[Tarife] Düsseldorf

Freies Düsseldorfer Taxiforum.
taxiaxel
Vielschreiber
Beiträge: 290
Registriert: 25.07.2004, 13:43
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von taxiaxel » 18.09.2004, 12:34

Hallo Ulli
Das geht mir am Allerwertesten vorbei!

Benutzeravatar
Rolf
User
Beiträge: 163
Registriert: 14.05.2004, 05:48
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Ignoranz

Beitrag von Rolf » 18.09.2004, 21:04

Taxidriver 4 hat geschrieben:wir werden hier von einigen Usern ignoriert.
Hallo Ulli

Soweit ich informiert bin, bist Du nun ungefähr 1 Jahr online. Aber kennst Du auch den Unterschied zwischen einem Chat und einem Forum?

Im Internet gibt es drei überwiegend eingesetzte interaktive Angebote: Gästebuch, Forum und Chat.

In Sachforen wird in der Regel ernsthaft, mit dem nötigen Humor diskutiert, das heisst, es werden fundierte Argumente oder Meinungen ausgetauscht (für Fun und Blödeleien gibt es meist eine spezielle Rubrik).

Im Chat kann ein Wort das andere ergeben.

Es ist vermutlich nicht Deine Person, die ignoriert wird, sondern die Tatsache, dass Du öfters Beiträge ins Forum plazierst, die einem Chat besser anstehen würden.

Bitte also höflichst um Entschuldigung, wenn ich Deine "Jau's" auch inskünftig ignorieren werde. Empfehlung: Such Dir doch einfach einen Dir zusagenden Chat, dort kannst Du Dich dann auf Teufel komm raus abreagieren, ohne andere zu stören.

(Ist bloss meine an sich nebensächliche Meinung).

:)

Gast

Beitrag von Gast » 19.09.2004, 05:04

taxiaxel hat geschrieben:Hallo Ulli
Das geht mir am Allerwertesten vorbei!
Mir auch, trotz eines aktuellen Beitrags vom Admin, den ich sehr wohl verstanden habe !!!... :wink:

Jörn

Beitrag von Jörn » 19.09.2004, 11:18

Wie ich schon des Öfteren gesaht habe: Wir MÜSSEN weg von der km-bezogenen Entlohnung und hin zur zeitbezogenen!

Es kann doch wohl nicht angehen, daß ich als Arbeitnehmer IMMER zugunsten der Kunden draufsatteln muß, weil ich bei fast allen Wartezeiten kein Geld bekomme. Z.B. vor Ampeln, im Stau und vor der Kneipe, wo der Kunde nicht herauskommt (gut, dort gibt es nach einer Weile etwas, steht aber meist nicht im Verhältnis zu dem Aufwand, den man mit dieser Art Kunden hat. Neulich habe ich immerhin, incl. Anfahrt, Wartezeit, Ein- und Ausladen des Gastes und Kassieren etwa 30 Minuten gebraucht, nur um einen Umsatz von 3,80 kassiert zu haben)!

In der gleichen Zeit bin ich locker vom Flughafen nach Blankenese gefahren (ohne zu rasen) und habe 35 Euro auf der Uhr!

Also: Kurztouren VIEL teurer machen und dafür weitere preiswerter!

Hört auf über Kilometer-Pauschalen zu diskutieren und fangt an, einen zeitbezogenen Tarif einzuführen!

Ein Betrunkener soll ruhig für den Aufwand blechen, wohingegen es viel attraktiver wird, auf längere Strecken ein Taxi zu benutzen!

llbesyj
User
Beiträge: 236
Registriert: 29.05.2004, 19:20
Wohnort: 40472 Düsseldorf Nord
Kontaktdaten:

Beitrag von llbesyj » 19.09.2004, 17:40

Jörn hat geschrieben: Also: Kurztouren VIEL teurer machen und dafür weitere preiswerter!

Hört auf über Kilometer-Pauschalen zu diskutieren und fangt an, einen zeitbezogenen Tarif einzuführen!

Ein Betrunkener soll ruhig für den Aufwand blechen, wohingegen es viel attraktiver wird, auf längere Strecken ein Taxi zu benutzen!



Hallo Jörn,
Ich finde Deinen Vorschlag echt gut. Man sollte ganz offiziell über einen solchen Tarif nachdenken um das Taxifahren für den Kunden wieder attraktiver zu machen !!! 8)

Benutzeravatar
Rolf
User
Beiträge: 163
Registriert: 14.05.2004, 05:48
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Kombinierter Km/Zeit-Tarif

Beitrag von Rolf » 19.09.2004, 20:49

Jörn hat geschrieben:Hört auf über Kilometer-Pauschalen zu diskutieren und fangt an, einen zeitbezogenen Tarif einzuführen!
Hallo Jörn

Wie schon mal erwähnt, haben wir in Zürich einen kombinierten Tarif. Entweder werden die Kilometer berechnet (ab 18 km/h) oder dann die Zeit; aber eins von beiden wird immer gerechnet (und nie beides).

In Übereinstimmung mit den Taxivorschriften sind Taxilenkende berechtigt, nach der Meldung bei der Kundschaft den Taxameter einzuschalten (die Uhr zählt dann rund 40 EUR pro Stunde).

Wenn der von Dir erwähnte Betrunkene endlich zum Taxi kommt, stehen vielleicht bereits 10 EUR auf dem Wecker. Einige bezahlen anstandslos, es kann aber auch vorkommen, dass sich Kundschaft weigert, einzusteigen und gleich wieder in der Kneipe verschwindet, um erst mal den Schreck bzw. Ärger runter zu spülen.

Ich persönlich schalte den Taxameter daher erst ein, wenn sich die Kundschaft bei einer zweiten Meldung damit einverstanden erklärt hat; ansonsten fahre ich nach weiteren zwei Minuten leer weg.

Deine Forderung, Kurzfahrten zu verteuern und längere Fahrten zu verbilligen, ist auch bei uns ein Thema. Das Problem ist dabei, dass dazu wieder ein mehrstufiger Tarif eingeführt werden müsste, nachdem man sich nach jahrelangen Grabenkämpfen auf einen Einheitstarif festlegen konnte.

:)

taxiaxel
Vielschreiber
Beiträge: 290
Registriert: 25.07.2004, 13:43
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von taxiaxel » 20.09.2004, 15:15

Hallo Jörn und Rolf
Ich fahre Nachts nicht nur betrunkene sondern auch andere Personen.
Auch diese anderen fahren oft Kurzstrecken.
Soll eine Frau die Nachts Angst hat alleine nach Hause zu gehen ein Taxi nimmt ,nur 2-3 Strassen weit fährt jetzt den doppelten oder dreifachen Fahrpreis zahlen???
Oder wie soll man euren Beitrag verstehen?
Bitte um Aufklärung.Danke

Benutzeravatar
Rolf
User
Beiträge: 163
Registriert: 14.05.2004, 05:48
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Kombinierter Tarif

Beitrag von Rolf » 20.09.2004, 16:56

Hallo taxiaxel

Alle fahren nachts nicht nur Betrunkene.

Auf unterschiedliche Kundensegmente kann ein allgemeiner Tarif auch keine Rücksicht nehmen.

Was ich sagen wollte: Bei uns ist eine bestellte 500 Meter Fahrt zu billig, eine Fahrt von Zürich nach Düsseldorf mit umgerechnet 1423 Euro eher zu teuer?

Von einer Verdoppelung oder Verdreifachung der Kurzfahrt ist sicher keine Rede. Jörn geht es, wenn ich ihn richtig verstanden habe, um eine anständige Entlöhnung seiner Arbeitszeit, welche mit dem jetzt an die Fahrstrecke gebundenen Tarif nicht gegeben zu sein scheint.

:)

llbesyj
User
Beiträge: 236
Registriert: 29.05.2004, 19:20
Wohnort: 40472 Düsseldorf Nord
Kontaktdaten:

Beitrag von llbesyj » 20.09.2004, 20:03

:D :D :D :D :D :D 8) :D :D :D :D :D :D
... man könnte ja den Taxameter umbauen und mit zusätzlichen Tasten versehen, wie z.b. Taste : BK (für besoffene Kurzstrecke) und Taste : FK (für Frauen Kurstrecke) u.s.w 8)

Nur was machen wir dann mit den besoffenen Frauen ?, oder den den nüchternen Langstrecken ? :roll:

... mal überlegen :P :mrgreen:

taxiaxel
Vielschreiber
Beiträge: 290
Registriert: 25.07.2004, 13:43
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von taxiaxel » 21.09.2004, 01:03

Hallo Rolf
Danke fürs Aufklären
Wenn Taxifahrer/innen nach Stunden entlohnt werden,kann sich nur noch
eine bestimmte Schicht unserer Bevölkerung eine Taxifahrt leisten.
Mehrjährige Erfahrung in diesem Gewerbe ergegen aber ,das gerade die mittlere und untere Bevölkerungsschicht vermehrt Taxi fährt und auch den besseren Tip geben.
Auch sollte man das alles von Stadt zu Stadt anders bewerten.
Zwischen Hamburg und Düsseldorf liegen Welten.Zürich kenne ich leider noch nicht !

Benutzeravatar
Rolf
User
Beiträge: 163
Registriert: 14.05.2004, 05:48
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Unbekanntes Zürich

Beitrag von Rolf » 21.09.2004, 04:47

taxiaxel hat geschrieben:Zürich kenne ich leider noch nicht !
Deshalb melde ich mich doch und erwähne, dass wir in Zürich einen kombinierten Zeit/Kilometer-Tarif haben.

Wenn ich eine Stunde lang im Stau mit 10 km/Stunde fahren muss, habe ich umgerechnet ca. 40 EUR auf der Uhr. Oder nach 1 Minute an der Ampel -.70 EUR.

Das heisst, bei uns wird die Zeit auch bezahlt, wenn das Taxi nicht fährt (mittels Grundtaxe und im Tarif eingebundener Wartezeit).

Klar hat jede Stadt ihre eigenen Voraussetzung und Gegebenheiten. Mich persönlich interessiert aber sehr wohl, was zum gleichen Thema andern Orts passiert.

:)

Gast

Beitrag von Gast » 21.09.2004, 05:17

"Deshalb melde ich mich doch und erwähne, dass wir in Zürich einen kombinierten Zeit/Kilometer-Tarif haben."

Rolf,
das haben wir doch auch.
Bei unter ca. 23 km/h läuft der Ticker auf Zeit (21,47 Euro pro Stunde) - wird auch durch das Zeituhrsymbol im Display angezeigt... :wink:

Als ich vor 22 Jahren an den Start gegangen bin, hat jeder km 0,767 Euro gekostet. Die Wartezeit je Stunde betrug 7,67 Euro.

Der Kilometerpreis hat sich also bis heute nicht mal verdoppelt, die Wartezeit dagegen aber nahezu verdreifacht.

Wo ist da die Verhältnismässigkeit ? :roll:

Mein Ruf nach verkehrsspezifischer Wartezeit kommt doch nicht von irgendwo...

Meines Erachtens muss das ganze Tarifsystem neu durchdacht werden.

Sei's drum, jetzt werden erstmal die Taxameter und Ende Oktober die Zeituhren umgestellt.

Gute Fahrt wünscht
Ulli

Benutzeravatar
Rolf
User
Beiträge: 163
Registriert: 14.05.2004, 05:48
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Korrektur

Beitrag von Rolf » 21.09.2004, 05:59

Danke für den Hinweis, Ulli, da hab ich Euch wohl Schnee von gestern geliefert, sorry.

Dann gehört der Beitrag von Jörn und meine Antwort doch gar nicht ins Düsseldorfer-Forum, würde wenigstens ich mal meinen.

Na wenigstens hatte llbesyj noch ein Highlight mit den nüchternen Langstrecken und den besoffenen Frauen (hab das mal Kinderfrei umschrieben).

:)

Gast

Beitrag von Gast » 21.09.2004, 06:39

"Danke für den Hinweis, Ulli, da hab ich Euch wohl Schnee von gestern geliefert, sorry."

Unsinn, Du schreibst doch aus dem fernen Zürich.
Bei euch läuft doch alles ganz anders - das fängt doch schon bei der Verteilung der Posten (Halteplätze) an.

Anderes Land, andere Gesetze.
Schön, dass das Internet keine (Landes-) Grenzen kennt... :wink:

Benutzeravatar
Rolf
User
Beiträge: 163
Registriert: 14.05.2004, 05:48
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Das ferne Zürich

Beitrag von Rolf » 21.09.2004, 06:53

So fern ist Düsseldorf für mich nicht (wenn ich jetzt losfahre, bin ich mit dem Taxi in sechs Stunden in Düsseldorf - frei Fahrt vorausgesetzt, insbesondere am Zoll).

Die Posten sind bei uns mehrheitlich städtisch bzw. öffentlich und können von allen Taxi-Bewilligungs-Inhabenden gleichermassen genutzt werden; also unabhängig einzelner Betriebszugehörigkeit. Die Stadt Zürich stellt im Moment für rund 1400 Taxis lediglich ca. 300 öffentliche Standplätze zur Verfügung. Die Bewilligung für die Benutzung des öffentlichen Grundes kostet umgerechnet 520 EUR pro Jahr und Wagen.

:)

Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3652
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von KehrenTAXI » 21.09.2004, 15:49

Wagen 484 bitte zum Eichamt!

Der Zeittarif darf erst bei unter 8 km/h schalten!
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

Willi
User
Beiträge: 211
Registriert: 22.04.2004, 08:15
Wohnort: Duesseldorf
Kontaktdaten:

Eichamt

Beitrag von Willi » 21.09.2004, 18:59

Wie zitierte unser Webmaster schon so treffend:

:arrow: >>> klickst Du hier <<<

Lieber Stefan, am Besten einfach IGNORIEREN... :idea:
Wer später bremst ist länger schnell!!

Gast

Beitrag von Gast » 22.09.2004, 01:50

Hallo Stefan,

wir haben beide falsche Angaben gemacht.

Unsere Tarife:
Tag 1,23 je km
Nacht 1,38 je km
Wartezeit rund um die Uhr 21,47 je Stunde (alle Angaben in Euro)

Daraus ergibt sich, dass unsere Düsseldorfer Taxameter im Tagtarif bei unter 17,46 und im Nachttarif bei unter 15,56 km/h auf Wartezeit umschalten.

Beim neuen Tarif (ab 01.10.) erscheint das Zeituhrsymbol bei unter 16,78 / 15,19 (Tag / Nacht) km/h, ab dem zehnten Kilometer Fahrtstrecke bei unter 19,51 / 17,39 km/h.

Freundlichst
Ulli

Ps.: "Lieber Stefan, am Besten einfach IGNORIEREN..." :roll: :roll: :mrgreen:

Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3652
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von KehrenTAXI » 22.09.2004, 15:30

Hallo Willi,

ich glaub' Du hast recht :?: :idea: :shock:
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

Gast

Beitrag von Gast » 23.09.2004, 04:20

Tja Stefan,

das war schwach.

Um auszurechnen, wie schnell man fahren muss, um auf Kilometerbasis abzurechnen, muss man lediglich die vier Grundrechenarten beherrschen.

>Wartezeit je Stunde< geteilt durch >Kilometerpreis< - fertig.

Beschleunige mal ganz langsam aus dem Stand - deine acht km/h kannst Du knicken !!!

Nur so funktioniert ein Taxameter und nicht anders :!: :!: :!:

Selbstverständlich ist es dein gutes Recht zu ignorieren...

Antworten