Mindestumsatz

Der virtuelle Taxitreff.
Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
Beiträge: 313
Registriert: 28.11.2013, 22:35
Wohnort: all over

Re: Mindestumsatz

Beitrag von miamivice » 27.03.2018, 08:41

Löwenzahn hat geschrieben:Wie teuer soll denn eine Taxifahrt werden, damit man dem Geld nicht hinterherrennen muss?
Ausgehend von einem Kilometerpreis von 1,70 DM im Jahre 1985 ergibt sich bei einer Inflationsrate von 2 % pro Jahr ein Kilometerpreis von 1,67 € in 2018.

Die Administration in Berlin verleugnet Arbeitslosigkeit im Taxigewerbe. Das Fiskaltaxameter bietet der Administration paradoxerweise die Möglichkeit Taxifahrer zu ruinieren obgleich genau das Gegenteil der Fall sein müßte: Je länger Untätigkeitszeiten sind desto mehr sollten Konzessionen aus dem Markt verschwinden.

Hier ein drastisches Beispiel eines Schichtabschreibers eines Tagfahrers aus einem Mehrwagenbetrieb vom Montag den 26.3.18:
  • 10 Stunden 14 Minuten gesamte Schichtzeit
    4 Stunden 50 Minuten Pausenzeiten (Pausenmesssung beginnt erst nach einer Karenzzeit von 3 Minuten)
    149 Gesamtkilometer
    61 Besetztkilometer
    12 Touren
    157,80 € Brutto-Umsatz
Abzüglich der sozialistischen Zwangspausen ergibt sich ein Brutto-Stundenumsatz von 29,2 €, woraus der sogenannte Mindestlohn bequem bezahlt werden kann. Wenn man 1,5 Stunden Fiskaltaxameter-Pausenzeiten und 95 Gesamtkilometer bei 61 Besetztkilometern als akzeptabel annimmt, ergibt sich für den Fahrer ein Zeitverlust von 3 Stunden 20 Minuten plus 54 umsonst herumgefahrene Leerkilometer, welche mit 2 Stunden veranschlagt werden. Der Fahrer war demnach 5 Stunden 20 Minuten arbeitslos. Entsprechend hätte er Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Für den Mindestumsatz-Unternehmer ist - in stillem Einverständnis mit einer korrumpierten Administration - derlei Lebenszeitvergeudung und Unterbeschäftigung immer noch ein lohnendes Geschäft: Die Taxe ist im Fall von zwei Festfahrern im Schnitt 5 Tage in der Woche doppelschichtig besetzt (71 % Fahrzeug-Auslastung im Fall von 10 Schichten bei 14 Schichten maximal). Die beiden vegetierenden 10-Stunden-Mindestlohn-Sklaven erwirtschaften im Schnitt 165 € Brutto-Umsatz pro Schicht unter Fiskaltaxameter-Pausenaufzeichnung, ergibt 7150 € Brutto-Umsatz pro Monat und einen tatsächlichen Brutto-Stundenlohn von 7,1 € (aus 16,5 € Brutto-Umsatz pro Stunde werden 43 % Provisionslohn ausgezahlt).

KlareWorte
Vielschreiber
Beiträge: 591
Registriert: 19.06.2014, 10:21
Wohnort: Zuhause

Re: Mindestumsatz

Beitrag von KlareWorte » 27.03.2018, 09:24

miamivice hat geschrieben: 4 Stunden 50 Minuten Pausenzeiten (Pausenmesssung beginnt erst nach einer Karenzzeit von 3 Minuten)

Als ob das echte Pausen sind.......

ilkoep
Vielschreiber
Beiträge: 951
Registriert: 06.06.2014, 23:30
Wohnort: Berlin

Re: Mindestumsatz

Beitrag von ilkoep » 27.03.2018, 18:15

Das Beispiel ist wirklich drastisch. Wo kommen die vielen Leerkilometer her? 1€/km ist mehr als grenzwertig und erklärungsbedürftig.

Entweder fährt der Kollege "Jung und Unerfahren" auf Greifen, was tagsüber in Berlin ineffektiv ist, es sei denn es herrschen besondere Verhältnisse, oder der Kollege "Älter und Phlegmatisch" fährt nach jeder Tour zurück zu seiner Stammhalte, bevorzugt ausserhalb des S-Bahnringes, um den Buschfunk nicht zu verpassen, oder er hat ein Bratkartoffelverhältnis, was dann aber auch tatsächlich "Pause" ist.

ilkoep
Vielschreiber
Beiträge: 951
Registriert: 06.06.2014, 23:30
Wohnort: Berlin

Re: Mindestumsatz

Beitrag von ilkoep » 27.03.2018, 20:41

miamivice hat geschrieben:10 Stunden 14 Minuten gesamte Schichtzeit
4 Stunden 50 Minuten Pausenzeiten (Pausenmesssung beginnt erst nach einer Karenzzeit von 3 Minuten)
149 Gesamtkilometer
Die Parameter passen eh nicht. 5,24 Stunden und 149 km? Ergibt `ne Durchnittsgeschwindigkeit von > 28 km/h. Never ever. Oder der Typ fährt nur Adlershof > TXL > retour.

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2301
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Mindestumsatz

Beitrag von sivas » 27.03.2018, 20:56

ilkoep hat geschrieben:Wo kommen die vielen Leerkilometer her?
Der Fahrer tut halt was füreine der drei Säulen der Altersversorgung: Rente, Betriebsrente, eigene Vorsorge :wink:

ilkoep
Vielschreiber
Beiträge: 951
Registriert: 06.06.2014, 23:30
Wohnort: Berlin

Re: Mindestumsatz

Beitrag von ilkoep » 27.03.2018, 21:53

sivas hat geschrieben:Betriebsrente
Watt isn das?

Löwenzahn
Vielschreiber
Beiträge: 1385
Registriert: 15.04.2015, 15:33
Wohnort: Berlin

Re: Mindestumsatz

Beitrag von Löwenzahn » 27.03.2018, 21:58

ilkoep hat geschrieben:
miamivice hat geschrieben:10 Stunden 14 Minuten gesamte Schichtzeit
4 Stunden 50 Minuten Pausenzeiten (Pausenmesssung beginnt erst nach einer Karenzzeit von 3 Minuten)
149 Gesamtkilometer
Die Parameter passen eh nicht. 5,24 Stunden und 149 km? Ergibt `ne Durchnittsgeschwindigkeit von > 28 km/h. Never ever. Oder der Typ fährt nur Adlershof > TXL > retour.
Der Taxifahrer hält sich eben an die Geschwindigkeitsvorgaben. Zwischen 22 Uhr und 6 Uhr gibt es doch sehr viele 30er Zonen. Dazu im Berufsverkehr Stau. Wenn das Taxameter läuft, ist die Pausenfunktion außer Betrieb. Passt doch.

Löwenzahn
Vielschreiber
Beiträge: 1385
Registriert: 15.04.2015, 15:33
Wohnort: Berlin

Re: Mindestumsatz

Beitrag von Löwenzahn » 27.03.2018, 22:01

miamivice hat geschrieben: Die beiden vegetierenden 10-Stunden-Mindestlohn-Sklaven erwirtschaften im Schnitt 165 € Brutto-Umsatz pro Schicht unter Fiskaltaxameter-Pausenaufzeichnung, ergibt 7150 € Brutto-Umsatz pro Monat und einen tatsächlichen Brutto-Stundenlohn von 7,1 € (aus 16,5 € Brutto-Umsatz pro Stunde werden 43 % Provisionslohn ausgezahlt).
Meiner liegt bei 9,30 Euro. Verdammt bin ich gut. Wer bietet mehr?

KlareWorte
Vielschreiber
Beiträge: 591
Registriert: 19.06.2014, 10:21
Wohnort: Zuhause

Re: Mindestumsatz

Beitrag von KlareWorte » 27.03.2018, 22:07

Ich Zahl 10 Euro pro Stunde...... gefaked pausen gibt’s nicht bei mir. Und für Arbeit muss ich primär sorgen.

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2301
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Mindestumsatz

Beitrag von sivas » 27.03.2018, 22:42

ilkoep hat geschrieben:
sivas hat geschrieben:Betriebsrente
Watt isn das?
meine Chefin sagte: "Dieter, du kannst jederzeit bei uns was zu essen bekommen" das fasse ich als Betriebsrentenversprechen auf.
Link zum Avatar: Keltenfürst vom Glauberg

Grossraum
Vielschreiber
Beiträge: 848
Registriert: 10.05.2004, 19:47
Wohnort: Düsseldorf

Re: Mindestumsatz

Beitrag von Grossraum » 28.03.2018, 06:39

ilkoep hat geschrieben:Das Beispiel ist wirklich drastisch. Wo kommen die vielen Leerkilometer her? 1€/km ist mehr als grenzwertig und erklärungsbedürftig.

Entweder fährt der Kollege "Jung und Unerfahren" auf Greifen, was tagsüber in Berlin ineffektiv ist, es sei denn es herrschen besondere Verhältnisse, oder der Kollege "Älter und Phlegmatisch" fährt nach jeder Tour zurück zu seiner Stammhalte, bevorzugt ausserhalb des S-Bahnringes, um den Buschfunk nicht zu verpassen, oder er hat ein Bratkartoffelverhältnis, was dann aber auch tatsächlich "Pause" ist.
Also 1€/km ist wirklich sehr grenzwertig.
Man hat aber auch hier im Dorf mal Tage, da fährt man vom Zentrum aus nach Meerbusch, Ratingen, Neuss etc.
Da man dort nicht laden darf, muß man zurück ins Dorf.
Man stellt sich dann aber auch selten an einen HP, wo es erfahrungsgemäß nicht so gut läuft.
Also noch ein Stück weiter fahren. So summieren sich die Leerkilometer.
Aber bei 149 gefahrenen nur 61 besetzte, da würde ich sagen, hier stimmt was nicht.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8377
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Mindestumsatz

Beitrag von Taxi Georg » 28.03.2018, 09:35

Grossraum hat geschrieben:Aber bei 149 gefahrenen nur 61 besetzte, da würde ich sagen, hier stimmt was nicht.
Sehe ich genau so!

Bei mir im März:
47,7 % besetzte KM
KM-Schnitt 1,67 €

Und ich habe auch nur meine Stammplätze!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2301
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Mindestumsatz

Beitrag von sivas » 28.03.2018, 09:43

(149-61)/61 = 1.44 der Wert ist zu hoch. 1,15 ist akzeptabel. Aber das ist von Stadt zu Stadt und Fahrer zu Fahrer anders.
Ein Fahrer mit einem schlechten Rückfahrwert kann bei den Stundenumsätzen durchaus vorne liegen, dann nimmt er halt jeden Fahrauftrag an und steht nicht rum.

47,7% Besetzt-km ergibt ein Rückfahrwert von 1.096 also 1,10. Der kann in Großstädten durchaus unter 1 liegen.
Zuletzt geändert von sivas am 28.03.2018, 09:59, insgesamt 3-mal geändert.
Link zum Avatar: Keltenfürst vom Glauberg

Grossraum
Vielschreiber
Beiträge: 848
Registriert: 10.05.2004, 19:47
Wohnort: Düsseldorf

Re: Mindestumsatz

Beitrag von Grossraum » 28.03.2018, 09:57

Aber man kann doch nicht jeden so aberwitzigen Auftrag annehmen. sch*** auf die 9,80€, oder was der Auftrag grad so bringt.
Lehne zum Beispiel morgens den Hellweg 38 ab, sind auch nur 9,70......und dann biste im Nirwana.
Neee, aus dem Alter bin ich raus.
Kilometer ohne Ende.

Grossraum
Vielschreiber
Beiträge: 848
Registriert: 10.05.2004, 19:47
Wohnort: Düsseldorf

Re: Mindestumsatz

Beitrag von Grossraum » 28.03.2018, 10:00

@ Horafas.......

Schwaches Kilometergeld....... :) :(

Grossraum
Vielschreiber
Beiträge: 848
Registriert: 10.05.2004, 19:47
Wohnort: Düsseldorf

Re: Mindestumsatz

Beitrag von Grossraum » 28.03.2018, 10:02

Sorry, du bist ja Taxi Georg.......... :lol:

Grossraum
Vielschreiber
Beiträge: 848
Registriert: 10.05.2004, 19:47
Wohnort: Düsseldorf

Re: Mindestumsatz

Beitrag von Grossraum » 28.03.2018, 10:06

Ok Dieter,

im Gelände gibt es schon mal wesentlich mehr Leerkilometer, sehe ich ein.
Aber in einer Stadt sollten die sich in Grenzen halten.
Ich kann nicht immer nur leer durch die Gegend heizen.

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2301
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Mindestumsatz

Beitrag von sivas » 28.03.2018, 10:07

Mein Chef hatte mir letzte Woche noch einen Vorwurf gemacht, weil ich eine 2,5-km-Fahrt mit jeweils 6 km An- und Rückfahrt (Rückfahrwert von 4,80 !) nicht angenommen hatte und dafür sogar eine 1/2- stündige Funksperre in Kauf zu nehmen bereit war.
Und wenn er sich auf den Kopf stellt , sowas mache ich nicht !
Ich sagte ihm, dass er dafür sorgen solle, dass diese elendliche Funksperre bei Fahrtablehnung verschwinden solle. Hat er kein Verständnis für ... hat wohl Angst, dass er dann den abgelehnten Schrott Anderer fahren muss, muss er aber nicht, tut er jedoch.
Auch Schrottfahrten sind gute Fahrten, da sie bezahlt werden. Ich fahr sie gerne, aber nur, wenn ich sie 'nebenbei' mitnehmen kann. Oft entpuppen sie sich sogar als sehr gute Fahrten, aber das ist meist nur dann der Fall, wenn Andere sie fahren ... :lol:
Zuletzt geändert von sivas am 28.03.2018, 10:19, insgesamt 4-mal geändert.
Link zum Avatar: Keltenfürst vom Glauberg

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 8377
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Re: Mindestumsatz

Beitrag von Taxi Georg » 28.03.2018, 10:50

Grossraum hat geschrieben:Aber man kann doch nicht jeden so aberwitzigen Auftrag annehmen. sch*** auf die 9,80€, oder was der Auftrag grad so bringt.
Lehne zum Beispiel morgens den Hellweg 38 ab, sind auch nur 9,70......und dann biste im Nirwana. Neee, aus dem Alter bin ich raus.
Die TFZ würde dir Rosinenpickerei vorwerfen!
Ich würde das wirtschaftliches Arbeiten nennen!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
Beiträge: 2301
Registriert: 02.09.2011, 19:46
Wohnort: Südhessen

Re: Mindestumsatz

Beitrag von sivas » 28.03.2018, 11:09

Nee nee Georg, das ist keine Rosinenpickerei, wo ist denn da die Rosine ? hier wird eher ein faules Ei nicht angenommen. Das sollte jeder tun. Für manch einen ist diese Ei jedoch ein Frisches !

Rosinenpickerei liegt vor, wenn Du einem von der Zentrale vermittelten guten Kunden dein Kärtchen gibst. Ich nenn das sogar noch drastischer: 'Ausplündern des Kundenstammes der Zentrale'. Eine Genossenschaft baut auf Solidarität, Geben und Nehmen hält sich dei Waage. Wo bleibt die denn, wenn du die Rosinen nimmst und die faulen Eier zurückgibst ? Nennst Du das 'wirtschaftliches Arbeiten' ?

Mein Chef ist auch so ein 'Rosinenpicker' (unsere besten Stammkunden waren mal Zentralenkunden), der Solidarität einfordert, wenn Andere Gleiches tun. Geb ich 'ne Flughafenfahrt an die Zentrale ab, sagt er: "bist Du verrückt ?".
Zuletzt geändert von sivas am 28.03.2018, 11:21, insgesamt 3-mal geändert.
Link zum Avatar: Keltenfürst vom Glauberg

Antworten