Moia nach der Dumpingpreis-Phase

Lob und Tadel, Kundenfragen, wie funktionieren die Tarife, Rechte, Beschwerden, Suche nach Fundsachen.

Re: Moia nach der Dumpingpreis-Phase

Beitragvon CPL5938 » 15.08.2019, 05:22

Volker-Hamburg hat geschrieben:Theoretisch und real (!) ist eine unabhängige und mächtige Presse aber extrem wichtig!

Durch die Erfahrungen der Klage und dabei das relativ intensive Verfolgen der Presse, muss ich sagen, dass es tatsächlich nur vereinzelt in der ARD (und vielleicht auch ZDF, aber wohl eher weniger) unabhängige und distanzierte Presse gibt. Eigentlich wirklich irre: Es gibt mehr Presse als je zuvor und gleichzeitig weniger unabhängigen, wahrhaftigen, ehrlich, guten Journalismus als je zuvor. Und keine Änderung in Sicht.
"The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.”
Edmund Burke
Benutzeravatar
CPL5938
Vielschreiber
 
Beiträge: 1921
Registriert: 19.08.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Moia nach der Dumpingpreis-Phase

Beitragvon E. G. Engel » 15.08.2019, 22:22

Cpl

Nachrichten sind eine Ware. Nicht mehr und nicht weniger. Hör auf von Gerechtigkeit zu träumen. Und außerdem gibt es viele Gerechtigkeiten. Jedem die seine. Mein Gott, wie kann man als Erwachsener nur so naiv sein. Ach, was soll's.
E. G. Engel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1764
Registriert: 06.09.2004
Wohnort: Hamburg

Re: Moia nach der Dumpingpreis-Phase

Beitragvon Volker-Hamburg » 16.08.2019, 03:42

@Engel
Nachrichten mögen für dich nur eine Ware sein.. für andere aber auch viel mehr!
Daniel Ellsberg, Mordechai Vanunu, Chelsea Manning, Edward Snowden und viele viele mehr...
Zu diesen Personen gehören auch immer Presseleute, die Nachrichten nicht nur als Ware sehen!
Satz 1 und 2 sind ja als deine Meinung noch akzeptabel. Aber danach diese selbstgerechte Überheblichkeit.. merkst du das echt nicht?
Alle Infos hier: http://www.dieklage.de/
Volker-Hamburg
User
 
Beiträge: 111
Registriert: 25.12.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Moia nach der Dumpingpreis-Phase

Beitragvon pauline » 18.08.2019, 12:37

Selbstverständlich sind Informationen eine Ware. Und wenn diese Ware nicht ordentlich bezahlt wird, wird sie oberflächlicher und weniger wahrhaftig. Auch Redakteure müssen bezahlt werden und tiefgründige Recherchen sind besonders teuer - und neuerdings riskant.

Wenn aufgrund der bei Internetnutzern vorherrschenden Umsonst-Mentalität niemand für seine Informations-LEISTUNG bezahlt wird, darf man sich nicht wundern, dass massiv voneinander abgeschrieben wird. Bezahlte Lohnschreiber werden gut bezahlt, die für bestimmte Interessen politischer oder ökonomischer Art tätig werden. Du kannst heute jederzeit Lügen in die ganze Welt verbreiten, ohne dafür einstehen zu müssen.

Und da diese Lügen aus den oben genannten Gründen vielfach ohne eigene Nachrecherche einfach übernommen werden entsteht der Eindruck der Wahrhaftigkeit.

Konzerne bestimmen zunehmend den Verlauf der Geschichte-auch wegen dieser Informationsverstümmelung und damit verbundenen Verarschung des gemeinen Volks.

Viele Politiker sind entweder zu dumm oder zu gut bezahlt, um dieser Entwicklung entgegen treten zu können. E-Roller-Scheuer ist nur die Spitze eines Eisbergs.

Daniel Ellsberg, Mordechai Vanunu, Chelsea Manning, Edward Snowden und die anderen zahlen einen großen Preis für ihre Informationen. Aber keiner von ihnen (?) ist ein Journalist. Es sind "politische Triebtäter" in einem absolut positiven Sinne. Und sie kommen alle aus westlichen Demokratien, wo ihre Informationen dann auch veröffentlicht werden. Aber wie sieht es z.B. in China oder Russland aus ?

Wer eine verhängnisvolle Entwicklung sehen will klicke bitte hier :

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/164386/umfrage/verkaufte-auflagen-von-spiegel-stern-und-focus/
Zuletzt geändert von pauline am 18.08.2019, 12:38, insgesamt 1-mal geändert.
pauline
Vielschreiber
 
Beiträge: 871
Registriert: 13.12.2009
Wohnort: Winsen/Luhe

Re: Moia nach der Dumpingpreis-Phase

Beitragvon sivas » 18.08.2019, 21:57

Die Definition von Moia:
Sascha1979 hat geschrieben:Müssen die doch jetzt mit ganz wenigen Leuten in einem Moia sitzen, was sie beinahe von Haustüre zu Haustüre fährt, und zwar zur Zeit, wann der Besteller es will, ohne nerviges Bargeld bezahlen, wenn sie doch die chance haben

Die Definition von herkömmlichem ÖPNV:
Sascha1979 hat geschrieben:- mit ganz viel mehr fremden Menschen
- in einem größeren Fahrzeug
- von fixer Haltestelle zu fixer Haltestelle
- zu den festgelegten Fahrzeiten
- mit ganz komfortabler Bezahlung beim Fahrer oder am Automaten vor Fahrtantritt
- für ein paar Euro weniger

zu fahren.

Moia ist ÖPNV Erster Klasse !

Da muss schon hingenommen werden, dass Taxen nicht mehr so viel zu tun haben. Die Digitalisierung fordert halt ihren Tribut.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2273
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Moia nach der Dumpingpreis-Phase

Beitragvon Volker-Hamburg » 22.08.2019, 03:11

Pauline, würde ändern wollen in „Selbstverständlich sind Nachrichten/Informationen a u c h eine Ware.“

Klar müssen Zeitungsleute bezahlt werden... Nur stellt sich auch hier die Henne-Ei-Frage beim Niedergang der verkauften Auflagen bei den Medien, für die du diese Übersicht verlinkt hast.

Kleine Online-“Zeitungen“ (mit Qualität) boomen übrigens.. Nur haben viele ein Problem mit dieser Kleinteiligkeit und vermissen die Macht der Mainstreampresse (nee, bin kein "Nazi.." ;-) )
Die Zeiten von täglich 25 Millionen Bildzeitungen sind vorbei... Ist doch irgendwie auch gut so, oder?

Keiner von ihnen ist ein Journalist? Die Berufsbezeichnung Journalist ist für mich ähnlich wie Heilpraktiker... In beiden Berufen gibt es sicherlich auch einige sehr gute Akteure.

Wertvolle Nachrichten/Informationen werden meist von aufrechten Leuten in die Welt gebracht.. Denen ist die Berufsbezeichnung in der Regel völlig egal... Leider reicht Bewunderung nicht als Bezahlung.

Spenden geht aber meist!

Zurück zum Thema: Moia ist Konzern > Macht > Medieneinfluss > Meinung > Regeländerungen..
Von daher sehe ich den Abstieg von konzernhörigen Medien gar nicht soooo negativ... :wink:
Alle Infos hier: http://www.dieklage.de/
Volker-Hamburg
User
 
Beiträge: 111
Registriert: 25.12.2012
Wohnort: Hamburg

ARD gegen Zeitung

Beitragvon sivas » 22.08.2019, 07:45

Spätestens nach Nutzung derselben Vertriebswege hätten die Zeitungen drauf drängen sollen, ebenso an der 'Haushaltsgebühr' beteiligt zu werden. Klar, dass die dann verdoppelt werden müsste - Qualität kostet halt ...
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2273
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Moia nach der Dumpingpreis-Phase

Beitragvon Volker-Hamburg » 24.08.2019, 04:42

Sivas, das war hoffentlich ironisch gemeint.. :wink:
Alle Infos hier: http://www.dieklage.de/
Volker-Hamburg
User
 
Beiträge: 111
Registriert: 25.12.2012
Wohnort: Hamburg

Beitragvon sivas » 24.08.2019, 09:05

Ich geb' mein Geld lieber der FAZ oder der NZZ statt der GEZ.
Geben aber tu ich. Bzgl. Letzterer muss ich's ja, obwohl ich das Angebot gar nicht nutze. Ok, DLF ist meistens ann dafür sind 18 € aber zu viel.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 2273
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Moia nach der Dumpingpreis-Phase

Beitragvon Volker-Hamburg » 25.08.2019, 05:18

In den Niederlanden soll es sinngemäß so laufen: Du musst auch zahlen, kannst aber entscheiden (und splitten) an wen deine Kohle geht..
Einerseits sehr fortschrittlich, finde ich..
Andererseits sollte man da dann vielleicht doch besser noch einen geringen Mindest IQ vorschalten.. (RTL2 etc. ist auch nicht das, was ich mir wünsche..)
Könnte jedoch sein, das alleine die Wahlmöglichkeit - ohne direkten persönlichen Vorteil - diese Vorschaltfunktion schon erfüllt...?
Alle Infos hier: http://www.dieklage.de/
Volker-Hamburg
User
 
Beiträge: 111
Registriert: 25.12.2012
Wohnort: Hamburg

Vorherige

Zurück zu König Kunde hat das Wort



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast