myTaxi App - Infos + Erfahrungen

Anwendungen für Smartphones unter der Lupe.

myTaxi App - Infos + Erfahrungen

Beitragvon am » 07.11.2010, 23:21

Dies ist ein Thread zu aktuellen Informationen und Erfahrungsberichten über die Vermittlungs-App von myTaxi

Grundsatzdiskussionen zu den Unterschieden der verschiedenen Apps können in Taxi Vermittlungs Apps - Die Unterschiede geführt werden und sollen hier unterbleiben.

Link zu: myTaxi
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 11771
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Beitragvon Susi » 18.11.2010, 15:19

Was geht ab? Wie funktioniert das System?

Das App von myTaxi, finanziell ansehnlich bis sichtbar gut gebettet, mit großem und dito sichtbar wachsendem Stab in der Klopstockstraße Hamburg

Da hier noch nichts steht – während am Rande in anderen Threads pseudo-gewerbepolitische Diskussionen stattfinden, bei denen sich stadtbekannte Protagonisten die Tastaturen blutig hacken – wollen wir es hier mit einer ersten unaufgeregten, zusammenfassenden Einschätzung zu der mT-App versuchen. Im folgenden steht mT für myTaxi, vormals 1TT oder One Touch Taxi.
· Wie funktioniert das System?
Mit Handys mit GPS, WLAN und Internetflat. Eine App auf dem Kundenhandy; eine App auf dem Fahrerhandy. Kunde kann mehrere freie Fahrzeuge auf einer Karte (Google Maps) sehen; Fahrzeuge können nur sich selbst allein sehen. Nach Herstellung einer Verbindung und gegenseitiger Bestätigung des Fahrauftrages, sehen sowohl Kunde als auch erwähltes Fahrzeug, wie es durch Google Maps auf das Ziel (Kundenhandy-Standpunkt) zurollert. Der Kunde kann schriftliche Präzisierungen schicken. Bei weiteren Fragen kann von beiden Seiten telefoniert werden. Klar. Sind ja Telefone. Es muss auch telefoniert werden (subjektive Erfahrung): weil die GPS-Ortung leider nie hausnummern-punktgenau ist.
· An wen wendet sich das System?
Kunden: Unverbindliche Läufer und sonstiges Spontan-Geschäft; Fahrer: Graupen.
· Was kostet das System?
Software: beidseitig nichts.
Tour: Kunden: nichts; Fahrer: 1 Euro/Tour (ca., ab Januar 2011).
· Wer nutzt das System schon?
Laut Website von mT 400 Wagen; intern sollen schon mal deutlich niedrigere Zahlen fallen; vermittelte Touren pro Tag werden nicht publiziert.
· Was ist das Versprechen, was wird propagiert, was suggeriert?
Zentrale war gestern (Werbespruch); Dispo wird überflüssig.
· Was passiert auf der Straße tatsächlich? (Subjektive Eindrücke, andere sind nicht möglich)
Auf dem Display für Kunden sind selten mehr als vier bis fünf Wagen gleichzeitig frei; in der Nacht noch weniger; in einer Woche habe ich gerade mal acht Angebote bekommen, wovon fünf nur kurz aufblitzten und sofort wieder verschwanden; blieben gerade mal drei als gefahren (Nachtfahrer) – die Minimarke ist noch heute effizienter.
Am Tage mal das Kunden-App eingeschaltet (nur hier kann der Fahrer sehen, ob noch andere Wagen in seiner Nähe herumlungern), sehe ich höchstens mal sechs freie Wagen gleichzeitig über das gesamte Stadtgebiet verteilt – und die stehen und stehen und stehen... Und nach einer guten halben Stunde sind sie weg – wie an jedem Hotel, Bahnhof etc.pp.
Nur in den fetten Peakzeiten war Bewegung drin, will sagen das Ende der Wochendpartynächte – dann wenn die Kunden sowieso an jeder Ecke Schlange stehen.
· Um was kann es in diesem Geschäft gehen?
Es ist der Versuch der Umverteilung des Geschäftes im Marktsegment der Läufer und der Spontananrufer bei Zentralen; es wendet sich an den ‚unverbindlichen Kunden’ und arbeitet selbst komplett ‚unverbindlich’; um in diesem Segment zu graben, ist es ideal. Eine allgemeine These könnte sein: Die App passt es in eine zunehmend dereguliert-entsolidarisierte Gesellschaft, in der das ‚Alle gegen Alle’ zur Spaßgesellschaft umpropagiert wird. Eine zweite These könnte sein: in Zeiten grassierender Dekadenz greift eine gewisse Technikgläubigkeit als Lösung aller Probleme um sich.
· Woran ist besonders gut zu erkennen, dass es sich um die pure Unverbindlichkeit handelt, bei der alle Verantwortung beim Fahrer abgeladen wird?
Das Gerät ist nicht mit dem Taxameter gekoppelt und der Fahrer muss sich händisch freischalten, beziehungsweise besetztschalten. Das verleitet – milde formuliert – zum Betrug. Aber eine Zentrale, mit ihrem ganzen Regelwerk und auch ihren Schiedsrichtern, war ja gestern...
Darüber hinaus wird der Willkür der Fahrgäste die Tür geöffnet: die Fahrer können für alle Kunden sichtbar ‚bewertet’ werden. Wir wissen wie Fahrgäste sein können...; was aber kann der Fahrer dem entgegensetzen? Der Fahrer kann sich noch sehr unterwerfen: in diesem Meer der Unverbindlichkeit wird er zum Sklaven. Das ist immer das Ende aller Deregulierungen: Freiheit wird verkauft, unverbindliches Hickhack kommt heraus und einer kassiert.
· Folgen/Ausblick/Prognose
Mal abgesehen von gegenseitigem Betrug und Falschbewertungen und den daraus folgenden Hauereien, ist das wichtigste Wort: Unverbindlichkeit. Mit Unverbindlichkeit auf Unverbindlichkeit reagieren ist die ganze Logik. Sie wird in diesem Projekt groß geschrieben. Es geht um den unverbindlichen Teil des Geschäftes; und kein Fahrer weiß was um ihn herum passiert, wie viele Wagen da sind, wie der Vermittlungsmodus ganz genau funktioniert, etc.pp.
Hamburg ist Testgebiet für die beabsichtigte bundesweite Ausdehnung des Projektes myTaxi. In ihr steckt sein Potential. Das technisch innovative ist die direkte Verbindung von Fahrzeug und Kunde = der virtuelle Mini mit der Möglichkeit jederzeit von jedem Ort in beiden Richtungen zu kommunizieren. Der Charme des Spielzeuges mT-App erschöpft sich mit seiner Einfachheit in der Anwendung und der optischen Verfolgung auf der Karte.
Jeder der sich nicht richtig gut bezahlen lässt, sollte den Entwicklern nicht durch kostenlose Beratung helfen ihren Job ordentlich zu machen. Es möge keiner Verantwortung abladen, also Verantwortungslosigkeit, mit Freiheit verwechseln. Der 'eigenverantwortliche' Graupenhai, der dich mit hundert in der City überholt ist eben nicht frei.
Je mehr (Zentralen-)Apps und je zügiger sie in Hamburg auftauchen, desto mehr relativiert sich ihre jeweilige Bedeutung.
Apps sind gut um ein jugendliches und das gefühlt-jugendliche Publikum anzugraben – Smartfons gibt es bald schon für deutlich unter 200 Euro – die regelmäßigen Kunden von Morgen, die in einer verbindlicheren Organisation Stammkunden werden können.
Heute lässt sich für Hamburg sagen, die üblichen Verdächtigen, die großen Zentralen, werden mit ihren Apps einen großen Teil auffangen, der dann – wie eh und je – als Überläufer bei den kleinen Stadtrandzentralen ankommt.
Verbindlichkeit, z.B. via App v1.0 – die gute alte Visitenkarte – wird immer funzen.

‚AK Susi’
shut up 'n play yer guitar
Susi
User
 
Beiträge: 16
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Beitragvon reasoner » 18.11.2010, 22:05

Ganz großes: Bravo!
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf
Benutzeravatar
reasoner
Vielschreiber
 
Beiträge: 6893
Registriert: 25.01.2009
Wohnort: Berlin

Beitragvon Eisenhower » 19.11.2010, 00:16

Susi hat geschrieben:An wen wendet sich das System?
Kunden: Unverbindliche Läufer und sonstiges Spontan-Geschäft; Fahrer: Graupen.

Falsch - für jeden Fahrer und jede Fahrerin, der/die zusätzliches Geschäft gebrauchen kann. Der zweite Wagen kürzlich bei der Abholung "Schlachterbörse" war ein Hansi ...

Die Kundschaft hat größtenteils zuvor bei Hansa bestellt, Abholungen sind bei Privatpersonen in ca. 90% der Fälle von zuhause oder von der Arbeit, ansonsten das gängige Firmen- und insbesondere Hotel-Geschäft.

Nenneswertes Läufergeschäft bisher nur in Wochenend-Nächten mit Kundschaft, die bei den herkömmlichen Zentralen nicht durchgekommen waren.

Susi hat geschrieben:Was passiert auf der Straße tatsächlich? (Subjektive Eindrücke, andere sind nicht möglich)
Auf dem Display für Kunden sind selten mehr als vier bis fünf Wagen gleichzeitig frei []

Spontaner Test am heutigen Dienstag eben um 22:20 Uhr: 27 freie Wagen, davon 19 im Kerngebiet (Alt- und Neustadt sowie naher Westen von Altona bis Eppendorf), je 4 Wagen östlich und nördlich der Alster, 0 südlich der Elbe.

Ich biete eine Wette an: € 100,- an jedem Wochentag von 6 bis 24 Uhr sowie an den Wochenend-Nächten: Regelmäßig mehr als 20 und niemals weniger als 15 Wagen im Taxiradar (Ausnahme: Absolute Peakzeiten wie wochenendliche Weihnachtsfeiern und Silvester - also da, wo es bei Hansa unter 30 % frei Wagen gibt). Wettbedingung: Gemeinsamer Treff mit dem Wettpartner und einem Kamera-Menschen, der die Beweisführung live filmt und anschließend bei YouTube ins Netz stellt. Gegenerischer Einsatz ebenfalls € 100,- . Wann treffen wir uns, Susi? (Ich verdiene mein Geld gerne leicht, besonders, wenn es der Wahrheitsfindung dient.)

Kleiner Tip: Den Standort verschieben und erneut "Taxiradar" - dann klappts auch mit der Übersicht und den "mehr als vier bis fünf Wagen gleichzeitig frei" ...

Susi hat geschrieben:in einer Woche habe ich gerade mal acht Angebote bekommen

Ich hatte in der Samstag-Nachtschicht vor zweieinhalb Wochen quer durch die Stadt 9, regelhaft aber im Schnitt 3 mT-Touren (nicht: Angebote) pro Tag - wenn ich mich nicht überwiegend beim Flieger rumtreibe, sondern stärker das Stadtgeschäft annehme.

Wo ist Dein regelmäßiger/häufiger Standort? Offensichtlich nicht da, wo die mT-Touren sind. Selbst als Hansi wirst Du in Rahlstedt oder Poppenbüttel oder Billbrook oder ... auch nicht satt.

Susi hat geschrieben:Es ist der Versuch der Umverteilung des Geschäftes im Marktsegment der Läufer und der Spontananrufer bei Zentralen; es wendet sich an den ‚unverbindlichen Kunden’ und arbeitet selbst komplett ‚unverbindlich’; [...]

Ziemlicher Blödsinn - das Gegenteil ist richtig: Die übermittelten Fahrerdaten (Name, Bild), die ständige Positionsanzeige des Taxis sowie die herunterzählende Wartezeit schaffen ein höheres Maß an Verbindlichkeit. Persönliches Erlebnis dazu: Kunde bestellt mit APP zum Posten Osterstraße, der gerade verwaist ist. Während meiner Anfahrtzeit sind lt. Kunde zwei oder drei Wagen vorbeigekommen. Der Kunde hat aber trotzdem auf mich gewartet, weil er sehen konnte, dass ich ebenfalls in Kürze aufschlage. Für ihn waren die persönlichen Fahrerdaten ausschlaggebend, nicht in ein früheres Taxi zusteigen - wie es bei einem anonymen Fahrer einer der herkömmlichen Zentralen wahrscheinlich der Fall gewesen wäre.

Susi hat geschrieben:Eine allgemeine These könnte sein: Die App passt es in eine zunehmend dereguliert-entsolidarisierte Gesellschaft, in der das ‚Alle gegen Alle’ zur Spaßgesellschaft umpropagiert wird.

Eine ideologische Verbrämung des Zustandes "keine Ahnung von der (APP-) Praxis". Die These klingt gut und taugt nicht zur Analyse der Realität. Kleiner Tipp: Man muss nicht jeder irrtümlichen Idee hinterherlaufen, wenn die Wirklichkeit schon weiter ist.

Susi hat geschrieben:Das Gerät ist nicht mit dem Taxameter gekoppelt und der Fahrer muss sich händisch freischalten, beziehungsweise besetztschalten. Das verleitet – milde formuliert – zum Betrug.

Wer soll denn hier wen betrügen? Die permanente Darstellung des Anfahrtswegs ist eine einfache wie wirksame Kontrolle, die Rosinenpickerei schnell unterbindet. Wenn sich die Anfahrtszeit plötzlich nach oben und der Wagen nicht direkt zum Kunden bewegt, ist die Tour kundenseitig schnell gecancelt. Betrug ist hier nicht erfolgreich - aber Betrugsversuche liessen sich anhand überhöhter Abbruch-Quoten schneller und automatischer entdecken.

Susi hat geschrieben:Darüber hinaus wird der Willkür der Fahrgäste die Tür geöffnet: die Fahrer können für alle Kunden sichtbar ‚bewertet’ werden. Wir wissen wie Fahrgäste sein können...; was aber kann der Fahrer dem entgegensetzen? Der Fahrer kann sich noch sehr unterwerfen: in diesem Meer der Unverbindlichkeit wird er zum Sklaven.

Wer seinen Kutscher-Job ordentlich erledigt mit einem vorzeigbarem Wagen, wird von der Masse der Fahrgäste so gut bewertet, dass vereinzelte Ausreißer nach unten den insgeamt guten Schnitt nicht gefährden können.

Sklaven? Du scheinst ein Sklave Deiner Vorurteile, Deines mangelnden Wissensstandes sowie einer erschreckend schlechten Analysefähigkeit zu sein.

Susi hat geschrieben:Das ist immer das Ende aller Deregulierungen: Freiheit wird verkauft, unverbindliches Hickhack kommt heraus und einer kassiert.

Bisher kassieren tatsächlich nur ganz wenige: Ein paar Funktionäre bei Hansa, Herr Möller und seine Mitgesellschafter sowie die Inhaber der Großzentralen-Ausstattungen fms und Gefos. In Zukunft verdienen auch die mT-Jungs mit, aber nur, wenn sie den Ihnen angeschlossenen Fahrern ordentlich Touren besorgen. Dann auch mit Recht.

Wer die Faktenlage so wie Susi hier massiv verdreht und/oder nicht begreift, der kann auch kaum zu brauchbaren Bewertungen kommen. Solche Verdrehungen und fehlerhaften Bewertungen werden dann vielleicht weniger, wenn es sich herumspricht, dass die künftig € 100,- kosten können.

Susi hat geschrieben:Jeder der sich nicht richtig gut bezahlen lässt, sollte den Entwicklern nicht durch kostenlose Beratung helfen ihren Job ordentlich zu machen.

Wer sollte uns, die wir den mT-Entwicklern gerne Tipps aus der Praxis geben, damit anschließend unsere tagtägliche Arbeit leichter wird, daran hindern? Wir sind eben gerne dereguliert eigennützig, weil wir die bisherigen Regulierungen à la Möller, Kruse, Schütte & Co. weniger schätzen als die Freiheit.

Im übertragenen Sinne sind die Großzentralen der HSV und myTaxi St.Pauli . Die einen haben große Etats und die anderen den Charme. Oder mit Rammsteins Worten: "Sie wollen mein Herz am rechten Fleck doch, seh ich dann nach unten weg... Da schlägt es links, links" (Hallo, C.L. ;-) )

Susi hat geschrieben:Es möge keiner Verantwortung abladen, also Verantwortungslosigkeit, mit Freiheit verwechseln. Der 'eigenverantwortliche' Graupenhai, der dich mit hundert in der City überholt ist eben nicht frei.

"Graupenhai" ist ein derart überdrehter Quatsch, dass es schon wieder lustig ist. Die (sinnbildlichen) Haie sind groß und böse - und wer das ist im Hamburger Taxigeschäft, kann man in anderen Threads ("Smarttaxen", "Dumpingpreise") nachlesen.

mT scheint, so berichtet es drüben zumindest Napp, ein paar Penunzen für die Taxendemo locker zu machen.
Eisenhower

"The hope of the world is that wisdom can arrest conflict between brothers."
Benutzeravatar
Eisenhower
Vielschreiber
 
Beiträge: 647
Registriert: 06.08.2009
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Eisenhower » 19.11.2010, 01:15

reasoner hat geschrieben:Ganz großes: Bravo!

Sorry, aber Deine Analyse- und Bewertungsfähigkeit war aber auch schon mal auf einem höheren Level.
Eisenhower

"The hope of the world is that wisdom can arrest conflict between brothers."
Benutzeravatar
Eisenhower
Vielschreiber
 
Beiträge: 647
Registriert: 06.08.2009
Wohnort: Hamburg

Beitragvon am » 19.11.2010, 06:34

Eisenhower, lass die Zitateklauberei. Hier hat jemand einen anderen Erfahrungsbericht eingebracht, als es bisher von Dir oder Poorboy zu lesen war. Untendenziös und mit allgemeinen Bezug auch zu anderen Anwendungen. Ich erwarte, dass Du in der Lage bist, dies zu akzeptieren. Du mußt nicht auf Biegen ud brechen ständig, immer, jeden und alles versuchen zu widerlegen. Garniert mit persönlichem Gschmäckle.


edit: persönliche Ansprache rausgenommen
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 11771
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Beitragvon scarda » 19.11.2010, 07:33

Ich schließe mich @reasoner und @André an und danke @Susi für den gelungenen Stil. Howie macht das was er immer macht: 'recht haben' - hat er natürlich nur bedingt.

Nappster und der kommende vierte Sklaventreiber (in Howies Logik, nur sieht er das nicht - oder will es nicht sehen, weil er glaubt auch den Bigplayer im Griff zu haben...) in einem Boot: Applaus! Looser lassen sich jetzt also schon kaufen. 'Alle gegen Alle' trifft es wohl.

Heute war es übrigens genau wie oben beschrieben: nur in der Peakzeit - 23h - 24h Clubs zuende - kammen Touren vom App über, aber da brummte auch der Funk. Und natürlich habe ich dann für die Verbindlichkeit gearbeitet. Besonders nervig: wenn immer wieder dieselbe Tour am anderen Ende der Stadt aufpoppt... Ab drei war das Ding praktisch tot. Und wenn es wieder brummt - ab vier zum Flieger - dann kommt mal wieder ein Toeuerchen...

Ich wünsche mir für die drei hamburger stadtgebietweiten Zentralen zügig Apps. Ja, Howie, ich zähle DT immer noch mit. Die paar Mille wird man ja wohl noch rausreißen können!
DEREGULIERUNG IST AUCH NUR REGULIERUNG. ZIELFÜHRENDE VORSCHLÄGE? NEIN? ACH SO!
Taxi_2017 ist gut, innovativ, technisch top, hat beste Fahrzeuge zu vernünftigen, regulierten Preisen
http://www.yumpu.com/de/document/view/2 ... oi-studie#
Benutzeravatar
scarda
Vielschreiber
 
Beiträge: 4537
Registriert: 27.12.2009

Beitragvon am » 19.11.2010, 07:47

Scarda, auch Du verzichtest hier auf Provokationen.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 11771
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Beitragvon cat » 19.11.2010, 08:04

Ist Kritik jetzt unerwünscht? Sollen verdrehte Halbwahrheiten lieber kommentarlos unangetastet bleiben? Ist die Verwendung des Zitat-Tools plötzlich nicht mehr legitim?
Was ist nur mit dem Moderator los, wenn er die Inanspruchnahme demokratischer Freiheiten missbilligt?
Seine eigene Meinung zum Thema oder persönliche Animositäten werden ihm bei seiner Aufgabe, eine faire Moderation zu leiten, doch hoffentlich nicht im Wege stehen?!
cat
User
 
Beiträge: 101
Registriert: 25.01.2010
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Eisenhower » 19.11.2010, 08:43

André hat geschrieben:Hier hat jemand einen anderen Erfahrungsbericht eingebracht, als es bisher von Dir oder Poorboy zu lesen war.

Wer hat dagegen was gesagt/geschrieben? Und: War die Überschrift "Erfahrungsberichte - hier bitte keine Diskussionen/Antworten/Richtigstellungen"?

Angekündigt war eine "erste unaufgeregte, zusammenfassende Einschätzung", herausgekommen ist zumindest in Teilen eine Kampfschrift mit teilweise wahrheitswidrigen Behauptungen ("selten mehr als vier bis fünf Wagen gleichzeitig frei"). Wer meint, sowas dürfe nicht geradegerückt werden, hat eine seltsame Auffassung von der Funktion eines Sach- und Fachforums.

Hübsch übrigens, wie Du als Admin selbst der Linie des "Nicht-Outens" folgst. Gleicher als die anderen?
EDIT: Von André in seinem Beitrag geändert.

André hat geschrieben:Untendenziös und mit allgemeinen Bezug auch zu anderen Anwendungen.

Du musst einen anderen Text gelesen haben als ich. Die einzige Formulierung, die sich auf anderes, externes und nicht nur auf myTaxi bezog und sich jenseits des enthaltenen soziologischen Pseudo-Quarks hielt ("Die App passt es in eine zunehmend dereguliert-entsolidarisierte Gesellschaft, in der das ‚Alle gegen Alle’ zur Spaßgesellschaft umpropagiert wird"), lautet: "Aber eine Zentrale, mit ihrem ganzen Regelwerk und auch ihren Schiedsrichtern, war ja gestern..." . Also, André, verrate uns, welchen anderen Text Du gelesen hast "mit allgemeinen Bezug auch zu anderen Anwendungen" - und vergiss die Belege (Zitatefunktion) nicht.

André hat geschrieben:Ich erwarte, dass Du in der Lage bist, dies zu akzeptieren. Du mußt nicht auf Biegen ud brechen ständig, immer, jeden und alles versuchen zu widerlegen.

Auf Biegen und Brechen? Dann hätte ich mich auch um Nebensächlichkeiten kümmern müssen wie: "Es muss auch telefoniert werden (subjektive Erfahrung): weil die GPS-Ortung leider nie hausnummern-punktgenau ist". Aber ich hatte schon genug damit zu tun, die dicksten Fehlerbrocken wegzurücken.

Natürlich kann man sagen, und das wäre auch ganz freundlich und sehr pädagogisch und superlieb: Susi, Danke schön, Du hast Dir viel Mühe gegeben. Aber da, wo ich herkomme, sagt man auch: Mühe alleine reicht nicht.

Und ich dachte, man wäre hier unter Erwachsenen.
Eisenhower

"The hope of the world is that wisdom can arrest conflict between brothers."
Benutzeravatar
Eisenhower
Vielschreiber
 
Beiträge: 647
Registriert: 06.08.2009
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Eisenhower » 19.11.2010, 08:46

scarda hat geschrieben:Ja, Howie, ich zähle DT immer noch mit. Die paar Mille wird man ja wohl noch rausreißen können!

Ahnungslosigkeit, Dein Name ist scarda. (frei nach Shakespeare)
Eisenhower

"The hope of the world is that wisdom can arrest conflict between brothers."
Benutzeravatar
Eisenhower
Vielschreiber
 
Beiträge: 647
Registriert: 06.08.2009
Wohnort: Hamburg

Beitragvon am » 19.11.2010, 09:11

Es muss für Aussenstehende möglich sein, sich eine Eigene Meinung zu bilden. Ich wiederhole mich: es wirft ein schlechtes Bild auf mT wenn die Befürworter, jegliche, ihrer eigenen konträr laufenden Meinungen zu zerpflücken versuchen. Und natürlich lese ich die selben Beiträge, wie jeder andere auch.

Meine persönliche Meinung spielt dabei jedoch überhaupt keine Rolle, denn ich würde mT trotz meiner Bedenken selbstverständlich ausprobieren, um an dieser Entwicklung nicht beteiligungslos vorbeizugehen.

Aber ich muss erkennen, dass hier von allen Seiten zielgerichtet auf einen Umzug ins Kellergeschoss hingearbeitet wird.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 11771
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Beitragvon Eisenhower » 19.11.2010, 10:17

André hat geschrieben:Aber ich muss erkennen, dass hier von allen Seiten zielgerichtet auf einen Umzug ins Kellergeschoss hingearbeitet wird.

Du hast in Deinem vorigen Posting explizit nur Bezug auf meine Antwort auf Susis Bericht genommen. Warum Du es mir zum Vorwurf machst, dass ich mich an den dort vorgetragenen Behauptungen und Bewertungen im Detail abarbeite, verstehe wer will. Wenn Berichterstatter(in) Susi ganz allgemein behauptet, "Auf dem Display für Kunden sind selten mehr als vier bis fünf Wagen gleichzeitig frei; in der Nacht noch weniger;", dann ist das in dieser allgemein gehaltenen Form so grob wahrheitswidrig (was ja jeder mit einem iPhone oder einem Android-Smartphone nachprüfen kann), dass Widerspruch angezeigt ist.

Wer, wie Du André, allerdings meint, die in einem "Bericht" enthaltenen groben Klötze ("selten mehr als vier bis fünf Wagen gleichzeitig frei", "Betrug", "Sklaven") habe man widerspruchslos hinzunehmen und dürfe keinen groben Keil entgegen setzen, der verhindert letztendlich Meinungsbildung nach Diskussion.

Nur: Wofür würde dann noch dieses Taxiforum gebraucht?

Vielleicht sollten die Admins mal einen Muster-Thread entwerfen, wie sie sich eine fruchtbare Diskussion vorstellen, wenn Ihnen die hiesigen eher als furchtbar erscheinen (wiederholte Kellerdrohungen). So eine Art Thread-Schnittmuster für cut & paste ;-)
Eisenhower

"The hope of the world is that wisdom can arrest conflict between brothers."
Benutzeravatar
Eisenhower
Vielschreiber
 
Beiträge: 647
Registriert: 06.08.2009
Wohnort: Hamburg

Beitragvon cat » 19.11.2010, 10:38

,,Nein, Norman, nein! Ich will nicht wieder in den Keller!"
,,Aber Mutter, es ist doch nur für eine Nacht."
cat
User
 
Beiträge: 101
Registriert: 25.01.2010
Wohnort: Hamburg

Beitragvon am » 19.11.2010, 10:52

cat hat geschrieben:,,Nein, Norman, nein! Ich will nicht wieder in den Keller!"
,,Aber Mutter, es ist doch nur für eine Nacht."



:D
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 11771
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Beitragvon am » 19.11.2010, 16:41

Eisenhower hat geschrieben:....
Wer, wie Du André, allerdings meint, die in einem "Bericht" enthaltenen groben Klötze ("selten mehr als vier bis fünf Wagen gleichzeitig frei", "Betrug", "Sklaven") habe man widerspruchslos hinzunehmen und dürfe keinen groben Keil entgegen setzen, der verhindert letztendlich Meinungsbildung nach Diskussion.....



Es sind in der Tat grobe Klötze. Wenn ich eine für mich nutzbare Kartenauflösung verwende, d.h. ich mich auf einem Smartphone anhand der Karte orientieren kann, dann komme ich regelmäßig auf noch weniger freie Taxen. Ich habe es gerade mal geprüft. Das ist a) Fakt ujnd b) eine momentaner Erfahrungsbericht.

Wobei die Fluktuation an einem Freitag um diese Uhrzeit naturgemäß hoch ist. Das muß ein potentieller Kunde, in aller Regel Nichttaxler ja nicht wissen.

Tatsächlich stand vor "Betrug", dass die nicht an eine Taxameter gekoppelte Technik dazu verleite. Auch das ist unbestreitbar ein Problem, allerdings auch einger anderer, proprietärer (wie ich diese Wort "liebe") technischer Lösungen, die keine Zwangskopplung vorsehen. Das kann man aber auch genauso kontern, oder aber einen halben Skandal draus machen.

Und Sklaven? Sind wir nicht alle Sklaven von irgendwas? Zeit? Chef? Geld? Taxiforum?
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 11771
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Beitragvon Holzy » 19.11.2010, 17:01

ohne das ich das mT nur im Ansatz zu kennen, kam mir susis beitrag auch in einigen punkten etwas falsch beschrieben vor.
deswegen finde ich es vollkommeen legetim das sich der stärkste beführworter, dazu mit seiner sichtweite zu wort meldet.
sicher...an mancher stelle hätte die gegendarstellung etwas kürzer ausfallen können.
aber das deswegen gleich mit keller gedroht wird, verstehe ich nicht.
den soweit ich das mitbekomme, ist es doch nicht howi der dieses thema so inzwischen unübersichtlich gestalltet.
ein musterforum wäre ein guter ansatz. :wink:
aber zu den gedanken der übersichtlichkeit hätte ich auch ein gedanken.
wie wäre es wenn howi für "sein thema" , themen moderator wird?
und nicht jemand der wie er selber sagt bedenken gegen mT.
es bringt dem thema mT nichts, wenn es auf x themen verteilt wird.
vielleicht kann ja howi die besten statements in ein thread zusammen fassen und dieses öffnen und schließen können, um es selbst zu bearbeiten.
immer wenn ein passender beitrag (sei es auch gegen das mT) wird er somit in ruhe betrachtet und André hätte seine möglichkeit die bedenken die er für oder gegen mT hat, in ruhe zu betrachten.
in den anderen themen wo das mT als diskusion auftaucht kann ja gelabert werden was das zeug hält.

ich will auch nicht in den keller 8)
nicht für eine nacht
Benutzeravatar
Holzy
Vielschreiber
 
Beiträge: 1270
Registriert: 22.12.2004
Wohnort: 6km südlich bei Berlin

Beitragvon Eisenhower » 19.11.2010, 17:10

André hat geschrieben:Wenn ich eine für mich nutzbare Kartenauflösung verwende, d.h. ich mich auf einem Smartphone anhand der Karte orientieren kann, dann komme ich regelmäßig auf noch weniger freie Taxen. Ich habe es gerade mal geprüft.


Ich auch, um 16:43 Uhr:

Als frei gemeldete myTaxi Wagen befanden sich

- 19 westlich der Alster sowie Innenstadt
- 5 östlich der Alster
- 12 nördlich der Alster
- 1 südlich der Elbe

Aber wahrscheinlich hast Du den entscheidenden Hinweis auf die Ursache der unterschiedlichen Zahlen gegeben: Um mir einen Überblick zu verschaffen, zoome ich raus und verschiebe auch auf unterschiedliche Abholpunkte. So bekomme ich dann (fast) alle frei gemeldeten Wagen zu sehen.

André hat geschrieben:Und Sklaven? Sind wir nicht alle Sklaven von irgendwas? Zeit? Chef? Geld? Taxiforum?

Du verwechselst das mit Notwendigkeiten, Zwängen und Kompromissen - aber das ist alles weit entfernt vom "Sklaventum". Warum gibt es so viele Wörter? Damit man sie benutzt - und zwar dem Sinn gemäß und nicht nur so ungefähr.
Eisenhower

"The hope of the world is that wisdom can arrest conflict between brothers."
Benutzeravatar
Eisenhower
Vielschreiber
 
Beiträge: 647
Registriert: 06.08.2009
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Eisenhower » 19.11.2010, 17:13

Holzy hat geschrieben:wie wäre es wenn howi für "sein thema" , themen moderator wird?

Du erschreckst hier einige zu Tode - bist Du sadistisch veranlagt? ;-)
Eisenhower

"The hope of the world is that wisdom can arrest conflict between brothers."
Benutzeravatar
Eisenhower
Vielschreiber
 
Beiträge: 647
Registriert: 06.08.2009
Wohnort: Hamburg

Beitragvon am » 19.11.2010, 17:27

Aber wahrscheinlich hast Du den entscheidenden Hinweis auf die Ursache der unterschiedlichen Zahlen gegeben: Um mir einen Überblick zu verschaffen, zoome ich raus und verschiebe auch auf unterschiedliche Abholpunkte. So bekomme ich dann (fast) alle frei gemeldeten Wagen zu sehen.


Genau das ist der Punkt. Objektivität lässt sich in diesem Punkt vielfach herstellen.

@ Holzy

So schnell wird hier nicht (endgültig) eingekellert.
Ich mecker auch nicht wegen des Themas, sondern wegen der auf allen Seiten viel zu unentspannt geführten Diskussion.

Leute, auch mT will zu guter letzt nur eins von uns - Geld. Wie allen anderen Vermittler auch.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 11771
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Nächste

Zurück zu Taxi-Apps



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste