Eine kleine Anekdote

Der virtuelle Taxitreff.
Antworten
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1075
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Eine kleine Anekdote

Beitrag von Jim Bo » 30.09.2020, 20:58

2010 wurde eine Taxifahrerin überfallen. Sie wurde von dem Täter auf dem Beifahrersitz umklammert und vom Täter hinter ihr gewürgt. Als sie sich befreien konnte, hat Sie beide Täter im Verlauf regelrecht vermöbelt und ihre Chance genutzt die Flucht zu ergreifen. Eine Passantin hat es gesehen, rief die Polizei und sagte, dass eine Taxifahrerin ihre Fahrgäste schlägt und geflüchtet ist. Kurze Zeit später wurde die Taxifahrerin von der Polizei gestoppt und zur nächsten Polizeistation gebracht. Der Vorwurf: Körperverletzung und Fahrerflucht. Sie hat wohl einem Täter 4 Zähne ausgeschlagen. Die Taxifahrerin verweigerte jede Aussage und verlangte ihren Chef zu sprechen. Das Ganze ging vor Gericht und der Chef hat einen Anwalt informiert, der die Taxifahrerin verteidigte. Ergebnis: Durch nachträgliche Recherchen konnten den beiden Geschädigten noch andere Verbrechen wie Vergewaltigung, Diebstahl etc. eindeutig nachgewiesen werden. Die Taxifahrerin wurde in allen Punkten freigesprochen, die Geschädigten bekamen 7 Jahre Knast.

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2539
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Eine kleine Anekdote

Beitrag von sivas » 01.10.2020, 10:57

Ähnlich ist es auch beim Auffinden von Geldbeuteln, da wird der Finder zum Täter gemacht, indem behauptet wird, es sei viel mehr drinnen gewesen ...
Am besten man schmeisst dieses Zeugs, an einer geeigneten Stelle ... einfach zum Fenster raus.
Täter ...

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8662
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Eine kleine Anekdote

Beitrag von Taxi Georg » 01.10.2020, 11:39

sivas hat geschrieben:
01.10.2020, 10:57
Am besten man schmeißt dieses Zeugs, an einer geeigneten Stelle ... einfach zum Fenster raus.
Das passt zu Dir! :roll:

Wenn Du so einen angst hast, sende das Teil anonym mit der Post!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2539
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Eine kleine Anekdote

Beitrag von sivas » 01.10.2020, 12:22

Taxi Georg hat geschrieben:
01.10.2020, 11:39
Das passt zu Dir!
Wie kannst Du so etwas sagen ? Du kennst mich doch gar nicht.
Täter ...

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1075
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Eine kleine Anekdote

Beitrag von Jim Bo » 01.10.2020, 16:16

Die Story hat irgendwie was von allem...

Traurig, dass jemand überfallen wird und um ihr Leben bangen muss.
Peinlich, dass eine Zeugin zu blöd ist zu erkennen, dass eine Taxifahrerin gegen zwei starke Männer versucht zu entkommen.
Lustig, dass die Täter vor Ort geblieben sind um weiß ich nicht "Schmerzensgeld" zu bekommen.
Erstaunlich, dass ein Verteidiger so weit geht, dass er indirekt gegen die beiden Täter in Sachen andere Straftaten ermittelt. Die beiden sind nämlich nicht überführt worden, weil Sie vorbestraft sind, sondern da waren Straftaten offen, wo man die Täter noch gesucht hat.

Erzählt hat mir die Story die Taxifahrerin.

Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
Beiträge: 456
Registriert: 08.01.2012, 02:30
Wohnort: Hamburg

Re: Eine kleine Anekdote

Beitrag von Marvin » 01.10.2020, 21:07

Jim Bo hat geschrieben:
01.10.2020, 16:16
Erzählt hat mir die Story die Taxifahrerin.
Die kenn ich auch. Heißt Manuela Münchhausen oder so ähnlich.
"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1075
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Eine kleine Anekdote

Beitrag von Jim Bo » 01.10.2020, 22:11

:D :lol: :mrgreen:

Es zwingt dich ja keiner mir zu glauben. :twisted:

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 652
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Eine kleine Anekdote

Beitrag von titanocen100 » 01.01.2021, 23:02

Taxi Georg hat geschrieben:
01.10.2020, 11:39
sivas hat geschrieben:
01.10.2020, 10:57
Am besten man schmeißt dieses Zeugs, an einer geeigneten Stelle ... einfach zum Fenster raus.
Das passt zu Dir! :roll:

Wenn Du so einen angst hast, sende das Teil anonym mit der Post!
also ganz so Unrecht hat sivas da nicht.
Ein blöder Hut war liegengeblieben, ich wollte ihn der Kundin gegen 15E Anfahrtskosten vorbeibringen, aber sie hat mich und die Funkzentrale terrorisiert "Sie haben eine Bringepflicht".
Ich gab den Hut bei der Polizei ab, mit Protokoll dauerte es 1,5h. Mach ich nie wieder. Die gängige Vorgehensweise ist es geworden, Fenster auf und Schnitzeljagd.
Da ich das nicht machen möchte, insbesondere bei Handys, heißt es bei mir, Flugmodus und Handy in ein abschließbares Behältnis. Wer das nicht will, kann sich ein anderes Taxi nehmen.
Zuletzt geändert von titanocen100 am 01.01.2021, 23:03, insgesamt 1-mal geändert.
Hurra:
es sind nur noch 1375 Tage bis zur Herdenimmunität (= 3,77 Jahre)

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8662
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Eine kleine Anekdote

Beitrag von Taxi Georg » 02.01.2021, 02:18

Wenn ich eine Fundsache habe, dann bringe ich das ins Fundbüro der Stadt oder zur TFZ.
Kostet mich 10 Minuten!

Bezahlt der Kd die Anfahrt, bringe es gerne hin.
Ich mache da kein gedrisse!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 652
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Eine kleine Anekdote

Beitrag von titanocen100 » 02.01.2021, 02:46

Taxi Georg hat geschrieben:
02.01.2021, 02:18
Wenn ich eine Fundsache habe, dann bringe ich das ins Fundbüro der Stadt oder zur TFZ.
Kostet mich 10 Minuten!
Aber sicher, gilt vll. für Düsseldorf, aber B ist eine Nummer größer und das Fundbüro ist am Wochenende zu, genau wie auch die TFZ. Ausserdem gibt/gab es in B auch mehrere TFZ, und der Kunde hat keine Ahnung, welches Taxi welcher TFZ angehört.
I.d.R. bekommt der Kunde seine liegengelassenen Gegenstände nicht zurück.
Was ich schon so alles fand: benutzte Kondome, ein Gebiß (auch benutzt :D ), Dildo, Smartphones eigentlich jede Woche eines, daher auch Taschenzwang, Handschuhe...das volle Programm. Fehlen nur noch die Möbel und ich habe einen eigenen Hausstand plus Sexuntensilien. :lol:
Hurra:
es sind nur noch 1375 Tage bis zur Herdenimmunität (= 3,77 Jahre)

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1075
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Eine kleine Anekdote

Beitrag von Jim Bo » 02.01.2021, 10:32

Mit Handys hatte ich nie Probleme. Hat nicht lang gedauert und es klingelte, rangegangen Treffpunkt vereinbart, abgegeben. Geldbörsen sind das Problem.

Pascha
User
Beiträge: 141
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Eine kleine Anekdote

Beitrag von Pascha » 04.01.2021, 07:38

Jim Bo hat geschrieben:
02.01.2021, 10:32
Mit Handys hatte ich nie Probleme. Hat nicht lang gedauert und es klingelte, rangegangen Treffpunkt vereinbart, abgegeben. Geldbörsen sind das Problem.
Gottesgeschenke sind keine Probleme.

Antworten