HTV-Monatstreffen

Benutzeravatar
Anna Chronismus
Vielschreiber
Beiträge: 2584
Registriert: 24.09.2009, 12:15
Wohnort: Hamburg

HTV-Monatstreffen

Beitrag von Anna Chronismus » 02.09.2013, 21:50

Nach der Sommerpause findet am morgigen Dienstag 3. September 2013 wieder unser monatliches HTV-Infotreffen statt.

Geplante Themen sind:

- Bericht zur Tarif-Anhörung bei BWVI zum ARGE-Tarifvorschlag 2013 mit Infos und Diskussion zu weiteren Aktivitäten und Maßnahmen
- Berichte zur Arbeit in der "ARGE Taxenverbände Hamburg", insbesondere zu positiven Entwicklungen Taxiposten Wandsbek Markt

Eingeladen zu unserem zwanglosen Info- und Gesprächs-Treff sind alle interessierten Taxi-Kollegen, HTV-Mitglieder und Nicht-Mitglieder.

Unser Infotreff findet statt am Di. 3.9.2013 ab 14:00 Uhr in der Gaststätte "Roxies", an der Ecke Alsterdorfer Straße / Heubergredder.
(In der Nähe befinden sich die U-Alsterdorf und das Taxi-Zentrum Alsterdorfer Straße.)
Zuletzt geändert von am am 02.12.2013, 14:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Überschrift auf Wunsch des Autoren geändert
Action speaks louder than words
-----
Otis Redding - Hard To Handle
Single "Amen" (1968), B-Seite


Mehr Taxi-Infos bei TAXI-MAGAZIN.DE

HTV-Vorstand
User
Beiträge: 79
Registriert: 31.01.2012, 19:16
Wohnort: Hamburg

HTV-Monatstreff am Dienstag 3.12.2013 ab 14:00

Beitrag von HTV-Vorstand » 02.12.2013, 00:01

Hallo Kollegen,

am kommenden Dienstag 3.12.2013 findet unser monatlicher HTV-Treff statt mit hoffentlich für Euch interessanten Themen.

Mit diesem HTV-Infotreff bereiten wir uns auf drei Dezember-Termine vor: ARGE-Vorständetreff am 4.12., AK-Taxiposten am 9.12. und Behördentermin zum Thema "Nächtliche Postenfreigabe / E-Ladestationen auf Taxiposten" voraussichtlich am 13.12.2013.



-> weiterlesen


Zu unserem zwanglosen Info- und Gesprächs-Treff sind alle interessierten Taxi-Kollegen, HTV-Mitglieder und Nicht-Mitglieder herzlich eingeladen.

HTV-Vorstand
User
Beiträge: 79
Registriert: 31.01.2012, 19:16
Wohnort: Hamburg

HTV-Infotreff am Dienstag 7.1.2014

Beitrag von HTV-Vorstand » 06.01.2014, 17:36

HTV-Infotreff am Dienstag 7.1.2014: Absenkung Konzesssionszahlen, gesetzlicher Mindestlohn, nächtliche Postenfreigabe


Werte Taxi-Kollegen,

ein vermutlich aufregendes Taxi-Jahr 2014 steht uns bevor, in dem sich vieles in unserer Branche neu ordnen wird bzw. wird neu ordnen müssen. Ganz oben steht die weitere Absenkung der Zahl an konzessionierten Taxen, wie sie in 2013 erfolgreich gestartet wurde. Diese Absenkung dürfen wir als einen Erfolg der HTV-Politik seit 2011/2012 betrachten, nachdem wir die Behörde davon überzeugen konnten, das Arbeitszeitgesetz in die Prüfungen zur Konzessions-Verlängerung einzubeziehen. Wir wissen jetzt: Diese Karte sticht seit Dezember 2012, als unser Vorschlag offizielle Hamburger Taxipolitik wurde.

Derzeit gibt es 3355 Taxen in Hamburg (Stand heute). Darin enthalten sind 33 Wagen aus zwei Betrieben (20 und 13), denen die Behörde die Verlängerung der Konzessionen verweigern will. Das Verwaltungsgericht wird im Fall des 20-Wagen-Betriebes noch im Januar eine erste Entscheidung fällen. Es ist allerdings davon auszugehen, dass die unterlegene Partei - Betrieb oder Behörde - gegen den Richterspruch eine Beschwerde einlegen werden und sich das Ganze auch noch bis in den Februar ziehen wird.

Die Absenkung der Wagenzahl wird schon wegen des am 1.1.2015 kommenden gesetzlichen Mindestlohnes notwendig sein. Die Gesamtheit der Touren müssen sich auf weniger Taxen verteilen, damit diese auch unter den Bedingungen eines Mindeststundenlohnes von € 8,50 noch rentabel betrieben werden können. Dieses trifft insbesondere auf die Schichtwagen zu, die als Edelgraupen (Taxiruf, Taxi Hamburg, das taxi, mytaxi) oder ganz ohne Tourvermittlung fahren.

Spannend wird es auch bei anderen Themen. Aktuell hat die Taxenstelle bei der BWVI*, nach einem Vorschlag aus dem HTV-Vorstand, eine Diskussion über die Möglichkeiten und Grenzen einer nächtlichen Postenfreigabe angestoßen. Gemeinsam mit dem LHT und dem MUV tritt der HTV für eine weitgehende Freigabe nach Berliner Vorbild ein, während die "Zentralenverbände" Taxen-Union und LPVG eine solche Postenfreigaben nur örtlich begrenzt haben wollen (z.B. Schuppen 52, Fischauktionshalle usw), weil sie sonst um Teile des abendlichen/nächtlichen Vermittlungsgeschäftes fürchten. Am kommenden Montag 13.1. gibt es zu dem Thema eine zweite Sitzung bei der Behörde. Vorher treffen sich die ARGE-Vorstände am Mittwoch 8.1. zu ihrer monatlichen Sitzung.

Gerne möchten wir mit Euch über diese und weitere Perspektiven der Gewerbepolitik auf unserem monatlichen HTV-Treff sprechen. Zu unserem zwanglosen Info- und Gesprächs-Treff sind alle interessierten Taxi-Kollegen, HTV-Mitglieder und Nicht-Mitglieder, herzlich eingeladen.


Unser Infotreff findet statt am Di. 7.1.2014 ab 14:00 Uhr in der Gaststätte "Roxies", an der Ecke Alsterdorfer Straße / Heubergredder.
(In der Nähe befinden sich die U-Alsterdorf und das Taxi-Zentrum Alsterdorfer Straße.)


Quelle: HTV - Hamburger Taxenverband e.V.

roter stern
Vielschreiber
Beiträge: 667
Registriert: 17.06.2004, 10:21
Wohnort: Hamburg

Re: HTV-Monatstreffen

Beitrag von roter stern » 07.01.2014, 01:33

Absenkung der zugelassen Taxen ist das eine
Ob sie vom einfach besetzt oder im doppelt besetzt Modus Switchen ist das andere !
Was ist der Unterschied zwischen 2000 doppelt besetzten Blechdosen
oder 4000 einfach besetzten Glühkerzen
roter stern

Benutzeravatar
Anna Chronismus
Vielschreiber
Beiträge: 2584
Registriert: 24.09.2009, 12:15
Wohnort: Hamburg

Re: HTV-Monatstreffen

Beitrag von Anna Chronismus » 07.01.2014, 02:03

roter stern hat geschrieben:Absenkung der zugelassen Taxen ist das eine
Ob sie vom einfach besetzt oder im doppelt besetzt Modus Switchen ist das andere !
Was ist der Unterschied zwischen 2000 doppelt besetzten Blechdosen
oder 4000 einfach besetzten Glühkerzen
Zum einen: Die "Absenkung der zugelassen Taxen" betrifft in erster Linie MWUs mit Schichtwagen.

Zum anderen: 2000 Schichtwagen haben, Zwei-Schicht-Betrieb als Regel vorausgesetzt, eine geringere Straßen-Präsenz als 4000 Wagen alleinfahrender Unternehmer. Weil erstere begrenzt werden durch das Arbeitszeitgesetz, letztere nicht.
Action speaks louder than words
-----
Otis Redding - Hard To Handle
Single "Amen" (1968), B-Seite


Mehr Taxi-Infos bei TAXI-MAGAZIN.DE

roter stern
Vielschreiber
Beiträge: 667
Registriert: 17.06.2004, 10:21
Wohnort: Hamburg

Re: HTV-Monatstreffen

Beitrag von roter stern » 07.01.2014, 08:25

Mein Blumenhändler bekam wider aller Wirtschaftlichkeit des Hamburger Taxenuniversums 3 Konzen
im November 2012 zuerkannt.
Im Frühling des Jahres 2013 kam dann das Schreiben der Behörde bar aller und jeder Wirtschaftsvernunft,
dass er nun alle drei Wagen doppelt besetzen muß !
Gesagt getan.

Und 4000 einzelfahrende Taxen ( Es könnten ja auch angestellte Fahrer sein ) können sich dem
Bedarf nach Taxen besser anpassen, als 2000 doppelt Besetzte.

Es könnte ja die Behörde mal einen Jahresrückblick dank Fiskaltaxameter veröffentlichen, in dem der gestiegene (???)
Umsatz pro Stunde der einzelnen Taxen zu ersehen ist. Es ist sogar ihre Pflicht und Schuldigkeit.

Medial wird meinem Gehirn gerade attackiert von der Meldung der gestiegenen Arbeitsplätze in Deutschland.
Eine tolle Meldung. Wirklich.

Aus einem 4000 € Brutto Job mach zwei 1500 € Euro Jobs und einen 450 € Job und die Anzahl der Jobs hat sich erhöht.

Die Sozialkompetenz eines Fuchses der zufällig auf einem Hühnerstall trifft halte ich um Lichtjahre größer
als die der Medien, die ohne jegliche Gehirnzellen diesen Unsinn als Erfolgsmeldung verbreiten.

Da müssen wir doch alle aufpassen, dass uns dieser Gehirnzellenschwund nicht auch trifft.
Sonst haben wir bald nur noch Stufen von Rüdesheimer, Hildesheimer und Alzheimer in unserer Republik
und einen zerbröselnden Sozialstaat.
will ich nicht
roter stern
Zuletzt geändert von roter stern am 07.01.2014, 08:25, insgesamt 1-mal geändert.

E. G. Engel
Vielschreiber
Beiträge: 1847
Registriert: 06.09.2004, 23:11
Wohnort: Hamburg

Re: HTV-Monatstreffen

Beitrag von E. G. Engel » 07.01.2014, 12:16

Gut gebrüllt, roter Stern.

Wir hatten 2008/2009 schon einmal einen Taxenbestand bei 3350 infolge der Freytag Geschichte, aber unter anderen Umständen wie heute. Ich habe mir dann auch das erste mal einen Neuwagen bestellt. Dazu spaßeshalber

§ 13 (4) Satz 2 PBefG 3. die Entwicklung der Ertrags- und Kostenlage unter Einbeziehung der Einsatzzeit, .

Ich würde heute abraten weil durch die Behördenpolitik keine Kalkulationsgrundlage auf Sicht von mehreren Jahren gegeben ist. Aber der HTV wird ja von Fahrern geleitet und vertreten, was brauchen die kalkulieren.

Aber Du hast recht, entscheidend ist nicht die Anzahl an Taxen, sondern das verfügbare Dienstleistungsangebot. Und das ist gestiegen. ein Beispiel:

3.650 Taxen durchschnittlich 1,3 fach besetzt gleich 4.750 Schichten, Ausgang der Plausi's
3.350 Taxen durchschnittlich 1,6 fach besetzt gleich 5.360 Schichten, zur Verdeutlichung geschätzt. heute

3.350 Taxen heute sind anders wie 3.350 Taxen 2008/2009.

Bezogen auf die Einsatzzeiten ist trotz Taxenabbau die Situation eher härter geworden. Durch die Rahmenbedingungen werden die Leute auf die Straße geprügelt um sie dann mit den Arb-Gesetzen zu verfolgen. Ist doch pervers. Und HTV schreit: "Hurra!, Hurra!" Die haben doch, in aller Freundlichkeit, einen Knall in der Birne.

Es könnte ja die Behörde mal einen Jahresrückblick dank Fiskaltaxameter veröffentlichen, in dem der gestiegene (???)
Umsatz pro Stunde der einzelnen Taxen zu ersehen ist. Es ist sogar ihre Pflicht und Schuldigkeit.
Da wäre dran zu arbeiten. Zur Not muss halt eine kleine Anfrage eines Bürgerschaftsabgeordneten her. Die machen das gerne, hebt es doch ihr Polit-Image.


Eberhard

pauline
Vielschreiber
Beiträge: 889
Registriert: 13.12.2009, 21:23
Wohnort: Winsen/Luhe

Re: HTV-Monatstreffen

Beitrag von pauline » 07.01.2014, 12:56

3.650 zugelassene Taxen bedeutet, 3.650 davon sind zumindest tagsüber unterwegs.
3.350 zugelassene Taxen bedeutet, 3.350 davon sind zumindest tagsüber unterwegs.
Das ist eine etwa achtprozentige Verbesserung für den in aller Regel am Tage fahrenden Alleinunternehmer.
Dass die mehrfach besetzten Wagen zusätzlich noch nachts unterwegs sind, kann euch eigentlich egal sein.
Wieso stört mein Nachtfahrer euch alleinunterhaltende Tagfahrer ?
Futterneid kann es nicht sein, wohl eher Sozialneid.
Weil ihr offensichtlich davon ausgeht, dass es dem Kollegen, der sein Produktionsmittel besser auslastet auch besser geht.
Wenn dem so ist : Stellt einen Nachtfahrer ein und zieht den Neid der Alleinfahrer auf euch !
Und hört endlich mit diesem unerträglichen Gejammer über Leute auf, die Erkenntnisse nutzen, die ihr offensichtlich gar nicht erst gewinnen wollt ! :evil:

E. G. Engel
Vielschreiber
Beiträge: 1847
Registriert: 06.09.2004, 23:11
Wohnort: Hamburg

Re: HTV-Monatstreffen

Beitrag von E. G. Engel » 07.01.2014, 12:59

Muss man darauf antworten?

Nein!

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 998
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: HTV-Monatstreffen

Beitrag von Jim Bo » 07.01.2014, 13:02

roter stern hat geschrieben: Aus einem 4000 € Brutto Job mach zwei 1500 € Euro Jobs und einen 450 € Job und die Anzahl der Jobs hat sich erhöht.
Bis auf den 450€ Job finde ich das gut und arbeite für eine Firma, die mir das so anbietet.

Eine Taxe, zwei Schichtsystem. Jeder hat den Wagen 12 Stunden zur Verfügung und sucht sich in dieser Zeitspanne seine Arbeitszeit aus.
Vorgabe lautet: von 6 bis 6 (jeweils am/pm bzw. pm/am). Ich habe mich auf Wunsch des Nachtfahrer auf 5 bis 5 geeinigt, manche machen das von 4 bis 4.
Eine Einigung zwischen den Kollegen, die niemanden interessiert. Warum? Weil jeder Mensch anders tickt.
Der Eine möchte lieber tagsüber fahren, der andere nachts... aus welchen Gründen auch immer, ist egal.

Der Vorteil: Jeder hat Freizeit und lebt nicht nur für den Job und jeder bleibt motiviert, hat Momente in denen er zur Ruhe kommt und wird nicht zur Arbeit verpflichtet, zu Zeiten in denen er nicht arbeiten will.

Klar muss man sein Leben umkrempeln/anpassen, damit man vom Lohn leben kann.
Aber dafür geht es einem gesundheitlich auch besser.

Was nützt mir ein hoher Umsatz, wenn die steuerlichen Abgaben höher sind? Die Relation stimmt nicht mehr.

Man kann nicht sagen: Doppelte Arbeit für doppelten Lohn, nein, dreifache oder vierfache Arbeit für den doppelten Lohn, als wenn ich für 1500 Brutto nur was weiß ich 2500 bis 3000 Umsatz erbringe.

Und das in einer Branche, wo man nicht einmal sagen kann, dass die Aufträge dafür auch wirklich kommen. Wo alles nur auf Glücksspiel hinausläuft.

Herzinfarkt oder Schlaganfall ist unter solchen Bedingungen vorprogrammiert. Aus der Welt abtreten mit 45 oder was? Hat man in seinem Leben ja doll was erreicht.

Nein Danke, es denken nicht alle nur kapitalistisch! Auch, aber nicht nur.

pauline
Vielschreiber
Beiträge: 889
Registriert: 13.12.2009, 21:23
Wohnort: Winsen/Luhe

Re: HTV-Monatstreffen

Beitrag von pauline » 07.01.2014, 13:08

Nein. Nicht jeder kann mit einfachen Wahrheiten umgehen. Ich versteh das ja.

Benutzeravatar
Anna Chronismus
Vielschreiber
Beiträge: 2584
Registriert: 24.09.2009, 12:15
Wohnort: Hamburg

Re: HTV-Monatstreffen

Beitrag von Anna Chronismus » 07.01.2014, 13:16

roter stern hat geschrieben:Es könnte ja die Behörde mal einen Jahresrückblick dank Fiskaltaxameter veröffentlichen, in dem der gestiegene (???)
Umsatz pro Stunde der einzelnen Taxen zu ersehen ist.
E. G. Engel hat geschrieben: (Anm AC:Taxizahlen) zur Verdeutlichung geschätzt. heute
Nachgefragt bei der Taxenstelle der BWVI: Zum 28. Februar eines Jahres holt sich die BWVI von den Insika-Dienstleistern (Tesymex u.a.) die anonymisierten Daten der geförderten Fiskaltaxameter. Zu ca. Mai d.J. kommt dann eine extern oder intern erstellte Auswertung analog früherer Taxigutachten. Dann haben wir wirklich belastbares Zahlenmaterial, denn die Datenbasis wird deutlich breiter gegenüber den bisherigen Taxigutachten sein.
Action speaks louder than words
-----
Otis Redding - Hard To Handle
Single "Amen" (1968), B-Seite


Mehr Taxi-Infos bei TAXI-MAGAZIN.DE

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3801
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: HTV-Monatstreffen

Beitrag von IK » 07.01.2014, 13:25

@ pauline

Guter Beitrag.

Ich verstehe sowieso die EWU-Kollegen nicht.
Was spricht dagegen, sich mit einem anderen oder mit zwei EWUern zu verbünden, indem man sich ein Wagen teilt und eine GbR gründet. Wenn man bedenkt, dass auf ein Wagen bis zu drei Fahrer passen, ergibt sich zumindest theoretisch die Möglichkeit als EWU bis zu 240 Stunden im Monat zu arbeiten. Keiner muss Fahrer beschäftigen. Aber wenn man nicht bemüht ist, sein teures Betriebsmittel auszulasten, dann ist man kein Kaufmann.

Mit dieser simplen Maßnahme würde die Zahl der EWU-Taxen von 1800 auf 600 fallen. Auf einen Schlag hätten wir in HH weniger als 2.200 Taxen. Unter solchen Umständen hätten wir keine Probleme mit der Auslastung außerhalb der Peak-Zeiten mehr.

E. G. Engel
Vielschreiber
Beiträge: 1847
Registriert: 06.09.2004, 23:11
Wohnort: Hamburg

Re: HTV-Monatstreffen

Beitrag von E. G. Engel » 07.01.2014, 13:35

Aus Spaß, so zur Unterhaltung. Hab noch 30 Minuten Zeit.

3.650 zugelassene Taxen bedeutet, 3.650 davon sind zumindest tagsüber unterwegs.


Aha. Mindestens. Woher weißt Du das?

3.350 zugelassene Taxen bedeutet, 3.350 davon sind zumindest tagsüber unterwegs.
Aha. Mindestens. Woher weißt Du das?

Das ist eine etwa achtprozentige Verbesserung für den in aller Regel am Tage fahrenden Alleinunternehmer.
Aha. Mindestens. Woher weißt Du das?

Dass die mehrfach besetzten Wagen zusätzlich noch nachts unterwegs sind, kann euch eigentlich egal sein.
Aha. Woher weißt Du das? Vielleicht auch tagsüber?

Wieso stört mein Nachtfahrer euch alleinunterhaltende Tagfahrer ?
Vielleicht wenn ich auch mal eine WE-Nacht einlege?

Futterneid kann es nicht sein, wohl eher Sozialneid.
Futterneid ist Sozialneid.

Weil ihr offensichtlich davon ausgeht, dass es dem Kollegen, der sein Produktionsmittel besser auslastet auch besser geht.
Aha, aha. „Produktionsmittel!“ Deutliche Hansafunk-Affinität. Genossenschaft mit einem internen „Konzessionstop“. Nicht mehr Esser als Essen (Umsatz). Kostet ca. 30.000.- € plus einen krummen Rücken wenn man da rein will.

Wenn dem so ist : Stellt einen Nachtfahrer ein und zieht den Neid der Alleinfahrer auf euch !
Nein, nein, nein. Denn dann müsste ich mich dem Wettbewerb stellen. Und der bedeutet: „Gesetze sind Schall und Rauch.“ Denn im Rahmen geltenden Rechtes kann ich guten Gewissens keinen Fahrer beschäftigen. Das mache ich seit 20 Jahren nicht und fange jetzt auch nicht damit an. Erst recht nicht bei dem kommenden ML.

Und hört endlich mit diesem unerträglichen Gejammer über Leute auf, die Erkenntnisse nutzen, die ihr offensichtlich gar nicht erst gewinnen wollt !
Na, na, meine Kleine. Nicht so überheblich. Oder schon HTV-Mitglied?


Gruß, Dein Engelchen.
Zuletzt geändert von E. G. Engel am 07.01.2014, 13:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jim Bo
Vielschreiber
Beiträge: 998
Registriert: 28.11.2013, 13:02
Wohnort: Deutschland

Re: HTV-Monatstreffen

Beitrag von Jim Bo » 07.01.2014, 14:19

pauline hat geschrieben:Nein. Nicht jeder kann mit einfachen Wahrheiten umgehen. Ich versteh das ja.
In diesem Punkt prallen zwei Welten aufeinander.

Bezüglich meines letztens Beitrag zum Statement von Roter Stern kann man jetzt die Frage in den Raum werfen: Was ist besser? Allerdings ist das Thema HTV Treffen und aus dem Grund werde ich das nicht weiter kommentieren.

pauline
Vielschreiber
Beiträge: 889
Registriert: 13.12.2009, 21:23
Wohnort: Winsen/Luhe

Re: HTV-Monatstreffen

Beitrag von pauline » 07.01.2014, 20:36

@Engel(chen)
ich hatte nicht geschrieben "mindestens", sondern "zumindest". Das ist ein erheblicher Unterschied, wenn auch einer, den man beim Überfliegen von Texten übersehen kann.
Es gibt nur sehr, sehr wenige Taxen, die ausschließlich nachts unterwegs sind.
(Fast) alle Taxen in Hamburg sind ZUMINDEST tags unterwegs...und wenn doppelt besetzt auch nachts. SO war das gemeint.
Und das ist eine einfache Wahrheit.
An den meisten WE-Nächten gibt es im übrigen eher zu wenige Taxen, als zu viele. Dieses "Problem" wird sich insofern durch das Ableben von diversen MW-Betrieben eher verschärfen.

Und als Hansa-Affine sage ich dir : Der Hansa profitiert am allerwenigsten von der Dezimierung der unplausiblen Graupenläden. Ich freue mich aber trotzdem darüber. Darf ich das ?
Eine Frechheit ist deine Behauptung, dass Fahrerbeschäftigung rechtskonform eigentlich nicht möglich ist.
Dies ist gruseliges Papperlapapp und deiner nicht würdig.
Ich hatte im übrigen schon öfter geschrieben, wer nicht in der Lage ist, seinen Leuten ML zu zahlen muss vom Markt. Und alleine weiter machen.

P.S. 300 von 3650 sind 8,23 %. Ich hoffe, das willst du jetzt nicht ernsthaft abstreiten !
P.P.S. Futterneid ist nicht gebunden an die finanzielle Ausstattung einer Person. Selbst wenn er pappsatt ist, gönnt der Futterneider seinem Mitmenschen den vollen Napf nicht. Das ist ein angeborenes instinktives Verhalten und dem Überleben in der Wildnis geschuldet. Futterneid ist eine vermenschlichende, also nicht-wissenschaftliche Bezeichnung für ein Konkurrenzverhalten, das bei vielen in Gruppen lebenden Wirbeltieren zu beobachten ist, wenn sie Nahrung gegen Konkurrenten ihrer Art verteidigen oder beim Fressen Nahrungskonkurrenten auf Distanz halten.
Als eher umgangssprachlicher Begriff bezeichnet „Sozialneid“ dagegen den Neid in einem sozialen Milieu auf eine – auch nur vermeintlich – besser gestellte andere Gruppierung (Bezugsgruppe).
Quelle : Wikipedia
Ich erkenne deutliche Unterschiede. Du nicht ?

arne13
Vielschreiber
Beiträge: 831
Registriert: 18.07.2004, 04:43

Re: HTV-Monatstreffen

Beitrag von arne13 » 08.01.2014, 00:22

roter stern hat geschrieben:Mein Blumenhändler bekam wider aller Wirtschaftlichkeit des Hamburger Taxenuniversums 3 Konzen
im November 2012 zuerkannt.
Im Frühling des Jahres 2013 kam dann das Schreiben der Behörde bar aller und jeder Wirtschaftsvernunft,
dass er nun alle drei Wagen doppelt besetzen muß !
Gesagt getan.
Unfug, was du da schreibst!!! Wenn überhaupt geht es um Plausibilitäten! Eine Taxe mit beispielsweise 60.000km Fahrleistung kann nun mal nicht von nur einem (angestelleten) Fahrer bewegt werden. Wenn dies dann doch der Fall sein sollte, liegt ein klarer Verstoß gegen das ArbZG vor. Also, wenn dein Blumenhändler ne Taxe mit 60.000km am Start hat, sollten er hierfür auch entsprechende Fahrer haben. Nebenbei sei bemerkt, dass eine nur durch Fahrer betriebene Taxe wirtschaftlich kaum sinnvoll zu betreiben ist, wenn die Fahrleistung deutlich darunter liegt. Schon 60.000km reichen je nach Randbedingungen kaum aus. Es handelt sich somit um einen sog. Umkehrschluß!

Bild

Zum Rest:
Bei denen die am weitesten das Maul aufreissen, steckt in der Regel am wenigsten dahinter! Dies entspricht zumindest meiner Lebenserfahrung und wird in diesem Forum immer wieder aufs Neue bestätigt!

Benutzeravatar
Anna Chronismus
Vielschreiber
Beiträge: 2584
Registriert: 24.09.2009, 12:15
Wohnort: Hamburg

Weniger Taxen - wer profitiert, wie schnell kommt dann das T

Beitrag von Anna Chronismus » 08.01.2014, 01:17

pauline hat geschrieben:Und als Hansa-Affine sage ich dir : Der Hansa profitiert am allerwenigsten von der Dezimierung der unplausiblen Graupenläden. Ich freue mich aber trotzdem darüber.
Wenn sich diese Tatsache herumspricht, werden manche unsinnige und unselige Frontstellungen in unserem wohl aufweichen. Hoffentlich - wenn die Vernunft Oberhand gewinnt.

Wem dieser von Pauline angesprochene Zusammenhang nicht gleich klar ist, kurz zur Erläuterung: Hansa-Taxen, und zwar dort das Gros der in voller Vermittlung befindlichen Geno-Mitglieder ("211er") und die sog. "Aktiven Teilnehmer" (ATs), haben gerade in den Peakzeiten eine derart gute Auslastung, dass diese Wagen nur noch wenig zusätzliches Geschäft aufnehmen können. Das Meiste des durch den Wegfall von unplausiblen Wagen neu zu verteilenden Umsatzes werden die sog. "Edelgraupen" übernehmen. Also Wagen, die durch ihren Tourvermittler zwar eine gewisse Grundauslastung, aber ansonsten auch eine Menge Leerzeiten haben. Die werden die Hauptprofiteure der kommenden Transformationsprozesse sein - und zwar sowohl die Alleinfahrer als auch die Schichtwagen. Hier wird es zu einer Verringerung des Umsatz-Abstandes zwischen den Gutausgelasteten der Premiumzentralen und den bisherigen Edelgraupen kommen. Wenn ein Hansi wie Pauline diese Entwicklung begrüßt, spricht das für ein gutes Maß an Kollegialität. Hinzu kommt bei dem einen oder anderen wachstumswilligen Taxiunternehmer, dass es dann auch abseits der (teuren) Premiumzentralen Möglichkeiten geben wird, legal ein rentables Taxigeschäft zu betreiben. Wird auch der eine oder andere aufmerksame Hansa-MWU nicht ungern hören.
IK hat geschrieben:Mit dieser simplen Maßnahme würde die Zahl der EWU-Taxen von 1800 auf 600 fallen. Auf einen Schlag hätten wir in HH weniger als 2.200 Taxen. Unter solchen Umständen hätten wir keine Probleme mit der Auslastung außerhalb der Peak-Zeiten mehr.
Aber wir bekämen, ein solches Absinken vorausgesetzt, ein ordentliches Problem in den Peakzeiten. Es ist der Kundschaft zwar zuzumuten, künftig statt drei dann z.B. sechs Minuten oder statt fünf dann z.B. acht Minuten auf ein bestelltes Taxi zu warten, denn nur die wenigsten Besteller werden für eine Reaktionszeit auf heutigem Niveau künftig kräftige Preisaufschläge für die dazu notwendigen Überkapazitäten bezahlen wollen. Aber wir müssen akzeptieren, dass die Wartegeduld unserer Kunden auch nicht beliebig strapaziert werden darf. Helfen wird die Prioisierung einer GPS-Vermittlung, wie sie mytaxi eingeführt hat und nun auch beim Hansa mehr und mehr zum Zuge kommt. Denn die GPS-Vermittlung, im Gegensatz zu der Bereichs-/Sektor-Vermittlung, verkürzt im statistischen Mittel die Anfahrten, und so können wir mit weniger Taxen in vielen Bereichen immer noch recht zügig beim Besteller sein.

Ob hier die Großzentrale vom Grindelhof dann auf Grund einer nicht so leistungsfähigen Vermittlungstechnik sehr ins Hintertreffen geraten wird, bleibt abzuwarten. Ich bin im Zweifel, dass ein Herr Möller diese Implikationen auch nur annähernd verstehen wird.
Action speaks louder than words
-----
Otis Redding - Hard To Handle
Single "Amen" (1968), B-Seite


Mehr Taxi-Infos bei TAXI-MAGAZIN.DE

plusminus0
Vielschreiber
Beiträge: 859
Registriert: 23.01.2011, 11:04
Wohnort: Hamburg

Re: HTV-Monatstreffen

Beitrag von plusminus0 » 08.01.2014, 10:51

A.C. hat geschrieben:Helfen wird die Prioisierung einer GPS-Vermittlung, wie sie mytaxi eingeführt hat und nun auch beim Hansa mehr und mehr zum Zuge kommt. Denn die GPS-Vermittlung, im Gegensatz zu der Bereichs-/Sektor-Vermittlung, verkürzt im statistischen Mittel die Anfahrten, und so können wir mit weniger Taxen in vielen Bereichen immer noch recht zügig beim Besteller sein.
Das ist meiner Meinung nach eher ein nebensächliches Problem. mytaxi wird die Vermittlung nach Nähe zum Kunden auch nicht aus einer höheren Einsicht haraus eingeführt haben, sondern weil es ganz simpel wesentlich einfacher zu programmieren ist. Vernünftig geschnittene kleine Bereiche stellen keinen Nachteil dar und geben dem sensiblen Kutscher das Gefühl, das alles gerecht abläuft (Stichwort: Unerlaubte Breitstellung in der Nähe regelmässiger Kunden).

Klar, der Grindelhof ist ein Thema für sich. Da gibt es dch tatsächlich Monster-Bereiche, für deren Durchfahrt man bei angespannter Verkehrslage mal locker eine Viertelstunde oder mehr einkalkulieren muss. Aber da kannst nix machen, die sind dort beratungsresistent.

Ein wirkliches Problem ergibt sich (auch heute schon) durch die Segmentierung der Zentralenlandschaft in HH. Kunde steht irgendwo in der Pampa, bestellt bei Zentrale A und muss, wenn er Glück hat, eine halbe Stunde auf den Wagen warten. Wenn er Pech hat kommt das Taxi nie. Gleichzeitig fuhr zur Bestellzeit ein Taxi der Zentrale B frei durch die Gegend und am nächstgelegenen Taxistand träumte ein Fahrer der Vermittlung C von besseren Zeiten.

Diese Problematik würde sich bei Reduktion der Zahl der Wagen auf der Strasse weiter verschärfen. An die glaube ich allerdings nicht. Trotz aller Wasserstandsmeldungen bzgl der Konzessionszahl in Hamburg sind die Posten voll bis zum Anschlag. Die Wagen werden eben besser ausgelastet (mit Fahrern, nicht mit Kunden).

So jetzt aber: Buchhaltung, das einzig Sinnvolle, was man in dieser Woche machen kann.


PS: Habe ich nicht gestern nebenbei im Radio gehört, das irgend ein CDU-Fuzzy gewisse Branchen (ausdrücklich: Taxifahrer) aus der Mindestlohnregelung ausgeschlossen sehen möchte, weil dort sowieso keine Stundenlöhne gezahlt werden?
Zuletzt geändert von plusminus0 am 08.01.2014, 10:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
Beiträge: 3801
Registriert: 30.10.2009, 18:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: HTV-Monatstreffen

Beitrag von IK » 08.01.2014, 14:03

@Anna
Anna hat geschrieben:Aber wir bekämen, ein solches Absinken vorausgesetzt, ein ordentliches Problem in den Peakzeiten.
Oh Schreck, oh Graus!!!
Das war in der Tat ein pöser pöser Vorschlag von mir.

Moment mal, hat sich die Sprachregelung des HTV geändert?
Die pösen pösen MWU wurden beschimpft, wenn die Autos teilweise rumstehen, aber die EWU sollen ihre Betriebsmittel nur zu einem Drittel auslasten, damit die Bedienfähigkeit des Gewerbes an dem Kunden erhalten bleibt.

Donnerwetter!!!

Antworten