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon vasg » 23.04.2017, 14:53

Steuerlich relevant sind die Einnahmen, sie werden im Kassenbuch festgehalten, egal ob es bare oder unbare Zuflüsse sind. Die Ausgaben natürlich auch ...


Alle Geschäftsvorfälle, egal ob bar oder unbar müssen im Buchführungs-Journal festgehalten werden. Das ist dann auch die Grundlage für die Gewinnermittlung (EÜR oder G+V). Das "Kassenbuch" ist ein Nebenbuch, das zu Kontrollzwecken geführt werden kann aber nicht muss (gilt für EÜR) und natürlich ausschliesslich Bar-Umsätze erfasst. Das besagte Journal wird häufig (wie auch hier) fälschlicherweise als Kassenbuch bezeichnet
vasg
User
 
Beiträge: 83
Registriert: 10.02.2016
Wohnort: Hamburg

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon AsphaltRunner » 24.04.2017, 01:36

taxipost hat geschrieben:xx

keine verlängerung.
mein wissen basiert auf einer "neu" erteilung ;-).


So langsam arbeiten wir uns ja vorwärts.
Und welches System hat das LABO bei dir anerkannt?
Oder fällt das unter Staatsgeheimnis?
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1038
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon AsphaltRunner » 24.04.2017, 01:40

Sascha1979 hat geschrieben:
sivas hat geschrieben:unbare Zuflüsse (nicht Umsätze) liegen vor, sobald der Betrag dem Konto gutgeschrieben wurde, das Betriebsvermögen also erhöht wurde.
Ich denke mir, dass das Kassenbuch Auskunft gibt über die aktuell vorhandenen Geldmittel und dazu gehören auch die Unbaren.

Nein.
Kannst du denken.
Hat aber nichts mit einer deutschen steuerlichen oder handelsrechtlichen Betrachtung zu tun.
Gar nix. Nicht mal interpretationsweise.

bar(geld) = Kasse
Unbar = Bank (konto)
Buchungstechnisch zwei völlig unterschiedliche Dinge :!:
Was gibt's da nicht zu verstehen :?: :?: :?:
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1038
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon AsphaltRunner » 15.11.2017, 03:01

Die Konzenanzahl in Berlin scheint wie festgenagelt. Stichtag 1.11.2017
:arrow: 8002 bei 3216 Unternehmen
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1038
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon Dschungeltaxi » 15.11.2017, 19:13

ende März 17 waren es noch etwas weniger Fahrzeuge und Unternehmen...
Firmen/Unternehmen: 3159
Fahrzeuge: 7989

etidt:
Unternehmer Zuwachs : 57
Fahrzeug Zuwachs : 13
was geht denn hier falsch ???
oder kann ich nicht rechnen??? oder nicht verstehen???
Zuletzt geändert von Dschungeltaxi am 15.11.2017, 19:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Dschungeltaxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 342
Registriert: 22.01.2013
Wohnort: Berlin Treptow-Köpenick

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon taxipost » 16.11.2017, 16:22

nicht verstehen ! :D
Zuletzt geändert von taxipost am 16.11.2017, 16:23, insgesamt 1-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2439
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon am » 16.11.2017, 17:26

Dschungeltaxi hat geschrieben:ende März 17 waren es noch etwas weniger Fahrzeuge und Unternehmen...
Firmen/Unternehmen: 3159
Fahrzeuge: 7989

etidt:
Unternehmer Zuwachs : 57
Fahrzeug Zuwachs : 13
was geht denn hier falsch ???
oder kann ich nicht rechnen??? oder nicht verstehen???


Ist doch vollkommen klar. In Hamburg ist das auch nicht anders.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12432
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon Dschungeltaxi » 16.11.2017, 18:42

wie jetzt ?? ist das Unternehmer + Fahrzeuge Auswertungsprogramm , eine Schummelsoftware??
wurde die etwa entwickelt um den eindruck zu erwecken , das es taxi besonders dreckig geht???
und , wenn oder was prüft die neu dazugekommenen TAxiunternehmen ohne Fahrzeug , und demnach ohne umsatz ???
Benutzeravatar
Dschungeltaxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 342
Registriert: 22.01.2013
Wohnort: Berlin Treptow-Köpenick

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon Poorboy » 16.11.2017, 18:45

Die Lösung sind 44 Altfahrzeuge weniger :mrgreen: !

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4781
Registriert: 21.01.2005

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon Dschungeltaxi » 16.11.2017, 18:52

:shock: klar doch , jetzt versteh ick :roll:
taxiunternehmer geben (aus größeren flotten) mehr fahrzeuge ab...
als hingegen , einzelunternehmer , neu gründen und weniger fahrzeuge zulassen , als abgemeldet wurden...

das ergibt sinn :wink:
Benutzeravatar
Dschungeltaxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 342
Registriert: 22.01.2013
Wohnort: Berlin Treptow-Köpenick

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon taxipost » 17.11.2017, 08:10

Poorboy hat geschrieben:Die Lösung sind 44 Altfahrzeuge weniger :mrgreen: !

Poorboy

nicht unbedingt.

31.12 x-dorf:
1 unternehmer mit 40 taxen.

am1.1 stellt der unternehmer den betrieb ein und
verkauft seine autos an die angestellten fahrer,
je ein taxi/fahrer.

die 40 glücklichen melden am 2.1 eigene betriebe an.

zahlen/fakten:

vorjahr:
1 betrieb
40 taxen

am 2.1
39 betriebe mehr als im vorjahr
40 "neugründer"-betriebe
40 taxen
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2439
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon AsphaltRunner » 17.11.2017, 13:58

MWU haben insgesamt mehr Konzen abgegeben als EWU erteilt wurde. ( In Berlin gilt: Ein Fahrzeug = eine Konze.)
Nämlich ziemlich genau 44.
Der Trend geht zur EWU-Selbstversklavung.
Bei den MiLo-Prüfungen z.Z. kein Wunder.
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1038
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon taxipost » 18.11.2017, 11:57

ein fahrzeug = 2 konz. geht auch nicht :mrgreen: .
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2439
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Die Taxianzahl in Berlin

Beitragvon Dschungeltaxi » 19.11.2017, 03:21

taxipost hat geschrieben:
1 unternehmer mit x taxen.

am x.y. stellt der unternehmer den betrieb ein und
verkauft seine autos an die angestellten fahrer,
je ein taxi/fahrer.

die 40 glücklichen melden am y.x. eigene betriebe an.



das geht meines wissens nicht..
ich denke Taxi-supUnternehmertum ist in D nicht erlaubt...
auch nicht mit kleinen Unternehmerschein , ala Imbiss...
Benutzeravatar
Dschungeltaxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 342
Registriert: 22.01.2013
Wohnort: Berlin Treptow-Köpenick

VorherigeNächste

Zurück zu Berliner Taxiforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste