Berlin ist anders

Willkommen!

Re: Berlin ist anders

Beitragvon Löwenzahn » 14.08.2015, 14:36

BerlinerJung hat geschrieben:Heee? was für'n richtungs wechsel isn das!


Dein kleines Thema ist abgehakt!

Ich beschäftige mich mit dem Thema, das laut Titel heißt:

"BERLIN IST ANDERS"

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1388
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Berlin ist anders

Beitragvon BerlinerJung » 14.08.2015, 16:01

klein nennst du das,ja? is eines der wichtigsten themen überhaupt
für uns.
das mit dem kollegen latif hab ich nich reingestellt,also nenn es nicht
"dein thema"!

wenn man sich unterhält wechselt man nicht einfach die richtung
der unterhaltung,da mußt du respekt vorhaben,genau wie ich deine
texte respektiere.
antworte einfach auf meine fragezeichen!

das mein ich bei dir mit zahnloser löwe.


du hakst hier also die themen ab,ok.....weiß bescheid chef!
"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."
Winston Churchill
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 311
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: Berlin ist anders

Beitragvon Löwenzahn » 14.08.2015, 17:40

Warum sollte ich eine Pflanze umbenennen?

Das Thema ist nunmal "Berlin ist anders" und da passt ein steineschmeißender Wiederholungstäter, den man als geistig zurechnungsfähig erklärt aber trotzdem frei herumlaufen lässt, sehr gut hinein.


Was das andere Thema betrifft, du hast deine Meinung, ich habe meine. Wie oft willst du dich wiederholen? Für mich hat sich die Sache erledigt und um dir zu zeigen, dass ich deine Meinung respektiere ich mich derer aber nicht anschließe, habe ich einfach nicht mehr geantwortet. So einfach ist das.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1388
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Berlin ist anders

Beitragvon BerlinerJung » 14.08.2015, 23:47

du sollst ja auch nicht deine meinung ändern,das is auch nicht beabsichtigt.
bleib so wie de bist kollege.
aber antworten sollst du,wenn du schon geschriebenes falsch interpretierst.
mich stört es das du gelesenes nicht richtig verarbeiten kannst/willst.
wie als wenn man den leuten sagt "bitte alle ma nach links schauen"
und nur du schaust nach rechts.

was die pflanze angeht,mußt sie nicht umbenennen;) verstehste!
"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."
Winston Churchill
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 311
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: Berlin ist anders

Beitragvon Löwenzahn » 15.08.2015, 08:31

Nun, wenn es dir soviel bedeutet...

BerlinerJung hat geschrieben:nett das du dir gedanken über mein wohlergehen machst.
aber ganz so doof bin ich auch nicht.

hatte ich denn geschrieben das ich selbstjustiz ausüben möchte?
oder mich freue wenn es irgendwo ärger gibt?
wie kannst du nur sowas schreiben kollege,wie kommst du dazu?


Nein hast du nicht, du hast nur geschrieben, dass du ausgestiegen wärst, weil dich das ärgert, dass Leute die Kollegen bedrohen.

Und wenn du genauer meinen Beitrag gelesen hättest, dann wüsstest du, dass ich niemandem zu Nahe treten will.

Bedeutet, ich habe dich nicht angesprochen, als ich sagte, das Verhalten wäre saublöd. Ich habe das verallgemeinert, weil der Latif das beispielsweise so überstürzt hat, mit ihm noch andere so reagiert hätten und du noch gesagt hast:

da stimm ich dir zu löwenz.alles richtig.
trotzdem,
wie ich schon sagte,jeder sollte sich selbst einschätzen können.


Sollte wohl bedeuten, dass jeder zum Geschehen hinrennen kann, wenn man glaubt Herr der Lage zu sein?

Mal angenommen, man ist Herr der Lage, man rennt hin, wird angegriffen und verprügelt die aufs Feinste. Was objektiv als Notwehrsituation aussieht, wird höchstwahrscheinlich vor Gericht als Selbstjustiz ausgelegt werden, weil du die Notwehrsituation provoziert hast, weil du dich bewusst in die Gefahr begeben hast, weil du nicht die Polizei informiert hast.

Und wenn du nicht Herr der Lage wirst, dann hast du damit möglicherweise dein Leben verzockt.

Der Kollege, der von vornherein angegriffen wurde, der nicht die Möglichkeit hatte dieser Situation aus dem Weg zu gehen, dem es nicht gelang zu flüchten ... der ist in einer Notsituation.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1388
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Berlin ist anders

Beitragvon BerlinerJung » 15.08.2015, 14:45

kollege löwenzahn,keine ahnung was das rechtliche angeht,ob hilfe so
bewertet wird?
kann ich mir nicht vorstellen.kämpfen is meine letzte option.
möchte schlichten,den kollegen aus der not helfen u.kein
strassenkampf beginnen.
"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."
Winston Churchill
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 311
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: Berlin ist anders

Beitragvon Löwenzahn » 15.08.2015, 15:35

Genau aus diesem Grund wollte ich mich über dieses Thema nicht weiter unterhalten. Kurzfassung: Du willst helfen? Dann ruf die Polizei an und gut ist. Wenn du der Meinung bist, unbedingt ins Geschehen einzuspringen, ich werde dich nicht aufhalten, aber sage nicht, ich hätte dich nicht gewarnt, wenn du dann von der Polizei einen Brief im Postkasten zu liegen hast.
Zuletzt geändert von Löwenzahn am 15.08.2015, 15:35, insgesamt 1-mal geändert.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1388
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Berlin ist anders

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 15.08.2015, 15:41

Löwenzahn hat geschrieben:...Was objektiv als Notwehrsituation aussieht, wird höchstwahrscheinlich vor Gericht als Selbstjustiz ausgelegt werden, weil du die Notwehrsituation provoziert hast, weil du dich bewusst in die Gefahr begeben hast, weil du nicht die Polizei informiert hast.

...
Der Kollege, der von vornherein angegriffen wurde, der nicht die Möglichkeit hatte dieser Situation aus dem Weg zu gehen, dem es nicht gelang zu flüchten ... der ist in einer Notsituation.

Das ist definitiv falsch.
Der § 32 ist da sehr eindeutig:
(Hervorhebung durch mich)

Notwehr

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.


Niemand wird gezwungen sich in Gefahr zu begeben, aber es ist erlaubt und soweit möglich auch erwünscht, das nennt man dann "Zivilcourage".
Zuletzt geändert von Thomas-Michael Blinten am 15.08.2015, 15:43, insgesamt 1-mal geändert.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6755
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: Berlin ist anders

Beitragvon Löwenzahn » 15.08.2015, 15:59

TMB du hast den richtigen Paragraphen geschrieben aber nicht so ganz richtig interpretiert.

Im Absatz 2 steht: "erforderlich ist um abzuwenden".

Bedeutet: Wenn ich vor Ort bin und sofort hinrenne und jemanden eine verpasse, dann ist das Körperverletzung, dann habe ich überreagiert.
Wenn ich hinrenne, ein Messer gerade dabei habe und jemanden damit absteche, dann ist das Mord.

Notwehr setzt voraus, dass man auf das "Nötigste" zurückgreift. Bedeutet, wenn ich vor Ort angekommen bin und rübergerufen habe, man solle den Kollegen in Ruhe lassen, darauf nicht reagiert wird, dann kann ich hinrennen und dazwischen gehen. Werde ich daraufhin angegriffen, ebenfalls bedroht, kann ich dem Angreifer das Messer entwenden oder meins zücken und ihn abstechen. Das darf ich aber auch nur, weil die Polizei noch nicht eingetroffen ist und ich das Leben des anderen retten will.



Als Normaler Bürger habe ich die Pflicht bei Straftaten, die ich sehe, die Polizei anzurufen und nur im äußersten Notfall darf ich selbst einschreiten. Wer aber glaubt, nach eigener Willkür Leute abstechen zu dürfen oder dergleichen, der landet ganz schnell wegen Selbstjustiz vor Gericht.

Die Polizei erschießt auch nicht sofort Straftäter, die machen sich auch bemerkbar mit: "Waffe runter, oder ich schieße."

Im Fall von Latif ging eindeutig hervor, dass a) er nicht die Polizei gerufen hat und b) er nicht herübergeschrien hat, man solle den Kollegen in Ruhe lassen.


Ich denke jetzt mal die Situation weiter. Der Latif rennt zum Geschehen, es kommt zum Handgemenge und der Latif überwältigt die Angreifer, die liegen am Boden. Der Kollege flüchtet aus Angst. Der Latif hat zufälligerweise eine Pistole dabei. Frage: "Darf er in dieser Situation die Angreifer erschießen?"

Ich sage: "Nein, das ist Mord!"

Wie denkt ihr darüber?
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1388
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Berlin ist anders

Beitragvon Guter_Kollege » 15.08.2015, 16:38

Sommerloch?
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 29.11.2013

Re: Berlin ist anders

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 16.08.2015, 05:05

Irgendwie komme ich mir vor wie in einem schlechten Krimi oder meiner Gewissensprüfung zur "Wehrdienstverweigerung".
...Sie gehen Nachts mit ihrer Freundin durch den Park, da kommen plötzlich dunkle Gestalten auf sie zu die eine Maschinenpistole dabei haben.....
Wer hat denn von Abstechen und Verprügeln gesprochen ?
Hier hat niemand "zufällig" eine Pistole dabei und warum sollte er einen am Boden liegenden erschießen ?

...und ob etwas Mord oder Körperverletzung ist entscheiden die Gerichte unter Berücksichtigung der Umstände, aber nicht die Forumsnutzer.
Zuletzt geändert von Thomas-Michael Blinten am 16.08.2015, 05:09, insgesamt 1-mal geändert.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6755
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: Berlin ist anders

Beitragvon Löwenzahn » 16.08.2015, 07:43

Deinen Gedanken weiter gesponnen: Wäre es nicht blöd, wenn man jedes Mal vor Gericht landet, nur weil man helfen wollte? Würde einem nicht irgendwann die Lust vergehen zu helfen? Zivilcourage zu zeigen.

Hier ist man schon überfordert und sauer, weil der angegriffene Kollege geflüchtet ist. Ja geht's denn noch?

Was erwartet man denn vom Kollegen? Kommen wir bilden ein Team und machen die Angreifer fertig? Oder: Ich helfe dir, du hilfst jetzt mir und: Ach, jetzt muss ich dir wieder helfen?

Was soll dieser Vorwurf, dass der Kollege abgehauen ist? Genau darum geht es doch eigentlich, die Angreifer abzulenken damit man flüchten kann?

Klär mich dochmal auf Berliner Jung, wie du dir das vorgestellt hast.
Zuletzt geändert von Löwenzahn am 16.08.2015, 07:45, insgesamt 1-mal geändert.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1388
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Berlin ist anders

Beitragvon Guter_Kollege » 16.08.2015, 14:21

"Könnten wir die Angelegenheit eventuell friedlich regeln?"

"Willst paar auf's Maul?"

"Okay, ich zieh' die Frage zurück. Schönen Tag noch!"
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 29.11.2013

Re: Berlin ist anders

Beitragvon BerlinerJung » 16.08.2015, 15:39

löwenzahn.
du überspitz die sache ins extreme ,das passt nicht in unsere realität hinein.
wollte nichts mehr zu sagen( da ich mich ja wie du sagst wiederhole),
finde der kollege TMB hats richtig formuliert.

ich wünsche das gerade du niemals in solch eine situation kommst,als opfer.
aber vielleicht hast du dann glück im unglück u.ich bin es der dir zuhilfe
eielt.
aber das du es immer noch für ok hälst das der andere kollege weg fährt is
der hammer.du mußt anscheinend etwas selbst erleben um es verstehen zu
können?!
"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."
Winston Churchill
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 311
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: Berlin ist anders

Beitragvon Löwenzahn » 16.08.2015, 16:49

aber das du es immer noch für ok hälst das der andere kollege weg fährt is
der hammer


Ja!

Er ist der potenziellen Gefahr entflohen. Das war richtig. Man legt es nicht darauf an.

Guter_Kollege hat geschrieben:"Könnten wir die Angelegenheit eventuell friedlich regeln?"

"Willst paar auf's Maul?"

"Okay, ich zieh' die Frage zurück. Schönen Tag noch!"


In dem Moment, wo sich die Angreifer zum anderen herumdrehen, kann ich als Opfer in mein Taxi springen, die Türen verriegeln und wegfahren.

Ja und, Berliner Jung, was ist falsch? Konkret, was erwartest du vom Opfer?
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1388
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Berlin ist anders

Beitragvon BerlinerJung » 16.08.2015, 22:24

Löwenzahn hat geschrieben:In dem Moment, wo sich die Angreifer zum anderen herumdrehen, kann ich als Opfer in mein Taxi springen, die Türen verriegeln und wegfahren.

Ja und, Berliner Jung, was ist falsch? Konkret, was erwartest du vom Opfer?


was daran falsch ist,das merkst du nicht ma?! das erste opfer kann
somit vielleicht durch die ablenkung flüchten,aber die folge is doch
das ein zweites opfer dadurch entsteht u.allein zurückgelassen wird.

MACHST DU DIR GEDANKEN ,über den helfenden kollegen?

das is kalt so eine aktion,löwenzahn!
hast du angst kollege? vielleicht willst du das nicht zugeben,u.
verteidigst deshalb das opfer?
ich hab in solchen momenten oft angst,aber abzuhauen das
wäre für mich ne große last,die würde mich fertig machn.

ich hoffe echt das deine einstellung zu der sache,hier im
forum ne ausnahme ist.
"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."
Winston Churchill
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 311
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: Berlin ist anders

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 16.08.2015, 23:36

Ich habe durchaus Verständnis für die Flucht, aber mit Courage hat dies wenig zu tun.
Das Bild das man dabei abgibt ist nicht das beste....gelinde ausgedrückt.
Zuletzt geändert von Thomas-Michael Blinten am 16.08.2015, 23:38, insgesamt 1-mal geändert.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6755
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: Berlin ist anders

Beitragvon Löwenzahn » 17.08.2015, 06:56

Na also, jetzt habe ich erstmal verstanden, was euer Problem ist: Euer Stolz verbietet es euch einen Konflikt aus dem Weg zu gehen!

Ihr widersetzt euch dem Urinstinkt der Natur. Metaphorisch ausgedrückt: Eine Maus sitzt vor der Katze und nur 10 cm daneben ist das sichere Mauseloch. Statt in Sicherheit zu flüchten, wartet man erstmal ab was die Katze macht. Ein Vogel kommt vorbei, sieht die Situation und setzt sich neben die Maus. Der Vogel mag zwar noch etwas zwitschern, aber mehr kommt da auch nicht. Beide sitzen einfach nur da.

Das ist das Dämlichste, was ich je gelesen habe.

Normal wäre gewesen, dass die Maus entweder sofort ins Mauseloch rennt oder dass sie einen günstigen Moment abwartet, der Moment, in dem der Vogel auf dem Baum sitzt und aus sicherer Distanz zwitschert, der gleiche Moment, wo die Katze sich zum Vogel herumdreht und die Maus flüchten kann.

Natürlich hat die Maus Angst, es geht um ihr Leben, das bedroht ist, da ist es normal Angst zu haben.

Ihr als helfender Vogel habt nicht in die Gefahrenzone zu fliegen, weil ihr nicht die Mittel und Ausbildung habt, eine mögliche Gefahr abzuwenden. Das hat nur die Polizei!

Stattdessen stürzt ihr euch übereifrig ins Abenteuer und heult hier rum, dass das alles nicht so abgelaufen ist, wie ihr euch das vorgestellt habt. Statt den Fehler in eurem Verhalten zu suchen, gebt ihr dem Kollegen noch die Schuld.

Mann Mann Mann. ... Egoismus, ... Wichtigtuer.
Zuletzt geändert von Löwenzahn am 17.08.2015, 06:58, insgesamt 1-mal geändert.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1388
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Berlin ist anders

Beitragvon BerlinerJung » 17.08.2015, 11:16

BerlinerJung hat geschrieben:
MACHST DU DIR GEDANKEN ,über den helfenden kollegen?
hast du angst kollege?

antworte ma drauf!

weshalb denkst du das stolz ne rolle spielt,als helfender is
man doch am geschehen erst involviert wenn man sich
entschließt zu helfen.

also wie kann der pöbelnde meinen stolz
herausfordern?

dem urinstink wiedersetzen? vor einem problem zu
flüchten is kein urinstink! sich stellen und bestehen
das is der instinkt des menschen,wenn wir uns damals
nicht durchgesetzt hätten,wären wir von der natur
ausselektiert.was nicht heißen soll,lauf zum säbelzahn
tiger rüber und kämpf alleine....darum können wir ja
auch sachen abschätzen.
deshalb ruft man polizei u.kollegen,u.steigt aus,wenn
man die situation für nicht lebensbedrohlich hällt.

wenn die angst dich lähmt u.du wie die maus reagierst,is
das ok.angst zu haben is nicht verkehrt,sie hält einen
wachsam.
du aber läßt empathie vermissen,löwenzahn.empfindest
du überhaupt sowas?

rumheulen schreibst du,tat doch bisher keiner hier,von
abenteuer gefühlen hat auch niemand geschrieben!
"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."
Winston Churchill
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 311
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: Berlin ist anders

Beitragvon Löwenzahn » 17.08.2015, 12:05

Hat der Latif die Polizei gerufen? Nein, hat er wohl nicht.
Hat der Latif Passanten oder andere Kollegen ermutigt mitzuhelfen? Das hat er wohl auch nicht.

Klagt aber sein Leid, macht andere dafür schuldig, dass er in eine blöde Situation kam.

Er und du vielleicht auch, glaubt, dass sich Zivilcourage immer aktiv zeigt. Ich behaupte mal, dass ihr nicht wisst, was Zivilcourage ist, wo sie anfängt, wo sie aufhört und vor allem wo die Grenze zu Selbstgefahr und Selbstjustiz liegt.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1388
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Berliner Taxiforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste