Provision oder Lohn?

Löhne, Arbeitsbedingungen, Recht.
ilkoep
Vielschreiber
Beiträge: 1060
Registriert: 06.06.2014, 23:30
Wohnort: Berlin

Re: Provision oder Lohn?

Beitrag von ilkoep » 11.05.2022, 18:09

Talbot hat geschrieben:
11.05.2022, 11:44
Mein AG will mir 35% vom Umsatz geben, zieht aber vorher die MwSt. ab. Ist das rechtens?
Warum soll das nicht rechtens sein? MwSt ist für den Unternehmer ein "durchlaufender Posten", also kein Umsatz.

Er kann dir auch nur 10% vom Nettoumsatz abzüglich Benzinkosten und Funkgebühren geben. Solange der Mindestlohn eingehalten wird ist alles im Grünen Bereich.
Zuletzt geändert von ilkoep am 11.05.2022, 18:44, insgesamt 1-mal geändert.

det
User
Beiträge: 118
Registriert: 18.03.2018, 19:50
Wohnort: Hamburg

Re: Provision oder Lohn?

Beitrag von det » 11.05.2022, 19:20

Talbot hat geschrieben:
11.05.2022, 11:44
Mein AG will mir 35% vom Umsatz geben, zieht aber vorher die MwSt. ab. Ist das rechtens?
Rechtens ist das nie und nimmer. Rechtens ist der Mindestlohn, also demnächst 12,00 Euro pro Stunde plus bezahlter Urlaub plus Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.
Bei einer Umsatzbeteiligung von 32,71% müssten 36,69 Euro Umsatz pro Stunde eingefahren werden und das jede Stunde, jede Woche, jeden Monat und jedes Jahr.
Wer das glaubt, glaubt auch an den Osterhasen.
Man könnte den Vorschlag deines AG auch schlicht als kriminell bezeichnen.

Pascha
Vielschreiber
Beiträge: 348
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Provision oder Lohn?

Beitrag von Pascha » 11.05.2022, 19:45

Talbot hat geschrieben:
11.05.2022, 11:44
Mein AG will mir 35% vom Umsatz geben, zieht aber vorher die MwSt. ab. Ist das rechtens?
Nein, das ist nicht rechtens. Der ML ist gesetzlich verpflichtend. Lass Dich nicht darauf ein die Standzeiten an Halteplaetzen sowie die Leerfahrten als Pausen zu deklarieren.

Suche Dir einen anderen AG, 42-45% vom Nettolohn und mindestens der ML sind die gebräuchliche Entlohnung für Taxifahrer.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9488
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Provision oder Lohn?

Beitrag von Taxi Georg » 11.05.2022, 22:22

jr hat geschrieben:
11.05.2022, 13:45
Warum sollte es das nicht sein?
Bei effektiv um die 32 % dürfte es allerdings schwer werden, über die Prozente ein Aufgeld zum Mindestlohn reinzuholen.
Bei 9,82 € sind da schon über 30 € Stundenumsatz nötig.
JR hat es auf den Punkt gebracht!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Donald
User
Beiträge: 63
Registriert: 02.04.2019, 13:14
Wohnort: Berlin

Re: Provision oder Lohn?

Beitrag von Donald » 12.05.2022, 07:16

Es ist eigentlich ganz einfach: Seit Einführung des Mindestlohns ist ein Lohn, nur auf Provisionsbasis nicht mehr möglich.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9488
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Provision oder Lohn?

Beitrag von Taxi Georg » 12.05.2022, 09:10

Donald hat geschrieben:
12.05.2022, 07:16
Seit Einführung des Mindestlohns ist ein Lohn, nur auf Provisionsbasis nicht mehr möglich.
Unsinn, sicher ist der noch möglich, er darf nur nicht den Mindestlohn unterstreichen.
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Donald
User
Beiträge: 63
Registriert: 02.04.2019, 13:14
Wohnort: Berlin

Re: Provision oder Lohn?

Beitrag von Donald » 13.05.2022, 06:49

Deshalb hatte ich ja "nur" geschrieben. Ich hätte auch "ausschließlich" schreiben können.

Bei schlechtem Geschäft würde der Fahrer ja mehr als die genannten 35% erhalten, da vom Arbeitgeber auf Mindestlohn aufgefüllt werden muss.

Pascha
Vielschreiber
Beiträge: 348
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Provision oder Lohn?

Beitrag von Pascha » 13.05.2022, 08:29

Donald hat geschrieben:
13.05.2022, 06:49
Deshalb hatte ich ja "nur" geschrieben. Ich hätte auch "ausschließlich" schreiben können.

Bei schlechtem Geschäft würde der Fahrer ja mehr als die genannten 35% erhalten, da vom Arbeitgeber auf Mindestlohn aufgefüllt werden muss.
Kreative Lösungen verhindern das.

Antworten