uberX

Anwendungen für Smartphones unter der Lupe.

Re: uberX

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 27.03.2016, 03:53

Guter_Kollege hat geschrieben:Hatte ich ähnlich alles schon geschrieben hier.
Aber weils im Spiegel steht, ist es auf einmal lesenswert?
Ergo ist letztlich offensichtlich nur wichtig WER etwas sagt. Nicht WAS.

Nein, keineswegs.
Das Du dies schon vorher geschrieben hast ist toll (tätschel) aber tatsächlich haben Journalisten die geschulte Eigenschaft
interessant und lesenswert zu schreiben, was von einem nicht professionellen Schreiber nicht ganz so gut beherrscht wird.
Also gräm dich nicht, sondern freue dich das auch andere auf den Trichter gekommen sind.
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6467
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: uberX

Beitragvon Poorboy » 30.03.2016, 17:45

30 % unter Taxitarif und dann wohl noch die normalen 20 % für Uber:

http://m.spiegel.de/wirtschaft/unterneh ... 84687.html

wie sich das rechnen soll, ist mir schleierhaft!

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4520
Registriert: 21.01.2005

Daimler Chef Zetsche duelliert sich mit Taxischreck Kalanick

Beitragvon TaxiBabsi » 30.03.2016, 19:57

Daimler Chef Zetsche will mit Moovel "Amazon der Mobilität" aufbauen.

http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/a ... hreck.html
Zuletzt geändert von TaxiBabsi am 30.03.2016, 19:58, insgesamt 2-mal geändert.
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1880
Registriert: 09.05.2005

Re: uberX

Beitragvon AsphaltRunner » 13.07.2016, 22:39

uberX ist offiziell in Berlin gestartet und keiner hat's gemerkt, am wenigsten die potentiellen Kunden, denn die werden auf UberTaxi verwiesen, wenn der Schieberegler auf uberX steht.
Interessant ist, dass in Berlin mit der uberX-Option geworben wird. Nach der Pleite bzw. dem richterlichen Verbot von UberBlack in Berlin sind die UberManager vorsichtig geworden, deshalb wird ein Subunternehmen (mychauffeur)bei der Auftragsvermittlung zwischengeschaltet, um die RückkehrpflichtHürde zu umgehen. So ganz blicke ich da noch nicht durch, aber Uber anscheinend auch nicht, ansonsten wäre der Vermittlungsdienst schon frei geschaltet.

uberX-Option hat geschrieben:Dein Gutschein für die uberX-Option

Vor einigen Wochen sind wir in Berlin mit der uberX-Option an den Start gegangen. Wie du wahrscheinlich bemerkt hast, konnten wir dir bisher nicht die gewohnte Uber-Zuverlässigkeit garantieren. Wir arbeiten allerdings mit Nachdruck daran, so schnell wie möglich zuverlässig für dich da zu sein.

Als Dankeschön für deine Geduld und deine Loyalität schenken wir dir einen Gutschein im Wert von bis zu 15 € für deine nächste Fahrt mit der uberX-Option.

Gib einfach vor deiner Fahrt den Code UBERXBERLIN16 in die Uber-App ein und genieße deine Fahrt mit der uberX-Option. Der Gutschein ist bis zum 31. September 2016 in Berlin gültig.

Auch wenn du nicht sofort eine Fahrt bekommst, gib uns etwas Zeit und versuche es erneut!
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 889
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Am 24.07.2016 ist Schluss mit Uber in Ungarn.

Beitragvon TaxiBabsi » 14.07.2016, 05:43

TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1880
Registriert: 09.05.2005

Get out of my car!

Beitragvon TaxiBabsi » 14.07.2016, 06:34

Wahnsinn, wie der Uber Fahrer ausrastet.

Schaut euch mal das Video an. Mich macht stutzig wieso der weibliche Fahrgast so ruhig bleibt ...

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/ ... /243261672
Zuletzt geändert von TaxiBabsi am 14.07.2016, 06:49, insgesamt 1-mal geändert.
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1880
Registriert: 09.05.2005

Re: uberX

Beitragvon sivas » 04.01.2017, 09:13

hier mal etwas über uber von den Philippinen:

sivas hat geschrieben:
xxx hat geschrieben:da ich hier ab und an Uber nutze

und Du hoffentlich den Fahrer vernünftig bezahlst !

xxx hat geschrieben:Ich weiss, aber nur kurz was zu Uber:

Ich bin absolut kein Fan von dem allermeisten dieser SV Startups deren einziges Ziel ist schnell Kasse zu machen auf Kosten vieler anderer !!!!

Uber habe ich Zuhause nie benutzt da wir einen der besten Oev's haben ! Aber hier ist die Sache etwas anders und auch die Uber Preise sind ganz anders. So steht, wenn man Uber in Cebu City aufruft: "Unsere Preise sind 2.5x höher um mehr Uber Fahrer auf die Strasse zu bringen."

Das bedeutet dass eine Uberfahrt in Cebu City doch, für hiesige Verhältnise, ziemlich ins Geld gehen kann ! Also einiges teuerer ist als eine Taxifahrt ! Nur letzhin waren wir in der Ayala Mall und mussten dringen zum Hafen um unser Schiff/Fähre zu erreichen. Beim Taxistand war eine riesige Schlange, die anstand für ein Taxi. Also haben wir Uber bestellt. Alles bestes ! Neues Auto, guter, erfahrener und hilfsbereiter Fahrer. Nur der Preis war halt auch dementsprechend.

Die Taxis in Cebu City sind allgemein sehr günstig. Das letzte mal bezahlte ich für eine Fahrt, diese dauerte ca. 1h, umgerechnet rund 6 Euro ! Das Taxi war noch ziemlich neuwertig und im guten Zustand. Was bei weitem nicht immer so ist. Der Fahrer war dazu sehr nett und und kundenorientiert. Wir hatten auf dem Weg ein sehr nettes Gespräch und ich bekam sehr viel mit, was es bedeutet, in Cebu City Taxi zu fahren.

Soweit so gut. Nur gibt es nicht wenige ganz mühsame Taxifahrer die versuchen auf jedem möglichen Weg den Kunden abzuzocken. Da will man zum Beispiel partout den Meter nicht einstellen !! Entweder ist er gerade kaputt, oder es sei günstiger ohne Meter und weitere solche Sprüche. Einmal zusammen mit meiner Frau, da wollte der Fahrer partout den Meter nicht einstellen trotz mehrmaliger Aufforderung von uns und ABSOLUTER Pflicht !! Wir haben dann nach ein paar Metern Fahrt das Taxi wieder verlassen.

Solche Dinge sind extrem mühsam und schaden dem Image der ganzen Branche ! Deshalb nutzen wir manchmal Uber. Auch in HK haben wir allerbeste Erfahrung damit gemacht. Dort scheint sowieso ein Uber Hotspot zu sein !

also geht uber auf den PH mit einer Qualitätsoffensive einher. Das sollte dem örtlichen Gewerbe doch zu Denken geben, da Bedarf und Geld wohl vorhanden sind.

Die hiesigen Qualitätsoffensiven verlaufen wohl eher im Sand - wie auch, wenn für einen Mehraufwand kein Mehrerlös zu erzielen ist ? - und die normale Taxe bereits Qualität liefert !
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1186
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: uberX

Beitragvon TaxiBabsi » 04.01.2017, 13:08

Die Resonanz und Akzeptanz der Kunden widerspricht der verkrusteten Voreingenommenheit, was wiegt mehr?
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1880
Registriert: 09.05.2005

Re: uberX

Beitragvon ilkoep » 04.01.2017, 19:02

TaxiBabsi hat geschrieben:Die Resonanz und Akzeptanz der Kunden widerspricht der verkrusteten Voreingenommenheit, was wiegt mehr?


Anscheinend die "verkrustete Voreingenommenheit":

"Beim Taxistand war eine riesige Schlange, die anstand für ein Taxi. Also haben wir Uber bestellt. Alles bestes ! Neues Auto, guter, erfahrener und hilfsbereiter Fahrer. Nur der Preis war halt auch dementsprechend."

Fazit: Lieber warten und einen angemessenen Preis für eine bewährte Dienstleistung bezahlen, als sich auf ein Harakiri-Abenteuer mit ungewissen Ausgang einlassen. Die Philippiner haben haben es anscheinend geschnallt. Andere leider nicht.
ilkoep
Vielschreiber
 
Beiträge: 676
Registriert: 06.06.2014
Wohnort: Berlin

Re: uberX

Beitragvon TaxiBabsi » 05.01.2017, 05:44

In Dritte Welt Ländern ist vieles anders.

Der Uber Kunde wird dort gut bedient, mit einem guten Fahrzeug und einem seriösen Fahrer. Das kostet auf den Philipinen etwas mehr ist aber am Ende der Fahrt trotzdem billiger als wahrscheinlich abgezockt zu werden.

Wer noch nie in fernöstlichen Ländern war versteht nicht oder bezweifelt einfach, das ändert aber nichts an den tatsächlichen Gegebenheiten.
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1880
Registriert: 09.05.2005

UBER bekam Banken-Kredit für “Xchange Leasing”

Beitragvon alsterblick » 05.01.2017, 12:15

“Xchange Leasing” …..a $1 billion credit facility led by Goldman Sachs:…includes capital from Citigroup, Deutsche Bank AG (New York Branch), JPMorgan, Morgan Stanley and SunTrust,….
---
The company created Xchange Leasing last year as a wholly-owned Uber subsidiary. For a $250 deposit, an Uber driver can lease a new midsize or economy car, be it a Chevrolet Malibu, Honda Accord or Toyota Prius.
---
Uber knows full well that for many people the Uber gig lasts just a few months. Owning a new car is not always feasible nor is it a priority. Here's the key: The car can be returned at any time with two weeks' notice, and the customer just loses the deposit with no further obligations.

Hatte mich doch irgendwie verwundert, dass UBER bereits im JULY 2016 diese weitere rd 1 Milliarde Kredit von Goldman Sachs erhielt, nachdem UBER doch erst einen Monat zuvor die rd 4 Milliarden aus Saudi Arabien bekam.

Die Auflösung ist einfach. UBER bekam diesen Banken-Kredit für “Xchange Leasing”, womit UBER mögliche Uberfahrer recht unbürokratisch mit neuen Autos versorgen kann zu wöchentlichen Raten ab rd usd 120,- ++ (also rd. 600,-/Monat).
Derart Uberfahrer können ein Auto binnen 2 Wochen unbürokratisch zurückgeben und verlieren lediglich die hinterlegte usd 250,- Deposit. Zurückgegebene Autos werden zum nächsten Uberfahrer weitergereicht (insofern: „Xchange“). Alle möglichen Autohersteller machen da mit und geben Uber noch einen satten Bonus, …..auch Toyota. Für operative/kalkulatorische Verluste kommt UBER auf (also: „Subventionierung Fuhrpark“).
Auf diese Weise bekommt UBER diverse weitere Fahrer mit Auto auf die Straße, die jedoch oftmals schnell die Lust an dem „schlechten Geld“ verlieren und das Auto wieder zurückgeben wollen (auch deshalb “Xchange”).

Diese verlustgeneigte „undurchsichtige Uber-Struktur“ möchte Kalanick beibehalten, solange möglich und sagt selbst, dass ein Börsengang (IPO) in weiter Ferne steht („That level of transparency won't improve anytime soon. Kalanick told CNBC in March that he'll make sure an IPO happens "as late as possible"). Nur, wenn die „Subventionierung“ von UBER mangels Geldnachschub abreißt, wird es in USA ein wenig krachen. Ist der Umsatz bei UBER / USA erst groß genug, könnte UBER „too big to fail“ sein und selbst D. Trump mag dann aushelfen, Kalanick notzubeatmen (Amarica first).

Der ganze Artikel: „Uber is gearing up to upend the auto loan market“
Hier lediglich ein paar Auszüge / weitere Phrasen aus dem Artikel: http://www.cnbc.com/2016/06/07/uber-wan ... ustry.html
---
Financing cars by the thousands is hugely expensive. Xchange secured a $1 billion credit facility led by Goldman Sachs, according to a person familiar with the matter. The facility was put in place last week and includes capital from Citigroup, Deutsche Bank AG (New York Branch), JPMorgan, Morgan Stanley and SunTrust, the person said.
The credit facility was previously reported by Bloomberg News.
https://www.bloomberg.com/news/articles ... -get-a-car
---
By the end of 2016, Uber expects that 100,000 cars will have been provided globally through the vehicle solutions programs, with $2 billion going toward car sales.
---
Drivers approved for the program pay around $120 to $160 a week, and the money is deducted automatically from their earnings. At $600 a month or so for many drivers, that's a hefty lease, leading critics to claim that the terms are predatory.
---
At Stevens Creek Toyota in San Jose, Xchange accounts for 5 percent to 10 percent of monthly sales, said Ray Khandan, e-commerce director at the store. That's enough volume for Uber to have its own showroom.
---
Selling a brand-new car is only part of the deal. To avoid buying an overabundance of vehicles and sending many to auction after they get returned, Xchange has dealerships reassign cars to other Uber drivers when they get returned. It can be after a few weeks or a few months, and Xchange leases them to drivers with more troubled credit profiles.
---
In his interview with CNBC, Kalanick said he takes an "Amazonian" approach to building Uber, referring to Jeff Bezos' tactics of constantly moving into new businesses.
It's a useful framework, considering Uber's aggressive push into auto leasing.
---
Chapin was managing operations at Uber in New York at a time when the company was exclusively a service for black cars. In his many conversations with drivers, he would frequently hear about the challenges they, their friends and family had getting financing for vehicles because so many were immigrants and lacked a credit history.
---
And for those who want to own, Uber has deals with all the major manufacturers for fleet discounts typically of $1,000 to $5,000. In May, Toyota invested in Uber as part of a strategic deal that will include new leasing options through Toyota Financial Services.
Zuletzt geändert von alsterblick am 05.01.2017, 12:18, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3140
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: uberX

Beitragvon TaxiBabsi » 05.01.2017, 12:23

@alsterblick
Dein mögliches Scenario in der Zukunft "too big to fail", auch im Zusammenspiel mit Trump, ist wahrscheinlich.
Zuletzt geändert von TaxiBabsi am 05.01.2017, 12:26, insgesamt 1-mal geändert.
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1880
Registriert: 09.05.2005

Re: uberX

Beitragvon SindSieFrei? » 05.01.2017, 17:55

Korrekt. Die einzigen nicht prekären Arbeitsplätze jedoch, die verloren gängen, wären wohl die in den Joystick-Kommandozentralen UBER´s. Und ein paar raffgierige Investoren, denen die Milliarden der Menschen gehören, dürften satte Abschreibungen auf Verluste machen! Die Blödheit der Amis die einen Milliardär zum Präsidenten machen, der ihnen versprochen hat (und damit wie immer lügt!), das Amerika gerechter wird, und das Establishment hinweg gefegt wird, macht es möglich!!!
Dura lex, sed lex.
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4334
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Re: uberX

Beitragvon ilkoep » 05.01.2017, 20:43

TaxiBabsi hat geschrieben:In Dritte Welt Ländern ist vieles anders.



Und den Standard wünscht Du Dir für Deutschland?
ilkoep
Vielschreiber
 
Beiträge: 676
Registriert: 06.06.2014
Wohnort: Berlin

Re: uberX

Beitragvon TaxiBabsi » 06.01.2017, 04:41

ilkoep hat geschrieben:
TaxiBabsi hat geschrieben:In Dritte Welt Ländern ist vieles anders.



Und den Standard wünscht Du Dir für Deutschland?


Nein.
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1880
Registriert: 09.05.2005

Re: uberX

Beitragvon AsphaltRunner » 27.03.2017, 10:33

So wie es aussieht, ist MyChauffeur (u.a.Taxi24) nicht mehr oder zumindest nicht mehr exklusiv für UberX in Berlin tätig. Verstärkt sehe ich und Kollegen z.B. bei schwarzen und weißen Priussen, die UberApp im Cockpit. Die Mietwagen kommen aus LN und LDS. Diese Fahrzeuge halten sich in TXL und in der Stadt bereit. Euch brauche ich nicht zu erzählen, dass es sich hierbei um einen Verstoß gegen die Rückkehrpflicht von Mietwagen handelt. UberBlack wurde in Berlin gerichtlich verboten. Wie lange kieken wir diesem Treiben noch zu?
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 889
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Uber verlässt Dänemark

Beitragvon TaxiBabsi » 30.03.2017, 14:41

Innovative Geschäftsmodelle sind in Dänemark nicht erwünscht, Taxis sollen weiter Luxus bleiben.

https://www.nzz.ch/wirtschaft/verschaer ... -ld.154366
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1880
Registriert: 09.05.2005

Re: uberX

Beitragvon ilkoep » 30.03.2017, 16:50

AsphaltRunner hat geschrieben:UberBlack wurde in Berlin gerichtlich verboten. Wie lange kieken wir diesem Treiben noch zu?


Am 6. April wird vor dem BGH verhandelt:

http://www.taxi-heute.de/Taxi-News/News ... Uber-ernst

Ist nicht mehr lange hin...
Zuletzt geändert von ilkoep am 30.03.2017, 16:52, insgesamt 1-mal geändert.
ilkoep
Vielschreiber
 
Beiträge: 676
Registriert: 06.06.2014
Wohnort: Berlin

Re: Uber verlässt Dänemark

Beitragvon foxit » 30.03.2017, 20:04

TaxiBabsi hat geschrieben:Innovative Geschäftsmodelle sind in Dänemark nicht erwünscht, Taxis sollen weiter Luxus bleiben.

https://www.nzz.ch/wirtschaft/verschaer ... -ld.154366


Dänemark ist schon lange fms und Taxi.eu Land. Bestellung und Vermittlung per App ist dort schon lange Standard.
Sämtliche modernen Vermittlungsarten werden abgedeckt. Nebenbei halten sich fms und Taxi.eu an die gesetzlichen Vorschriften.
Da bleibt für UBER halt nichts mehr übrig.. mit was wollen die noch Punkten.. mit irgendwelchen blödsinnigen Versuchen zwanghaft irgend ein
Geschäftsfeld zu eröffnen - nur weil man genu Kohle zu verbrennen hat - um andere damit vieleicht zu schädigen..klappt halt nicht mehr...
Benutzeravatar
foxit
Vielschreiber
 
Beiträge: 258
Registriert: 05.06.2011
Wohnort: DACH

Re: uberX

Beitragvon Dschungeltaxi » 31.03.2017, 05:01

ich hatte diese woche ein amerikanischen UBER Fahrgast.
er sehr zufrieden mit UBER.....aber mit UBER germany .....*Fu***
sehr schlecht

ich gelacht habe ....
weil ich ihn über klassischen berliner taxiruf 030, 443322 abgeholt habe ...
diese "wenigen" opfer, denken doch ernsthaft , das sie überall , mit UBER App und co. (auch mT ) .....in den wildesten gegengenden abgeholt werden können !!???
wenn diese fahrgast opfer begreifen....was sie da tun bzw. erwarten ....
würde es uns wirrklich schlecht ergehen
Benutzeravatar
Dschungeltaxi
Vielschreiber
 
Beiträge: 295
Registriert: 22.01.2013
Wohnort: Berlin Treptow-Köpenick

VorherigeNächste

Zurück zu Taxi-Apps



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste