Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Der virtuelle Taxitreff.
Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 21.12.2022, 10:48

Ich hebe noch mal hervor, ohne mich wird es keinen wirksamen Widerstand im Taxigewerbe geben, dazu ist es zu sehr parzelliert, inhomogen und von Egoisten beherrscht, die nur interessiert, was sie am Ende der Schicht im Taxigeldbeutel haben. Ich aber bin bereit über Jahre an dieser Sache zu arbeiten!

Ich kenne das Gewebe in und auswendig! Ich kenn die Sorte, die schnell mal rückwärts fährt, weil es eilt, so schnell, dass sie ein altes Ehepaar dabei totfährt, so passiert in Berlin. Ein Dschihadfahrer in Zürich hat mal das Heck total zertrümmert, beim Rückwärtsrasen, aber der Chef wollte ihn nicht rausschmeißen, weil er eben Umsatz bringt, ein Kollege stellte mir das Auto am Neujahrsmorgen hin, es war vollgekotzt, doch er wollte er es nicht wegmachen, ich auch nicht, das trocknete schließlich ein - weil sich der Chef da raushielt, weil der Kollege Umsatz macht, ein "guter Fahrer" ist. Ich kenne das alles!

Ich will das nicht mehr länger ertragen müssen, ich will das ändern!

Ich danke den Mods des DAS herzlich dafür, dass sie das hier zumindest tolerieren, ich verspreche, das soll dem DAS auch Ehre machen, es soll alles zivilisiert hier zugehen, in Richtung eines konstruktiven Dialogs, der tatsächlich zu einer echten Reform des Gewerbes führt, die alle zufrieden stellen wird! Fahrer und Fahrgäste und die staunende Öffentlichkeit!

Aber natürlich müsst ihr auch alle mithelfen!

Ich habe bereits schon eine Anfrage einer Kollegin bekommen, die auch Radiosendungen moderiert, ich habe heute als ersten Politiker Herrn MdB Thomas Seitz, von der AFD (mit dem ich Kontakt über Facebook habe), der lange Zeit als Staatsanwalt im Bereich Verkehrsrecht tätig war, diesen Link geschickt.

Mögt ihr die AFD nicht, so schickt es den Linken, den Grünen, der FDP und CDU - den Aliens, von mir aus. Schickt es Putin, schickt es Selenskij - es gibt immer eine bessere Lösung als Krieg! Sprecht mit Kollegen, mit Chefs, schickt diesen Link an eure Bundestagsabgeordneten und vor allem an Behörden oder an sonst wen!

Wir wollen diese - rein hausgemachte (!) - Misere nicht mehr länger ausbaden!

Schöne Weihnachten allen!
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 13075
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von am » 21.12.2022, 17:34

Was sollen hier toleriert werden?

Unser Admin vertritt die Haltung, jeder macht sich selbst so gut zum Affen, wie er kann.

Ich vertrete die Haltung, du bist ein Energiefresser und hier vollkommen falsch. Ernst zu nehmen bist du jedenfalls nicht und somit ist klar, dass du dich hier zum Affen machst. Mein Postfach läuft deshalb bereits über.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 21.12.2022, 18:21

Dann ist es ja gut, dass dein Postfach überläuft. Dann tut sich wenigstens überhaupt was hier.
Dein Forum ist jedenfalls schon bald genauso ausgestorben wie der letzte deutsche Taxifahrer.
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 21.12.2022, 18:37

Weil das beruht ja auf Gegenseitigkeit.
Ich kann die allermeisten deutschen Taxifahrer, die es heute noch gibt, nicht mehr ernst nehmen.
Ganz ehrlich, ich verstehe sie nicht.
Wie kann man so einen Job heute noch machen, ohne sich zu wehren?
Ohne zu solchen Schlüssen zu kommen, wie ich sie ziehe?
Aber weißt du, man kann so einen Thread auch einfach ignorieren.
Aber irgendwo treffe ich wohl doch schon ins Schwarze.
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Pascha
Vielschreiber
Beiträge: 454
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Pascha » 21.12.2022, 19:44

Jochen Lembke hat geschrieben:
21.12.2022, 18:37
Weil das beruht ja auf Gegenseitigkeit.
Ich kann die allermeisten deutschen Taxifahrer, die es heute noch gibt, nicht mehr ernst nehmen.
Ganz ehrlich, ich verstehe sie nicht.
Wie kann man so einen Job heute noch machen, ohne sich zu wehren?
Ohne zu solchen Schlüssen zu kommen, wie ich sie ziehe?
Aber weißt du, man kann so einen Thread auch einfach ignorieren.
Aber irgendwo treffe ich wohl doch schon ins Schwarze.
Durchaus, doch es ist zu spät, viel zu spät. Taxi ist tot, mausetot. Zudem hast Du gegen den Hausherren und SPD-Funktionär keine Chance. Go and run, dude, call Weidel, Putin or Trump.
Zuletzt geändert von Pascha am 21.12.2022, 19:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 21.12.2022, 20:21

"Run and hide, asshole, run and hide!" Das gesehen, Ocean´s 11? :-)

Na ja, du gibst mir ja recht, aber um mich doch ein wenig zu ärgern, legst du dir selber einen Okkult-Avatar zu. :mrgreen: Ja, mit der SPD habe ich in der Tat ein kleines Fundamentalproblemchen. Verrat an der Arbeiterklasse seit Gründung der Partei, heute Anti-Deutsche Blockpartei Nummer 1!

Aber, ich bin so relaxed wegen der Sache als hätte ich eine dicke Tüte geraucht!
He, wir werden ja sehen!

https://jochenlembke.files.wordpress.co ... jpeg?w=848
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 13075
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von am » 22.12.2022, 00:02

Jochen Lembke hat geschrieben:
21.12.2022, 18:21
Dann ist es ja gut, dass dein Postfach überläuft. Dann tut sich wenigstens überhaupt was hier.
Dein Forum ist jedenfalls schon bald genauso ausgestorben wie der letzte deutsche Taxifahrer.
Nicht mein Forum, aber es wird dich ganz sicher überdauern.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 13075
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von am » 22.12.2022, 00:08

Pascha hat geschrieben:
21.12.2022, 19:44
Jochen Lembke hat geschrieben:
21.12.2022, 18:37
Weil das beruht ja auf Gegenseitigkeit.
Ich kann die allermeisten deutschen Taxifahrer, die es heute noch gibt, nicht mehr ernst nehmen.
Ganz ehrlich, ich verstehe sie nicht.
Wie kann man so einen Job heute noch machen, ohne sich zu wehren?
Ohne zu solchen Schlüssen zu kommen, wie ich sie ziehe?
Aber weißt du, man kann so einen Thread auch einfach ignorieren.
Aber irgendwo treffe ich wohl doch schon ins Schwarze.
Durchaus, doch es ist zu spät, viel zu spät. Taxi ist tot, mausetot. Zudem hast Du gegen den Hausherren und SPD-Funktionär keine Chance. Go and run, dude, call Weidel, Putin or Trump.
Möglicherweise erlebt das bemannte Taxi auch gerade eine gewisse Renaissance.

Am Ende muss ein Jochen Lembke sich fragen: Sind die Wände eigentlich schuld daran, dass er ständig mit dem Kopf gegen sie rennt, oder liegt es vielleicht an ihm allein?
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Pascha
Vielschreiber
Beiträge: 454
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Kein Streik hilft, bemanntes Taxisterben bundesweit

Beitrag von Pascha » 22.12.2022, 05:11

am hat geschrieben:
22.12.2022, 00:08
Pascha hat geschrieben:
21.12.2022, 19:44
Jochen Lembke hat geschrieben:
21.12.2022, 18:37
Weil das beruht ja auf Gegenseitigkeit.
Ich kann die allermeisten deutschen Taxifahrer, die es heute noch gibt, nicht mehr ernst nehmen.
Ganz ehrlich, ich verstehe sie nicht.
Wie kann man so einen Job heute noch machen, ohne sich zu wehren?
Ohne zu solchen Schlüssen zu kommen, wie ich sie ziehe?
Aber weißt du, man kann so einen Thread auch einfach ignorieren.
Aber irgendwo treffe ich wohl doch schon ins Schwarze.
Durchaus, doch es ist zu spät, viel zu spät. Taxi ist tot, mausetot. Zudem hast Du gegen den Hausherren und SPD-Funktionär keine Chance. Go and run, dude, call Weidel, Putin or Trump.
Möglicherweise erlebt das bemannte Taxi auch gerade eine gewisse Renaissance.

Am Ende muss ein Jochen Lembke sich fragen: Sind die Wände eigentlich schuld daran, dass er ständig mit dem Kopf gegen sie rennt, oder liegt es vielleicht an ihm allein?
In Berlin sterben jeden Tag ein bis drei bemannte Taxis, in Leipzig sind selbst lukrative 500€ Touren nicht vermittelbar weil kein bemanntes Taxi verfügbar ist. Futter für die Mitbewerber.

https://www.rbb24.de/wirtschaft/beitrag ... -uber.html

https://m.bild.de/regional/leipzig/leip ... obile.html

Trotzdem steigen bundesweit die Taxitarife, aktuell auch in Berlin, die Fahrpreise für bemannte Taxis gehen durch die Decke … der Bürger sucht aber bezahlbare Mobilität und vernünftige Qualität, denn zuerst muss die Miete, Strom, Heizung und Essen für die hungrige Familie bezahlt werden.
Zuletzt geändert von Pascha am 22.12.2022, 05:19, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2720
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Kein Streik hilft, bemanntes Taxisterben bundesweit

Beitrag von sivas » 22.12.2022, 09:14

Pascha hat geschrieben:
22.12.2022, 05:11
der Bürger sucht aber bezahlbare Mobilität und vernünftige Qualität
Falsch !
Der Bürger sucht 'nen Dummen, der ihm die (teuere) Moblität bezahlt.

Bezahlbar ist die Mobilität nur, wenn man den Lenker selbst in Händen hält.
Ich mach' das mit 'ner 125'er, weil: da komm ich überall mit hin und das Parken kein Problem ist :wink:
Täter ...

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 22.12.2022, 09:15

Ja, da hast du recht, André, ich gehe stets mit dem Kopf durch die Wand, ich tanze auf dem Seil ohne Netz und doppeltem Boden und es gibt nicht ein Thema, von dem ich weiß, wo ich nicht in dieser Weise Stellung beziehe.

Ich gehe es frontal und kompromisslos an, ohne Rücksicht auf Verluste und, ja, das ist in der Form, die ich betreibe auch selbstzerstörerisch, meine Schlafstörungen, beispielsweise, anstatt weiter zu schlafen sitze ich hier und mache diesen Post, den ich um 5 Uhr angefangen habe zu schreiben.

Ich gehe alles an, ohne jede Deckung, ohne Rücksicht auf mich selber, offen, gerade, ehrlich, und sollte ich weiter kommen, so werden sie anfangen mich mit Dreck zu bewerfen was ich da alles schon gesagt und getan habe.

Aber, ich habe niemals in meinem Leben, bis auf Dumme-Jungen-Streiche, getan was Unrecht war, sondern mein Leben war stets Kampf für Gerechtigkeit!

Das alles kommt aus meiner Kindheit, als ich für alle nur der kleine *** war, der nichts zu melden hat, den keiner lieb hat. Die mir Unrecht widerfahren hat lassen, das haben die meisten von euch nicht erlebt.

Es ist aber gerade meine offene und ehrliche Art, die sich selber nicht schont, die mir den Erfolg einbringen wird, die die andern sagen lässt, ja, der Lembke ist eine ehrliche Haut, das ist kein Blender wie die anderen!

Es ist eben nicht der Weg der SPD und der Gewerkschaften, der Pöstchen und Pfründe einbringt und dann dem Unrecht nebenherlaufen lässt, wie ein Verteidiger, der den Stürmer niemals attackiert, sondern ihn bis zum Torschuss begleitet! Was haben die SPD, die Gewerkschaften denn jemals gebracht? Luxuriöse Verwaltungsgebäude und astronomische Vorstandsgehälter und dann Scheinlohnverhandlungen, die gerade mal die Inflationsrate ausgeglichen haben! Das ist schlimmster Verrat, Betrug und Täuschung!

Und, ja, ich habe die Vertrauensfrage gestellt, ich klebe nicht an meiner Macht und an meinem Posten, ich biete mich nur an und wenn mich das Gewerbe nicht will, dann will ich das Gewerbe nicht. (Ich bin wie Elon Musk, ich brauch Twitter nicht, ich hab eine endlose Latte von Vorhaben!)

Aber ich halte dem Gewerbe den Spiegel vor und da ist die Frage - kann es den Anblick ertragen oder nicht?
Wir wissen ohnehin nicht wie es weiter geht, das Gewerbe ist nur ein Momentanzustand, ich habe hier, glaube ich, vor 10 Jahren einen Thread eröffnet, der sagte in 10 Jahren gibt es uns gar nicht mehr, weil dann alles Robotertaxi sind - aber hier sind wir noch immer und es sieht nicht danach aus als ob sich das so schnell ändern wird, die Topforschungen und -entwicklungen gehen oftmals eher in Kontrolle und Beherrschung der Menschen und in Kriegsführung.

Wir stehen jedenfalls immer zwischen dem ÖV, dem Privatauto, den gesunden Beinen und Fahrrad - in Freiburg etwa ist endlich absoluter Vorrang für das Rad - und stehen zwischen intelligenten Lösungen, die Verkehr generell vermeiden und nun kommt auch noch Uber dazu, ein Konzept, das prinzipiell nicht schlecht ist, weil es ein Hobby zum Zuverdienst macht und wir uns wirklich fragen müssen, ob der Profitaxifahrer so wie er war überhaupt noch Zukunft hat.

Eins ist aber sicher, wir können Uber nicht bekämpfen durch Blockade und Kartellpolitik!!!!

Sehen wir die endlosen Pendlerströme von einsamen unglücklichen Menschen, die zu ihren frustrierenden und sinnlosen Arbeitsstätten ziehen (um dort das Geld für das Auto und das Pendeln und den Alkohol am Abend, um sich zu betäuben, zu verdienen) und wieder einen Tag nutzlos und ungelebt-zombiehaft älter werden und zurückzufahren - so sind Taxis dafür sicher keine Lösung!

Sondern es müssen FAHRGEMEINSCHAFTEN gebildet werden und jedes Auto muss voll sein (mit einsamen, unglücklichen Menschen, die zu ihren frustrierenden und sinnlosen Arbeitsstätten ziehen (um dort das Geld für das Auto und das Pendeln und den Alkohol am Abend um sich zu betäuben zu verdienen) und wieder einen Tag nutzlos und ungelebt-zombiehaft älter werden und zurückzufahren.)

Marktanteile, die wir an Fahrgemeinschaften verlieren, die müssen wir auch loslassen und es, Imagepflege, auch gerne und freiwillig tun. Das Taxigewerbe muss sich vom rußenden Daimlerimage lösen und ins Ökohorn stoßen!

Sondern, wir müssen Uber bekämpfen, indem wir sagen, Moment!

Wir brauchen keine US-Start-ups smarter junger Leute mit einer Idee und einem Laptop, dass die dann Sklaven beschäftigen um selber Milliardäre zu werden! Genauso wenig wie den Wixbus, smarte Start-up Typen mit einer Idee und einem Laptop lassen tausende Subunternehmer-Bussklaven für Dumpinglohn für sich arbeiten und machen den Reibach!

Uber soll sich aus Deutschland raushalten, Fahrgemeinschaften und Mitnahmen per Smartphone und Taxiapp können sich auch so und umsonst bilden! Der deutsche Rest-Staat, the *** German rest-state, braucht keine US-Konzern zu begünstigen und das Taxigewerbe weiter ausbremsen!!!!

Aber wir müssen uns auf das Segment im Verkehr konzentrieren, wo wir der beste Anbieter sind und bleiben und Uber/Fahrgemeinschaften auch keine Konkurrenz sein können. Dieses Segment müssen wir finden, umgrenzen und uns darin in vollster Kompetenz festsetzen und behaupten!

Doch eins ist sicher, Kartelle & Korruption, mafiöse Machenschaften, ruinöser Wettbewerb, Dumpinglöhne, Tarifabzocke, ungeeignete Fahrer, erbärmlicher Service und dem elenden Jammern nach billigem Sprit und somit noch mehr Abgasen bringt uns weiß Gott schneller ins Aus als eine ehrliche und offene Diskussion wie es weitergehen soll!
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 22.12.2022, 09:16

Und, Pascha, ich kann auch einen böseren Avatar verwenden, so ist es nicht ;-)
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Kein Streik hilft, bemanntes Taxisterben bundesweit

Beitrag von Jochen Lembke » 22.12.2022, 09:59

Pascha hat geschrieben:
22.12.2022, 05:11
...in Leipzig sind selbst lukrative 500€ Touren nicht vermittelbar weil kein bemanntes Taxi verfügbar ist.
Und das ist genau das was ich meine, warum soll ein Taxi den ganzen Tag unterwegs sein und unser Stammsegment nicht bedienen können für ein solch unsinnig weite und teure Fahrt? Solche Fahrten sind gesamtwirtschaftlicher Unfug!

Ist es eine Entlassung so kann der Patient auch zum Bahnhof gefahren werden und sich vom Bahnpersonal bei Umsteigen helfen lassen oder das Gepäck nach Hause liefern lassen. Bisher haben alle nach solchen Fahrten gegiert, aber den Umsatz kann man an einem guten Tag auch in der Umgebung machen.
Zuletzt geändert von Jochen Lembke am 22.12.2022, 10:00, insgesamt 2-mal geändert.
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Pascha
Vielschreiber
Beiträge: 454
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Kein Streik hilft, bemanntes Taxisterben bundesweit

Beitrag von Pascha » 22.12.2022, 10:05

Jochen Lembke hat geschrieben:
22.12.2022, 09:59
Pascha hat geschrieben:
22.12.2022, 05:11
...in Leipzig sind selbst lukrative 500€ Touren nicht vermittelbar weil kein bemanntes Taxi verfügbar ist.
Und das ist genau das was ich meine, warum soll ein Taxi den ganzen Tag unterwegs sein und unser Stammsegment nicht bedienen können für ein solch unsinnig weite und teure Fahrt? Solche Fahrten sind gesamtwirtschaftlicher Unfug!

Ist es eine Entlassung so kann der Patient auch zum Bahnhof gefahren werden und sich vom Bahnpersonal bei Umsteigen helfen lassen oder das Gepäck nach Hause liefern lassen. Bisher haben alle nach solchen Fahrten gegiert, aber den Umsatz kann man an einem guten Tag auch in der Umgebung machen.
Dieser Patient ist 92 Jahre alt, sitzt im Rollstuhl, er musste eine Beinamputation über sich ergehen lassen, benötigt ein Taxi. Diesem armen Menschen möchtest Du seine ärztlich verordnete Heimfahrt mit dem Taxi/ Mietwagen verweigern?
Zuletzt geändert von Pascha am 22.12.2022, 10:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 22.12.2022, 11:57

Ich hatte ganz andere Fahrten, die so weit gingen und die Leute waren noch recht fit.
Warum musste man den Patienten überhaupt so weit verlegen in seinem Zustand?
Gibt es keine Reha in der Nähe? (Verkehrsvermeidung.)
Aber egal, ja, das hättest du gleich SO sagen sollen, dann hätte ich auch dazu nichts gesagt.
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 22.12.2022, 13:44

Ich meine, klar, ich kann nicht das Gewerbe hart kritisieren und sagen alles andere ist ok, die Medizin ist sicher noch kränker als ihre Patienten!

Einem 92-jährigen das Bein abnehmen - das ist eine unnötige Grausamkeit!

Er hat eine sehr schlechte Prognose, kommt nie wieder auf die Füße, besser wäre es gewesen ihm das Bein zu erhalten, so lange es geht und ihm dann Sterbehilfe anzubieten.

Lehnt er ab so soll er die OP haben, klar, aber so ist das nur Krankenhausumsatz, keine wirkliche Hilfe.

Es ist nun mal so, auch wir operieren! Auch wir operieren, in einer Gesellschaft in einem Land, die/das selber krank ist!

Aber es nützt nichts zu sagen, ich schau nur wo ich bleib, tun ja alle, ich seh zu, dass ich bequem und locker durchkomm tun ja alle und nach mir die Sintflut.

Denn das Gewerbe zu retten heißt gesamtgesellschaftlich zu denken!
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 24.12.2022, 12:14

Weihnachten ist der Tiefpunkt im Jahr für viele Taxifahrer, unabhängig von ihrer persönlichen Situation.

Ich erinnere an meinen Thread von vor 12 Jahren, Weihnachten im Taxi, wo ich eigentlich das einzige Mal überhaupt richtig konkret mit Prügel bedroht worden war, viele Menschen ticken zu dieser Zeit aus.
viewtopic.php?t=5784

Aber vor allem, an diesem Tag erfährt der Taxifahrer die größte Benachteiligung gegenüber lohnenden Jobs, anstatt 13 Monatsgehalt, Weihnachtsgeld und bezahlte Feiertage muss er Urlaub nehmen oder Dienst schieben! Heute ist der Tag, wo jedem besonders klar sein muss, dass es so nicht weitergehen kann!

Und deshalb, anstatt die üblichen Weihnachtswünsche, an Leute, die das besser von ihrer Familie und Nächsten hören sollten, gibt es von mir noch mal eine Erinnerung daran!

Auch heute gibt es keine Geschenke für uns!


Und ich denke an England zurück, wo man 40 Pfund pro Schicht bezahlt hat und selber getankt und die Einnehmen gehörten einem dann zur Gänze - es ist vollkommen egal, im Grunde, ob Festlohn oder Leistungslohn, spielt wirklich Rolle, Hauptsache der Lohn lohnt sich!

Und jetzt aber doch - schöne Weihnachten
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Wattwurm
Vielschreiber
Beiträge: 11148
Registriert: 14.07.2007, 20:40

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Wattwurm » 25.12.2022, 19:28

Nun singet und jauchzet...https://youtu.be/0b7rziDjaNM

Benutzeravatar
Jochen Lembke
User
Beiträge: 172
Registriert: 29.06.2020, 17:28
Wohnort: Breisach a.Rh.
Kontaktdaten:

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von Jochen Lembke » 25.12.2022, 21:08

Endlich kroch er aus dem Watt
Da waren erstmal alle - platt!
:mrgreen:

So! Schön, dich wiederzulesen, Watti. Das freut mich!

Ich sagte ja 111.111 Posts ist erst der Anfang, aber du hattest ja erst 11.111. :-) (Brauch doch langsam Bildschirmlupe.)

Na ja, da schau mal wieviel Vielschreiber "Sussex" (ebenfalls aus Brighton) auf dem Inselaffenforum bis heute zusammenbringt! Also, es ist noch Luft nach oben!
https://jochenlembke.files.wordpress.c ... jpeg?w=840
Jochen Lembke, ehemals Europas taxifahrender Schriftsteller

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1095
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Ich rufe zum bundesweiten Taxifahreraufstand auf!

Beitrag von titanocen100 » 27.12.2022, 19:05

Jochen Lembke hat geschrieben:
24.12.2022, 12:14
Ich erinnere an meinen Thread von vor 12 Jahren, Weihnachten im Taxi, wo ich eigentlich das einzige Mal überhaupt richtig konkret mit Prügel bedroht worden war,
Wieso nur bedroht ?
Du hast doch schon im Rollstuhl gesessen, das Ganze sogar 2x !
Jochen Lembke hat geschrieben:
06.12.2022, 14:17
und aufs Rolli gesetzt für ein Vierteljahr.
Jochen Lembke hat geschrieben:
06.12.2022, 12:59
ich habe es ein halbes Jahr gemacht, bei uns war das eine Disziplinarstrafe!
Die bei einer Dissoziativen Identitätsstörung erlebte multiple Persönlichkeit ....
CIA - Corona-Impf-Ausweis
Einst wird man im Multiversum sagen:
"Die Menschheit hatte großes Potential, aber die Vielen haben es nicht verstanden, den Wenigen den richtigen Weg zu weisen"

Antworten