Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Der virtuelle Taxitreff.
Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1095
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von titanocen100 » 27.12.2022, 19:10

am hat geschrieben:
21.12.2022, 17:34
Mein Postfach läuft deshalb bereits über.
Alle Achtung, das schaffen nur wenige. :lol:
CIA - Corona-Impf-Ausweis
Einst wird man im Multiversum sagen:
"Die Menschheit hatte großes Potential, aber die Vielen haben es nicht verstanden, den Wenigen den richtigen Weg zu weisen"

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 28.12.2022, 16:15

Das wird noch weiter überlaufen!

Im Grunde sind es die vollkommen unangebrachten privatwirtschaftlichen Strukturen in einem öffentlichem Dienstleistungsbereich und der damit verbundene überflüssige und ruinöse Wettbewerb, der nur wenigen Profite bringt, aber den meisten nur niedrige Löhne, bei hohem Preisen - was eben die Dauermisere ausmacht.

Chefs von großen Taxenfirmen, die die Gewinne privat abschöpfen können oder Profiteure von Sondergenehmigungen, die andere Mitbewerber quasi illegal ausschließen, wie exklusive Flughafenverträge, werden reich, aber alle anderen bleiben arm.

Es gibt aber keinen eigentlichen Grund dafür!

Es gibt keinen Grund dafür auf einer Buslinie fünf verschiedene private Busfirmen einzusetzen, weil man meint, das sei jetzt aber cool! Fünf Busse fahren also bei jeder Haltestelle vor, zur gleichen Zeit und der Kunde kann jetzt zwischen fünf Busfirmen aussuchen. Er kann sich den saubersten und bestgepflegtesten und leisesten Bus aussuchen! Und kriegt noch Glitzerstickers zum Ausschneiden dazu!

Ihr lacht? In England ist das schon gang und gäbe, man kann man in einen Zug nicht einsteigen, der kommt, weil man das Ticket einer anderen Firma gekauft hat, muss also eine halbe Stunde warten auf der gleichen Strecke! Schwachsinn? Nein, Privatisierung!

Der Fahrer aber kriegt niedrigen Festlohn und den Gewinn sahnt ein Unternehmer privat ab und wird, bei allen Abschreibungen und Tricks, Millionär. Dafür fahren auch die anderen Busse leer und die auflaufenden Kosten werden - so ist es im Taxigewerbe - zusätzlich hintenrum auf das Ticket für den neuen und sauberen, vollen Bus draufgeschlagen und die Busfahrer haben sowieso alle nur Mindestlohn.

Statt das also nur ein Bus vorfährt zur bestimmten Zeit und die städtischen Verkehrsbetriebe in kompetenter Hand sorgt von sich aus dafür, dass der Bus pünktlich, neu und sauber ist und geräusch- und abgasarm und gut gefedert und der Fahrer umsichtig fährt und nicht ruckartig bremst und beschleunigt. (Er ist immer ausgelastet und trägt einen Gutteil der Kosten, der Rest wird als öffentlicher Personennahverkehr subventioniert.)

Oder - wir haben also einen Bäcker im Dorf, der vorzügliche Brötchen backt und alle sind zufrieden, der Laden ist ausgelastet er ernährt eine Familie und es herrscht das absolute Vertrauensprinzip und Ehrlichkeit,

Nun kommt aber ein Schlauer, der studiert hat und sagt das geht nicht, der Laden braucht Konkurrenz, denn das ist gut fürs Geschäft und es kommt also ein Supermarkt in die Nähe mit einem Bäcker drin und der gehört aber zu einer Kette, deren Gewinne eine Bank mit Sitz an der Wall Street kassiert, das ist ungefähr das was derzeit die Norm ist, kleine Bäcker in Familienhand sterben aus und große Ketten führen ihre Gewinne an die Wall Street bzw gleich an die Caymans ab und bezahlen ihre Angestellten nur auf Mindestlohn.

Beide Bäcker müssen sich nun die Kunden teilen, ihre Auslastung ist gering, gute Qualität zu niedrigen Preisen anzubieten nicht mehr möglich, beide geben sehr viel Geld für Reklame aus wo gesagt wird, das man selber jeweils am besten ist, beide erhöhen die Preise und kaufen billigeres Mehl, bzw Aufbackware vom Großhändler.

Während vorher ohne Konkurrenz alles lief, so ist nun Chaos!

Deshalb! Nur ein gut geführter Betrieb in städtischer Hand pro Stadt oder Region, Konkurrenz nur dem Privatauto!

Man kann den "selbstfahrenden Unternehmer" dabei aber auch dabei beibehalten und so dass Prinzip wahren, dass jeder sein eigenes Auto hat, auf dem er auch privat fährt und wer will, der kann damit auch am Wochenende nachts fahren, die Freiheit sollte bleiben.

Nur die überflüssige und schädliche Konkurrenz muss weg!

Wir sind Teil des öffentlichen Personennahverkehrs, der zu 100 % der Kontrolle der Stadt /Gemeinde unterliegt!

Das Amt kontrolliert wer fahren darf und wer nicht mehr fahren darf! Das Amt kontrolliert die Anzahl der Lizenzen, gibt Lizenzen heraus oder zieht sie wieder ein! Das Amt bestimmt die Höhe des Fahrpreises, der verlangt werden darf, das Amt kontrolliert die Uhren über das Eichamt, das Amt bestimmt, wie schnell einer fahren darf und verhängt Bussen, wenn es zu schnell ist - und trotzdem läuft einer auf dem Hof herum, der den dicken Maxe macht!

Die allermeisten Taxiklitschen werden wohl als Gmbh organisiert sein, die Gewinnausschüttung erfolgt nach dem Verhältnis der Geschäftsanteile und der Geschäftsführer kann bestimmen wieviel Löhne gezahlt werden und wieviel er investiert und wieviel er letztlich an Gewinne für sich selber aus der Klitsche rausholt, zu seinem Privatvermögen dazu fügen kann.

Je mehr der Laden Gewinn macht, je geringer die Löhne und die Investitionen, also schlechter die Autos, desto höher ist sein eigener privater Gewinn.

Ich hab das lange genug mitgemacht, dass ich gefahren bin und einer hat den dicken Maxe gemacht, Zigarre geraucht und abgesahnt! Besonders mein letzter Chef hat den Maxe gemacht!

Wir sind Teil des ÖV, es gibt keinen Grund dafür, dass bei uns einer den zigarrerauchenden Maxe macht, während die Fahrer billig rumheizen müssen und auch noch vor ihm stramm stehen zu haben! Taxiaufstand jetzt!
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Donald
User
Beiträge: 89
Registriert: 02.04.2019, 13:14
Wohnort: Berlin

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Donald » 28.12.2022, 18:29

Kann es sein, dass Du das Forum als deinen privaten Blog missbrauchst? ...aber das nur am Rande.

Klar darfst Du auf Taxi-Unternehmer verbal einprügeln, das nennt sich Meinungsfreiheit und ist dein gutes Recht.
Schau aber mal auf Zahlen der Konzessionsrückgaben, wie in Berlin. Da werden schon seit Jahren im Schnitt pro Tag mindestens eine, eher 2 Konzessionen zurückgegeben.

Legal geht es seriös nicht, schon gar nicht mit einem Mindestlohn von 12€. Die dicke Zigarre kann also nur mit hinterzogenen Sozialabgaben/Sozialbetrug gedreht sein.

Ein seriös arbeitender Taxiunternehmer mit 2 Porsches in der Garage ist eine Legende und ein nicht haltbares Klischee.
Zuletzt geändert von Donald am 28.12.2022, 18:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 28.12.2022, 18:50

Donald hat geschrieben:
28.12.2022, 18:29
Kann es sein, dass Du das Forum als deinen privaten Blog missbrauchst? ...aber das nur am Rande.
Ich hab ein privates Blog, seit 15 Jahren!
Nein, ich kann nichts dafür, dass auf diesem Forum nicht mehr viel los ist!
Das hier ist das ZENTRALE Thema im Taxigewerbe!
Also, bitte, Beiträge!

Und ja, das sage ich ja, ich greife ja nicht den anständigen Kleinunternehmer an, der auch nur die Misere ausbaden muss! Sondern die Abgreifer!

Oder?
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1095
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von titanocen100 » 28.12.2022, 18:51

wenn ich mir meinen Chef und seinen Geschäftsführer so betrachte, der Chef kommt jetzt aus seinem 3-wöchentlichen Urlaub, während der Geschäftsführer in den Urlaub fährt. Und das alle 2 Monate, mal Neuseeland, mal Skandinavien, mal..., da könnte schon der Eindruck vermittelt werden, es stünde ein Ferrari in der Garage.
Meine Firma wird jetzt verkauft, an einen Russen.
Keine Sorge,
(die galaktische Wochenschau der Erde nach Raumschiff Orion)

alles wird galaktisch gut
CIA - Corona-Impf-Ausweis
Einst wird man im Multiversum sagen:
"Die Menschheit hatte großes Potential, aber die Vielen haben es nicht verstanden, den Wenigen den richtigen Weg zu weisen"

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 28.12.2022, 19:00

Das war mal ein konstruktiver Beitrag!

Russen, Albaner, Jugos, Türken, jawoll!

Deutsche Taxiunternehmer werden selten, Albanermethoden machen sich breit.
Das Gewerbe hat nur noch eine einzige Chance, Taxiaufstand jetzt!
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1095
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von titanocen100 » 28.12.2022, 19:05

Jochen Lembke hat geschrieben:
28.12.2022, 18:50
Ich hab ein privates Blog, seit 15 Jahren!
Nein, ich kann nichts dafür, dass auf diesem Forum nicht mehr viel los ist!
stimmt, ich meine seinen Blog.
Ich halte es hier jedoch wie in einem Schlager von Dorthe:
wärst Du doch in
https://jochenlembke.wordpress.com
geblieben...
schöner Cowboy...
CIA - Corona-Impf-Ausweis
Einst wird man im Multiversum sagen:
"Die Menschheit hatte großes Potential, aber die Vielen haben es nicht verstanden, den Wenigen den richtigen Weg zu weisen"

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1321
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jim Bo » 28.12.2022, 19:07

Jochen Lembke hat geschrieben:
21.12.2022, 10:48
Ich kenne das Gewebe in und auswendig! Ich kenn die Sorte, die schnell mal rückwärts fährt, weil es eilt, so schnell, dass sie ein altes Ehepaar dabei totfährt, so passiert in Berlin. Ein Dschihadfahrer in Zürich hat mal das Heck total zertrümmert, beim Rückwärtsrasen, aber der Chef wollte ihn nicht rausschmeißen, weil er eben Umsatz bringt, ein Kollege stellte mir das Auto am Neujahrsmorgen hin, es war vollgekotzt, doch er wollte er es nicht wegmachen, ich auch nicht, das trocknete schließlich ein - weil sich der Chef da raushielt, weil der Kollege Umsatz macht, ein "guter Fahrer" ist. Ich kenne das alles!

Ich will das nicht mehr länger ertragen müssen, ich will das ändern!
Hatte ich auch als Fahrer für Ertan U. ,der sich wohl mittlerweile in die Türkei abgesetzt hat.

Die Nachtfahrer sollen Umsätze einfahren. Putzen, Waschen und Werkstattfahrten kann der Tagfahrer machen. Unbezahlt natürlich, weil gab ja damals noch Provisionslohn nach Umsatz.
Wechselte dann zur anderen Bude, wo vom Umsatz die Prozente als Produkt, der Mindestlohn als Faktor 1, berechnet wurden dann die Arbeitszeit als Faktor 2. man kann es auch anders formulieren: festgelegte Prozente vom Umsatz sind der Dividend, der Mindestlohn der Divisor und die Arbeitszeit in Stunden der daraus resultierende Quotient.

Heute hat sich das ja geändert. Die Fahrer werden einfach weniger eingesetzt und dürfen zum Amt rennen.

Jeder Taxifahrer, den ich kenne, flucht darüber, aber fragt man, warum sie nichts anderes machen, immer die gleiche Antwort: "Ich habe meine Freiheiten."

Zu meiner Zeit hat mein Nachtfahrer das Taxi versteckt, damit er früher anfangen kann, weil sonst bin ich ja noch in seinem Wunschzeitraum mit dem Taxi unterwegs. Mit solch Kollegen habe ich mehr draufgezahlt statt eingenommen.


Ich kenne Taxiunternehmen, die bieten Krankentransport, Transferfahrten, Schülerfahrten und Behindertentransport an.
Aber kein Unternehmen bietet Sightseeing Touren an. Und Sightseeing Busse fahren auch nur feste Routen ab und Fahrgäste dürfen über Kopfhörer eine Media-Datei hören.

Mir persönlich fehlt ein gewisses Maß an Unterhaltung.

Ich meine, ein Taxifahrer mit absolvierter Ortskundeprüfung und vielleicht einer Schulung mit geschichtlichen Hintergrund, der wäre doch bestimmt in der Lage Touristen ein individuelles Sightseeing - Erlebnis anzubieten.

Oder Jochen? Dein Englisch, deine Ortskunde, dein (höflich gemeint) großes Maul sind doch ideale Voraussetzungen Touristen langfristig im Taxi verweilen zu lassen. Wo dann jeder Tourist glücklich erzählen kann mehr gelernt und erfahren zu haben, als man wollte.

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 28.12.2022, 19:10

at Titanodingens: Da kann ich auch jeder Zeit hin zurück. Ich brauch das hier nicht.
Zuletzt geändert von Jochen Lembke am 28.12.2022, 19:11, insgesamt 1-mal geändert.
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1095
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von titanocen100 » 28.12.2022, 19:15

Jochen Lembke hat geschrieben:
28.12.2022, 19:10
at Titanodingens: Da kann ich auch jeder Zeit hin zurück. Ich brauch das hier nicht.
Hört sich gut an :kuss
CIA - Corona-Impf-Ausweis
Einst wird man im Multiversum sagen:
"Die Menschheit hatte großes Potential, aber die Vielen haben es nicht verstanden, den Wenigen den richtigen Weg zu weisen"

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 28.12.2022, 19:16

Jim Bo hat geschrieben:
28.12.2022, 19:07
Oder Jochen? Dein Englisch, deine Ortskunde, dein (höflich gemeint) großes Maul sind doch ideale Voraussetzungen Touristen langfristig im Taxi verweilen zu lassen. Wo dann jeder Tourist glücklich erzählen kann mehr gelernt und erfahren zu haben, als man wollte.
Ist kein Bedarf dafür da. Meine Erfahrungen waren da nie so sonderlich. So, Taxischriftsteller sind Sie? Biegen Sie rechts ab. So, in drei Ländern waren Sie Taxifahrer? Biegen Sie links ab.
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1095
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von titanocen100 » 28.12.2022, 19:39

das Universum dreht sich um die Erde
Jochen Lembke hat geschrieben:
21.12.2022, 10:48
ich will das ändern!
Jim Bo hat geschrieben:
28.12.2022, 19:07
immer die gleiche Antwort: "Ich habe meine Freiheiten."
ja, natürlich. Wir passen uns der Natur an, denn in der physikalischen Chemie gibt es auch Freiheiten. Gibt es etwas Schöneres, als in Konsonanz mit dem Multiversum zu leben und sein Pulsieren zu spüren ?
Mir persönlich fehlt ein gewisses Maß an Unterhaltung.
Ganz sicher, aber alles eine Frage der Perspektive.

Die besten Unterhaltungen sind über Raum und Zeit, Kunst, Philosophie, Religion und Naturwissenschaften. Besonders wenn der Typ besoffen ist und in Naturalien bezahlen will.
Ich meine, ein Taxifahrer mit absolvierter Ortskundeprüfung und vielleicht einer Schulung mit geschichtlichen Hintergrund, der wäre doch bestimmt in der Lage Touristen ein individuelles Sightseeing - Erlebnis anzubieten.

Oder Jochen? Dein Englisch, deine Ortskunde, dein (höflich gemeint) großes Maul sind doch ideale Voraussetzungen Touristen langfristig im Taxi verweilen zu lassen. Wo dann jeder Tourist glücklich erzählen kann mehr gelernt und erfahren zu haben, als man wollte.
Wale haben auch ein grosses Maul, bevorzugen aber Plankton.
CIA - Corona-Impf-Ausweis
Einst wird man im Multiversum sagen:
"Die Menschheit hatte großes Potential, aber die Vielen haben es nicht verstanden, den Wenigen den richtigen Weg zu weisen"

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 28.12.2022, 19:45

Titanodingsbums: Ich sehe solche Beiträge von dir als typisch an inzwischen. Wenig konstruktiv, aber immer irgendwie kannst du dein Weltbild mit einbringen, du erinnerst mich an Jeff Goldblum in Jurassic Park, wo alles bei ihm sich um Chaos und um Jeff Goldblum dreht.
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 28.12.2022, 19:47

Ich meine, jede Misere fängt mit der politischen Dauermisere an, die wir haben.
Wie kann es die Politik zulassen, dass das Taxigewerbe sich selber überlassen ist?
Dass ein paar Hechte den ganzen Karpfenteich leerfressen?

Als ich ´86 in Heilbronn angefangen habe Taxi zu fahren, gab es dort eine große funktionierende Genossenschaft.

Warum ist nicht wenigstens DAS Pflicht? Aber die Stadt steht daneben, wenn das Gewerbe rumeiert! Um dann wieder nach billigem Sprit, niedrigem Lohn und hohen Tarifen zu schreien!

Natürlich fing ausgerechnet ich bei der einzigen streikbrechenden Konkurrenz zur Genossenschaft an, einer wirklich erbärmlichen und miserablen kleine Klitsche, bei der aber die ganzen Seltsamkunden mit Extrawünschen und unterm Preis fuhren und gleich in der ersten Woche bringt sich der Chef um mit CO.
Aber unfähig sich in einer Genossenschaft einzubringen, wollte ein kleiner König bleiben!

Und in Freiburg dann - tausend kleine sch***, die sich gegenseitig die Kunden wegspranzen.
Dann der Versuch in Freiburg eine Genossenschaft aufzubauen, doch die kleinen Könige ziehen nicht mit, weil sie ein klein bisschen hätten abgeben müssen.

Doch das eigentliche Versagen liegt bei der Stadt, wie kann die daneben stehen und zuschauen?
Warum ist nicht EINE Rufnummer pro Stadt Pflicht?

Nein, die Stadt, der Staat, versagt als Regulierungsbehörde vollkommen und dann ist meiner Überzeugung nach Korruption auf höchster Ebene dafür verantwortlich! Sobald sich ein Mafiosi eine große Klitsche aufgebaut hat wehrt er sich gegen alles was ihm dieses Königreich wieder nimmt - und diese bauen dann Seilschaften auf und schmieren die Politik!

Und dann haben wir die Situation, dass die Genossenschaft in Freiburg mehr oder weniger gescheitert ist, es ist jetzt eine etwa größere Firma, aber intern gibt es genug Querelen.

In jedem Fall, die Uniklinik Freiburg geht also her und schreibt ihren Transportsektor im Subunternehmen - also die Spitzen, die es nicht selber fahren kann - an die Firmen aus und lässt diese sich gegenseitig dumpinlohnmäßig unterbieten, weil, wenn wir das nicht fahren dann fährt es eben die Konkurrenz.

Profiteure der Taximisere also hier - Uniklinik Freiburg, wo Hochfinanz und Medizin sich unschön verquickt, wo ein Pfusch-Chirurg Millionenabfindung kriegt, wo Scheichs ganze Klinikflügel bekommen und wo deutsche Kassenpatienten dafür einen ganzen Tag warten müssen in der Ambulanz, wo nicht mehr abgeführt wird, bei verstopften Patienten, sondern die kriegen gleich den Darm rausgeschnitten und einen AP gesetzt. So passiert bei meiner Bekannten!

Da fährt also Taxi Freiburg für einen absolut miesen Dumpinglohn die Klinikaufträge und wenn auch nur irgendwas ist, ein Pfleger wieder mal seinen Hass auf die Menschheit an einem Taxifahrer ablässt so wird der gleich gefeuert, ist mir so passiert!

Aber nicht mit mir! Ich mach das ganze Gewerbe rebellisch - so geht es nicht mehr!
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1095
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von titanocen100 » 28.12.2022, 20:00

Jochen Lembke hat geschrieben:
28.12.2022, 19:47
Aber nicht mit mir! Ich mach das ganze Gewerbe rebellisch - so geht es nicht mehr!
am hat geschrieben:
21.12.2022, 17:34
Mein Postfach läuft deshalb bereits über.
CIA - Corona-Impf-Ausweis
Einst wird man im Multiversum sagen:
"Die Menschheit hatte großes Potential, aber die Vielen haben es nicht verstanden, den Wenigen den richtigen Weg zu weisen"

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 30.12.2022, 12:05

https://scontent-frt3-2.xx.fbcdn.net/v/ ... e=63B318B8

Übersetzt: "An der Wall Street gibt es jetzt nur noch 5, gigantische, Banken.
Fluggesellschaften sind von 12 Trägern 1980 auf jetzt nur noch 4 geschrumpft.
Eine Handvoll Medikamentenhersteller kontrollieren die Pharmaindustrie.
Vier Giganten kontrollieren 80% der Fleischverarbeitung.
Der Beweis der "corporate concentration" ist überall zu sehen."

In wieweit diese Zahlen stimmen oder nur auf die USA zutreffen weiß ich nicht.

Doch das Kapital selber konzentriert sich auf 50% weltweit in den Händen von 1%.

Und das Deppengewerbe leistet sich weiterhin eine Aufsplitterung in viele kleine, einander bis auf Messer bekämpfende Firmen, die allesamt leer durch die Gegend fahren und nach billigerem Sprit schreien.

Und der einzige Grund dafür ist - dass es immer schon so war.

Warum! Warum reicht es uns nicht sofort und augenblicklich!
Warum wird dieser thread nicht überall und bundesweit geteilt?
Warum sind Menschen so denkfaul und träge und voller Autoritätsglauben!
Warum sind Autoritäten so wenig den Menschen verpflichtet, die an sie glauben!
Was für einen Sinn machen denn Ämter im Taxigewerbe, wenn sie uns verraten und im Regen stehen lassen!
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 30.12.2022, 17:40

Ich hab mir das überlegt, ich werde diesen Kampf auf jeden Fall fortsetzen, egal ob ich hier rausfliege oder weiter nicht beachtet werde.

Weil, es ist wirklich so haarsträubend unsinnig, wie hier die Behörden verfahren!

Ich hab das hier auch an die Frau Eichner vom Landratsamt Bereich Freiburg geschickt, mit der Bitte um eine persönliche Stellungnahme, aber da werde ich wohl noch lang warten müssen. Mir Mahnungen zu schicken, weil ich mich weigerte eine RÄUBERISCHE UND ERPRESSERISCHE Schwachsinnsgebühr zu zahlen, da zögerte sie nicht, drohte mir sonst welche Zwangsvollstreckungen an, wenn ich nicht SOFORT zahle.

Aber ich kündigte ihr ja Widerstand an, den hat sie noch nie erlebt und den werde ich auch tun!

Die Verantwortlichen im Amt müssen vor Gericht!

Sie müssen mit ihrem Privatvermögen haften für die von ihnen verantwortete Dauermisere im Gewerbe!

Ich denke dieser Missstand ist aber weltweit verbreitet, so wie BLÖDHEIT es auch ist, und deshalb werde ich eine Zusammenfassung schreiben, sie ins Englische übersetzen und auf dem englischen Taxiforum aufladen und zu einem WELTWEITEN Taxifahreraufstand aufrufen!

Im Übrigen glaube ich zu wissen, warum das hier nicht geteilt wird, weil ich hier unter meinem Namen aufrufe und den wollen die meisten nicht teilen. Weil sie es mir schlicht nicht gönnen!

War bei meinen Büchern genauso, die wurden nur von sehr wenigen Taxikollegen weiter empfohlen, einfach weil man mir das nicht gönnte.

Das ist das Schlimmste in diesem Gewerbe, die Dauermisere hat die Seelen der Taxifahrer verkümmern lassen, sie verhärtet und sie alle boshaft gemacht. Wir sind ein Schwarm ausgehungerter Möwen! Wie die aus "Finding Nemo", die Mine! Mine! Mine! schreien. Der Futterneid, die ständige Konkurrenz, keiner gönnt dem anderen was.

https://www.youtube.com/watch?v=Ps8aBSnEIXE

Das ist das Schlimmste in diesem Job! Die völlige Entmenschung!!!! Die Charakterlosigkeit! Die Würdelosigkeit! Die Verkommenheit! Oh, was für einen Abscheu habe ich angesammelt!

Und doch es ist noch nicht zu spät für Absolution! Für Heilung!

Und das kann man nur erreichen, indem endlich einmal genug für alle da ist!

Und dafür werde ich sorgen, denn ich sorge für euch alle.
Zuletzt geändert von Jochen Lembke am 30.12.2022, 18:31, insgesamt 1-mal geändert.
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Pascha
Vielschreiber
Beiträge: 454
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Pascha » 30.12.2022, 19:25

you’re welcome, my friend.

https://youtu.be/T5IligQP7Fo

Der Tod oder der Flug über‘s Kuckucksnest, there‘s no other way to heaven. your choose … bye

PS
Das Bürgergeld ist der Weg für die meisten, run, run …
Zuletzt geändert von Pascha am 30.12.2022, 19:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 30.12.2022, 19:42

Natürlich, natürlich, Bürgergeld. Das ist auch ein Weg. Sie werden keine Fahrer mehr finden, weil alle im Bürgergeld sind. Alle miesen Dreckjobs - keiner will sie mehr machen!
Dann sind sie gezwungen die Arbeitsbedingungen zu ändern!
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Pascha
Vielschreiber
Beiträge: 454
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Pascha » 30.12.2022, 19:47

Jochen Lembke hat geschrieben:
30.12.2022, 19:42
Natürlich, natürlich, Bürgergeld. Das ist auch ein Weg. Sie werden keine Fahrer mehr finden, weil alle im Bürgergeld sind. Alle miesen Dreckjobs - keiner will sie mehr machen!
Dann sind sie gezwungen die Arbeitsbedingungen zu ändern!
Eben nicht, Deutschland geht den Bach runter, nicht nur Taxi …
Unser Sozialstaat macht es möglich, ist offen und freigiebig für Alle wie kein anderer Staat dieser Welt. Welcome, welcome …

Antworten