Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Willkommen!

Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon AsphaltRunner » 20.02.2019, 10:58

Das Bundesverkehrsministerium macht ernst:
Ein Arbeitspapier aus dem Ministerium sieht die Abschaffung der Rückkehrpflicht und die Aufhebung des Einzelplatzvermietungsverbots für Mietwagen vor. Uber & Co. können sich dann überall bereithalten, haben alle Rechte und keine Pflichten. Fairer Wettbewerb sieht anders aus. Die Vorschläge des Ministeriums gehen alle einseitig zu Gunsten von Uber & Co. und zu Lasten des Taxis. Die Existenz des Taxigewerbes ist direkt bedroht! Das können wir nicht unbeantwortet lassen.
 
Wer die Axt an unsere Existenz, unsere Arbeitsplätze und unsere Rolle für die Mobilität der Zukunft legt, muss spüren, dass wir uns wehren. Wir rufen dem Verkehrsminister zu: Nicht mit uns!
 
Lasst uns dem Verkehrsminister gemeinsam zeigen, dass wir nicht kampflos das Feld räumen werden. Die Demonstration ist nur der Anfang unseres Protestes – sollte der Minister nicht einlenken.
 
Wir wollen der Politik zeigen, dass wir schnell sind – und viele – und laut. Damit es auch morgen noch ein Taxi gibt.

Der Vorstand

https://www.facebook.com/events/1891890804270159/
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1122
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon Taxi Christian » 22.02.2019, 08:26

Taxi Christian
User
 
Beiträge: 39
Registriert: 19.03.2011
Wohnort: 4103 Walsum am Rhein

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon AsphaltRunner » 22.02.2019, 12:45

Taxi Christian hat geschrieben:Ob da nur ausbuhen reicht!?

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Scheuers ... 69274.html



Oder anders herum gefragt :arrow:

Reicht es aus, wenn von ca. 20.000 Taxifahrern etwa 700 den Ernst der Lage verstanden haben :?:
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1122
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon eichi » 22.02.2019, 15:23

Verbände und Genossenschaften müssen aufhören mit
Konkurrenzdenken.
Es wird Zeit, sich auszutauschen und gemeinsam an einem
Strick zu ziehen!
Denn es gibt viel, was bewegt werden muss!
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3766
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon miamivice » 22.02.2019, 20:11

AsphaltRunner hat geschrieben:Reicht es aus, wenn von ca. 20.000 Taxifahrern etwa 700 den Ernst der Lage verstanden haben?

Wie kann man den Ernst einer Lage voll umfänglich verstanden haben, wenn man nicht weiß, wer man ist? Offizielle Taxifahrer demonstrieren gegen Discounttaxifahrer. Neoliberalistisch-globalistisch orientierte Christdemokraten jedoch lieben Discounttaxifahrer, weil sie so innovativ seien und den Anforderungen moderner Mobilität gerecht würden.
Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
 
Beiträge: 265
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: all over

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon AsphaltRunner » 24.02.2019, 00:18

miamivice hat geschrieben:... Taxifahrer demonstrieren gegen Discounttaxifahrer...

Wie du die Ubersöhne nennst, sei dir überlassen. TAXIFAHRER gibt's nur einmal. Nämlich wir. Der Rest ohne OKP sind Hobbychauffeure.
Abtreeeeten!!!
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1122
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Beitragvon miamivice » 27.02.2019, 04:40

Verkehrsminister Andreas Scheuer auf der Taxi-Kundgebung vor dem Bundesverkehrsministerium am 21.2.19 auf eine Frage eines Demonstrierenden nach Kontrolle von UBER:

Dann müssen Sie aber, wenn ich ganz offen sein darf und wenn ich mir die Realitäten anschaue, die bekämpfen, die hier schwarz ihren Dienst machen, die hier illegal ihren Dienst machen, aber dann müssen Sie nicht vorm Bundesministerium demonstrieren, sondern vorm Roten Rathaus, meine Damen und Herren! Weil das wird hier zugelassen!

Teile des Staatswesens sind mittlerweile derart desorganisiert, daß kein Begriff von Praxis, Zuständigkeit und Priorität, kein Sinn für intuitive Gerechtigkeit, Koordination und Gefahr im Verzuge vorhanden ist. Wie immer ist die Judikative das schwächste Glied in der Kette.
Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
 
Beiträge: 265
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: all over

Beitragvon miamivice » 27.02.2019, 06:27

Es scheint als ob Redner Mem Deisel auf der Taxi-Demo die falschen Akzente setzt (neben ihm stehend und zuhörend Bundesminister Scheuer):

--> Ablehnung von Konzern-Algorithmen in Echtzeit zur Bedürfniseruierung

--> Es gebe weder Mindesttarife noch Höchsttarife für UBER und co

--> UBER sei ein Konzern, Taxi stelle dagegen Tausende von Unternehmern dar

--> UBER solle sich an die bewährte Rückkehrpflicht halten

--> Taxigewerbe sei digital lange vor UBER

--> UBER solle unter dem Mantel des Taxigewerbes arbeiten

--> UBER wolle die Gesetze nach seiner Fasson verändern

--> Taxigewerbe sei nicht gegen Mitbewerber

--> UBER werde es zu leicht gemacht, klare Regelungen seien erforderlich, keine Enteignung des Taxigewerbes, Mediziner dürften ja auch keine Apotheken eröffnen, Professionalität dürfe nicht abgeschafft werden

--> Scheuer habe heute "Eier" bewiesen

In der Summe scheint sich hier keine klare Botschaft an Scheuer abzubilden.

Offenbar ist es dem Bundesminister nicht begreiflich zu machen, daß es sich bei UBER um eine Heuschrecke handelt, welche global als Discounttaxi-Vermittlungsunternehmen in Erscheinung tritt. Kein Staat, der normal bei Verstand ist und sich nicht dem Globalismus ergeben hat, läßt eine derartige Heuschrecke in sein Land.

Mit UBER verbundene Fahrzeuge sind keine Mietwagen sondern als Mietwagen abgetarnte zivile App-Discounttaxis, die dem regulären Taxigewerbe massenhaft Bestellaufträge stehlen, welches auf diese Bestellaufträge existentiell angewiesen ist. Die besondere Attraktivität von UBER ist der Discountpreis, die deutliche Unterbietung des offiziellen Taxitarifs. Das offizielle Taxigewerbe darf seinen Tarif nicht auf UBER-Niveau absenken oder gar den UBER-Taxitarif unterbieten, da der offizielle Taxitarif behördlich festgelegt ist (Unterbietungswettbewerbe führen in die Verslumung). UBER kann in diesem asymmetrischen "Wettbewerb" abkassieren (free money), da viele Sparfüchse, Bewunderer des Styles von UBER, Reklame-Verführte, App-Experimentierfreudige, junge Clubbesucher, Studenten, Bargeldlos-Zahler etc. scharenweise zu UBER überlaufen, so daß dem regulären Taxigewerbe, das in Berlin mit über 8000 Taxikonzessionen ohnehin hoffnungslos überfrachtet ist, eine noch stärkere Schieflage bereitet wird. Das heißt UBER-Discountpreis-Taxi bedroht die Funktionsfähigkeit des offiziellen Taxigewerbes.

Welches Staatswesen setzt sein alteingesessenes Taxigewerbe einer derartigen Vernichtungskonkurrenz, einem derartigen Rechtsbruch aus? Oder steht die App über dem Gesetz?
Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
 
Beiträge: 265
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: all over

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon sivas » 27.02.2019, 09:53

Was wären denn die richtigen Argumente gewesen ? Dass Uber 'ne Heuschrecke ist, kann es ja auch nicht sein.

Das System Taxi funktioniert nur bei mengenmässiger Begrenzung. Die Anzahl der Taxen auf den Straßen: Nur streng nach Bedarf.
Warum gibt's dann trotzdem so viele ? die Halteplätze sind voll. Stundenlanges Warten, für 'ne 10-€-Tour ?

Diesen Zustand hat das Gewerbe selbst zu verantworten, durch die Gier wird das Handeln bestimmt.

Mit Mietwagen ... hat sich das Gewerbe längst arrangiert, auch damit, dass sie wie Taxen eingesetzt werden, es macht es doch selbst.
Dass aber da jemand kommt und die Vermittlung revolutioniert, 'ne App anbietet, die weltweit funktioniert ... das muss bekämpft werden ! zumal er's auch noch preiswerter macht.

Die eigentlich revolutionäre des Systems Uber ist aber die Einbeziehung von Privatfahrern in den Personentransport.
Nur dadurch lässt sich: die Anzahl der Fahrzeuge verringern, der Verkehrskollaps vermeiden, die Luft verbessern, die Fläche preiswert erschliessen: durch die Mitnahme auf Strecken, die eh gefahren werden, durch die bessere Auslastung des unverzichtbaren privaten Fuhrparkes. Dafür wäre sie ideal gewesen, die Uber-App.
Dieses System wurde abgewürgt, weil sich damit nix verdienen lässt, stattdessen teuere Systeme entwickelt werden, mit denen richtig Geld verdient wird, weil dann die Privatfahrzeuge verboten werden - schade, Chance verpasst.
Zuletzt geändert von sivas am 27.02.2019, 10:59, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2152
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon eichi » 27.02.2019, 23:13

durch die Mitnahme auf Strecken, die eh gefahren werden,...

Das muss erst noch bewiesen werden. Das wäre ja die klassische
Mitfahrzentrale "Ich fahre am x.x. um x.x. Uhr nach Boppard. Wer muss da auch hin?"
Ansonsten keine Verkehrsvermeidung, sondern der bekannte
zusätzliche Uber-Stau!
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3766
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon BerlinerJung » 28.02.2019, 22:29

Nabend Kollegen.
Ich denke das der Scheuer nicht umzustimmen ist.Egal,was unser
Gewerbe ihm entgegen bringt.Prallt eh alles an ihm ab.
Der Stein hat schon vor Jahren,begonnen den Hügel runterzurollen.
Das wird niemand (!) mehr stoppen können.


sivas hat geschrieben:Warum gibt's dann trotzdem so viele ? die Halteplätze sind voll. Stundenlanges Warten, für 'ne 10-€-Tour ?


Weil,zu viele von den Kollegen zu Unrecht sich am System bereichern
und Aufstocker sind.Nur deswegen,bleiben sie dem Gewerbe treu
und erschweren all den anderen den Umsatz.Freiwillig geben „die“,
diesen Vorteil nicht auf.
"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."
Winston Churchill
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 312
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon sivas » 01.03.2019, 10:28

Aufstocken im Taxigewerbe. Ich vermute, dass ganze Familien von einer Geringfügig-Beschäftigten-Verdienstbescheinigung leben. Sind solche Arbeitsplätze den Erhalt wert ?

Interessant wär mal ein 'Verdienst-Atlas' des Taxi-Gewerbes: WER verdient bei WEM Wieviel ? Arbeitet dieser WER in Voll- oder in Teilzeit ? Wieviel WER's arbeiten bei dem WEM ?
Und ganz besonders: Wem alles ist dieser WER zu Unterhalt verpflichtet ?
Vereinfacht: Welchen Schwanz von öffentlichen Zahlungen zieht eine Taxikonzession hinter sich her ?

Unter dieser Sicht erübrigt es sich, auf die Antwort, der an Herrn Scheuer gerichtete Frage zu warten: "Wovon sollen unsere Familien leben ?"
Zuletzt geändert von sivas am 01.03.2019, 10:52, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2152
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon E. G. Engel » 01.03.2019, 11:05

Junge Junge Junge.

Es wird in Vollzeit UND Teilzeit gleichzeitig gearbeitet.

In Vollzeit auf der Taxe und in Teilzeit auf dem Papier. Das bringt brutto für netto und Sozialkohle GLEICHZEITIG. Das Gewerbe ist doch überwiegend voll versypht. Erhebungen wären das Papier nicht wert auf dem sie gedrückt wären.
E. G. Engel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1666
Registriert: 06.09.2004
Wohnort: Hamburg

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon Pirat » 01.03.2019, 12:31

Wir haben die Gelegenheiten verpasst sich zu beweisen.... :idea:

...dat weiß der Scheuer auch... :mrgreen:
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.
Pirat
Vielschreiber
 
Beiträge: 1968
Registriert: 17.05.2012
Wohnort: Essen

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon BerlinerJung » 01.03.2019, 14:37

sivas hat geschrieben:Sind solche Arbeitsplätze den Erhalt wert ?


Nein Kollege,sind sie nicht! Aber der Zucker löst sich im Tee auch
erst Stück für Stück auf,und verschwindet nicht gleich im Ganzen.

Auf der einen Seite gibt es Menschen,die im Rahmen der
vorgegebenen Gesetze,versuchen zu(über)leben.Und auf der
anderen,diese Schmarotzer! Hab nichts gegen Aufstocker.
Wenn deren Angaben,denen auf dem Papier entsprächen.Dann finde
ich es gut,wenn einem Menschen geholfen wird.Aber auf Dauer kann
es nicht Gesund sein,so abhängig vom Staat zu sein.
Und somit anderen Kollegen Schaden.Für mich wäre es ein Grund,mich nach etwas
anderem umzusehen.Denn an diesem Punkt bin ich bald angelangt.
Gefühlt,muss ich jedes Jahr,ne Std.mehr in meine Schicht
investieren,um Kasse zu machen.Wenn also,mehr
gesund wirtschaftende Unternehmen vom Markt gehen...
wer bleibt dann übrig?
Genau durch diese Verzerrung der Lage,denkt sich der Betrachter,
das es bei der hohen Taxenanzahl,alles nach „der Markt regelt sich
schon selbst“ aussieht.Dem ist nicht so!
Mir schwindet die Hoffnung und das Vertrauen in die Gesellschaft.
Egal wo man hinsieht,ist vieles in Schieflage.Da wo früher mit
Menschenverstand agiert und reagiert wurde...sind wir jetzt an dem
Punkt angelangt,das man einem Erwachsenem Menschen erklären
muss,was die Konsequenzen seines vorhabens,mit sich bringen wird.
Fachbezogenes Wissen müsste, zu genüge den Herrn erreicht
haben,ohne Wirkung!Und da denken einige immernoch es könnte
mit einer Demo was bewirkt werden.
Die,die etwas bewirken könnten,tun doch viel zu wenig.
Mal gebündelt aufzutreten....
Der BZP is nach Berlin umgezogen! Auf die Frage,wofür,gabs die
Antwort „man wäre so,näher am Geschehen und könnte so,den
Veranstalltungen beiwohnen“.
Wenn man eh nicht viel bewirkt,kann man genauso in Frankfurt
bleiben und sich die Infos übers Netz einholen.
"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."
Winston Churchill
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 312
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon FD » 01.03.2019, 15:10

sivas hat geschrieben:Was wären denn die richtigen Argumente gewesen ?


Ganz Einfach! Für den Herrn Minister und seinen Staatssekretär ein unbegrenzter "Beraterjob" beim BZP mit monatlich 100 000 Euro vergütet. Dazu dringen benötigte "Vorträge" bei den jeweiligen Landesverbänden. In Hamburg z.B sagen wir mal so für 6000 Euro einmal im Jahr.

Ich denke, dann reden wir dieselbe Sprache wie uber, Daimler, BMW, VW und die Bahn. Und plötzlich würde auf diese Stimme aus dem Gewerbe gehört werden.
Sag das noch mal! * Das noch mal. * Nein, das andere! * Nein, das andere. * Nein, das davor! * Nein, das davor.
FD
Vielschreiber
 
Beiträge: 614
Registriert: 08.01.2014
Wohnort: Hamburg

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon Pirat » 01.03.2019, 16:49

BerlinerJung hat geschrieben:Auf der einen Seite gibt es Menschen,die im Rahmen der
vorgegebenen Gesetze,versuchen zu(über)leben.


Wo wohnt der..?

Die,die etwas bewirken könnten,tun doch viel zu wenig.


Nä nä, das sehe ich ganz anders.
Die tun alles dafür, dass Schattenwirtschaft auch im Schatten bleibt...
Ich kenne keinen der Bosse der sich für GPS-Datenspeicherung einsetzt und die Daten mit Zustimmung der Betroffenen nötigenfalls dem Zoll und den Finanzverwaltungen zu Verfügung stellen will.
Mit heutiger Technik, ein Klacks... mytaxi macht es doch vor, AGBs lesen...
Aber wer sägt schon an dem Stuhl auf dem er sitzt...?

Wie sagte der Kollege in Berlin auf der Demo, „wir sind Gläsern“, Glasbausteine, Milchglas oder was..?

Arbeitszeiten und Pausen von Arbeitnehmern sind personenbezogene Daten im Sinne des Datenschutz, EuGH 2013.
Ohne Freiwilligkeit, Einwilligung der Betroffenen läuft da gar nichts mehr...

...und die Betroffenen bei Kontrollen, „ ich fahre einmal die Woche und bin gerade angefangen“...
Taxizentrale und die Chefs berufen sich auf Datenschutz...
Bei den Voraussetzungen muss man sich schon ziemlich dämlich anstellen um erwischt zu werden.
Kontrollen sind wirkungslos, „Placebo“
Nationale Ministerien können auch nicht soeben mal Gesetze erlassen, die nicht mit europäischem Recht vereinbar sind..
Und welcher Minister will sich vorwerfen lassen, gegen solche Missstände nichts unternommen zu haben?
Nä, er wir händeringend nach Alternativen suchen, wissend das er mit Widerstand der Betroffenen rechnen muss...
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.
Pirat
Vielschreiber
 
Beiträge: 1968
Registriert: 17.05.2012
Wohnort: Essen

Beitragvon miamivice » 01.03.2019, 22:28

E. G. Engel hat geschrieben:Es wird in Vollzeit UND Teilzeit gleichzeitig gearbeitet.

In Vollzeit auf der Taxe und in Teilzeit auf dem Papier. Das bringt brutto für netto und Sozialkohle GLEICHZEITIG. Das Gewerbe ist doch überwiegend voll versypht. Erhebungen wären das Papier nicht wert auf dem sie gedrückt wären.

Die Administration gibt für Berlin über 8000 Taxi-Konzessionen aus und halst dem Gewerbe dazu noch UBER-Raubtaxi auf mit den entsprechenden kumulierenden Verslumungswirkungen. Als gerechter Notwehrreflex kommt es zu Abrechnungsunregelmäßigkeiten.

Hier einige Zählerstände aus einem berliner Mehrwagenbetrieb vom 1.3.19 um 6 Uhr Freitag früh:

    -Schichtzeit insgesamt: 8 Stunden 59 Minuten
    ---Pausen akkumuliert: 3 Stunden 25 Minuten
    ------Gesamtkilometer: 104
    ------Besetztkilometer: 72
    ------------------Touren: 8
    ----------Bruttoumsatz: 160,00 €

    -Schichtzeit insgesamt: 7 Stunden 50 Minuten
    ---Pausen akkumuliert: 4 Stunden 16 Minuten
    ------Gesamtkilometer: 68
    ------Besetztkilometer: 34
    ------------------Touren: 5
    ----------Bruttoumsatz: 82,90 €

    -Schichtzeit insgesamt: 9 Stunden 20 Minuten
    ---Pausen akkumuliert: 5 Stunden 26 Minuten
    ------Gesamtkilometer: 90
    ------Besetztkilometer: 46
    ------------------Touren: 7
    ----------Bruttoumsatz: 114,50 €

    -Schichtzeit insgesamt: 5 Stunden 29 Minuten
    ---Pausen akkumuliert: 0 Stunden 39 Minuten
    ------Gesamtkilometer: 84
    ------Besetztkilometer: 38
    ------------------Touren: 6
    ----------Bruttoumsatz: 93,40 €

    -Schichtzeit insgesamt: 4 Stunden 36 Minuten
    ---Pausen akkumuliert: 2 Stunden 8 Minuten
    ------Gesamtkilometer: 55
    ------Besetztkilometer: 21
    ------------------Touren: 3
    ----------Bruttoumsatz: 51,50 €

    -Schichtzeit insgesamt: 9 Stunden 58 Minuten
    ---Pausen akkumuliert: 2 Stunden 47 Minuten
    ------Gesamtkilometer: 137
    ------Besetztkilometer: 53
    ------------------Touren: 7
    ----------Bruttoumsatz: 123,10 €

    -Schichtzeit insgesamt: 7 Stunden 34 Minuten
    ---Pausen akkumuliert: 2 Stunden 1 Minuten
    ------Gesamtkilometer: 129
    ------Besetztkilometer: 71
    ------------------Touren: 10
    ----------Bruttoumsatz: 171,00 €

    -Schichtzeit insgesamt: 7 Stunden 42 Minuten
    ---Pausen akkumuliert: 1 Stunden 14 Minuten
    ------Gesamtkilometer: 150
    ------Besetztkilometer: 50
    ------------------Touren: 9
    ----------Bruttoumsatz: 130,70 €

    -Schichtzeit insgesamt: 9 Stunden 46 Minuten
    ---Pausen akkumuliert: 2 Stunden 53 Minuten
    ------Gesamtkilometer: 125
    ------Besetztkilometer: 62
    ------------------Touren: 10
    ----------Bruttoumsatz: 157,40 €

    -Schichtzeit insgesamt: 3 Stunden 38 Minuten
    ---Pausen akkumuliert: 0 Stunden 55 Minuten
    ------Gesamtkilometer: 62
    ------Besetztkilometer: 22
    ------------------Touren: 4
    ----------Bruttoumsatz: 53,30 €
UBER kann man als reguläre Heuschrecke mit erwartbarer krimineller Energie ansehen, das ist alles nichts im Vergleich zur kriminellen aggressiven Dummheit des fürchterlichen deutschen Juristen. Der Staat ist gegenüber den Fahrern oben aufgeführter Schichtzettel schadensersatzpflichtig.
Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
 
Beiträge: 265
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: all over

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon TaxiBabsi » 02.03.2019, 10:55

Wer die grössere kriminelle Energie hat sei mal dahingestellt.

Tschechien macht Nägel mit Köpfen, ändert die Gesetzgebung ähnlich wie es auch in der EU und Deutschland kommen wird. Der tschechische Transportminister Dan Tok geht mutig voran, Herr Scheuer wird sicher auch einen Blick auf die tschechische Reform des Z
Taxigewerbe geworfen haben.

Interessant sind die ersten und immergleichen hämischen Bemerkungen wie "da hat Uber aber kräftig geschmiert ...", substanzielle Bewertungen und Lob über die Zerschmetterung der mafiösen Altstrukturen bleiben aus, von den Vorteilen der Öffnung des Taxigewerbes für den Kunden ganz zu schweigen.

https://www.radio.cz/en/section/busines ... rZnh_NhhFc
Progress is impossible without change, and those who cannot change their minds cannot change anything.

George Bernard Shaw
Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2756
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: Hamburg und Berlin: Ende der Kontingentierung, Deutschland und die EU wird folgen.

Re: Demo: Scheuers Eckpunkte müssen weg !!!

Beitragvon TaxiBabsi » 02.03.2019, 11:35

Progress is impossible without change, and those who cannot change their minds cannot change anything.

George Bernard Shaw
Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2756
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: Hamburg und Berlin: Ende der Kontingentierung, Deutschland und die EU wird folgen.

Nächste

Zurück zu Berliner Taxiforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste