Privat Insolvenz

Löhne, Arbeitsbedingungen, Recht.

Privat Insolvenz

Beitragvon miduser » 31.10.2015, 13:39

Liebe Kollegen ,

Ich habe vor 4 Jahren eine pivate Insolvenz gemeldet , in der Zwischenzeit habe ich ein P-Schein (Berlin) und Unternehmerschein . Ich würde mich gerne selbständig machen , ich weiß allerdings nicht ob die Insolvenz die persönliche Zuverlässigkeit sowie die finanzielle Zuverlässigkeit beeinträchtigt kann. Die Rechtsschuldbefreiung ist erst in 2017 vorgesehen .
Danke für eure Hilfe .
miduser
User
 
Beiträge: 29
Registriert: 11.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon Guter_Kollege » 31.10.2015, 21:48

Prinzipiell spricht ausrechtlicher Sicht nichts dagegen.
Allerdings werden Gewinne der neuen Firma mit den Schulden aus dem Insovenzverfahren der anderen Firma verrechnet.

Du brauchst aber: eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Insolvenzgericht
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 28.11.2013

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon miduser » 31.10.2015, 22:26

Privat Insolvenz :) ich war noch nie selbständig . Was wird dann verrechnet ?
miduser
User
 
Beiträge: 29
Registriert: 11.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon miduser » 31.10.2015, 22:53

Im Antrag steht zum ankreuzen ob ich mich in einer Insolvenz befinde oder ich überhaupt in der Vergangenheit Insolvenz gemeldet habe. Das hat mich irritiert . Insolvenz heißt dass die alte Gläubiger nicht mehr vollstrecken dürfen , heißt aber nicht dass man nicht mehr im Leben starten darf !! Ich war noch nie selbständig von daher habe ich keine Schulden bei der BG und beim FA . Bestraft oder sonstige bin ich auch nicht. Ich will keine Enttäuschung daher will ich sicher sein bevor ich beantrage ob ich im Moment im Sinne des Gesetzes für eine Genehmigungserteilung zuverlässig bin oder nicht.
miduser
User
 
Beiträge: 29
Registriert: 11.06.2015
Wohnort: Berlin

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon am » 01.11.2015, 16:20

Das dürfte weitgehend im Ermessen der jeweiligen Genehmigungsbehörde liegen. Am besten vereinbarst Du mal einen Termin und klärst das vorab.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12030
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon alsterblick » 01.11.2015, 16:49

@miduser
Bis 2017 scheint es offenbar Gläubiger zugeben und kannst dir nach allen Regeln ein "wirkliches" Gewinn-Ergebnis eher abschminken, ausser gewisses Trinkgeld. :wink:
Kannst ja 2016 als Testjahr betrachten und erst 2017 Gas geben.
Immerhin 1Jahr (Mehr-) Erfahrung, das dir "Vorsprung" gibt.
Wenn Du von sowas noch keine Ahnung hast, dann besuche z.B. mal einen VHS-Kurs,
1-2 Sitzungen oder so..........im Grunde Baybykrams. 8)
Zuletzt geändert von alsterblick am 01.11.2015, 17:02, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3269
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon casi » 02.11.2015, 13:46

Um eine Genehmigung für den Taxenverkehr zu bekommen, muß man nicht nur persönlich zuverlässig sein, sondern man muß auch die finanzielle Leistungsfähikeit nachweisen.
Falls du die Eidesstattliche Versicherung abgegeben hast, verfügst du offiziell sicher nicht über größere Summen.
Zuletzt geändert von casi am 02.11.2015, 13:47, insgesamt 1-mal geändert.
casi
User
 
Beiträge: 175
Registriert: 18.04.2007
Wohnort: Stormarn

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon Berni » 03.11.2015, 01:41

miduser hat geschrieben:... Insolvenz heißt dass die alte Gläubiger nicht mehr vollstrecken dürfen , heißt aber nicht dass man nicht mehr im Leben starten darf !! ...


Was willst Du denn als Taxiunternehmer? Reicht Dir EINE Insolvenz noch nicht? Wenn DU bisher als Arbeitnehmer schon nicht mit dem Geld klarkommst, wirst Du es als Taxiunternehmer erst recht nicht.

Die Privatinsolvenz ist nicht dazu gedacht, geprellte Gläubiger loszuwerden und sich umgehend neu zu verschulden und finanzielle Abenteuer einzugehen. Du hast entsprechende Pflichten während der Wohlverhaltensphase, sonst gibt es keine Restschuldbefreiung.

Z.B. führst Du Dein Nettoeinkommen oberhalb der Pfändungsfreigrenze an den Treuhänder ab. Alles andere wäre geradewegs dummdreist. Der Treuhänder verteilt die Summe, um soviel Schulden wie möglich abzutragen. Außerdem ist es nicht erlaubt, in dieser Zeit neue Schulden anzuhäufen, wenn Du wirklich die Restschuldbefreiung willst (wobei hier außer ein paar dummen Familienmitgliedern sich eh keine Gläubiger finden lassen).
Benutzeravatar
Berni
Vielschreiber
 
Beiträge: 653
Registriert: 26.01.2009
Wohnort: im oberbayrischen Outback

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon Poorboy » 03.11.2015, 01:47

Und wie man in der Privat-Insolvenz seine "finanzielle Leistungsfähigkeit" nachweist, erklärt bestimmt noch unser Spitzen-Jurist "Guter Kollege"!

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4611
Registriert: 21.01.2005

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon Sascha1979 » 03.11.2015, 02:21

Bei welchem anderen Job hast du so gute Möglichkeiten netto unterhalb der Pfändung zu verdienen und Cash noch was nettes in die Tasche zu packen...

Nachtigall ich hör dich trapsen...
Freundliche Grüße, ein TAXI-Kunde!
Sascha1979
Vielschreiber
 
Beiträge: 1632
Registriert: 02.03.2015
Wohnort: München

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon roary123 » 03.11.2015, 09:02

Leute bleibt doch beim Thema.

NEIN du wirst keine Konzession bekommen da du nicht finanziell zuverlässig bist.

Deshalb wird ja das auch gefragt...

Ausser das Gewerbe/Konzession läuft auf deine Frau und Sie stellt dich als Geschäftsführer ein.
roary123
User
 
Beiträge: 20
Registriert: 08.10.2015
Wohnort: Stuttgart

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon casi » 03.11.2015, 12:27

roary123 hat geschrieben:Ausser das Gewerbe/Konzession läuft auf deine Frau und Sie stellt dich als Geschäftsführer ein.



Keine schlechte Idee. Dann kann er nicht pleite gehen. Nur seine Frau.

Und dann sucht er sich eben ne neue. :mrgreen:
casi
User
 
Beiträge: 175
Registriert: 18.04.2007
Wohnort: Stormarn

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon Guter_Kollege » 03.11.2015, 14:34

Poorboy hat geschrieben:Und wie man in der Privat-Insolvenz seine "finanzielle Leistungsfähigkeit" nachweist, erklärt bestimmt noch unser Spitzen-Jurist "Guter Kollege"!

Poorboy
Warum sollte ich das tun, Du Heiopei?
Nach Durchsicht mehrerer Links im Internet auf einigen Rechtsanwalt- und IHK-Seiten, ergab sich der Tenor, das Privatinsolvenz einem Nachweis
"finanzieller Leistungsfähigkeit" prinzipiell nichts entgegensteht. Das ist nicht meine Erfindung und ich muss es auch weder verstehen noch erklären.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 28.11.2013

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon am » 03.11.2015, 14:58

Nur der Vollständigkeit halber, Kollege KG, bring doch bitte noch den ein oder anderen Link, bzw Textauszug bei.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12030
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon Guter_Kollege » 03.11.2015, 21:43

Über den Begriff "Privatinsolvenz" sind wir uns halbwegs einig, oder?
Dazu nur folgende Nebenbemerkung: Wann hat es jemals einen Unternehmer/Kaufmann/Anwalt gestört, mit der einen Firma pleite zu gehen,
und gleich darauf einen Neue zu eröffen (oder 3 ....).

Aber, meine F r e s s e, muss ich jetzt auch noch vormachen wie man mit den richtigen Stichworten gugelt, bitte sehr....
http://bfy.tw/2btZ

Vielleicht ist es auch nur Faulheit. Bittesehr, eine kleine Vorauswahl (die anderen 13.742 Links bitte selber suchen)

http://www.stadt-koeln.de/service/produ ... ehmigung-1
Köln
Bescheinigung Eigenkapital
Die finanzelle Leistungsfähigkeit müssen Sie nachweisen durch die Eigenkapitalbescheinigung - betrifft Ihr Geschäftsvermögen - und eventuell die Zusatzbescheinigung - betrifft Ihr Privatvermögen -,
sofern das Geschäftsvermögen nicht ausreichend ist.

Lübeck
http://www.luebeck.de/bewohner/buergers ... tml?bid=91

Frankfurt
http://www.frankfurt-main.ihk.de/branch ... /pruefung/

Materialien zur Krisenberatung
Die 2. Chance
Leitfaden für Restarter
https://www.recklinghausen.de/Inhalte/S ... tarter.pdf

Existenzgründungsportal des Bundeswirtschaftsministeriums
http://webcache.googleusercontent.com/s ... haredDocs/
BMWi-Expertenforum/Gruendung-und-Schulden/Gruendung-mit-Schulden/Grdg-whrd-Insolvenzverfahren/Privatinsolvenz-Unternehmen-gruenden.
html+&cd=10&hl=de&ct=clnk&gl=de&lr=lang_de|lang_en

http://www.firma.de/ratgeber/pleite-und ... -moeglich/

http://www.frag-einen-anwalt.de/Gruendu ... 87917.html
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 28.11.2013

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon Poorboy » 03.11.2015, 21:52

Meine ***! Es geht hier nicht um einen Kondomversand!

Für eine Konzession muss ein Guthaben nachgewiesen werden, das höher ist als die Schulden!
Hat man das, ist man nicht insolvent!

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4611
Registriert: 21.01.2005

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon Guter_Kollege » 03.11.2015, 21:58

Na, scheint bei Dir jedenfalls doch noch nicht Hopfen und Malz verloren.
Ein Lichtblick.
Und jetzt laßt mich in Ruhe mit dem Sch .... hier. :lol:
Zuletzt geändert von Guter_Kollege am 03.11.2015, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 28.11.2013

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon casi » 03.11.2015, 22:00

Er kann natürlich ein Gewerbe als selbstständiger Hausmeister anmelden. Dafür braucht man schließlich keine Konzession.

Aber um eine Taxi-Genehmigung zu bekommen, muß er Guthaben nachweisen, welches er wahrscheinlich gar nicht haben dürfte.

Und ein Fahrzeug bräuchte er natürlich auch noch. Er darf aber in der Privatinsolvenz keine neuen Schulden machen.
casi
User
 
Beiträge: 175
Registriert: 18.04.2007
Wohnort: Stormarn

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon Berni » 04.11.2015, 01:27

casi hat geschrieben:Er kann natürlich ein Gewerbe als selbstständiger Hausmeister anmelden.


...oder als Kartenleserin oder als Putzfrau in einer Autobahnraststätte. Damit entspricht eher dem bei Insolvenzen erforderlichen Wohlverhalten, und ein Starterset lässt sich auch schnell mal beim DIscounter für null und lau erwerben.
Zuletzt geändert von Berni am 04.11.2015, 01:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Berni
Vielschreiber
 
Beiträge: 653
Registriert: 26.01.2009
Wohnort: im oberbayrischen Outback

Re: Privat Insolvenz

Beitragvon taxipost » 04.11.2015, 09:16

es wird z.zt. nicht möglich sein.
das problem ist aber nicht die genehmigungsbehörde.
es ist die kreditkartenpflicht in Berlin.

einer selbstständigkeit in der insolvenz steht nichts entgegen.
persönliche zuverlässigkeit beeinträchtigt die insolvenz nicht.

bei der finanz. zuverlässigkeit ist für die genehmigungsbehörde ein nachweis über ausreichendes kapital ausreichend.
hier wird dir dein inso-verwalter auskunft geben.
wenn er von der tragfähigkeit deiner idee überzeugt ist,
dann wird er dir das kapital zugestehen,
denn,
alles was zum führen des betriebs notwendig ist, ist aussen vor.
darüber entscheidet nur der insolvenzverwalter.

es bleibt aber das problem mit dem kreditkartenleser.
den wirst du in der insolvenz einfach nicht bekommen und
damit kannst du der betriebspflicht nicht nachkommen.
es könnte auch sein, dass die genehmigungsbehörde von vornherein die CC-karte ausspielt.

bevor du also die pferde scheu machst,
zuerst kartenleser-frage klären,
z.zt. brauchst du denn noch.
Zuletzt geändert von taxipost am 04.11.2015, 09:18, insgesamt 1-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2378
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Nächste

Zurück zu Arbeitsrecht im Taxigewerbe



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron