Tarifantrag in Berlin gestellt

Willkommen!

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Jim Bo » 01.05.2019, 19:20

Ok, du hast wirklich von Justiz keine Ahnung.

Bevor der Paragraph 265 StGB greift, kommt der Verbraucherschutz an der Reihe. Das bedeutet, der Unternehmer bzw. dessen Stellvertreter muss dem Kunden eine Frist von 7 Tagen gewähren, seine offene Rechnung zu begleichen. :!:
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 857
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Jim Bo » 01.05.2019, 19:26

Guck mal titti

https://www.rug-anwaltsblog.de/2015/04/ ... ahn-zahle/

Wenn du mit der S-Bahn schwarz fährst, hast du sogar 14 Tage Zeit. Aber ich glaube die Norm ist 7 Tage.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 857
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon titanocen100 » 01.05.2019, 19:45

Jim Bo hat geschrieben:Guck mal titti

https://www.rug-anwaltsblog.de/2015/04/ ... ahn-zahle/

Wenn du mit der S-Bahn schwarz fährst, hast du sogar 14 Tage Zeit. Aber ich glaube die Norm ist 7 Tage.


Du solltest mal besser genauer lesen !
Bei dem Artikel geht es um die Inkassokosten. Die 60E sind zu zahlen innerhalb einer gewährten Frist, da gibt es kein Wenn und Aber. Danach übergibt die BVG das Ganze an ein Inkassobüro, welches den zu zahlenden Betrag einfordert und zusätzlich natürlich eine Bearbeitungsgebühr erhebt.

Bei einer begangenen Straftat gibt es keinen Verbraucherschutz.
Wer ein Auto knackt oder einen Einbruch verübt, hat keinen Verbraucherschutz ! :mrgreen:
Oder allgemein formuliert, wer eine Straftat ausübt oder im Begriff ist, eine auszuüben und dessen Identität nicht feststeht, kann von Jedermann festgenommen werden (Jedermannsrecht)
Meinen Nachbarn, dessen Namen ich weiss und dessen Wohnort ich kenne, kann ich nicht festnehmen. Ich hole die Polizei und zeige ihn an.
Die BVG erhebt ein erhöhtes Beförderungsentgelt eben genau wegen des Verstosses beim sog. Schwarzfahren (60E). Bei einer Kontrolle im ÖPV (Bus,U-S-Bahn usw) gibt es auch nicht die Möglichkeit zu sagen, ich kaufe ein Ticket am Zielort, oder meine Mutter zahlt oder am Zielort angekommen, ich gehe nach oben und hole Geld.
60E sind zu zahlen (die Zahlkarte erhält man sofort) udn wenn man das Geld nicht aufbringen kann, gibt es Knast !
Die Grünen haben vor einigen Monaten versucht, dieses Gesetz zu kippen und aus dem Straftatbstand versucht, eine OWi zu machen. Sie sind gescheitert. Hintergrund war, dass jeder Tag im Knast dem Steuerzahler 150E kostet, was in keiner Relation zu den geschuldeten 60E steht.
Es ist und bleibt eine Straftat, ohne Geld ein Beförderungsmittel zu beanspruchen, auch ein Taxi ! :mrgreen:
titanocen100
User
 
Beiträge: 107
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Klaus Stein » 01.05.2019, 20:01

titanocen100 hat geschrieben: .... man steigt nicht einfach in ein Taxi, sagt sein Ziel, der Taxler schaltet das Taxameter sein, am Ziel angekommen wird das Taxameter ausgeschaltet und der FG zahlt den Preis, der auf dem Taxameter steht. .....

Nein , man füllt erst 4 (A4 Seiten) Fragebögen aus ..... ist ja logisch ... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Zuletzt geändert von Klaus Stein am 01.05.2019, 20:02, insgesamt 1-mal geändert.
Bitte nicht so viel Realität , mir geht es gerade gut .... ;-)
Benutzeravatar
Klaus Stein
User
 
Beiträge: 85
Registriert: 18.10.2018
Wohnort: Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Jim Bo » 01.05.2019, 20:07

Dann müsste ja jeder im Supermarkt, der seine Geldbörse im Auto vergessen hat, polizeilich erfasst werden, bevor man zum Auto geht um das Geld zu holen.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 857
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon titanocen100 » 01.05.2019, 20:17

Jim Bo hat geschrieben:Dann müsste ja jeder im Supermarkt, der seine Geldbörse im Auto vergessen hat, polizeilich erfasst werden, bevor man zum Auto geht um das Geld zu holen.


sicher nicht, aber die Ware verbleibt im Supermarkt. Mache ich Anstalten, das Geschäft zu verlassen, wird mich der Verkäufer hindern, entweder persönlich (Jedermannsrecht) oder er holt nur die Polizei.
Die Handelsware geht ers in den Besitz über, wenn sie vollständig bezahlt wurde.
Wenn ich dem Kassierer beim Discounter sage, ich habe mein Geld vergessen, aber ich nehme jetzt die Ware und bringe sie schon mal ins Auto, dann wird er sich weigern und sagen, der Wagen bleibt hier. Sie holen das Geld und bezahlen erst, dann können sie die Ware mitnehmen.
Du solltest doch den Vorgang kennen, also was soll Dein Kommentar ?
titanocen100
User
 
Beiträge: 107
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Jim Bo » 01.05.2019, 20:29

Titti du hast schon damals die Kunden vergrault und du vergraulst sie auch heute noch. Erschleichung einer Dienstleistung ist es nicht, solange der Fahrgast bei dir bleibt.Möchte er sich vom Taxi entfernen, obwohl er noch nicht bezahlt hat, muss er bei dir einen Pfand dalassen. Das Warten auf eine dritte Person berechtigt dich das Taxameter weiterlaufen zu lassen, aber noch lange nicht, dass du ihn anzeigst.

Ich sage es ja nicht gerne, aber ein Sascha fehlt mir gerade in dieser Diskussion :mrgreen:
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 857
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon titanocen100 » 01.05.2019, 20:49

Jim Bo hat geschrieben:muss er bei dir einen Pfand dalassen.


ich bin nicht verpflichtet, einen Pfand anzunehmen.
Fakt ist, dass ein Kunde nicht in ein Taxi einsteigen darf, wenn er weiss, dass er kein Geld dabei hat.
Es ist das Analogon zur Personenbeförderung mit Bus und Bahn.
Bus und Bahn haben sich mit dem Gericht geeinigt, dass sie ein erhöhtes Beförderungsentgelt nehmen dürfen, um nicht bei jedem FG, der "schwarz" fährt, gerichtlich klagen zu müssen. Leider ist dies dem Taxler bzw TU nicht möglich.

Ich kann, wenn ich will, mir vom FG einen Pfand (z.B. Smartphone) geben lassen und ihm die Gelegenheit geben, Geld zu holen. Ich muss es aber nicht.
Übrigens darf ein amtlich beglaubigtes Dokument (Personalausweis, Reisepass) nicht als Pfand genommen werden, obwohl dies hin und wieder geschieht von Taxlern, die genauso wenig Ahnung haben wie Du.
Apropo amtlich beglaubigtes Dokument:
Eine bargeldlose Zahlung per Kredit- oder Debitkarte ist (neben Gültigkeit und Akzeptanz) nur dann möglich, wenn der Kunde bereit ist, ein amtlich beglaubigtes Dokument vorzulegen, so dass der Taxler Name und Anschrift zur kurzfristigen Speicherung notieren kann (konform mit dem Datenschutzgesetz)

Obwohl diese Thema äusserst spannend ist, schlage ich einem Mod oder SuperMod vor, dieses Thema zu verschieben "Personenbeförderung - wann muss sie durchgeführt werden" oder "Rechte und Pflichten bei der Personenbeförderung"
titanocen100
User
 
Beiträge: 107
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Jim Bo » 01.05.2019, 23:49

Ich kann ein Pfand nehmen, ich muss es nicht.


Wenn ich sowas schon höre :roll:

Warst du bei der Taxidemo dabei?

Wer solche aberwitzigen Vorstellungen einer Dienstleistung hat, der braucht freilich nicht über Konkurrenzzuwachs klagen.
Zuletzt geändert von Jim Bo am 01.05.2019, 23:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 857
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon titanocen100 » 02.05.2019, 00:36

Jim Bo hat geschrieben:
Wer solche aberwitzigen Vorstellungen einer Dienstleistung hat, der braucht freilich nicht über Konkurrenzzuwachs klagen.


