Eigenanteil

Verträge, Tarife, Erfahrungen, Klagen.

Eigenanteil

Beitragvon Taxi Ho » 04.12.2017, 21:51

Hallo,
habe eine Frage an die Fachleute hier.

Haften die Krankenkassen, wenn der Fahrgast den gesetzlichen Eigenanteil (Serienfahrt) nicht zahlt. Rechnung und mehrere Mahnungen hat er erhalten oder bleibt das dann an dem Unternehmer hängen?

Vielen Dank schon mal im Voraus.

Taxi Ho
Taxi Ho
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 1
Registriert: 04.12.2017
Wohnort: xxxx

Re: Eigenanteil

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 07.12.2017, 00:39

Den Eigenanteil muss man in dem Fall vom Fahrgast einklagen (so sinnlos dies bei den Kosten eines Verfahrens auch sein mag), die Krankenkasse steht dafür nicht gerade...sollte sie auch nicht, es ist schließ das Geld aller Versicherten
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6488
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: Eigenanteil

Beitragvon sivas » 07.12.2017, 01:48

Der Auftraggeber der Fahrt ist ... der Fahrgast, also der Patient.

Du kannst direkt mit dessen Versicherung abrechnen, wenn die aber sagt: "diese Leistung ist nur eingeschränkt oder gar nicht versichert", musst Du das Geld beim Auftraggeber eintreiben.

Wir sitzen z.Zt. auf den Gesamtkosten einer Fahrt, da hatte alles gestimmt: ärztliche Verordnung, stationäre Aufnahme, Zuzahlungsbefreiung ... trotzdem kam die Rechnung zurück: "nicht mehr bei uns versichert". Da hat der Patient einen Betrug begangen.

Da kannst'e nur hingehen und versuchen, bar zu kassieren. Die Adresse hast Du ja.
Zuletzt geändert von sivas am 07.12.2017, 02:00, insgesamt 1-mal geändert.
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1240
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen


Zurück zu Krankenfahrten



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast