Zollkontrollen durch die Regierung

Der virtuelle Taxitreff.
Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 13041
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Zollkontrollen durch die Regierung

Beitrag von am » 07.10.2022, 07:54

Jim Bo hat geschrieben:
02.10.2022, 21:26
Wenigstens eine Sache, die ich in unserem System richtig Klasse finde. Da ist es nämlich so, dass wir Schichtzeiten haben von maximal 9 Stunden Dauer. Und in diesen 9 Stunden Dauer sind 30 Minuten Pause inkludiert. Jedenfalls melde ich mich an, und wenn die von der Zentrale festgelegte Pause kommt, dann kann ich entweder noch zum festgelegten Pausenort fahren oder mit eine Stelle suchen, die auf dem Weg liegt. Manchmal ist beides nicht möglich, dann fahre ich halt etwas weiter. Bin ich angekommen, drücke ich einen Button auf dem Display und die zeitliche Pause läuft in Form eines Countdown ab. In dieser Zeit soll das Fahrzeug auch nicht bewegt werden und mir steht es frei in dieser Zeit hinzugehen, wo ich möchte. Ich sollte halt nur nach Ablauf dieses Countdown wieder am Fahrzeug sein.

Schicht- und Arbeitszeiten sind zwei unterschiedliche paar Schuhe. Auch ausserhalb Taxi.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Donald
User
Beiträge: 81
Registriert: 02.04.2019, 13:14
Wohnort: Berlin

Re: Zollkontrollen durch die Regierung

Beitrag von Donald » 07.10.2022, 08:06

am hat geschrieben:
07.10.2022, 07:52
Donald hat geschrieben:
30.09.2022, 18:59
Dem Zoll geht es aber nicht darum, ob die gesetzlichen Pausen eingehalten werden, dafür ist das Landesamt für Arbeitsschutz zuständig.

Es geht ihnen darum, dass der Mindestlohn korrekt bezahlt wird und nicht Arbeitszeit als Pause deklariert wird. Also eher ob zu viel Pause angegeben wird-
Ihr Job ist auch zu prüfen, ob alle angemeldet sind, die Umsätze plausibel sind und Sozialvers,beiträge richtig abgeführt werden.

Ihr Job ist Fälle von Schwarzarbeit jeder Art aufzudecken.
Doch genau darum geht es. Nämlich ob Arbeitszeit als Pause deklariert wird, um den ML zu umgehen. Die Totmannschaltung kennt nämlich auch der Zoll. Ebenso, wie auch alle anderen Tricksereien.
Du antwortest so als hättest Du meinen Beitrag nicht wirklich gelesen. Auf der einen Seite widersprichst Du mir um mich anschließend zu bestätigen.

Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 13041
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Zollkontrollen durch die Regierung

Beitrag von am » 07.10.2022, 09:35

Donald hat geschrieben:
07.10.2022, 08:06
am hat geschrieben:
07.10.2022, 07:52
Donald hat geschrieben:
30.09.2022, 18:59
Dem Zoll geht es aber nicht darum, ob die gesetzlichen Pausen eingehalten werden, dafür ist das Landesamt für Arbeitsschutz zuständig.

Es geht ihnen darum, dass der Mindestlohn korrekt bezahlt wird und nicht Arbeitszeit als Pause deklariert wird. Also eher ob zu viel Pause angegeben wird-
Ihr Job ist auch zu prüfen, ob alle angemeldet sind, die Umsätze plausibel sind und Sozialvers,beiträge richtig abgeführt werden.

Ihr Job ist Fälle von Schwarzarbeit jeder Art aufzudecken.
Doch genau darum geht es. Nämlich ob Arbeitszeit als Pause deklariert wird, um den ML zu umgehen. Die Totmannschaltung kennt nämlich auch der Zoll. Ebenso, wie auch alle anderen Tricksereien.
Du antwortest so als hättest Du meinen Beitrag nicht wirklich gelesen. Auf der einen Seite widersprichst Du mir um mich anschließend zu bestätigen.
Ja, das mag sein, da ich mich tatsächlich auf den ersten Absatz bezog, der in der Sache richtig sein mag, im Kontext jedoch nicht relevant, da hier niemand vom Arbeitszeitgesetz ausgeht, wenn es um die Pausenschaltung geht.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1038
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Zollkontrollen durch die Regierung

Beitrag von titanocen100 » 09.11.2022, 18:22

Mein Chef hat mir mitgeteilt, daß die Daten des Fiskaltaxameters nun wohl doch nicht an das Hauptzollamt gemeldet werden.
Chaos im dynamischen System.
Ich werde mich also nun für jeden profitablen Auftrag anmelden, um mich dann wieder abzumelden.
Alle Sonderdienstleistungen, die nicht dem PBefG unterliegen, führe ich sowieso ohne Taxameter durch und werden von mir, je nach Auftrag mit 7% oder 19%, zum Gesamtumsatz addiert.
CIA - Corona-Impf-Ausweis
Einst wird man im Multiversum sagen:
"Die Menschheit hatte großes Potential, aber die Vielen haben es nicht verstanden, den Wenigen den richtigen Weg zu weisen"

eichi
Vielschreiber
Beiträge: 3941
Registriert: 16.06.2009, 13:25
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Zollkontrollen durch die Regierung

Beitrag von eichi » 12.11.2022, 16:07

Das zuständige Zollamt ist mit dem Finanzamt gleichzustellen,
nur dass die bewaffnet sind.
Wenn die deine Einkünfte betrachten und auf unübliche, nicht
plausible Aufzeichnungen stoßen, werden sie mit Argusaugen schauen.
Darauf sind sie trainiert. Und sporadische Taxameteraufzeichnungen
(u.a.) haben dann einen widerlichen Eigengeruch! Das riecht dann nach
"Steuerverkürzung".
(Stichwort Hamburger Modell! Sehr erfolgreich...)
Zuletzt geändert von eichi am 12.11.2022, 16:09, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1038
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Zollkontrollen durch die Regierung

Beitrag von titanocen100 » 14.11.2022, 17:14

eichi hat geschrieben:
12.11.2022, 16:07

Wenn die deine Einkünfte betrachten ...
Bei meinen Einkünften geht es zu wie bei einem negativen Schnell/Selbst/Kurztest auf SARS-CoV2
Unterhalb der nachweisbaren Grenze
CIA - Corona-Impf-Ausweis
Einst wird man im Multiversum sagen:
"Die Menschheit hatte großes Potential, aber die Vielen haben es nicht verstanden, den Wenigen den richtigen Weg zu weisen"

eichi
Vielschreiber
Beiträge: 3941
Registriert: 16.06.2009, 13:25
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Zollkontrollen durch die Regierung

Beitrag von eichi » 16.11.2022, 17:18

Du verstehst nicht.
Deine Angaben müssen plausibel sein. Minimale Einkünfte,
aber halbwegs normale Schichtzeiten passen nicht zusammen.
Ebenso in einer Schicht sehr lange/ viele Pausen.
Der Unternehmer muss sich dann auch fragen lassen, warum er
für so einen Quatsch ein Fahrzeug (incl. Kosten) vorhält.

Das ist Hobby, aber keine Erwerbstätigkeit. Dafür braucht man
dann auch keine Konzession.
Eher einen Coach (sinnvolle Freizeitgestaltung).
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1038
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Zollkontrollen durch die Regierung

Beitrag von titanocen100 » 16.11.2022, 17:38

eichi hat geschrieben:
16.11.2022, 17:18
Du verstehst nicht.
Deine Angaben müssen plausibel sein. Minimale Einkünfte,
aber halbwegs normale Schichtzeiten passen nicht zusammen.
Ebenso in einer Schicht sehr lange/ viele Pausen.
Der Unternehmer muss sich dann auch fragen lassen, warum er
für so einen Quatsch ein Fahrzeug (incl. Kosten) vorhält.

Das ist Hobby, aber keine Erwerbstätigkeit. Dafür braucht man
dann auch keine Konzession.
Eher einen Coach (sinnvolle Freizeitgestaltung).
Im Gegenteil. Ich denke, ich verstehe ganz gut.
Es ist durchaus begründbar, in Wilhelmshagen zu stehen und in 12h (inkl. 2h Pause :D) keinen Umsatz zu machen oder aber per Zufall in 1h 300E zu machen (AVUS hoch und runter).
Und ob ich für eine Materialfahrt 20E nehme oder 2000E, hat das Finanzamt nicht zu interessieren.
Wir dürfen nicht vergessen, das sind alles nur geringfügig ausgebildete Menschen, gemeinhin auch als Idioten bezeichnet.
Bei unserem derzeitigen Schulwesen, das sich seit 35 Jahren im Untergang befindet, kein Wunder.
Ein Kriminaloberkommissar kann noch nicht mal den Genitiv vom Dativ unterscheiden. Bei meinem letzten Verhör habe ich ihm das gesagt, er ging hoch wie das berühmte HB-Männchen.
(hier ging es aber nicht um Taxi, sondern um Verstoss gegen §127 StGB - Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten) :D
CIA - Corona-Impf-Ausweis
Einst wird man im Multiversum sagen:
"Die Menschheit hatte großes Potential, aber die Vielen haben es nicht verstanden, den Wenigen den richtigen Weg zu weisen"

eichi
Vielschreiber
Beiträge: 3941
Registriert: 16.06.2009, 13:25
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Zollkontrollen durch die Regierung

Beitrag von eichi » 18.11.2022, 20:41

Es ist dir nicht aufgefallen, aber...

du gibst mir doch Recht.
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)

Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
Beiträge: 4437
Registriert: 12.12.2009, 19:05
Wohnort: Hamburg

Re: Zollkontrollen durch die Regierung

Beitrag von SindSieFrei? » 19.11.2022, 21:26

titanocen100 hat geschrieben: Im Gegenteil. Ich denke, ich verstehe ganz gut.
Es ist durchaus begründbar, in Wilhelmshagen zu stehen und in 12h (inkl. 2h Pause :D) keinen Umsatz zu machen oder aber per Zufall in 1h 300E zu machen (AVUS hoch und runter).
Und ob ich für eine Materialfahrt 20E nehme oder 2000E, hat das Finanzamt nicht zu interessieren.
Wir dürfen nicht vergessen, das sind alles nur geringfügig ausgebildete Menschen, gemeinhin auch als Idioten bezeichnet.
Bei unserem derzeitigen Schulwesen, das sich seit 35 Jahren im Untergang befindet, kein Wunder.
Ein Kriminaloberkommissar kann noch nicht mal den Genitiv vom Dativ unterscheiden. Bei meinem letzten Verhör habe ich ihm das gesagt, er ging hoch wie das berühmte HB-Männchen.
(hier ging es aber nicht um Taxi, sondern um Verstoss gegen §127 StGB - Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten) :D
Wenn ich diesen Schwachsinn lese, inklusive der CIA-Signatur, hoffe ich, das dir deine Meinung/Befürwortung von illegaler Tätigkeit bei irgendeiner Kontrolle so richtig auf die Füße fällt! Und das wird sie. In HH wärst du längst weg vom Lenkrad! Dein in vielen Beiträgen erkennbares Herabsehen auf die Kontrollinstanzen unseres Staates spricht eine Sprache, die denen der Reichsbürger ähnelt. Alleine "Zollkontrollen durch die Regierung"! An mangelnder Kenntnis der rechtlichen Instanzen nicht zu überbieten! Selbst die Blöd titelt intelligenter!

Ich habe mich hier seit knapp 4 Jahren gar nicht mehr geäußert, alle paar Monate mal von aussen reingelesen und werde es, so denke ich, auch nicht mehr viel machen, aber solche "Kollegen" sollten nie unkommentiert bleiben! Und da der taxifahrende "Schriftsteller" hier anscheindend nun auch wieder seine Selbstdarstellung betreibt, habe ich eigentlich nix verpasst.
Dura lex, sed lex.

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2715
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Zollkontrollen durch die Regierung

Beitrag von sivas » 20.11.2022, 07:46

Das Schönste kommt erst noch SSF,
die Belegausgabepflicht -wie beim Bäcker für jedes Brötchen- bei jeder Fahrt !
abgesehen davon, dass wir durch die On-Demand-Pooling-Verkehre ... ersetzt werden.

(war grad mit dem Moped beim Bäcker gewesen, da begegneten mir mehr HeinerLiner als Taxen) :evil:
Zuletzt geändert von sivas am 20.11.2022, 07:49, insgesamt 1-mal geändert.
Täter ...

Donald
User
Beiträge: 81
Registriert: 02.04.2019, 13:14
Wohnort: Berlin

Re: Zollkontrollen durch die Regierung

Beitrag von Donald » 20.11.2022, 15:48

Wenn der Zoll mehr Personal hätte könnte er die Mehrwagenbetriebe zerlegen. Mit Ätsch-Bätsch gegenüber Ermittlern lässt sich das bestimmt nicht verhindern.

Er hat mehr Befugnisse, da das Taxi unter das Schwarzarbeitsgesetz fällt und anders kontrolliert werden kann, als z.B. durch die Sozialkassen.
Es gilt zwar das Datenschutzgesetz aber bei Verdacht auf Schwarzarbeit.....

Pause am Halteplatz ist nun Mal keine Pause sondern Bereitschaftszeit und muss mit 12€ bezahlt werden. Durch die Digitalisierung werden eine Menge Daten gesammelt, die zusammengefügt schnell das Aus eines Betriebes bedeuten. Es ist recht einfach zu beweisen, dass eine deklarierte Pause eben gar keine war.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1038
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Zollkontrollen durch die Regierung

Beitrag von titanocen100 » 21.11.2022, 19:03

Donald hat geschrieben:
20.11.2022, 15:48
Pause am Halteplatz ist nun Mal keine Pause sondern Bereitschaftszeit und muss mit 12€ bezahlt werden. Durch die Digitalisierung werden eine Menge Daten gesammelt, die zusammengefügt schnell das Aus eines Betriebes bedeuten. Es ist recht einfach zu beweisen, dass eine deklarierte Pause eben gar keine war.
Dann erhebt sich die Frage, wie definiert sich Pause und wie soll der AN oder AG eine tatsächliche Pause nachweisen ?
Soll der AN das FZ verlassen, und nachweisen, daß er auf Klo war und die fms-Software nicht mitgenommen hat ?
Vll. ein paar Zeugen ? :mrgreen:
Wenn also das Taxameter die "Wartezeit" zählt, die aber nicht als Pausezeit zählt, wozu dann das Ganze ?
Vll. gilt das Abmelden durch das Keysystem meiner Firma als Pause ? Kommt ein lukrativer Auftrag per fms, wird schnell erneut angemeldet und der 80E-Auftrag durchgeführt. Danach wird sofort erneut abgemeldet.
Bevor hier nicht ganz eindeutig geklärt wurde, wie AN/AG vorzugehen haben, ist alles außerst deeeeehhhhhhnbaaaarrr.
Deswegen bevorzuge ich die Naturwissenschaft. Klare Definitionen, Vorschriften und keine Wischiwaschi-Paragraphen, die von jeder regierenden Partei immer wieder nach deren Gutdünken verändert werden können.
Heute zum Tode verurteilt, mit sofortiger Exekution natürlich, morgen begnadigt und übermorgen erhältst du das Bundesverdienstkreuz - post mortem, versteht sich.
CIA - Corona-Impf-Ausweis
Einst wird man im Multiversum sagen:
"Die Menschheit hatte großes Potential, aber die Vielen haben es nicht verstanden, den Wenigen den richtigen Weg zu weisen"

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1038
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Zollkontrollen durch die Regierung

Beitrag von titanocen100 » 21.11.2022, 19:46

SindSieFrei? hat geschrieben:
19.11.2022, 21:26
Wenn ich diesen Schwachsinn lese, inklusive der CIA-Signatur, hoffe ich, das dir deine Meinung/Befürwortung von illegaler Tätigkeit bei irgendeiner Kontrolle so richtig auf die Füße fällt! Und das wird sie. In HH wärst du längst weg vom Lenkrad! Dein in vielen Beiträgen erkennbares Herabsehen auf die Kontrollinstanzen unseres Staates spricht eine Sprache, die denen der Reichsbürger ähnelt. Alleine "Zollkontrollen durch die Regierung"! An mangelnder Kenntnis der rechtlichen Instanzen nicht zu überbieten! Selbst die Blöd titelt intelligenter!
Solange die "Kontrollinstanzen" unserer Verbrecherregierung, bestehend aus meineidigen *** (H-alunken) mit schwerer Urkundenfälschung (Giffey), Cum-Ex und BlackRock-Affairen (Scholz), Spahn als Bundesgesundheitsminister (Bankkaufmann, der hat keine Ahnung vom Gesundheitswesen) mit Maskenbetrug, Lobbyismus und Klüngelaffairen, ebenso wie Söder, und all die Dutzend anderen Verbrecher, bestehen, habe ich da keine Bange.
Ich habe mich hier seit knapp 4 Jahren gar nicht mehr geäußert, alle paar Monate mal von aussen reingelesen und werde es, so denke ich, auch nicht mehr viel machen, aber solche "Kollegen" sollten nie unkommentiert bleiben!
Vielen Dank für Dein Kompliment.
Indem Du Dich also auf meinen Beitrag hin äußerst, etwas, was Du seit Monaten nicht getan hast ("alle paar Monate von aussen reingelesen"), habe ich Deine Aufmerksamkeit erregt.
Und da der taxifahrende "Schriftsteller" hier anscheindend nun auch wieder seine Selbstdarstellung betreibt, habe ich eigentlich nix verpasst.
Dann mach es doch so wie in der 1. Folge von "Die Zwei", als Lord Brett Sinclair (Roger Moore) seinem späterem Freund Danny Wilde (Tony Curtis) empfahl:
"Verlassen Sie die Bar, noch besser, wechseln Sie das Hotel oder reisen Sie gleich ab" :mrgreen:
Und das alles wegen der Frage, ob eine oder zwei Oliven. :lol:
CIA - Corona-Impf-Ausweis
Einst wird man im Multiversum sagen:
"Die Menschheit hatte großes Potential, aber die Vielen haben es nicht verstanden, den Wenigen den richtigen Weg zu weisen"

Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 498
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

Beitrag von miamivice » 23.11.2022, 03:28

"Zoll" scheint in Bezug auf Kontrolle des Personenbeförderungsgewerbe nicht hineinzupassen.

Aber "Zoll" ist nur ein Wort, das offenbar Bedeutungserweiterung erfahren hat.

Wiki:
Die Bundeszollverwaltung ist als deutsche Zollbehörde Bestandteil der Bundesfinanzverwaltung und dem Bundesfinanzministerium unterstellt. Sie umfasst sowohl die Vollzugsdienste mit polizeilichen Befugnissen, als auch die fiskalische Verwaltung. Die Aufgaben der Zollverwaltung (des Zolls) sind: Zölle und verschiedene Bundessteuern zu erheben, Geldforderungen des Bundes und bundesunmittelbarer Körperschaften zu vollstrecken, die Einhaltung der Verbote und Beschränkungen im grenzüberschreitenden Warenverkehr zu überwachen, sowie die Verhinderung und Verfolgung von Schwarzarbeit und die Prüfung der Einhaltung von Tarif- und Mindestlöhnen.
Bei einer "Zollkontrolle" in TXL-N1 vor ein paar Jahren wurde das Taxameter selbst nicht kontrolliert. Der "Zoll" riegelte TXL-N1 hermetisch ab, so daß sämtliche dort aufgestellten Taxen in der Falle saßen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Es war eher eine "Mausefalle" in Form von Herzeigen von Papieren, was normalerweise von Polizeibeamten durchgeführt wird. Unbeholfen versuchte ein Zollbeamter von mir zu erfragen, ob mir mein Chef auch den Mindestlohn bezahlte. Irgendwie hoffte der Zollbeamte, daß ich die Frage in aller Naivität verneinte, damit er "tätig" werden könnte und die ganze Kontrollaktion nicht ganz so langweilig weiterverlaufen würde. Ich erwiderte, daß das nicht das Thema sei, sondern die Verslumung des Taxigewerbes durch die Ausgabe von zu vielen Konzessionen. Damit konnte der Beamte nichts anfangen. "Warum kontrollieren Sie nicht die Taxameter", wollte ich wissen, "und gleichen bei der nächsten Kontrolle die Daten ab? Im Taxameter sind die relevanten Informationen." Der Beamte wirkte eher belustigt. Er verstand nicht, von was ich redete, und wiederholte seine hanebüchene Frage bzw. alberne Suggestivfrage, ob mir mein Chef den Mindestlohn bezahle, welche ich dann selbstverständlich bejahte. In diesem Moment war klar, wer hier wirklich "Zoll" ist. Ich war mehr Zoll als jene kadavergehorsamen Zollbeamten zusammen, welche uninformiert, automatenhaft und im Grunde ambitionslos ihren Dienst versahen. Als (enteigneter) Berufskraftfahrer ist es ja in meinem existentiellen Interesse, daß der eigentliche Sachverhalt - staatsverursachter permanenter Minderumsatz mit der damit verbundenen Unmöglichkeit eines auskömmlichen Verdienstes - aufgeklärt wird.
Mit Zoll, Ordnungsamt, Landtags- und Bundestagsabgeordneten, Senat, Bürgermeister, Industrie- und Handelskammer, Polizei, Findungskommission, Verwaltungsgerichten etc. wird gar nichts aufgeklärt. Es wird weiter dilettiert (bis zum Exitus).
Aber nun ist UBER da - überpräsent - und hat seine quasi eigene Gerichtsbarkeit mit ins Land gebracht. Wer nicht funktioniert oder pariert - da muß die Schuld noch nicht erwiesen sein - wird gesperrt und ist damit erst mal arbeitslos. Der entwürdigte UBER-Fahrer hängt am Tropf dieser elenden Vermittlung und des elenden Bewertungs- und Denunziationssystems. Degeneration und Korruption ziehen eben Degeneration und Korruption an. Man kann UBER schlicht als weitere Schikane eines unseligen über Jahrzehnte entstandenen Ensembles von Schikanen ansehen (deutsche Gründlichkeit).
Der Zoll wäre von zuständiger Stelle zu instruieren wie er UBER zu kontrollieren hätte. Aber dies ist im Rahmen allgemeinen administrativen Verfalls nicht möglich. UBER hat genug Kapital, um sich Deutsche einzukaufen, welche für Schutz und Verteidigung von UBER sorgen.

Donald
User
Beiträge: 81
Registriert: 02.04.2019, 13:14
Wohnort: Berlin

Re: Zollkontrollen durch die Regierung

Beitrag von Donald » 23.11.2022, 18:19

titanocen100 hat geschrieben:
21.11.2022, 19:03
Donald hat geschrieben:
20.11.2022, 15:48
Pause am Halteplatz ist nun Mal keine Pause sondern Bereitschaftszeit und muss mit 12€ bezahlt werden. Durch die Digitalisierung werden eine Menge Daten gesammelt, die zusammengefügt schnell das Aus eines Betriebes bedeuten. Es ist recht einfach zu beweisen, dass eine deklarierte Pause eben gar keine war.
Dann erhebt sich die Frage, wie definiert sich Pause und wie soll der AN oder AG eine tatsächliche Pause nachweisen ?

Wenn also das Taxameter die "Wartezeit" zählt, die aber nicht als Pausezeit zählt, wozu dann das Ganze ?
Mit dem Taxameter wird versucht, eine Stechuhr zu simulieren. Zeiterfassung per Tastendruck oder Automatismus.
Das wird von den Kontrollorganen aber so nicht akzeptiert. "Pausen" pro Schicht von 2,3, oder mehr Stunden werden als unplausibel erachtet. Es muss bewiesen werden, dass das tatsächlich Pausen waren. Das ist das Dilemma.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1038
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Zollkontrollen durch die Regierung

Beitrag von titanocen100 » 23.11.2022, 18:58

Donald hat geschrieben:
23.11.2022, 18:19
titanocen100 hat geschrieben:
21.11.2022, 19:03
Dann erhebt sich die Frage, wie definiert sich Pause und wie soll der AN oder AG eine tatsächliche Pause nachweisen ?
Wenn also das Taxameter die "Wartezeit" zählt, die aber nicht als Pausezeit zählt, wozu dann das Ganze ?
Mit dem Taxameter wird versucht, eine Stechuhr zu simulieren. Zeiterfassung per Tastendruck oder Automatismus.
Das wird von den Kontrollorganen aber so nicht akzeptiert. "Pausen" pro Schicht von 2,3, oder mehr Stunden werden als unplausibel erachtet. Es muss bewiesen werden, dass das tatsächlich Pausen waren. Das ist das Dilemma.
Kein Dilemma. Ein Paradoxon.
Wenn das Taxameter eine Stechuhr simulieren soll, etwas, was mir schon klar war, ganz aus der Steinzeit komme ich nicht und ich trage auch keine Felle mehr, dann wären Standzeiten also Pausenzeiten, völlig gleichgültig, ob 2h und mehr summerisch als unplausibel gelten. Denn auf der anderen Seite sitzt man im Taxi und wartet auf einen lukrativen Auftrag, der Rest wird gecancelt. Man muss dafür auch nicht im Taxi sitzen, sondern auf Klo, wenn man die fms-Software Berlins mitnimmt.
Dann ist also eine Sitzung keine Sitzung, sondern "Bereitschaft" auf dem Sch....haus.
Demzufolge gäbe es nur Pause, wenn ich meine Funksoftware abschalte ?
Aber nein, es könnte ja auch ein Winker kommen, selbst, wenn ich mit ausgeschalteter Fackel am Strassenrand eine Nummer schiebe.
Was ist also Pause, wie definiert sich das ?
Eine Pause, eine tatsächliche Pause bedeutet, Funk ausschalten (aus Sicherheitsgründen erforderlich), das Taxi verlassen und einen Zeugen haben, der beweisen kann, dass man nicht in Bereitschaft war (am Besten den, mit dem man gerade eine Nummer geschoben hat). Sollte es ein Quickie gewesen sein, braucht man einige "Zeugen" mehr.
Ergo:
Solange es nicht fest definiert ist, was eine Pause ist, gibt es keine echten Pausen.
Man könnte echte Pausen natürlich ins Taxi integrieren (wie ISA,SS) :
Man loggt sich ein (z.B. wie auf dem Bau): 7:00
Arbeitszeit bis 9:00, dann stoppt der Wagen auf der Autobahn, es ist Frühstückspause.
Um 9:15 geht es weiter (mit oder ohne Fahrgast) bis 12:30, dann Mittagspause auf der AVUS...
Klingt nach dem Teppichbeten unserer Freunde. :mrgreen:
CIA - Corona-Impf-Ausweis
Einst wird man im Multiversum sagen:
"Die Menschheit hatte großes Potential, aber die Vielen haben es nicht verstanden, den Wenigen den richtigen Weg zu weisen"

Antworten