Tarifantrag in Berlin gestellt

Willkommen!
Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 12716
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitrag von am » 22.11.2019, 17:16

Du wirst unter diesen Umständen keinen, dem Aufwand entsprechenden Preis erhalten.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2305
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitrag von sivas » 23.11.2019, 12:15

Das ist mir auch klar ... > die Preise werden fallen.

Was mich halt stört ist, dass einzelne Unternehmen mehr als 50% ihres Umsatzes mit Krankenfahrten generieren. Das täuscht einen Taxibedarf vor, der gar nicht existiert.
Ich seh's an den Fahrten meines Chefs. Streich ich da alle Krankenfahrten raus ... komme ich auf 'nen durchschnillichen Stundenumsatz von 15 €. 35 € müssten es sein ! mindestens.
Die Wartezeiten an den Halteplätzen bzw. dier Rumfahrten auf Kundensuche sind viel zu lang, um auf akzeptable Stundenumsätze zu kommen.

ilkoep
Vielschreiber
Beiträge: 953
Registriert: 06.06.2014, 23:30
Wohnort: Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitrag von ilkoep » 24.11.2019, 22:15

sivas hat geschrieben:
23.11.2019, 12:15
Was mich halt stört ist, dass einzelne Unternehmen mehr als 50% ihres Umsatzes mit Krankenfahrten generieren.
Krankenfahrten werden in Berlin äusserst selten von Taxen durchgeführt. Wenn, dann nur aus den Aussenbezirken, wo sich kein Mietwagenunternehmer/Krankentransporter findet der Zuschussgeschäfte betreiben möchte. Und diese Fahrten werden, zum Leidwesen der Kassen, nach Tarif abgerechnet.

titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 283
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitrag von titanocen100 » 26.11.2019, 01:28

ilkoep hat geschrieben:
24.11.2019, 22:15
sivas hat geschrieben:
23.11.2019, 12:15
Was mich halt stört ist, dass einzelne Unternehmen mehr als 50% ihres Umsatzes mit Krankenfahrten generieren.
Krankenfahrten werden in Berlin äusserst selten von Taxen durchgeführt. Wenn, dann nur aus den Aussenbezirken, wo sich kein Mietwagenunternehmer/Krankentransporter findet der Zuschussgeschäfte betreiben möchte.
verständlicherweise, wer will das schon
ilkoep hat geschrieben:
24.11.2019, 22:15
Und diese Fahrten werden, zum Leidwesen der Kassen, nach Tarif abgerechnet.
na, wohl eher nicht. Warum sollte sich die Krankenkasse darüber beschweren wollen, daß ein TU für solche Fahrten weniger nimmt, als er tatsächlich muss ?

ich fasse hier mal die Taxibeförderung in Berlin zusammen:
am Tage:
Funkauftrag mit Fahrt "um die Ecke" : wird abgelehnt oder ignoriert.
ansonsten nur Direkteinsteiger "du willst zum Arzt um die Ecke, laufe!
oder
"Du willst zum nächsten Puff um die Ecke ? Selbstverständlich, 5.30E für die Fahrt und 200E (vom Puff) für die 4 Fahrgäste)
ansonsten steht man von 6:00 am bis 0:00 pm an TXL.
"Wohin willst Du, nach Moabit? Nimm den Bus, ich steh hier seit einer Stunde und hab keinen Bock, Dich nur nach Moabit zu fahren !"
Oder (auf dem Rückweg zu TXL):
am Richard-Wagner-Paltz fahrend:
"Du willst zum Bahnhof Zoo? Alte, nimm den Bus, ich fahre lieber zu TXL, da sind die Touren lukrativer !"
Definitiv gesetzlich nicht korrekt, aber verständlich
Kein Taxler in Berlin hat Bock auf Fahrten unter 15E.
Da die einzige Funkzentrale "WürfelBär, jetzt inkl. Rest-WBT) zu 80% Schrott vermittelt :

"Holen Sie einen FG aus Dahlewitz-Hoppegarten, Mahlsdorfer Str. ab, um ihn nach Mahlsdorf, Strasse xx zu befördern"
und sich erst nach einer 5-minütigen Nachfrage ergibt, daß der Kunde am Bahnhof Hönow steht und dort 800m weit num Ziel befördern zu lassen, frei nach dem Motto:
"ich bin 30Km quer durch die Stadt gefahren für 2.80E (BVG), für die restlichen 800m (wo keine BVG mehr fährt), da leiste ich mich ein Taxi für 5.30E.
Das Taxi hat eine Anfahrtszeit von 10 Minuten (Entfernung 8 Km), interessiert mich nicht, ich habe einfach keinen Bock zu laufen."
Das wird es bei UBER als Privat-Taxi nicht geben. Abholung aus dem Umland bei einer Fahrstrecke von 1Km ? Selbstverständlich, kostet auch nur 20E - selbstverständlich per Vorrauskasse. Eine Vorbestellung mit 15 min Wartezezeit vor der Haustür ? Selbstverständlich, kostet nur 10E Zuschlag - und ausschließlich immer per Vorkasse.
Gut so. Der Kunde muss endlich lernen, daß DLs nun mal teuer sind und nicht für 3.90E erhältlich sind:
(3.20E Einschalttarif bei ca. 2Km Anfahrt (Halteplatz Alt-Lichtenrade), Grauwackeweg 4 zum Parkplatz EDEKA Schrader, ca. 400m , keine Körperbehinderung), Endpreis 3.90E und die Kundin hat sich bei mir beschwert, daß die Fahrt 10ct. teurer gewesen wäre als sonst).
Kein Wunder, daß manche Männer ihre Weiber erschlagen.
Die jetzige, neue TTO ist eine absolute Farce für alle Taxler Berlins. Man sollte sie boykottieren und eine eigene TTO einführen.
Wenn 16000 Taxler Berlins eine eigene TTO durchführen, die Kunden Einspruch beim LABO einlegen (ich habe das Dopppelte vom dem gezahlt, was lt. TTO rechtens wäre) und die Sachr vor Gericht kommt, dann muss der Gesetzgeber handeln und nachbessern.
Meinungen sind wie A r s c h l ö c h e r – jederman hat eines. (Dirty Harry 5)

Antworten