[TDeG] Rufsäulen

MikeVeltel
Vielschreiber
Beiträge: 600
Registriert: 01.07.2004, 00:01
Wohnort: Düsseldorf

[Technik] Rufsäulen

Beitrag von MikeVeltel » 14.12.2004, 21:10

Nicht wenige Telefon-Rufsäulen sind mit Sendern auf den Sprechfunk-Frequenzen bestückt. Es gibt Überlegungen, sämtliche Rufsäulen auf die Datenfunk-Frequenzen umzurüsten. Zwar würde höchstwahrscheinlich die Taxi Düsseldorf eG die bei dieser Umrüstung anfallenden Kosten übernehmen. Allerdings wären die Telefonsignale damit noch nicht im Taxi hörbar. Hierfür müssten die Fahrzeuge zusätzlich mit einem kleinen Empfänger ausgerüstet werden, deren Kosten die Firma Woitzik auf ca. 30,- € bis 40,- € pro Taxi schätzt.

Es gibt also technische Möglichkeiten, uns davor zu bewahren, dass wir künftig ununterbrochen auf das kleine Licht an der Rufsäule starren müssen. Ein kleiner, preiswerter Empfänger täte hier gute Dienste. - Entschieden ist aber noch nichts.

taxiaxel
Vielschreiber
Beiträge: 290
Registriert: 25.07.2004, 13:43
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von taxiaxel » 15.12.2004, 16:53

Hallo Mike
Du glaubst doch nicht das die notleidenden Unternehmer in Düsseldorf auch nur einen Euro investieren,damit der Fahrer nicht auf die Rufsäule starren muss??? :roll:
Es soll sogar Unternehmer geben,die fordern vom Fahrer eine Beteiligung an den Kosten ,wenn der Fahrer Kreditkarten annimmt! :evil:

Muellerdirk
User
Beiträge: 240
Registriert: 01.06.2004, 09:32
Wohnort: Duesseldorf

Beitrag von Muellerdirk » 15.12.2004, 19:19

Hallo Taxiaxel, :D

es soll sogar Fahrer geben,die die Bearbeitungsgebühr für Kreditkarten alleine übernehmen............

Wo kommen wir denn dahin,wenn Kosten geteilt werden sollen.......

Wir haben doch früher am 1.Mai Steine geschmissen,damit klar ist,daß sämtliche Belastungen vom Unternehmer zu tragen sind.........

Und das soll gefälligst auch so bleiben,denn wir haben ja nur geschätzte 6 Millionen Erwerbslose..........
Da wird ja noch genügend Luft zu sein.........

Es scheint mir genau die richtige Zeit zu sein, um immer weiter an der Schraube zu drehen..........
Aber bitte hinterher nicht weinen (und von den guten alten Zeiten faseln),wenn es nur noch Jobs für 1000 Taxifahrer in Düsseldorf gibt.....dann diktieren nämlich die Übriggebliebenen die Konditionen am Markt.........und das möchtest Du sicherlich nicht,oder.......????

Aber bei unserem Mitbewerber RT soll es ja bedeutend sozialer zugehen....

mit freundlichem Gruss :wink:

Müllerdirk

P.S. Rufsäulen braucht kein Mensch..........,oder???

Muellerdirk
User
Beiträge: 240
Registriert: 01.06.2004, 09:32
Wohnort: Duesseldorf

[Umfrage] Rufsäulen..pro/contra

Beitrag von Muellerdirk » 15.12.2004, 19:34

An alle Fahrer und Unternehmer,

da ich mittlerweile überzeugt wurde,daß Rufsäulen in erster Linie horrende Kosten verursachen,würde mich `mal die Meinung der User zu diesem Thema interessieren.

Sind sie ein irre kostenträchtiges Relikt aus der "guten,alten" Zeit oder haben sie auch heute noch einen ökonomischen Wert/Sinn.....????

Falls jemand der Meinung ist,daß sie werbewirksam sind ,da sie einen hohen Wiedererkennungsfaktor besitzen,kann man ja überlegen ob man sie nicht einfach ohne Funktion (Innenleben) stehen lässt.

Mit der Bitte um zahlreiche Meinungen verbleibe ich

wie immer freundlichst

Müllerdirk

MikeVeltel
Vielschreiber
Beiträge: 600
Registriert: 01.07.2004, 00:01
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von MikeVeltel » 15.12.2004, 22:17

Hallo Müllerdirk,

du schriebst:
Sind sie ein irre kostenträchtiges Relikt aus der "guten, alten" Zeit oder haben sie auch heute noch einen ökonomischen Wert/Sinn.....????
Ich gebe dir recht: Sie sind ein mit Kosten verbundenes Relikt aus alter Zeit. Allerdings gilt es, zu bedenken:

Erstens: Die Rufsäulen entlasten die Funkkanäle (was in Spitzenzeiten nicht unwichtig ist) sowie auch das Funk-/Annahmepersonal. Ich glaube alle Säulen insgesamt ersparen einen Funk-Mitarbeiter in der Zentrale. Darüber gibt es knallharte Wirtschaftlichkeitsberechnungen, die sich schwerlich wegdiskutieren lassen

Und zweitens kennen viele (alte?) Stammkunden ausschließlich ihre zuständige Rufsäulen-Nummer. Für sie ist TAXI = Rufsäule. 3 33 33 oder 9 99 99? - Was ist das? Nie gehört...!

Und außerdem: So irre kostenträchtig sind die Rufsäulen heute deshalb nicht mehr, weil die Genossenschaft ja alle teuren Stand-leitungen hat abschalten lassen. Bei den heutigen Säulen handelt es sich nur noch um ganz normale Telefon-Hauptanschlüsse, die natürlich sehr viel preiswerter sind, als die früheren, komfortablen Standleitungen.

Man erinnere sich: Über die früheren, "permanent aktiven" Standleitungen konnten die Kundschaft und das Fahrpersonal direkt und "kostenlos" mit der Zentrale sprechen: Ein Druck auf die Taste genügte. Solch ein komfortabler Luxus war tatsächlich teuer. Nicht aber, wie gesagt, die heutigen normalen Hauptschlüsse.

Fazit: Alles zusammen genommen macht es durchaus Sinn, die Rufsäulen beizubehalten, wenngleich ich persönlich sie auch lieber weghätte...

Grossraum
Vielschreiber
Beiträge: 846
Registriert: 10.05.2004, 19:47
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Grossraum » 15.12.2004, 23:43

Nabend zusammen,

ich lach mich jetzt schon weg wenn mein Unternehmer dann abends meine Abrechnung bekommt.

Gesamtbetrag X Euro, minus Lohn, minus Gutscheine DC, minus Krankenfahrten und dann noch obendrauf minus Kreditkartenzettel.
Das ist dann Kohle, worauf er minimum 6 Wochen warten muß.
Der arme Kerl kann jeden Tag Geld an mich auszahlen.

Das sollte mir ja als Fahrer alles egal sein, aber daß ich, wenn ich Kreditkarten annehme auch noch die Hälfte der Bearbeitungsgebühr plus MWSt zahlen soll is echt die Krönung.
Heißt also, sobald ich Kreditkarte akzeptiere, gebe ich mein Trinkgeld dem Unternehmer und zahle je nach Strecke noch drauf.

Oder kann ich rein rechtlich dem Fahrgast meine Kosten in Rechnung stellen ???
Aber wahrscheinlich nicht, also habe ich bei einer Kreditkarten-Fahrt die A....-Karte gezogen.

Bis die tage mal
Gruß
Wolfgang

Alterfahrer
User
Beiträge: 40
Registriert: 27.06.2004, 10:01
Wohnort: Hilden

Beitrag von Alterfahrer » 16.12.2004, 16:20

Leute warum regt ihr euch auf,ihr braucht doch keine Kreditkarten anzunehmen,oder ist im Hinterkopf, könnte weite Fahrt sein.Bares lacht doch oder nicht.

RolliGausD
User
Beiträge: 29
Registriert: 07.07.2004, 18:29
Wohnort: Düsseldorf

Kosten für Kreditkarten

Beitrag von RolliGausD » 16.12.2004, 20:52

Nach den mir bekannten Informationen soll es in Zukunft erlaubt sein, die Bearbeitungsgebühren auf den Fahrpreis aufzuschlagen. In einigen Städten soll dies sogar schon praktiziert werden...

Frohes Schaffen
Man(n) muß nicht alt sein, nur weil man älter ist...

RolliGausD
User
Beiträge: 29
Registriert: 07.07.2004, 18:29
Wohnort: Düsseldorf

Taxi-Rufsäulen

Beitrag von RolliGausD » 16.12.2004, 20:56

Wie mir ein Mitglied des Vorstandes in der letzten Woche erklärte, sollen alle Säulen irgendwann entfernt werden, weil sie schlichtweg zu teuer seien. Grund dafür seien die Gebühren, die also nicht mehr nur nach Grundgebühr berechnet würden sondern nach der Anzahl der Meter der verlegten Telefonleitung.

Habe ich zwar noch nicht gehört, aber es könnte ja sein...
Man(n) muß nicht alt sein, nur weil man älter ist...

KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3651
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von KehrenTAXI » 16.12.2004, 21:06

Hallo Dirk,

laut meiner damaligen Anfrage zu genau diesem Thema, bekam auch ich die Info (von höchster Stelle) :"Die Summe aller Rufsäule-Aufträge ersetzen eine-/n Disponentin/-ten. Die Kosten für die Rufsäulen selbst, tendierten dem gegenüber gegen Null."

Mir gefallen die Rufsäulen erst wieder, wenn diese sich bei einem Anruf akustisch im Datenfunk bemerkbar machen. Der Ist-Zustand hat tatsächlich etwas Grau-Steinzeitliches! Welch passende Formulierung! Bei Beibehaltung der Säulen-Kultur empfehle ich allerdings dringend eine schrittweise Taxigelb-/schwarz-Lackierung. In der Vergangenheit wurden Säulen neu lackiert. Das könnte man in Zukunft freundlicher gestallten, ohne einen Euro Mehrkosten.

Falls die Gewohnheiten mancher Anrufer eine übergeordnete Rolle spielen sollten, empfehle ich eine vorübergehende Rufumleitung zur Zentrale, vielleicht mit einem kurzen freundlichem Hinweis, dass diese Rufsäule jetzt bald, nach 40 Jahren Dienst, in Rente/Pension (öffentlicher Dienst) muss. Nach ca. sechs bis zwölf Monaten weiß es dann aber jeder!
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3651
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von KehrenTAXI » 16.12.2004, 21:19

Hallo >RolliGausD<!

Davon habe ich auch gehört. Kannst Du mehr Infos besorgen?

Nur grundsätzlich ist wohl klar, wer einen Dienst beansprucht, muss diesen bezahlen. Auf Dauer können die Fahrer nicht sämtliche Vorteile nutzen, die sie durch "moderne" Verfahren haben, aber gleichzeitig immer höhere Ansprüche gegenüber dem Unternehmer stellen. Es ist zur Zeit so, dass man auch über den Lohn nachdenken muss. Wenn die Kosten sich bewegen, wieso darf der sich dann nicht bewegen?
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3651
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von KehrenTAXI » 16.12.2004, 21:35

Was die akustischen Empfänger betrifft, halte ich 40 € eigentlich für zu hoch. Das Signal braucht in Zukunft nur auf einer Frequenz ausgestrahlt zu werden. Das könnte theoretisch auch im CB-Funkbereich (11 Meterband) geschehen. Die Einfrequenz-Empfänger sind für wenige Euros zuhaben.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

taxidriver_007
User
Beiträge: 144
Registriert: 01.09.2004, 22:06
Wohnort: Düsseldorf

Rufsäulen

Beitrag von taxidriver_007 » 16.12.2004, 22:33

Hallo,
ich möchte mich da anschliessen, wenn ich die Rufsäulen im Datenfunk hören kann, ein uneingeschränktes Ja... Von mir aus könnte man dann auch die Rufsäule von der Seeheimer mal in den Hafen transferieren, oder von der Messe Süd an die Handwerkskammer.

Wenn ich nicht ständig draufstarren muss kann man von mir aus noch mehr Säulen aufstellen, aber dann wirklich in Signaldesign.

Gtx

MikeVeltel
Vielschreiber
Beiträge: 600
Registriert: 01.07.2004, 00:01
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von MikeVeltel » 17.12.2004, 03:34

Hallo RolliGausD,

du schriebst:
Grund dafür seien die Gebühren, die also nicht mehr nur nach Grundgebühr berechnet würden, sondern nach der Anzahl der Meter der verlegten Telefonleitung.
Diese Aussage betrifft zu 100 % die längst abgeschafften Stand-leitungen, nicht jedoch die derzeit noch vorhandenen Telefon-Hauptanschlüsse.

Es scheint so, dass hier die verschiedensten Techniken (und Kosten) durcheinandergemengt werden. Wir sollten aber, um zu gedanklicher Klarheit zu kommen, vielmehr sauber differenzieren.

Fazit: Die derzeitigen Rufsäulen verursachen in keiner Weise "horrende Kosten". Ganzheitlich betrachtet trifft eher das genaue Gegenteil zu.

Muellerdirk
User
Beiträge: 240
Registriert: 01.06.2004, 09:32
Wohnort: Duesseldorf

Beitrag von Muellerdirk » 17.12.2004, 11:25

Hoh,Hoh,Hoh,..........Stefan :D

da bewegst Du dich aber auf dünnem Eis..........

Wie kannst Du es "wagen" Fahrer mit Vorträgen über erhöhte Betriebskosten zu langweilen...???

Wenn es um Kosten (Sprit,Versicherung,Neuwagen etc.) geht,möchten Fahrer nicht belästigt werden.
Interessant ist für die meisten Driver eher,wann Fahrpreise erhöht werden und was im Moment so an Arbeitgeber-Pflichten angesagt ist........

Erinnere dich doch nur mal an den Beitrag zum Thema Weihnachtsgeld...

Ich höre immer ,die Unternehmer würden jammern. In diesem Forum scheint mir das Gejammer von Fahrern mindestens genauso gross zu sein........

Aber wahrscheinlich war das immer so,oder..??

In diesem Sinne wünsche ich allen Fahrern und Unternehmern ein fettes Wochende,erträgliches Wetter und beste Gesundheit.

Müllerdirk :wink:

Muellerdirk
User
Beiträge: 240
Registriert: 01.06.2004, 09:32
Wohnort: Duesseldorf

Beitrag von Muellerdirk » 17.12.2004, 12:25

Danke Stefan :D ,

sehr guter und kompetenter Beitrag,habe nämlich ähnliche Informationen aus unterschiedlichen Abteilungen unseres Hauses (TFZ) erhalten............

Zu Mike,

ich gebe dir Recht,daß das Wort "horrend" sicherlich übertrieben ist....
Aber wenn man von 150.000 Euro/Jahr !! für Wartung,Reparatur und Gebühren ausgehen kann,erscheint es mir doch sinnvoller (und billiger) diese Säulen mit einer auffälligen Lackierung/Folie/Werbung zu versehen, um diese dann zu vermieten oder selber werbetechnisch zu nutzen..........

Bis bald,Dank für die tollen Beiträge (hoffentlich kommt noch mehr)

Müllerdirk

taxiaxel
Vielschreiber
Beiträge: 290
Registriert: 25.07.2004, 13:43
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von taxiaxel » 17.12.2004, 16:54

Hallo Müllerdirk
Ist es nicht legitim,wenn mann seine Rechte einfordert???
Oder haben die Fahrer nur Pflichten???
Bei einem Gespräch zwischen Unternehmern und Fahrern kann man im Vorfeld viel erreichen,wenn man will.
Leider sind die meisten Unternehmer nicht dazu in der Lage.
Frag doch mal wieviele Fahrer dass Rundschreiben der TFZ von ihren Unternehmer zum durchlesen bekommen!!!
Mein Eindruck von vielen Unternehmern in Düsseldorf ist der ,das man die Fahrer nicht informieren will!Also lieber den Fahrer dumm sterben zu lassen!
Wenn ein Unternehmer höhere Kosten hat ,dann soll er diese Kosten auch seinen Fahrer vorlegen und nicht nur rumposaunen wie schlecht es ihm geht!
Jammern können wir alle! Einige auf sehr hohen Niveau!!!

KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3651
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von KehrenTAXI » 17.12.2004, 17:38

Hallo Dirk,

woher hast Du denn die Zahl 150.000 €/J :shock: ? Sollte das ein Witz sein? :?:
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

Muellerdirk
User
Beiträge: 240
Registriert: 01.06.2004, 09:32
Wohnort: Duesseldorf

Beitrag von Muellerdirk » 17.12.2004, 20:00

Hallo Taxiaxel :D

wenn Du wüsstest ,wie sehr und tief Du mir aus der Seele sprichst.......
Da rennst Du wirkliche offene Türen bei mir ein............

Deshalb begrüsse ich auch eine Taxifahrer-Vereinigung oder eine ähnliche Fahrervertretung....
Was uns allen fehlt ,ist eine Art "runder Tisch" ,an dem Fahrer und Unternehmer zusammen sitzen und ihre Probleme ,Ideen und Lösungsvorschläge austauschen.
Meiner Meinung nach könnten die Fahrer,durch ihre alltäglichen Erfahrungen ,sehr viele Probleme lösen, von denen Unternehmer(die nicht selbst fahren) einfach zu weit weg sind.
Ich beobachte bei Unternehmer-Versammlungen sehr oft,daß Probleme angerissen und diskutiert werden,bei denen Fahrer sehr schnell und kompetent helfen könnten.(Datenfunkerfahrungen,Halteplatzregelungen,Service-Taxi etc.).

Es ist eine Schande,daß soviel Wissen einfach nicht genutzt wird.
Diese Verschwendung an "Manpower" können wir uns eigentlich gar nicht leisten.

Deshalb wird immer wieder von mir angeregt,daß man einen festen Termin(z.B. den 1.Montag im Monat) ausmacht ,an dem sich Fahrer und Unternehmer beim Bier treffen, um sich auszutauschen........

Ich wäre auch gerne bereit, zu einem Treffen der Fahrervereinigung zu erscheinen......genauso sollte (wenn möglich) auch eine Abordnung der Fahrer zu einer Unternehmer-GV eingeladen werden.Wahrscheinlich ist die ganze Sache für beide Seiten sehr befruchtend.
Mehr Verständnis für die Probleme des Anderen macht sicherlich nicht dümmer und eine andere Perspektive kann nur ein Gewinn für "Beide" sein......

Ich sehe auch in unserer Branche nicht die tiefen Gräben ,die oft zwischen Arbeitgebern und -nehmern sind......und wirkliche Geheimnisse gibt es bei uns doch auch nicht zu hüten,oder....??



Also,es gibt nix Gutes,ausser man tut es........

Grüsse an alle Kollegen :D

Müllerdirk

MikeVeltel
Vielschreiber
Beiträge: 600
Registriert: 01.07.2004, 00:01
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von MikeVeltel » 17.12.2004, 20:31

Also 150.000 € (ca. 300.000 D-Mark) per anno scheint auch mir extrem hoch gegriffen. Ich gehe davon aus, dass diese Zahl schlichtweg nicht zutrifft.

Antworten