Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Der virtuelle Taxitreff.

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon Jim Bo » 10.11.2018, 22:41

LRKN: Der Unterschied zwischen Brennstoffe und Akkumulatoren?

Brennstoffe kannst du jederzeit nachfüllen. Wenn du einen Akku ladest, obwohl er noch nicht leer ist, nimmt er auf Dauer davon Schaden.

Versuch mal deinen Tagesablauf auf den Kilometer genau zu planen.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 785
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon LRKN » 10.11.2018, 23:43

Jim Bo hat geschrieben:LRKN: Der Unterschied zwischen Brennstoffe und Akkumulatoren?

Brennstoffe kannst du jederzeit nachfüllen. Wenn du einen Akku ladest, obwohl er noch nicht leer ist, nimmt er auf Dauer davon Schaden.

Versuch mal deinen Tagesablauf auf den Kilometer genau zu planen.


1. Der Schaden ist minimal. Es gibt Teslas die schon mehr als 300.000km runter haben. Mit dem original Akku. Tesla gibt auch Garantie auf den Akku. Daher ist deine Furcht von Ladeschäden unbegründet.

2. Mein Tagesablauf ist sehr gut planbar. Und es gibt schon seit mehreren Jahren Tesla Taxis und die können wohl auch planen. Oder was machst du wenn dein Diesel nur noch 100km Reichweite hat? Verfällst du in Panik? Ne du gehst tanken. Und das gleiche kannst du auch mit einem E-Auto....

3. Nochmal die Frage: es ist deiner Meinung nach anderen Menschen zuzumuten, schädliche Gase einzuatmen, aber es ist dir nicht zuzumuten ein E-Auto zu laden?
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 717
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon sivas » 11.11.2018, 00:22

Wenn man mit der Schädlichkeit eine bestimmten Verhaltens argumentiert, müsste sofort der gesamte Straßenverkehr eingestellt werden. JEDER kann im Krankenhaus aufwachen, in Gips eingebettet, mit größten Schmerzen. Es kommt immer auf die Wahrscheinlichkeit an, mit der ein bestimmtes Ereignis eintritt. Dabei wird ein bestimmter Prozentsatz -auch Toter- in kauf genommen, möchte man an einem bestimmten Verhalten festhalten. Wieviel Kinder werden abgetrieben ? auch von Eltern, die danach auf der Unversehrtheit ihrer eigenen Gesundheit bestehen. Nicht umsonst habe ich im Eröffnungsbeitrag auf die Soldaten hingewiesen, die in den Tod befohlen wurden ... gedenken wir in einer Woche halt auch der NOx-Toten.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2064
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon Jim Bo » 11.11.2018, 00:55

LRKN: Ich denke ja noch über Lösungen nach. Mehrere Ansätze habe ich gegeben.

Oder findest du die Lösung der Politik die Grenzwerte einfach höher zu setzen richtig? Dann wären wir hier ja fertig.
Ich halte es jedenfalls nicht für richtig und ich halte es für ebenso falsch alle Fahrzeuge von der Straße zu holen. Für Pferde und Fahrräder hätten wir keine Straßen bauen müssen. Der Personenkraftwagen ist eine technische Errungenschaft, die man als solche auch wertschätzen muss.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 785
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon sivas » 11.11.2018, 01:08

Meine Lösung wäre Uber-Pop - aber nur zum Selbstkostenpreis !
Lest mal diesen Nachruf und zappt auf der Seite rum, da waren/sind Mobilitäts-Profis am Werk. Daihatsu ist weg. Wollt Ihr eletromobile Monster ?
Zuletzt geändert von sivas am 11.11.2018, 01:27, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2064
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon Jim Bo » 11.11.2018, 21:26

Kurios, könnte aber funktionieren: Windräder bzw. Turbine.

Wir pusten einfach die schädliche Luft in Gebiete, die nicht belastet sind.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 785
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon Klaus Stein » 12.11.2018, 01:56

LRKN hat geschrieben:Meinst du Privatautos?
Privatautos stehen statistisch 23:45 Stunden am Tag rum. Genug Zeit um aufzuladen, sie fahren auch weniger als 50 km. Das kann jedes E-Auto. Und rund um meinen Wohnort gibt es mind. 12 Ladestationen, die zu Fuß erreichbar sind.


Genau das ist ja das Problem , wenn ich am Tage in mein Wohngebiet fahre ist ein Parkplatz immer ein Lotteriegewinn ... aber wenn ich Nachts von der Schicht komme ist es nicht anders. Warum steht denn hier die ganze Woche das Blech am Straßenrand ? Komischerweise ist aber die Stadt auch voll Autos .... und erst im Berufsverkehr .... :mrgreen: , ich vermute das funktioniert nur noch weil eine gewisse Anzahl von Fahrzeugen immer im "Umlauf" ist. Wenn zb. Berlin mal 2 Tage totales Fahrverbot verhängen würde .... mich interessiert dann mal wo das ganze Blech zum stehen kommt.
Benutzeravatar
Klaus Stein
User
 
Beiträge: 22
Registriert: 18.10.2018
Wohnort: Berlin

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon sivas » 12.11.2018, 07:22

Nachts um Drei steht das Blech. Natürlich in den Wohngebieten, weil die riesigen Firmenparkplätze alle leer und die Leute zu Hause sind. Um Fünf beginnt die Lawine sich in Bewegung zu setzen, die Pendlerlawine. Interessant ist, dass 90 % der Pendlerfahrzeuge mit nur einer Person besetzt sind. HIER muss der Ansatz beginnen, die Luft in den Städten wieder sauber zu bekommen und die Straßen leerer, durch intelligentere Nutzung der Pendlerfahrzeuge. Umstellung auf elektrische Fortbewegung ist nicht möglich, weil zu teuer, auch fehlen die Lademöglichkeiten. Die Pendler alle in den ÖPNV reinzubekommen ist ein Wunschtraum. Viel zu verzweigt wohnen sie im weiten Umland, weil in den Städten kein Platz mehr ist. Der Pendler braucht Transportsicherheit, die hat er nur mit dem eigenen Fahrzeug. Ein Stau ist besser kalkulierbar, als ein Zugausfall. Der kommt unverhofft - aber regelmässig. Frankfurt soll die Pendlerhauptstadt sein, viele fahren täglich weite Strecken, 100 km sind keine Seltenheit. Wir müssen unterscheiden zwischen Ein- Aus- und Durchpendlern. Darmstadts Luft ist so schlecht, der Durchpendler wegen; dort gibt es keine Umgehungsstraße: B26 > Stadt > A5 und A67. Morgens in die eine Richtung, nachmittags wieder zurück und das alles mit nur einer Person im Auto ...

Ältere Autos zu verbieten bringt auch nichts, die neuen sind nicht wesentlich sauberer und die alten werden eh Zug-um-Zug erneuert. Die Anzahl der Fahrbewegungen insgesamt ist zu reduzieren ! Eine Software kann die Lösung dafür sein, eine Mitnahme-Software (siehe oben). Dafür müssen die Leute aber bereit sein, Fremde in ihr Auto rein zu lassen - sind sie nicht ! Der Kostendruck wird es ermöglichen.

Richter machen keine Politik, Verkehrspolitik schon gar nicht. Sie bewilligen nur Anträge, oder verwerfen sie. Wie lautete der Antrag der Umwelthilfe, über den der Richter zu urteilen hatte ? Was hatten die Gemeinden dem entgegenzusetzen ? Nur Lächerlichkeiten ! Jetzt kommt halt das Fahrverbot ... wodurch sich die Luft noch lange nicht verbessert.
Zuletzt geändert von sivas am 12.11.2018, 09:18, insgesamt 16-mal geändert.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2064
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon Jim Bo » 12.11.2018, 09:26

Ich finde, ihr versteift euch zu sehr auf: "Die Menschen dürfen keine Autos haben." Es ist eure Meinung über die Problematik Stickoxide, aber warum soll der Mensch nicht sein eigenes Auto haben?

Die Ursachen von Staus in Städten liegt doch nicht nur darin, dass es zu viele Autos gibt. Es sind die Umstände von Baustellen, Ampelphasen und die Rücksichtsnahme auf andere Verkehrsteilnehmer wie Radfahrer und Fußgänger, die den Verkehr ins Stocken bringen. Ich sage nur Samstag früh. Da sind die Straßen leer und man steht trotzdem an jeder Ampel. Da ändern auch Fahrgemeinschaften nichts. Und Mietwagen ändern ebenso wenig daran, dass die Luft sauberer wird. Wo soll der Unterschied sein, ob mir das Auto gehört oder nicht? Gleichzeitig andere Luft? Wohl kaum.

Dass Autos am Straßenrand stehen, mag den einen ja stören. Für den anderen bedeutet das aber ein Privileg der Selbstbestimmung, wann und wohin man fahren möchte. Überlegt mal, was für ein Leben das ist, wenn man täglich diktiert bekommt, zu welchen Zeiten man welche Wege zu fahren hat. Wo bleibt die Freiheit? Wo bleibt das Selbstbestimmungsrecht?
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 785
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon sivas » 12.11.2018, 11:11

Die Leute sollen so viele Autos haben, wie sie wollen ... ähm ... wie sie einen Stellplatz für haben, auch auf öffentlichem Grund. Diese Fläche ist aber begrenzt, daher sollte Gebühr dafür bezahlt werden ! Wieviel und nach welchen Kriterien ? Das steht in einer städtischen Satzung, vom Parlament verabschiedet, zwischen Stadtteilen differenzierend. Wichtig für eine Zulassung ist ein Standplatznachweis ! Die Gemeinde kontrolliert, ob in den Garagen auch Autos stehen (Bauvorschriften untersagen bereits jetzt die missbräuchliche Nutzung von Garagen !).

Unsere Stadt wächst, 10% mehr Einwohner. Eigentlich müsste jetzt auch die Verkehrsfläche wachsen, tut sie aber nicht, sie wird stattdessen verkleinert ... der Radwege wegen, auch Parkplätze fallen weg.

Das größte Verkehrshindernis sin die Autofahrer selbst. Bevor die an der grünen Ampel anfahren, ist sie schon wieder rot. Die Leistungsfähigkeit von Straßen und Kreuzungen wird nicht ausgenutzt.
Zuletzt geändert von sivas am 12.11.2018, 11:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2064
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon Jim Bo » 12.11.2018, 22:45

Für Pferde ist Berlin ungeeignet. Wenn man in Neukölln schon Schafe und Ziegen aus einem Streichelgehege klaut um sie zu schlachten und auf den Grill zu packen, möchte ich mein Pferd nirgendwo anbinden.

https://www.welt.de/vermischtes/article ... chtet.html

Als Verkehrsmittel zur Arbeit ist ein Motorrad sehr komfortabel. Fahrräder werden zu oft geklaut.

Für Ausflüge ist auch ein Motorrad gut geeignet, für Familien aber eher das Auto.

Zum Einkaufen ist das Motorrad ungeeignet. Zu Fuß würde ich den Einkauf auch nicht 3 Straßen weiter schleppen wollen. Wenn man schon mal ein Auto zwecks Ausflüge hat, dann kann man es ja auch zum Einkaufen nutzen.

Den Nutzen von Privatfahrzeugen hat man also hauptsächlich für 3 Dinge: Ausflüge, Weg zur Arbeit und Einkäufe. Das war's.

Man könnte:

Einkaufstouren durch Lieferservice ersetzen.
Kostet dem Normalverbraucher mehr als wenn er selbst einkaufen geht. Dann wird ihm was in den Einkauf gepackt, er kann nicht selbst beurteilen, was er sich an Qualität kauft. Ich bevorzuge es selbst einzukaufen bzw. wenn ich mal alt und gebrechlich bin, dann beauftrage ich Personen, denen ich vertraue, dass die mir keinen Müll anschleppen. Ich brauche keine Flitzpiepen, die nur mal schnell das einpacken, was sie schnell mal loswerden wollen.

Ausflüge mit Nah- und Fernverkehr organisieren.
Ach ja. Ist das nicht toll, wenn man 3 mal umsteigen muss und jedes Mal den Anschluss um einen Sprung verpasst, dadurch jedes Mal eine Stunde wartet, bis der nächste Zug kommt. Für mich gehören Ausflugsfahrten zum Urlaub dazu. Raus aus der Stadt, Lieblingsmusik in den Ohren und Fahrtwind an den Wangen. Da stört mich auch ein Stau nur wenig.

Arbeitswege mit ÖPNV bestreiten. Ja das kann man machen. Ist nur blöd, wenn man 9 bis 10 Stunden auf Arbeit verbringt und dann früh und abends jeweils eine Stunde mehr einplanen muss. Mein Arbeitsplatz steht in meiner 5 - Tage - Woche vor der Haustür. Am Tag arbeitet nur eine Schicht. Und wenn an meinen freien Tagen jemand anderes fährt, wird es halt woanders abgestellt. Den Heimweg laufe ich und wenn ich den Wagen wieder holen muss, dann laufe ich halt einmal in der Woche früher los. Das stört mich dann auch nicht.

Man sieht, es gibt für alles Alternativen, aber jede dieser Alternativen zum eigenen PKW ist teurer.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 785
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon Taxi Georg » 13.11.2018, 12:41

Die Messstationen messen, was die Politik sich wünscht.
In Hinblick auf einen neuen Koalitionspartner messen die Stationen nun, was sich die GRÜNEN wünschen.


:arrow: Video
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 8147
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Regierungsbezirk Düsseldorf

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon Jim Bo » 14.11.2018, 22:36

Im Internet bin ich auf was gestoßen:
https://www.energie-lexikon.info/stickoxide.html

Entstehung von Stickoxiden bei hohen Temperaturen
Alle Stickoxide sind energiereicher als die entsprechenden Mengen von Stickstoff (N2) und Sauerstoff (O2). Ihre Bildung aus Luft ist also endotherm (benötigt Energiezufuhr) und erfolgt in der Regel nur bei hohen Temperaturen. Wenn danach die Temperatur langsam gesenkt wird, zerfällt ein großer Teil der gebildeten Stickoxide wieder unter Wärmefreisetzung in Stickstoff und Sauerstoff. Beispielsweise in Verbrennungsmotoren erfolgt jedoch die Abkühlung des Abgases so schnell (viel schneller als z. B. in einem Heizkessel), dass ein wesentlicher Teil der Stickoxide im Abgas verbleiben kann.


Vielleicht brauchen wir keine Wunder. Wenn es gelingt durch bauliche Maßnahmen die Abgase langsam abzukühlen, zerfällt das Stickstoffdioxid von selbst. Ein Gemisch aus reinem Stickstoff und Sauerstoff unter Normalbedingungen ist für den menschlichen Körper ungefährlich.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 785
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon eichi » 14.11.2018, 23:38

z.B. durch längere Abgaskanäle im ohnehin
gekühlten Zylinderkopf und größervolumige
gekühlte Abgasbehälter, die auch gleich einen
Teil der Schalldämpfung übernehmen könnten,
im Auspuffstrang.
Entwicklungsingenieure an die Front!
Es ist so bequem, unmündig zu sein. (Immanuel Kant)
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3690
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon Jim Bo » 15.11.2018, 00:07

eichi hat geschrieben:z.B. durch längere Abgaskanäle


Eine weitere Eigenschaft von Stickstoffdioxid: Es ist schwerer als Luft. Eine Eigenschaft, die man sich zu Nutze machen kann. Baut man Abgaskanäle senkrecht nach oben, verweilt das Gas länger im Behälter. Weil keine Salze entstehen, kann man mit Blech hantieren, was höhere Temperaturen aushält. Das bedeutet, wenn das Stickstoffdioxid zerfallen ist, entweicht der Stickstoff und der Sauerstoff nach oben, das Stickstoffdioxid dagegen bleibt noch im System. Vielleicht baut man noch Druckventile mit ein, dass der Innendruck reguliert wird.
Zuletzt geändert von Jim Bo am 15.11.2018, 00:08, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 785
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon Jim Bo » 15.11.2018, 00:53

Dabei muss das System gar nicht mal so groß sein.

Ein Schlangenkühler aus Blech wäre optimal, das Gas legt einen sehr langen Weg zurück. Dann braucht man nur zu testen, ob man als Kühlmittel Wasser nimmt oder ob einfach nur Luft ausreicht.

http://www.hws-mainz.de/wordpress2/wp-c ... -o.ns_.png
Zuletzt geändert von Jim Bo am 15.11.2018, 00:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 785
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon sivas » 15.11.2018, 04:13

Die Luft am Entstehungsort der Gase zu säubern, hat wohl schon viel Inschenör's Hirnschmalz gekostet, mit mehr oder weniger großem Erfolg.

In meiner Stadt soll der private Autoverkehr massiv behindert werden, durch Rückbau von Straßen, obwohl die Stadt wächst. Dies sei 'die Stellschraube für saubere Luft'. Klar doch, wo kein Verkehr, da auch keine Abgase.
Das klappt nur nicht, weil der ÖPNV die Pendler gar nicht alle transportieren kann. Viel zu verzweigt wohnen sie, gezwungenermassen weite Wege zurücklegend.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2064
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon LRKN » 16.11.2018, 13:41

LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 717
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon sivas » 16.11.2018, 16:02

Was macht man nur, wenn man feststellt, dass nach dem Dieselverbot ... die Luft nicht besser geworden ist ? Die Schraube immer fester anziehen ? Wer ist als nächstes dran ?
Irgendeiner wird schon begründen, warum auch der Elektromobilität eine Abfuhr zu erteilen ist. Tote durch Stromschlag gefällig ? Stichwort Berührspannung.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2064
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Wie kriegt man die Luft (wieder) sauber ?

Beitragvon Klaus Stein » 18.11.2018, 01:45

sivas hat geschrieben:Was macht man nur, wenn man feststellt, dass nach dem Dieselverbot ... die Luft nicht besser geworden ist ?


Die "Grünen" quaken immer von Klimawandel / Fahrverbote und Dieselpreise sind so hoch wie lange nicht weil die Elbe kein Wasser hat .... :mrgreen:

https://ibb.co/d2Pd5L
Benutzeravatar
Klaus Stein
User
 
Beiträge: 22
Registriert: 18.10.2018
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Stammtisch - Das wesentliche Diskussionsforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast