Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Der virtuelle Taxitreff.
Benutzeravatar
am
Moderator
Beiträge: 12838
Registriert: 18.03.2005, 17:29
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von am » 05.04.2020, 03:25

Oh ja, sie müssen es sogar, um eine Herdenimmunität herzustellen. Risikoträger aber zu Pflegenden von Hochrisikogruppen zu machen, ist nichts Anderes als Euthanasie.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1042
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von Jim Bo » 05.04.2020, 08:17

Ach Engel...

Corona ist nicht die Pest. Nur zwei Wochen jeglichen Kontakt vermeiden, ist der beste Impfstoff, den man in diesen Zeiten machen kann. Aber nichtmal das bekommt man hin. Traurig. Nach diesen zwei Wochen weiß man,wer sich noch infiziert hat und kann gezielt helfen.

Die Welt beneidet uns um unsere Zahlen,weil die Politiker es richtig gemacht haben und frühzeitig Großveranstaltungen abgesagt haben.

E. G. Engel
Vielschreiber
Beiträge: 1864
Registriert: 06.09.2004, 23:11
Wohnort: Hamburg

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von E. G. Engel » 05.04.2020, 21:30

Na klar. Karneval war ja auch eine Veranstaltung mit zwei Personen, zwei Meter Abstand und Gesichtsmaske. Wie kann man nur solch einen Müll zusammen schreiben.
Zuletzt geändert von E. G. Engel am 05.04.2020, 21:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3847
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von alsterblick » 05.04.2020, 22:00

Die Regierung / Länder agieren übersteuert neben der Spur :!: Ein Versuch des Widerstands ist es immerhin wert, wenn uns auch die juristische Rettung vor dem fatalen Wirtschaftstot vermutlich nicht mehr erreichen wird.
:arrow:
Medizinrechtlerin: Corona-Verordnungen sind verfassungswidrig - Shutdown sofort beenden!
Der Shutdown wird verheerende Folgen haben und ist durch das Infektionsschutzgesetz nicht gedeckt, meint die Rechtsanwältin Beate Bahner. Sie kündigte an, gegen die Corona-Verordnungen vors Bundesverfassungsgericht zu ziehen.
https://www.medical-tribune.de/meinung- ... t-beenden/
:arrow:
Corona-Verordnungen sind verfassungswidrig – Beate Bahner kündigt Normenkontrollklage an:
Heidelberg. Beate Bahner, Fachanwältin für Medizinrecht aus Heidelberg, kündigt Normenkontrollklage gegen die Corona-Verordnung Baden-Württemberg an: Die Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung sind eklatant verfassungswidrig und verletzen in bisher nie gekanntem Ausmaß eine Vielzahl von Grundrechten der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland.
https://www.coolis.de/2020/04/04/corona ... lklage-an/
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

Pascha
User
Beiträge: 91
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von Pascha » 05.04.2020, 22:12

alsterblick hat geschrieben:
05.04.2020, 22:00
...Ein Versuch des Widerstands ist es immerhin wert, wenn uns auch die juristische Rettung vor dem fatalen Wirtschaftstot vermutlich nicht mehr erreichen wird.
...
E. G. Engel hat geschrieben:
05.04.2020, 21:30
.... Wie kann man nur solch einen Müll zusammen schreiben.
Die ungehorsamen und bockigen Kinder bekommen Stubenarrest, die unbelehrbaren Erwachsenen bekommen Ausgehverbot durchgesetzt und vollstreckt vom Militär, das Gros der Menschheit dagegen ist vernünftig, versteht und vollzieht freiwillig zum Wohle der Allgemeinheit die notwendigen Maßnahmen.

Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3847
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von alsterblick » 05.04.2020, 22:19

ach ja, Sascha :?:
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

LRKN
Vielschreiber
Beiträge: 814
Registriert: 10.11.2010, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von LRKN » 06.04.2020, 15:55

E. G. Engel hat geschrieben:
04.04.2020, 20:17
Na, Du Möchtegern-Experte. Wo ist dann der Unterschied. Ich sag's Dir. Die Chinesen wussten es vorher nicht, wir wussten es vorher. Immer dieses Vergleichen von Birnen und Äpfeln von selbst ernannten "Experten".

Ich sehe, und das ohne Genugtuung, dass sich so langsam die öffentliche Meinung meiner ursprünglichen Einschätzung annähert. Einer der Punkte war die Risikogruppen gesondert und besonders zu schützen. Das wurde unzureichend gemacht. Mit der Folge dass, übertrieben ausgedrückt, ganze Altersheime wegsterben. Wer trägt dann jetzt die Verantwortung?
Gehen wir doch mal deine Idee mal durch. Es gibt ja inzwischen einiges an Zahlen.

1. Am 15.03 gab es laut RKI 5815 indentifizierte Corona Fälle in D.
2. 6% aller Infektionen nehmen einen kritischen Verlauf.
3. von den 6% sterben ca. 50%.
4. Sagen wir es gibt 20.000 freie Intensivbetten in D.
5. Die Länder mit der schnellsten Verdoppelungsrate an Corona-Infizierten in der Welt (z.Zt. USA, Türkei, GB) liegen bei ca. 5-6 Tagen.
6. Gehen wir also davon aus, dass sich ohne jegliche Eindämmungsmassnahmen die Coronainfektionen alle 4 Tage verdoppeln würden.

Rechnung:
Bei 5815 Infizierten am 15.03 und einer Verdoppelungsrate von 4 Tagen hätten wir heute am 06.04. 267.044 Infizierte in D. 6% davon Kritisch = 16.023. Davon sterben 50% = 8.011 Tote. Freie Kapazitäten an Intensivbetten = 3.977. Dies würde auch nur gehen wenn die Verteilung an Patienten absolut Perfekt wäre. Es dürften keine regionalen Hotspots geben.

In 2 Tagen würde die Menge an kritschen Infektionen (22.750) die Kapazität an Intensivbetten übersteigen. Ab dem Zeitpunkt müssten die Ärzte die Triage anwenden. Also alle Patienten über die 20.000 Betten Kapazität können nicht mehr behandelt werden, was die Sterberate erhöhen würde.

Sehen wir also wie es z.B in 14 Tagen aussehen würde:
am 20.04. hätten wir 3.049.582 Infizierte in D. Davon Kritisch = 182.975. Davon sterben mindestens 50% = 91.487. Die Überbelegung an Intensivbetten wäre 162.975. Wenn wir jetzt davon ausgehen, dass nurnoch Patienten mit guten Heilungschancen auf den Intensivbetten sind und diese zu 100% überleben bleiben also 162.975 Fälle mit einer Sterberate von sagen wir 80%. Das ergibt 130.380 Todesfälle.

Gehen wir mal von Engels Überlegung aus, dass sich dann nur risikoarme Menschen anstecken, die gefährdeten Bevölkerungsschichten in absoluter Abschottung leben usw.

Also gehen wir davon aus, dass nur 3% aller Infektionen kritisch verlaufen und die Sterberate bei 1% liegt.

Die Menge an Infektionen bleibt wie bei der obigen Rechnung gleich. Wir hätten heute immernoch 267.044 Infizierte in D. Aber da nur 3% davon kritisch Verlaufen. hätten wir nur 8.011 kritische Fälle. Davon würde dann bei einer Sterberate von 1% der Gesamtfälle 2.670 Menschen sterben.

Die Kapazitätsgrenze an Intensivbetten würde dann am 12.04. erreicht werden.

Und die Zahlen für den 20.04.:
91.487 kritische Fälle, Überkapazität 71.487, Tote bei 80% 57.190.

Bei einer Quote von 4% Durchseuchung.

LRKN
Vielschreiber
Beiträge: 814
Registriert: 10.11.2010, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von LRKN » 06.04.2020, 16:23

alsterblick hat geschrieben:
05.04.2020, 22:00
Die Regierung / Länder agieren übersteuert neben der Spur :!: Ein Versuch des Widerstands ist es immerhin wert, wenn uns auch die juristische Rettung vor dem fatalen Wirtschaftstot vermutlich nicht mehr erreichen wird.
:arrow:
Medizinrechtlerin: Corona-Verordnungen sind verfassungswidrig - Shutdown sofort beenden!
Der Shutdown wird verheerende Folgen haben und ist durch das Infektionsschutzgesetz nicht gedeckt, meint die Rechtsanwältin Beate Bahner. Sie kündigte an, gegen die Corona-Verordnungen vors Bundesverfassungsgericht zu ziehen.
https://www.medical-tribune.de/meinung- ... t-beenden/
:arrow:
Corona-Verordnungen sind verfassungswidrig – Beate Bahner kündigt Normenkontrollklage an:
Heidelberg. Beate Bahner, Fachanwältin für Medizinrecht aus Heidelberg, kündigt Normenkontrollklage gegen die Corona-Verordnung Baden-Württemberg an: Die Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung sind eklatant verfassungswidrig und verletzen in bisher nie gekanntem Ausmaß eine Vielzahl von Grundrechten der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland.
https://www.coolis.de/2020/04/04/corona ... lklage-an/
Sie wird scheitern. Es gibt nämlich mehr als ein Grundrecht. Es gibt z.B. auch das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit. Und wenn das eine Grundrecht wie z.B. das Recht auf Versammlungsfreiheit mit dem Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit durch das Eindämmen einer Infektion kollidieren, dann muss abgewogen werden, welches Recht höher zu gewichten ist.

Hier z.B. der Fall Versammlungsrecht vs. körperliche Unversehrtheit:
https://justiz.hamburg.de/aktuellepress ... itteilung/

Und ich bin mir sicher, dass die Dame auch in diesem Fall vor Gericht scheitern wird. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit wiegt schwerer als wirtschaftliche oder soziale Interessen.

Ich gebe dir aber eine juristisch interessante Frage: Was ist mit denjenigen, die schon infiziert waren und (gehen wir mal davon aus) nicht mehr andere Menschen anstecken können. Müssen die sich dann auch an die Einschränkungen halten? Darf der Staat einzelne Personen einschränken, wenn sie nachweislich keine Gefahr mehr für ihre Mitmenschen sind? Und wie wird das dann mit dem Gleichbehandlungsgrundsatz aussehen? Das wird noch interessant.

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1042
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von Jim Bo » 08.04.2020, 23:04

Schlimmer finde ich, dass das Arbeitszeitgesetz gekippt wurde und systemrelevante Berufe 12 Stunden Schichten machen dürfen.

Ansonsten meine Aussage, dass die Pest schlimmer ist als Corona nehme ich zurück. Die Pest könnte man heutzutage mit Penicillin behandeln. Damals gab es das Medikament noch nicht. Viren sind viel aggressiver.

E. G. Engel
Vielschreiber
Beiträge: 1864
Registriert: 06.09.2004, 23:11
Wohnort: Hamburg

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von E. G. Engel » 10.04.2020, 08:30

Ich empfehle sich mal in der Mediathek die Sendung von Markus Lanz vom 8.4. und vor allem vom 9.4. anzuschauen.

Pirat
Vielschreiber
Beiträge: 2045
Registriert: 17.05.2012, 17:22
Wohnort: Essen

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von Pirat » 10.04.2020, 08:57

Der eigenen Gesundheit wegen empfehle ich die Taxikonzession zurückzugeben...
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.

titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 485
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von titanocen100 » 12.04.2020, 19:36

Pascha hat geschrieben:
05.04.2020, 22:12

Die ungehorsamen und bockigen Kinder bekommen Stubenarrest, die unbelehrbaren Erwachsenen bekommen Ausgehverbot durchgesetzt und vollstreckt vom Militär, das Gros der Menschheit dagegen ist vernünftig, versteht und vollzieht freiwillig zum Wohle der Allgemeinheit die notwendigen Maßnahmen.
Erinnert mich an Babylon 5 - der Auseinandersetzung zwischen den hochstehenden alten Völkern der Vorlonen und der Schatten - und mittendrin ihre Kinder , die jungen Völker. Immer hübsch aufessen und machen, was die Erwachsenen sagen. Wer es wagt, zu widersprechen, der wird sanktioniert. Klingt irgendwie nach unserer Großmutter und Co.
Schönen Dank, aber nicht mit mir.
John Sheridan:
.... ist ein dreiseitiges Schwert:
Die der Vorlonen, der Schatten
und die Wahrheit.
Die Wahrheit ist, daß Vorlonen und Schatten nicht mehr länger benötigt werden in unserem Universum, denn es gehört den jungen Völkern. Wir werden Fehler machen, aber es werden unsere Fehler sein.

Jeder darf für sich einsetzen, was damit gemeint ist..
Vorlone = ...
Schatten = ...
junge Völker = ... ?

Also raus mit den Vorlonen und den Schatten aus unserer Galaxie.
Sie haben hier nichts länger verloren.
Grossmutti und ihre Schergen und die durch sie verursachten Kollateralschäden - heute machen wir Genozid :mrgreen:

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2403
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von sivas » 12.04.2020, 21:10

Hier mal ein interssant zu lesender Artikel, auf den in einem anderen Forum hingewiesen wurde: (nicht Jörns :lol: )

COVID-19 - eine Zwischenbilanz oder eine Analyse der Moral, der medizinischen Fakten, sowie der aktuellen und zukünftigen politischen Entscheidungen

In der 11. Woche, am 13. März waren bei uns die Diskotheken noch geöffnet. Um 18 Uhr fuhr ich die letzte Dialyse nach Hause, dann habe ich die Arbeit niedergelegt. Soll die Verrückten heim fahren wer will, ich tu's nicht. Nehme an, nach dem Sommer geht's wieder weiter, vielleicht auch erst zu Weihnachten. Wenn mein Chef mich braucht, weil's irgendwo klemmt, springe ich jederzeit ein. Vermute aber, das wird nicht geschehen.

titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 485
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von titanocen100 » 12.04.2020, 21:55

dieser Artikel ist etwas bedenklich, denn einige der Behauptungen werden nicht begründet oder sind rein emotional

"Die reine, statistische Beurteilung dieser Pandemie ist sowieso unmoralisch"

eine rein rationale Beurteilung ist niemals unmoralisch - oder beurteilt jemand Spock als unmoralisch ?

"Die Behauptungen, eine «Influenza» sei genau gleich gefährlich und koste jedes Jahr gleich viele Opfer ist falsch"

die momentane Situation sieht ja wohl so aus, dass Corona MOMENTAN wesentlich WENIGER Todesopfer kostet als Influenza. Ob das nun mit den Maßnahmen der Regierung zusammenhängt oder ander Gründe hat oder beides, lassen wir jetzt mal dahingestellt.
Wenn wir 500.000 Todesopfer überschreiten sollten auf unserem Planeten, dann hätten entsprechende Sanktionen, die seit ca. 4 Wochen gültig sind, durchgeführt werden müssen, aber nicht jetzt.

"Auch in der Schweiz kennen wir die genaue Anzahl von Patienten nicht, die jährlich an Influenza versterben."

Tja, also, wenn es die Schweiz nicht weiß, dem Lande, der präzise funktionioerenden Uhren, wer dann ?

"Das Alter der in der Schweiz Verstorbenen liegt zwischen 32 und 100 Jahren"

Dürfte wohl so in etwa für alle Länder gelten. Die Frage lautet aber, wo liegt das Extremum dieser Gauss'schen Glockenfunktion ? Bei 32 Jahren oder, was eher wahrscheinlich ist, bei 80 Jahren. Eben wie in IITA und GER (und wahrscheinlich allen anderen Ländern).
80 Jahre ist doch ein gutes (über dem Durchschnitt liegenden) Alter, um abzutreten. Die Rentenkasse wird darüber jedenfalls erleichtert sein.

"Die lässige Grosszügigkeit, wenn andere sterben, ist in unserer Gesellschaft nicht zu übersehen"

Aber, aber. Etwas sarkastisch gesehen, ist Corona (und auch Grippe) nur die natürliche Verjüngungskur der terranischen Gesellschaft.
Die Menschheit könnte heute wesentlich mehr als ein Durchschnittsalter von 72 Jahren haben (ca. 100 Jahre) , wenn sie sich nicht von Fleisch, Fisch und all den entseztlich widerlichen Erzeugnissen ernähren würde.

"Handelt es sich hier nur um «eine gewöhnliche Grippe», die jedes Jahr vorüberzieht und gegen die wir üblicherweise «nichts» unternehmen – oder um eine gefährliche Pandemie, welche rigide Massnahmen benötigt?"

Sorry, aber JEDE ansteckende Krankheit, die transkontinental wirkt, d.h. von einem Kontinent auf den anderen übertragen wird, ist eine PANDEMIE. Egal, Corona oder Grippe. Doch die Medien interessieren sich nicht für Grippe-Viren "kennen wir schon, alter Tobak", aber Corona "ein neuer Name, sofort ausnutzen, um Einnahmen zu erwirtschaften". Morgen schon, wie auch bei Scrapie oder BSE, kräht kein Hahn mehr danach: "Corona? Kennen wir schon, alter Tobak. Wir brauchen was Frisches, was Neues."
Klingt wie die Blutbank eines Vampirs....
Grossmutti und ihre Schergen und die durch sie verursachten Kollateralschäden - heute machen wir Genozid :mrgreen:

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1042
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von Jim Bo » 12.04.2020, 23:53

Ich schreibe mal "Corona Virus" rückwärts

A noroc suriv

Das ist rumänisch und bedeutet übersetzt: Viel Glück beim Überleben.

:mrgreen:

titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 485
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von titanocen100 » 15.04.2020, 03:00

hier mal einige Fakten:
lt. Aussage ist Corona 10x gefährlicher als die Schweinegrippe.
Corona brachte am 14.4. 3030 Tote in GER
Die Schweinegrippe daher also vergleichbar nur 300 Toten.
Die Grippe ergibt jedoch jedes Jahr in GER zwischen 10.000 und über 20.000 (2017/18) Tote
Demnach ist die Grippe 3-7 mal gefährlicher als Corona !

Weltweit ergeben sich noch ganz andere Zahlen:
15.4.: 126.000 Tote durch Corona
Grippetote jedes Jahr zwischen 300.000 und 550.000.

Man sollte die Großmutti und ihre Minister endlich aus dem Verkehr ziehen. Sie richten nur gravierende Schäden an, die jahrelang anhalten werden und die der einfache Bürger ausbaden darf durch seine Steuern.
Reemtsma u.a Nikotinhändler sind von unserer Großmutti und auch deren Vorgängern legalisierte Drogenhändler, die ihren Reichtum auf Kosten der Gesundheit ihrer Kunden und zu Lasten aller anderen aufgebaut haben, mittels Unterstützung der Politiker, da sie ja immer fleissig ihre (Tabak)steuer zahlten.
DAS muss ein Ende haben.
Grossmutti und ihre Schergen und die durch sie verursachten Kollateralschäden - heute machen wir Genozid :mrgreen:

LRKN
Vielschreiber
Beiträge: 814
Registriert: 10.11.2010, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von LRKN » 15.04.2020, 12:05

titanocen100 hat geschrieben:
15.04.2020, 03:00
lt. Aussage ist Corona 10x gefährlicher als die Schweinegrippe.
Corona brachte am 14.4. 3030 Tote in GER
Die Schweinegrippe daher also vergleichbar nur 300 Toten.

Welche Aussage? Belege!
Die Grippe ergibt jedoch jedes Jahr in GER zwischen 10.000 und über 20.000 (2017/18) Tote
Demnach ist die Grippe 3-7 mal gefährlicher als Corona !
Findest du den Rechenfehler?

Ja?

Nein?

Du vergleichst die Todesrate von Grippe über ein JAHR mit der Todesrate von Corona über einen MONAT!

Also rechne mal hoch, wieviele Menschen an Corona in einem Jahr sterben würden.

Wir haben in D seit dem 15.03. bis zum 15.04. 3500 Corona Todesfälle. Ergibt auf ein Jahr hochgerechnet: 42.000 Todesfälle. Also 2-4 mal höher als die Grippe.

Außerdem vergisst du, dass es gegen die Grippe eine Impfung gibt und gegen Corona nicht. Das heißt, wenn sich mehr Leute gegen die Grippe impfen würden, wäre auch die Sterblichkeit geringer. Gegen dieses Corona Virus gibt es keinen Schutz.
Weltweit ergeben sich noch ganz andere Zahlen:
15.4.: 126.000 Tote durch Corona
Grippetote jedes Jahr zwischen 300.000 und 550.000.
Auch hier hochgerechnet auf das ganze Jahr: 120.000 Todesfälle durch Corona im Zeitraum zwischen 15.03. und 15.04. ergibt auf das Jahr 1,44 Mio. Todesfälle.

Und bei der ganzen Berechnung muss man berücksichtigen, dass wir diese "geringen" Corona Todesfälle nur wegen den Eindämmungsmaßnahmen haben. Würde es diese weltweiten Maßnahmen nicht geben, wäre die Todesrate wesentlich höher. Dann würden wir wahrscheinlich von 20-30 Mio. Todesfällen ausgehen können.

Ein Kommentar zu dem restlichen Geschwafel erspare ich mir. Nur soviel: Ohne die Maßnahmen wären die Schäden an Gesundheit und Leben der Menschen in Deutschland wesentlich größer. Und das wiegt mehr als die Schäden an Steuereinnahmen oder Wirtschaft.

E. G. Engel
Vielschreiber
Beiträge: 1864
Registriert: 06.09.2004, 23:11
Wohnort: Hamburg

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von E. G. Engel » 15.04.2020, 16:59

Lass doch Dein Gerechne. Es tut einfach nur weh.

titanocen100
Vielschreiber
Beiträge: 485
Registriert: 20.07.2018, 00:34
Wohnort: weit weg von Berlin

Re: Corona: Beiträge ohne Taxibezug

Beitrag von titanocen100 » 15.04.2020, 22:21

LRKN hat geschrieben:
15.04.2020, 12:05
titanocen100 hat geschrieben:
15.04.2020, 03:00
lt. Aussage ist Corona 10x gefährlicher als die Schweinegrippe.
Corona brachte am 14.4. 3030 Tote in GER
Die Schweinegrippe daher also vergleichbar nur 300 Toten.

Welche Aussage? Belege!

https://www.tagesschau.de/newsticker/li ... s-139.html
Die Grippe ergibt jedoch jedes Jahr in GER zwischen 10.000 und über 20.000 (2017/18) Tote
Demnach ist die Grippe 3-7 mal gefährlicher als Corona !
Du vergleichst die Todesrate von Grippe über ein JAHR mit der Todesrate von Corona über einen MONAT!
Das ist Quatsch, denn

https://interaktiv.morgenpost.de/corona ... -weltweit/

27.1.2020 : 1 Corona-Fall
15.4,2020: 133209 Fälle
Tote: 10.3.2020: 2 Tote

Also rechne mal hoch, wieviele Menschen an Corona in einem Jahr sterben würden.
Wir haben in D seit dem 15.03. bis zum 15.04. 3500 Corona Todesfälle. Ergibt auf ein Jahr hochgerechnet: 42.000 Todesfälle. Also 2-4 mal höher als die Grippe.
Theoretisch ja, praktisch nein. Denn Corona wird, wie alle Viren (ausser Computer-Viren :D ) sich zum sainsonalen Ende der Grippe-Welle verabschieden. Es wird nicht verschwinden, ganz klar. Es wird z.B. im Eis überleben und dann über Umwege zurückkommen, aber es wird keinen, insbesondere die Medien, nicht mehr interessieren, ob es nun ein paar mehr Tote durch die Grippe, die Schweinepest, Corona oder aber dadurch gab, daß ein Eisblock vom Himmel fiel und einen Kopf platzen ließ wie die Zündung von C4 in einer Wassermelone. Bei der Analyse stellt man dann fest, daß das Eis ein gefrorenes Stück Scheisse aus einem Flugzeug war.
Außerdem vergisst du, dass es gegen die Grippe eine Impfung gibt und gegen Corona nicht. Das heißt, wenn sich mehr Leute gegen die Grippe impfen würden, wäre auch die Sterblichkeit geringer. Gegen dieses Corona Virus gibt es keinen Schutz.
Das ist ebenfalls ein Irrtum. Man kann sich gegen 100 verschiedene Grippe-Viren-Stämme des Jahres x impfen lassen, das bedeutet aber nicht, dass man für das Jahr x+1 nun immunisiert ist, da eben diese Grippe-Viren-Stämme jedes Jahr mutieren und neue Stämme entstehen, gegen die man nicht immun ist. Nur ein Scheinschutz.
Beten wir also, dass Corona nicht mutiert und in tausend verschiedenen Varianten auftritt, denn dann ist wirklich panik angesagt.
Wichtig wäre eine globale Pneumokokken-Schutzimpfung, um wenigstens gegen Pneumosen geschützt zu sein (halbwegs)
Das Beste ist immer noch ein gesundes Immunsystem und etwas dafür zu tun. Viren und Bakterien können uns immer und überall befallen (und werden sogar im Körper benötigt) und wenn unser Körper nicht ein gutes Immunsystem aufgebaut hätte, wäre die Menschheit längst ausgestorben.
Auch hier hochgerechnet auf das ganze Jahr: 120.000 Todesfälle durch Corona im Zeitraum zwischen 15.03. und 15.04. ergibt auf das Jahr 1,44 Mio. Todesfälle.

Und bei der ganzen Berechnung muss man berücksichtigen, dass wir diese "geringen" Corona Todesfälle nur wegen den Eindämmungsmaßnahmen haben. Würde es diese weltweiten Maßnahmen nicht geben, wäre die Todesrate wesentlich höher. Dann würden wir wahrscheinlich von 20-30 Mio. Todesfällen ausgehen können.
Die Grippe-Saison dauert noch ca. 4 Wochen. Die momentane Todesanzahl liegt wie oben angegeben bei 3500 in einem Monat. Daher können wir von einer Anzahl von ca. 7000 Toten ausgehen bis zum Abklingen, deutlich weniger als die Totenrate der Grippe 2017/2018, die bei über 20.000 lag.
Wenn wir weltweit jetzt bei einer Totenanzahl von mehr als 500.000 lägen, erst dann hätten alle Regierungen weltweit ihre Maßnahmen in Kraft setzten müssen, aber nicht wegen einer "lächerlich" kleinen Anzahl an Toten.
Ein Kommentar zu dem restlichen Geschwafel erspare ich mir. Nur soviel: Ohne die Maßnahmen wären die Schäden an Gesundheit und Leben der Menschen in Deutschland wesentlich größer. Und das wiegt mehr als die Schäden an Steuereinnahmen oder Wirtschaft.
Wen interessiert das Leben der Menschen in D ? Die Erde ist keine Scheibe, schon vergessen ? Da gibt es noch ein paar wesentlich größere Länder mit ein paar mehr Menschen als die mickrigen 80 Mio. in D.

Wenn es global auf allen Kontinenten in allen Ländern entsprechende rot-grün-schwarze Kreise gibt, dann ist Panik angesagt.
Wenn es aufgrund der unkontrollierbaren Genmanipulation an Pflanzen, die der Mensch vornimmt, Krankheiten gibt, gegen die AIDS und Ebola wahre Frühlingsschnupfen sind oder aber eine unheilbare Pflanzenkrankheit auftritt, die ich Chlorophyll-Krebs nenne. Wenn keine Pflanzen mehr Sauerrstoff produzieren können und absterben, dann sollten wir alle schnellstmöglich unser Testament machen.
Es fragt sich dann nur noch, für wen.
Alle Sauerstoffatmer und alle Kohlendioxidatmer leben in einer Symbiose, stirbt der eine, stirbt auch der andere. Ohne Pflanzen keine Sauerstoffatmer und umgekehrt.
Corona (Durchschnittsalter der Toten ca. 80 Jahre) ist daher nur die natürliche Verjüngungskur der terranischen Gesellschaft.
Die Regierung hätte schon vor 30 Jahren Maßnahmen unternehmen müssen (z.B. allgemeine Pnuemokokken-Schutzimpfung, möglichst weltweit), dann hätte es jedes Jahr wesentlich weniger tote Menschen weltweit gegeben.
Grossmutti und ihre Schergen und die durch sie verursachten Kollateralschäden - heute machen wir Genozid :mrgreen:

Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
Beiträge: 3847
Registriert: 06.08.2012, 18:43
Wohnort: Hamburg

Merkel Marionette Lockdown: So schlimm wird es NOCH

Beitrag von alsterblick » 16.04.2020, 00:40

Merkel nur Marionette Lockdown: Durchaus plausibel, soeben angeschaut.
Dirk Müller: So schlimm wird es NOCH – und wer dahinter steckt! // Mission Money
https://www.youtube.com/watch?v=Gf4y0HoEkCU
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“

Antworten