Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Der virtuelle Taxitreff.
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 7001
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 30.09.2020, 04:55

titanocen hat geschrieben:
29.09.2020, 19:46
ich muss einigen Punkten von Miami und TMB durchaus Recht geben, alllerdings treffen auch sehr viele Dinge bei mir einfach nicht zu.

...
Nur das Du nicht der Maßstab bist.
Das ist der Fahrer der von seinem Beruf lebt (egal ob mit oder ohne Harley)...
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

titanocen
User
Beiträge: 32
Registriert: 23.09.2014, 02:57
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von titanocen » 02.10.2020, 01:27

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
30.09.2020, 04:55
Nur das Du nicht der Maßstab bist.
Das ist der Fahrer der von seinem Beruf lebt (egal ob mit oder ohne Harley)...
Mach Dir nichts vor. Die Beförderung von Personen mittels eines Taxis ist kein anerkannter Beruf, und auch keine Berufung, auch wenn es Kollegen gibt, die minut(z)iös jede Tour akribisch aufschreiben, irgendwie etwas seltsam, ja krank oder pervers ?
Taxi ist ein Job, der es mir, zumindest in Berlin oder etwas ausserhalb lebend, ermöglicht, meinen eigentlichen Interessen nachzugehen.
Ich habe für einige Wochen bei einer Mietwagenfirma in meiner Nähe gearbeitet, die wollten glatt, daß ich ein Zeitkonto von 100h mit Mindestlohn aufbaue, wobei ich aber nur 100E im Monat dazuverdienen darf.
Nachdem ich denen mitteilte, daß ich bei Eis und Schnee sowieso in Ägypten, den Kap Verden oder Kuba weilen würde, wurde über einen Vertrag gar nicht erst verhandelt.
Zu dieser Zeit hatte ich aber bereits 40h absolviert und bekomme nun jeden Monat meine 100E zusätzlich bis Nov.
Bei Nichterfüllen eines Auftrages wäre ein Monat Gehalt als Bussgeld fällig gewesen, also schönen Dank.

titanocen
User
Beiträge: 32
Registriert: 23.09.2014, 02:57
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von titanocen » 02.10.2020, 02:13

Jim Bo hat geschrieben:
05.05.2020, 23:50
Kondome waren eine Zeitlang ausverkauft, in Teilen Deutschlands gab es Ausgangssperren...

Ich denke, wir werden bald Storchentaxen brauchen. So in 8 bis 9 Monaten :mrgreen:
Was wirst Du mit dem Mutterkuchen machen ?
In einer Mülltonne entsorgen oder aufessen ? :mrgreen:

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 7001
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 02.10.2020, 03:08

titanocen hat geschrieben:
02.10.2020, 01:27


Mach Dir nichts vor. Die Beförderung von Personen mittels eines Taxis ist kein anerkannter Beruf, und auch keine Berufung,...
Es ist kein anerkannter "Ausbildungsberuf", aber laut Duden ein Beruf...wie viele andere auch welche keine Ausbildung im Sinne der IHK brauchen.
Zitat:
"
Be·ruf
/Berúf/

Substantiv, maskulin [der]
1.
Arbeit, Tätigkeit, mit der jemand sein Geld verdient; Erwerbstätigkeit

Dafür muss man auch nichts akribisch notieren, das habe ich in über 30 Jahren nie gemacht.
Und was für irgendwen eine Berufung ist oder nicht kann nur jeder selber für sich entscheiden, deine Meinung ist da relativ unwichtig.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Pascha
User
Beiträge: 111
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Pascha » 02.10.2020, 04:23

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
02.10.2020, 03:08
titanocen hat geschrieben:
02.10.2020, 01:27


Mach Dir nichts vor. Die Beförderung von Personen mittels eines Taxis ist kein anerkannter Beruf, und auch keine Berufung,...
Es ist kein anerkannter "Ausbildungsberuf", aber laut Duden ein Beruf...wie viele andere auch welche keine Ausbildung im Sinne der IHK brauchen.
Zitat:
"
Be·ruf
/Berúf/

Substantiv, maskulin [der]
1.
Arbeit, Tätigkeit, mit der jemand sein Geld verdient; Erwerbstätigkeit

Dafür muss man auch nichts akribisch notieren, das habe ich in über 30 Jahren nie gemacht.
Und was für irgendwen eine Berufung ist oder nicht kann nur jeder selber für sich entscheiden, deine Meinung ist da relativ unwichtig.
"Taxifahrer" ist kein anerkannter Beruf. Daran gibt es nichts zu deuten.

Flaschensammeln ist auch kein Beruf.

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 7001
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 02.10.2020, 04:53

Pascha hat geschrieben:
02.10.2020, 04:23


"Taxifahrer" ist kein anerkannter Beruf. Daran gibt es nichts zu deuten.

Flaschensammeln ist auch kein Beruf.
Ich deute nicht, Erklärung siehe oben.
Wenn der Duden für dich nicht aussagekräftig ist kann und will ich das nicht ändern.
Meinen Erziehungsauftrag habe ich an meinen Söhnen erfolgreich abgearbeitet (welche wie ich auch "anerkannte Ausbildungsberufe" erlernt haben), für den Rest der Gesellschaft trage ich keine Verantwortung...
Zuletzt geändert von Thomas-Michael Blinten am 02.10.2020, 04:56, insgesamt 1-mal geändert.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

det
User
Beiträge: 84
Registriert: 18.03.2018, 19:50
Wohnort: Hamburg

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von det » 02.10.2020, 06:43

Ich war von 2007 bis 2020 selbständiger EWU. Ich war also gewerbsmäßig mit Gewinnerzielungsabsicht tätig gewesen. Viele nennen so etwas Beruf, ich habe es Hobby genannt, obwohl ich in der ersten Zeit 12 Stunden durchschnittlich auf dem Bock gesessen hatte, die Gewinne sich aber eher im Rahmen einer Liebhaberei bewegten. Am 30.06.2020 habe ich mein Gewerbe aufgrund Corona bedingter Umsatzrückgänge abgemeldet und nun pflege ich als Rentner andere Hobbies. Ich bin jetzt wirklich free now.

titanocen
User
Beiträge: 32
Registriert: 23.09.2014, 02:57
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von titanocen » 02.10.2020, 20:08

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
02.10.2020, 04:53
Pascha hat geschrieben:
02.10.2020, 04:23
"Taxifahrer" ist kein anerkannter Beruf. Daran gibt es nichts zu deuten.

Flaschensammeln ist auch kein Beruf.
Meinen Erziehungsauftrag habe ich an meinen Söhnen erfolgreich abgearbeitet (welche wie ich auch "anerkannte Ausbildungsberufe" erlernt haben),
Die fahren alle garantiert nicht Taxi. :D

Ich habe hier ein Buch vor mir, "Lexikon der Ausbildungsberufe", herausgegeben von der Bundesagentur. Da wird das Taxi in keiner Weise erwähnt. Ein "Berufskraftfahrer" ist danach ein anerkannter Ausbildungsberuf mit einer Ausbildungsdauer von 3 ! Jahren.

Das Buch ist auch in anderen Dingen sehr interessant. Demnach muss eine Kleiderverkäuferin 3 Jahre lernen ( ich frage mich, was so schwierig daran sein sollte, dem Kunden mitzuteilen, daß Schuhgröße 36 für seine Trampels einfach 10 Nummern zu klein sind :mrgreen:
Doch andererseits darf man ein (Klein)Flugzeug mit Passagieren fliegen, und dies bereits nach 9 ! Monaten.
Und wird ganz sicher auch besser bezahlt.

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 7001
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 03.10.2020, 05:49

titanocen hat geschrieben:
02.10.2020, 20:08
... "Lexikon der Ausbildungsberufe", herausgegeben von der Bundesagentur. ...
..und dort hast Du die Erklärung. Taxifahrer ist kein Ausbildungsberuf, genau dies habe ich weiter oben geschrieben.
Der Begriff "Beruf" ist allerdings weiter gefasst, er schließt alle Tätigkeiten ein mit denen man den Lebensunterhalt erwirtschaftet...egal ob man ihn selber lieber als Hobby, Job oder sonst wie betrachtet.
Auch ein Bauingenieur z.B. kann sich nach erfolgten selbständig ausgeführten Projekten in die Architektenrolle eintragen lassen ohne jemals Architektur studiert zu haben.
Auch der Lieferdienstleister (platt gesagt der Paketbote oder Briefträger) ist ein Beruf für den keinerlei Ausbildung nötig ist.
Auch der Pizzabäcker, Animateur, Lagerist, Nachhilfelehrer, Musiklehrer (privat), Promoter, Vertriebler, Müllwerker oder Politiker haben keine anerkannte Ausbildung.
Meine Ex-Frau hat sich von der Telefonistin zur Managerin in einem IT-Unternehmen hochgearbeitet, ohne Schulabschluss oder eine Ausbildung.
Niemand käme auf die Idee ihre Tätigkeit nicht als Beruf zu bezeichnen.
Das ist scheinbar nur bei Taxifahrern möglich, welche scheinbar ein gewisses Minderwertigkeitsgefühl implementiert haben...warum auch immer...so wird das nichts mit Selbstbewusstem Auftreten für die eigenen Interessen...
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 7001
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 03.10.2020, 05:51

titanocen hat geschrieben:
02.10.2020, 20:08
... Demnach muss eine Kleiderverkäuferin 3 Jahre lernen...
Nun ganz einfach, sie ist nach Abschluss ihrer Ausbildung Einzelhandelskaufmann/-kauffrau welche definitiv mehr weiß als die passenden Kleidergrößen.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 592
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von titanocen100 » 05.10.2020, 01:24

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
03.10.2020, 05:51
titanocen hat geschrieben:
02.10.2020, 20:08
... Demnach muss eine Kleiderverkäuferin 3 Jahre lernen...
Nun ganz einfach, sie ist nach Abschluss ihrer Ausbildung Einzelhandelskaufmann/-kauffrau welche definitiv mehr weiß als die passenden Kleidergrößen.
Aber trotzdem bedient sie Kunden in einem Modegeschäft, um ihnen "geschmackvolle" Hosenanzüge a la Merkel darzubieten und dies zu einem Lohn, der garantiert deutlich geringer ist, als wenn sie nach nur 9 Monaten Ausbildungszeit ein Kleinflugzeug fliegen könnte mit deutlich mehr Gehalt.
Verstehe mich bitte nicht falsch, es lieg(b)t einzig und allein an diesem völlig perversen Staat.
Sorry, TMB, aber da kassiere ich lieber zu Hause für Nichtstun 60-80% KUG, anstatt meine 5x8h (und mehr) in einem Schuhgeschäft den Frauen erklären zu müssen, daß ihre Trampels nur zum Brandlöschen geeignet sind. Man erinnere sich an Al Bundy.
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 592
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von titanocen100 » 05.10.2020, 01:53

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
03.10.2020, 05:49

Auch der Lieferdienstleister (platt gesagt der Paketbote oder Briefträger) ist ein Beruf für den keinerlei Ausbildung nötig ist.
Auch der Pizzabäcker, Animateur, Lagerist, Nachhilfelehrer, Musiklehrer (privat), Promoter, Vertriebler, Müllwerker oder Politiker haben keine anerkannte Ausbildung.
Ausbildung vielleicht, Beruf ? Definitv nein.
Insbesondere bei den Politikern erkennt man dies, z.B. den Ministern. Erst ist man Innenminister (und hat den Beruf eines Bäckers erlernt), dann wird man Kulturminister und schließlich steigt man zum EU-Rat auf. Obwohl man keine direkte Ahnung hat von all den Dingen.
Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
03.10.2020, 05:49
Meine Ex-Frau hat sich von der Telefonistin zur Managerin in einem IT-Unternehmen hochgearbeitet, ohne Schulabschluss oder eine Ausbildung.
so wird das nichts mit Selbstbewusstem Auftreten für die eigenen Interessen...
was erklärt, warum sie nur noch Deine Ex ist. :mrgreen:
Zuletzt geändert von titanocen100 am 05.10.2020, 01:57, insgesamt 2-mal geändert.
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 7001
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 05.10.2020, 02:59

titanocen100 hat geschrieben:
05.10.2020, 01:53
...
was erklärt, warum sie nur noch Deine Ex ist. :mrgreen:
Was erklärt das Du mal wieder keine Ahnung von mir hast...
Zuletzt geändert von Thomas-Michael Blinten am 05.10.2020, 03:04, insgesamt 1-mal geändert.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8616
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Taxi Georg » 05.10.2020, 11:10

titanocen100 hat geschrieben:
05.10.2020, 01:53
was erklärt, warum sie nur noch Deine Ex ist. :mrgreen:
Das war böse! :evil:
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 7001
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 05.10.2020, 15:10

War mein Fehler, solch persönliche Aussagen gehören hier nicht hin.
Gerade wenn man den inneren Drang einiger User kennt jegliche Diskussion ins persönliche abdriften und ausufern zu lassen.
Ist zwar schade und sorgt für eine immer weniger starke Beteiligung, ist aber wohl nicht zu ändern...
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 592
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von titanocen100 » 05.10.2020, 15:37

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
05.10.2020, 15:10
War mein Fehler, solch persönliche Aussagen gehören hier nicht hin.
Gerade wenn man den inneren Drang einiger User kennt jegliche Diskussion ins persönliche abdriften und ausufern zu lassen.
Ist zwar schade und sorgt für eine immer weniger starke Beteiligung, ist aber wohl nicht zu ändern...
Nix für ungut, TMB.
Du weißt, ich halte sehr viel von Dir, insbesondere von Deinem kompetenten Sachwissen.
Doch ab und zu eine kleine Spitze ist nun mal das Salz in der Suppe des Lebens, auch wenn diese nur klar ist.
Ich nehme mich auch gerne mal selbst auf die Schippe, wie ich in diesem Forum schon gezeigt habe mit:
"ich ziehe mir ein Röckchen an und bücke mich"
Also ziehe nicht gleich die Hosen herunter und strecke mir Deine 4 Buchstaben hin, frei nach Götz von Berlichingen. :D
Der Corona-Effekt:
Ironie und deren Steigerung zum Zynismus als Folge von Frustration
Freud steckt alle in eine Gummizelle (mich natürlich auch), dann fetzen wir uns. Wer überlebt, der bekommt kostenlos eine Zwangsjacke.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8616
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Taxi Georg » 05.10.2020, 17:24

titanocen100 hat geschrieben:
05.10.2020, 15:37
...., ich halte sehr viel von Dir, insbesondere von Deinem kompetenten Sachwissen.
Sehe ich genau so! :-)
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Volker-Hamburg
User
Beiträge: 177
Registriert: 25.12.2012, 17:05
Wohnort: Hamburg

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Volker-Hamburg » 06.10.2020, 03:11

Thomas-Michael,
definitiv hättest du die natürliche Qualifikation zum Sozialarbeiter!
Diese Geduld... = richtig alte Taxischule...
:wink:

Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
Beiträge: 7001
Registriert: 03.02.2005, 17:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Thomas-Michael Blinten » 06.10.2020, 04:32

Volker-Hamburg hat geschrieben:
06.10.2020, 03:11
...
Diese Geduld... = richtig alte Taxischule...
:wink:
Vierunddreißig Jahre Schulung :lol:
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2505
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von sivas » 06.10.2020, 10:04

Ich hab' schon immer gesagt: Taxifahrer sind die Endstufe der Evolution :D danach kommt nix mehr.
Täter ...

Antworten