[Neumünster] So funktioniert der Mindestlohn

[Neumünster] So funktioniert der Mindestlohn

Beitragvon Wattwurm » 04.02.2015, 10:52

Der Fahrer macht z.B. einen Umsatz von 3500 Euro im Monat.
Seine Anteil am Umsatz beträgt dann nach der alten 40% Regel 1400 Euro Brutto.
Nun dividiert man die 1400 Euro durch den Faktor 8,5 und erhält die für den Mindestlohn erforderliche Stundenzahl in Höhe von 165 Arbeitsstunden.
Tatsächlich hat der Fahrer aber 225 Stunden auf dem Bock gesessen.
Die 60 Stunden Differenz werden dann als Pausen ausgewiesen....! Papier ist geduldig... 8)

So funktioniert der Mindestlohn(beschiß) in Neumünster. Die Karawane zieht weiter.... :mrgreen:

Mod: Kosmetik
Zuletzt geändert von Gruppenmoderator am 20.01.2018, 10:58, insgesamt 2-mal geändert.
Wattwurm
Vielschreiber
 
Beiträge: 11097
Registriert: 14.07.2007

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon Haschmich » 04.02.2015, 11:05

Wattwurm hat geschrieben: Tatsächlich hat der Fahrer aber 225 Stunden auf dem Bock gesessen. Die 60 Stunden Differenz werden dann als Pausen ausgewiesen....! Papier ist geduldig... 8)


Das funktioniert nur, solange der Arbeitnehmer gegenzeichnet und die 60 Stunden nicht als (bezahlten) Freizeitausgleich haben, oder als Überstunden verrechnet haben will.

Außerdem müssen es 1473 € brutto sein, was dem Arbeitgeber insgesamt etwa 1850 € kostet. Ob dann nach Zahlung für die Infrastrukturksoten noch ein Betrag für den Arbeitgeber bleibt, wage ich zu bezweifeln.
Zuletzt geändert von Haschmich am 04.02.2015, 11:06, insgesamt 1-mal geändert.
Haschmich
Vielschreiber
 
Beiträge: 289
Registriert: 03.07.2014
Wohnort: Augsburg

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon Wattwurm » 04.02.2015, 11:10

Haschmich hat geschrieben: Das funktioniert nur, solange der Arbeitnehmer gegenzeichnet ....


Wird der Arbeitnehmer machen. Vor allem ältere Arbeitnehmer. Die Perspektive wäre ansonsten Hartz IV.... :wink:
Wattwurm
Vielschreiber
 
Beiträge: 11097
Registriert: 14.07.2007

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon stringer » 04.02.2015, 11:15

Wie jetzt: In Neumünster muß man für Hartz IV arbeiten gehen? :mrgreen:
Benutzeravatar
stringer
User
 
Beiträge: 111
Registriert: 03.12.2014
Wohnort: ja

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon Wattwurm » 04.02.2015, 11:31

Wattwurm
Vielschreiber
 
Beiträge: 11097
Registriert: 14.07.2007

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon alsterblick » 04.02.2015, 12:15

Wattwurm hat geschrieben:http://www.shz.de/schleswig-holstein/wirtschaft/mindestlohn-sorgt-fuer-mehr-schwarzarbeit-in-sh-id8869001.html

>> Mindestlohn sorgt für mehr Schwarzarbeit.....

Imgrunde kann der Staat sogar froh sein, dass die Leute selbst schwarz überhaupt noch arbeiten gehen.
Die Taxenbetriebe überprüfungsmäßig ggf. mitanzugreifen, gefährdet die öffentliche Mobilitätsstruktur.
Wofür eigentlich bestrafen, nur weil man übernacht nicht zum Bittsteller werden wollte ?
Und was ersteinmal kaputt ginge, baut sich blitzschnell auch nicht wieder auf.
Und überhaupt will Frau Nahles die nächsten Monate ja noch mal alles überdenken und leistet dem ganzen Zweifel an politischer Lenkung somit noch Vorschub.
Es gibt eben keinen durchdachten Strukturplan, lediglich ein lügenhaftes Selbstdarstellungstheater.
Nix gegen mind. € 8,50/Std. Sogar € 10,-/Std +++ ließen sich politisch / wirtschaftlich organisieren, man kann und will es auch ganz einfach nicht.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3482
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon Poorboy » 04.02.2015, 14:13

Wie wollen die mit monatlich variierenden Stundenzahlen die erste Zollprüfung überstehen????

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4781
Registriert: 21.01.2005

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon stringer » 04.02.2015, 14:47

Wattwurm hat geschrieben:http://www.shz.de/schleswig-holstein/wirtschaft/mindestlohn-sorgt-fuer-mehr-schwarzarbeit-in-sh-id8869001.html


Da mag schon was dran sein. Trotzdem fass ich das unter Unternehmergejammer.

Poorboy hat geschrieben:Wie wollen die mit monatlich variierenden Stundenzahlen die erste Zollprüfung überstehen????

Poorboy


Die Anzeigen werden kommen. Wenn nicht von Angestellten, dann vom Mitbewerber. Amen.

Das rüttelt sich über die Jahre alles zurecht. Und der ML muß noch deutlich steigen.
Zuletzt geändert von stringer am 04.02.2015, 14:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
stringer
User
 
Beiträge: 111
Registriert: 03.12.2014
Wohnort: ja

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon jr » 04.02.2015, 14:47

Arbeitest du in jedem Monat gleich viel Stunden?
Benutzeravatar
jr
Vielschreiber
 
Beiträge: 6624
Registriert: 26.04.2004
Wohnort: Oldenburg

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon Poorboy » 04.02.2015, 15:56

Ist er angestellt?

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4781
Registriert: 21.01.2005

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon Wattwurm » 04.02.2015, 18:37

jr hat geschrieben:Arbeitest du in jedem Monat gleich viel Stunden?


Richtig. Genausowenig wie man jeden Monat den gleichen Umsatz hat. Gerade DAS macht doch den Zoll stutzig, wenn jemand jeden Monat die gleiche Stundenzahl und die gleichen Umsätze macht!!!


Der Chi-Qquadrat-Test bei Betriebsprüfungen:

"Der Chi-Qquadrat-Test ist eine mathematische Methode, bei der empirisch beobachtete Häufigkeiten mit theoretisch zu erwartenden verglichen werden. Der Test basiert auf statistischen Erkenntnissen, die belegen, dass es bei einer ordnungsgemäßen Buch - bzw. Kassenführung nur eine ganz bestimmte Bandbreite von Zahlen gibt, in der die einzelnen Ziffern auftreten. Fällt die Häufigkeit einzelner Ziffern aus dem Rahmen, gilt dies als Indiz für Manipulationen innerhalb der Buchführung"

http://www.steuerrecht-steuerstrafrecht ... efung.html

Wenn das Deine Tagesumsätze sind.....

1. Februar: 154,20 Euro
2. Februar: 177,40 Euro
3. Februar: 181,80 Euro
4. Februar: 201,60 Euro
5. Februar: 152,10 Euro
6. Februar: 162,50 Euro
7.Februar: 190,20 Euro
8.Februar: 211,40 Euro
9.Februar: 179, 60 Euro

.....dann sage ich Dir im Brustton der Überzeugung ins Gesicht, Du besch....eißt. Hinter dem Komma bei Deinen Tagesumsätzen hätte schon längst mal die 30, die 70 und die 90 auftauchen müssen! Du bevorzugst ganz offensichtlich die geraden Zahlen, 20,40 und 60. Deine Zahlen sind manipuliert! Alles klar?
Zuletzt geändert von Wattwurm am 04.02.2015, 18:39, insgesamt 1-mal geändert.
Wattwurm
Vielschreiber
 
Beiträge: 11097
Registriert: 14.07.2007

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 05.02.2015, 01:46

Puuuuuuh, jetzt bin ich aber beruhigt, bei mir sind alle 10er von 10 bis 90 in der selben Häufigkeit vorhanden.........aber ist dies nun der Beweis für die korrekte Buchführung oder für die korrekte Nutzung der betriebseigenen Intelligenz ;-)
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6675
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon Pirat » 05.02.2015, 09:05

„Chi-Qquadrat-Test“ - „olle Kamellen“ - und was hat der Zoll mit Umsätze zu tun?
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.
Pirat
Vielschreiber
 
Beiträge: 1863
Registriert: 17.05.2012
Wohnort: Essen

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon Haschmich » 05.02.2015, 10:07

Spätestens dann, wenn der Arbeitnehmer seinen Jahresurlaub antritt, und der Arbeitgeber Lohnfortzahlung leisten muss, fliegen letzerem die Manipulationen um die Ohren.

0 € Umsatz, aber 1473 € Bruttogehaltszahlung. Natürlich kann er für diese Zeit eine Aushilfe einstellen, die ebenfalls die 3.500 € Umsatz einfährt. Aber die muss er auch nach dem Mindestlohngesetz bezahlen. Von Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ganz zu schweigen.
Haschmich
Vielschreiber
 
Beiträge: 289
Registriert: 03.07.2014
Wohnort: Augsburg

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon Poorboy » 05.02.2015, 23:11

Pirat hat geschrieben:„Chi-Qquadrat-Test“ - „olle Kamellen“ - und was hat der Zoll mit Umsätze zu tun?



Nichts, sogar dann nicht, wenn man das Ding verstanden hätte :mrgreen: !

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4781
Registriert: 21.01.2005

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon alsterblick » 06.02.2015, 02:13

Auch Angstmacherei hilft Konkurrenten loszuwerden,
Wattwurmtechnik :)
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3482
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon Wattwurm » 06.02.2015, 11:00

Tünkram. Ich habe gar keinen Grund auch nur irgendeinen Mitbewerber zu fürchten. Bloß mich bescheicht das ungute Gefühl das einige Taxiunternehmer in Neumünster und natürlich auch anderswo ihren Blick zum lieben Gott gen Himmel richten, die Lippen spitzen und die Melodie "Always Look on the Bright Side of Life" von Monty Phyton pfeifen! Wenn das man gut geht....?! Aber mit einem fröhlichen Liedchen auf den Lippen, stirbt es sich bekanntlich gleich doppelt so schön.... :wink:

http://youtu.be/jHPOzQzk9Qo
Wattwurm
Vielschreiber
 
Beiträge: 11097
Registriert: 14.07.2007

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon Pirat » 06.02.2015, 12:28

Die meisten haben nichts mehr zu verlieren – und das Leben wird man ihnen nicht nehmen.
Schwarzarbeit – Rache des kleinen Mannes – ist für sie alternativ los.
An die Legende von einer Herde weißer Schafe - die nach Hilfe ruft - glaubt doch keiner mehr.
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.
Pirat
Vielschreiber
 
Beiträge: 1863
Registriert: 17.05.2012
Wohnort: Essen

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon taxologe » 06.02.2015, 13:30

Das Gewerbe geht den Bach runter, ein ehemals ehrbarer Beruf rückt in die Nähe der Kriminalität, danke der SPD dafür und für Hartz 4 gleich auch noch. Uber übernimmt. Lösungsvorschläge: Taxifahrer werden generell als Langzeitarbeitslose eingestuft, die bekommen keinen Mindestlohn :D Oder der Taxiunternehmer bekommt die notwendige Aufstockung für seine Angestellten direkt vom Amt, das wäre doch mal ein Service und mein Favorit. Nicht der Umsatz sollte bezahlt werden, sondern die Bereitstellung, da dafür ein öffentliches Interesse vorliegt.

Im Übrigen sollte man auch gleich der Selbstausbeutung der selbstfahrenden Unternehmer einen Riegel vorschieben :wink:
je suis charlie
taxologe
Vielschreiber
 
Beiträge: 327
Registriert: 03.06.2009
Wohnort: Ghetto

Re: So funktioniert der Mindestlohn in Neumünster

Beitragvon Wattwurm » 06.02.2015, 13:36

Ich schätze mal das 25 % aller Taxifahrer schon vor der Einführung des ML mehr als 8,50 Euro verdient haben. Weitere 25 % aller Fahrer bekommen nun einen legalen Mindestlohn seit dem 1.Januar und zwar ohne Tricks und doppelten Boden. Die restlichen 50% gucken in die Röhre. Nur jeder 2.Taxifahrer hat auf seinen Lohnzettel wirklich 8,50 Euro Stundenlohn stehen! Und zwar ohne irgendwelche Taschenspielertricks!
Wattwurm
Vielschreiber
 
Beiträge: 11097
Registriert: 14.07.2007

Nächste

Zurück zu Neumünster



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast