Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Der virtuelle Taxitreff.
Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 891
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von titanocen100 » 01.06.2021, 17:06

Jim Bo hat geschrieben:
01.06.2021, 09:16
Vor hunderten von Jahren lag die Lebenserwartung noch unter 50 Jahre. Weil sich die Medizin und die Forschung weiterentwickelt haben, sind wir jetzt bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 80 Jahren.
Ich sehe es anders herum. Wenn der Homo Erectus nicht zum Fleischfresser geworden wäre, dann gäbe es bestimmte Krankheiten gar nicht und unsere jetzige Lebenserwartung läge bei 100 Jahren und mehr. Auch unser IQ wäre wahrscheinlich deutlich höher und wir bräuchten keine weiteren 1000 Jahre (+-), um die nächste Stufe der Evolution zu erreichen, die des Homo Imperiors.
Du siehst gewisse Dinge als selbstverständlich an. Willst du jetzt auch noch die medizinischen Ergebnisse in Frage stellen? Wünscht du dir eine niedrige Lebenserwartung wie früher?
Bleib beim Thema
Eine messenger-RNS ist nicht ohne. Sie könnte das Altern beschleunigen, die Lebenserwartung verkürzen. Aber das ist doch gut so (Logans Run, mit Ustinoff). Welchen Nutzen haben Rentner denn noch für den Staat, wenn er doch nur noch Rente kassiert und Pflegekosten verursacht ? :mrgreen:
Ab, ab in den Sarg.
Die Würmchen warten.
CIA - Corona-Impf-Ausweis
THEY are watching YOU !
THEY live!
wer die freiheit aufgibt,
um sicherheit zu gewinnen,
der wird am ende beides verlieren

benjamin franklin

Wattwurm
Vielschreiber
Beiträge: 11137
Registriert: 14.07.2007, 20:40

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von Wattwurm » 09.06.2021, 06:40

Letzte Woche Erstimpfung mit Astrazeneca. Keine Probleme. Ein bisschen bekloppt bin ich seit meiner Geburt. Ich vertrage Impfungen allgemein ganz gut. Ich lasse mich jedes Jahr auch gegen Grippe impfen.

Nur als ich mir mal durch eine unglückliche Bewegung den Ischiasnerv einklemmte und auf allen vieren wie ein Lurch zu meinem Hausarzt kroch und mir mein Hausarzt aus Versehen die 7fache Dosis verpasste, gingen mir für ein paar Minuten die Lampen aus. Zudem war auch noch die Haltbarkeitsdauer überschritten. Er hat sich dafür auch entschuldigt. Er meinte damit hätte man auch einen Elefanten zu Fall gebracht...:lol:

Ich konnte in aufrechter Haltung und völlig schmerzbefreit seine Praxis verlassen und habe auch danach nie wieder Probleme gehabt!
Zuletzt geändert von Wattwurm am 09.06.2021, 07:06, insgesamt 6-mal geändert.

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1228
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von Jim Bo » 09.06.2021, 10:12

:shock:

Ging ja Gott sei Dank alles gut, Wattwurm.

Ich habe Montag meine Erstimpfung mit Biontech Pfizer im Impfzentrum bekommen. ich hatte gar nichts. Selbst den Einstich mit der Nadel habe ich kaum wahrgenommen. Das sagen aber auch alle, mit denen ich geredet habe. Lediglich bei der Zweitimpfung sollen die Impfreaktionen etwas heftiger verlaufen.
Zuletzt geändert von Jim Bo am 09.06.2021, 10:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9185
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von Taxi Georg » 09.06.2021, 10:51

Jim Bo hat geschrieben:
09.06.2021, 10:12
Selbst den Einstich mit der Nadel habe ich kaum wahrgenommen.
Du merkst sowieso nichts mehr! :lol:
(sorry, das musste sein!)
Bild
Zuletzt geändert von Taxi Georg am 09.06.2021, 11:44, insgesamt 1-mal geändert.
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1228
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von Jim Bo » 09.06.2021, 11:02

Taxi Georg hat geschrieben:
09.06.2021, 10:51
Du merkst sowieso nicht mehr!
In Bezug auf den Beitrag von Klausi an anderer Stelle, der sowas gesagt hat wie: "Jeder bekommt das, was er verdient." Habe ich seine Anspielung schon verstanden.
Aber es sind Gerüchte, denen ich prinzipiell erst dann Glauben schenken, wenn es soweit ist. Jobwechsel ist Teil meines Lebens. Im Bekanntenkreis habe ich die Möglichkeit notfalls eine Umschulung zum Pharmazeutisch - kaufmännischen Assistenten zu machen. Habe ich bisher nur nicht gemacht, weil ich Arbeitsaufwand und Vergütung in Relation stelle.

Schöne Grüße Klaus

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9185
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von Taxi Georg » 09.06.2021, 11:35

War ja auch nur Spaß von meiner Seite!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 12966
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von am » 15.06.2021, 08:40

Bitte nicht den Taxibezug aus den Augen verlieren.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1228
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von Jim Bo » 15.06.2021, 09:59

Wenn alle Tacifahrer geimpft wären, würde sich dann etwas ändern? Würde man dann zum Beispiel die Trennscheibe in Taxen entfernen?

Pascha
Vielschreiber
Beiträge: 279
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von Pascha » 15.06.2021, 11:46

Jim Bo hat geschrieben:
15.06.2021, 09:59
Wenn alle Tacifahrer geimpft wären, würde sich dann etwas ändern? Würde man dann zum Beispiel die Trennscheibe in Taxen entfernen?
IMHO bleibt die Trennscheibe erhalten wegen vieler Vorteile (Erwuergen-/ Strangulierschutz, Bierflaschenzertruemmerungsschutz, Kopfnusschutz etc. hinten sitzender Gaeste etc.).
Masken werden in Kürze nicht mehr verpflichtend, doch es empfiehlt sich diese immer bei Personenbeförderungen zu tragen (Virenschutz im allgemeinen …)

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1228
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von Jim Bo » 15.06.2021, 14:15

Und putzt ihr die Scheiben auch?

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9185
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von Taxi Georg » 15.06.2021, 21:23

Jim Bo hat geschrieben:
15.06.2021, 14:15
Und putzt ihr die Scheiben auch?
Das kann doch überhaupt nur jemand fragen der entweder vollkommen ahnungslos ist, oder jemand der, also, bösartig ist! :lol:
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1228
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von Jim Bo » 15.06.2021, 22:13

Bei manchen Taxen wirkt das, als würde man diesen Part übersehen.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9185
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von Taxi Georg » 15.06.2021, 22:52

Ist mir persönlich noch nicht aufgefallen bin aber seit März 2020 nicht im Dienst.
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Pascha
Vielschreiber
Beiträge: 279
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von Pascha » 16.06.2021, 05:52

Jim Bo hat geschrieben:
15.06.2021, 22:13
Bei manchen Taxen wirkt das, als würde man diesen Part übersehen.
Leider ist dem so. Viele Taxifahrer nehmen es aber mit der Reinigung ihres Geräts nicht so genau, trotz langer Standzeiten.

Die Trennscheibe ist ein Bakterienfaenger wie aus dem Bilderbuch, der Atem der Gäste strömt direkt auf diese.Regelmäßige Desinfektion und Reinigung ist ein absolutes Muss für professionelle Fahrer.

Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 12966
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von am » 16.06.2021, 08:38

14 Monate Corona, in dieser Zeit ca 2000 Personen befördert. 20 Mal getestet und nie infiziert und auch nicht im Rahmen einer Kontaktverfolgung in Quarantäne gewesen. Ich habe eine einfache Trennfolie im Auto, die tatsächlich nur das direkte „Anspucken“ verhindert. Mir persönlich ist auch kein Kollege mit einer aktiven Infektion bekannt, wohl aber Busfahrer im Linienverkehr.

Du diskutierst hier ein Infektionsrisiko herbei, @Pascha welches im Taxi so nicht gegeben ist.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Pascha
Vielschreiber
Beiträge: 279
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von Pascha » 17.06.2021, 04:15

am hat geschrieben:
16.06.2021, 08:38
14 Monate Corona, in dieser Zeit ca 2000 Personen befördert. 20 Mal getestet und nie infiziert und auch nicht im Rahmen einer Kontaktverfolgung in Quarantäne gewesen. Ich habe eine einfache Trennfolie im Auto, die tatsächlich nur das direkte „Anspucken“ verhindert. Mir persönlich ist auch kein Kollege mit einer aktiven Infektion bekannt, wohl aber Busfahrer im Linienverkehr.

Du diskutierst hier ein Infektionsrisiko herbei, @Pascha welches im Taxi so nicht gegeben ist.
Das Infektionsrisiko in einem Pkw ist schon aufgrund des kleinen Raumes sehr groß, viele unserer Fahrgäste wissen das und bestellen daher ein Fahrzeug mit Trennscheibe und einen Fahrer mit FFP2 Maske.

Seit Beginn der Pandemie werden überwiegend Krankenfahrten (Chemo, Strahlen, Dialyse) durchgeführt und diese Gäste müssen mit höchstmöglicher Sorgfalt und unter besten hygienischen Bedingungen befördert werden.

Ich habe seit Beginn der Pandemie mehr als 3.000 Fahrgäste befördert, mein Fahrzeug ist mit einer Trennscheibe ausgerüstet und wird regelmäßig mehrmals täglich desinfiziert. Mir sind mehrere Fahrgäste bekannt die an Corona erkrankt sind, einige wenige haben mehrere Wochen auf der Intensivstation künstlich beatmet werden müssen und leiden noch heute an den schweren Langzeitfolgen (Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel etc.).

Wegen nachweislichem Kontakt mit Infizierten mussten mir bekannte Taxifahrer in Quarantäne.
Das Herunterspielen des großen Infektionsrisikos im Taxi ist fahrlässig und wird diesem Fachforum für Taxifahrer und Taxiunternehmer nicht gerecht.

Mehr als 90.000 Coronatote allein in Deutschland sprechen für sich.

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1228
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von Jim Bo » 17.06.2021, 06:13

Fahrgast Taxifahrer Schutz mag ja sein, dass es allein mit Trennscheibe zu weniger Infektionen kommt. Nur wenn die Scheibe nicht geputzt wird, wie sieht es dann mit Fahrgast Fahrgast Schutz aus?

Donald
User
Beiträge: 47
Registriert: 02.04.2019, 13:14
Wohnort: Berlin

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von Donald » 17.06.2021, 06:50

Ich denke das Infektionsrisiko ist für den Fahrer gering, da ein ständiger Luftstrom von vorne nach hinten herrscht. Vorne strömt Luft durch das Gebläse herein, hinten entweicht diese durch die Zwangsentlüftung.

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 7148
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 17.06.2021, 14:38

Donald hat geschrieben:
17.06.2021, 06:50
... da ein ständiger Luftstrom von vorne nach hinten herrscht. Vorne strömt Luft durch das Gebläse herein...
Ein oft vermuteter Umstand, der allerdings den Luftdruck an der Außenseite des PKW außer acht läßt wie eine neuere Studie zeigt.

https://www.fitbook.de/health/corona-in ... limaanlage

Zitat: "Tendenziell ist der Luftdruck in der Nähe der hinteren Autofenster höher, als an den vorderen Fenstern. Das liegt an der Art und Weise, wie die Luft während der Fahrt über die Außenseite des Autos strömt."
Das ist auch der Grund, warum viele Fahrer häufiger einen steifen Hals bekommen...
Zuletzt geändert von Thomas-Michael Blinten am 17.06.2021, 14:46, insgesamt 2-mal geändert.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 7148
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Spritzen zum Taxifahren - aber was ?

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 17.06.2021, 14:42

Jim Bo hat geschrieben:
17.06.2021, 06:13
...Nur wenn die Scheibe nicht geputzt wird, wie sieht es dann mit Fahrgast Fahrgast Schutz aus?...
Das die Scheiben, wie auch der restliche Wagen, regelmäßig geputzt werden sollten ist selbstverständlich.
Immer mehr Zentralen und Unternehmen kontrollieren dies auch und schicken im Bedarfsfalle den Fahrer zum putzen...der Rest wird langfristig Probleme bekommen und im Wettbewerb nicht bestehen können.
Zuletzt geändert von Thomas-Michael Blinten am 17.06.2021, 14:44, insgesamt 1-mal geändert.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Antworten