Funkzentralen und die Lacher der Saison

Willkommen!
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 280
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re:

Beitrag von titanocen100 » 29.08.2019, 21:27

sivas hat geschrieben:Was ich nicht glaube ist, dass Berliner Taxifahrer so viel verdienen. Die haben höchstens ein Fünftel der Brandenburger Kollegen :lol:
Keine Ahnung, was Brandenburger Taxler verdienen. Ich weiss nur, daß in der Region, in der ich lebe (gehört zu Brandenburg), es keine Funkzentralen gibt. Der Unternehmer (pro größerer Stadt wie Wittstock oder Wittenberge), gibt es nur einen einzelnen TU, der Verträge mit den Krankenhäusern hat. Die angestellten Taxler bekommen einen Grundlohn. Den Rest solltest Du selber eruieren.
Doch wie gesagt, esk e n geht hier nicht um Verdienst.
Falsches Thema
Ich werde auch nicht mehr auf solche Themen antworten, wir sollten diese in einen anderen Thread verschieben, falls vorhanden.
Wer also einige Lacher hat bez. seiner Funkzentrale, nur zu.
Ziehen wir WBT, WürfelBär und co. durch den Kakao.
Ich bin gespannt, welche schwachsinnigen Aufträge dieses Wochenende beim WürfelBär auf mich warten.
Aber erst ab ca. Mitternacht, davor 6:00 bis 0:00 stehe ich TXL, um mir die D u m p f b a c k e n nicht unnötig lange anzutun.
P.S. auf diese Weise bin ich eurem Schimpfwort-Filter D.... entgangen. :D
Meinungen sind wie A r s c h l ö c h e r – jederman hat eines. (Dirty Harry 5)

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 985
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von Jim Bo » 29.08.2019, 22:10

titanocen100 hat geschrieben: Wer also einige Lacher hat bez. seiner Funkzentrale, nur zu.
Ziehen wir WBT, WürfelBär und co. durch den Kakao.
Ich bin gespannt, welche schwachsinnigen Aufträge dieses Wochenende beim WürfelBär auf mich warten.
Aber erst ab ca. Mitternacht, davor 6:00 bis 0:00 stehe ich TXL, um mir die D u m p f b a c k e n nicht unnötig lange anzutun.
P.S. auf diese Weise bin ich eurem Schimpfwort-Filter D.... entgangen. :D
Mag sein, aber den Augen der Moderatoren entkommt du nicht. :mrgreen:

eichi
Vielschreiber
Beiträge: 3840
Registriert: 16.06.2009, 13:25
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von eichi » 29.08.2019, 22:15

Unglaublich, mit welchem Aufwand tita... seine undurchdachten
Ergüsse wortreich zu verteidigen sucht.
Hatten wir schon damals bei meiner Taxischulung durchdekliniert.
Zwischen Reeperbahn und Schanzenviertel nur Kurztouren
hin und her ist lukrativ und kaum zu toppen.
Wenn man allerdings lange auf die Touren wartet, hat man
schon vorher was falsch gemacht.
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)

titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 280
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von titanocen100 » 29.08.2019, 22:23

eichi hat geschrieben:.Zwischen Reeperbahn und Schanzenviertel nur Kurztouren
hin und her ist lukrativ und kaum zu toppen.
Wenn man allerdings lange auf die Touren wartet, hat man
schon vorher was falsch gemacht.
Das hier ist Berlin und nicht Hamburg, hier gibt es keine Reeperbahn, kein N...viertel.
Berlin ist eine Provinz geworden mit langsam fahrenden Strassenbahnen, vielen Fahrradwegen, Elektrorollern und möglichst wenig Autos.
Wie ich schon immer zu sagen pflegte, Berlin ist eine Reise wert - besonders die Abreise
Meinungen sind wie A r s c h l ö c h e r – jederman hat eines. (Dirty Harry 5)

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 985
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von Jim Bo » 29.08.2019, 23:43

titanocen100 hat geschrieben:
Das hier ist Berlin und nicht Hamburg, hier gibt es keine Reeperbahn, kein N...viertel.
Potsdamer Straße Tiergarten,Kurfürstenstraße, Bülowstraße, selbst Lützowstraße stehen sie rum und das nicht wegen der Wärme leicht bekleidet.

Heidestraße, Sellerstraße die Gegend,

In Mitte entlang der Oranienburger Straße

Viele kurze Touren gibt es Hauptbahnhof.

titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 280
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von titanocen100 » 30.08.2019, 00:10

Jim Bo hat geschrieben:
titanocen100 hat geschrieben:
Das hier ist Berlin und nicht Hamburg, hier gibt es keine Reeperbahn, kein N...viertel.
Potsdamer Straße Tiergarten,Kurfürstenstraße, Bülowstraße, selbst Lützowstraße stehen sie rum und das nicht wegen der Wärme leicht bekleidet.

Heidestraße, Sellerstraße die Gegend,

In Mitte entlang der Oranienburger Straße

Viele kurze Touren gibt es Hauptbahnhof.
Heide-Sellerstrasse, kannst Du vergessen, da gibt es keine N... mehr. Fahre ich jedes Wochenende mindestens 20x lang. In der O-burger ist viel zu viel Touristik, da sehe ich auch keine mehr. Aber na klar, es gibt sie. Nur bei weitem nicht so häufig wie in HH. Wie heisst doch die berüchtigte Strasse in HH ?
Berlin ist dagegen eine Provinz.
Ich bin gespannt, welche Knaller mich dieses Wochenende von meiner Funkzentrale in Berlin erwarten.
Meinungen sind wie A r s c h l ö c h e r – jederman hat eines. (Dirty Harry 5)

titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 280
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von titanocen100 » 30.08.2019, 05:52

Sascha1979 hat geschrieben: Auch die Polizei wird niemals deinem Geld nachjagen. Auch nicht per Polizei.
Die Polizei verfolgt maximal die Straftat, aber wird niemals dein Geld eintreiben oder für dich das Geld eintreiben.
#Zilvirecht
Das weiss ich auch. Trotzdem muss ich die Polizei holen, Wartezeit, Strafanzeige und blalblabla. Fragt sich nur, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt. Und mit Vorkasse wäre das nicht passiert.
Alles alter Tobak. Darum geht es hier nicht.
Wie sagte ich:
titanocen100 hat geschrieben: Wir verfehlen das Thema.
Meinungen sind wie A r s c h l ö c h e r – jederman hat eines. (Dirty Harry 5)

taxipost
Vielschreiber
Beiträge: 2529
Registriert: 22.02.2015, 11:37
Wohnort: berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von taxipost » 30.08.2019, 08:05

titanocen100 hat geschrieben:
taxipost hat geschrieben:na dann siehe§29 hgb.

https://www.gesetze-im-internet.de/hgb/__29.html
Sehr schön, was meinst Du, macht ein Taxiunternehmer denn ? Er meldet seine Firma als OHG, als 1-Mann GmbH usw an.
Der Taxifahrer ist dessen MA, der ihn vertritt.

...
gmbh's sind bilanzierungspflichtig,
eine einnahmen-übrrschuss-rechnung darf dann dein 1-mann gmbh unternehmer nicht mehr.
das hast du nicht zu ende gedacht.

ich wollte dir nur deutlich machen,
dass du irrst.

in B gibt es ca. 3500 unternehmen, davon sind ca. 2500 ewu.
die meisten ewu's sind im register nicht eingetragen.
nach deiner logik wäre das rechtswidrig.
titanocen100 hat geschrieben:
taxipost hat geschrieben: vorkasse hat damit nix zutun.
du darfst sie nehmen , allerdings bedeutet das wieder zusätzliche arbeit.
und das geld wird dadurch nicht mehr.

wenn man also nix besseres ...
...
Es ist auch keine zusätzliche Arbeit, denn bezahlen muß der Kunde so oder so.
...
es gibt rechte und pflichten.
wenn du ein recht wahrnimmst,
dann musst du auch die dazugehörige pflicht einhalten.

im taxi erfolgt die preisberechnung gemäss taxameter (pflichtfahrbereich).
wenn du vorkasse nimmst,
dann schätzt du den fahrpreis nur.

damit ist die gefahr sehr gross,
dass der fahrgast am fahrziel "nachschiessen" muss oder
du etwas zurückzahlen musst.

oder bist so superdupper,
dass du stets genau den richtigen preis voraussehen kannst ?!

du hast also nicht nur eine zahlung und hgb-entsprechende buchung,
sondern zwei !!!

vorkasse + "nachschiessen" oder vorkasse + rückerstattung

wenn du ein recht wahrnimmst,
dann halte auch deine pflichten ein und
buche es auch entsprechend.
zusätzlich;
bei vorkasse hast du eine "vorkassen"-quittung zu schreiben,
am fahrziel eine über den "fahrpreis".
beide müssen entsprechend erfasst und aufbewahrt werden.

na wenn das keine zusätzliche arbeit ist.
Zuletzt geändert von taxipost am 30.08.2019, 08:17, insgesamt 4-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF

titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 280
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von titanocen100 » 30.08.2019, 10:51

es ist auch egal, ob ich erst

einen Antrag auf Erteilung eines Antragformulars zur Bestätigung der Nichtigkeit des Durchschriftexemplars

stellen muss.

das solltest Du lieber in ein anderes Posting schreiben, denn

Wie sagte ich:
titanocen100 hat geschrieben: Du verfehlst das Thema.
Meinungen sind wie A r s c h l ö c h e r – jederman hat eines. (Dirty Harry 5)

titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 280
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von titanocen100 » 10.09.2019, 02:39

diese Wochenende gab es erneut zwei Lacher:
ich erhielt vom WürfelBär den Auftrag "Abholung Machnower Strasse 172" Ziel : TXL
Sehr schön.
Das Strassenschild Ecke Ludwigsfelder Strasse zeigte mir auch "170-172" an, Haus 170/170a waren erkennbar, nur nicht Haus 172.
Meine Rückfrage bei der Zentrale erbrachte dann Kurioses:
Statt Berlin Machnower Strasse 172 war:
Kleinmachnow; Machnower Busch 17 gemeint.
Wer hier den Fehler begangen hat, war nicht eruierbar.
Immerhin, Fahrziel und Datum stimmten.
Nicht auszudenken, wenn man den FG weckt und er völlig übermüdet einem mitteilt, die Fahrt sei erst für morgen geplant.

Fall 2:
Gegen Ende meiner Schicht bekam ich den Auftrag "Am Kleinen Wannsee 2c"
Ziel : unbekannt
Am Abholort angekommen, schaltete ich mein Taxameter ein.
Der FG erschien und wollte nach Kleinmachnow.
Ich wies den FG darauf hin, daß Kleinmachnow nicht zu meinem Pflichtfahrgebiet gehöre, doch er meinte im Imperativ nur zu mir "ich habe eine Verabredung, fahren Sie los"
Daraufhin habe ich eine Beförderung entgültig verweigert und ihn gebeten, mein Fahrzeug zu verlassen.
Ich habe der Funkzentrale dann mitgeteilt, sie möge den sich beschwerenden FG dann mal etwas aufklären und ihn bitten, das nächste Mal sein Fahrziel bekanntzugeben.
Mal sehen, ob ich wieder einen Liebesbrief vom LABO erhalte...
Immer wieder gerne stets zu Diensten..

Apropos - Ergänzung:
die , sagen mir mal ehemalige, WBT-Funkzentrale (grünes Dreieck) wird jetzt vom WürfelBär-Giganten geschluckt - bon appetit
quod erat expectandum
Zuletzt geändert von titanocen100 am 10.09.2019, 02:44, insgesamt 1-mal geändert.
Meinungen sind wie A r s c h l ö c h e r – jederman hat eines. (Dirty Harry 5)

titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 280
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von titanocen100 » 27.11.2019, 05:00

nach langer Zeit mal wieder ein Posting von mir, nicht, daß es nicht genügend weitere Vorfälle bekannter Art bei der WürfelBär-WBT (WBW) gegeben hätte.:
Auftrag: Umlandabholung Dahlewitz/Hoppegarten nach Mahlsdorf.
Meine Navi-Recherche ergab, daß es dort keine Mahlsdorfer Strasse gab. Mir war nur eine in Hönow bekannt, wo es leckere belegte Brötchen preisgünstig auf einer Shell-Tankstelle gibt.
Meine Nachfrage bei der Funkzentrale ergab dann:
"Oh ja, dein FG steht an der S-Bahn-Haltestelle in Hönow (und will mal kurz um die Ecke)."
Ich lehnte die Tour natürlich ab, eine 5 Km-Anfahrt für einen Transport von 800m ist wohl nicht gerade effektiv.
Da solche Dinge mittlerweile häufig beim WBW vorkommen, habe ich der Fahrerunternehmerbetreuung (FUB) eine passende Email geschrieben.
Ab sofort führe ich solche Aufträge, in denn mir Informationen falsch übermittelt oder gar nicht erst vermittelt werden, nicht mehr aus - ohne Rücksprache.
Leider hat man in der PDA-Software den Hinweis "Auftrag zurückgeben" abgeschaltet, aber er existiert noch. Wohlweislich, weil viele jetzt WBW-Taxler, Aufträge dieser Art zurückgaben. Wenn man jetzt telefonisch eine Auftragsrücknahme wünscht, wird man für 30 min gesperrt. Und dies bei einem Preis von 2000E pro Jahr.
Kein Wunder, daß viele Einzelunternehmer nun sagen:
"Diesen Müll tue ich mir nicht an, ich fahre lieber zu TXL"
Und wenn UBER als Privat-Taxi erst Einzug hält in GER, dann gibt es sowieso keine 8E Touren mehr, unter 20-25E läuft da gar nichts - und selbstverständlich nur gegen Vorkasse.
So soll es sein - so muss es sein.
Der Kunde hat sich an den Übergang von DM nach Euro gewöhnt, er gewöhnt sich auch an den Übergang von ÖPV-Taxi zum Privat-Taxi. Leider nur auf Kosten aller ÖPV-Taxen, für die dann gilt RIP.
Meinungen sind wie A r s c h l ö c h e r – jederman hat eines. (Dirty Harry 5)

Benutzeravatar
foxit
Vielschreiber
Beiträge: 316
Registriert: 05.06.2011, 20:00
Wohnort: DACH

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von foxit » 27.11.2019, 07:40

Das Problem bist du selbst.

Du erklärst uns, dass du noch immer bei der WBT mit einem Gerät mit PDA Software fährst? Danach musst du noch immer einen HP IPAQ verwenden. :roll:
Soweit ich weiß, gibt es schon ewig die Möglichkeit, auch bei der WBT auf Smartphone mit Fahrerapp (inkl. Google Maps etc) umzusteigen.

Du bist also selbst schuld wenn du die Aufträge nicht korrekt überspielt bekommst oder dein Gerät ein falsches GPS liefert.
Die HP IPAQ Geräte hatten schon immer einen GPRS-Fehler im GSM Modul und der GPS Empfänger ist sowas von veraltert,
mittlerweile auch durch das GPS Week Rollover Problem zusätzlich eingeschränkt.

Selbst nichts unternehmen und ein mittlerweile mindestens 13 Jahre altes Gerät verwenden.. und dabei jammern ..

titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 280
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von titanocen100 » 27.11.2019, 17:27

foxit hat geschrieben:
27.11.2019, 07:40
Das Problem bist du selbst.

Du erklärst uns, dass du noch immer bei der WBT mit einem Gerät mit PDA Software fährst? Danach musst du noch immer einen HP IPAQ verwenden. :roll:
Soweit ich weiß, gibt es schon ewig die Möglichkeit, auch bei der WBT auf Smartphone mit Fahrerapp (inkl. Google Maps etc) umzusteigen.

Du bist also selbst schuld wenn du die Aufträge nicht korrekt überspielt bekommst oder dein Gerät ein falsches GPS liefert.
Die HP IPAQ Geräte hatten schon immer einen GPRS-Fehler im GSM Modul und der GPS Empfänger ist sowas von veraltert,
mittlerweile auch durch das GPS Week Rollover Problem zusätzlich eingeschränkt.

Selbst nichts unternehmen und ein mittlerweile mindestens 13 Jahre altes Gerät verwenden.. und dabei jammern ..
Da hast Du wohl etwas falsch gelesen. Die WBT gibt es mehr oder weniger nicht mehr, geschluckt oder zumindest in Verhandlung stehend mit dem WürfelBär. Ich spreche bei meinen Postings immer vom WürfelBär oder jetzt von mir getauft WürfelBärWBT (WBW).
Wenn ein Kunde nicht kommt, drücke ich auf einen Knopf in der App und die Zentrale ruft mich auf meinem Smartphone zurück. Bur aus diesem Grund habe ich mir solch ein Teil überhaupt zugelegt, ansonsten brauche ich es nicht. In den angebotenen Aufträgen (nur angeboten, noch keine Annahme bestätigt) sind die Daten häufig unzureichend, z.B. einfach nur eine Strasse , aber keine Beschreibung des Objektes. Die erhält man erst, wenn man den Auftrag angenommen hat. Z.B. Auftrag 3575409 Wodanstrasse, keine weiteren Informationen. Als ich den Auftrag dann angenommen hatte, erschien die gesamte Info: Wodanstrasse 44, Spielcasino.
Wenn mir beim Angebot schon die Hausnummer (oder auch Spielcasino) mitgeteilt worden wäre, hätte ich den Auftrag abgelehnt. Dadurch ergab sich dann die nächste Trash-Tour: 5 Km Anfahrt, um den FG 800m weit zu befördern.
Eine Rückgabe (es gibt in der Software sogar einen Rückgabe-Knopf, der aber wohl aus genau diesem Grund stillgelegt wurde, es gab zu viele Rückgaben) ist nur telefonisch möglich und man wird für 30 min gesperrt.
Ich kenne einen Kollegen, der wurde sogar mal für 3 Monate gesperrt !
In anderen Fällen erhält man Strasse und Hausnummer (z.B. Herllersdorfer Strasse Nr. 176 (bitte legt mich nicht auf die Hausnummer fest)). Wenn dort der Kunde nicht steht und man nachfragt bei der Zentrale, heisst es meist, fahren Sie 100m weiter, da steht der FG. Der FG hat einfach in Absprache mit der Funkzentrale nur eine fiktive Adresse angegeben, weil er, wie mir der FG bestätigte, 30 Km weit quer durch Berlin mit dem ÖPV gefahren sei und nun an der letzten Bushalte (manchmal auch U/S-Bahn) keine Lust hätte, die restlichen 800m zu laufen.
Die WBW weiss genau, wenn sie Aufträge dieser Art korrekt vermitteln würde (nach dem Motto, aus der S/U-Bahn oder mit dem Nachtbus kommt in 10 min ein FG an), würde kein Schwein, äh Taxler solche Aufträge annehmen. Man hat 5 Km Anfahrt, verschwendet Ressourcen und Zeit.
Meinungen sind wie A r s c h l ö c h e r – jederman hat eines. (Dirty Harry 5)

titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 280
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von titanocen100 » 27.11.2019, 17:49

Apropos verschwendete Ressourcen und Zeit. Hier mal eine kleine Rechnung:
5Km Leerfahrt (sei es durch die Anfahrt bei nur geringfügigem Umsatz oder aber eine Umlandfahrt mit 5 Km leerer Rückfahrt, da ausserhalb des Pflichtfahrgebietes nicht geladen werden darf, selbst, wenn da 100 FG stehen, die alle weit weg wollen) bedeutet folgendes:
bei 100 Touren (in ca. 20 Schichten erreicht) sind dies 500 Km Leerfahrt.
Ca. eine Tankfüllung (60-80E) und Kosten aufgrund von Verschleiss am Auto, dazu noch Kosten für AdBlue. Zahlt ja alles der TU.
Doch die dafür aufgewendete Zeit bleibt beim Kutscher hängen.
500 Km bei 50 Km/h sinbd benötigte 10h.
Diese Rechnung stimmt so für Taxler natürlich nicht, denn man legt als Taxler 500 Km in ca. 25h zurück.
25h, die er nicht bezahlt bekommt vom Kunden.
Wer also bereit ist, 25h kostenlos zu arbeiten, der werfe den ersten Stein.
Meinungen sind wie A r s c h l ö c h e r – jederman hat eines. (Dirty Harry 5)

Benutzeravatar
foxit
Vielschreiber
Beiträge: 316
Registriert: 05.06.2011, 20:00
Wohnort: DACH

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von foxit » 27.11.2019, 18:34

@titanocen100:

Irgendwie solltest du vielleicht einmal für dich ganz alleine überlegen, ob das Taxifahren wirklich für dich der richtige Job ist.
Genau wegen solchen Fahrern wie dich verdeckt man ja bei der Auftragsvergabe die genaue Hausnummer und gibt zuerst nur einmal die Straße bekannt bis der Fahrer den Auftrag auch annimmt.
Fahrer die sich bei jeder Adresse aufregen und immer einen Grund finden die Tour gerade jetzt nicht anzunehmen (= Rosinenpicker) zerstören den Ruf der Taxler und der Zentralen.

Und deine Auflistung mit den Lehrfahrten ist zwar schön, betrifft aber jeden der Taxi fährt.

titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 280
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von titanocen100 » 27.11.2019, 19:15

foxit hat geschrieben:
27.11.2019, 18:34
@titanocen100:

Irgendwie solltest du vielleicht einmal für dich ganz alleine überlegen, ob das Taxifahren wirklich für dich der richtige Job ist.
Genau wegen solchen Fahrern wie dich verdeckt man ja bei der Auftragsvergabe die genaue Hausnummer und gibt zuerst nur einmal die Straße bekannt bis der Fahrer den Auftrag auch annimmt.
Fahrer die sich bei jeder Adresse aufregen und immer einen Grund finden die Tour gerade jetzt nicht anzunehmen (= Rosinenpicker) zerstören den Ruf der Taxler und der Zentralen.

Und deine Auflistung mit den Lehrfahrten ist zwar schön, betrifft aber jeden der Taxi fährt.
Ich mache diesen Job schon sehr lange und kenne mich, ohne übertreiben zu wollen, bestens darin aus. Das PBefG, die TTO, die TO mit all den darin enthaltenen Bestimmungen, wie sie angewandt werden müssen, was ein Taxler zu beachten hat, was er sich nicht von Kunden gefallen lassen muss usw.
Du vergisst dabei, daß hier Handelsabkommen geschlossen werden, nicht einfach nur in ein Taxi setzen und fahren Sie mich mal kurz um die Ecke (oder ins Umland). Ich habe zwar gerade kein Geld, das hole ich dann von oben...
Das ist nicht zulässig, ebenfalls sind bei einem Handelsvertrag (auch bei einem Discounter, bei dem Du einkaufst, wird ein Handelsvertrag mit Dir geschlossen (Ware erst gegen Geld = Vorkasse und keine Ausnahmen). Da es sich im Taxigewerbe i.d.R. um eine DL handelt, kann man auch DLV dazu sagen. Abweichungen vom DLV unterliegen stets der Zustimmung des jeweiligen Vertragspartners. Der Kunde bestellt ein Taxi für eine 20 Km Tour nach TXL, überlegt es sich und sagt, fahren Sie mich mal kurz zu meinem Nachbarn um die Ecke, der fährt mich nach TXL.
Dann hat der Taxler das Recht, nein zusagen, frei nach dem Motto, tragen Sie Ihre 5 Koffer selbst zum Nachbarn.
3 Taxen werden vom Kunden bestellt, aber nur eine wird benötigt = Recht auf Schadensersatz.
Storno des Kunden ? Da sind Stornogebühren zulässig (analog bei Bahn und Flug, nur hier wird ja sowieso VK erhoben). In Baden-Baden kostet dies 30E pauschal !
Der Kunde muss endlich lernen, daß er den Discounter nicht versch.. darf (ich nehme jetzt die Ware und gehe nach Hause, in einer halben Stunde komme ich mit Geld zurück - oder auch erst morgen) und auch den Taxler nicht versch.. darf.
Fehlende Hausnummern, Zahlendreher, falsche Strassen, falsche Ziele, Ziele , die gar nicht existieren, das kommt alles bei der WBW vor. Die WBW interessiert nur eines, Aufträge loswerden, egal wie. Den Ärger hat der Taxler und häufig dann auch der Kunde.
Wenn die Funkzentralen Mist bauen, geht das also auch häufig zu Lasten der Kunden.
Leider hat die WBW in Berlin inzwischen das Monopol. Die Teilnahme an diesem Monopol kostet dem TU 2000E im Jahr.
Viele Einzelunternehmer nehmen an diesem Funk gar nicht erst teil, weil sie die Gebühren durch 85%-Schrottaufträge nicht erwirtschaften.
Meinungen sind wie A r s c h l ö c h e r – jederman hat eines. (Dirty Harry 5)

eichi
Vielschreiber
Beiträge: 3840
Registriert: 16.06.2009, 13:25
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von eichi » 27.11.2019, 23:20

Lacher der Saison?
Handelsvertrag (Deutsch)
Wortart: Substantiv, (männlich)
Silbentrennung:

Han|dels|ver|trag, Mehrzahl: Han|dels|ver|trä|ge

Aussprache/Betonung:

IPA: [ˈhandl̩sfɛɐ̯ˌtʀaːk]

Wortbedeutung/Definition:

1) wirtschaftliches Abkommen, das von mindestens 2 Staaten oder Unternehmen unterzeichnet wird
Quelle: "https://www.wortbedeutung.info"
Ach Titti...
Es gibt ein Wort, welches besser passt zu dem, was du vermutlich ausdrücken willst.
Das musst du aber selbst "erarbeiten"!
Zuletzt geändert von eichi am 27.11.2019, 23:23, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)

titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 280
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von titanocen100 » 28.11.2019, 00:19

eichi hat geschrieben:
27.11.2019, 23:20
Lacher der Saison?
Handelsvertrag (Deutsch)
Wortart: Substantiv, (männlich)
Silbentrennung:

Han|dels|ver|trag, Mehrzahl: Han|dels|ver|trä|ge

Aussprache/Betonung:

IPA: [ˈhandl̩sfɛɐ̯ˌtʀaːk]

Wortbedeutung/Definition:

1) wirtschaftliches Abkommen, das von mindestens 2 Staaten oder Unternehmen unterzeichnet wird
Quelle: "https://www.wortbedeutung.info"
Ach Titti...
Es gibt ein Wort, welches besser passt zu dem, was du vermutlich ausdrücken willst.
Das musst du aber selbst "erarbeiten"!
Du kannst mir hier so viele Definitionen bringen wie Du willst, ich kann Dir genauso viele Definitionen, z.B. aus dem Wirtschaftslexikon, aufzählen.
Aber darum geht es hier doch gar nicht.
Der FG muss lernen, daß bei Umlandfahrten oder Umlandabholungen der Fahrer den Preis bestimmt und keine TTO.
Die Funkzentrale und damit ebenfalls auch der FG müssen lernen, daß Materialfahrten eben nicht nach der TTO berechnet werden dürfen, sondern der Taxler als Vertreter des TU den Preis bestimmt.
Beschwert sich der Kunde beim LABO, wird diese Beschwerde definitiv abgewiesen, das habe ich schon ein paar Mal hinter mir.
.
Die Taxisituation in Berlin sieht momentan so aus:
ich kann hier nur von Fr. abend bis Mo früh 8:00 sprechen, danach ist meine Schicht zu Ende, und ich sehe zu, diese versiffte, smartphonleprakranke Stadt zu verlassen
Sehr viele Taxler stehen bereits ab 5 Uhr an TXL. Häufig hat ein FG seinen Perso vergessen, muss zurück und kehrt natürlich mit dem Taxler auch nach TXL zurück. Das ist dann schon mal eine lukrative 50E-Tour und mehr. Oder aber er hat den falschen Flugplatz und muss schnell nach SXF, kommt ebenfalls öfter vor als man denkt. Das sind die lukrativen Touren, die jeder dort haben will.
Fahrten um die Ecke (Moabit, Siemensstadt) werden abgewiegelt:
"Ich stehe hier seit einer Stunde und habe keine Lust, nach Moabit zu fahren, nimm den Bus!"
Bis Mitternacht grast man TXL ab, dann stehen 5000 Taxen vor den Clubs in Fr.hain, MItte und PrzBerg für Einsteiger. Es werden häufig (unzulässigerweise) Festpreise/Schwarzfahrten zum nächsten Club unternommen frei nach dem Motto, ich stecke die 15E lieber in meine eigene Tasche, davon 10 Stück und ich habe 150E verdient. Kontrollieren kann es sowieso keiner, selbst mit Fiskaltaxameter nicht.
Funkaufträge werden nur dann entgegengenommen, wenn sie lukrativ sind (viele Punkte oder gute Fahrziele). der Rest wird ignoriert.
Meinungen sind wie A r s c h l ö c h e r – jederman hat eines. (Dirty Harry 5)

eichi
Vielschreiber
Beiträge: 3840
Registriert: 16.06.2009, 13:25
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von eichi » 28.11.2019, 16:50

titanocen100 macht es sich mal wieder zu einfach.
Hier ein Beispiel aus einem Blog über eine Taxenordnung:
(2) Bei Fahrten, deren Ziel außerhalb des Geltungsbereichs der festgesetzten Beförderungsentgelte liegt, hat der Fahrzeugführer den Fahrgast vor Fahrtbeginn darauf hinzuweisen, dass das Beförderungsentgelt für die gesamte Fahrstrecke frei zu vereinbaren ist. Kommt keine Vereinbarung zustande, gelten die für den Pflichtfahrbereich festgesetzten Beförderungsentgelte als vereinbart.
So habe ich es auch gelernt. Habe nur keine Zeit,
die genaue Quelle zu eruieren.
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)

titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 280
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitrag von titanocen100 » 28.11.2019, 17:29

eichi hat geschrieben:
28.11.2019, 16:50
titanocen100 macht es sich mal wieder zu einfach.
Hier ein Beispiel aus einem Blog über eine Taxenordnung:
(2) Bei Fahrten, deren Ziel außerhalb des Geltungsbereichs der festgesetzten Beförderungsentgelte liegt, hat der Fahrzeugführer den Fahrgast vor Fahrtbeginn darauf hinzuweisen, dass das Beförderungsentgelt für die gesamte Fahrstrecke frei zu vereinbaren ist. Kommt keine Vereinbarung zustande, gelten die für den Pflichtfahrbereich festgesetzten Beförderungsentgelte als vereinbart.
So habe ich es auch gelernt. Habe nur keine Zeit,
die genaue Quelle zu eruieren.
Das ist allgemein bekannt und steht im PBefG.
Es entspricht genau der Situation auf einem Markt oder im Restaurant.
Ich esse einen Hummer im Restaurant und soll anschließend 300E bezahlen, da kann ich auch nicht sagen, im Restaurant nebenan hätte ich den Hummer für 100E bekommen.
Ich sehe eine Gurke bei einem Händler, die 5E kostet und kaufe sie, der Händler nebenan hat die gleiche Gurke für 50ct, auch hier bringt eine Reklamation nichts. Es ist im Interesse des Kunden, sich über den Preis einea Artikels vor dem Kauf zu informieren. Anschliessendes Jammern bringt gar nichts.
Merke: jede Gurke hat ihren Preis.

Selbstverständlich weise ich einen FG vor Fahrtantritt (Umland) auch darauf hin. Sollte der FG mit dem von mir vorgeschlagenen Fahrpreis nicht einverstanden sein "ich zahle doch keine 20E für eine so kurze Strecke von 2Km", dann hat der Taxler immer das Recht, eine (Umland)fahrt zu verweigern. Kein Taxler (das gilt deutschlandweit) kann verpflichtet werden, sein Pflichtfahrgebiet verlassen zu müssen.
Beschwerden beim LABO bringen da nichts, Ich habe das schon ein paar Mal hinter mir.
Im Übrigen brauchen diese Dinge hier auch gar nicht mehr diskutiert zu werden, da gibt es andere Threads in diesem Forum, wo alles genauestens durchgekaut, verdaut oder wieder ausgespuckt wurde.
Bon apetit.

@eichi: Du verfehlst das Thema.
Meinungen sind wie A r s c h l ö c h e r – jederman hat eines. (Dirty Harry 5)

Antworten