Falls Du auf UBER anspielst, die sind keine Konkurrenz, die wollen den Laden , sprich das ÖPV-Gewerbe, übernehmen. Aus UBER-Mietwagen wird dann UBER Privat-Taxi. Und Du solltest doch wissen, welche Konsequenzen es hat, wenn ein Unternehmen privatisiert wird. Schau Dir den Strom an: der Strompreis hat sich nach der Privatisierung verzehntfacht.
Genauso ist es mit UBER: buchen Se heute UBER für Lau und morgen werden Sie doppelt und dreifach dafür büssen dürfen (finanziell gesehen)..
UBER ist ein internationales Geschäftskonglomerat. Sie investieren 10 oder 20 oder 100 Mio (und haben 100 Millarden in der Hinterhand), um aus dem investierten Geld 3,4 oder 5 Milliarden herauszuholen.
Und falls das nicht funktioniert, na und, es ist ein Spiel wie im Spielcasino, Black Jack oder Roulette.
Die Leittragenden werden die TU, die Taxler und selbstverständlich, ja insbesondere die Kunden sein, die dann für eine Tour, die (normalerweise) per ÖPV-Taxi 40E plötzlich 90E zahlen werden dürfen. Und selbstverständlich NUR gegen VORKASSE.
Eine Tour von TXL zur U-Station Jakob-Kaiser-Platz (ÖPV-Taxi ca. 5.90E) per UBER-Privat-Taxi 25E ! Und immer nur Vorkasse. Wer das nicht zahlen will (insbesondere nachts um 1 Uhr), der kann laufen. Es wird Sonderzuschläge geben (machen alle Hotels heute schon bei Messen wie Grüne Woche oder ITB), Weihnacht, Sylvester, Ostern u.a.
Es wird auch Rabatte geben Marke "buchen Sie heute UBER für 100E und Sie erhalten 10% Rabatt morgen (gültig nur ab 100E)
Alle diese Angebote kennst Du bestimmt auch.
Jona 4:11 und mich sollte nicht jammern
(passt hier aber nicht so ganz rein) :)
titanocen100
User
 
Beiträge: 107
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Klaus Stein » 02.05.2019, 00:46

Jim Bo hat geschrieben:Dann müsste ja jeder im Supermarkt, der seine Geldbörse im Auto vergessen hat, polizeilich erfasst werden, bevor man zum Auto geht um das Geld zu holen.


Nöö, der kommt gar nicht erst in den Supermarkt wenn er nicht vorher die Fragebögen ausfüllt.
Polizeiliches Führungszeugnis nicht vergessen ... :mrgreen:
Zuletzt geändert von Klaus Stein am 02.05.2019, 00:58, insgesamt 1-mal geändert.
Bitte nicht so viel Realität , mir geht es gerade gut .... ;-)
Benutzeravatar
Klaus Stein
User
 
Beiträge: 85
Registriert: 18.10.2018
Wohnort: Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon titanocen100 » 02.05.2019, 00:58

Klaus Stein hat geschrieben:
Jim Bo hat geschrieben:Dann müsste ja jeder im Supermarkt, der seine Geldbörse im Auto vergessen hat, polizeilich erfasst werden, bevor man zum Auto geht um das Geld zu holen.


Nöö, der kommt gar nicht erst in den Supermarkt wenn er nicht vorher die Fragebögen ausfüllt.
Polizeiliches Führungszeugnis nicht vergessen mit zu nehmen ... :mrgreen:


:D
erinnert mich an Reinhard Mey: Antrag auf Erteilung eines Antragformulars zur Bestätigung der Nichtigkeit des Durchschriftexemplars...
oder
Asterix erobert Rom : Passierschein A38

gröhl
titanocen100
User
 
Beiträge: 107
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Jim Bo » 02.05.2019, 07:09

Klaus Stein hat geschrieben:Nöö, der kommt gar nicht erst in den Supermarkt wenn er nicht vorher die Fragebögen ausfüllt.
Polizeiliches Führungszeugnis nicht vergessen ... :mrgreen:


Wahrscheinlich.

Würde mich nicht wundern, wenn bei titti ein Fingerabdruckscanner im Türgriff verbaut ist, der das Fahrzeug automatisch verschließt, wenn ein Krimineller die Tür öffnen will.

Titti warst du nun bei der Demo oder warst du nicht dabei?
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 857
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon titanocen100 » 02.05.2019, 10:56

Klaus Stein hat geschrieben:Nöö, der kommt gar nicht erst in den Supermarkt wenn er nicht vorher die Fragebögen ausfüllt.
Polizeiliches Führungszeugnis nicht vergessen ... :mrgreen:


Bei mir muss man lediglich einen Antrag auf Erteilung eines Antragformulars stellen, damit man das gelbe Forumular bekommen kann. Das ist notwendig für das rote Formular, mit dem man dann das lila Formular bekommt... bis man den Passierschein A38 erhält :D
(die dabei entstehenden Patienten bringe ich zu Prof. Dr. Dr. Freud, von dem ich dann anteilsmäßig bezahlt werde. Daher fahre ich auch nur ab und zu Taxi) :mrgreen:

Jim Bo hat geschrieben:Würde mich nicht wundern, wenn bei titti ein Fingerabdruckscanner im Türgriff verbaut ist, der das Fahrzeug automatisch verschließt, wenn ein Krimineller die Tür öffnen will.


Die Idee ist gut, könnte von mir stammen, nicht nur, um das KFZ abzuschliessen, sondern auch zu öffnen. Mercedes hat so etwas bereits verbaut. Ich mußte mal einen 600PS Privatwagen nach Wannsee fahren. Der Besitzer hatte getrunken, aber den Wagen konnte nur er öffnen und auch das Starten war nur mit seinem Daumen möglich.

Jim Bo hat geschrieben:Titti warst du nun bei der Demo oder warst du nicht dabei?


Leider nicht, Ich habe kein Taxi und wohne zu weit weg. Die moderne Form der Demonstration ist heutzutage Unterschriftensammlung bei PETA-Ausschüssen. Bei wirklich relevanten Dingen wie Natur-, Umwelt- und Tierschutz beteilige ich mich.
Die momentane Brl. TTO ist eine Farce.Wenn man sich die deutschlandweiten Tarife ansieht, dann dümpelt Berlin so vor sich hin.
Die eigentliche Exekutive sind die Taxifahrer, diese sollten einen eigenen Tarif ausarbeiten und beantragen und dies nicht länger den Verbänden überlassen.
titanocen100
User
 
Beiträge: 107
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon eichi » 02.05.2019, 18:12

Btw...
Ich warte ja immer noch auf die Funktion bei
bestellten Touren, dass bei einer Fehlfahrt eine
Pauschale (Heiermann/5€) per App oder Telefonrechnung
eingezogen werden kann.
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3767
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Klaus Stein » 03.05.2019, 00:22

eichi hat geschrieben:Btw...
Ich warte ja immer noch auf die Funktion bei
bestellten Touren, dass bei einer Fehlfahrt eine
Pauschale (Heiermann/5€) per App oder Telefonrechnung
eingezogen werden kann.

Ja warte mal .... , wir leben im Jahr 2019 und nicht 1946 ... :mrgreen:
Bitte nicht so viel Realität , mir geht es gerade gut .... ;-)
Benutzeravatar
Klaus Stein
User
 
Beiträge: 85
Registriert: 18.10.2018
Wohnort: Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Klaus Stein » 03.05.2019, 00:25

Jim Bo hat geschrieben:Und das sind die Worte von Klausi :mrgreen:

Liebst du mich :oops: ?
Ich bin nicht dein Klausi .... :mrgreen:
Zuletzt geändert von Klaus Stein am 03.05.2019, 00:58, insgesamt 1-mal geändert.
Bitte nicht so viel Realität , mir geht es gerade gut .... ;-)
Benutzeravatar
Klaus Stein
User
 
Beiträge: 85
Registriert: 18.10.2018
Wohnort: Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon titanocen100 » 03.05.2019, 00:30

Klaus Stein hat geschrieben:
Jim Bo hat geschrieben:Und das sind die Worte von Klausi :mrgreen:

Liebst du mich :oops: ?
Ich bin nicht dein Klausi .... :mrgreen:


Klausi und Jim Bo, wär hätte das gedacht. Ich gratuliere. Habt ihr schon eure Möbel ausgesucht ?
titanocen100
User
 
Beiträge: 107
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Klaus Stein » 03.05.2019, 01:00

titanocen100 hat geschrieben:
Klaus Stein hat geschrieben:
Jim Bo hat geschrieben:Und das sind die Worte von Klausi :mrgreen:

Liebst du mich :oops: ?
Ich bin nicht dein Klausi .... :mrgreen:


Klausi und Jim Bo, wär hätte das gedacht. Ich gratuliere. Habt ihr schon eure Möbel ausgesucht ?



Ja danke wenn wir Hilfe brauchen melde ich mich.
Zuletzt geändert von Klaus Stein am 03.05.2019, 01:00, insgesamt 1-mal geändert.
Bitte nicht so viel Realität , mir geht es gerade gut .... ;-)
Benutzeravatar
Klaus Stein
User
 
Beiträge: 85
Registriert: 18.10.2018
Wohnort: Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon titanocen100 » 03.05.2019, 01:08

Klaus Stein hat geschrieben:Ja danke wenn wir Hilfe brauchen melde ich mich.


Na , das erwarte ich auch. Wessen Brautvater darf ich denn sein ?
titanocen100
User
 
Beiträge: 107
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Berliner Taxiforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste