Tarifantrag in Berlin gestellt

Willkommen!

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Löwenzahn » 12.06.2015, 12:43

tatutata hat geschrieben: der blöde Berliner der einfach nicht einsteigen will. Da muß ein Gesetz her!


Das habe ich nicht gemeint. Den freien Willen des Bürgers zu beeinflussen, ist auch nicht meine Absicht. Man kann es auch übertreiben.

Mir ging es darum, meinen Frust abzulassen, dass es Leute gibt, die ihr Geld unnütz aus dem Fenster schmeißen, wenn es aber darum geht Preise den Dienstleistungen anzupassen, damit man diese weiterbetreiben kann, dann meckert jeder rum.

Ich kaufe mir doch kein Auto, wenn ich es nur zweimal im Monat benutze. Das gleiche Geld, dafür kann man im Monat 20 mal Taxi fahren. Man muss nun nicht gleich 100% von den nichtbenutzten Autos abschaffen. 30 bis 40% würden schon reichen.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1340
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Daseinsfürsorge

Beitragvon AsphaltRunner » 12.06.2015, 14:12

Löwenzahn hat geschrieben:Ich kaufe mir doch kein Auto, wenn ich es nur zweimal im Monat benutze. Das gleiche Geld, dafür kann man im Monat 20 mal Taxi fahren. Man muss nun nicht gleich 100% von den nichtbenutzten Autos abschaffen. 30 bis 40% würden schon reichen.

Da findet doch gerade ein atemberaubendes Umdenken statt, oder sind dir die Carsharing-Butzen noch nicht aufgefallen?

Die Existenzberechtigung des Taxigewerbes basiert auf der Im Grundgesetz veankerten Daseinsfürsorge des Staates. Das heißt, der Staat garaniert der Bevölkerung einen bezahlbaren und umfassenden ÖPNV, den er auch großzügig subventioniert. Das Taxigewerbe profitiert unter anderem von: Kostenloser Nutzung der Halteplätze und Straßen, Busspur, 7%MwSt (Eine indirekte Subvention) etc. Wird das Taxigewerbe der Daseinsfürsorge für die Berliner nicht mehr gerecht, ist es tot. Kein Problem für einige von uns, ich weiß, denn die werden mit UberLux im Ferrari Touris, die es sich leisten können, durch die Stadt kutschieren.
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1038
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Löwenzahn » 12.06.2015, 23:42

Bei deiner Erkenntnis frage ich mich, warum du noch dem Taxigewerbe treu bist. Kann es sein, dass es dir nur darum geht, die Konkurrenz vom Markt zu schubsen? Selber würdest du doch nicht den Platz verlassen. Jaja, dem Taxigewerbe geht es nur solange schlecht, wie man andere aus der Bahn werfen kann. Aber wenn die Behörden bei dir an der Tür klingeln würden, weil der Verdacht besteht, dass dein Betrieb zuviel für das Taxigewerbe ist, dann würdest du solche Behauptung bestreiten.

Stimmt's?
Zuletzt geändert von Löwenzahn am 12.06.2015, 23:42, insgesamt 1-mal geändert.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1340
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon AsphaltRunner » 14.06.2015, 11:09

Löwenzahn hat geschrieben:Bei deiner Erkenntnis frage ich mich, warum du noch dem Taxigewerbe treu bist.

Ich kann nicht anderes
Kann es sein, dass es dir nur darum geht, die Konkurrenz vom Markt zu schubsen?

Mir geht es um ein funktionierendes Gewerbe, das für alle Gesellschaftsschichten erschwinglich sein sollte.
Selber würdest du doch nicht den Platz verlassen.

S.o.
Jaja, dem Taxigewerbe geht es nur solange schlecht, wie man andere aus der Bahn werfen kann.

:?: :?: :?:
... dann würdest du solche Behauptung bestreiten.

Welche Behauptungen???
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1038
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon taxipost » 14.06.2015, 20:02

die interessantesten fragen hast du unbeantwortet gelassen.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2439
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Guter_Kollege » 14.06.2015, 20:25

Die Politik und das LABO betrachten das Taxigewerbe als "erträglich", solange der Run auf Taxilizenzen ungebrochen ist.
Und nicht zuviele (gemessen an der Gesamtzahl) Unternehmenspleiten passieren . Wobei sie gegen ein paar Geschäftsaufgaben sicher nichts haben.
Zuletzt geändert von Guter_Kollege am 14.06.2015, 20:25, insgesamt 1-mal geändert.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4350
Registriert: 29.11.2013

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon taxipost » 03.05.2017, 07:14

am WE erfuhr ich,
dass in sachen tarifänderung etwas im gange ist.

jemand etwas genaues ?

meine infos beschränken sich nur darauf,
dass der 1,50 zuschlag für CC im neuen tarif nicht mehr vorgesehen ist.

siehe
taxipost hat geschrieben:eu hat es beschlossen,
bundesregierung arbeitet an der umsetzung.

http://www.deutschlandfunk.de/online-sh ... _id=378454
...Auch bei der Kartenzahlung im Laden sollen in Zukunft keine Gebühren mehr anfallen. Eine entsprechende Richtlinie wurde auf EU-Ebene bereits beschlossen und soll nun in Deutschland umgesetzt werden. Den Gesetzesentwurf hat die Bundesregierung jetzt auf den Weg gebracht...
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2439
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Taxi Georg » 03.05.2017, 12:11

..., dass jetzt beim Online-Shopping die Händler keine Extra-Entgelte für Zahlungen per Kreditkarte,
per Überweisung oder per Lastschrift verlangen dürfen.

Ja und?! Dann werden eben die Kosten halt auf das Produkt umgelegt.
Ver.ar.s.c.h.e.n kann ich mich selber!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 7973
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Regierungsbezirk Düsseldorf

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Sascha1979 » 03.05.2017, 12:28

Immerhin 4% schon weniger. Da geht aber noch einiges.
Da müssen mindestens noch mal 25% weg, damit die restlichen überhaupt eine Chance haben legal zu arbeiten:

https://www.morgenpost.de/berlin/articl ... rwegs.html
Freundliche Grüße, ein TAXI-Kunde!
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 1921
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon TaxiBabsi » 03.05.2017, 13:17

Sascha1979 hat geschrieben:Immerhin 4% schon weniger. Da geht aber noch einiges.
Da müssen mindestens noch mal 25% weg, damit die restlichen überhaupt eine Chance haben legal zu arbeiten:

https://www.morgenpost.de/berlin/articl ... rwegs.html


Und genau das muss weiter intensiv geschehen: massive Kontrollen. Zusammen mit dem "Fiskaltaxameter" wird sich dann auch die Anzahl der Taxis in Berlin auf ein gesundes Niveau reduzieren.
Zuletzt geändert von TaxiBabsi am 03.05.2017, 13:20, insgesamt 1-mal geändert.
das DAS-Forum hat eine lange intensiv tragische Geschichte der Zensur!


am und jr dulden keine noch so berechtigte Kritik am verkrusteten mafiös organisierten Taxigewerbe, die Folge ist dieses inhaltsleere mit Belanglosigkeiten aufgepumpte Forum.


Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2658
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: Hamburg und Berlin: Ende der Kontingentierung, Deutschland und die EU wird folgen.

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon ilkoep » 03.05.2017, 18:47

taxipost hat geschrieben:meine infos beschränken sich nur darauf,
dass der 1,50 zuschlag für CC im neuen tarif nicht mehr vorgesehen ist.


Ein Traum könnte wahr werden. Es ist keinem Fahrgast zu verklickern warum er bei Kartenzahlung, Taxi.Eu-Payment oder MT-zahlen per App finanziell abgestraft wird.

Im Gegenzug hoffe ich dass sich die Gebühren für Coupons, die umständlich eingereicht werden müssen, mehr als verdoppeln.
ilkoep
Vielschreiber
 
Beiträge: 893
Registriert: 06.06.2014
Wohnort: Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon AsphaltRunner » 04.05.2017, 02:07

ilkoep hat geschrieben:
Ein Traum könnte wahr werden. Es ist keinem Fahrgast zu verklickern warum er bei Kartenzahlung, Taxi.Eu-Payment oder MT-zahlen per App finanziell abgestraft wird.

...

1. Niemand wird gezwungen bargeldlos zu bezahlen.
2. Du kannst doch "vergessen" die 1,50€ zu kassieren. Und schon wird dein Traum war.
3. Meine Buchhaltung hat sich durch die bargeldlose Zahlungen locker verdoppelt. Die 1,50€ decken gerade die verursachten Buchhaltungskosten
4. Ich konnte das meinen Fahrgästen bisher immer verklickern.
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1038
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon TaxiBabsi » 04.05.2017, 06:55

AsphaltRunner hat geschrieben:
ilkoep hat geschrieben:
Ein Traum könnte wahr werden. Es ist keinem Fahrgast zu verklickern warum er bei Kartenzahlung, Taxi.Eu-Payment oder MT-zahlen per App finanziell abgestraft wird.

...

1. Niemand wird gezwungen bargeldlos zu bezahlen.
2. Du kannst doch "vergessen" die 1,50€ zu kassieren. Und schon wird dein Traum war.
3. Meine Buchhaltung hat sich durch die bargeldlose Zahlungen locker verdoppelt. Die 1,50€ decken gerade die verursachten Buchhaltungskosten
4. Ich konnte das meinen Fahrgästen bisher immer verklickern.


Der Traum wird sicher bald bundesweit real. Diese Zuschläge sind ein Unding.
das DAS-Forum hat eine lange intensiv tragische Geschichte der Zensur!


am und jr dulden keine noch so berechtigte Kritik am verkrusteten mafiös organisierten Taxigewerbe, die Folge ist dieses inhaltsleere mit Belanglosigkeiten aufgepumpte Forum.


Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2658
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: Hamburg und Berlin: Ende der Kontingentierung, Deutschland und die EU wird folgen.

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Löwenzahn » 04.05.2017, 07:11

Sichtbare Zuschläge sind mir lieber als Unsichtbare.

Warum will man Barzahler für Kosten bestrafen, die sie nicht verursachen?
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1340
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon taxipost » 04.05.2017, 07:47

TaxiBabsi hat geschrieben:...

Der Traum wird sicher bald bundesweit real. Diese Zuschläge sind ein Unding.

ich finde,
jeder fahrgast sollte den fahrpreis per rechnung/überweisung bezahlen.
natürlich ohne mehrkosten.
und natürlich sollte das bundesweit gelten.
Zuletzt geändert von taxipost am 04.05.2017, 07:48, insgesamt 1-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2439
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon sivas » 04.05.2017, 07:51

Eigentlich sollten BARzahler dann einen Preisnachlass bekommen ... jetzt lese ich aber, dass genau das Gegenteil gemacht wird FAZ ... Schwarzgeldzuschlag etwa ? Sachen gibt's ...
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1892
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon Löwenzahn » 04.05.2017, 07:59

sivas hat geschrieben:Eigentlich sollten BARzahler dann einen Preisnachlass bekommen ... jetzt lese ich aber, dass genau das Gegenteil gemacht wird FAZ ... Schwarzgeldzuschlag etwa ? Sachen gibt's ...


Ich muss gerade lachen, denn um den Artikel lesen zu können, muss man Abonnement sein. :mrgreen:

Wie war das?

Für die Meinung anderer Geld bezahlen? Für einen Artikel nach Könnte/Müsste/Sollte gebe ich kein Geld aus.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1340
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon sivas » 04.05.2017, 10:10

Löwenzahn hat geschrieben:muss man Abonnement sein. :mrgreen:

Die Überschrift langt doch ... da gibt's noch 'nen Artikel: 'Bargeld kostet' ... auch gebührenpflichtig. Auch da langt es, die Überschrift zu lesen.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1892
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon AsphaltRunner » 04.05.2017, 13:30

TaxiBabsi hat geschrieben:
Der Traum wird sicher bald bundesweit real. Diese Zuschläge sind ein Unding.


Kassiere den Zuschlag nicht, und schon haste deinen Traum.

Alle verlangen mehr Service, damit habe ich kein Problem. Zahlen will ihn aber keiner, damit habe ich eines.

Dass mytaxi und die anderen Tourenmakler kein Interesse an der KK-Gebühr haben, liegt auf der Hand.
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1038
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Tarifantrag in Berlin gestellt

Beitragvon alsterblick » 04.05.2017, 16:06

Löwenzahn hat geschrieben:Sichtbare Zuschläge sind mir lieber als Unsichtbare.
Warum will man Barzahler für Kosten bestrafen, die sie nicht verursachen?

AsphaltRunner hat geschrieben:Alle verlangen mehr Service, damit habe ich kein Problem. Zahlen will ihn aber keiner, damit habe ich eines.


Streng genommen habt Ihr beide nicht unrecht 8)

Nichtbarzahler laufen "unbewußt" auch Gefahr hinterrücks später evtl. durch ihr nachlässiges Handeln noch eingeholt zu werden, wenn auch nicht explizit.
Aber dieses Thema ist hier ja bereits 100mal abgefrühstückt. :roll:
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3481
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

VorherigeNächste

Zurück zu Berliner Taxiforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast