[HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Verlagerung der Postengespäche in das Internet.
wernas
Ich bin neu hier
Beiträge: 14
Registriert: 19.05.2022, 08:17
Wohnort: berlin

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von wernas » 06.03.2023, 09:33

Gemäß § 57 I Nr.2a PBefG regelt das Verkehrsministerium mit dem Bundesrat die Anforderungen an Taxis in § 16,17 BOkraft und in der StVZO.

Nicht regeln, genauer einfach keine Verbrenner als Taxis zulassen kann das das Bundesland Hamburg durch § 29 Hamburgisches Klimaschutzgesetz: § 29 Nachhaltige Mobilität
(1) Ziel der Freien und Hansestadt Hamburg ist es, eine nachhaltige und emissionsarme Mobilität im
Sinne von § 4 Absatz 3 zu erreichen, insbesondere durch:
2. die schrittweise Ersetzung von Fahrzeugen mit fossilen Antrieben durch andere klimafreundliche Antriebsformen; hierbei gilt eine uneingeschränkte Technologieoffenheit.

KlareWorte
Vielschreiber
Beiträge: 791
Registriert: 19.06.2014, 10:21
Wohnort: Zuhause

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von KlareWorte » 06.03.2023, 10:46

wernas hat geschrieben:
06.03.2023, 09:33
Gemäß § 57 I Nr.2a PBefG regelt das Verkehrsministerium mit dem Bundesrat die Anforderungen an Taxis in § 16,17 BOkraft und in der StVZO.

Man sollte Gesetze schon komplett lesen. Die Rechtsgrundlage ist § 57 Abs. 2 PeBefG, hatte ich weiter oben schon geschrieben.

wernas
Ich bin neu hier
Beiträge: 14
Registriert: 19.05.2022, 08:17
Wohnort: berlin

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von wernas » 06.03.2023, 23:15

Bitte einen Anwalt Fragen !!!!!

§ 57 II PBefG: Rechtsverordnungen nach Absatz 1 Nr. 1 (bezüglich Strassenbahnen, welche vom Bundesverkehrsminsterium plus Bundesrat erlassen werden) können auch Vorschriften zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen im Sinne des Bundes-Immissionsschutzgesetzes enthalten; Das macht bei Strassenbahnen Sinn, weil die schon ordenlich Lärm oder sonstige Immssionen nach § 3 II BImschG verursachen können.

Was sich das Bundesland Hamburg bei dieser Ideee, ab 2024 nur noch E-Taxis zuzulassen gedacht hat (nichts) kann man hier im Informationssystem des Hamburger Senats nachlesen, es fehlt jede rechtliche Begründung: Man hofft bei den Grünen scheinbar, dass vor lauter "Klimaeuphorie" niemand nachfragt, ob das rechtmässig ist.

https://www.buergerschaft-hh.de/parldok ... 2_2672.pdf


Auf Seite 5 des PDF: "Wir befinden uns bereits in Erörterungen mit den Vertreterinnen und Vertretern des Hamburger Taxengewerbes über eine denkbare Regelung, dass ab einem Stichtag in dieser Legislaturperiode nur noch lokal emissionsfreie Taxen in Hamburg neu konzessioniert werden. Diese Regelung sollte dann im Hamburgischen Klimaschutzgesetz verankert werden, um sie politisch und rechtlich durch eine Parlamentsentscheidung abzusichern. Durch eine Evaluierung des Projekts werden wir Erkenntnisse darüber gewinnen können, ob der Betrieb elektrisch angetriebener Taxen betrieblich möglich ist und in der Folge die Umstellung des gesamten Gewerbes umgesetzt werden kann."
Zuletzt geändert von wernas am 06.03.2023, 23:16, insgesamt 1-mal geändert.

KlareWorte
Vielschreiber
Beiträge: 791
Registriert: 19.06.2014, 10:21
Wohnort: Zuhause

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von KlareWorte » 07.03.2023, 11:05

Stimmt ich habe den falschen Paragrafen angegeben - richtig ist 64b

wernas
Ich bin neu hier
Beiträge: 14
Registriert: 19.05.2022, 08:17
Wohnort: berlin

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von wernas » 07.03.2023, 12:40

Ja der § 64b PBefG macht die Sache etwas tricki, aber mit "Fahrzeugemissionen" nach § 64b PBefG im Sinn von § 3 III-IV BImschG ist nicht das böse CO2 gemeint, dass zum Klimaschutz vermieden werden soll. Sondern Fahrzeugemissionen nach § 64b PBefG meint giftige Stickoxide und andere schädliche Gase.

Sprich solange man einen sauberen Verbrenner hat müsste der als Taxi zugelassen werden

LRKN
Vielschreiber
Beiträge: 869
Registriert: 10.11.2010, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von LRKN » 07.03.2023, 15:10

wernas hat geschrieben:
07.03.2023, 12:40
Ja der § 64b PBefG macht die Sache etwas tricki, aber mit "Fahrzeugemissionen" nach § 64b PBefG im Sinn von § 3 III-IV BImschG ist nicht das böse CO2 gemeint, dass zum Klimaschutz vermieden werden soll. Sondern Fahrzeugemissionen nach § 64b PBefG meint giftige Stickoxide und andere schädliche Gase.

Sprich solange man einen sauberen Verbrenner hat müsste der als Taxi zugelassen werden
Hat nur das Problem, dass es keine sauberen Verbrenner gibt. Alle Verbrennungsvorgänge erzeugen Schadstoffe. Ob es nun CO2 oder NOx ist, ist erstmal irrelevant. Lokal Emissionfrei sind z.Zt. nur Batterie- und Brennstoffzellenfahrzeuge.

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1447
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von Jim Bo » 07.03.2023, 15:42

LRKN hat geschrieben:
07.03.2023, 15:10

Hat nur das Problem, dass es keine sauberen Verbrenner gibt. Alle Verbrennungsvorgänge erzeugen Schadstoffe. Ob es nun CO2 oder NOx ist, ist erstmal irrelevant. Lokal Emissionfrei sind z.Zt. nur Batterie- und Brennstoffzellenfahrzeuge.
Ich erinnere mich an eine Diskussion in irgendeinem Taxiforum, wo ich als Argument gebracht habe, dass nur Stickstoffmonoxid wirklich schädlich ist. Stickstoffdioxid ist das natürliche Gas, welches wir zum Atmen brauchen.

Stickstoffmonoxid entsteht, weil die Abgase vom Verbrennermotor zu schnell abkühlen. Würde man bautechnisch es schaffen, die Abgase langsam abzukühlen, verfällt das Stickstoffmonoxid in Stickstoff und Sauerstoff.

79% der Luft besteht aus Stickstoff.

Pneumatisch auffangen funktioniert nicht, dann hätten wir eine Säure, die die Karosserie angreift.

LRKN
Vielschreiber
Beiträge: 869
Registriert: 10.11.2010, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von LRKN » 07.03.2023, 16:23

Jim Bo hat geschrieben:
07.03.2023, 15:42

Stickstoffmonoxid entsteht, weil die Abgase vom Verbrennermotor zu schnell abkühlen. Würde man bautechnisch es schaffen, die Abgase langsam abzukühlen, verfällt das Stickstoffmonoxid in Stickstoff und Sauerstoff.
OK. Aber solange es diese Reinigungstechnik nicht gibt, ist es auch völlig irrelevant. Außerdem befürchte ich, dass diese Reinigungsanlage das Fahrzeug so teuer machen würde, dass kein Taxiunternehmer es kaufen würde.

Außerdem kommt noch mehr aus dem Auspuff raus:

Kohlenstoffmonoxid (CO)
Unverbrannte Kohlenwasserstoffe (HC) / Flüchtige organische Verbindungen (VOC)
Stickoxide (NOx)
Feinstaub (PM10)
Ozon (O3)

Also solange kein Taxifahrer eine komplette Schicht mit einem vom Auspuff in den Innenraum gelegten Schlauch fährt, um zu demonstrieren wie "sauber" die Abgase sind, sind Verbrenner nicht sauber!

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1447
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von Jim Bo » 07.03.2023, 17:50

LRKN hat geschrieben:
07.03.2023, 16:23
Außerdem befürchte ich, dass diese Reinigungsanlage das Fahrzeug so teuer machen würde, dass kein Taxiunternehmer es kaufen würde.
Mein Opel Astra Sportstourer Baujahr 2020 habe ich für 16000 Euro bekommen. Ein Kombi, der durchaus taxitauglich wäre.

Ein VW i3 Baujahr 2022 wurde mit 46000 Euro beziffert und ist bautechnisch nicht taxitauglich. Da wäre genug finanzieller Platz. Ob bautechnisch ein solcher Platz besteht, ist die andere Frage.

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1447
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von Jim Bo » 07.03.2023, 18:24

LRKN hat geschrieben:
07.03.2023, 16:23
Außerdem kommt noch mehr aus dem Auspuff raus:

Kohlenstoffmonoxid (CO)
Unverbrannte Kohlenwasserstoffe (HC) / Flüchtige organische Verbindungen (VOC)
Stickoxide (NOx)
Feinstaub (PM10)
Ozon (O3)

Also solange kein Taxifahrer eine komplette Schicht mit einem vom Auspuff in den Innenraum gelegten Schlauch fährt, um zu demonstrieren wie "sauber" die Abgase sind, sind Verbrenner nicht sauber!

Ozon entsteht auch, wenn du einen Laserdrucker bedienst. Wenn du 100 Blätter druckst bzw. Kopierst kann es giftig für dich werden, die Lösung ist einfach: lüften. Ozon zerfällt. Ozon zerstört auch nicht die Ozonschicht, sondern Fluorkohlenwasserstoffe tun dies durch Radikale.
Gegen Feinstaub helfen Filter, am besten mit Aktivkohle.
Stickoxide habe ich dir eben erklärt.
Kohlenstoffmonoxid könnte man verbrennen und erhält Kohlenstoffdioxid, allerdings ist dafür eine offene Flamme nötig und dafür braucht man einen Ofen. Das Kohlendioxid reagiert mit Wasser zu Kohlensäure und ist für die Umwelt unbedenklich.
Aber wie du bereits erwähnt hast, gibt es flüchtige Organische Verbindungen. Die könnten explosiv sein.

Aber bevor man sich jetzt Gedanken macht, wie man das bautechnisch hinbekommt, vergesst es. :mrgreen:

Die Lösung ist viel einfacher

Bei Gasen gibt es zwei Gruppen:

Löslich in Wasser und löslich in Ethanol. Theoretisch bräuchte man in einem Fahrzeug nur drei Tanks verbauen. Einer mit Kraftstofft mit Zuleitung zum Motor, dort findet eine Verbrennung statt und die Abgase gehen durch ein Tank mit Wasser und hinterher durch ein Tank mit Ethanol. Wenn man beide Tanks regelmäßig leert und zu einer Wiederverwertung/Aufbereitung bringt, ist das, was aus dem Auto kommt tatsächlich ungefährlich.

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 1447
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von Jim Bo » 07.03.2023, 18:34

Jim Bo hat geschrieben:
07.03.2023, 15:42
Pneumatisch auffangen funktioniert nicht, dann hätten wir eine Säure, die die Karosserie angreift.
Wäre egal, wenn der Wassertank aus Kunststoff ist.

wernas
Ich bin neu hier
Beiträge: 14
Registriert: 19.05.2022, 08:17
Wohnort: berlin

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von wernas » 07.03.2023, 21:56

Wie gesagt ich will die Frage beantworten, dass das beabsichtige Verbot von Taxis als Verbrenner in Hamburg ab 2025 unrechtmässig ist.

1. Hamburg will das Verbot mit seinem Klimaschutzgesetz begründen, aber Klimaschutz ist durch § 64b PBefG nicht gemeint.
-----> Hamburg hat keine Kompetenz ein soclhes Verbot damit zu begründen

2. Auch wird ein Verbot der Verbrenner-Taxis wegen Null-Emissionen die Luftqualität zu verbessern an Art. 3 I GG scheitern. Denn ohne rechtfertigenden Grund darf man wesentlich Gleiches nicht ungleich behandeln. Moderne Verbrenner sind ziemlich sauber, sodass Taxis für die "Verschmutzung" der Luft einen so geringen Beitrag leisten, der es nicht rechtfertigen würde hier ein Verbot zu erlassen.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 10539
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von Taxi Georg » 07.03.2023, 22:31

wernas hat geschrieben:
07.03.2023, 21:56
1. Hamburg will das Verbot mit seinem Klimaschutzgesetz begründen, aber Klimaschutz ist durch § 64b PBefG nicht gemeint.
-----> Hamburg hat keine Kompetenz ein solches Verbot damit zu begründen
Ich tendiere hier eher zu "wernas".
Ich bin auch der Meinung, dass da was nicht ganz i.o. ist, aber das werden Juristen schon prüfen!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

LRKN
Vielschreiber
Beiträge: 869
Registriert: 10.11.2010, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von LRKN » 08.03.2023, 10:06

wernas hat geschrieben:
07.03.2023, 21:56
Wie gesagt ich will die Frage beantworten, dass das beabsichtige Verbot von Taxis als Verbrenner in Hamburg ab 2025 unrechtmässig ist.

1. Hamburg will das Verbot mit seinem Klimaschutzgesetz begründen, aber Klimaschutz ist durch § 64b PBefG nicht gemeint.
-----> Hamburg hat keine Kompetenz ein soclhes Verbot damit zu begründen

2. Auch wird ein Verbot der Verbrenner-Taxis wegen Null-Emissionen die Luftqualität zu verbessern an Art. 3 I GG scheitern. Denn ohne rechtfertigenden Grund darf man wesentlich Gleiches nicht ungleich behandeln. Moderne Verbrenner sind ziemlich sauber, sodass Taxis für die "Verschmutzung" der Luft einen so geringen Beitrag leisten, der es nicht rechtfertigen würde hier ein Verbot zu erlassen.
1. Glaubst du wirklich, dass es keine juristische Einschätzung dieses Gesetzes gab bevor es beschlossen wurde? Die juristische Fachkompetenz war bei der Erstellung des Gesetzes sicherlich wesentlich höher als bei der Kommentierung hier im Forum.

2. In dem Gesetzestext steht das "Länder (...) Fahrzeugemmisionen regeln" dürfen. Ob es sich um Klimagase oder Schadstoffe handelt steht da nicht. Also kann meiner Meinung nach HH mit beiden Emmissionsarten ein Verbot begründen.

3. §3 gilt für Menschen! Da steht "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich" und nicht "Alle Autos sind vor dem Gesetz gleich". Was nicht erlaubt wäre, wenn ein Taxiunternehmer noch Verbrenner zulassen dürfte und ein anderer nicht mehr. Aber da das Zulassungsverbot für alle Taxiunternehmer in HH gilt, werden auch alle gleich behandelt.

Und mal ganz generell: Ihr wisst schon, dass aus den Verbrennern Abgase rauskommen, die für andere Menschen schädlich sind? Nochmal: Wenn ihr so überzeugt seid, dass die Autos so sauber sind, legt euch ein Schlach vom Auspuff in den Innenraum. Aber ne werdet ihr nicht machen. Ihr wollt ja nicht Schadstoff einatmen. Das aber der Fahrradfahrer neben eurem Taxi, die Oma, die an der Kreuzung steht, der Säugling, der im Kinderwagen auf dem Gehweg geschoben wird, die Abgase einatmet, das ist völlig akzeptabel. Ihr seid schon tolle Mitmenschen....

KlareWorte
Vielschreiber
Beiträge: 791
Registriert: 19.06.2014, 10:21
Wohnort: Zuhause

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von KlareWorte » 08.03.2023, 10:45

wernas hat geschrieben:
07.03.2023, 21:56
Wie gesagt ich will die Frage beantworten, dass das beabsichtige Verbot von Taxis als Verbrenner in Hamburg ab 2025 unrechtmässig ist.

1. Hamburg will das Verbot mit seinem Klimaschutzgesetz begründen, aber Klimaschutz ist durch § 64b PBefG nicht gemeint.
-----> Hamburg hat keine Kompetenz ein soclhes Verbot damit zu begründen

2. Auch wird ein Verbot der Verbrenner-Taxis wegen Null-Emissionen die Luftqualität zu verbessern an Art. 3 I GG scheitern. Denn ohne rechtfertigenden Grund darf man wesentlich Gleiches nicht ungleich behandeln. Moderne Verbrenner sind ziemlich sauber, sodass Taxis für die "Verschmutzung" der Luft einen so geringen Beitrag leisten, der es nicht rechtfertigen würde hier ein Verbot zu erlassen.
Eiei, da bist du schön auf dem Holzweg.

§ 64b PBefG ist der Umwelt- und Klimaschutz mit gemeint. Wie du auf eine andere Idee kommen kannst ist mir schleierhaft. Das dem so ist, ergibt sich schon aus der allgemeinen Pflicht des Bundes und der Länder zum Klimaschutz, wofür die Klimaschutzpläne und Gesetze entwickelt wurden, durch die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes zum Klimaschutz lassen sich deutlich schärfere Maßnahmen umsetzen, mithin wenn man sich die Gesetzesbegründung zum 64b durchliest -geht der Klimaschutzgedanke klar hervor und letzt endlich ergibt sich zudem der Klimaschutz aus § 1a PersBefG. Das §64b nicht dem Klima und Umweltschutz dient ist abwegig. 6 setzen.
Auch hat Hamburg aufgrund des 64b die Regelungskompetenz. Ob das jetzt auf Landesebene per Rechtsverordnung oder Landesgesetz geregelt wird, ist eher für den Rechtsweg (falls man dagegen klagen möchte) relevant.

Bei der Ausgestaltung wird man sicherlich den Gleichbehandlungsgrundsatz und Verhältnismäßigkeit berücksichtigen müssen, nur selbst wenn Grenzwerte für Verbrenner erforderlich wären bei Neuzulassungen, kann man die so niedrig ansetzen, dass das nicht wirklich hilft. Mithin wird man Übergangsfristen für den Altbestand einräumen müssen. Ab 2030 spätestens wird es imho keine Taxen-Verbrenner in HH mehr geben. Jeder Unternehmer weiß ja im Lande, dass der Klimaschutz Vorrang hat, insofern kann man auch erwarten, dass Unternehmer sich rechtzeitig drauf vorbereiten.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 10539
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von Taxi Georg » 08.03.2023, 10:54

LRKN hat geschrieben:
08.03.2023, 10:06
Glaubst du wirklich, dass es keine juristische Einschätzung dieses Gesetzes gab, bevor es beschlossen wurde?
Na ja, wie so eine Einschätzung genutzt wird, haben wir ja bei Scheuer und der Autobahngebühr gesehen!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Pascha
Vielschreiber
Beiträge: 599
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von Pascha » 08.03.2023, 14:52

LRKN hat geschrieben:
08.03.2023, 10:06
wernas hat geschrieben:
07.03.2023, 21:56
Wie gesagt ich will die Frage beantworten, dass das beabsichtige Verbot von Taxis als Verbrenner in Hamburg ab 2025 unrechtmässig ist.

1. Hamburg will das Verbot mit seinem Klimaschutzgesetz begründen, aber Klimaschutz ist durch § 64b PBefG nicht gemeint.
-----> Hamburg hat keine Kompetenz ein soclhes Verbot damit zu begründen

2. Auch wird ein Verbot der Verbrenner-Taxis wegen Null-Emissionen die Luftqualität zu verbessern an Art. 3 I GG scheitern. Denn ohne rechtfertigenden Grund darf man wesentlich Gleiches nicht ungleich behandeln. Moderne Verbrenner sind ziemlich sauber, sodass Taxis für die "Verschmutzung" der Luft einen so geringen Beitrag leisten, der es nicht rechtfertigen würde hier ein Verbot zu erlassen.
1. Glaubst du wirklich, dass es keine juristische Einschätzung dieses Gesetzes gab bevor es beschlossen wurde? Die juristische Fachkompetenz war bei der Erstellung des Gesetzes sicherlich wesentlich höher als bei der Kommentierung hier im Forum.

2. In dem Gesetzestext steht das "Länder (...) Fahrzeugemmisionen regeln" dürfen. Ob es sich um Klimagase oder Schadstoffe handelt steht da nicht. Also kann meiner Meinung nach HH mit beiden Emmissionsarten ein Verbot begründen.

3. §3 gilt für Menschen! Da steht "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich" und nicht "Alle Autos sind vor dem Gesetz gleich". Was nicht erlaubt wäre, wenn ein Taxiunternehmer noch Verbrenner zulassen dürfte und ein anderer nicht mehr. Aber da das Zulassungsverbot für alle Taxiunternehmer in HH gilt, werden auch alle gleich behandelt.

Und mal ganz generell: Ihr wisst schon, dass aus den Verbrennern Abgase rauskommen, die für andere Menschen schädlich sind? Nochmal: Wenn ihr so überzeugt seid, dass die Autos so sauber sind, legt euch ein Schlach vom Auspuff in den Innenraum. Aber ne werdet ihr nicht machen. Ihr wollt ja nicht Schadstoff einatmen. Das aber der Fahrradfahrer neben eurem Taxi, die Oma, die an der Kreuzung steht, der Säugling, der im Kinderwagen auf dem Gehweg geschoben wird, die Abgase einatmet, das ist völlig akzeptabel. Ihr seid schon tolle Mitmenschen....
Tolles Posting von einem tollen Mitmenschen 😉, aber natürlich, der Strom kommt ja aus der Steckdose 😂

LRKN
Vielschreiber
Beiträge: 869
Registriert: 10.11.2010, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von LRKN » 08.03.2023, 16:17

Pascha hat geschrieben:
08.03.2023, 14:52

Tolles Posting von einem tollen Mitmenschen 😉, aber natürlich, der Strom kommt ja aus der Steckdose 😂
Ich bemühe mich wenigstens ein toller Mitmensch zu sein und denk nicht nur in meiner kleinen Blase.

Der Strom in D wird zu 50% "emmissionsfrei" erzeugt. Windräder und Solarmodule produzieren keine Schadstoffe. Kernkraftwerke im prinzip auch nicht. Und der Strom aus fossilen Kraftwerken wird weit entfernt von größeren Ansiedlungen produziert, die Abgase werden wesentlich besser gefiltert als bei jedem KFZ und die Abgase, die dann übrig bleiben, werden in 100-150 Metern höhe ausgeblasen.

Im Gegensatz zum Taxi wo die Abgase in dicht besiedelten Gebieten produziert, von einem Motor der seit 3 Jahren nicht mehr fachkundig eingestellt wurde und Mitmenschen, die das einatmen müssen sind nur 1-2 Meter weit weg.

Selbst wenn 100% des Stroms von Braunkohlekraftwerken produziert würde, wäre es für alle Menschen wesentlich Gesundheitsfreundlicher als dreckige Verbrenner um sich rumfahren zu haben.

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 10539
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein
Kontaktdaten:

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von Taxi Georg » 08.03.2023, 19:05

Windräder töten aber Tiere! Wenn man Greta glauben darf!
LRKN hat geschrieben:
08.03.2023, 16:17
Selbst wenn 100 % des Stroms von Braunkohlekraftwerken produziert würde,
wäre es für alle Menschen wesentlich gesundheitsfreundlicher als dreckige Verbrenner um sich rumfahren zu haben.
Die TV-Erklärungen scheinen ja zu funktionieren!
Zuletzt geändert von Taxi Georg am 08.03.2023, 19:08, insgesamt 1-mal geändert.
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑

Pascha
Vielschreiber
Beiträge: 599
Registriert: 11.01.2018, 14:55
Wohnort: Berlin

Re: [HH] Ab 2025 keine Verbrenner-Taxen mehr

Beitrag von Pascha » 08.03.2023, 19:40

LRKN hat geschrieben:
08.03.2023, 16:17
Pascha hat geschrieben:
08.03.2023, 14:52

Tolles Posting von einem tollen Mitmenschen 😉, aber natürlich, der Strom kommt ja aus der Steckdose 😂
Ich bemühe mich wenigstens ein toller Mitmensch zu sein und denk nicht nur in meiner kleinen Blase.

Der Strom in D wird zu 50% "emmissionsfrei" erzeugt. Windräder und Solarmodule produzieren keine Schadstoffe. Kernkraftwerke im prinzip auch nicht. Und der Strom aus fossilen Kraftwerken wird weit entfernt von größeren Ansiedlungen produziert, die Abgase werden wesentlich besser gefiltert als bei jedem KFZ und die Abgase, die dann übrig bleiben, werden in 100-150 Metern höhe ausgeblasen.

Im Gegensatz zum Taxi wo die Abgase in dicht besiedelten Gebieten produziert, von einem Motor der seit 3 Jahren nicht mehr fachkundig eingestellt wurde und Mitmenschen, die das einatmen müssen sind nur 1-2 Meter weit weg.

Selbst wenn 100% des Stroms von Braunkohlekraftwerken produziert würde, wäre es für alle Menschen wesentlich Gesundheitsfreundlicher als dreckige Verbrenner um sich rumfahren zu haben.
Ein riesengroßes Problem der Windräder sind die nicht recycelbaren flammenfesten Rotorblätter. Windräder und hier insbesondere die Rotorblätter sind Schadstoffe pur.
Saubere Energie gibt es nicht, Strom und E-Autos sind nicht sauber.

Antworten