[UBER] Offensive Berlin

Willkommen!

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon eichi » 13.03.2019, 22:37

Babsi, ich weiß nicht, was du nimmst, lass es besser!
Pferdekutschen und tickende Taxameteruhren sind Vergangenheit. Autonome Fahrzeuge, Flugtaxis und eine neue Form der Mobilität stehen bereit.

Seit wieviel Jahren ticken Hale und Co. nicht mehr?
Digital sind Taxen längst!
Und bereitstehende Flugtaxis et al?
Das scheint mir behandlungsbedürftig...
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3766
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon am » 13.03.2019, 23:46

TaxiBabsi hat geschrieben:Die OKP für Taxifahrer wird abgeschafft, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Diese OKP macht im heutigen digitalen Zeitalter keinen Sinn, Navigatins-App‘s sowie zunehmende Bestellungen mit App‘s machen die OKP obsulet.

Die Kraftdroschenfahrer müssen endlich lernen mit den Neuerungen positiv umzugehen, Pferdekutschen und tickende Taxameteruhren sind Vergangenheit. Autonome Fahrzeuge, Flugtaxis und eine neue Form der Mobilität stehen bereit.


Du hast wirklich null Ahnung vom Thema. Aber viel Meinung. Versuch mal in Lübeck mit nem Navi den kürzesten Weg zu fahren. Du wirst auch in zehn Jahren noch daran scheitern.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12564
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 14.03.2019, 04:25

TaxiBabsi hat geschrieben:Die OKP für Taxifahrer wird abgeschafft, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Diese OKP macht im heutigen digitalen Zeitalter keinen Sinn....

Wenn ich mir die Streckenvorschläge der Navi-Apps ansehe kommt mir das kalte Grausen.
Oft käme ich nicht mal im schlimmsten Alptraum darauf diese Wege zu fahren.
Ganz abgesehen davon das schon 7 Autos an einer Ampel als Stau angesehen werden der umfahren werden muss...von der Verortung der Fahrgäste ganz abgesehen.
Bei mT musste ich bei jeder zweiten Fahrt telefonisch nachfragen wo denn der Fahrgast ist.
Wer darauf angewiesen ist, weil er keine Ahnung hat ist verloren.
Das System ist noch lange nicht so reif das man auf rudimentäres Wissen in der Ortskenntnis verzichten könnte.
Zuletzt geändert von Thomas-Michael Blinten am 14.03.2019, 04:26, insgesamt 1-mal geändert.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6769
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon TaxiBabsi » 14.03.2019, 08:07

Na dann muss ja in einem Städtchen wie Lübeck etwas ganz anders sein.

Grundsätzlich gilt es auch hier: anpassen ist Überlebensregel Nr. 1.

Natürlich hat Google Maps Schwächen, aber diese sind gering im direkten Vergleich zum heutigen Gros der Taxifahrer, Ausnahmen bestätigen die Regel.

Auch mir geschieht es nun schon nicht selten wenn ich den Fahrgast frage ob er diese oder jene Route fahren möchte sagt mir der Fahrgast fahren Sie ruhig nach Google Maps. Ich weiss es besser, halte mich aber zurück und sage "gerne", freue mich diskret über die zusätzlichen Umsätze.

Doch nur noch wenige Fahrer sind jahrzehntetaxierprobte Fahrer ...

Die Mytaxi Ortung holpert tatsächlich etwas, ca. jede 4-te Bestelladresse ist fragwürdig und muss entweder mit Gehirnschmalz oder einem Telefonat geklärt werden.
Progress is impossible without change, and those who cannot change their minds cannot change anything.

George Bernard Shaw
Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2756
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: Hamburg und Berlin: Ende der Kontingentierung, Deutschland und die EU wird folgen.

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon am » 14.03.2019, 17:22

TaxiBabsi hat geschrieben:Na dann muss ja in einem Städtchen wie Lübeck etwas ganz anders sein.

Grundsätzlich gilt es auch hier: anpassen ist Überlebensregel Nr. 1.

Natürlich hat Google Maps Schwächen, aber diese sind gering im direkten Vergleich zum heutigen Gros der Taxifahrer, Ausnahmen bestätigen die Regel.

Auch mir geschieht es nun schon nicht selten wenn ich den Fahrgast frage ob er diese oder jene Route fahren möchte sagt mir der Fahrgast fahren Sie ruhig nach Google Maps. Ich weiss es besser, halte mich aber zurück und sage "gerne", freue mich diskret über die zusätzlichen Umsätze.

Doch nur noch wenige Fahrer sind jahrzehntetaxierprobte Fahrer ...

Die Mytaxi Ortung holpert tatsächlich etwas, ca. jede 4-te Bestelladresse ist fragwürdig und muss entweder mit Gehirnschmalz oder einem Telefonat geklärt werden.


In Lübeck, wie anderswo auch. Busspuren und weitere Sonderrechte.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12564
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 14.03.2019, 19:22

TaxiBabsi hat geschrieben:Na dann muss ja in einem Städtchen wie Lübeck etwas ganz anders sein....

Wie kommst Du auf Lübeck? ...und by the way, du bestätigst nur meine Aussage...
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6769
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon Taxi Georg » 14.03.2019, 19:57

Ich halte auch nichts von der OKP! Es ist nur ein auswendig Lernen, mehr nicht.
Nach bestandener Prüfung hat man noch lange keine Ortskenntnis, die kommt erst durch die Routine!

Ich habe das schon an andere Stelle gepostet.
Ich bin lieber für eine kleine OKP!
- Wo sind die Bahnhöfe?
- Wo ist der Flughafen?
- Wo sind die Krankenhäuser?
- Vielleicht noch ein paar Hauptstraßen.

Dann noch eine kleine Fachkundeprüfung (FKP)
- kaufmännisches Wissen
- Fahrgastbeförderungsrecht
- Arbeitsrecht
- usw.

Müsste man sich hinsetzten und die FKP genau definieren.

Ja ja, und nun Feuer! ;-) :-)
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 8345
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon Dschungeltaxi » 15.03.2019, 08:09

TaxiBabsi hat geschrieben:Die OKP für Taxifahrer wird abgeschafft, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Diese OKP macht im heutigen digitalen Zeitalter keinen Sinn, Navigatins-App‘s sowie zunehmende Bestellungen mit App‘s machen die OKP obsulet.

Die Kraftdroschenfahrer müssen endlich lernen mit den Neuerungen positiv umzugehen, Pferdekutschen und tickende Taxameteruhren sind Vergangenheit. Autonome Fahrzeuge, Flugtaxis und eine neue Form der Mobilität stehen bereit.


wenn wir den okp abschaffen...
dann schaffen wir oldtaxi ab..

sicherlich sollte die okp , modifiziert werden...
ich würde sogar dafür sein , das der kleinen p-schein , für Mietwagen Fahrer, rückwirkend, eine kleine p-schein pflicht ist...

viele TaxiUnternehmer in mittelgroßen Städten leiden darunter , fahrfähiges personal zu finden weil der okp , zum teil zu schweren , ist.
und viele städte kein nachwuchs findet , für den großen p-schein..
aber weg mit der okp???
nein!!!
mir geht es dabei nicht um mich und mein Job oder um taxi…
ich werde früher oder später , weil ich den mindestumsatz , laut Mindestlohn (also staatsvorgabe) nicht mehr schaffe...
zu den feinden wechseln müssen...

wenn du so eine Befürworterin vom neuen bist...
wundert es mich , das du noch oldtaxi fährtst… und nicht ein viel besseres lohnangebot bei RV BERLIN oder Clevershuttel oder gar als privatTaxi bei UBER , bist …
ich denke...sei dir gewiss...
schafftst du bei RV ,Cs oder angestellter bei zwielichtige UBER fahrer Vermittlung , deine kasse nicht … gehst du mit schulden raus...
ich kenne kein vertrag von denen.... aber die sind nicht doof...
bei denen gilt der Grundsatz , wie auf taxe...
du musst nur den einen doofemn finden.
Benutzeravatar
Dschungeltaxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 394
Registriert: 22.01.2013
Wohnort: Berlin Treptow-Köpenick

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon Taxi Georg » 15.03.2019, 10:41

Ab April will ja UBER in Köln starten. Also Bubsi, gib GAS! ;-)

Bild
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 8345
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Beitragvon miamivice » 16.03.2019, 18:45

Jens Spahn gerade auf einer Versammlung der Jungen Union:

Und es geht darum, daß wir Digitalweltmeister werden als Deutschland aber auch als Europäische Union. Und wir haben das doch erlebt wie unsere Freundin hier aus der Jungen Union, Dorothee Bär, wenn die über Flugtaxis redet, wie erst alle höhnisch gelacht haben, heute spürt jeder und sieht jeder, Flugtaxis werden mal eine große Rolle spielen in der Mobilität und es ist doch wichtig, daß die nicht aus China kommen und aus den USA, sondern hier aus Deutschland und deswegen müssen wir diejenigen sein, die diese Debatten führen auch wenn dann immer höhnisches Gelächer kommt, weil einige es immer noch nicht verstanden haben. Wenn es darum geht endlich UBER und den Taximarkt zu regulieren - es ist doch verrückt, daß in allen Ländern dieser Welt jeder von uns wie selbstverständlich, wenn er am Flughafen, am Bahnhof ankommt im Zweifel auch ein UBER nutzen kann und wir hier in Deutschland seit fünf Jahren darüber reden wie wir dafür einen Rahmen setzen und ich bin Andreas Scheuer dankbar, daß er genau dieses Thema gerade angeht.

Deutschland schlimmste Dampfplauderer, mit wem könnten sie sich am besten zusammentun? Richtig. Mit dem fürchterlichen deutschen Juristen.
Zuletzt geändert von miamivice am 16.03.2019, 18:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
 
Beiträge: 265
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: all over

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon eichi » 16.03.2019, 21:59

Diese Warmluftgebläse haben ja auch Dienstwagen mit Fahrer!
Die betrifft es ja nicht, wenn sich wegen plötzlich einsetzendem
Schlechtwetter die Uber-Fahrpreise vervielfachen.

Und wenn man denn auf Rollator o.ä. angewiesen ist,
stellt man fest, das es bei den Digital-Mobil-Piraten
nicht weit her ist mit der gesetzlich geschützten
Barrierefreiheit oder gesellschaftlichen Teilhabe!
:cry:
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3766
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon KlareWorte » 17.03.2019, 10:59

Das es kaum Nachwuchs gibt, liegt doch am der schlechten Bezahlung.
Meine Stundenlöhne liegen bei 9,50 bis 13 Euro. Im Durchschnitt sind es 11,50 Euro brutto, da ist es halt schwer jemanden zu finden..... und nein, keine gefakten Pausenzeiten.
Zuletzt geändert von KlareWorte am 17.03.2019, 11:01, insgesamt 1-mal geändert.
KlareWorte
Vielschreiber
 
Beiträge: 564
Registriert: 19.06.2014
Wohnort: Zuhause

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon Klaus Stein » 20.03.2019, 20:58

KlareWorte hat geschrieben:Das es kaum Nachwuchs gibt, liegt doch am der schlechten Bezahlung.


Also ich habe natürlich den gesetzlichen Stundenlohn , aber ich habe ja auch UMSATZ wo ich beteiligt bin ... ICH habe da keine Probleme .
Im Gegensatz , die ganzen 80Jährigen die uns hier die Halteplätze voll stellen und nicht klar kommen sollten doch langsam mal abtreten und nicht die Straßen verstopfen. Das würde uns Taxler viel weiter bringen.
Ab 65 sollte der P-Schein eingezogen werden ... ! Das ganze Arbeitsleben beschissen und gut gelebt und nun auf Sozialfall machen weil nirgends eingezahlt wurde .
Bitte nicht so viel Realität , mir geht es gerade gut .... ;-)
Benutzeravatar
Klaus Stein
User
 
Beiträge: 85
Registriert: 18.10.2018
Wohnort: Berlin

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 21.03.2019, 05:55

Klaus Stein hat geschrieben:... ! Das ganze Arbeitsleben beschissen und gut gelebt und nun auf Sozialfall machen weil nirgends eingezahlt wurde .

Es lebe die Plattitüde...sorry, aber trotz Mindestlohn und Umsatzbeteiligung hat jeder aus dem Niedriglohnsektor (und dort befinden wir uns mehr oder weniger alle) Probleme mit der Rente.
Zuletzt geändert von Thomas-Michael Blinten am 21.03.2019, 05:57, insgesamt 1-mal geändert.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6769
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon sivas » 21.03.2019, 12:12

Nichts gegen über-65-jährige, die noch arbeiten ! Ihnen gebührt mein Respekt.
Warum sie es tun, ist ihre Sache, es ist jedoch ihr Recht.

Könnt' ich mit 80 noch Taxi fahren, ich wär' froh drum ... und würd' es wohl auch tun, muss ja nicht jeden Tag sein.

Was mir eher suspekt erscheint, sind die Frührentner. Bei bester Gesundheit und trotzdem krank ...
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2152
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon Jim Bo » 21.03.2019, 22:32

Eine Revolution für das Taxi wäre ein Navigationssystem inklusive Taxameter.

Der Fahrgast steigt ein, nennt sein Ziel, der Fahrer gibt das ins System ein und das System berücksichtigt Verkehrslage und berechnet 3 Möglichkeiten zum Ziel zu kommen inklusive Fahrzeit und Fahrtkosten.

80% der Kunden, die ich damals hatte, sind dämlich gewesen.
Die Einen nörgeln, wenn man das Navi nutzt: "Was? Sie kennen die Straße nicht?"
Andere nörgeln, wenn man es nicht nimmt: "Toll jetzt stehen wir im Stau. Das hätten Sie doch wissen müssen."
Und wieder andere nörgeln, wenn man den Stau umfährt: "Das ist jetzt aber ein Umweg, den sie fahren."
Zuletzt geändert von Jim Bo am 21.03.2019, 22:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 852
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon TaxiBabsi » 22.03.2019, 07:40

Jim Bo hat geschrieben:Eine Revolution für das Taxi wäre ein Navigationssystem inklusive Taxameter.

Der Fahrgast steigt ein, nennt sein Ziel, der Fahrer gibt das ins System ein und das System berücksichtigt Verkehrslage und berechnet 3 Möglichkeiten zum Ziel zu kommen inklusive Fahrzeit und Fahrtkosten.

80% der Kunden, die ich damals hatte, sind dämlich gewesen.
Die Einen nörgeln, wenn man das Navi nutzt: "Was? Sie kennen die Straße nicht?"
Andere nörgeln, wenn man es nicht nimmt: "Toll jetzt stehen wir im Stau. Das hätten Sie doch wissen müssen."
Und wieder andere nörgeln, wenn man den Stau umfährt: "Das ist jetzt aber ein Umweg, den sie fahren."






Revolution hat anderes Kaliber als Navi mit Preisberechnung. Im übrigen bieten andere Mobidilei (Mobilitätsdienstleister) schon heute bei Bestellung eine Preiskalkulation.

Die Zufriedenheit des Kunden wird durch professionelles Verhalten des gepflegten Chauffeurs und der Art und dem Zustand der Limousine generiert, Beschwerden sind dann sehr selten.
Progress is impossible without change, and those who cannot change their minds cannot change anything.

George Bernard Shaw
Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2756
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: Hamburg und Berlin: Ende der Kontingentierung, Deutschland und die EU wird folgen.

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon Jim Bo » 22.03.2019, 17:19

Hierzulande glaubt man die Beratung erst, wenn die Kunden es sehen. Nur weil du denen was von Stau auf der Strecke erzählst, glauben sie es dir lange nicht.

Ist aber nicht das Schlimmste. Schlimmer ist die Respektlosigkeit zum Beruf des Taxifahrer. Die haben keine Ahnung wieviel Mühe es gemacht hat die Genehmigung zum Taxi fahren zu bekommen.

Die Kunden wollen doch keinen Smalltalk. Wenn sie dir gestatten mit ihnen zu reden, dann wollen sie wissen, wie man hier das große Geld machen kann und man selbst nur vom Taxi fahren leben kann.

Die Fahrgäste brauchen kein Fachpersonal, die Fahrgäste wollen kein Fachpersonal. In deren Augen haben wir sowieso keine Ahnung.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 852
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon Klaus Stein » 26.03.2019, 00:54

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
Klaus Stein hat geschrieben:... ! Das ganze Arbeitsleben beschissen und gut gelebt und nun auf Sozialfall machen weil nirgends eingezahlt wurde .

Es lebe die Plattitüde...sorry, aber trotz Mindestlohn und Umsatzbeteiligung hat jeder aus dem Niedriglohnsektor (und dort befinden wir uns mehr oder weniger alle) Probleme mit der Rente.

ICH zum Glück nicht !!!
Komischer weise habe ich jetzt mit dem "Mindestlohn" bei gleichem Umsatz und Stunden nun 600 Euro mehr. Was wurde ich denn die vielen Jahren beschissen vom "Unternehmer" Als der Mindestlohn eingeführt wurde , sind die sogenannten "Unternehmer" auf die "Barrikaden" gegangen. Angeblich stirbt das "Taxigeschäft" ... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: also für uns als Angestellte Taxifahrer ist nix gestorben .... :D , der Lohn hat sich fast verdoppelt. Daran sieht man erst was die sogenannten Unternehmer von unserem Verdienst in die eigenen Taschen abgezogen hat. Ich befinde mich gerade in einer "Initiative" wo wir angestellten Taxifahrer unseren Lohn der letzten 20 Jahre einfordern können und die Taxiunternehmer langsam ihre Pferde,Jachten, Häuser auf den Malediven und Mallorca verkaufen können um die "Außenstände" an IHRE Fahrer zu begleichen.
Zuletzt geändert von Klaus Stein am 26.03.2019, 00:54, insgesamt 1-mal geändert.
Bitte nicht so viel Realität , mir geht es gerade gut .... ;-)
Benutzeravatar
Klaus Stein
User
 
Beiträge: 85
Registriert: 18.10.2018
Wohnort: Berlin

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitragvon Klaus Stein » 26.03.2019, 01:12

Jim Bo hat geschrieben: ..... Die Fahrgäste wollen kein Fachpersonal. In deren Augen haben wir sowieso keine Ahnung.

Die Fahrgäste wollen schon "Fachpersonal" .... aber "Jimbo" , dich kennen wir hier in Berlin seit dem ersten Tag.
Du hast deinem Ruf als der "schlechtester/nervender Taxifahrer" alle Ehre gemacht. He He He , ich möchte nicht das ER nun negativ bewertet wird. Als Mensch ist er ja voll OK ... aber nicht als Taxler.
ER dachte ...arbeitslos ... Taxi kann JEDER .... NEIN , Taxi kann nicht JEDER ! Das Arbeitsamt übernimmt die Kosten für einen Taxischein .... schon mal bedenklich ... , und dann denken die Arbeitslosen .... NUN geht es los mit dem Geld verdienen.Dauert nicht lange und das war es dann auch. In meinem Betrieb hat einer angefangen der dann Angstzustände bekommen hatte wenn einer hinter ihm sitzt. Ja , super ... die Polizei schreibt dann auch noch überall das man keinen "Unbekannten" am Strassenrant mit nehmen soll !!! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Bitte nicht so viel Realität , mir geht es gerade gut .... ;-)
Benutzeravatar
Klaus Stein
User
 
Beiträge: 85
Registriert: 18.10.2018
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Berliner Taxiforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast