[Verkehr] Staus, Sperrungen, Umleitungen

MikeVeltel
Vielschreiber
Beiträge: 600
Registriert: 01.07.2004, 00:01
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von MikeVeltel » 03.09.2004, 06:39

Hallo Marc,

die Stadt muss für sichere Verkehrswege sorgen. Juristen sprechen hier von Verkehrswegesicherungspflicht. Die Stadt (zuständig ist das Amt für Verkehrsmanagement) könnte eine ganze Menge machen, um die hier genannte Gefahrenstelle zu entschärfen:

1. An der Schilderbrücke, vom Flughafen kommend, hängt ein großes weißes Schild: Innenstadt nach links. Hier könnte zusätzlich eine Markierung aufgedruckt werden, dass vor der Linksabbiegemöglichkeit eine entgegengesetzte Einbahnstraße kommt (Verkehrszeichen 267, Verbot der Einfahrt).

2. Die Verkehrsrichtungspfeile auf dem Glas der Ampel, die genau an der Ecke zur Danziger Straße steht, zeigen irritierenderweise nach halb-links. Sie müssten an dieser Stelle aber nach geraudeaus gerichtet werden.

3. Für den aus Richtung Innenstadt, also von Süden her fließenden Verkehr gibt es auf der Danziger Straße an dieser Kreuzung eine Linksabbiegemöglichkeit, Richtung Westen, Messeparkplätze, Mönchengladbach usw. Für diesen aus Richtung Süden kommenden Verkehrsstrom ist hier ein blauweißes Schild (§ 41 StVO, Zeichen 209, 211, 214: vorgeschriebene Fahrtrichtung links) angebracht. Dieses Verkehrszeichen ist allerdings nicht im Winkel von 90°, sondern irritierenderweise in einem Winkel von nur 45° angebracht. Hierdurch ist diese Linksabbiegemöglichkeit dummerweise auch für den Verkehr zu sehen, der aus Richtung Flughafen kommt, was aber logischerweise unmittelbar auf die Danziger Straße in den Gegenverkehr führt. Hierduch entstehen dann die "Geisterfahrten".

4. Die bereits vorhandenen drei Verkehrszeichen 267 (Verbot der Einfahrt) sind für den aus Richtung Flughafen kommenden Verkehr teilweise so gut wie gar nicht zu erkennen. Dies gilt ganz besonders in den Abendstunden mit Blick genau in die Sonne. Diese vorhandenen Schilder müssten mit Bedacht und Sorgfalt neu ausgerichtet werden, damit sie rechtzeitig vorher gesehen werden können.

5. Auf dem Asphalt der Fahrbahndecke der Danziger Straße könnten die Fahrtrichtungspfeile verdeutlicht und zusätzlich das Straßenverkehrszeichen 267 (Verbot der Einfahrt) aufgemalt werden.

Die Stadt hat es bisher nicht für nötig gehalten, auf mein seit Monaten und mit großem Nachdruck unterbreitetes Angebot einer Ortsbesichtigung einzugehen. Meinen Rat hat sie bis heute auch sonstwie in keiner Weise, weder mündlich noch schriftlich, nachgesucht. Die Stadt meint, auf den Rat eines aufmerksamen Praktikers großzügig verzichten zu können. Wahrscheinlich meinen die verantwortlichen Beamten auch, man solle es doch erst einmal auf einen schweren Verkehrsunfall mit diesen Geisterfahrern ankommen lassen.
Zuletzt geändert von MikeVeltel am 05.09.2004, 12:36, insgesamt 4-mal geändert.

taxidriver_007
User
Beiträge: 144
Registriert: 01.09.2004, 22:06
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von taxidriver_007 » 03.09.2004, 23:23

Die Argumentation ist schlüssig. Die Vorschläge wären ohne weiteres umzusetzen.

Das LTs in PKWs krachen, musste ich dort leider schon öfter sehen.
Man könnte vielleicht auch die Ampeln etwas anders schalten. Wenn für dich rot kommt, sollte man vielleicht noch drei Sekunden länger warten, bis die anderen grün bekommen, damit man nicht mitten auf der Kreuzung böse überrascht wird.

Komischerweise sucht die Stadt zwischendurch immer wieder Fahrer, die
auf überflüssige Schilder aufmerksam machen soll.

N8
Marc

Gast

Beitrag von Gast » 04.09.2004, 01:50

"Man könnte vielleicht auch die Ampeln etwas anders schalten. Wenn für dich rot kommt, sollte man vielleicht noch drei Sekunden länger warten, bis die anderen grün bekommen, damit man nicht mitten auf der Kreuzung böse überrascht wird."

Diese drei Sekunden summieren sich im Berufsverkehr aber ganz schön und die Staus werden länger und länger...

Da erscheinen mir die Vorschläge von Mike aber wesentlich sinnvoller. :wink:

MikeVeltel
Vielschreiber
Beiträge: 600
Registriert: 01.07.2004, 00:01
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von MikeVeltel » 04.09.2004, 06:43

Von einer Verschiebung der Ampelphasen halte auch ich nichts. Es müssten erst einmal die von mir oben genannten fünf Punkte (einer ist noch hinzugekommen) umgesetzt werden.

Aber die Stadt war bisher nicht bereit, diese Gefahrenstelle zu entschärfen!

Fast jeder Taxifahrer, den ich frage, hat hier schon solche gefährlichen Situationen gesehen. Wenn die Stadt weiterhin nichts tut, werde ich den Verantwortlichen schon sehr bald ganz heftig auf die Füße treten müssen.

Gast

Beitrag von Gast » 05.09.2004, 03:15

Übrigens sollte man auch mal die Kreuzung Kaiser, Jägerhof, M.W.Allee genauer unter die Lupe nehmen.
Da kracht es oft und heftig (Strassenbahn).

Ps.: Gehört zwar nicht hierhin, aber ein neues Thema extra...?

MikeVeltel
Vielschreiber
Beiträge: 600
Registriert: 01.07.2004, 00:01
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von MikeVeltel » 05.09.2004, 13:02

Habe bezüglich der Danziger Straße heute den Regierungspräsidenten, Jürgen Büssow, per Dienstaufsichtsbeschwerde gebeten, im Wege der Fach- und Dienstaufsicht tätig zu werden.

llbesyj
User
Beiträge: 236
Registriert: 29.05.2004, 19:20
Wohnort: 40472 Düsseldorf Nord
Kontaktdaten:

Geisterfahrer auf der Danziger Straße ...

Beitrag von llbesyj » 08.09.2004, 19:32

Auf der Danziger Straße selbst habe ich zwar selbst persönlich auch noch keinen Geisterfahrer gesehen.
Allerdings kam mir erst in der letzten Woche in der Ausfahrt von der BAB 44 Lichtenbroich / Flughafen, nämlich die Ausfahrt mit der Verlängerung Kieshecker Weg unterhalb vom Sky Train, RÜCKWÄRTS ! ein Fahrzeug entgegen .
Ich war unterwegs nach Lichtenbroich und hatte meine beiden Kid´s im Auto. In der Abfahrt hatte ich so etwa 50 km/h drauf (Schneller wäre verheerend gewesen) als ich plötzlich eine Vollbremsung hinlegen mußte, weil mir ein Pkw entgegen kam.
Als ich die Dame hinter dem Lenkrad an der kommenden Ampel aufgrund dieser Situation zur Rede stellte, teilte mir diese mit, das sie schließlich Ortsunkundig sei und sich nur mal <<NEU>> orientieren wollte und deshalb "kurz" (ca.20 Meter) Rückwärts gefahren sei.

Da ich jetzt kein Typ Autofahrer bin der nach dem Motto " Typisch Frau am Steuer " urteilt, jedoch trotzdem meine zu dieser Zeit angestaute Wut irgendwo ableiten wollte, riskierte ich beim wieder einsteigen in mein Auto einen Blick auf das Kennzeichen. Ihr werdet es jetzt nicht glauben, was dort stand ? K- ?? 5000 :twisted: Noch Fragen ???

Diese Story ist in der letzten Woche tatsächlich so passiert und nicht erfunden !

Die ernstgebliebenen unter den Lesern, die das mit der unmöglichen Verkehrssituation am Verteiler Nordring nicht glauben wollen darf ich daran erinnern, das vor etwa 3 - 4 Jahren eine junge Mutter als Autofahrerin bei Ausfahrt aus dem Flughafentunnel Richtung Innenstadt tötlich verunglückt ist, weil ein lebensmüder Schwachkopf die genannte Ausfahrt als Auffahrt für eine Geisterfahrt genutzt hat !!! Das ist traurig.

Ich wünsche mir und allen die diesen kleinen Beitrag gelesen haben eine schrottfreie Fahrt und das uns allen solche Dinge nicht, oder NIE passieren mögen ...

Gruß
LL.Besy.J
8)

Gast

Beitrag von Gast » 16.09.2004, 06:27

"Und der Sozialabbau findet doch bei den 'Christen' besonders intensiv statt! Oder sollte ich mich da täuschen?"

Voll daneben - au au... :twisted: :twisted:

Grossraum
Vielschreiber
Beiträge: 846
Registriert: 10.05.2004, 19:47
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Grossraum » 16.09.2004, 23:18

Hallo Ulli,
wenn Du natürlich direkt nach Deinem Schichtende um 0:00 h am Freiligrathplatz längs latscht ist natürlich nix los.
Aber komm doch mal nur aus Gag um 9:30 h vorbei.
Ausgeschlafen haste ja dann !!!!
Du wirst sehen, wie der von Dir gelobte Kreisverkehr zusammenbricht !!!!!
Selbst Düsseldorfer Fahrer irren teilweise planlos umher.
Is genau wie Taxi Wölfi sagt, sobald eine Tram kommt ist alles vorbei. Genauso wie bisher !!!!!
Unsere Stadtoberen sollten sich mal ein Beispiel an England nehmen, wo der Kreisverkehr reibungslos funktioniert.

Aber diese Blöße wird sich wahrscheinlich keiner geben, denn das hieße ja eigenes Unvermögen zur Schau zu stellen.

Gruß und Gute Fahrt
Wolfgang
(Tagfahrer 767)

Gast

Beitrag von Gast » 17.09.2004, 04:45

"wenn Du natürlich direkt nach Deinem Schichtende um 0:00 h am Freiligrathplatz längs latscht ist natürlich nix los."

Seit gestern ist Schuhmesse.
Der Verkehr fliesst nun deutlich wahrnehmbar besser.

"Is genau wie Taxi Wölfi sagt, sobald eine Tram kommt ist alles vorbei. Genauso wie bisher !!!!!"

Stimmt nicht.
Rechtsabbieger zur Danziger und zum Sandweg haben GRÜN !

War das früher auch so ??? :roll: :roll: :roll: :wink:

llbesyj
User
Beiträge: 236
Registriert: 29.05.2004, 19:20
Wohnort: 40472 Düsseldorf Nord
Kontaktdaten:

[Verkehr] Hochbrücke Danzigerstraße

Beitrag von llbesyj » 19.09.2004, 17:11

Sperrung der Hochbrücke Danziger Straße stadteinwärts

:evil: ich habe mich ziemlich über die Sperrung der Hochbrücke Danziger Straße stadteinwärts geärgert.
Diese Sperrung wurde ohne vorherige Ankündigung (jedenfalls war mir davon gar nix bekannt) durchgeführt.

Ich frage mich wer solche Vorhaben in der Stadt Düsseldorf koordiniert ?

Außerdem finde ich es total dämlich, das so etwas auch noch während der Schuh Messe gemacht wird.
Da kommt es einem vor als wolle man die paar Messegäste die uns noch geblieben sind auch noch vergraulen.

Peinlich, Peinlich , Peinlich liebe Stadt Düsseldorf

:( :( :( :( :( :( :( :( :(

KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3652
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von KehrenTAXI » 20.09.2004, 20:11

Zur Danziger Straße konnte man immer schon durchfahren. Was sollen wir auf dem Sandweg?
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

taxiaxel
Vielschreiber
Beiträge: 290
Registriert: 25.07.2004, 13:43
Wohnort: Düsseldorf

[Verkehr] Kölner Straße

Beitrag von taxiaxel » 22.09.2004, 16:11

Hallo Kollegen
Der Abschnitt Kölnerstrasse zwischen OBM und Stoffeler kann ab 24.09.04
wieder in beiden Fahrtrichtungen befahren werden.

KehrenTAXI
Vielschreiber
Beiträge: 3652
Registriert: 15.05.2004, 14:04
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von KehrenTAXI » 05.10.2004, 18:13

Die WZ-Newsline von heute.
freundlichst ;-)

Stefan Kehren


Geist ist geil!


Meine Beiträge könnten Satire enthalten!

Grossraum
Vielschreiber
Beiträge: 846
Registriert: 10.05.2004, 19:47
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Grossraum » 05.10.2004, 22:04

Nabend den Kollegen,

das ist dasselbe Spiel wie 1989 am Flughafen. Theoretisch klappt alles prima !
Fragt man jedoch Leute die täglich damit zu tun haben bekommt man die Antwort: NIEMALS !!!!!

Habe `89 gesagt, als das Modell in der Abflughalle stand: das ist toll für Kinder mit Matchbox-Autos aber nicht für den Individualverkehr.
Wollte ja keiner glauben, daß wenn 3 ! Fahrspuren aufeinandertreffen ein Chaos ausgelöst wird.
Und was haben wir heute ??? C H A O S !!!!!!!

Aber was sage ich noch ? Gibt mir ja eh keiner Recht.

Schönen Abend noch
Gruß
Wolfgang

Gast

Beitrag von Gast » 06.10.2004, 02:55

Unsichere und ortsunkundige Verkehrsteilnehmer neigen dazu, auf zweispurigen Strassen rechts und auf dreispurigen in der Mitte zu fahren.

Ich kann mich noch an Tag eins nach Fertigstellung der Umgestaltung erinnern.
Komme vom Sandweg, will zur Stockumer, und fand mich auf der Niederrhein wieder.

Ist wohl doch etwas irreführend... :o

Muellerdirk
User
Beiträge: 240
Registriert: 01.06.2004, 09:32
Wohnort: Duesseldorf

Beitrag von Muellerdirk » 06.10.2004, 08:20

Schönen Dank und liebe Grüsse von jedem Auswärtigen...... :twisted:

Solch ein Wirrwarr von Schildern und Abbiegespuren ist doch schon für einen ortskundigen Fahrer ein Problem.

Da "freue" ich mich schon auf die nächste Gross-Messe mit viel auswärtigem Individual-Verkehr....... :?

Was rauchen die eigentlich bei der Verkehrs-Planung..?

Müllerdirk :evil:

P.S. Ich nehme an,daß nach der K die Bagger wieder anrücken um den Wahnsinn noch verrückter zu gestalten......

MikeVeltel
Vielschreiber
Beiträge: 600
Registriert: 01.07.2004, 00:01
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von MikeVeltel » 15.10.2004, 21:10

Ich möchte noch einmal daran erinnern, dass am Nordstern nach wie vor "Geisterfahrer" (Falschfahrer) auf die falsche Fahrbahnhälfte der autobahnähnlich ausgebauten Danziger Straße südwärts auffahren. Nicht jeden Tag, aber immer wieder einmal.

Inzwischen hatte ich einen regen Schriftwechsel mit den verschiedensten Behörden. Auch mit Herrn Oberbürgermeister Joachim Erwin (CDU), dem Hauptverantwortlichen für die Erfüllung der Wegesicherungspflicht, habe ich korrespondiert. Seine Antwortschreiben, die allesamt persönlich von ihm unterschrieben sind, können insgesamt nicht überzeugen.

Noch mit seinem Brief vom 03.09.2004 freut er sich "... besonders, dass Sie sich als Taxifahrer ... um die Verkehrssituation Gedanken machen und Anregungen geben, ggf. bestehende Probleme zu lösen." Im weiteren Verlauf dieses Schreibens formuliert der Herr Oberbürgermeister: "... die heutige Gestaltung bzw. Beschilderung des Kreuzungsbereiches (ist) für jeden Autofahrer verständlich, und auch aus Sicht der Polizei ist keine besondere Gefährdung des Verkehrssicherheit erkennbar." Weiter schreibt er: "Insofern betrachte ich die vorhandene Verkehrsregelung als ausreichend und sehe keinen weiteren Handlungsbedarf."

Da ich aber trotzdem unbeirrt weiterhin auf das bestehende Problem hingewiesen und diesbezüglich auch Dienstaufsichtsbeschwerde beim Regierungspräsidenten eingereicht habe, schrieb der Herr Oberbürgermeister mir mit Brief vom 22.09.2004, ich sei dafür verantwortlich, dass die schriftliche Kommunikation in dieser Sache immer weiter ausufere. Und dies, obwohl es doch gerade der Herr Oberbürgermeister ist, der das Problem nach wie vor nicht löst.

Im weiteren Verlauf dieses Schreibens heißt es, im Zeitraum von 1986 "... bis heute hat sich ... kein Unfall ereignet, der durch einen linksabbiegenden 'Falschfahrer' ... verursacht worden wäre." Der Herr Oberbürgermeister behauptet darüber hinaus, "... dass seit nunmehr über 18 Jahren die von Ihnen beschriebenen und vermuteten Situationen nicht zu verzeichnen waren ..." - Allerdings verkennt der Herr Oberbürgermeister hierbei, dass in diesem Zusammenhang nie und nirgends von Unfällen die Rede war, sondern stets "nur" von immer wiederkehrenden konkreten gefährlichen Situationen (Geisterfahrer), welche nach menschlichem Ermessen ja wohl die Vorstufe von Unfällen sind. Interessant ist auch die Unterstellung des Herrn Oberbürgermeisters, ich würde die von mir beschriebenen, gefährlichen Situationen nur "vermuten", wie er sich ausdrückt. Das liefe letztendlich darauf hinaus, dass ich und viele andere Augenzeugen an Wahrnehmungsstörungen, Erscheinungen oder gar Halluzinationen litten.

Auf eine entsprechende Vorhaltung meinerseits antwortet der Herr Oberbürgermeister in seinem Schreiben (22.09.2004) weiterhin: "... von einer Untätigkeit und Blockadehaltung meiner Straßenverkehrsbehörde zu sprechen, halte ich für unverschämt." Dies schreibt der Herr Oberbürgermeister wohlgemerkt vor dem Hintergrund der Tatsache, dass er und seine ihm unterstellte Behörde es weiterhin unterlassen, sich gründlich in dieses Verkehrssicherheitsproblem hineinzudenken, um es letztendlich seiner Lösung zuzuführen.

In seinem Schreiben bekräftigt der Herr Oberbürgermeister noch einmal, dass "... keine Veranlassung besteht, zusätzliche Ergänzungen vorzunehmen. Einen weiteren Dialog über dieses Thema werde ich mit Ihnen künftig nicht führen."

Heute nun erfahre ich von zwei als sehr zuverlässig geltenden Kollegen (die ich ohne deren Einwilligung hier nicht öffentlich nennen möchte), dass an der betreffenden Stelle schon wieder Geisterfahrer gesehen worden sind: Der eine in der vergangenen Woche. Der andere heute morgen, am 15.10.2004, um 5:08 Uhr. Beide Falschfahrer konnten noch rechtzeitig an einer Fortführung ihrer Geisterfahrt gehindert werden, indem sie beidrehten. Glücklicherweise ist es also auch diesmal wieder zu keinem Unfall gekommen.

Was hier im Forum bisher veröffentlicht wurde, können natürlich immer nur die von uns beobachteten Fälle - die sichtbare Spitze des Eisberges also - sein. Mithin ist in diesem Kontext mit großer Wahrscheinlichkeit auch von einer hohen Dunkelziffer der Geisterfahrten im Bereich Nordstern/Danziger Straße auszugehen.

taxidriver_007
User
Beiträge: 144
Registriert: 01.09.2004, 22:06
Wohnort: Düsseldorf

es muss erst was passieren...

Beitrag von taxidriver_007 » 15.10.2004, 23:25

Ich bin kein Jurist, aber ich sehe relativ wenige Möglichkeiten, dort auf diese Weise momentan etwas zu ändern. Dein Einsatz in allen Ehren Mike!

Man könnte vielleicht noch versuchen den zuständigen Leuten etwas das Gedächtnis zu schärfen, in etwa so,

- Pressemitteilung herausgeben und an die lokalen Redaktionen schicken
- Stellungnahme der öffentlichen Stellen anfordern

Falls keine Unfälle geschehen, Glück gehabt, wenn doch, denselben Weg nochmal einschlagen, dann kann keiner mehr sagen er wäre nicht informiert gewesen. Dies sorgt bekanntlich nicht für gute Presse auf die doch alle so bedacht sind.

N8
Marc

RolliGausD
User
Beiträge: 29
Registriert: 07.07.2004, 18:29
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von RolliGausD » 16.10.2004, 07:23

Ich für meine Person kann Mike nur bedingungslos zustimmen! 2 - 3 mal in der Woche sehe ich allein an dieser Stelle Fast-Geisterfahrer. Für einen konzentrierten Autofahrer dürfte diese Stelle keine Gefahr bedeuten, allerdings gibts ja leider genug unkonzentrierte, telefonierende und diskutierende Autofahrer.

Darum finde ich die Aktion von Mike richtig, schließlich könnte ich ja irgendwann solch einen Geisterfahrer entgegenkommen.... oder euch, liebe Kollegen?!

Antworten