Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Der virtuelle Taxitreff.
Donald
User
Beiträge: 129
Registriert: 02.04.2019, 13:14
Wohnort: Berlin

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Donald » 15.11.2023, 12:31

Was soll denn "wirtschaftliches Arbeiten" in diesem Zusammenhang sein?

Wenn jemand Familie hat, nur Wochentags arbeiten kann, mit Stundenumsätzen von 16 - 19 € (Berlin zur Zeit, Mo-Fr tags) dann erkläre mir mal wie Du das meinst.

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1421
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von titanocen100 » 15.11.2023, 19:10

Donald hat geschrieben:
15.11.2023, 12:31
Was soll denn "wirtschaftliches Arbeiten" in diesem Zusammenhang sein?

Wenn jemand Familie hat, nur Wochentags arbeiten kann, mit Stundenumsätzen von 16 - 19 € (Berlin zur Zeit, Mo-Fr tags) dann erkläre mir mal wie Du das meinst.
Dann solltest Du mal etwas mehr Flexibilität zeigen.
Bei einem Stundenumsatz von 16E sind ML nicht erreichbar, auch eine Selbständigkeit ist kaum machbar.
Ich würde, wenn ich noch in B leben würde, umsatteln auf LDS. Dann habe ich bei einer 5-Tage-Woche immer meine 7000E Umsatz, falls man so viel braucht.
Ich bin schon immer sehr flexibel gewesen und habe meine AG bestimmt 20x gewechselt.
CIA - Corona-Impf-Ausweis
WEF:
Märkel
Scholz
Spahn
Bärbock (YGL)
Özdemir (YGL)
Rutte
Kaag
Gewessler
Königin Maxima
Trudeau
Macron (YGL)
Uvd Leyen
Zadic
Höchster
und viele andere mehr in den Regierungen

Scotty6986
User
Beiträge: 223
Registriert: 22.03.2016, 21:47
Wohnort: HD

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Scotty6986 » 16.11.2023, 09:41

Rosinen kann man sich auch nur zu guten Zeiten rauspicken. Ein Wagen braucht nun mal viel Glück und minimininimum 25€ Umsatz die Stunde um Wirtschaftlich zu fahren. Wenn nan bei uns in der großen Hamburger Zentrale aber eine Fahrt unter 10 € weitergibt, für die man noch 3-4 Km Anfahrt hat, wird man direkt sanktioniert. Wenn ich diese fahre, Fi*cke ich meinen Umsatz des Todes. Zumal Tagsüber zwischen 11-17 Uhr fast nur so ein Müll gefahren wird. Bin mehr am aussortieren als am fahren, bzw. fahre mittlerweile mehr Einsteiger als Funk Touren, weil damit der Umsatz besser ist, und ich nicht so viel leer Anfahrt habe. Und selbst das reicht nur für 15-20€ die Stunde Umsatz!

Ohne Rosinen Pickerei wenn man denn die Wahl hat, gehts sowieso nicht. Es wird immer gesagt, ein guter Taxler fährt alles. Bla.... Ein guter Taxler ist dann also Pleite? Oder anders gesagt, was nützt mir eine Note 1 für bester Dienstleister, wenn ich den ganzen Restmüll fahre, den andere wegdrücken weil er nicht wirtschaftlich ist? Warum soll ich für ne Fahrt draufzahlen, dann noch Funkgebühren, Tourenanteil, am besten noch mit Karte bezahlt oder Verrechnung? Dann kann ich auch gleich zuhause bleiben. Machst pro 10€ Fahrt, 5€ Verlust.

Ich sags wie s is, ich bin nur noch gefrustet und habe keine Euphorie mehr. Das Gewerbe hat fertig. Vor Corona war ab November immer guter Umsatz, Weihnachten und co. Heute? Pah! Die Leute werden geizig 300, kaum einer fährt noch, seit der letzten Tariferhöhung sogar kaum noch alte, und zu Weihnachten fahren die Firmen lieber mit Moja zur Weihnachtsfeier weil mehr Leute reinpassen und billiger. Die Großstädte sind von Baustellen komplett zugegbaut, sodass am Ende der Schicht ein 12-15 km/h Schnitt bleibt. Da bist mitm E-Roller schneller. Warum sollen die Leute dann nur fürs im Stau stehen 6€ Grundgebühr zahlen? Der Verkehr bricht in HH mittlerweile jeden zweiten bis dritten Tag komplett zusammen. Heute Bahnstreik, da kannst dann wieder Autodächer klettern. Nix mehr mit fahren. Stillstand ist. :cry:
Grüße Scotty

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 10539
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Taxi Georg » 16.11.2023, 11:16

Ich stimme Scotty zu. Das sehe ich auch ähnlich für Düsseldorf.
Zuletzt geändert von Taxi Georg am 16.11.2023, 11:19, insgesamt 1-mal geändert.
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Mia
User
Beiträge: 31
Registriert: 18.10.2023, 22:56
Wohnort: Potsdam

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Mia » 16.11.2023, 11:29

titanocen100 hat geschrieben:
15.11.2023, 19:10
Donald hat geschrieben:
15.11.2023, 12:31
Was soll denn "wirtschaftliches Arbeiten" in diesem Zusammenhang sein?

Wenn jemand Familie hat, nur Wochentags arbeiten kann, mit Stundenumsätzen von 16 - 19 € (Berlin zur Zeit, Mo-Fr tags) dann erkläre mir mal wie Du das meinst.
Dann solltest Du mal etwas mehr Flexibilität zeigen.
Bei einem Stundenumsatz von 16E sind ML nicht erreichbar, auch eine Selbständigkeit ist kaum machbar.
Ich würde, wenn ich noch in B leben würde, umsatteln auf LDS. Dann habe ich bei einer 5-Tage-Woche immer meine 7000E Umsatz, falls man so viel braucht.
Ich bin schon immer sehr flexibel gewesen und habe meine AG bestimmt 20x gewechselt.
Ich war schon immer der Meinung, dass Taxifahren kein Mo bis Fr 9-to-5-Job ist!

LG

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 10539
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Taxi Georg » 16.11.2023, 11:31

Mia hat geschrieben:
16.11.2023, 11:29
Ich war schon immer der Meinung, dass Taxifahren kein Mo bis Fr 9-to-5-Job ist!
In den 1990/2000er schon!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1421
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von titanocen100 » 16.11.2023, 14:04

Taxi Georg hat geschrieben:
16.11.2023, 11:31
In den 1990/2000er schon!
Die Zeiger der Uhr
drehen sich nur
vorwärts, vorwärts und nie zurück

Margot Eskens
CIA - Corona-Impf-Ausweis
WEF:
Märkel
Scholz
Spahn
Bärbock (YGL)
Özdemir (YGL)
Rutte
Kaag
Gewessler
Königin Maxima
Trudeau
Macron (YGL)
Uvd Leyen
Zadic
Höchster
und viele andere mehr in den Regierungen

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 10539
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Taxi Georg » 16.11.2023, 16:16

titanocen100 hat geschrieben:
16.11.2023, 14:04
Die Zeiger der Uhr drehen sich nur vorwärts, vorwärts und nie zurück
Das hätte ich jetzt nicht gedacht! :lol:
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Wattwurm
Vielschreiber
Beiträge: 11156
Registriert: 14.07.2007, 20:40

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Wattwurm » 19.11.2023, 09:13

Zuletzt geändert von Wattwurm am 19.11.2023, 09:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2830
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von sivas » 19.11.2023, 15:01

Sowas kommt vor, wen die Probleme des Gewerbes auf den Rücken der Fahrer abgeladen werden ...
Ein Vollzeitjob mit 16 € Stundenlohn, dazu 'ne betriebliche Altersversorgung und Geld übrig, um für sich selbst was auf die Seite legen zu können ... wie hoch muss da der Stundenumsatz sein ?

Untoter :shock:

Donald
User
Beiträge: 129
Registriert: 02.04.2019, 13:14
Wohnort: Berlin

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Donald » 07.01.2024, 08:26

Nur knapp verfehlt, dass der Umsatz/Std. den Mindestlohn unterschreitet.

Am 03.01.24 in Berlin im Schnitt Umsatz/Std. 12,91
Mindestlohn 2024 12,41.

Was für eine grausame Entwicklung. Da kann man doch nicht mehr hoffend in die Zukunft schauen.

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2830
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von sivas » 07.01.2024, 11:13

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
03.01.2024, 07:43
Was wirklich helfen würde wären ausreichende Kontrollen der Gewerbe, damit würden die Zahlen der Taxen und Mietwagen automatisch auf ein wirtschaftliches Niveau fallen.
sivas hat geschrieben:
26.09.2023, 10:55
> Indem man sie schärfer kontrolliert ! :D [hier Uber]

Nicht jedoch durch Anhalten im Straßenverkehr und Einsichtnahme in die Vermittlungshändis der Fahrer, sondern durch die Einsicht in die Vermittlungsdaten beim Vermittler selbst ! :wink:
Dort sollte alles gespeichert bzw. ermittelbar sein:
- das, eine Fahrt durchführende Unternehmen
- das dabei eingesetzte Fahrzeug
- die Personalien des Fahrers
- der bei der Fahrt erzielte Fahrpreis

Bei einer Kurzkontrolle im Straßenverkehr sind lediglich die Personalien des Fahrers zu überprüfen und es wird nachgeschaut, ob das Fahrzeug auch das ist, von dem die Papiere vorgezeigt werden. Können oder wollen keine Papiere vorgelegt werden, ist die Fahrt beendet und das Fahrzeug wird gegebenenfalls sichergestellt.
Bei Taxis ist selbstverständlich ebenso zu verfahren :evil:

Später auf der Dienststelle braucht nur noch der Name eines Fahrer angeklickt zu werden und schon wird angezeigt, welchen Fahrpreis er im letzten Monat erzielt hat und bei welchem Unternehmen dieses versteuert wird.

Taxizentralen sind von der Verpflichtung, die Vermittlungsdaten zu übermitteln nicht auszuschließen !
Mit dem Mindestlohngesetz wurde ein scharfes Werkzeug zur Kontrolle geschaffen:
Abschnitt 1
- Festsetzung des allgemeinen Mindestlohns
Unterabschnitt 1
- Inhalt des Mindestlohns
-- § 1 Mindestlohn
-- § 2 Fälligkeit des Mindestlohns
-- § 3 Unabdingbarkeit des Mindestlohns
Unterabschnitt 2
- Mindestlohnkommission
-- § 4 Aufgabe und Zusammensetzung
-- § 5 Stimmberechtigte Mitglieder
-- § 6 Vorsitz
-- § 7 Beratende Mitglieder
-- § 8 Rechtsstellung der Mitglieder
-- § 9 Beschluss der Mindestlohnkommission
-- § 10 Verfahren der Mindestlohnkommission
-- § 11 Rechtsverordnung
-- § 12 Geschäfts- und Informationsstelle für den Mindestlohn; Kostenträgerschaft
Abschnitt 2
- Zivilrechtliche Durchsetzung
-- § 13 Haftung des Auftraggebers
Abschnitt 3
- Kontrolle und Durchsetzung durch staatliche Behörden
-- § 14 Zuständigkeit
-- § 15 Befugnisse der Behörden der Zollverwaltung und anderer Behörden; Mitwirkungspflichten des Arbeitgebers
-- § 16 Meldepflicht
-- § 17 Erstellen und Bereithalten von Dokumenten
-- § 18 Zusammenarbeit der in- und ausländischen Behörden
-- § 19 Ausschluss von der Vergabe öffentlicher Aufträge
-- § 20 Pflichten des Arbeitgebers zur Zahlung des Mindestlohns
-- § 21 Bußgeldvorschriften
Abschnitt 4
- Schlussvorschriften
-- § 22 Persönlicher Anwendungsbereich
-- § 23 Evaluation
-- § 24 (weggefallen)
Zuletzt geändert von sivas am 07.01.2024, 11:48, insgesamt 3-mal geändert.

Untoter :shock:

Benutzeravatar
titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 1421
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: möglichst weit weg von Berlin

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von titanocen100 » 07.01.2024, 13:26

sivas hat geschrieben:
07.01.2024, 11:13
Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
03.01.2024, 07:43
Was wirklich helfen würde wären ausreichende Kontrollen der Gewerbe, damit würden die Zahlen der Taxen und Mietwagen automatisch auf ein wirtschaftliches Niveau fallen.
sivas hat geschrieben:
26.09.2023, 10:55
> Indem man sie schärfer kontrolliert ! :D [hier Uber]

Nicht jedoch durch Anhalten im Straßenverkehr und Einsichtnahme in die Vermittlungshändis der Fahrer, sondern durch die Einsicht in die Vermittlungsdaten beim Vermittler selbst ! :wink:
Dort sollte alles gespeichert bzw. ermittelbar sein:
- das, eine Fahrt durchführende Unternehmen
- das dabei eingesetzte Fahrzeug
- die Personalien des Fahrers
- der bei der Fahrt erzielte Fahrpreis

Bei einer Kurzkontrolle im Straßenverkehr sind lediglich die Personalien des Fahrers zu überprüfen und es wird nachgeschaut, ob das Fahrzeug auch das ist, von dem die Papiere vorgezeigt werden. Können oder wollen keine Papiere vorgelegt werden, ist die Fahrt beendet und das Fahrzeug wird gegebenenfalls sichergestellt.
Bei Taxis ist selbstverständlich ebenso zu verfahren :evil:

Später auf der Dienststelle braucht nur noch der Name eines Fahrer angeklickt zu werden und schon wird angezeigt, welchen Fahrpreis er im letzten Monat erzielt hat und bei welchem Unternehmen dieses versteuert wird.
Unsinn.
1. wer soll das durchführen ?
LABO ? Die haben jetzt schon zu wenig Personal.
Exekutive ? Sind doch schon bei Kleinigkeiten hoffnungslos überfordert und völlig unwissend.

2. Nicht alle Aufträge laufen über Funkzentralen. Da gibt es Einsteiger, die Hauptbahnhöfe, Flughäfen...

3. durch den Wegfall der OKP kann auch jemand, der nicht mal weiss,wie eine Strasse geschrieben wird, überall in ganz D Taxi fahren. Dass ein Taxi nicht als Taxi zugelassen ist, mag vorkommen, aber nur selten. Eine Überprüfung von Taxis ist daher personell und zeitlich sehr aufwendig und dürfte tendenziell nur von geringem Erfolg gekrönt sein, was die Frage aufwirft, ob sich das alles für die völlig überlasteten Behörden lohnt.

I. Ü. spielt dies alles in 3-5 Jahren keine Rolle mehr. Dann gibt es in ganz D UBER-Privattaxi, die dann schalten und walten können, wie sie wollen.
CIA - Corona-Impf-Ausweis
WEF:
Märkel
Scholz
Spahn
Bärbock (YGL)
Özdemir (YGL)
Rutte
Kaag
Gewessler
Königin Maxima
Trudeau
Macron (YGL)
Uvd Leyen
Zadic
Höchster
und viele andere mehr in den Regierungen

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2830
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von sivas » 07.01.2024, 14:48

Auch die Mindestfahrpreise für Mietwagen werden das Taxigewerbe nicht retten, weil Uber immer preiswerter bleibt.
Das Taxi hat sich damit sogar ein Eigentor geschossen, weil es damit Uber anerkennt.

Untoter :shock:

Benutzeravatar
Gummi
User
Beiträge: 47
Registriert: 26.06.2005, 09:36
Wohnort: Krefeld

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von Gummi » 18.01.2024, 00:39

sivas hat geschrieben:
07.01.2024, 14:48
Auch die Mindestfahrpreise für Mietwagen werden das Taxigewerbe nicht retten, weil Uber immer preiswerter bleibt.
Das Taxi hat sich damit sogar ein Eigentor geschossen, weil es damit Uber anerkennt.
Mein Besuch aus NYC erzählt mir, Taxis gibt es praktisch nur noch in Manhattan zum ranwinken. Überall sonst fahren alle nur mit Uber oder Lift. Er käme auch nicht auf die Idee ein Taxi zu bestellen. Dann hat er mir auf seinem Handy die Uber-App gezeigt. Funktioniert genauso in Deutschland also weltweit mit einer App. Nur Fahrziel eingeben und schon gibt es drei Angebote. Kleines Auto 27EUR großes Auto 34EUR und Luxusauto 44EUR. Letzteres entspricht dem Taxipreis. Fahrer und Bewertungen kann man studieren. 13 Minuten Anfahrzeit. In Spitzenzeiten kann der Preis auch mal das dreifache sein.

Letztens im Radio die junge Moderatorin: Ehrlich, ich habe noch nie ein Taxi über Telefon bestellt...

Meine Zentrale lehnt alle Modernisierungen ab, alles zu teuer. Wir haben Mitgliederschwund und die Umlage wird immer teurer, was wieder weitere Abgänge verursacht. Aufgaben im Vorstand oder Beirat will keiner übernehmen. Unsere Stadt bietet Nachtbusse und On-Demand-Verkehr. FreeNow konnte sich nicht etablieren, aber Uber rechne ich gute Chancen ein. Dann haben wir fertig.

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2830
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Eure Prognose zur Zukunft des Taxis

Beitrag von sivas » 18.01.2024, 10:51

Ja-ja die Zentralen ...
ein Mischmasch aus Gewerbevertretung und Vermittlung, die Angst haben, ihre Macht zu verlieren
umsomehr haben die von den MWUs eingeführten Kontrollmöglichkeiten Auswirkungen auf uns ALLE !
weil nur durch sie der Zugriff aufs Taxameter möglich ist
aber auch da werden Lösungen angeboten - wenn man sich anschließt und bezahlt ...
die TSE beim Taxi finde ich richtig ! nur muss sie nicht 'online' sein
sollen Daten ausgelesen und irgenwo hingeschickt werden > langt ein einfaches Smartphone OHNE Beteiligung des Dienstes einer Zentrale
jetzt auch noch die Bewegungsdaten (wofür denn das ?)... da langt ein einfacher Tracker, der sich durchaus auch im (versiegelten) Taxameter befinden kann
letztendlich ist das alles aber sowas von egal, weil eh sich niemand die Daten anschaut - aber es muss bezahlt werden, was die Zentralen reich macht
dummerweise schmeißen sie ein mehrfaches dessen, bei der Telefonvermittlung wieder raus :lol:

Untoter :shock:

Antworten