Betriebsinterna

Der virtuelle Taxitreff.
Antworten
Benutzeravatar
wolli
Vielschreiber
Beiträge: 2417
Registriert: 15.02.2006, 18:04
Wohnort: Oldenburg

Betriebsinterna

Beitrag von wolli » 18.08.2007, 01:57

manches heisse eisen, dass uns auf den nägeln brennt, bleibt unangesprochen, weil man sich als angestellter fahrer dabei leicht der preisgabe von betriebsinterna schuldig machen würde, was wiederum einen kündigungsgrund bedeuten könnte! :(

nehmen wir nur mal als beispiel sogenannte dumpingpreise, die ja bei fahrern, die prozentual bezahlt werden, einer lohnkürzung gleichkommen! :evil:

wenn ich sowas über "meine" firma behauptete und womöglich mit zahlen herausrückte, müsste ich mindestens mit einer abmahnung rechnen, - wenn ich das über eine andere firma sagen würde, wobei mir wahrscheinlich keine genauen zahlen vorlägen, und wenn, ich sie sicher nicht belegen könnte, würde ich mich unter umständen der üblen nachrede schuldig machen! :shock:

das mit den dumpingpreisen ist nur eines von vielen beispielen, bei denen die preisgabe eben solcher betriebsinterna, themen, die uns wirklich interessieren würden, verhindern! :(

ganz so frei ist die meinungsäusserung eben leider nicht! :(
hast du grün-weiss-rot in sicht, ruder mittschiffs, augen dicht!

Benutzeravatar
Holgi
Vielschreiber
Beiträge: 506
Registriert: 06.07.2006, 19:09
Wohnort: Das große Oldenburg!

Beitrag von Holgi » 18.08.2007, 05:30

nehmen wir nur mal als beispiel sogenannte dumpingpreise, die ja bei fahrern, die prozentual bezahlt werden, einer lohnkürzung gleichkommen!
ICH würde folgendes machen:
Bei Beginn der Tour ganz normal das Taxameter einschalten und von der Summe dann meine Fahrerprozente abrechnen!
ICH kann ja nun nicht unter den Festpreisen (Dumpingpreisen) meines Chefs leiden!
Und wie schon richtig bemerkt ist es eine Lohnkürzung und die ist bestimmt nicht rechtens.
Und rausschmeißen kann er mich deswegen auch nicht!
Sprich nur dann, wenn Du etwas Wertvolleres zu
sagen hast als Dein Schweigen!

Benutzeravatar
wolli
Vielschreiber
Beiträge: 2417
Registriert: 15.02.2006, 18:04
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von wolli » 18.08.2007, 06:54

und wie sollten festangestellte, die monatlich bezahlt werden und ihren lohn nicht gleich einbehalten, das machen? :roll:
hast du grün-weiss-rot in sicht, ruder mittschiffs, augen dicht!

Benutzeravatar
Holgi
Vielschreiber
Beiträge: 506
Registriert: 06.07.2006, 19:09
Wohnort: Das große Oldenburg!

Beitrag von Holgi » 18.08.2007, 07:26

wolli hat geschrieben:und wie sollten festangestellte, die monatlich bezahlt werden und ihren lohn nicht gleich einbehalten, das machen? :roll:
Stimmt, an die habe ich ja gar nicht gedacht :oops: :cry:
Ich denke halt nur an meine Situation, Sorry. :twisted: :oops:
Sprich nur dann, wenn Du etwas Wertvolleres zu
sagen hast als Dein Schweigen!

thoma
Vielschreiber
Beiträge: 610
Registriert: 03.10.2005, 18:09
Wohnort: Hamburg

Beitrag von thoma » 18.08.2007, 16:41

wolli hat geschrieben:manches heisse eisen, dass uns auf den nägeln brennt, bleibt unangesprochen, weil man sich als angestellter fahrer dabei leicht der preisgabe von betriebsinterna schuldig machen würde, was wiederum einen kündigungsgrund bedeuten könnte!
Mensch wolli, das geht doch ganz einfach. Du schiebst mal per pn die entsprechenden Infos rüber und ich erzähl dann mal so: " Also, letztens steh' ich da so in Oldenburg am Posten A (ok, klingt jetzt nicht direkt logisch) und quatsch so ein bißchen mit dem Kollegen B. Der arbeitet bei dem Unternehmen x und erzählt mir, wenn die für den Kunden y nach z fahren dann kostet den Kunden dass nur 22 € statt 25,40 €...." usw blabla, übliche Fragenstellung (ähnliche Erfahrungen, Erzählungen, Beispiele?) und schon liegen die Fakten (halbwegs plausibel) auf dem Tisch und eine lustige Diskussion zu dem Thema kann beginnen. :wink:

Thorsten

ps innerhalb des Pflichtfahrgebiets? Und ich mein, du schreibst hier ja nun auch nicht mit Realname (ok, könnte sein das der Name wolli in ganz Oldenburg bekannt ist) und keiner zwingt dich, hier den Namen deiner Firma in dem Zusammenhang zu veröffentlichen. Wer will dir da ans Bein pinkeln?
Ist vielleicht nix gut!

Benutzeravatar
wolli
Vielschreiber
Beiträge: 2417
Registriert: 15.02.2006, 18:04
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von wolli » 18.08.2007, 17:00

ich hab ja auch gar keine angst, dass man mir an´s bein pinkelt, Thorsten! :wink:

denn erstens überlege ich hier ja nur mal einen theoretischen fall und zweitens sind solcherlei dumpingpreise ja leider gang ung gäbe! :evil:

wenn das also auch "meine" firma beträfe, wäre das absolut keine ausnahme! :(

dumpingpreise sollten ja auch nur als beispiel für vielerlei betriebsinterna, durch deren preisgabe man in deubels küche geraten kann, herhalten und müssen ja nicht konkretisiert werden! :wink:

und zu meinem bekanntheitsgrad in oldenburg muss ich sagen, dass der zumindest in der hiesigen taxi-szene recht ausgeprägt ist, weil ich eben schon sehr lange dabei bin! :oops: ...und es weiss auch jeder hier, bei welcher firma ich arbeite! :wink:
hast du grün-weiss-rot in sicht, ruder mittschiffs, augen dicht!

thoma
Vielschreiber
Beiträge: 610
Registriert: 03.10.2005, 18:09
Wohnort: Hamburg

Beitrag von thoma » 18.08.2007, 17:26

Na wolli, da wär ich dann aber mal ganz ruhig was Betriebsinterna angeht, so als bunter Hund. Aber auf der Schiene die ich dir geschildert habe kann man eigentlich jedes Thema an den Mann oder die Frau bringen. Hat der gute Jörn doch gezeigt wie das geht. Nur das er eben auch versucht hat echte Enten zu lancieren. Wenn dann auf ein aufgegriffenes "Problem" nur oder hauptsächlich gegenteilige Aussagen kommen, wird schnell klar das hier was nicht stimmen kann. Werden deine "Gerüchte" oder "Erzählungen" von allen oder vielen bestätigt, sieht die Sache schon ganz anders aus.

Nur gibt es oftmals auch zwei Meinungen. In deinem "Fallbeispiel" wäre schon mal die Frage zu klären: Was ist ein Dumpingpreis? Innerhalb des Pflichtfahrgebiets alles unter der Uhr, klar, und das wäre zudem (in vielen Fahrgebieten) illegal. Aber darüber hinaus?

Thorsten
Ist vielleicht nix gut!

Benutzeravatar
wolli
Vielschreiber
Beiträge: 2417
Registriert: 15.02.2006, 18:04
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von wolli » 18.08.2007, 17:44

selbstverständlich würde ich hier nichts riskieren, was mich den job kosten könnte, deshalb stelle ich ja nur mal ein paar theoretische überlegungen an! :wink:

und natürlich würde ich echte betriebsinterna meiner firma nicht mal per pn an andere weitergeben!

aber es ärgert mich nunmal, dass über echte probleme in der taxiszene aus juristischen gründen der mantel des schweigens gelegt werden muss! :evil:
hast du grün-weiss-rot in sicht, ruder mittschiffs, augen dicht!

Benutzeravatar
Holgi
Vielschreiber
Beiträge: 506
Registriert: 06.07.2006, 19:09
Wohnort: Das große Oldenburg!

Beitrag von Holgi » 18.08.2007, 17:53

@wolli
Was passiert denn (natürlich rein hypothetisch) wenn ich Betriebsinterna von deiner Firma hier hineinstellen würde?? :wink: :D
Sprich nur dann, wenn Du etwas Wertvolleres zu
sagen hast als Dein Schweigen!

Benutzeravatar
wolli
Vielschreiber
Beiträge: 2417
Registriert: 15.02.2006, 18:04
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von wolli » 18.08.2007, 18:05

für den fall, dass das überhaupt gelesen werden würde, könnte ich mir denken, dass du mit einer klage rechnen müsstest, da du die angestellten behauptungen ja wohl kaum belegen werden könntest!

wir haben ja durch Jörns geschichte hier zumindest alle ein wenig einblick in die vertrackte situation gewinnen können!
hast du grün-weiss-rot in sicht, ruder mittschiffs, augen dicht!

Benutzeravatar
jr
Vielschreiber
Beiträge: 6767
Registriert: 26.04.2004, 14:44
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von jr » 18.08.2007, 22:33

Wem es um die Sache geht, der braucht ohnehin keine Betriebsinterna auszuplaudern.

Benutzeravatar
Otto126
Vielschreiber
Beiträge: 7685
Registriert: 20.03.2005, 07:51
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Otto126 » 18.08.2007, 23:51

jr hat geschrieben:Wem es um die Sache geht, der braucht ohnehin keine Betriebsinterna auszuplaudern.
Wie soll man dann, ganz allgemein, einen beklagenswerten Zustand zutreffend beschreiben, wenn man ja ihn nur von dort aus erster Hand kennt, wo er unter den Begriff "Interna" fällt, auch wenn die Spatzen vor Ort es von den Dächern pfeifen?
"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."

Wat woll'n die Atzen eigentlich von mir?

Wattwurm
Vielschreiber
Beiträge: 11114
Registriert: 14.07.2007, 20:40

Beitrag von Wattwurm » 19.08.2007, 09:09

Für einen festangestellten fahrer der auf provisionsbasis fährt, sind dumpingpreise sicher ein problem. Das kommt in der tat einer lohnkürzung gleich. Für einen fahrer der auf festgehalt oder auf basis eines stundenlohns fährt, dürfte das kein problem sein.

Vllt. sollte man mit seinem unternehmer eine vereinbarung treffen, die vorsieht das im falle von fahrten, die länger als 1 stunde dauern ( landtouren), und die zu dumpingpreisen gefahren werden, der fahrer in jedem falle einen garantierten mindestlohn von 8.- euro pro stunde erhält. Das erfordert alternatives rechnen. Wenn trotz dumpingpreis der lohn auf provisionsbasis dennoch höher ist als ein stundenlohn von 8.- euro, kommt die provisionsbasis zum tragen.Ist der dumpingpreis dermaßen niedrig das eine entlohnung unter die 8.- euro marke pro stunde fällt, kommt der stundenlohn zum tragen.

Lasst euch doch im arbeitsvertrag eine entsprechende klausel einarbeiten:
Fahrten die den taxameterpreis um mehr als 10% unterschreiten, werden mit dem arbeitnehmer auf basis eines stundenlohn abgerechnet. Der stundenlohn für diese fahrten beträgt...... euro!

Benutzeravatar
Holgi
Vielschreiber
Beiträge: 506
Registriert: 06.07.2006, 19:09
Wohnort: Das große Oldenburg!

Beitrag von Holgi » 19.08.2007, 10:35

für den fall, dass das überhaupt gelesen werden würde, könnte ich mir denken, dass du mit einer klage rechnen müsstest, da du die angestellten behauptungen ja wohl kaum belegen werden könntest!
@wolli
Ich möchte das Spielchen noch ein wenig weiter spielen:
Gesetzt der Fall; wer würde die Klage ausstellen oder anders ausgedrückt, wer würde den Strafantrag stellen?
Und vor allem, an wen (an den Admin?), da ich hier ja nur mit meinem Nickname arbeite.
Würde der Admin meinen Realname herausgeben (vorausgesetzt er weiß ihn)?
Er müsste dann ja auch meine Adresse angeben!
Und das ist bei der Menge der Forenmitglieder natülich schwerlich möglich!
Also Fazit: Es bleibt alles beim Admin hängen!
Und schon wird deine Aussage das ICH mit einer Klage rechnen muß Ad absurdum geführt! :wink:
Sprich nur dann, wenn Du etwas Wertvolleres zu
sagen hast als Dein Schweigen!

Benutzeravatar
wolli
Vielschreiber
Beiträge: 2417
Registriert: 15.02.2006, 18:04
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von wolli » 19.08.2007, 12:38

Holgi hat geschrieben: @wolli
Ich möchte das Spielchen noch ein wenig weiter spielen:
Gesetzt der Fall; wer würde die Klage ausstellen oder anders ausgedrückt, wer würde den Strafantrag stellen?
Und vor allem, an wen (an den Admin?), da ich hier ja nur mit meinem Nickname arbeite.
na, ich nehme mal an, wenn es um "meine" firma gehen sollte, würde das wohl die geschäftsleitung meiner firma machen! :roll: :wink:

und wenn, dann natürlich an DICH persönlich, da es in diesem speziellen falle ja überhaupt kein problem ist, deinen vollen namen, sowie deine anschrift herauszufinden!

du schreibst ja mit gleichem nicknamen und avatar auch in oldenburg und da weiss auch von dir jeder, bei welcher firma du arbeitest! :shock:
du selbst hast es oft genug geschrieben! :wink:
Würde der Admin meinen Realname herausgeben (vorausgesetzt er weiß ihn)?
Er müsste dann ja auch meine Adresse angeben!
Und das ist bei der Menge der Forenmitglieder natülich schwerlich möglich!
diese fragen kann dir nur der admin beantworten!
Und schon wird deine Aussage das ICH mit einer Klage rechnen muß Ad absurdum geführt!
wird sie nicht, wie du siehst! :wink:
hast du grün-weiss-rot in sicht, ruder mittschiffs, augen dicht!

Antworten