[UBER] Offensive Berlin

Willkommen!
Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 950
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re:

Beitrag von titanocen100 » 06.06.2022, 14:02

miamivice hat geschrieben:
04.06.2022, 12:47
Eine Mindestlohnerhöhung von 9,82 € auf 12 € bedeutet eine Steigerung um 22 %. Dies bildet die tatsächliche Inflation, welche niedriger ist, nicht ab.
Es gab jedes Jahr eine Preissteigerung, aber die Löhne/TTO blieben gleich.
Es hätte jedes Jahr eine adequate Lohn/TTO-Anpassung stattfinden müssen. Ebenso eine Umstrukturierung. Keine 3,90E-Fahrten mehr als VB mit einer WArtezeit von 15 min.
Mein Reden seit 20 Jahren.
Ich möchte den Taxler sehen, der Mindestlohn in B bekommt. Lachhaft. Das zahlt kein TU, eher geht er in die Insolvenz.
CIA - Corona-Impf-Ausweis
sex ist wie essen. Man sollte alles mal ausprobiert haben, um sagen zu können, ob es einem schmeckt oder nicht.

Donald
User
Beiträge: 74
Registriert: 02.04.2019, 13:14
Wohnort: Berlin

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitrag von Donald » 06.06.2022, 17:21

Gestern wartete ich einige Zeit vor der Halle zu "Genius" in Berlin/Friedrichshai. Diese liegt neben dem Club Berghain.
Vor dem Club war eine sehr lange Schlange wartender Menschen. Es kam ein Uber/FreeNow/Bolt Fahrzeug nach dem nächsten und lud Fahrgäste aus. Aber kein Taxi fuhr vor.
Es standen 2 Taxen dort bereit, aber auch einige von Uber warteten, die schnell wieder besetzt wegfuhren. Die Taxen blieben unbewegt.

Für die Generation der Jüngeren ist eine Taxe definitiv nicht das Fortbewegungsmittel der ersten Wahl.

det
User
Beiträge: 122
Registriert: 18.03.2018, 19:50
Wohnort: Hamburg

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitrag von det » 06.06.2022, 17:42

Donald hat geschrieben:
06.06.2022, 17:21
Für die Generation der Jüngeren ist eine Taxe definitiv nicht das Fortbewegungsmittel der ersten Wahl.
Ist doch klar. Die jüngere Generation ist eine App affine Generation. Ohne Smartphon und Apps geht bei denen gar nichts mehr.
Außerdem haben Uber, FN und Bolt immer noch den Stallgeruch von Start Up Unternehmen und werben aggressiv auf jugendlich.
Wenn dann auch noch ein akzeptabler Festpreis angezeigt wird, hat das Taxi verloren.
Taxifahren ist halt antiquiert, was aber auch einige Fahrgäste immer noch zu schätzen wissen.
Und wenn dann noch ein hilfsbereiter und kompetenter Taxifahrer am Steuer sitzt, ist dieses Klientel hochzufrieden.
Aber Qualität geht dem Partyvolk am A*** vorbei. Die wollen nur von A nach B kommen. Und da ist die App der Weg des geringsten Aufwandes.
Das Taxigewerbe hat in Sachen aktuellem Zeitgeist viel verschlafen.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 950
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitrag von titanocen100 » 06.06.2022, 17:46

auch meine Beobachtung.
Rückkehrpflicht ? Interessiert nicht wirklich.
UBER ist drauf und dran, die Macht zu übernehmen.
Konkurriert von FN/Bolt.
Wer wird das Rennen machen ?
Ich denke, UBER. Das internationale Geschäftskonglomerat hat mehr Kohle in der Hinterhand. Wenn das ÖPNV-Taxi am Boden liegt, werden die restlichen Konkurrenten fertig gemacht.
Dann geht es hier preislich rund.
Aber das interessiert mich nicht wirklich mehr, ich werde in den nächsten Jahren nach Ägypten auswandern. Viel Sonne, Meer, Strand - und keine Heizkosten.
Es sei denn, irgendein Schizophrener oder Paranoider - und davon gibt es ja bekanntlich eine Menge auf diesem Planeten - schmeisst mit einer A-Bombe. 2-3 Stück reichen schon, um The Day After zu produzieren.
So ein kleines Bömbchen auf ein AKW, na, da kommt Freude auf.
CIA - Corona-Impf-Ausweis
sex ist wie essen. Man sollte alles mal ausprobiert haben, um sagen zu können, ob es einem schmeckt oder nicht.

Donald
User
Beiträge: 74
Registriert: 02.04.2019, 13:14
Wohnort: Berlin

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitrag von Donald » 06.06.2022, 18:16

det hat geschrieben:
06.06.2022, 17:42


Ist doch klar. Die jüngere Generation ist eine App affine Generation. Ohne Smartphon und Apps geht bei denen gar nichts mehr.
.....
Das Taxigewerbe hat in Sachen aktuellem Zeitgeist viel verschlafen.
Ja, UBER hat uns vorgemacht wie es einfacher und übersichtlicher geht. Das Taxi hat noch den Muff einer Behörde: Anrufen und in der Warteschleife hängen. Darauf haben jüngere nun gar keinen Bock, es muss schnell gehen.

Klar haben sich auch beim Taxi einige Dinge verbessert, aber es wurden nur Dinge nachgemacht und diese viel zu lahm und spät.

Pascha
Vielschreiber
Beiträge: 373
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitrag von Pascha » 06.06.2022, 18:23

Uber ist gerichtlich verboten, warum wird nicht jede Fahrt angezeigt?

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9610
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitrag von Taxi Georg » 07.06.2022, 11:05

Pascha hat geschrieben:
06.06.2022, 18:23
Uber ist gerichtlich verboten, warum wird nicht jede Fahrt angezeigt?
Ich verstehe das auch nicht. Ich sehe gefühlte 5000 Fahrzeuge in Dus rumfahren.
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

ilkoep
Vielschreiber
Beiträge: 1071
Registriert: 06.06.2014, 23:30
Wohnort: Berlin

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitrag von ilkoep » 07.06.2022, 19:56

Pascha hat geschrieben:
06.06.2022, 18:23
Uber ist gerichtlich verboten, warum wird nicht jede Fahrt angezeigt?
Uber ist nicht verboten. Lediglich ist das damalige Geschäftsmodell nicht gesetzeskonform gewesen.

Leider kommt kein Staatsvertreter aus den Puschen um den weiterhin nicht gesetzeskonformen Geschäftsmodell Einhalt zu gebieten.

Donald
User
Beiträge: 74
Registriert: 02.04.2019, 13:14
Wohnort: Berlin

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitrag von Donald » 07.06.2022, 20:24

Soweit ich weiß hat UBER die letzte Instanz nun auch verloren und muss eine Lizenz beantragen um weiterhin in Deutschland aktiv zu sein.
UBER hat aber gekontert, dass sie das Geschäftsmodell, bitteschön doch schon längst geändert hätten und dies "gesetzeskonform" sein.

Nun könnte wieder geklagt werden, und weiter und weiter....
So wird das immer weiter gehen bis nur noch ein paar wenige soloselbstständige Taxifahrer hauptsächlich Leute zum Arzt um die Ecke fahren.

Die schöne Zeit wo man als Student noch richtig gut Geld verdient hat ist sowas von endgültig vorbei. Ich glaube ich wiederhole mich, aber Mehrwagenbetriebe wird es sehr bald nicht mehr geben.

ilkoep
Vielschreiber
Beiträge: 1071
Registriert: 06.06.2014, 23:30
Wohnort: Berlin

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitrag von ilkoep » 07.06.2022, 20:45

Donald hat geschrieben:
07.06.2022, 20:24


Nun könnte wieder geklagt werden, und weiter und weiter....
Es würde reichen wenn sich eine Behörde, z.B. das Hauptzollamt Berlin, aufraffen könnte rückwirkend die SV-Beiträge und Zahlung des ML bei den "Partnerbetrieben" zu überprüfen.

Hamburg hat gezeigt wo der Hammer hängt. Respekt.
Zuletzt geändert von ilkoep am 07.06.2022, 20:46, insgesamt 1-mal geändert.

Donald
User
Beiträge: 74
Registriert: 02.04.2019, 13:14
Wohnort: Berlin

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitrag von Donald » 08.06.2022, 09:22

Ja, die Berliner Behörde glänzt durch Untätigkeit.

Daher haben ja auch Hamburger Mietwagenunternehmen ihren Betriebssitz nach Berlin verlegt.

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 482
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

Beitrag von miamivice » 05.08.2022, 12:43

Taxi muß in seinem Bereich Monopol sein, sonst ist es nicht funktionsfähig. Mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks zerstört die Administration mir ihrer Lex UBER das traditionelle Taxigewerbe. Je mehr UBER sich ausbreitet desto unsicherer wird Taxi, wie ein B.Z.-Redakteur am 25.07.2022 mit drastischen Worten schildert:
Meinung

Von Taxis habe ich die Nase voll!

Von Konstantin Marrach

Jeden Montag sagen B.Z.-Redakteure, was sie wirklich stört. Heute Konstantin Marrach, der von Berliner Taxis erstmal die Nase voll hat. Hier lesen Sie, was das sprichwörtliche Fass zum Überlaufen gebracht hat.

Enttäuschungen gab es in letzter Zeit wahrlich genug. Einmal wollte ich nach Mitternacht ein Taxi bestellen. Da sagte mir die Frau am Telefon allen Ernstes, sie wisse nicht, ob jemand jetzt noch Marzahn ansteuere …

Ein anderes Mal wollten Verwandte nach einer Party unter der Woche abgeholt werden. Das bestellte Fahrzeug war (nach am Telefon versprochenen maximal 10 Minuten) auch nach mehr als 30 Minuten nicht da.

Vor zwei Wochen nun der Eklat: Meine Familie und ich starteten in den großen Sommerurlaub. Am Tag vor der Abreise bestellte ich rechtzeitig vorab ein Taxi für 11.15 Uhr am Folgetag zu unserer Heimatadresse. Alles sollte klar gehen, versicherte mir die Dame am Telefon …

Wir standen gestiefelt und gespornt mit unseren beiden kleinen Töchtern ab 11.10 Uhr abmarschbereit vor dem Haus. Kein Taxi weit und breit. 11.15 Uhr auch nicht. 11.20 Uhr? Nichts …

Plötzlich klingelte das Telefon. Eine Mitarbeiterin der Taxizentrale erklärte, der Auftrag sei falsch aufgenommen worden, und sie müsse ihn neu rausgeben. Ein Taxi sei aber gleich da. 10 (!) Minuten später war noch immer kein Fahrzeug zu sehen. Der Abflug rückte indes immer näher – und unser Zeitfenster für die rechtzeitige Ankunft am Chaos-BER wurde langsam knapp.

Ich rief die Zentrale erneut an. Noch habe kein Fahrer die Tour bestätigt, entschuldigte sich die Frau. Ich stornierte die Bestellung und orderte ein Auto über den Anbieter Uber. Der Fahrer war binnen 8 Minuten da und brachte uns gerade noch rechtzeitig (und sogar etwas günstiger als bei der Konkurrenz) zum Flughafen. Das werden wir uns merken!

Der Urlaub in Griechenand war übrigens – auch dank jeglicher dort nicht mehr existenter Corona-Maßnahmen – großartig. Mehr dazu lesen Sie demnächst in der B.Z. AM SONNTAG.

KlareWorte
Vielschreiber
Beiträge: 714
Registriert: 19.06.2014, 10:21
Wohnort: Zuhause

Re:

Beitrag von KlareWorte » 05.08.2022, 17:53

miamivice hat geschrieben:
05.08.2022, 12:43
Taxi muß in seinem Bereich Monopol sein, sonst ist es nicht funktionsfähig. Mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks zerstört die Administration mir ihrer Lex UBER das traditionelle Taxigewerbe. Je mehr UBER sich ausbreitet desto unsicherer wird Taxi, wie ein B.Z.-Redakteur am 25.07.2022 mit drastischen Worten schildert:
Meinung

Von Taxis habe ich die Nase voll!

Von Konstantin Marrach

Jeden Montag sagen B.Z.-Redakteure, was sie wirklich stört. Heute Konstantin Marrach, der von Berliner Taxis erstmal die Nase voll hat. Hier lesen Sie, was das sprichwörtliche Fass zum Überlaufen gebracht hat..
Quatsch, typisches Problem, wenn Zentrale und Fahrzeuge keine juristische Einheit bilden, sprich das selbe Unternehmen sind. wäre es ein Unternehmen, hätte die Zentrale ein Fahrzeug anweisen können und der Fahrer hätte die Tour machen müssen.

Uber wurde doch der Einstieg leicht gemacht, weil das Gewerbe jahrzehntelang Schwarzarbeit und Schwarzeinnahmen gewollt hat und alles dafür getan hat, dass das nicht abgestellt wurde. Hätte man konsequent die Missstände beseitigt und gleichzeitig für den Gelegenheitsverkehr den Mischbetrieb von Mietwagen und Taxen aufgelöst, hätte Uber keine Fuß auf den Boden bekommen.
Zuletzt geändert von KlareWorte am 05.08.2022, 17:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1236
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitrag von Jim Bo » 06.08.2022, 21:40

Das Problem ist, wenn Leute unter Emotionen Kommentare verfassen, dann sind die nicht sachlich. Da steckt ja nicht nur Taxi Hass drin, sondern auch Frust über den Flughafen BER, Frust über Maskenpflicht... Ich staune, dass er nach Griechenland geflogen ist, bei den ganzen Steuergelder, die dahin gegangen sind. :mrgreen:

Taxi, Über, ÖPNV: Wo findet überhaupt noch Qualitätssicherung statt?

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9610
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: [UBER] Offensive Berlin

Beitrag von Taxi Georg » 06.08.2022, 22:46

Jim Bo hat geschrieben:
06.08.2022, 21:40
Wo findet überhaupt noch Qualitätssicherung statt?
Bei mir! :wink: 8)
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Antworten