geschichten aus unserm alltag.

Der virtuelle Taxitreff.

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon BerlinerJung » 14.12.2015, 20:56

Berni hat geschrieben:
Ich meine, wir erwarten zu Recht von Einwanderern, dass sie sich integrieren und unsere Sprache lernen.


das soll die aussage eines engländer/amerikaners sein?

:lol: :lol: :lol:
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 285
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon Guter_Kollege » 14.12.2015, 21:05

Nein, das hier: Respect is for those who deserve it, not for those who demand it.
Welchen Grund soltle er sonst haben in einem deutschen Land, in einem deutschen Forum, englisch zu schreiben?
Höchstens vielleicht noch, weil er meinte, das es auf englisch cooler klingt.
Oder es klang für ihn irgendwie abgeklärt, ohne zu wissen was es bedeutet.

Aber eine handvoll anderer hier treiben's noch viel schlimmer.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4354
Registriert: 29.11.2013

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon Berni » 15.12.2015, 19:55

Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, z.B. deutsche Staatsbürgerschaft und andere Abstammung...
Bin aber der Ansicht, dass das mit dem Thread nicht das geringste zu tun hat, vielleicht verrate ich es ein anderes mal.
Wenn BerlinerJung meint, Gesprächspartner reflexartig in die rechte Ecke abschieben zu müssen, nur weil er mal auf ein paar Defizite hingewiesen wird, und gleichzeitig auch noch seine (angeblich) türkische Nationalität herauskehrt, werde ich ihm nicht in diese Primitivität folgen. Weder nationaler noch religiöser Rassismus haben etwas in Diskussionen verloren.

Er zeigt mit jedem Beitrag, dass er nicht bereit ist, seine Beiträge etwas lesbarer zu gestalten, dabei wäre es doch schon mal ein guter Anfang, es mit Groß- und Kleinschreibung zu versuchen. Gute Manieren sehen anders aus. Er möchte sie bevorzugt nur Kunden zeigen, die sie eigentlich gar nicht verdient haben. Das muss man so akzeptieren, auch wenn es schwer zu verstehen ist. Jeder ist seines Glückes Schmied. Abschließend nur mal ein typisches Beispiel, was passieren kann, wenn man Denkfaulheit und Naivität mit guten Manieren kompensieren will:
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.versuchter-taxiraub-im-westend-erst-gratis-fahrt-dann-geldbeutel.e5565101-8562-453b-bb33-72b041bcab91.html


Was die "Monstergeschichte" von JimBo betrifft, muss ich gestehen, ich habe auch die ganze Zeit vergeblich auf die Pointe gewartet. Sie hat mich unglaublich an den "Alptraum" von Badesalz erinnert: https://www.youtube.com/watch?v=A8fWCckiPt4
Benutzeravatar
Berni
Vielschreiber
 
Beiträge: 654
Registriert: 26.01.2009
Wohnort: im oberbayrischen Outback

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon Guter_Kollege » 15.12.2015, 20:13

Rechtschreibung ist nicht das Thema hier und es gibt schlechtere als die von Berliner Jung.
Tatsache ist: Der Job in einem Land/Stadt wie Berlin ist weitgehend unpersönlich.
Das ist systemimmant, bedingt durch Kleinteiligkeit, die Vielzahl an Taxen und Taxifahrern,
die Konkurrenzsituation durch mehrere Taxizentralen und durch Umsatzentlohnung.
Insofern darf man den Begriff 'Kollegen' nicht allzu hoch bewerten.
Ist leider so.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4354
Registriert: 29.11.2013

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon Jim Bo » 15.12.2015, 21:26

Berni hat geschrieben:Was die "Monstergeschichte" von JimBo betrifft, muss ich gestehen, ich habe auch die ganze Zeit vergeblich auf die Pointe gewartet.


Falsch, worauf du gewartet hast, war der Zeitpunkt, wo endlich mal jemand ein Messer zückt und mich krankenhausreif verletzt.
Schadensfreude, schönste Freude.
Die Story hätte auf so viele unterschiedliche Arten beendet werden können.

Story 1: Mein PDA klingelt, Kneipe in Frohnau, halb sechs am Morgen, als ich ankam, fährt ein Taxi mit Kunde weg, Fehlfahrt ins PDA eingegeben und weggefahren. Ende
Story 2: Mein PDA klingelt, Kneipe in Frohnau, halb sechs am Morgen, als ich ankam, fährt ein Taxi mit Kunde weg, ich parke mein Taxi gehe in die Kneipe und sage: "Taxi steht draußen." Begebe mich sofort wieder raus, warte 5 Minuten, niemand kommt, Fehlfahrt ins Taxi eingegeben und weggefahren. Ende
Story 3: Mein PDA klingelt, Kneipe in Frohnau, halb sechs am Morgen, als ich ankam, fährt ein Taxi mit Kunde weg, ich parke mein Taxi gehe in die Kneipe und sage: "Hat jemand ein Taxi bestellt?" Woraufhin ich zur Antwort bekomme: "Halt die Schnauze da vorne." beleidigt gehe ich aus der Kneipe, Fehlfahrt ins Taxi eingegeben und weggefahren. Ende.
Story 4: Mein PDA klingelt, Kneipe in Frohnau, halb sechs am Morgen, als ich ankam, fährt ein Taxi mit Kunde weg, ich parke mein Taxi gehe in die Kneipe und sage: "Hat jemand ein Taxi bestellt?" Woraufhin ich zur Antwort bekomme: "Halt die Schnauze da vorne.". Ich gehe zum Tresen und frage die Barkeeper ob sie wüssten, wer ein Taxi bestellt hat. Die antworten mir: "Das ist uns doch egal." woraufhin ich mich zum Ausgang begebe. Auf den Weg dorthin werde ich von einem dubiosen Typen am Arm gepackt, der zu mir sagt: "Wir beide fahren, ich trinke nur noch aus." Ich sage ihm: Dass ich draußen auf ihn warte. Er lässt mich los, ich gehe nach draußen und renne zum Taxi, starte den Motor und fahre weg. Ende.
Story 5: viewtopic.php?p=205401#p205401

Von allen geschilderten Stories bisher, ist die Story 5 die spannendste von allen. Findet ihr nicht. Dadurch, dass ich Storie 5 erlebt habe, würde ich in Zukunft bei Story 1 bereits aufhören, spätestens bei Storie 2. Die gesamte Story 5 basiert auf Anfängerfehler. Aber wisst ihr, was stattdessen passiert ist? Ich habe mich für alle Kneipen Berlins sperren lassen. Es wird in Zukunft kein Funkauftrag Kneipe geben.
Die Story von Berliner Jung stufe ich in meiner Größenordnung in Story 2 ein. Deshlab ja: Ich glaube, meine Begegnung war schlimmer. Und was ich glaube, dürft ihr mir überlassen. Wer es anders sieht, sein Ding.

Ihr wartet natürlich auf einen Hollywood Blockbuster.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 752
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon BerlinerJung » 16.12.2015, 01:50

Berni hat geschrieben:Wenn BerlinerJung meint, Gesprächspartner reflexartig in die rechte Ecke abschieben zu müssen, nur weil er mal auf ein paar Defizite hingewiesen wird, und gleichzeitig auch noch seine (angeblich) türkische Nationalität herauskehrt, werde ich ihm nicht in diese Primitivität folgen.


ich mußte dich nirgendwo hinschieben,berni.du hast dich doch selbst
mit deiner aussage dort positioniert.

allein wie du,seine nationalität herauskehrt schreibst.
was genau versuchst du?

ich hatte erwähnt das meine muttersprache türkisch is u.die
der gruppe arabisch,und das nur um jim bo den sachverhalt
verständlich darzulegen.was daran is primitiv?


Berni hat geschrieben:Weder nationaler noch religiöser Rassismus haben etwas in Diskussionen verloren.


das is doch von dir?

Berni hat geschrieben:Ich meine, wir erwarten zu Recht von Einwanderern, dass sie sich integrieren und unsere Sprache lernen. Das funktioniert aber nur, wenn wir selbst auch dazu bereit sind, anstatt Faulheit und Ignoranz zu verzuckern, ja fast schon zu glorifizieren.


und ?

Sascha1979 hat geschrieben:Ich kann mir gut vorstellen wo das Thema wirklich liegt...
Dass die muslimische Ehre des Threaderstellers verletzt wurde...
Das geht da schon mal ganz schnell!


dieser mensch hat die absicht,nen brand zu legen.warum hast du
hierzu nichts gesagt?



Jim Bo hat geschrieben:Ihr wartet natürlich auf einen Hollywood Blockbuster.


du doch auch! ließ dir ma deinen ersten text hier zum thema
durch,dann siehste deine eigene erwartungshaltung.

Jim Bo hat geschrieben: Deshlab ja: Ich glaube, meine Begegnung war schlimmer.


natürlich war sie das,denn du selbst hast sie erlebt.bedrohung
in worte zu fassen u.dem gegenüber zu vermitteln is schwer.

der unterschied zwischen uns beiden is,das ich dein erlebtes
nicht so leichtfertig herunterspielen würde.

aber du nötigst mich dazu.

Jim Bo hat geschrieben:@ Berliner Jung: Zeige einem Tier deine Angst und es wird dich angreifen. Der Jäger jagt die Beute.

komisch du hattest deine angst nicht verbergen können und
wurdest trotzdem nicht gebissen,hmm...

Jim Bo hat geschrieben:Statt in deinem Taxi umherzuwinseln, solltest du denen lieber zeigen, dass du das Alphamännchen bist.


und so stellst du dir nen alphamännschen vor?
Jim Bo hat geschrieben:Woraufhin er mich anbrüllt: "Lüg' mich nicht an, du hast überhaupt kein Auftrag."
Ich drück auf die Tränendrüse und erwidere mit kläglicher Stimme: "Ehrlich, ich verarsch dich nicht. Ich muss da jetzt hin."


tränendrüse,kläglicher stimme,und? jim bo,austeilen is leicht,oder?
denk ma drüber nach.

gute kasse
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 285
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon Jim Bo » 16.12.2015, 06:36

BerlinerJung hat geschrieben:
Jim Bo hat geschrieben:Ihr wartet natürlich auf einen Hollywood Blockbuster.


du doch auch! ließ dir ma deinen ersten text hier zum thema
durch,dann siehste deine eigene erwartungshaltung.

Jim Bo hat geschrieben: Deshlab ja: Ich glaube, meine Begegnung war schlimmer.


natürlich war sie das,denn du selbst hast sie erlebt.bedrohung
in worte zu fassen u.dem gegenüber zu vermitteln is schwer.

der unterschied zwischen uns beiden is,das ich dein erlebtes
nicht so leichtfertig herunterspielen würde.

aber du nötigst mich dazu.

Jim Bo hat geschrieben:@ Berliner Jung: Zeige einem Tier deine Angst und es wird dich angreifen. Der Jäger jagt die Beute.

komisch du hattest deine angst nicht verbergen können und
wurdest trotzdem nicht gebissen,hmm...


Jim Bo hat geschrieben:Statt in deinem Taxi umherzuwinseln, solltest du denen lieber zeigen, dass du das Alphamännchen bist.


und so stellst du dir nen alphamännschen vor?
Jim Bo hat geschrieben:Woraufhin er mich anbrüllt: "Lüg' mich nicht an, du hast überhaupt kein Auftrag."
Ich drück auf die Tränendrüse und erwidere mit kläglicher Stimme: "Ehrlich, ich verarsch dich nicht. Ich muss da jetzt hin."


tränendrüse,kläglicher stimme,und? jim bo,austeilen is leicht,oder?
denk ma drüber nach.

gute kasse


Anfängerfehler! 2 Wochen nachdem ich den P-Schein hatte, ist das passiert. Mit 2 Wochen Berufserfahrung hatte ich noch nicht die Erkenntnis das Alphamännchen zu sein. Ich habe soviele Fehler gemacht. Welche genau, habe ich mit Story 1 bis 5 betonen wollen. Der Typ war mir weltfremd und ich bin trotzdem dageblieben.

Ich bin 6 Jahre Taxifahrer, natürlich denke ich heute anders darüber. Kommen wir zur Stelle, als 5 oder 6 Typen aus der Kneipe kamen und sich um mein Taxi versammelt haben: Die jagen im Rudel. Ich weiß nicht, warum sie abgelassen haben, als ich mit kläglicher Stimme den was vorgelogen habe. Vielleicht haben sie es mir geglaubt, vielleicht waren sie aber auch nur verunsichert. So nach dem Motto: "Oh, er hat die Zentrale kontaktiert. Wenn wir den jetzt abstechen und sein Geld klauen, er nicht zum anderen Kunden fahren kann, hetzen die uns die "Polizei" auf den Hals.

Andere Typen hätten mich ausgelacht für das Weicheigetue und erst Recht weitergemacht. Deshalb habe ich gesagt: "Zeige einem Tier deine Angst und es wird dich jagen." Das war ein Hinweis.

Alphamännchen sein, das bedeutet nicht mit gleichen Mitteln zurückzuschlagen, sondern sich ein Eindruck über die Lage zu verschaffen und Gefahren frühzeitig zu erkennen. Und wenn sich Gefahr nicht mehr abwenden lässt, eben weil sie bei dir schon eingestiegen sind, dann nicht hingehen und sagen: "Was ihr macht, ist nicht ok." Und erst Recht kein Körperkontakt. Jemanden anzufassen, das kann bei wirklich aggressiven Typen das Fass zum überlaufen bringen. Deine Kunden hast du mit deiner Reaktion genauso wie ich verunsichert, deshalb sind die abgezogen. Das sollte aber nicht zur Gewohnheit werden, weil gefährliche Typen ganz anders reagieren. Wenn die das nämlich als Angriff interpretieren, ist das dein Ende.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 752
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon BerlinerJung » 16.12.2015, 17:28

Jim Bo hat geschrieben:
Anfängerfehler! 2 Wochen nachdem ich den P-Schein hatte, ist das passiert.


ja,das hat ich auch gleich am anfang.da hab ich richtig auf die mütze
bekommen.

Jim Bo hat geschrieben:Alphamännchen sein, das bedeutet nicht mit gleichen Mitteln zurückzuschlagen, sondern sich ein Eindruck über die Lage zu verschaffen und Gefahren frühzeitig zu erkennen.


stimmt.
gelingt einem gott sei dank durch die erfahrung auch meißtens.


Jim Bo hat geschrieben:Jemanden anzufassen, das kann bei wirklich aggressiven Typen das Fass zum überlaufen bringen.


haste recht.aber in dem moment hab ich anders reagieren müßen.
vielleicht hatte ich glück oder aber,genau das hat ihnen gezeigt
das ich mich nicht dominieren lasse.

Jim Bo hat geschrieben:Das sollte aber nicht zur Gewohnheit werden, weil gefährliche Typen ganz anders reagieren. Wenn die das nämlich als Angriff interpretieren, ist das dein Ende.


unsere erfahrung hilft uns am leben zu bleiben :wink:
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 285
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon Berni » 16.12.2015, 18:42

Jim Bo hat geschrieben:
Berni hat geschrieben:Was die "Monstergeschichte" von JimBo betrifft, muss ich gestehen, ich habe auch die ganze Zeit vergeblich auf die Pointe gewartet.


Falsch, worauf du gewartet hast, war der Zeitpunkt, wo endlich mal jemand ein Messer zückt und mich krankenhausreif verletzt.
Schadensfreude, schönste Freude.

So ein Dünnschiss! Wie pervers bist Du eigentlich? Ist das bei Euch in Berlin so üblich, sich darüber zu freuen, wenn jemand mit dem Messer angegriffen wird? Ist diese perverse Freude am Leid anderer vielleicht auch der Grund, warum Ihr Euch gegenseitig nicht helft?

Wenn Ihr Beiden stellvertretend für das restliche Berlin steht, dann gute Nacht. Hier ein weinendes Alphamännchen, das sich nicht trauen würde zu sagen: "Was ihr macht, ist nicht ok", dort einer, der mit der ZV nicht klarkommt, eine Integrationsphobie hat und unter dem vermeintlichen Befehlston leidet, wenn Fahrgäste mit ihm sprechen.

In Berlin würde ich wohl zum Saschawerwolf werden :wink: , wenn ich dort ein Taxi bräuchte. Und jetzt fahr ich mal, was diesen Thread betrifft, mein virtuelles Fenster nach oben (die ZV ist schon zu). Hier ist nun wirklich alles zum Thema gesagt.
Benutzeravatar
Berni
Vielschreiber
 
Beiträge: 654
Registriert: 26.01.2009
Wohnort: im oberbayrischen Outback

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon Guter_Kollege » 16.12.2015, 19:45

Jim Bo hat geschrieben: Das sollte aber nicht zur Gewohnheit werden, weil gefährliche Typen ganz anders reagieren. Wenn die das nämlich als Angriff interpretieren, ist das dein Ende.
Oder deren.
Meistens ist der mit der größten Schnauze schnell erledigt, wenn Du Dir den zuerst greifst und paar auf Maul haust.
Der Rest der Bande hat dann ganz schnell keine Lust mehr.

Jim Bo hat geschrieben:
Berni hat geschrieben:Was die "Monstergeschichte" von JimBo betrifft, muss ich gestehen, ich habe auch die ganze Zeit vergeblich auf die Pointe gewartet.
Falsch, worauf du gewartet hast, war der Zeitpunkt, wo endlich mal jemand ein Messer zückt und mich krankenhausreif verletzt.
Schadensfreude, schönste Freude.
Nö, er hat einfach nur auf die Pointe Deines lächerlichen Beispiels gewartet.
Die nicht kam.
Zuletzt geändert von Guter_Kollege am 16.12.2015, 19:48, insgesamt 1-mal geändert.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4354
Registriert: 29.11.2013

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon Jim Bo » 16.12.2015, 20:02

Wie soll die Pointe denn aussehen? Etwa dass ich die Polizei rufe und die mir dann sagen: "Ach, die wollen nur spielen."
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 752
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon BerlinerJung » 16.12.2015, 20:54

Berni hat geschrieben:Und jetzt fahr ich mal, was diesen Thread betrifft, mein virtuelles Fenster nach oben (die ZV ist schon zu). Hier ist nun wirklich alles zum Thema gesagt.


so leicht solltest du es dir nicht machen,berni.hier in berlin
stellt man sich einer angefangenen diskussion,mit kollegen.

oder glaubst du,du kannst hier provozieren und nem anderen
die möglichkeit nehmen stellung zu beziehen?

und du willst mir erzählen was manieren sind?
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 285
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon Jim Bo » 16.12.2015, 21:57

BerlinerJung hat geschrieben:oder glaubst du,du kannst hier provozieren und nem anderen
die möglichkeit nehmen stellung zu beziehen?


Ich provoziere ihn ja auch. Das beruht alles auf Gegenseitigkeit.

Berni ist für mich das geeignete Opfer, weil er glaubt, hinter jeder Alltagsgeschichte verbirgt sich ein Lacher. Ist bei Guter Kollege nicht anders. Er provoziert ja auch, damit wir/ich ihm was liefern, was seine Lachmuskeln anheizt. Ist doch so, richtig Herr Kollege mit den Hühnern? Du kannst zwar die Eier in die Pfanne hauen, aber mich noch lange nicht. Da musst du früher aufstehen, noch bevor der erste Hahn kräht. :mrgreen:
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 752
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon TWG » 16.12.2015, 22:55

Hallo,

es gibt Kneipen, da geht man nur mit Lichthttp://www.ebay.de/itm/Maglite-3D-Cell-Taschenlampe-31cm-Stablampe-schwarz-/351250100682?hash=item51c82331ca:g:UT8AAOSwAL9UhuA~rein.

Und es gibt Sektoren, wenn ich da lande, dann fahr ich da mit Pause wieder weg.

Gruß
Thomas
TWG
Vielschreiber
 
Beiträge: 642
Registriert: 09.08.2012
Wohnort: Düsseldorf

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon Jim Bo » 16.12.2015, 23:13

TWG hat geschrieben:Und es gibt Sektoren, wenn ich da lande, dann fahr ich da mit Pause wieder weg.

Gruß
Thomas


Die Erfahrung habe ich auch schon gemacht.
Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
 
Beiträge: 752
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: Deutschland

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon Marvin » 17.12.2015, 08:13

"Ich könnte dir deine Überlebenschancen ausrechnen, aber du wärst nicht begeistert."
Benutzeravatar
Marvin
Vielschreiber
 
Beiträge: 315
Registriert: 08.01.2012
Wohnort: Hamburg

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon TWG » 18.12.2015, 01:35



Hallo Marvin,

1. leuchtet das Teil nicht
2. könnte man dir Unterstellen, eine Schlagwaffe mitzuführen.

Gruß
Thomas
TWG
Vielschreiber
 
Beiträge: 642
Registriert: 09.08.2012
Wohnort: Düsseldorf

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon Guter_Kollege » 18.12.2015, 17:12

TWG hat geschrieben:2. könnte man dir Unterstellen, eine Schlagwaffe mitzuführen.
Womit der Zweck der Aktion dann ja erfüllt wäre.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4354
Registriert: 29.11.2013

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon BerlinerJung » 18.12.2015, 20:49

nabend.

war das ernst gemeint? kollegen,die gegenstände dieser
art mit sich führen?
BerlinerJung
Vielschreiber
 
Beiträge: 285
Registriert: 24.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: geschichten aus unserm alltag.

Beitragvon Guter_Kollege » 18.12.2015, 20:58

Glaubst Du's? Geil! :lol: :lol: :lol:
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4354
Registriert: 29.11.2013

VorherigeNächste

Zurück zu Stammtisch - Das wesentliche Diskussionsforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron