[TDeG] Rufsäulen

Jörn

Beitrag von Jörn » 17.12.2004, 21:02

In Hamburg haben diese Rufsäulen auch noch die Funktion, den Graupen (Taxis ohne Zentrale) die Möglichkeit zu geben, an der Vermittlung teilzunehmen. Dafür zahlen sie aber auch eine Gebühr, die derzeit pro Vierteljahr bei ca. 50,- liegt. In den Außenbezirken laufen diese Säulen oft besser, als die tatsächliche Vermittlung über Funk wg, wie beschrieben, die älteren Leute diese Nummern verinnerlicht haben!

Fazit: Man könnte getrost alle Säulen im Innenstadtbereich abbauen, denn dort haben sie keine Existenzberechtigung mehr. Aber in den Außenbezirken unbedingt beibehalten!

PS. Es gibt einige Säulen, wo auch Scherzkekse anrufen, um die armen Kutscher ein wenig zu ärgern. So ist das nun mal. Bei den Zentralen weniger, da dort meist die Telenummern überprüft werden!

Bili
Ich bin neu hier
Beiträge: 14
Registriert: 16.11.2004, 22:03
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Bili » 17.12.2004, 21:24

Guten Abend den Herren,

da ich immer 5 x die 9 wähle und ein Service-Taxi bestelle ist mir der logische und logistische Ablauf an einer Rufsäule unbekannt.

Kann ich als Kunde z. B. am Brehmplatz ein Service-Taxi über diese sogenannten Rufsäulen bestellen ? Wenn der erste Wagen kein Service-Taxi ist, leitet der Fahrer des nicht Service-Taxi den Auftrag weiter ?

Ich wäre sehr interessiert an Ihrer Aussage.

Wie gesagt, ich bin sehr zufrieden mit der Taxi-Düsseldorf e.G.,
aber würde, wenn es machbar wäre, auch diese Direkt-Rufsäule anrufen.


Im voraus schon vielen Dank
mit freundlichen Grüßen

Bili

Bili
Ich bin neu hier
Beiträge: 14
Registriert: 16.11.2004, 22:03
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Bili » 17.12.2004, 21:40

Guten abend Herr Müllerdirk,

wenn man (Frau) Ihre Aussagen so liest könnte man (Frau) meinen das Sie Ahnung von dem Geschäft haben.

Sie sind in der Pflicht, wenn Sie Ihren Angestellten über 3 Jahre eine Weihnachtsgratifikation gezahlt haben.
Dann gilt das sogenannte Gewohnheitsrecht.
Sie sind eigentlich vom Gesetzgeber her verpflichtet ihren Fahrern eine entsprechende Gratifikation zu zahlen.
Wenn Sie das aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr können, wäre es Ihre Aufgabe gewesen die angestellten Fahrer darauf hinzuweisen.

Für eine kurze Aufklärung Ihrerseits bzgl. Weihnachtsgeldern oder sonstigen Zahlungen wäre ich sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Bili

Stephan
User
Beiträge: 84
Registriert: 26.07.2004, 18:27
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Stephan » 17.12.2004, 21:51

Hallo Grossraum! :lol:

Wie wat geht den da ab? :o

Kriddis? Weiß ich ja noch garnichts von, hm! :?

Da lachen ja die Hühner, ich und noch Geld mit zur Arbeit mitbringen? Tz 2% + ?

Mein Opa hat immer gesagt: Jung zur Arbeit nimmt mann kein Geld mit , mann holt es sich dort! :wink:

Ha dat gibt ja echt eine Abrechnung! 8)

Bei einer Fahrt von 100 € sind das 2 € Gebühren + !?

Was wenn ich bei dieser Fahrt Kein Tip bekomme? Gehen auch Naturalien die ich abrechnen kann? Tz ein belegtes Brötchen? Matjesbrötchen kostet glaube ich so um die 2 €. Nur was wenn mein Chef kein Fisch mag? :?

Und dann noch den Fahrgast fragen , ob mann vorher die Kreditkarte durch den Kartenleser ziehen könne.

Is dat eines Servicetaxis würdig? :roll:

Was meinste wie schnell der F.G. da wieder aussteigt. Würde ich zumindest tun! 8)

Oh mann, wo sind wir nur hin gekommen?

Da können wir uns demnächst die Hand reichen in Punkto Arschkarte gezogen Kollege. :wink:

Fahrt vorsichtig und tut den Leuten nix! hi :mrgreen:
Alles für den Dackel , alles für den Club!

Grossraum
Vielschreiber
Beiträge: 846
Registriert: 10.05.2004, 19:47
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Grossraum » 17.12.2004, 22:12

Ich bring dann auch 2 Brötchen mit !!!

Meinen Tip kriegt der Unternehmer auf keinen Fall !!!!

Hab das auch so gelernt, man geht von der Arbeit mit Geld nach Hause und bringt nix mit !!!

Aber laß die mal machen........

Fast wie in Amerika, da lösen die Fahrer ihren Wagen mit 100 Dollar aus und wat drüber is is dann für den Fahrer.

Soweit simmer fast !!

Echt traurig !!!

Jute Nacht Deutschland, jute nacht Taxigewerbe und jute nacht Mrs. Ochmonek wo immer sie sein mögen.

Stephan
User
Beiträge: 84
Registriert: 26.07.2004, 18:27
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Stephan » 17.12.2004, 22:26

Hallo Großer Grossraum! 8)


Ochmonek is jut ! :lol:

Garfield mag Pizza gerne! 8)

Was mag unser Boss? :?:

Ich esse übriegens Sauerbraten gerne! lol :lol:

Bey Bey !
Alles für den Dackel , alles für den Club!

Muellerdirk
User
Beiträge: 240
Registriert: 01.06.2004, 09:32
Wohnort: Duesseldorf

Beitrag von Muellerdirk » 18.12.2004, 12:22

Hallo Grossraum, :D

warum die Aufregung..??

Wie ich deinen Unternehmer kenne,kannst Du sicher mit ihm sprechen,dass Du keine Kreditkarten möchtest......so einfach ist das......

Es wird dich doch sicherlich keiner dazu zwingen können,oder...??(was sagt dein Nachtfahrer..??)

Verzichte doch einfach auf die (oben erwähnte) 1oo Euro-Tour,weil Du nicht bereit bist 2% Bearbeitungsgebühr (jaaaa,+MwSt.......) zu bezahlen...

Ich bin mir sicher, es dauert nicht lange und die Zentrale hat jemanden gefunden,der diese Tour gerne ausführt......ohne Nachlass,auf Uhr, aber halt 2% Gebühr..................
Wenn Du dazu nicht bereit bist,bin ich aber `mal auf die Reaktion deines Unternehmers gespannt,wenn Du das nächste mal mit einer Festpreistour kommst.........
Oder machst Du die auch nicht ,wenn dein Fahrgast einen Nachlass (statt Bearb.gebühr) von dir erwartet.........reichen beim Nachlass 2%...???
Also vielleicht noch `mal überdenken..?? :wink:

Bis bald

Müllerdirk

Muellerdirk
User
Beiträge: 240
Registriert: 01.06.2004, 09:32
Wohnort: Duesseldorf

Beitrag von Muellerdirk » 18.12.2004, 12:37

Zu Frau Bili :D ,

vielen Dank für Ihren kleinen Exkurs in`s deutsche Arbeitsrecht....

Es war in der Tat sehr informativ und aufschlussreich für mich.....

Ich hoffe,daß Sie auch weiterhin so lebendig an diesem Forum teilnehmen und uns mit Ihren Beiträgen aus der Sicht eines Kunden versorgen.....

mit freundlichsten Grüssen

Müllerdirk

KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3651
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von KehrenTAXI » 18.12.2004, 15:26

Von einer Säulenbestellung kann ich immer nur abraten. Unter anderem aus diesen Gründen:

1. Die Säule kann von jedem benutzt werden, der dafür nicht berechtigt ist
2. Oft fragen die Fahrer nach dem Fahrziel und selektieren somit
3. Reklamationen, Fundsachen, u. s. w. können nicht nachverfolgt werden
4. Keine Sonderwünsche möglich!
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3651
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von KehrenTAXI » 18.12.2004, 15:56

Hallo Leute!

Wenn die Unternehmer und die Fahrer jetzt alle mal bitte die Augen für 10 Sekunden schliessen würdet, dann würdet Ihr alle sehen, was unser aller Rechte sind! :?

Wenn Ihr dass jetzt alle begreift, könnten wir weiter reden.

Das sich in diesem Gewerbe überhaupt jemand ernsthaft auf irgenwelche Rechte beruft, kann doch wohl nur ein Scherz sein?

Hallo Dirk!

Das mit der 100,- €-Kreditkarten-Tour hätte ich jetzt auch als Argument vorgelegt. Sehr gut!

Ach ja, wir kommen dann am Montag um 19:00 h zu Dir. Was gibt es denn für Bier? Füchsen? Frankenheim? Bitte schön kalt stellen! :)
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

Bili
Ich bin neu hier
Beiträge: 14
Registriert: 16.11.2004, 22:03
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Bili » 19.12.2004, 21:30

Guten abend den Herren,

ich verstehe die Problematik der Kreditkarten-Akzeptanz nicht.

In der freien Wirtschaft ist es doch so, daß mittlerweile in fast allen Sparten Kreditkarten akzeptiert werden.
Warum also auch nicht im Taxi ?

Allerdings kann ich nicht nachvollziehen, warum ein angestellter Fahrer einen gewissen Anteil mittragen soll.

Wird einem Angestellten z. B. beim Kaufhof, Karstadt oder C&A auch ein gewisser Prozentsatz vom Lohn abgezogen, nur weil er einen Anzug verkauft hat, und der Kunde mit seiner Kreditkarte bezahlt hat ?
Oder muß die Kassiererin eine finanzielle Einbuße hinnehmen ?

Dann täten mir diese Angestellten wirklich leid.

Ich wünsche Ihnen allen noch einen schönen Sonntag abend.

Mit freundlichen Grüßen
Bili

KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3651
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von KehrenTAXI » 20.12.2004, 20:44

Mir tun auch alle Leid. Besonders Herr Fahrer und Herr Karstadt. :cry:
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

Jörn

Beitrag von Jörn » 20.12.2004, 21:31

Ich bin der Meinung, daß ALLE Taxen mit Kartenlesegeräten ausgerüstet werden sollten!

Die 2,- Euro gebühren sind doch wohhl ein Scherz, wenn man bedenkt, wielange manche am Posten stehen, obwohl sie doch längst eine Kartentour fahren könnten! Vor allem am Flieger oder nachts ist ein Karten-Gerät Pflicht!

Der Hansa-Funk hier in Hamburg hatte als erster diesen trend erkannt, ein Gerät zwingend vorgeschrieben, und damit den anderen Zentralen viele hundert gewerbliche Kunden abgenommen!

Am Anfang hatten wir vielleicht eine Karten-Tour pro Woche, aber schon nach einem halben Jahr waren es Dutzende! Und diese Kunden sind meist recht finanzkräftig!
Auf diese Weise sind auch praktisch alle Hotels zum Hansa-Funk gegangen, wg einer Menge Gäste dieser Art!

P.S. Man muiß ja auch mal was Positives über den HFT sagen, denn diese Politik war 10 Jahre den anderen voraus, die komplett die Zeit verschlafen hatten, und es bis heute tun!

Grossraum
Vielschreiber
Beiträge: 846
Registriert: 10.05.2004, 19:47
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Grossraum » 20.12.2004, 22:03

Nabend zusammen,

ich für meinen Teil kann dieser Frau bili nur zustimmen.

@ müllerdirk:

Da mein Unternehmer die Festpreise macht sehe ich da keine Probleme, wenn ich abrechne.

schönen abend noch
Gruß
Wolfgang
Gute Nacht Mrs. Ochmonek, wo immer Sie sein mögen

KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3651
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von KehrenTAXI » 20.12.2004, 23:16

Wo wäre denn der Sinn, wenn alle Taxis Kreditkarten annehmen würden? Wer hat denn dann noch einen Vorteil davon, ausser den Kreditkarten-Firmen?

Man verschafft seinem Unternehmen/Fahrer doch nur Vorteile, wenn man etwas anbietet, was eben nicht alle anbieten. Also, laßt mal alle die Finger von den Kreditkarten.

Es regt sich auch keiner über die 2,- € Kosten auf, sondern darüber, das der Unternehmer die alleine bezahlen soll.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

Muellerdirk
User
Beiträge: 240
Registriert: 01.06.2004, 09:32
Wohnort: Duesseldorf

Beitrag von Muellerdirk » 21.12.2004, 09:31

Mann Stefan, :D

ich liebe und bewundere deine Naivität und deinen Glauben an Loyalität im Taxigewerbe...........

Gerade Du als Teilnehmer zahlreicher GVs solltest doch wissen ,wie weit es her ist mit unserer "Zusammengehörigkeit" ,wenn man dem "Kollegen" auch nur 1 Euro abjagen kann.....

Ich bin mir sicher,daß uns mehrere Beispiele einfallen,bei denen für Profit (Umsatz) die Seele verkauft wurde.

mit kollegialem Gruss

Müllerdirk

P.S. Taxiaxel hatte doch gerade so einen bezeichnenden Beitrag zum Thema "Preisdumping".....noch Fragen???

Toni
User
Beiträge: 23
Registriert: 29.07.2004, 21:52
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Toni » 01.01.2005, 14:13

Man sollte hier zwischen der technischen Funktionalität der Rufsäule und ihrer Außenwirkung unterscheiden. Zum praktischen Nutzwert und den technischen Hintergründen ist ja alles gesagt worden. Rufsäulen sind für Kunden ein tradiertes Kommunikationsinstrument, um mit Fahrern an Halteplätzen direkt Kontakt aufzunehmen. Zugegebenermaßen werden sie von immer weniger Fahrgästen genutzt. Ich bin darüber nicht sonderlich traurig, da ich schon Gesprächsannahmen erlebt habe, die - gelinde gesagt - nicht gerade die Kundenbindung gefördert haben dürften.

Neuestes Erlebnis am Bilker Dom auf Pos. 2, früh morgens: Rufsäule schellt. Fahrer vor mir quält sich aus der Droschke, schleppt sich zur Säule und haut auf die Taste:"Jaaaa?" Eine junge Frau meldet sich und wünscht einen Wagen zur Elisabethstraße Höhe 100. "Elisabethstraße? Kirchplatz anrufen!". "Wie bitte, ich habe sie nicht verstanden?". "Kirchplatz anrufen!!!" brüllt der offensichtlich aus dem Schlaf gerissene Fahrer noch einmal vernehmlich in die Säule und lässt die Taste hochschnippen, um anschließend seine Körpermasse wieder hinter das Lenkrad plumpsen zu lassen. Auf Nachfragen von mir reagierte der Mensch erwartungsgemäß unwirsch . . .

Angesichts solcher "kundenorientierten" Gespräche kann man nur dankbar sein, daß die meisten unserer Fahrgäste die Zentrale kontaktieren, auch wenn manch eine Dame dort sicher auch eine Gesprächsführungsschulung vertragen könnte.

Die Säulen sollten aber wegen ihres Wiedererkennungswerts erhalten bleiben. Die Idee mit der Umlackierung gefällt mir gut. Wenn schon die Taxen voraussichtlich weiterhin in Hellelfenbein fahren müssen, könnten wenigstens die Säulen die klassischen Farben des Taxigewerbes nach außen tragen. Schließlich sind die Rufsäulen so etwas wie dreidimensionale Werbetafeln für das Taxigewerbe - selbst wenn sie (eines Tages) keine technische Funktion mehr besäßen. Ich könnte mir sogar die Aufstellung antiker Modelle an populären Halteplätzen vorstellen, wenn es diese noch irgendwo gibt oder man sie nachbauen könnte.

Einen Abriss hielte ich jedenfalls für die schlechteste aller Lösungen.

KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3651
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von KehrenTAXI » 01.01.2005, 16:13

Ja richtig, Toni,

diese kundenfeindlichen Telefongespräche erlebe ich auch sehr oft. Es ist wirklich unglaublich, was die Fahrer so in die Säule sabbeln.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

Benutzeravatar
Atakan
User
Beiträge: 42
Registriert: 30.10.2009, 16:52
Wohnort: Düsseldorf - HP Kolping

[TDeG] Rufsäulen

Beitrag von Atakan » 04.07.2010, 16:55

Endlich machen wir im Düsseldorfer-Süden wieder einigermaßen unseren Umsatz.
Wir (Fahrer) haben bei den meisten Kneipen die Nummer der Rufsäule von HP Kolping gegeben,
seitdem klingelt die Säule fast andauernd am Wochenende,
das ist "innovative" Technik, sehr schnell, zuverlässig, unkompliziert.... :lol:

Manchmal teilen wir sogar die Fahrten untereinander übers Mobiltelefon (wenn mehrere Aufträge reinkommen),
wenn mal kein anderes Taxi auf dem HP ist.
Funktioniert super, die Kunden freuen sich wieder, dass sie wie früher ohne lange Wartezeit ihr Taxi bekommen.
"Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein." Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
Beiträge: 9039
Registriert: 10.06.2007, 09:09
Wohnort: Düsseldorf am Rhein

Beitrag von Taxi Georg » 04.07.2010, 17:03

Ich finde es schade, dass die Rufsäulen langsam verschwinden sollen.
Ich halte nichts davon! Im Gegenteil!
Weitere Rufsäulen installieren (wie in München) und diese dann in gelb!

1.) Sieht man einen HP von weitem!
2.) Gute Werbung für's Taxi

Bild

Antworten