Trennung von TAXI und Mietwagen überholt ?

Die ewige Konkurrenz.

Trennung von TAXI und Mietwagen überholt ?

Beitragvon sivas » 27.10.2017, 07:07

Moin Gemeinde,

gerade durch das Erscheinen der Firma uber auf dem Personenbeförderungsmarkt muss sich das Taxigewerbe Fragen gefallen lassen, die an den Grundfesten rütteln.

Während uber-pop noch abgewehrt werden konnte, ist das bei uber-x schon schwieriger.

Desweiteren etablieren sich überall regionale Limousinen-Unternehmen, die bei Firmen nicht nur mit der lukrativen Langstrecke mit uns konkurriern.

Der neueste Schrei sind Sammelfahrten anbietende Unternehmen, die zudem auch noch in den ÖPNV mit Bus- und Bahnlinien eingebunden sind und ihre Leistungen im Verbund mit ebendiesen anbieten.

Die Ortskundeprüfung für Mietwagen ist bereits gefallen, OBWOHL die davon profitierenden Unternehmen Leistungen anbieten, die ganz klar der Personenbeförderung mit Taxen zuzuordnen sind.

Die Rückkehrpflicht für Mietwagen wird demnächst wohl auch aufgehoben werden - alleine betrachtet gibt sie auch keinen Sinn.

Was machen wir also falsch ?

Die Ertragslage wird immer schlechter, wo sind sie nur hin ? unsere Fahrgäste.

Ich habe die Überschrift so gewählt, damit auch einmal die Möglichkeit in Betracht gezogen werden kann, dass sich Taxi etwas mehr dem Erfolgsmodell Mietwagen anpassen kann. Was machen die besser ?

Ist es wirklich nur der Preis ? dessentwegen ein Mietwagen bestellt wird. Was ist es sonst ?

Durch gemeindliche Verordnungen haben wir das Recht, innerhalb des Tarifgebietes einen bestimmten Preis fordern zu dürfen. Durch großzügige, rechtswidrige Ausweitung dieses Gebietes auf ein flächenmässig mehrfach dieses Tarifgebiet übersteigende Pflichtfahrgebiet haben wir die Kuh vergrößert, die wir melken wollen. Nur - die Kuh macht da nicht mehr mit ! sie lässt sich von 'nem Mietwagen transportieren, bereits auf der mittelweiten Strecke.

Sollen also Taxi und Mietwagen gleichgestellt werden ?

Was habt Ihr für Vorschläge, den Unterschied von Taxi und Mietwagen dem Kunden deutlich zu machen ?
Welche Argumente gilt es anzuführen bzw Verbote gehen damit für den jeweils anderen einher ?

Amen
Dieter
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1240
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Trennung von TAXI und Mietwagen überholt ?

Beitragvon LRKN » 27.10.2017, 14:10

1. Meine Erträge sind genauso gut wie vor 10 Jahren. Inflation eingerechnet. Daher fällt es mir schwer zu beurteilen, warum deine Erträge weniger werden. Es kann natürlich auch an dir, deiner Zentrale, deinem Unternehemer, der wirtschaftlichen Entwicklung deiner Region, Bevölkerungsentwicklung oder anderer Faktoren liegen.

2. Was hindert einen Taxiunternnehmer daran, selber Mietwagen zu werden, wenn die so erfolgreich sind? Wenn alle Grenzen zwischen Taxi und Mietwagen fallen sollten werden die meinsten Taxis wohl in Mietwagen umgewidmet. Hat dann ja auch Vorteile: Touris zahlen das doppelte wie Einheimische, Montagmorgen zahlen die Schlippsträger mehr auf dem Weg zum Flughafen, Silvester nimmst du das dreifache vom normalen Preis und die Steuer lässt sich auch wieder leichter hinterziehen usw.

3. Diese ganzen Diskussionen ob wir es schwer haben und was die Gründe sind, sind meiner Meinung nach sowieso relativ unwichtig. Wenn die autonomen Taxen/Mietwagen kommen ist eh alles vorbei. Also lasst uns einfach die letzten 10 Jahre geniessen.
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 650
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: Trennung von TAXI und Mietwagen überholt ?

Beitragvon AsphaltRunner » 27.10.2017, 23:33

LRKN hat geschrieben:...

3. Diese ganzen Diskussionen ob wir es schwer haben und was die Gründe sind, sind meiner Meinung nach sowieso relativ unwichtig. Wenn die autonomen Taxen/Mietwagen kommen ist eh alles vorbei. Also lasst uns einfach die letzten 10 Jahre geniessen.


Jepp, dem ist nichts hinzuzufügen.
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 915
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Trennung von TAXI und Mietwagen überholt ?

Beitragvon elcasei » 30.11.2017, 19:58

Hallo erstmal =)

Ich war hier schonmal Registriert, habe aber mein Login vergessen oder er wurde gelöscht. keine Ahnung.

Autonomes Fahren ist ja schön und gut, allerdings wird auch da noch ein Mensch benötigt (Koffer rein und raus Tragen, Kontrolltätigkeit usw)
Es wird sich nur das Aufgabengebiet verschieben. Wir bleiben Taxiunternehmer.. nur mit anderen aufgaben. Oder wir machen alle Mietwagen und besetzen die Städte mit Mietwagenunternehmen damit es für Firmen wie Uber nicht mehr Interessant ist in diese Regionen zu Expandieren. (Nur so ein Gedanke)
Was mich immer wundert ist das man als Taxi und Mietwagenunternehmer jeden Auftrag vom Betriebssitz annehmen muss (Umleitung ist ja nicht erlaubt), aber dagegen Unternehmen wie Uber,Clevershuttle usw mit Apps gerufen werden dürfen.
Ist die App nicht wesentlich ,,Gefährlicher" als ein Umgeleiteter Anruf? Wenn das so einfach ist warum besorgen sich Mietwagenunternehmen nicht einfach ein Taxi.de zugang und lassen die Taxi.de App auf ihr unternehmen Personalisieren? geht ja als Taxiunternehmen auch. Dann würde man als Mietwagenunternehmer einfach die MW Bestellungen ausschließlich per App anbieten und löst damit den Kostenblock auf, jemanden der kein aktives Geld verdent in der Zentrale sitzen zu haben?

Oder gilt diese Annahme am Betriebssitz nur für reine Mietwagenunternehmen und ist bei Mischbetrieb zu vernachlässigen? Ich blick da noch nicht so richtig durch

Grüße aus Thüringen
elcasei
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 2
Registriert: 22.11.2017
Wohnort: Thüringen

Re: Trennung von TAXI und Mietwagen überholt ?

Beitragvon Taxi Georg » 01.12.2017, 09:31

elcasei hat geschrieben:Was mich immer wundert ist das man als Taxi und Mietwagenunternehmer jeden Auftrag vom Betriebssitz annehmen muss (Umleitung ist ja nicht erlaubt)

Wenn die Rückkehrpflicht fällt, wird dies (Auftrag vom Betriebssitz) automatisch mit abgeschafft (denke ich)!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 7339
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Regierungsbezirk Düsseldorf

Re: Trennung von TAXI und Mietwagen überholt ?

Beitragvon SindSieFrei? » 01.12.2017, 18:44

Taxi Georg hat geschrieben:
elcasei hat geschrieben:Was mich immer wundert ist das man als Taxi und Mietwagenunternehmer jeden Auftrag vom Betriebssitz annehmen muss (Umleitung ist ja nicht erlaubt)

Wenn die Rückkehrpflicht fällt, wird dies (Auftrag vom Betriebssitz) automatisch mit abgeschafft (denke ich)!


Hat in Großstädten jemals jemand die Rückkehrpflicht kontrolliert? :shock: Ist sie kontrollierbar von Behörden, die sowieso mit dünnstem personellem Aufwand in den Taxenstellen arbeiten? :shock:

@LRKN: Zustimmung! Aber nicht zu Punkt 3. 5 Jahre. Maximal. :oops:

LG
Zuletzt geändert von SindSieFrei? am 01.12.2017, 18:44, insgesamt 1-mal geändert.
Dura lex, sed lex.
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4351
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Trennung von TAXI und Mietwagen überholt ?

Beitragvon taxipost » 02.12.2017, 08:15

LRKN hat geschrieben:1. Meine Erträge sind genauso gut wie vor 10 Jahren. Inflation eingerechnet.

das ist bereits rezession.
LRKN hat geschrieben:2. Was hindert einen Taxiunternnehmer daran, selber Mietwagen zu werden, wenn die so erfolgreich sind?

das fehlen der erkenntnis, dass man selbst nicht erfolgreich ist ?
Zuletzt geändert von taxipost am 02.12.2017, 08:15, insgesamt 1-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2140
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Trennung von TAXI und Mietwagen überholt ?

Beitragvon Taxi Georg » 02.12.2017, 09:17

SindSieFrei? hat geschrieben:Hat in Großstädten jemals jemand die Rückkehrpflicht kontrolliert? :shock:
Ist sie kontrollierbar von Behörden, die sowieso mit dünnstem personellem Aufwand in den Taxenstellen arbeiten? :shock:

Glaube ich nicht SSF. Hier in DUS wurde nur auf Beschwerde kontrolliert.

Am meisten hatte DüsselCar damit zu kämpfen.
Es konnte aber nie nachgewiesen werden, dass die Rückkehrpflicht nicht eingehalten wurde (laut Fahrer DüsselCar).
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 7339
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Regierungsbezirk Düsseldorf

Re: Trennung von TAXI und Mietwagen überholt ?

Beitragvon Taxi Georg » 02.12.2017, 09:20

taxipost hat geschrieben:
LRKN hat geschrieben:2. Was hindert einen Taxiunternnehmer daran, selber Mietwagen zu werden, wenn die so erfolgreich sind?

das fehlen der erkenntnis, dass man selbst nicht erfolgreich ist ?

Sicher, es ist einfacher am Straßenrand zu stehen und auf Fahrgäste zu warten als selbst Kunden zu akquirieren!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 7339
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Regierungsbezirk Düsseldorf


Zurück zu Mietwagen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron