Funkzentralen und die Lacher der Saison

Willkommen!

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitragvon titanocen100 » 29.08.2019, 01:23

Sascha1979 hat geschrieben:Und ich garantiere dir, dass du den Prozess verlieren wirst, wenn du mich nicht befördern möchtest, weil du von mir ein amtliches Dokument mit Adresse sehen möchtest.

Ich frag dich welche Karten du akzeptierst.
Dann ziehe ich diese aus meinem Geldbeutel.
Mir egal ob es EC, Visa, MasterCard, American Express, etc. ist.

Und von mir aus zeige ich dir auch meinen Reisepass.

Solltest du weiterhin auf meine Adresse bestehen, wirst du den Prozess verlieren.

Glaubst du nicht?

Wir testen es. Lass uns einen Zeitpunkt in Berlin verabreden wo wir beide das Spielchen durchziehen.


Lt §7 PBefG ist ein Taxler lediglich verpflichtet, 3 ! allgemein gültige Kreditkarten zu akzeptieren oder 1 ! allgemein gültige Debitkarte.
Da es weltweit ca 30 Mio Kreditkarten und 100 Mio Debitkarten gibt, ist die Wahrscheinlichkeit, daß Du genau eine der drei Kreditkarten (oder genau die Debitkarte) hast, die ich akzeptieren muss, praktisch gleich Null.
Der Reisepass genügt nicht, da ich berechtigt bin (ebenso wie die Bahn es macht), Deinen Namen und Adresse zur kurzfristigen Speicherung (ein paar Wochen) notieren zu dürfen.Falls Du das ablehnst -> keine Beförderung.
Steht alles im PBefG - solltest Du mal lesen
Zu Deiner Information:
Egal ob Visa, Amex, MasterC, Diners Club , das sind nur KartenArten.
Diese werden herausgegeben von Banken und Firmen (Visa Postbank oder Visa Lufthansa, ebenso MasterC Commerzbank oder MC Bank of China, genau wie Amex Banco de Brazil oder Amex National Bank of South Africa). Nur drei dieser insgesamt ca 30 Mio Karten muss ein Brl. Taxler akzeptieren.
Also nur zu.Lass es uns austesten. Der Verlierer gibt einen Kaffee aus (und hat die Komsequenzen zu tragen)
Der Unterschied zwischen Genialität und Wahnsinn wird nur durch den Beobachter entschieden (Philosoph M.L.)
titanocen100
User
 
Beiträge: 226
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitragvon titanocen100 » 29.08.2019, 01:35

BerlinerJung hat geschrieben:
titanocen hat geschrieben:"Sie wollen zum ZOO ? (3Km) -Nehmen Sie den Bus."


Tach Kollege.

Hättest du hierfür‘ne Begründung?


Das ist eine meiner Erlebnisse.
Ich hatte einen FG abgesetzt (Otto-Suhr-Allee gegenüber Richard-Wagner-Platz RWP) und sah ein Taxi am RWP halten, wo eine Kundin stand.Schon am Wenden (zurück zum Flughafen Tegel, noch immer am Lukrativsten), sah ich, wie der Taxler ohne Kundin wegfuhr.Ich hielt an, fragte, was Sache sei, und die Kundin erklärte mir, sie wolle zum Bhf Zoo,aber der Taxler hätte ihr gesagt, sie solle gefälligst den Bus nehmen, er würde lieber zum Flughafen Tegel fahren, da seien die Touren besser. Was ja auch stimmt. Ich habe die Kundin dann zum Bhf Zoo gefahren für 12E, obwohl dies vergeudete Zeit war und ich viel lieber auch nach TXL gefahren wäre.
So ist es Standard in Berlin.
Nur wenige Taxler wollen unter 25E Personen befördern. Da wird knallhart abgelehnt.
Der Unterschied zwischen Genialität und Wahnsinn wird nur durch den Beobachter entschieden (Philosoph M.L.)
titanocen100
User
 
Beiträge: 226
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitragvon titanocen100 » 29.08.2019, 01:48

eichi hat geschrieben:Wo lebst Du?
Irgendwomit musst Du Dir den ermäßigten Steuersatz
von 7% schon verdienen. Nennt sich Beförderungspflicht.
Wenn die Strecke auch kurz ist, die Grundgebühr sollte
das ausgleichen, nennt man schnell verdientes Geld.
Und, weiter, was bedeutet "Mischkalkulation"?

Wenn man schon mal da ist, wäre es bescheuert, wütend
und beleidigt die "Kurztour" abzulehnen...
Unprofessionell...
und Handelsgesetz vs. Taxiordnung... letzlich
obsiegt die Taxiordnung!


Jaja, blablabla.
Das ist eine völlig veraltete Denkweise. Dienstleistungen sind teuer, das muss der Kunde endlich begreifen. Keine DL mehr unter 20E, VB nicht unter 25E und SDL wie z.B. Materialfahrten "Holen Sie mir ein Sixpack und 'ne Flasche Wodka" nicht unter 25E.

Die Grundgebühr sollte bei 20E liegen (analog Gemmel-Metalle)
DAS ist professionell
Der Unterschied zwischen Genialität und Wahnsinn wird nur durch den Beobachter entschieden (Philosoph M.L.)
titanocen100
User
 
Beiträge: 226
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitragvon titanocen100 » 29.08.2019, 01:59

Jim Bo hat geschrieben:Offensichtlich gibt es hier jemanden, der mit seinem Leben nicht klar kommt.

Konnte ja nur von Dir kommen,JimBo BimBo.

Ich bin der Meinung ,daß man sich von den Funkzentralen nicht alles gefallen lassen sollte. DerTU zahlt immerhin 2000E pro Jahr für die Vermittlung von Funkaufträgen. Schwachsinn=Unwirtschaftlichkeit wie " fahren Sie 10 Km und befördern Sie ein FG 2 Km" sind wohl keinesfalls vermittelbar. Solche Aufträge nimmt kein Taxler an - es sei denn, er ist gaga oder pocito loco. Das ist Fakt.
Der Unterschied zwischen Genialität und Wahnsinn wird nur durch den Beobachter entschieden (Philosoph M.L.)
titanocen100
User
 
Beiträge: 226
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitragvon titanocen100 » 29.08.2019, 02:13

Jim Bo hat geschrieben:Nebenbei bemerkt: Das Hauptproblem könnte sogar die erzieherische Maßnahme sein. Sagen wir Taxifahrer A lehnt kurze Touren ab, weil er nach Provision bezahlt wird, Zentrale ist sauer, verhängt ihm eine 3 Stunden Sperre, er macht dadurch weniger Umsatz, Taxifahrer wird ebenso sauer und lehnt erst recht kurze Touren ab um den wirtschaftlichen Schaden nicht noch weiter auszudehnen.

Wir (also damit meine ich jeder außerhalb des Taxigewerbe) können uns vor Aufträge kaum retten. Wenn sich da mal Einer nicht benimmt, dann darf er beim Chef vorsprechen. Es ist selten, dass er weniger Aufträge bekommt. Wenn dann längere Touren und längere Anfahrtsweg, wobei nicht mal das. Und wenn wirklich mal ein Auftrag verschoben wird, dann eher an ein Fahrzeug gleicher Firma, niemals an die Konkurrenz.

Wozu gibt es Funksperren? Berechtigte Frage. Ich vermute, dass es Leute gibt, die anderen Leuten nicht die Lukrativität gönnen. Auf der einen Seite die Fahrer, die sagen die Zentrale ist bekloppt, auf der anderen Seite die Zentrale die sagt, die und die Fahrer sind doch bekloppt.

Und hier stellt sich ein Taxifahrer hin und will die Zentrale aufmischen... Das ist krank. Jeder Mensch macht Fehler und statt sich gegenseitig zu bekriegen, bedarf es eher der Harmonie und Zusammenarbeit.

Die hier aufgeführten Unstimmigkeiten wegen Schreibfehler oder falsche Zieladresse sind Peanuts. Das erste kann man sich herleiten, was ähnlich klingt und für das andere hat man einen Mund zum Nachfragen.

Was ist schon dabei zu fragen: "Sie möchten nach...? "

Diese Darstellung erscheint auf den ersten Blivk plausibel. Doch wenn man etwas mehr von der Materie versteht, und genau das man mein geliebter JimBo Bimbo nicht, sieht die Sache völlig anders aus.
"Beim Chef vorsprechen":
Gibt es nicht. Jeder TU ist froh, überhaupt Fahrer zu haben. Entlassungen gibt es nur selten "Du hast jetzt in 2 Wochen 5 Unfälle verschuldet"
"Und wenn wirklich mal ein Auftrag verschoben wird, dann eher an ein Fahrzeug gleicher Firma, niemals an die Konkurrenz"
Blödsinn. Wenn ein Taxler einen Auftrag ablehnt, wird dieser an einen anderen Fahrer vermittelt, der den (meist bescheuerten) Auftrag ebenfalls ablehnt - ad infinitum.
Funksperre:
Hier ein Kuriosum:
In der FMS-Software gibt es eine Funktion, die da lautet "Auftrag zurückgeben". Als ich diese Funktion das erste Mal aktivierte, erschien -------- N I C H T S --------.
Meine Rückfrage ergab dann, daß es die Funktion nicht gäbe und alles per Telefon geregelt werden müsse.

Ich lass mich doch nicht versch...
Der Unterschied zwischen Genialität und Wahnsinn wird nur durch den Beobachter entschieden (Philosoph M.L.)
titanocen100
User
 
Beiträge: 226
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitragvon titanocen100 » 29.08.2019, 02:18

taxipost hat geschrieben:titanocen100,
wenn du mit würfelbär unzufrieden bist,
dann frag bei den doch deine "interne bewertung" ab.

sie müssen dir antworten !

hier hast du gleich eine mustervorlage:
https://www.baden-wuerttemberg.datensch ... 15-ds-gvo/

an deiner stelle würde ich es sofort machen,

Wir wissen doch alle, wie solche Bewertungen zwischen den Zeilen gelesen werden müssen:
Bsp.:
Er verstand sich mit kleinen Kindern ausserordentlich gut
Der Unterschied zwischen Genialität und Wahnsinn wird nur durch den Beobachter entschieden (Philosoph M.L.)
titanocen100
User
 
Beiträge: 226
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitragvon titanocen100 » 29.08.2019, 03:06

Sascha1979 hat geschrieben:Laut Handelsgesetz?
Jesus...
Das HGB gilt in Deutschland ausschließlich unter Kaufleuten.
Ansonsten findet es keine Anwendung, sondern das BGB.


Alle TU sind Kaufleute. Jeder Taxler (der der Vertreter des TU = Kaufmann ist,) verkauft seine/dessen Ware - hier DL -
Egal ob Du bei L..A.. oder Konsorten einkaufst, Du schliesst ein Handelsabkommen ab oder auch Handelsvertrag mit dem Ergebnis, daß die Ware erst bei vollständiger Bezahlung Dir gehört. Nix da mit " ich nehme jetztn die Ware und bringe sie nach oben in meinen Kühlschrank, dann komme ich zurück und zahle."
Erst Zahlemann und Söhne, dann die Ware.
Das gilt auch für das Taxigewerbe. Man nennt das Vorkasse.
Der Unterschied zwischen Genialität und Wahnsinn wird nur durch den Beobachter entschieden (Philosoph M.L.)
titanocen100
User
 
Beiträge: 226
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitragvon taxipost » 29.08.2019, 08:43

na dann siehe§29 hgb.

https://www.gesetze-im-internet.de/hgb/__29.html

vorkasse hat damit nix zutun.
du darfst sie nehmen , allerdings bedeutet das wieder zusätzliche arbeit.
und das geld wird dadurch nicht mehr.

wenn man also nix besseres ...
Zuletzt geändert von taxipost am 29.08.2019, 08:49, insgesamt 1-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2530
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitragvon titanocen100 » 29.08.2019, 11:43

taxipost hat geschrieben:na dann siehe§29 hgb.

https://www.gesetze-im-internet.de/hgb/__29.html


Sehr schön, was meinst Du, macht ein Taxiunternehmer denn ? Er meldet seine Firma als OHG, als 1-Mann GmbH usw an.
Der Taxifahrer ist dessen MA, der ihn vertritt.
Wenn Du einen Artikel beim Discounter kaufst, muß er erst von Dir bezahlt werden, damit er Dir gehört.
"Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum..."
taxipost hat geschrieben:vorkasse hat damit nix zutun.
du darfst sie nehmen , allerdings bedeutet das wieder zusätzliche arbeit.
und das geld wird dadurch nicht mehr.

wenn man also nix besseres ...


Bei der Vorkasse bin ich immer auf der sicheren Seite, daß ich auch mein Geld sehe und nicht hinterher per Polizei diesem nachjagen darf.
Es ist auch keine zusätzliche Arbeit, denn bezahlen muß der Kunde so oder so.
Allgemein Festpreise zu nehmen wäre natürlich erheblich vorteilhafter. Aber all das gab es schon in anderen Threads.
Wir verfehlen das Thema.
Der Unterschied zwischen Genialität und Wahnsinn wird nur durch den Beobachter entschieden (Philosoph M.L.)
titanocen100
User
 
Beiträge: 226
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitragvon Sascha1979 » 29.08.2019, 13:57

titanocen100 hat geschrieben:Bei der Vorkasse bin ich immer auf der sicheren Seite, daß ich auch mein Geld sehe und nicht hinterher per Polizei diesem nachjagen darf.
Es ist auch keine zusätzliche Arbeit, denn bezahlen muß der Kunde so oder so.
Allgemein Festpreise zu nehmen wäre natürlich erheblich vorteilhafter. Aber all das gab es schon in anderen Threads.
Wir verfehlen das Thema.

Auch die Polizei wird niemals deinem Geld nachjagen. Auch nicht per Polizei.
Die Polizei verfolgt maximal die Straftat, aber wird niemals dein Geld eintreiben oder für dich das Geld eintreiben.
#Zilvirecht
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken, zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
Laotse
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 2069
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitragvon Jim Bo » 29.08.2019, 14:24

Wenn man alle angebotenen Touren fährt, kommst du auf einen Tourenschnitt von 12 Euro. Die aktuelle Grundgebühr hebt den Fahrpreis schon deutlich an.

Das Aussortieren und damit eine Erhöhung auf 20 Euro pro Tour senkt lediglich die Anzahl der Touren pro Schicht.

Eigentlich müsste man durchsetzen, dass Taxifahrer nach 8 Stunden das Fahrzeug abzustellen haben und eine Schichtablöse stattfinden. Dann würde das Aussortieren ganz schnell aufhören.

Theoretisch. Praktisch würden die Angestellten mit zwei Identitäten ihrer Arbeit nachgehen. :lol:
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 998
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitragvon titanocen100 » 29.08.2019, 14:57

Jim Bo hat geschrieben:Wenn man alle angebotenen Touren fährt, kommst du auf einen Tourenschnitt von 12 Euro. Die aktuelle Grundgebühr hebt den Fahrpreis schon deutlich an.


Welchen Blödsinn erzählst Du da ?
Aber gehen wir mal von Deiner Rechnung aus.
Pro Stunde habe ich ca. 1 Fahrt und nach Deiner Rechung a 12E.
Macht nach Deiner Rechnung (8h) = 96E
Bei einer Beteiligung von 40% sind dies 38,4E pro Schicht
5 Schichten die Woche = 5*38,4E=192E
im Monat (*4)= 768E
Das ist weniger als der Mindestlohn.
Deine Rechnung ist kompletter Blödsinn

Jim Bo hat geschrieben:Das Aussortieren und damit eine Erhöhung auf 20 Euro pro Tour senkt lediglich die Anzahl der Touren pro Schicht.

Genau das Gegenteil ist der praktische Fall. In dem ich auf 7.20-Touren verzichte und 25E-Touren annehme, erhöhe ich meinen Umsatz und damit meinen Profit. Pro Stunde eine Tour a 7.20E oder 25E, was ist wohl profitabler ?
Jim Bo hat geschrieben:Eigentlich müsste man durchsetzen, dass Taxifahrer nach 8 Stunden das Fahrzeug abzustellen haben und eine Schichtablöse stattfinden. Dann würde das Aussortieren ganz schnell aufhören.


Aber nur theoretisch, denn in diesem Fall, würde ich /´jeder Taxler nicht mehr mit 40-50% Umsatzbeteiligung arbeiten, sondern mit Mindestlohn, was für den TU ein erheblicher Verlust wäre.
Jim Bo hat geschrieben:Theoretisch. Praktisch würden die Angestellten mit zwei Identitäten ihrer Arbeit nachgehen. :lol:

Völlig korrekt. Manche sogar mit drei ! Identitäten (Nachtschicht allgemein, Sa Tagesschicht, So Tagesschicht)
Das war früher so und ist es auch noch heute trotz Fiskaltaxameter.
Wir schweifen schon wieder vom Thema ab.
Der Unterschied zwischen Genialität und Wahnsinn wird nur durch den Beobachter entschieden (Philosoph M.L.)
titanocen100
User
 
Beiträge: 226
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitragvon titanocen100 » 29.08.2019, 15:18

Sascha1979 hat geschrieben:Und ich garantiere dir, dass du den Prozess verlieren wirst, wenn du mich nicht befördern möchtest, weil du von mir ein amtliches Dokument mit Adresse sehen möchtest.

Ich frag dich welche Karten du akzeptierst.
Dann ziehe ich diese aus meinem Geldbeutel.
Mir egal ob es EC, Visa, MasterCard, American Express, etc. ist.

Und von mir aus zeige ich dir auch meinen Reisepass.

Solltest du weiterhin auf meine Adresse bestehen, wirst du den Prozess verlieren.

Glaubst du nicht?

Wir testen es. Lass uns einen Zeitpunkt in Berlin verabreden wo wir beide das Spielchen durchziehen.


Sehr gerne.Ich schlage folgendes vor. Wir treffen uns z.B. auf einer Tankstelle und tuen so, als ob Du von mir befördert werden möchtest, unbar natürlich. Da ich mich weigere, weil Deine Karte nicht zu den Dreien/Einen gehört, oder Ä., die ich akzeptieren muß, holst Du die Polizei und machst eine Anzeige gegen mich wegen Beförderungsverweigerung.
Zuschauer sind stets willkommen. Unser Treffen wird hier im Forum bekannt gegeben, damit alle Interessenten diesem Spektakel beiwohnen können.
Der Verlierer gibt einen Kaffee aus und hat die Konsequenzen zu tragen.
Hinweis:
Wenn Du die Polizei holst, um mich anzuzeigen, werde ich einen Gegenanzeige aufnehmen lassen (dazu ist die Polizei als exekutives Organ verpflichtet) und Dich sowohl auf Schadensersatz als auch auf Entschädigung für den psychischen Schaden, den Du angerichtet hast, verklagen, ca. 500E. Ich habe das schon mal exerziert, eine sehr teure Lektion für den Kunden...
Also nur zu
Jede Gurke hat ihren Preis
Der Unterschied zwischen Genialität und Wahnsinn wird nur durch den Beobachter entschieden (Philosoph M.L.)
titanocen100
User
 
Beiträge: 226
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitragvon Jim Bo » 29.08.2019, 15:41

Du machst nur eine Tour pro Stunde? Da haben wir doch deinen Denkfehler. Wenn du nach deiner Arbeitsweise mit 160 Euro klar kommst, ok.

Das Wort Provision verrät das Bezahlsystem deines AG. Wobei ich sagen muss, wer Touren ablehnt und 90 Minuten auf eine 20 Euro Tour wartet, dem würde ich auch keine 8 Stunden bezahlen.

Das Schöne am digitalen Vermittlungssystem ist, dass neben Auftragsannahmen aufgezeichnet wird, welche Touren du nicht angenommen hast. Eine Chance hast du nur, wenn du als Graupe fährst, da lässt sich nicht nachvollziehen, wen du ablehnst. Sofern halt keine Beschwerden kommen.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 998
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitragvon titanocen100 » 29.08.2019, 16:10

Jim Bo hat geschrieben:Du machst nur eine Tour pro Stunde? Da haben wir doch deinen Denkfehler. Wenn du nach deiner Arbeitsweise mit 160 Euro klar kommst, ok.

Das Wort Provision verrät das Bezahlsystem deines AG. Wobei ich sagen muss, wer Touren ablehnt und 90 Minuten auf eine 20 Euro Tour wartet, dem würde ich auch keine 8 Stunden bezahlen.

Das Schöne am digitalen Vermittlungssystem ist, dass neben Auftragsannahmen aufgezeichnet wird, welche Touren du nicht angenommen hast. Eine Chance hast du nur, wenn du als Graupe fährst, da lässt sich nicht nachvollziehen, wen du ablehnst. Sofern halt keine Beschwerden kommen.


Oh, mein kleiner Bimbo, in Berlin gibt es keine Verträge mit Mindestlohn, hier geht ausschliesslich um Umsatz und Beteiligung. Korrekt ist, dass Google analytics und co wohl genau sehen, wer wann welche Tour ablehnt. Denkbar ist daher folgendes Szenario, P1 lehnt Kneipen (inlukrativ) ab, P2 nimmt Kneipen an. P1 ist nun an erster Stelle einer Vermittlung (lukrative Tour), da er aber Kneipen abgelehnt hat und P2 diese angenommen hat, bekommt P2 nun diese lukrative Tour, obwohl P1 diese Tour zustehen würde. Keiner kann dies nachvollziehen und Beschwerde einlegen.
Genau aus diesem Grunde benutzen die meisten Taxler Berlins den WürfelBär als mehr oder minder einzig noch existierende Funkzentrale nur noch als Ergänzung (80% der Aufträge sind schrott).
Da haben es die LDS,KW und LN-Taxen auf dem Flughafen Schönefeld vie lbesser.Die meisten Kunden wollen nach Berlin.
Da Berlin aber nicht deren Pflichtfahrgebiet ist, können LDS/KW/LN-Fahrer den Preis nehmen, den sie für erforderlich halten und dies völlig zu Recht.
SXF nach Roseneck:
Berliner Taxi 50E
LDS/KW/LNv : 100-150E
Das ist völlig korrekt im Sinne des PBefG und der TTO:
"Fahrten ins Umland sind freiwillig, der Fahrpreis kann für die gesamte Strecke frein vereinbart werden."
Hatten wir schon alles.
Daher haben LDS,KW und LN-Fahrer den doppelten bis dreifachen Umsatz eines Berliner Taifahrers. :cry:
Der Unterschied zwischen Genialität und Wahnsinn wird nur durch den Beobachter entschieden (Philosoph M.L.)
titanocen100
User
 
Beiträge: 226
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Beitragvon sivas » 29.08.2019, 17:35

Das ist für mich hypothetisches Geschwafel. Das glaube ich nicht.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2273
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitragvon Jim Bo » 29.08.2019, 17:40

titanocen100 hat geschrieben:in Berlin gibt es keine Verträge mit Mindestlohn, hier geht ausschliesslich um Umsatz und Beteiligung.


Dann lass dich weiter ausnutzen. Ich kenne Firmen, die es anders machen.

Da bekommst du 11 Euro brutto die Stunde und darfst nach deren Pfeife tanzen. Da reichen deine 160 Euro pro Schicht nicht aus. 8 Stunden Arbeit= 88 Euro brutto, nehmen wir als 40% Beteiligung, da braucht man gut und gerne 180 Euro Tagesumsatz. Und die kriegst du nur hin, wenn du alle Touren annimmst. Deine 160 Euro mit massiver Tourenablehnung führen da nur zur Abmahnung.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 998
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Funkzentralen und die Lacher der Saison

Beitragvon titanocen100 » 29.08.2019, 18:01

Jim Bo hat geschrieben:
titanocen100 hat geschrieben:in Berlin gibt es keine Verträge mit Mindestlohn, hier geht ausschliesslich um Umsatz und Beteiligung.


Dann lass dich weiter ausnutzen. Ich kenne Firmen, die es anders machen.

Da bekommst du 11 Euro brutto die Stunde und darfst nach deren Pfeife tanzen. Da reichen deine 160 Euro pro Schicht nicht aus. 8 Stunden Arbeit= 88 Euro brutto, nehmen wir als 40% Beteiligung, da braucht man gut und gerne 180 Euro Tagesumsatz. Und die kriegst du nur hin, wenn du alle Touren annimmst. Deine 160 Euro mit massiver Tourenablehnung führen da nur zur Abmahnung.


mit 11E brutto wäre ich nicht zufrieden
Momentan verdiene ích ca. 2000E netto pro Monat bei einer Arbeit von Fr. ab 18 Uhr bis Mo 8 Uhr. Ich kann anfangen und aufhören, wann ich will, manche Wochenenden arbeite ich gar nicht und fahre in Urlaub, wann ich will und wie lange ich will. Das ist eben der Vorteil eines Taxifahrers. Es gibt keinen Stress wegen Entlassung, da alle Taxifirmen froh sind, überhaupt Fahrer zu haben. Nach jedem Wochenende werfe ich meine Abrechung (60% des Umsatzes abz. Coupons/Tanken/Waschen usw) in den Briefkasten am Büro. Nach jedem Quartal ziehe ich 250E (im Jahr 1000E) davon ab als Urlaubsentgelt. Bei einer von mir unverschuldeten Panne (z.B.Unfall) behalte ich weiteres Geld ein als Entschädigung. Das mache ich seit 25 Jahren so bei all den verschiedenen AG, für die ich bisher tätig war.
Abmahnungen gibt es im Taxigewerbe nicht.
Der Unterschied zwischen Genialität und Wahnsinn wird nur durch den Beobachter entschieden (Philosoph M.L.)
titanocen100
User
 
Beiträge: 226
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Re:

Beitragvon titanocen100 » 29.08.2019, 18:41

sivas hat geschrieben:Das ist für mich hypothetisches Geschwafel. Das glaube ich nicht.


Glaube es lieber.
Wenn TXL nächtes Jahr zumachen sollte, bin ich selbst am Überlegen, einen P-Schein für LDS zu machen. Wenn sich alle Fahrer am SXF einig sind und 100E pro Fahrt nach Berlin als Festpreis nehmen, hat der Kunde nur die Wahl zu zahlen oder den Bus/S-Bahn zu nehmen.
Zur Erinnerung:
Die TTO gilt ausschließlich für Beförderungen innerhalb des Pflichtfahrgebietes. Da Berlin für LDS/KW/LN-Taxen Berlin kein PFG ist, kann jeder den Preis nehmen, den er für richtig hält.Gut so.
"Wir haben gerade IFA/ITB/Grüne Woche....Da erhöehen sich unsere Preise um 100%"
"Der Nachtzuschlag liegt bei 50%"
Denk Dir weitere Szenarien aus
Der Unterschied zwischen Genialität und Wahnsinn wird nur durch den Beobachter entschieden (Philosoph M.L.)
titanocen100
User
 
Beiträge: 226
Registriert: 20.07.2018
Wohnort: weit weg von Berlin

Beitragvon sivas » 29.08.2019, 21:00

Was ich nicht glaube ist, dass Berliner Taxifahrer so viel verdienen. Die haben höchstens ein Fünftel der Brandenburger Kollegen :lol:
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2273
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

VorherigeNächste

Zurück zu Berliner Taxiforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast