Mindestlohn jetzt

Löhne, Arbeitsbedingungen, Recht.

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon scarda » 20.02.2014, 22:04

Das sind nur Geburtskrankheiten. Sich dem Stellen ist das einzig Realistische. Je eher man über einen Tarifvertrag nachdenkt, desto flutschiger wird das dann laufen. Aber wenn die Armleuchter und den Unternehmern es gerne so wollen, dann macht mal schön Druck. Meine Unterstützung habt ihr.
Zuletzt geändert von scarda am 20.02.2014, 22:06, insgesamt 2-mal geändert.
DEREGULIERUNG IST AUCH NUR REGULIERUNG. ZIELFÜHRENDE VORSCHLÄGE? NEIN? ACH SO!
Taxi_2017 ist gut, innovativ, technisch top, hat beste Fahrzeuge zu vernünftigen, regulierten Preisen
http://www.yumpu.com/de/document/view/2 ... oi-studie#
Benutzeravatar
scarda
Vielschreiber
 
Beiträge: 4540
Registriert: 27.12.2009

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon FD » 20.02.2014, 23:57

@Guter Kollege

Ich habe den Ironie tag nicht vergessen!!! Der Mindestlohn wird für das Taxengewerbe NICHT kommen! Die Verbände sind nicht etwa träge und faul, nein, die Verbandsoberen verlassen sich darauf, daß der ML nicht kommen wird!

Natürlich bin ich für den ML! Selbst die Amerikaner und Briten haben schon vor langer Zeit erkannt, daß ein fehlender ML zu Massenarbeitslosigkeit und Massenverarmung führen wird. Zwar heißt es, die Reichen werden immer genug Geld haben, um die eine Hälfte der Armen zu bezahlen auf die andere Hälfte zu schießen. Aber was ist, wenn dieses Geld durch eine Hyperinflation wertlos geworden ist? Das Großkapital will und braucht Massenarmut! Jedoch niemals im eigenen Land. Zu Hause müssen die Leute zufrieden sein und drum friedlich bleiben.

Warum ist nun aber Deutschland so lange ohne ML gut zurechtgekommen? Ganz einfach! Die BRD wurde als Vorposten gegen den Kommunismus vollständig subventioniert! Oder habt Ihr etwa das Märchen vom Wirtschaftswunder geglaubt? Ja, die Deutschen haben damals ihr Land wieder aufgebaut. Aber woher kam das Geld dafür?

Mit der Wiedervereinigung hat die bittere Realität Deutschland eingeholt! Und anstatt nun den Weg zu gehen, den die anderen Industriestaaten gegangen sind, beschritt unser Kanzler der Bosse den falschesten aller Wege! In Davos verkündete der geistige Tiefstflieger, daß er einen Niedriglohnsektor schaffen werde, wie ihn die Welt noch nicht gesehen hat. Damit hatte er recht. Hatte tatsächlich noch nie jemand gesehen. Gegen einen möglichen Aufruhr, führte man H4 und enthirnende Nachmittagsgerichtsshows ein!

Allerdings machte Gerhard den typischen Fehler, wie ihn Sozies immer machen. Er dachte nur bis morgen und nicht weiter! Schon sein Vorbild Helmut hielt Visionen für eine Krankheit und nicht Etwa für die Voraussetzung einer Weiterentwicklung. Es hieß nicht umsonst Agenda 2010 und nicht Agenda 2050!

Die Einführung des Niedriglohnsektors kann man damit vergleichen, daß man angesichts einer Hungersnot das Saatgut zum Verzehr freigibt. Kurzfristig sind die Teller tatsächlich wieder voll. ABER dann...!

Auf dieses Aber dann... bewegen wir uns mit affenartiger Geschwindigkeit zu. Irgendwann kommt der Zahltag und die Anleger wollen Kassensturz machen. Dann wird auffallen, daß die inzwischen in utopische Höhen gekletterte Geldmenge nicht mit tatsächlichen Werten abgesichert ist. Das wird der Startschuß für die Hyperinflation sein. Und dann wird auch das H4-Geld keinen Wert mehr haben. Wenn die Leute dann ersteinmal hungern, hält sie auch kein Fernseher mehr auf.

Nur die schnelle, bedingungslose Einführung eines ML OHNE Ausnahmen und verbunden mit einem strikten Verbot von Umgehungstatbeständen und strenger Überwachung und noch strengerer Ahndung von Verstößen, kann eine dauerhaft gesunde und stabile Marktwirtschaft schaffen. Wenn man dann noch die unsägliche Rentenversicherung abschafft und durch eine Steuerfinanzierte Grundrente ersetzt und außerdem eine Sozialversicherung für Alle ohne Ausnahme und ohne Beitragsbemessungsgrenze einführen würde, wären wir einer sicheren Zukunft deutlich näher.
Sag das noch mal! * Das noch mal. * Nein, das andere! * Nein, das andere. * Nein, das davor! * Nein, das davor.
FD
Vielschreiber
 
Beiträge: 562
Registriert: 08.01.2014
Wohnort: Hamburg

SCHÄDLICHER ML

Beitragvon IK » 02.12.2016, 22:06

Fançois Hollande, der Präsident Frankreichs, will nicht zweites mal kandidieren. Er und seine Sozis sind gescheitert. Auf ganzer Linie. http://www.faz.net/aktuell/politik/francois-hollande-der-gescheiterte-14555982.html

Und genau das habe ich vor drei Jahre und acht Monate am 01.03.2013 vorhergesagt.
IK hat geschrieben:Wenn du noch immer nicht verstehst was ich meine, dann lies die Nachrichten aus Frankreich. Einem Land, wo wir das Experiment Sozialismus zum zweiten mal in der kurzen Nachkriegsgeschichte scheitern sehen und wo die Jungendarbeitslosigkeit zum europäischen Problem wird.
Unsere linke Kanzlerin mit ihrer linken Gefolgschaft richtet hier mit dem ML den gleichen Schaden an. Nur der durch die Kapitalflucht verursachter Bauboom und der billige Öl verdecken die schädliche Wirkung. Die Zeche werden etwas später bezahlt. Das dürfte kein guter Trost sein.
"Von einem Mindestlohn, den man nicht bekommt, kann man nicht leben!"
Hans-Werner Sinn
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3148
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon Guter_Kollege » 02.12.2016, 23:24

Wie verwurstest Du denn 'Kapitalflucht' mit 'Bauboom'?
Bisher waren (und sind) Investitionen in Wohnungseigentum immer noch eine der beliebtesten und verlässlichsten Kapital- und Alterssicherungsanlagen.
Je nach Vorliebe diverser Journaillen ist es mal das, mal auch der durch die Flüchtlingsunterbringung angeheizte Bauboom. Niedrige Bauzinsen sowieso.

Und das es nicht nur in Hamburg zuwenige, mit Mindestlohn bezahlbare, Wohnungen gibt, ist nicht erst seit Gestern bekannt.
Trotzdem wird versucht: http://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/ ... ngen-2015/

Als ehemaliger Selbst-Wirtschaftsflüchtling (auch wenn's schon länger her ist) solltest Du - ganz nebenbei - auch etwas mehr Mitgefühl mit
Kriegsflüchtlingen haben (Es sei denn, Du bist mit Kapital hierher geflüchtet. Trotzdem!). In Rotkreuz- und UN-Zelten und Containern hausen,
ist im kalten-nassen Deutschland auf Dauer doch etwas unbequem. Keiner verlangt ja von Dir, dass Du gleich die Sozis wählst.

Übrigens besitzen Mindestlöhner kein Kapital, mit dem sie irgendwohin flüchten können. Das wäre schon eher ein Zeitvertreib von Taxi-Mehrwagenbesitzern.
Nur mal so ironisch angemerkt.
Zuletzt geändert von Guter_Kollege am 02.12.2016, 23:27, insgesamt 2-mal geändert.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 28.11.2013

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon IK » 03.12.2016, 00:40

@ GK
Die echte Hilfe für Flüchtlinge in D sind nicht Helfer wie du.
Die echte Hilfe wäre die ML-Abschaffung.
Nur so kämen diese Leute in die Arbeit.
Nichts integriert besser als die Arbeit.

ML + Flüchtlinge = Desintegration
"Von einem Mindestlohn, den man nicht bekommt, kann man nicht leben!"
Hans-Werner Sinn
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3148
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon Guter_Kollege » 03.12.2016, 02:15

Ja klar: Am Besten rumänische Billigarbeiter, die selbst noch auf die Löhne der untersten Lohngruppen drücken, damit die aufstocken können - wiederum mit Steuergeld.

Sorgen wir doch besser gleich mit Finanzhilfen in den betroffenen Ländern für Aufbau, was Arbeit schafft. Und für angemessen höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen.
Vermutlich hat dann manch einer weniger Grund zum flüchten.

Und manch einer hier besser bezahlte Arbeit oberhalb Mindestlohn. Und bessere Rente.
Mal über den Tellerrand schauen .....
Zuletzt geändert von Guter_Kollege am 03.12.2016, 02:30, insgesamt 2-mal geändert.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 28.11.2013

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon taxipost » 03.12.2016, 08:49

GK hat nicht unrecht.
die krisen in anderen ländern basieren u.a. auf dem "erfolg" deutschlands.
die hartz reformen brachten Deutschland nach vorn.
nach vorn, im vergleich mit anderen.
sie bauten aber gleichzeitig ein soziales ungleichgewicht in inland.

man hat in Deutschland einen vorsprug auf dem rücken der kleinen leute gemacht.
es ist falsch jetzt zu sagen, dass andere, zb. Frankreich, selber schuld sind,
dass sie dem deutschen bsp. nicht gefolgt sind.

man hat viel gestrichen und die leute zum sparen verurteilt.
die bevölkerung stellte sich darauf ein und fing an zu schrumpfen.
das system ist aber auf schrumpfen nicht ausgelegt.
man muss jetzt also dem schrumpfen entgegenwirken.

das muss man aber jetzt und sofort tun. und nicht erst in 20 jahren.
man braucht also die "flüchtlinge".
flüchtlinge die arbeiten wollen.
für hungerlöhne kommen aber keine arbeitswilligen flüchtlinge.

es ist wie im taxigewerbe.
die, die den ml durch % " umgehen", erwirtschaften sich einen vorteil.
einen ungerechten vorteil.
aber auch hier ist der vorteil nur temporär.
Zuletzt geändert von taxipost am 03.12.2016, 08:53, insgesamt 2-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2386
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon Pirat » 03.12.2016, 09:11

ML lässt sich auf legale Weise ohne Substanzverlust im Taxigewerbe nicht erwirtschaften...
Ausnahmen bestätigen die Regel...
Die Frage, wer hat den längeren Atem?

IK geht anscheinend schon die Luft aus....
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.
Pirat
Vielschreiber
 
Beiträge: 1724
Registriert: 17.05.2012
Wohnort: Essen

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon taxipost » 03.12.2016, 09:22

Pirat hat geschrieben:...
Die Frage, wer hat den längeren Atem?
...

1+

wenn man sich das taxigewerbe anschaut,
dann wird man feststellen,
dass in diesem gewerbe nur 2 betriebsarten überlebensfähig sind.

1. ewu
2. mwu mit 30+
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2386
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon KlareWorte » 03.12.2016, 12:02

Pirat hat geschrieben:ML lässt sich auf legale Weise ohne Substanzverlust im Taxigewerbe nicht erwirtschaften...
.



Natürlich geht das.
KlareWorte
Vielschreiber
 
Beiträge: 462
Registriert: 19.06.2014
Wohnort: Zuhause

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon TaxiBabsi » 03.12.2016, 13:23

Auch im Osten unserer Republik? Auch an umsatzschwachen Schichten?
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2366
Registriert: 09.05.2005

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon Guter_Kollege » 03.12.2016, 13:28

taxipost hat geschrieben:man hat in Deutschland einen vorsprug auf dem rücken der kleinen leute gemacht.
..........
man hat viel gestrichen und die leute zum sparen verurteilt.
die bevölkerung stellte sich darauf ein und fing an zu schrumpfen.
das system ist aber auf schrumpfen nicht ausgelegt.
man muss jetzt also dem schrumpfen entgegenwirken.
Schäubles Rezept dagegen: Erhöhung des Kindergeldes um 2 Euro pro Kind in 2017.
Da wirds aber heiss hergehen jetzt in Deutschlands Betten.
Zuletzt geändert von Guter_Kollege am 03.12.2016, 13:29, insgesamt 1-mal geändert.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 28.11.2013

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon sivas » 03.12.2016, 13:44

taxipost hat geschrieben:nur 2 betriebsarten überlebensfähig sind.
1. ewu
2. mwu mit 30+

bitte ergänzen um: 'auf legale Weise'

Natürlich trifft das nicht zu !

'Überlebensfähig' ist, wer genügend zu tun hat.

Dies wiederum wird hauptsächlich bestimmt durch den eigenen Kundenstamm, der im Laufe der Jahre aufgebaut wurde.
Das Vertrauen auf die Teilhabe am Kundenstamm einer Zentrale kann schnell enttäuscht werden. Aktuell mache ich die Beobachtung, dass ein Großteil des Geschäftes 'an der Zentrale vorbei läuft'. Lukrative Kunden wurden von den ausführenden Unternehmen 'abgegriffen', der Kundenstamm der Zentrale wurde geplündert.

Weiterhin wichtig ist das Agieren in einem 'Unternehmernetz', in das überzählige/nicht passende Fahrten abgegeben werden können (früher war das mal die Zentrale).

EWU's haben es besonders schwer, wenn sie keine Kundenpflege betrieben haben und von Kollegen 'nichts zugeschoben' bekommen. Von Halteplatzeinsteigern und Abwinkern kann nicht mehr gelebt werden, die Zentralenaufträge werden teuer 'erkauft', wegen des hohen monatlichen Beitrages. Da kommt ihnen myTaxi gerade recht: 7% Provision sind günstig !

Und MINDESTLOHN ... was ist das ?
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1447
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon IK » 03.12.2016, 14:25

Pirat hat geschrieben:IK geht anscheinend schon die Luft aus....

Ganz im Gegenteil. Und du weißt auch warum.
Aber wenn es dem so wäre, würde am ML liegen, welcher Jobs killt.
Damit sind wir wieder bei Frankreich, den Sozis und dem Glauben an Wunder.
"Von einem Mindestlohn, den man nicht bekommt, kann man nicht leben!"
Hans-Werner Sinn
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3148
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon Guter_Kollege » 03.12.2016, 15:06

IK hat geschrieben:
Pirat hat geschrieben:IK geht anscheinend schon die Luft aus....

Aber wenn es dem so wäre, würde am ML liegen, welcher Jobs killt.
Näää, wat für'ne dämliche Antwort!!!

Übersetzt:
Code: Alles auswählen
Wenn mir die Luft ausgeht - was sie nicht tut -  liegt es am Mindestlohn  - den ich gar nicht zahle.
Es ist so, weil Mindestlohn Jobs killt.
Eine These ohne Sachvortrag, die ihren Schluß aus sich selbst bezieht. Nennt man auch Zirkelschluß oder circulus vitiosus.

Zur umstrittenen, derzeitigen Wirkung der fixen Lohnuntergrenze:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/w ... 79269.html
http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 72997.html
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 28.11.2013

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon ilkoep » 03.12.2016, 15:17

sivas hat geschrieben:
'Überlebensfähig' ist, wer genügend zu tun hat.

Dies wiederum wird hauptsächlich bestimmt durch den eigenen Kundenstamm, der im Laufe der Jahre aufgebaut wurde.
Das Vertrauen auf die Teilhabe am Kundenstamm einer Zentrale kann schnell enttäuscht werden. Aktuell mache ich die Beobachtung, dass ein Großteil des Geschäftes 'an der Zentrale vorbei läuft'. Lukrative Kunden wurden von den ausführenden Unternehmen 'abgegriffen', der Kundenstamm der Zentrale wurde geplündert.



Das mag für den ländlichen Raum bis mittlere Städte sicherlich zutreffen, aber nicht für eine Großstadt.

Es ist hier in der Innenstadt (S-Bahn-Ring aka Hundekopf) äusserst selten einen FG ein zweites mal zu sehen.

In den Aussenbezirken kreuzen sich öfter die Wege, allerdings nur zu Schichtbeginn oder für die Platzhirsche, die immer wieder zu ihrer Stammhalte zurückkehren.

Wer sich trotzdem eine Stammkundschaft aufbaut wird schnell von den Leerkilometern und dem Zeitaufwand zerfressen. Die nach % entlohnten Hobbypiloten konnten sich das bisher nur durch grosszügige Pausenschreiberei leisten.

Geld verdienen geht (hier) anders.
ilkoep
Vielschreiber
 
Beiträge: 774
Registriert: 06.06.2014
Wohnort: Berlin

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon SindSieFrei? » 03.12.2016, 18:02

IK hat geschrieben:Die echte Hilfe für Flüchtlinge in D sind nicht Helfer wie du.
Die echte Hilfe wäre die ML-Abschaffung.
Nur so kämen diese Leute in die Arbeit.
Nichts integriert besser als die Arbeit.

ML + Flüchtlinge = Desintegration


Dumpinglöhne von denen man nicht leben kann erzeugen KEINE Integration, sondern Isolation und Parallelgesellschaften, würden aber Taxiunternehmer mit Graupen reich machen!!!

IK hat geschrieben:
Pirat hat geschrieben:IK geht anscheinend schon die Luft aus....

Ganz im Gegenteil. Und du weißt auch warum.
Aber wenn es dem so wäre, würde am ML liegen, welcher Jobs killt.
Damit sind wir wieder bei Frankreich, den Sozis und dem Glauben an Wunder.


Nein! Hier sind wir wieder exakt bei der AFD und Donald Trump und widerlichem Populismus! Bist Du ein Trump-Fan? :shock: Das Schlimme an einer Demokratie ist ja, das selbst solche zwielichtigen Gestalten wählbar werden, was aber hauptsächlich daran liegt, das Menschen mit ihrem Hass auf der Suche nach einem Sündenbock sich immer nur in den Medien herumtreiben, die ihre Meinung bestätigen, was übrigens z.B. bei Facebook und Co. auch mittels Algorhythmen programmiert wird. Das Schöne an Demokratie ist, das man immer wieder bei solchen Entwicklungen Gegenrede erheben darf, anders als in manch diktatorischen System auf dem Balkan und weiter südlich, und das auch tun muß, will man den Populismus bekämpfen! :evil:
Zuletzt geändert von SindSieFrei? am 03.12.2016, 18:13, insgesamt 1-mal geändert.
Dura lex, sed lex.
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4369
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon Guter_Kollege » 03.12.2016, 21:10

Vermutlich schwebt IK ein Mindestlohn von 2,37 € wie in Kroatien vor.
Wohl auch der Grund dafür, warum in 2015 alleine 50.646 Menschen aus Kroatien nach Deutschland einwanderten.
Was angesicht einer Arbeitslosenquote von 12,7 % in Kroatien (4,+ in DE) eigentlich nicht verwunderlich ist. Natürlich nicht
wenn man nach IK'scher Dokrin und Markwirtschaftslehre meint, dass ein Lohn von 2,37 € Arbeitsplätze schafft.*

Da nach Angaben von Arbeitsmarktforschern in 2015 mehr als 40.000 Billigjobs dauerhaft weggefallen sein sollen,
dafür aber wiederum 50.000 Vollzeitarbeitsplätze geschaffen wurden, dürfte sich durch den höheren Mindestlohn in
Deutschland ein Nettogewinn auch für kroatische Billiglöhner/Einwanderer ergeben haben.

Oder sind es etwa die syrischen Flüchtlinge, die durch Kroatien und Österreich durchgewunken wurden (vermutlich hatten die
auch keine Lust dort für 2,37 €/Stunde arbeiten zu gehen und man wollte sie dort auch gar nicht behalten) und wegen
des Dublin Abkommens nur schwerlich nach Kroatien zurückgeschickt werden können (VGH-Urteil), die hier auf den Arbeitsmarkt
und die Löhne drücken?
Man stelle sich mal vor: 8,81 € in Kroatien - die würden ja alle freiwillig dorhin zurückkehren.

Man weis es nicht. Vielleicht weis IK mehr.

* Zahlen aus Statista
Zuletzt geändert von Guter_Kollege am 03.12.2016, 21:24, insgesamt 5-mal geändert.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 28.11.2013

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon IK » 04.12.2016, 04:57

@ SSF
Nur weil sich die Sozis in F völlig zersägt haben und damit die Untauglichkeit der linken Theorien bewiesen haben, brauchst du hier nicht aus der Haut zu fahren. Ich muss gegen deinen Text nicht anreden. Das macht die Realität viel effektiver.

P.S.
In welchem Land auf dem Balkan ist ein diktatorischer System gerade an der Macht?
Ich muss wohl was verpasst haben.
"Von einem Mindestlohn, den man nicht bekommt, kann man nicht leben!"
Hans-Werner Sinn
Benutzeravatar
IK
Vielschreiber
 
Beiträge: 3148
Registriert: 30.10.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Mindestlohn jetzt

Beitragvon Guter_Kollege » 04.12.2016, 11:28

Lass SSF doch ein wenig übertreiben = darin bist Du doch Meister! Oder grad' deswegen nicht? :lol:

Serbien, Mazedonien, Bosnien, Montenegro sind nicht grade Perlen demokratischer Gepflogenheiten. Vor allem die 4. Macht im Staate steht bedenklich unter Druck.
Da muss noch manches eingeübt werden.
Und da die Türkei auch Teil des Balkans ist (oder ein Teil der Türkei), haben wir spätestens hier einen "Diktator auf dem Balkan": Recep Erdogan!

Wiki: Der Name Balkan stammt dementsprechend aus der türkischen Sprache und bedeutet so viel wie „steile Gebirgskette“, „Gebiet(e) mit vielen Bäumen, Sträuchern und Büschen“ oder „Berg(e) mit vielen Wäldern“.

Aber das Thema war, wie ein kroatischer Mindestlohn von 2,37 € Arbeitsplätze schafft; Und warum trotzdem über 50.000 Kroaten nach Deutschland einwandern,
während sie zuhause die Flüchtlinge nach Deutschland durchwinken.
Bei WIKI liest man: "Es gibt einen besonderen Wahlkreis für Auslandskroaten, für die im Sabor drei Sitze reserviert sind;"
Da kommt man ja auf Ideen ...... 8)

Nebenbei: Muss Deutschland für Kroatien (nach Griechenland) demnächst schon mal die nächsten Milliarden beiseite legen ?
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Wo-droht- ... 83831.html
Ich wünsche Deinem Taxi Betrieb alles Gute, IK, denn das Geld dafür kommt auch von Deinen Steuern.

Und warum nun dieser Ausflug nach Kroatien? Ganz einfach: Kommst Du mir mit Frankreich, komm ich Dir mit Kroatien.
Zuletzt geändert von Guter_Kollege am 04.12.2016, 11:49, insgesamt 4-mal geändert.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 28.11.2013

VorherigeNächste

Zurück zu Arbeitsrecht im Taxigewerbe



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast