[€€€] Kreditkartenzahlung

Willkommen!
Benutzeravatar
oldstrolch
Vielschreiber
Beiträge: 3843
Registriert: 25.07.2010, 02:16
Wohnort: bad oldesloe .... geflüchtet aus dem irrenhaus berlin. ;)

Beitrag von oldstrolch » 14.12.2010, 20:54

mal so blöd frag......was nehmen die funkzentralen jetzt eigendlich für

die bearbeitung?????vorher waren die 50 cent ja nur ein durchlaufender

posten!!!!coupon eingenommen, 50 cent raufgeklatscht und die wurden von

der bearbeitenden zentrale wieder abgezogen.........!?!?!!!!!
:?: 8)

wie wird jetzt verfahren?????
ich würde mich ja mit dir geistig duellieren,aber du bist unbewaffnet


komm auf die dunkle seite der macht....wir haben kekse :D


hier klickenzum poppen:D

Benutzeravatar
bonscott
Vielschreiber
Beiträge: 1321
Registriert: 28.06.2010, 12:39
Wohnort: Berlin Ost

Beitrag von bonscott » 15.12.2010, 00:16

oldstrolch hat geschrieben:mal so blöd frag......was nehmen die funkzentralen jetzt eigendlich für

die bearbeitung?????vorher waren die 50 cent ja nur ein durchlaufender

posten!!!!coupon eingenommen, 50 cent raufgeklatscht und die wurden von

der bearbeitenden zentrale wieder abgezogen.........!?!?!!!!!
:?: 8)

wie wird jetzt verfahren?????
Dasisnegutefrage,

dazu kam ja noch keine mehl von TaxiBerlin, erstaunlicherweise!!!
Sonst sind die doch bei Kohle immer schnell.
Bisher kam nur das hier:
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

am Samstag 11.12.2010 0:00 Uhr tritt die vom Senat beschlossene Änderung des Berliner Taxitarifes in Kraft.

Es gibt folgende Änderung:

Der Zuschlag für bargeldlose Zahlung (Coupon, Rechnungsfahrt, Kartenzahlung) wird von bislang 0,50 EUR auf 1,50 EUR angehoben.

Nachzulesen in Paragraph 5 Absatz 2, Buchstabe b des Verordnungstextes.

Hier können Sie den Verordnungstext ausdrucken, um ihn zu Ihren Unterlagen bzw. ins Taxi zu legen (Benutzername: 1, Paßwort: 1)

http://taxi-berlin.de/pdf/taxtarifo_2010.pdf

Freundliche Grüße,

Ihr Taxi Berlin-Team
.


Hier soll ja einer im Forum sein, der irgendwas mit ner Berliner Zentrale zu tun hat :mrgreen: , fragen wir doch mal ihn!


Die Erhöhung des Zuschlages sollte eigentlich auch nur die Lücke bei der Deckung der Kosten von Kartenzahlungen schließen. Warum auch Coupons etc. unter die neue Regelung fallen, ist mir schleierhaft.
Mal sehen, wie sich die Änderung auf das Zahlungsverhalten insgesamt auswirkt. Wenn die Kartenzahlungen damit rückläufig werden, haben unsere Gewerbevertreter dem Gewerbe wieder mal einen Bärendienst erwiesen.

Benutzeravatar
reasoner
Vielschreiber
Beiträge: 6884
Registriert: 25.01.2009, 06:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von reasoner » 15.12.2010, 01:08

bonscott hat geschrieben: Hier soll ja einer im Forum sein, der irgendwas mit ner Berliner Zentrale zu tun hat :mrgreen: , fragen wir doch mal ihn!
Fragen kostet nichts.
bonscott hat geschrieben:Zuletzt bearbeitet von bonscott am 14.12.2010, 23:50, insgesamt 4-mal bearbeitet
Wann dürfen wir mit einer vorläufigen Endfassung deines Beitrags rechnen?

Benutzeravatar
bonscott
Vielschreiber
Beiträge: 1321
Registriert: 28.06.2010, 12:39
Wohnort: Berlin Ost

Beitrag von bonscott » 15.12.2010, 01:20

Ich habe versucht, den Beitrag so aufzuarbeiten, daß Du ihn verstehst.
Aber scheinbar hast Du ihn nicht verstanden, da keine konkrete Antwort...

taxijule
Vielschreiber
Beiträge: 298
Registriert: 25.07.2009, 10:19
Wohnort: Berlin

Beitrag von taxijule » 15.12.2010, 08:50

Ich weiß nicht, ob der Aufschlag wirklich sinnvoll war. Viele schrecken doch vor den 1,50 Euro zurück und entweder zahlen sie bar oder im für uns schlimmsten Fall verzichten sie auf ne Taxe. Klar hat der Unternehmer Mehrkosten durch den Abzug der Kreditkarteninstitute, aber es ist auch im Sinne des Unternehmers, wenn der Fahrer nicht so viel Bargeld in der Börse hat und dadurch die Gefahr des Überfalls reduziert wird. Außerdem hat Bonscott vollkommen recht wenn er feststellt, dass die 1,50 für Coupons ja eigentlich nicht gerechtfertig sind. Dann kommt die nächste Frage, wann diese Geschichten vom Taxigewerbe weggehen und dann von Mietwagen erledigt werden.
Ich sehe das so: Kreditkarten sind ein Service, der Unternehmer hat die freie Entscheidung, diesen Service anzubieten oder auch nicht. Über die damit verbundenen Kosten ist er sich wohl vorher im klaren. Jedoch könnte sich die Zahl der potentiellen Fahrgäste durch das Angebot der Kreditkarte erhöhen und somit auch sein Umsatz. Also wovon reden wir dann hier bitteschön???!!!
Man hätte eher eine Regelung für die Höhe des Fahrpreises für Kreditkarten festlegen sollen - ab 10 oder 15 Euro. Alles andere ist murks, weil es in keinem Verhältnis für den Fahrgast steht und nichts mit Service zu tun hat!!!

Benutzeravatar
Eisenhower
Vielschreiber
Beiträge: 647
Registriert: 06.08.2009, 08:51
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Eisenhower » 15.12.2010, 09:50

taxijule hat geschrieben:Ich sehe das so: Kreditkarten sind ein Service, der Unternehmer hat die freie Entscheidung, diesen Service anzubieten oder auch nicht.
Wenn die Aufschläge für Kartenzahlung kostendeckend sind, muss das ja nicht auf ewig eine "freie Entscheidung" bleiben - zumal in Großstädten wie Berlin und Hamburg, wo Tausende ausländischer Nicht-Euro-Taxikunden auf Kartenzahlung angewiesen sind (oder sich zumindest darauf verlassen).
Eisenhower

"The hope of the world is that wisdom can arrest conflict between brothers."

Benutzeravatar
reasoner
Vielschreiber
Beiträge: 6884
Registriert: 25.01.2009, 06:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von reasoner » 15.12.2010, 22:14

bonscott hat geschrieben:Ich habe versucht, den Beitrag so aufzuarbeiten, daß Du ihn verstehst.
Aber scheinbar hast Du ihn nicht verstanden, da keine konkrete Antwort...
bonscott hat geschrieben:Hier soll ja einer im Forum sein, der irgendwas mit ner Berliner Zentrale zu tun hat , fragen wir doch mal ihn!
Antworten setzen eine Frage voraus. Siehst du eine?
Bearbeite deinen Beitrag besser noch einmal und lege ihn auf WV.

Eisenhower hat geschrieben:Wenn die Aufschläge für Kartenzahlung kostendeckend sind, muss das ja nicht auf ewig eine "freie Entscheidung" bleiben - zumal in Großstädten wie Berlin und Hamburg, wo Tausende ausländischer Nicht-Euro-Taxikunden auf Kartenzahlung angewiesen sind (oder sich zumindest darauf verlassen).
Die Verpflichtung zur Kartenakzeptanz ist in Tegel zunächst weggeklagt worden. Die Flughafengesellschaft ist inzwischen in Revision gegangen.

In Hamburg wurde ein Taxifahrer zweitinstanzlich von der Verpflichtung enthoben, wenn sein Gerät kaputt ist.

Sooo leicht ist eine Verordnung per Gesetz nicht, das ist auch gut so. Das soll schon jeder selbst entscheiden dürfen. Auch im Handel nehmen längst nicht alle Einzelhändler oder Ketten (Saturn) Kreditkarten an.

Benutzeravatar
oldstrolch
Vielschreiber
Beiträge: 3843
Registriert: 25.07.2010, 02:16
Wohnort: bad oldesloe .... geflüchtet aus dem irrenhaus berlin. ;)

Beitrag von oldstrolch » 15.12.2010, 23:27

@ bonscott.....da rea ja deine frage nicht versteht....oder verstehen will,

mal für rea im klartext.......wie viel nimmt denn deine abrechnung jetzt

für coupons???????.....war das als frage präzise genug????REA!!!??
ich würde mich ja mit dir geistig duellieren,aber du bist unbewaffnet


komm auf die dunkle seite der macht....wir haben kekse :D


hier klickenzum poppen:D

Benutzeravatar
reasoner
Vielschreiber
Beiträge: 6884
Registriert: 25.01.2009, 06:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von reasoner » 15.12.2010, 23:59

oldstrolch hat geschrieben: mal für rea im klartext.......wie viel nimmt denn deine abrechnung jetzt

für coupons???????.....war das als frage präzise genug????REA!!!??
Ja, danke.

Antwort: die Verwaltungsgebühr beträgt jetzt 0,50 € brutto, wahrscheinlich wusstest du das schon.

Ich werde die Frage trotzdem nicht als dämlich abtun.

Was sagt denn euer Häuptling mit der gelben Mütze? Das wäre wohl eher euer Ansprechpartner.

Benutzeravatar
bonscott
Vielschreiber
Beiträge: 1321
Registriert: 28.06.2010, 12:39
Wohnort: Berlin Ost

Beitrag von bonscott » 16.12.2010, 04:59

oldstrolch hat geschrieben:@ bonscott.....da rea ja deine frage nicht versteht....oder verstehen will
rea hat geschrieben:bla..
---------------Jetzt hat er doch tatsächlich ausgebockt------------

Benutzeravatar
Holzy
Vielschreiber
Beiträge: 1260
Registriert: 22.12.2004, 19:54
Wohnort: 6km südlich bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Holzy » 16.12.2010, 06:18

reasoner hat geschrieben: Die Verpflichtung zur Kartenakzeptanz ist in Tegel zunächst weggeklagt worden.
frage von einen unwissenden. (ich)
aber die 50 cent flughafenservicegebühr für taxen wird von den taxen noch genommen?

den anders kann ich mir ein lustige beobachtung am rosi (für alle nicht berliner >rosi=rosenthaler platz<) nicht erklären.
ein kutscher neben mir hat an der ampel rosi 18,60 + 2,- am wecker.
das lustige finde ich.
der kunde ist in TXL beim einsteigen schon 5,20 los und hat dafür noch keinerlei wirklichen Service erhalten.
nur um dies noch mal deutlicher zu machen.
rund 10,20 DM ist vor noch nicht allzulanger zeit die durchschnittliche tour zb. im city bereich gewesen. 8)
heut zu tage fährt dafür ein taxi erst los. :shock:

ich brauch mich echt nicht mehr wundern warum (abgesehen von weihnachtsgeschäft) kaum noch jemand bereit ist auch kürze strecken mit dem taxi zu fahren.

das beste im fall TXL ist, das die servicegebühr fast so hoch ist, wie die einsteige grundgebühr oder auch bereitstellungsgebühr genannt.

es ist also in berlin, dringent erforderlich die grundgebühr auf (ich schätze mal) min 5,- zu erhöhen.
ein kilometerpreis sollte min. 2,- wenn nicht sogar 2,20 kosten.
anders kommen sonst die verarmenten berliner taxiunternehmer nicht mehr klar.

dann haben wir nacher bloss noch 3-4 touren in einer schicht.
aber die müssen es dann reissen.

ich hatte heute jemand von der rechnungsabteilung, unteranderen auch für taxifahrtenabrechnung, einer großen deutschen versicherung im auto.
na die ist ja blass geworden, als ich ihr mein schön satz >ich möchte sie darauf hinweissen.....< losgelassen habe.
genau wie ich vor ein paar tagen schilderte
fuhr sie mir auch ins wort und sagte etwas von 50 cent.

ich denke mal das ding mit den einsfuffzich wird bald kräftig nach hinten los gehen.
für den preis kann der pförtner bald nebenbei noch shuttel machen :lol:

da haben uns die guten gewerbevertreter und die verarmten berliner taxiunternehmer ein großartigen dienst erwiesen.

tolle leistung. wirklich. da kann man nicht meckern.


wenn wir den Fünfjahresplan in 4 Jahren ERFÜLLEN WOLLEN: DANN MÜSSEN Wir uns mächtig ran halten

Benutzeravatar
oldstrolch
Vielschreiber
Beiträge: 3843
Registriert: 25.07.2010, 02:16
Wohnort: bad oldesloe .... geflüchtet aus dem irrenhaus berlin. ;)

Beitrag von oldstrolch » 16.12.2010, 08:07

Holzy hat geschrieben:
ich denke mal das ding mit den einsfuffzich wird bald kräftig nach hinten los gehen.
für den preis kann der pförtner bald nebenbei noch shuttel machen :lol:

da haben uns die guten gewerbevertreter und die verarmten berliner taxiunternehmer ein großartigen dienst erwiesen.

na ob das so richtig ist?

die 1,50€ werden doch nur denjenigen abschrecken der

minitouren bargeldlos fahren will!wer für knapp 20 euro

von mitte nach txl fährt den stört das nicht.

auch couponfahrten oder rechnungs- touren werden wohl

nicht die sein die da meckern!

der kunde der mit seiner kreditkarte touren unter 10 euro

bezahlen will , der ist doch derjenige der meckert.

solche kunden steigen direkt neben dem geldautomaten in

das taxi und wollen einmal um die ecke!und das mit

kredit/ec-karte!!!!!vorher 2 minuten opfern und geld holen...0 problem!

und was hindert den fahrgast bargeld bei sich zu führen

um die sonst um 1,50€ teurere taxifahrt zu bezahlen????? 8) :roll:
ich würde mich ja mit dir geistig duellieren,aber du bist unbewaffnet


komm auf die dunkle seite der macht....wir haben kekse :D


hier klickenzum poppen:D

Benutzeravatar
oldstrolch
Vielschreiber
Beiträge: 3843
Registriert: 25.07.2010, 02:16
Wohnort: bad oldesloe .... geflüchtet aus dem irrenhaus berlin. ;)

Beitrag von oldstrolch » 16.12.2010, 08:11

reasoner hat geschrieben:
Was sagt denn euer Häuptling mit der gelben Mütze? Das wäre wohl eher euer Ansprechpartner.

tja wenn der hier mitschreiben würde.........

könnte er auch antworten!....

danke für deine kompetente antwort!!!! :D
ich würde mich ja mit dir geistig duellieren,aber du bist unbewaffnet


komm auf die dunkle seite der macht....wir haben kekse :D


hier klickenzum poppen:D

Benutzeravatar
Holzy
Vielschreiber
Beiträge: 1260
Registriert: 22.12.2004, 19:54
Wohnort: 6km südlich bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Holzy » 16.12.2010, 15:04

@strolch
die 1,50€ werden doch nur denjenigen abschrecken der minitouren bargeldlos fahren will!wer für knapp 20 euro von mitte nach txl fährt den stört das nicht.
na alle die ich bis jetzt bezahlen lassen muste, hat es gestört.
also denke ich, das dein satz/sätze in der überwiegenden mehrheit nicht ganz zutrifft.

desweiteren, sagst du
auch couponfahrten oder rechnungs- touren werden wohl nicht die sein die da meckern!
sicher. dem fahrgast nicht. ABER dem Rechnungshof. Der findet es bestimmt nicht toll.
zb. erzählte mir eine Dialysepatientin. das sie in diesen jahr schon 2x (also vor den einfuffzich) von ihrer KK dazu aufgefordert wurde die fahrkosten ggf die fahrtstrecke mit zu kontrolieren.
da sie aber immer ihre selbe strecke fährt, kann es eigentlich nicht zu unregelmäsigkeiten bei der rechnung kommen.

Das ist nur ein beispiel
und
1milli mal 1,- zusätzlichen
wer übernimmt die kosten bzw. die verluste wenn die kkfahrten garnicht mehr mit taxi gemacht werden?
der kunde der mit seiner kreditkarte touren unter 10 euro bezahlen will , der ist doch derjenige der meckert.
bisher hatte ich nur einen unter 10,-
aber egal.
frage. erlang der u10 kunde jetzt automatische seine entspannte fahrt von zb rosenthaler str.(mitte), zu unter den linden?
oder wird, wie wahrscheinlich sehr oft, dann erleben das gerade das lesegerät oder kugelschreiber kaputt etc. sei?
mein u10 couponkunde hatte schon 5 wagen angehalten gehabt und niemand, konnte wollte ihn fahren.
ach so ja..stimmt..der hatte am meisten gemeckert.
du glaubst doch nicht, das das bei kreditkarten anders ist.
der kunde der mit seiner kreditkarte touren unter 10 euro bezahlen will , der ist doch derjenige der meckert.
solche kunden steigen direkt neben dem geldautomaten in das taxi und wollen einmal um die ecke!
genau...guter ansatz.
er hält mir dann sein fünfziger hin (schönes wortspiel zum thema fünziger oder einfünfzig)
Darf ich dann auch wechselgebühr bzw bearbeitungsgebühr verlangen?
Jetzt bin ich spätesdens nach der aktion nicht mehr zum rausgeben bei einer weiteren kürzeren fahrt in der lage.
ich verbringe jetzt ein teil meiner arbeitszeit, um den großen fuffi wieder zu wechseln.
da hätte ich lieber drei andere kurze kreditkartentouren gemacht in der zeit (wenn es das ab jan in der abfolge überhaupt noch gibt)

wirklich toller hinweis *
*trifft noch oben und nach unten zu.
und das mit kredit/ec-karte!!!!!vorher 2 minuten opfern und geld holen...0 problem! und was hindert den fahrgast bargeld bei sich zu führen.
deine argumentationsführung wird immer service freundlicher.
und dazu kommt noch. ich denke, das gerade dafür die 1,50 eingeführt wurde, das der kunde nicht mehr wild auf ecken stehend aus der taxe hüpfen muß um sich ein zwanziger zu ziehen.
das der kunde eben auch kürze strecken ohne probleme vom fahrer/in zu bekommen machen kann.
aber so wie du es schilderts soll die 1,50 anscheint wirklich abschreckung sein

ich würde deine signatur (den text, nicht das bild) mal lieber bald ändern.
sonst fällt dir der auch mal bald auf den fuß.

soo das war es wieder mal kurz von mir.
mal wieder aufgeregt und mein unqualifizierten sch*** abgelassen
habe vorerst fertig.

Benutzeravatar
Holzy
Vielschreiber
Beiträge: 1260
Registriert: 22.12.2004, 19:54
Wohnort: 6km südlich bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Holzy » 16.12.2010, 15:54

@strolch ... ach so noch eins...nicht das du mir wieder in PM oder so, sagst.
ich würde dich ins offene messer laufen lassen.

das ist und war nie meine absicht.
ich denke hier und überhaupt ist deine meinung und aussage genauso gefragt, wie evtl. meine.
nur durch offenlegung der argumente und meinungen kann man versuchen zu ein vernüftigen gesamt bild zukommen.

dies ist evtl. für die argumentationsführung in zukunft in anderen städten und gemeinden, die evtl. über eine (zum teil berechtigte) erhöhung der servicegebühr nachdenken, evtl. hilfreich.

inwieweit man die berliner senatorin davon überzeugen konnte, das diese erhöhte gebühr nötig und sinnvoll wäre, erschließt sich mir nicht.
ich sehe nur viele nachteile aus dieser, wie angedeutet, zum teil berechtigten erhöhung.

mit freundschaftlichen kollegialen gruß
Interpunktion und Orthographie meiner Beiträge ist frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.

Benutzeravatar
oldstrolch
Vielschreiber
Beiträge: 3843
Registriert: 25.07.2010, 02:16
Wohnort: bad oldesloe .... geflüchtet aus dem irrenhaus berlin. ;)

Beitrag von oldstrolch » 16.12.2010, 22:20

lieber holzy!das schöne an der freien meinungsäusserung

ist das wir alle auch ne andere meinung haben!

ich habe meine und ich akzeptiere deine!!!!!!!

und nehme sie nicht einzeln auseinander!!!!!!!!!!!



und ich bleibe bei meinen obengenannten argumenten!!!!! 8)

denn weder derjenige der mit ner kreditkarte bezahlt

noch ne krankenkasse haben es nötig auf 1,50 zu schauen!

kreditkartenkunden haben ne gute bonität....sonst hätten sie keine ,

und krankenkassen bezahlen sowieso von unseren beiträgen

die rechnungen....auch für ihre glaspaläste und die überbezahlten

vorstände!!!!

auch dir einen kollegialen gruss....... :wink:
ich würde mich ja mit dir geistig duellieren,aber du bist unbewaffnet


komm auf die dunkle seite der macht....wir haben kekse :D


hier klickenzum poppen:D

Benutzeravatar
Holzy
Vielschreiber
Beiträge: 1260
Registriert: 22.12.2004, 19:54
Wohnort: 6km südlich bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Holzy » 17.12.2010, 06:55

*grins* :D
dafür nehm ich dein beitrag wieder auseinander. :wink:
oldstrolch hat geschrieben: denn weder derjenige der mit ner kreditkarte bezahlt

................................haben es nötig auf 1,50 zu schauen!

kreditkartenkunden haben ne gute bonität....sonst hätten sie keine
*lach* :lol:
du ich habe auch eine kreditkarte (ich bezahle zb. darüber mein apps fürs eifone)
das eifone hätte ich mir auch nicht leisten können wenn ich das geld dafür nicht geschenk bekommen hätte. :shock:
ich kann nicht sagen, das ich sehr bonität bin.
die karte die ich habe, ist so eine kostenlose kreditkarte.
bei einigen banken gibt es inzwischen auch schon auf sein girokonto kostenlose kreditkarte.
da du ja wahrscheinlich, die durchschnittlichen nettolöhne bei taxifahrern, kennst.
sollte es ansich gerade an der bonität liegen, das man keine kreditkarte als normal taxifahrer erhalten könnte.

was ich sagen will ist.
das nicht jeder der eine kreditkarte hat, gleichbedeutent gute bonität bedeutet.

sicher ich kann meine rechnung immer noch bezahlen.

aber das hat andere gründe.
zb.
gott erhaltte mir die gesundheit und die arbeitskraft meiner frau. :wink:

aber ich glaube ich komm vom thema ab.

taxijule
Vielschreiber
Beiträge: 298
Registriert: 25.07.2009, 10:19
Wohnort: Berlin

Beitrag von taxijule » 17.12.2010, 08:48

Ich halte das auf jeden Fall für service-unfreundlich. Vielmehr hätte man einen Mindestbetrag von 10 Euro einführen sollen, damit diese Kleckerbeträge wegfallen. MIttlerweile werden überall Kreditkarten akzeptiert und klar verdienen die Banken, aber ich finde es gut - gerade für uns Taxifahrer, wenn wir nicht so viel Bargeld im Portemonaie haben. Das schreckt auch vor Überfällen ab. Die Kosten für den bargeldlosen Verkehr gemessen an den Folgen eines Überfalls stehen ja wohl in keinem Verhältnis. Außerdem leben wir in einer Weltmetropole und Strolchi, das Argument ist wirklich hinterweltlerich: und was hindert den fahrgast bargeld bei sich zu führen

um die sonst um 1,50€ teurere taxifahrt zu bezahlen?????

1,50 Euro ist ne ganze Menge Geld für eine Serviceleistung - rechne mal in DM um.
Bonität hin oder her, die meisten Kreditkarten sind auch nicht kostenlos und nun muss der Kunde für die Leistung auch noch bezahlen, also nee dafür habe ich kein Verständnis.
Lieber Strolchi, natürlich denke ich an den Unternehmer, aber lese bitte mein obiges Argument, vielleicht hattest Du Glück und einer Deiner Fahrer wurde nicht überfallen. Sicherlich würdest Du dann die Sache aus anderer Sicht sehen.
Wenn man den Service Kreditkarte anbietet, bekommt man schon den einen oder anderen Auftrag mehr, also rechnet sich das dann auch wieder.
Ich weiß, ich habe mich in einigen Dingen hier wiederholt, aber diese hinterweltlerichen Diskussionen nerven einfach nur.

[/b]

Benutzeravatar
bonscott
Vielschreiber
Beiträge: 1321
Registriert: 28.06.2010, 12:39
Wohnort: Berlin Ost

Beitrag von bonscott » 17.12.2010, 15:41

taxijule hat geschrieben:Ich halte das auf jeden Fall für service-unfreundlich. Vielmehr hätte man einen Mindestbetrag von 10 Euro einführen sollen
Bei verschiedenen Geschäften, Tankstellen, etc. sieht man solche Schilder öfter.

Für 1,5 € sind bei angenommenen 2,7% Disagio die Kosten für Fahrten bis ca . 55 € abgedeckt, von ec-Karten mit 0,3% gar nicht erst zu reden.
Da sieht man m.M. nach deutlich aus welcher Ecke (Verband) dieser Vorschlag kam - Flughafenfahrer - und welchem "Hintergrund" viele von diesen zuzuordnen sind ist auch klar.
Die hohen Geräte-Kosten (Anschaffung bzw. Miete und laufende Kosten) sind als Argument für die Erhöhung untauglich. Der Unternehmer ist
1. nicht verpflichtet zur Ausrüstung seiner Fahrzeuge mit Kartengeräten
2. werden damit höhere Umsätze erzielt, so ist es in unserere Branche insbesondere
3. Für andere Extra-Ausstattungen kann auch keine Zusatzgebühr verlangt werden (Kindersitze, Babyschale, Klima...
4. 50 cent decken schon den größten Teil der Kosten ab, dazu habe ich schon eine Beispielrechnung eingestellt.

Ich habe noch keine andere Branche gesehen, in der für Kartenzahlungen Zuschläge fällig sind. Einige argumentieren nun, andere Branchen können die Gebühren in ihre Kalkulation einbeziehen, wir nicht aufgrund unserer festen Tarife. Dort wird eher anderesrum an die Sache herangegangen, dort wird der Wettbewerbsvorteil der damit besteht gesehen.

Welche Branche (insbesondere mit einem hohen Anteil an potentiellen Kartenzahlern/Touristen) kann es sich leisten, so unflexibel zu sein und so eine Disskusion lostreten?

Ich könnte unsere ganzen "Gewerbevertreter" in die Tonne........
Aus diesem Grund trete ich jetzt auch wieder aus meinem bisherigen Verband aus.

Benutzeravatar
Holzy
Vielschreiber
Beiträge: 1260
Registriert: 22.12.2004, 19:54
Wohnort: 6km südlich bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Holzy » 17.12.2010, 17:47

Was ich auch cool finde.
Der Kunde der jetzt in SXF ankommt und die neue Berliner Servicegebühr kennt und den 1,- zusatzeuro sparen will (sei es nur aus prinzip) schnappt sich jetzt lieber, das etwas teurere LDS Taxe um nach Berlin zu gondeln.

Vielleicht werden in zukunft genau aus diesen grund (wie gesagt; wenn es nur aus prinzip ist) in zukunft gerade in Stadtrandnähe lieber die Taxen bei Umlandgemeinten vorbestellt.
Wenn zb. der LDS Unternehmer+Fahrer ein sicheren Dauerauftrag dadurch erhält. Ist er evtl. sogar bereit die fällige Anfahrtsgebühr zu erlassen.

oder der Kunde sucht sich gleich ein Fahrdienst.
Wie es evtl. die Leute aus Siemensstadt andenken.

Na mal sehen wie gutmütig und verständnissvoll solche Argumentationsführung, ala strolch, vom Kunden angenommen wird.
PS: strolch...ich meinte nicht dich persönlich...es gibt bestimmt genügent die so argumentieren wie du.
das ist vollkommen legetim.

schönes WE allen wünsch :)

Antworten