[UBER] Offensive Düsseldorf

Freies Düsseldorfer Taxiforum.

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon Taxi Georg » 16.10.2018, 22:27

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:Am 24.10. um 20.15 Uhr läuft im WDR im Rahmen des Magazins "Markt" ein Bericht über UBER in Düsseldorf.
Dort kommen Taxifahrer, Politiker fast aller Parteien, Unternehmer, Taxizentralen und (ihrer ursprünglicher Weigerung zum Trotz) auch UBER selbst zu Wort.

Hattest Du nicht heute einen Termin beim WDR?
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 8125
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Regierungsbezirk Düsseldorf

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 16.10.2018, 22:35

Taxi Georg hat geschrieben:Hattest Du nicht heute einen Termin beim WDR?

:wink:
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6728
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon Taxi Georg » 16.10.2018, 22:43

Strafanzeige wegen Düsseldorfer Anti-Uber-Demo

- Strafanzeige gegen Düsseldorfer Taxifahrer
- Vorwurf: Verstoß gegen Versammlungsrecht
- Demonstration gegen Uber nicht angemeldet

Die Demonstration der Taxifahrer gegen den US-Fahrdienstleister Uber in der Düsseldorfer Innenstadt am Montag (15.10.2018) hat ein juristisches Nachspiel.
Wie die Düsseldorfer Polizei auf Anfrage des WDR mitteilt, hat die Behörde Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsrecht erstattet.

:arrow: Quelle
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 8125
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Regierungsbezirk Düsseldorf

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 16.10.2018, 22:56

Da wird gesammelt und die Strafe bezahlt...es geht um mehr.
Es ist eine Ordnungswidrigkeit da der fließende Verkehr stark behindert wurde und die Demo nicht angemeldet war.
Ist nun mal so, Mund abwischen, sich über die Aufmerksamkeit freuen und die Strafe dafür kollegial teilen...und gut ist.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6728
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon KehrenTAXI » 17.10.2018, 02:04

Kennt man denn schon den Verantwortlichen?
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!

www.KehrenTAXI.de ist die aktuellste und umfangreichste Informationsseite für das Düsseldorfer Taxigewerbe im gesamten Netz.

Meine Beiträge könnten Satire enthalten!
Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
 
Beiträge: 3571
Registriert: 15.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon sivas » 17.10.2018, 03:38

Den Verantwortlichen für die Strafanzeige ? :lol:
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2040
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon miamivice » 17.10.2018, 15:07

am hat geschrieben:Der Auftrag muss vor der Weitergabe in das Fahrzeug dort (am Betreibssitz) angenommen und buchmässig erfasst werden.

Eine Mietwagenvermittlung per App im Sinne von Uber (was dem Prinzip MyTaxi entspricht) ist in Deutschland rechtlich schlichtweg nicht genehmigungsfähig und bei Einhaltung dieser Vorgabe sogar technisch ausgeschlossen. Selbiges gilt in Österreich, wo die Wiener Taxizentrale recht mutig uns erfolgreich gegen Uber vorgeht.

Aus dem Chat mit einem UBER-Vertragspartner von 17.10.18:

Bewerber: Guten Tag
Mitarbeiter: hallo, was können wir für Dich tun?
Bewerber: Muß man noch Ortskundeprüfung ablegen?
Mitarbeiter: Nein, die Ortskundeprüfung ist nicht mehr erforderlich, wenn Du einen kleinen P-Schein beantragen möchtest.
Bewerber: Kann man mit dem kleinen P-Schein für UberBlack fahren?
Mitarbeiter: Ja. Der große P-Schein ist nur Taxifahrer.
Mitarbeiter: für..
Bewerber: Kann man dann mit dem kleinen P-Schein in München, Düsseldorf und Berlin Fahrgäste im eigenen Wagen befördern mit der Uber-App?
Mitarbeiter: Der P-Schein gilt seit letztem Jahr deutschlandweit.
Bewerber: Ein Auto für drei Städte mit gutem Navi ist okay?
Mitarbeiter: Wenn Du als Unternehmer für Uber arbeiten möchtest, dann wende Dich direkt an Uber und stelle ihnen die Frage. Unsere Fahrer bekommen von uns Fahrzeuge und sind bei uns angestellt.
Bewerber: ah gut
Bewerber: habt ihr eine eigene App?
Mitarbeiter: Wir arbeiten mit der Uber-App.
Bewerber: ach so
Bewerber: ich muß kein Düsseldorfer Kennzeichen haben, wenn ich in Düsseldorf fahre. Es geht auch mit berliner Kennzeichen?
Mitarbeiter: Das Kennzeichen ist völlig egal, es muss aber ein konzessioniertes Auto sein, mit dem Du Personen befördern willst. Die Konzession erteilt die Stadt in der Du fahren möchtest.
Bewerber: ich glaube ich verstehe. bei euch kann ich kein Unternehmer sein?
Mitarbeiter: Richtig!
Bewerber: vielleicht kann ich erstmal in Anstellung fahren
Mitarbeiter: Klar, das würde gehen. Die Fahrten kommen von der Uber-App nicht von uns.
Bewerber: wieviele Fahrten könnt ihr mir in 12 Stunden vermitteln? Ich fahre gerne am Wochenende nachts
Mitarbeiter: Dein Umsatz hängt von vielen Faktoren ab.
Bewerber: ja
Mitarbeiter: Jeder Uber-Partner muss eine Fee zahlen.
Bewerber: müßt ihr 20 Prozent Provision an Uber bezahlen für die Vermittlung?
Mitarbeiter: Nein, da habe ich leider keine genauen Daten vorliegen. Das ist bei jedem Fahrer unterschiedlich.
Bewerber: Kannst Du mir sagen, was man durchschnittlich reinfahren kann in einer guten Wochendschicht? nur ungefähr
Mitarbeiter: 10-15 EUR/Stunde plus 1 EUR Nachtzuschlag plus Trinkgeld.
Bewerber: nicht schlecht
Bewerber: aber müßt ihr an Uber 20 % Vermittlungsgebühr bezahlen?
Mitarbeiter: Ja, das muss jeder Uber-Partner, der von ihnen Fahraufträge bekommt.
Mitarbeiter: Unsere Fahrer halten sich alle daran, weil es gesetzlich vorgeschrieben ist. Und wir wollen keinen Ärger.
Bewerber: kann ich Schwierigkeiten bekommen mit der Polizei wegen dieser lästigen "Rückkehrpflicht"? Und wenn wohin müßte ich zurückkehren, wenn ich gerade am Ostbahnhof bin?
Mitarbeiter: Du müsstest immer zum Betriebssitz zurückkehren.
Bewerber: aber das ist doch total umständlich oder?
Mitarbeiter: Aber so ist die Rechtslage.
Bewerber: also müßte ich nach jedem Auftrag zu eurem Büro zurückkehren es sei denn ich bekomme einen Anschlußauftrag
Mitarbeiter: Ja, das ist absolut korrekt.
Bewerber: tja gut
Bewerber: muß man für den kleinen P-schein Straßen und Hotels und Clubs auswendig lernen oder reicht Navi?
Mitarbeiter: Nö, alles wird über die App angezeigt, die ein Navi integriert hat. Trotzdem solltest Du gute Clubs u.ä. kennen, denn Deine Fahrgäste lieben Empfehlungen.
Bewerber: vielen Dank
Bewerber: dann mache ich mich mal an die Arbeit
Mitarbeiter: War mir ein Vergnügen!
Bewerber: bis dann
Mitarbeiter: Das würde uns freuen.
Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
 
Beiträge: 251
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: all over

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon VoxX » 18.10.2018, 19:29

Für diejenigen die es interessiert - ein Schreiben des LABO Berlin zur aktuellen Thematik UBER / angeschlossene Mietwagenunternehmer und Rückkehrpflicht

https://www.bilder-upload.eu/bild-41e07 ... 4.jpg.html
Zuletzt geändert von VoxX am 18.10.2018, 19:30, insgesamt 1-mal geändert.
VoxX
User
 
Beiträge: 35
Registriert: 25.11.2014
Wohnort: NRW

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon ilkoep » 18.10.2018, 20:32

VoxX hat geschrieben:Für diejenigen die es interessiert - ein Schreiben des LABO Berlin zur aktuellen Thematik UBER / angeschlossene Mietwagenunternehmer und Rückkehrpflicht

https://www.bilder-upload.eu/bild-41e07 ... 4.jpg.html


Dieses Schreiben interessiert niemanden da es keine Rechtskraft hat. Auch ist der 09.05.2017 nicht aktuell. Das LABO hat öffentlich nur seine Hilflosigkeit zum Ausdruck gebracht.
ilkoep
Vielschreiber
 
Beiträge: 920
Registriert: 06.06.2014
Wohnort: Berlin

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon VoxX » 18.10.2018, 20:44

ilkoep hat geschrieben:
VoxX hat geschrieben:Für diejenigen die es interessiert - ein Schreiben des LABO Berlin zur aktuellen Thematik UBER / angeschlossene Mietwagenunternehmer und Rückkehrpflicht

https://www.bilder-upload.eu/bild-41e07 ... 4.jpg.html


Dieses Schreiben interessiert niemanden da es keine Rechtskraft hat. Auch ist der 09.05.2017 nicht aktuell. Das LABO hat öffentlich nur seine Hilflosigkeit zum Ausdruck gebracht.


Galt auch rein informativ:-)
VoxX
User
 
Beiträge: 35
Registriert: 25.11.2014
Wohnort: NRW

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon Eloman » 18.10.2018, 20:56

Die ersten "Kollegen" werden anscheinend schon handgreiflich: https://rp-online.de/nrw/staedte/duesse ... d-33836853
Eloman
User
 
Beiträge: 68
Registriert: 26.12.2008
Wohnort: Düsseldorf

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon ilkoep » 18.10.2018, 20:59

[/quote]Galt auch rein informativ:-)[/quote]

Der Informationgehalt ist gleich Null.

EuGH und BGH sind zu anderen Urteilen gekommen, und DAS wird die Messlatte sein.
ilkoep
Vielschreiber
 
Beiträge: 920
Registriert: 06.06.2014
Wohnort: Berlin

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon VoxX » 19.10.2018, 09:07

Eloman hat geschrieben:Die ersten "Kollegen" werden anscheinend schon handgreiflich: https://rp-online.de/nrw/staedte/duesse ... d-33836853


https://www.bild.de/video/clip/taxifahr ... .bild.html

Dialog und Protest sind in meinen Augen absolut in Ordnung, aber derartige Aktionen sind bemitleidenswert und gehören strafrechtlich verfolgt.
Zuletzt geändert von VoxX am 19.10.2018, 09:18, insgesamt 1-mal geändert.
VoxX
User
 
Beiträge: 35
Registriert: 25.11.2014
Wohnort: NRW

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon sivas » 19.10.2018, 10:08

Bei solchen Bedrohungen ... ist ganz schnell der Führerschein weg. Gut so !
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2040
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon Taxi Georg » 19.10.2018, 10:56

+++

falscher Thread
Zuletzt geändert von Taxi Georg am 19.10.2018, 10:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 8125
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Regierungsbezirk Düsseldorf

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon miamivice » 19.10.2018, 11:33

VoxX hat geschrieben:Dialog und Protest sind in meinen Augen absolut in Ordnung, aber derartige Aktionen sind bemitleidenswert und gehören strafrechtlich verfolgt.

sivas hat geschrieben:Bei solchen Bedrohungen ... ist ganz schnell der Führerschein weg. Gut so !

Das Bild-Video zeigt an erster Stelle den Grad der Volksverhetzung durch die Administration, welche offizielle Taxifahrer gegen Discounttaxifahrer verhetzt. Es verstößt gegen allgemeines Rechtsgefühl eine amerikanische Heuschrecke Taxifahren in Deutschland neu erfinden zu lassen.

Eine weltweite virtuelle App-Taxizentrale wäre selbstverständlich alteingesessenen Taxizentralen zu unterstellen, da sie Taxivermittlungsraum-Inhaber sind und die angeschlossenen Taxibetriebe für ihr jeweiliges Terrain ihre Beiträge leisten. Wenn UBER einfällt, warum sollten nicht auch noch andere Länder einfallen, China, Indien, alle mit ihrer jeweiligen Version einer sophisticated world taxi app.

Eine weltweite virtuelle App-Taxizentrale hat in fremden Ländern kein Recht auf eigene Fuhrparks oder verpartnerte Fuhrparks noch hat sie das Recht 20% vom Umsatz abzukassieren noch über Zahlungsmethoden zu bestimmen.

Deutschland könnte seine eigene Welt-Taxi-App entwickeln so daß UBER in Deutschland ausgehebelt wäre. Warum sollte eine deutsche Taxi-App in den USA stehlen dürfen? Warum sollte eine amerikanische Taxi-App in Deutschland stehlen dürfen? Vielmehr unterzeichnete man ein Kooperationsabkommen, so daß digitaler Parasitismus unterbunden wird. Wenn ein deutscher Tourist in New York mit seiner deutschen Taxi-App ein Taxi ordert, wird er auf die amerikanische Taxi-App umgeleitet.

Deutsche Kriecher und Feiglinge in Administration und Medien machen sich offenbar daran UBER als zu Unrecht verfolgt hinzustellen, als diffamierten Innovator, als verhinderten Bereicherer, als hip, als Fair-Taxi, als Robin Hood versus angebliche Taxiprolls. Sensationssüchtig produziert Bild eine Räuberpistole "Taxis jagen "Uber"-Fahrer", "So jagen Taxi-Rowdys die neue Konkurrenz", "Zuerst umzingeln die Taxis den "Uber"-Fahrer", "Sofort fangen die Taxifahrer an, den Mann zu bedrohen". Eine Überschrift wie "Taxifahrer fordern Rechtsstaat ein" wäre nicht reißerisch genug.

Vielleicht können sich Globalisten, Behördenmitarbeiter, Mobilitätskonzept-Neunmalkluge, Geiz-ist-geil-Geilingers mit UBER zur Gründung einer Bürgerinitiative zusammentun um ein verfassungsmäßiges Grundrecht auf digitalen Parasitismus einzufordern.
Zuletzt geändert von miamivice am 19.10.2018, 11:52, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
miamivice
Vielschreiber
 
Beiträge: 251
Registriert: 28.11.2013
Wohnort: all over

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon Taxi Georg » 19.10.2018, 15:13

Ich habe am HP gehört, dass das keine Düsseldorfer Taxifahrer waren sondern marokkanische UBER Fahrer.
Kommt mir irgendwie bekannt vor (Deutschland/Polen). :-)
Ob da was dran ist, kann ich wirklich nicht bestätigen, möglich wäre es aber.

Mir wurde auch eine Audiodatei vorgespielt, wo ein deutscher mit Migrationshintergrund die Taxifahrer bedroht hat.
Ob auch das ein UBER-Fahrer war oder ob das nicht von UBER sogar selbst im Auftrag gegeben worden wurde, ist auch unklar.

Ja ich weiß, Verschwörungstheorie. 8)
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 8125
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Regierungsbezirk Düsseldorf

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon sivas » 19.10.2018, 15:43

Ich denke nicht, dass Uber sowas in Auftrag gibt.

In anderen Ländern herrschen andere Sitten (und Gesetze). Klar, dass auch versucht wird, diese hier zu praktizieren und durchzusetzen. Unsere Gesellschaft muss dem widerstehen ... und die eigenen Gesetze für gut befinden. Finger weg vom PBefG !
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2040
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon KehrenTAXI » 19.10.2018, 18:36

Das spielt sich auch in München und Berlin so ab.

Eigentlich in der ganzen Welt.

Nicht Ungewöhnliches.

Warum sind jetzt alle überrascht?
Zuletzt geändert von KehrenTAXI am 19.10.2018, 18:37, insgesamt 1-mal geändert.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!

www.KehrenTAXI.de ist die aktuellste und umfangreichste Informationsseite für das Düsseldorfer Taxigewerbe im gesamten Netz.

Meine Beiträge könnten Satire enthalten!
Benutzeravatar
KehrenTAXI
Vielschreiber
 
Beiträge: 3571
Registriert: 15.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Re: [UBER] Offensive Düsseldorf

Beitragvon Taxi Georg » 19.10.2018, 19:08

KehrenTAXI hat geschrieben:Warum sind jetzt alle überrascht?

Sie sind nicht überrascht, sie ziehen halt eine Show ab!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 8125
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Regierungsbezirk Düsseldorf

VorherigeNächste

Zurück zu Düsseldorfer Taxiforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste