Klage gegen MOIA

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Pirat » 09.02.2018, 11:10

Und vor allem damit aufhören, MOIA und dem dahinterstehenden Konzern fehlende Integrität vorzuwerfen.
Mehr Bumerang/Dummheit geht nicht.....
Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern... Konfuzius.
Pirat
Vielschreiber
 
Beiträge: 1816
Registriert: 17.05.2012
Wohnort: Essen

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon sivas » 09.02.2018, 11:13

Oder für eigene Poolfahrten die Taxameter-Nutzungspflicht aufheben.
Mioa hat noch nicht mal Wegstreckenzähler.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1798
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon sivas » 10.02.2018, 06:49

taxipost hat geschrieben:gesunde koexistenz
Pirat hat geschrieben:kooperieren

Was seid Ihr denn für Warmduscher ?

Wenn ein Kannibale dabei ist, Eure Leber zu verspeisen, sagt ihr ihm dann auch: "Fang doch bitte erst mal mit dem linken Fuß an - den brauch ich nicht so sehr" ?
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1798
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon taxipost » 10.02.2018, 10:22

wenn der linke fuss sowieso verkrüppelt ist...

die öffentlichkeit wird die feinen details dieses kampfes nicht verstehen.
"MOIA" wird als "will ich haben" und taxi als "schon wieder die" wahrgenommen.

am ende wird "MOIA" sowieso siegen.

machen wir uns nichts vor,
in den grossstädten brauchen wir weniger autos auf den strassen.
es müssen neue konzepte her !!!

alternativ kann man natürlich auch die taxitarife halbieren.
das würde sicherlich viele dazu bewegen,
das eigerne auto nicht zu nutzen.

nur wollen die taxifahrer mit den preisen in die andere richtung !

irgendwie unverständlich,
weil bei "match"-fahrten genau dieser " hype" gefeiert wird.
RaimundHH hat geschrieben:...
Anhand der Trinkgeldzahlungen lassen sich die ca. Fahrtkostenanteile ermitteln.
Fahrgast 1 hat ca. 9,50€ zzgl. 15% Trinkgeld gezahlt
Fahrgast 2 hat ca. 8,50€ zzgl. 10% Trinkgeld gezahlt.

Ich habe 18 € zzgl. 2,40€ Trinkgeld eingenommen.

Fazit: Beide Fahrgäste haben ca. 5 € gespart.

Grüße

18,- statt 28,- = tarif um 35% verbilligt

es geht also !!!
Zuletzt geändert von taxipost am 10.02.2018, 10:30, insgesamt 5-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2423
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Clever Shuttle benachteiligt Familien !

Beitragvon sivas » 10.02.2018, 11:51

Clever Shuttle bietet günsigere Fahrpreise - um am Ende mehr zu kassieren !
am hat geschrieben:ab der 2. Person übersteigen die Einnahmen den Preis einer Taxifahrt um 3,00€, bei drei Personen sind es dann schon 7,20€., bezogen auf eine Fahrt von 1km. Eine durchschnittliche Taxifahrt von 3,5km würde nachts 9,40€ kosten. Bei drei Personen kostet der Shuttle bereits 20,10€.
Eine 3,5km in Lübeck kostet 9,40€. Auch mit vier Personen. Clever Shuttle nimmt in Lübeck dafür 26€.
Günstiger aber nur für den ansonstigen Alleinfahrer, Familien und bereits Pärchen zahlen drauf !
Zuletzt geändert von sivas am 10.02.2018, 13:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1798
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Ist MOIA TAXI oder Mietwagen ?

Beitragvon sivas » 10.02.2018, 13:16

Bezogen auf das weiter zuvor von mir geschriebene, ob Moia Taxi- oder Mietwagenkonzessionen benötigt, komme ich zu dem Schluss:
1.) Sowie ÖPNV betrieben wird, sind Taxi-Konzessionen erforderlich
zwecks Anpassungsmöglichkeit von Angebot und Nachfrage, die gibt es bei Mietwagen nicht. Gegebenenfalls muss mittels Ausnahmegenehmigungen auf die speziellen Erfordernisse des Transportablaufes / der Preisfestsetzung eingegangen werden.
2.) ÖPNV geht nicht ohne festen Tarif
der auch zu veröffentlichen ist. Die Hoheit der Preisfestsetzungen muss bei der Öffentlichkeit verbleiben.
3.) Vor der Genehmigung neuer, den ÖPNV tangierende Fahrdienstleistungen, ist die Auswirkung auf den ÖPNV zu prüfen.

Für Dienstleistungen, die nicht mehr dem üblichen ÖPNV zuzuordnen sind (Krankentransporte, Hummer- oder Limousinenfahrdienste, Shuttle-Service) darf ab einer vorzugebenden Fahrstreckenlänge der Tarif von Anfang an frei vereinbart werden, vorher muss mindestens der ÖPNV-Tarif verlangt werden (keine Billig-Taxis, die Hummer-Taxe am Bahnhof darf mehr verlangen, ebenso die 7-Personen-Taxe, Preiaushänge weisen darauf hin). Fürs Taxi -im ÖPNV-Einsatz- sehe ich diese Grenzentfernung bei 15 km, auch wenn die weiterführende Fahrtstrecke sich noch im 'Pflichtfahrgebiet' befindet.

Und der Tarif für Moia ? da sollen schlaue Köpfe mal 'nen angemessenen Tarif entwickeln !
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1798
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Mindestpreise ! ggf frei festzusetzende Zuschläge

Beitragvon sivas » 10.02.2018, 13:30

Im Gegensatz zu manchen Sachverständigen (Babsi eingeschlossen) fordere ich nicht Höchst- sondern Mindestpreise.
Passt doch: Mindestlohn <> Mindestpreis :wink:
Beides soll ein auskömmliches Leben ermöglichen.

Am geilsten aber find ich, dass dann auch Hummer-Taxen am Bahnhof stehen werden: 20 € Preisaufschlag - die Leute reissen sich darum !

Und am Taxi-Einstieg des Veranstaltungsortes steht "Oktoberfestzuschlag = 5 €".

Es kann aber auch an einem Ort verschiedene Halteplätze mit verschiedenen Zuschlagshöhen geben. Es gilt dann abzuschätzen, wo man früher besetzt wird. Stehen an allen Einstiegen wartende Fahrgäste - geht's zu dem Halteplatz mit dem höchsten Zuschlag.

---------------------

Oh weh ... wie soll das dann alles nur mit dem Fiskal-Taxameter erfasst werden ?
Die Preisdaten einer Fahrt sind dann nur noch Mindest-Preisdaten !
Wie wird der Rest der Einnahmen aufgezeichnet ?

Auch zahlen wir dann nur noch Mindest-Steuern !

Macht nix, der Rest geht in die private und betriebliche Altersvorsorge. Die nicht gezahlten Steuern und Abgaben sind die öffentlichen Zuschüsse dazu ... enthält die gesetzliche Rente doch auch.
Zuletzt geändert von sivas am 10.02.2018, 15:27, insgesamt 8-mal geändert.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1798
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Clever Shuttle benachteiligt Familien !

Beitragvon am » 12.02.2018, 08:45

sivas hat geschrieben:Günstiger aber nur für den ansonstigen Alleinfahrer, Familien und bereits Pärchen zahlen drauf !


Das Perfide ist ja, dass auch zusammenhängende Gruppen glauben werden, ein Shuttle sei günstiger als ein Taxi. Und damit geht dem Taxi Kundenpotential verloren, obwohl der Wettbewerber teurer und dabei möglicherweise sogar unflexibler ist.

Man muss schon Taxibabsie heißen und aus Köln kommen, um zu glauben, dies sei kundenfreundlich.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12279
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon sivas » 12.02.2018, 10:46

Jetzt haben wir aber die Fäden: Moia - Hamburg und Clever Shuttle - Lübeck durcheinandergebracht.
Der Beitrag mit der Familienbenachteiligung sollte bei Lübeck weitergeführt werden, bzw zumindest auch dorthin kopiert werden, obwohl dies wohl auch auf Moia zutreffen wird, kommt halt auf die Tarifgestaltung an (die meiner Meinung nach durch die jeweiligen Bürgervertretungen abgesegnet werden sollte, da ÖPNV).
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1798
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon am » 12.02.2018, 11:43

Nicht dramatisch aber wir brauchen den Strang hier nicht weiter zu verfolgen
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 12279
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Poorboy » 12.02.2018, 15:29

Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4757
Registriert: 21.01.2005

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon E. G. Engel » 13.02.2018, 10:42

@ sivas

Hab Deinen engagierten Beitrag im "freien" gelesen. Gefällt mir.
E. G. Engel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1506
Registriert: 06.09.2004
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon sivas » 13.02.2018, 12:29

Danke !

muss mal gucken, was ich überhaupt geschrieben habe ...

Das Wesentliche ist doch, dass ich versuche, Moia über den Begriff ÖPNV-Fahrt beizukommen.

Bestell ich für 'ne Fahrt von A nach B eine Taxe, ist alles kar: Beförderungs- und Tarifpflicht.
Bestelle ich bei Moia ein Fahrzeug und es kommt keine Sammelfahrt zustande, nach welcher Wartezeit habe ich Anspruch auf Beförderung und zu welchem Preis ?

Es geht doch nicht an, im ÖPNV identische Leistungen zu unterschiedlichen Preisen anzubieten !

Kommt keine Sammelfahrt zustande, müsste der Moia-Fahrer eigentlich sagen: "tut mir leid, ich muss Ihnen eine Taxe bestellen".
Würde Moia mit Taxikonzessionen und Tarif-Vorschrift und -Ausnahmegenehmigung für Sammelfahrten betrieben werden, müsste der Fahrer lediglich sagen: "tut mir leid, ich muss den Taxitarif anwenden"... und das Fahrzeug klinkt sich aus dem Pool der Sammelfahrzeuge aus.
Zuletzt geändert von sivas am 13.02.2018, 13:55, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1798
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Öffentlicher Nahverkehr kostenlos für alle!

Beitragvon TaxiBabsi » 13.02.2018, 14:09

Zuletzt geändert von TaxiBabsi am 13.02.2018, 14:12, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2624
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: PMBZ: ParaMoiaBehandlungsZentrum.

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon sivas » 13.02.2018, 14:27

um die Zahl privater Fahrzeuge zu verringern

dass ich nicht lache !
Vor einem Jahr haben hier Busse und Straßenbahnen gestreikt, 3 Wochen lang !
Der grüne Bürgermeister hat's nicht für nötig gehalten, einen Notbetrieb anzuordnen.

Die Leute sind bis zu 10 km zur Arbeit gelaufen ! Glücklich, wer noch ein Privatfahrzeug hatte.

Die Transportkapazität der privaten Fahrzeuge ist RIESIG ! sie besser zu nutzen sollte die Aufgabe sein.

Kostenloses uber könnte diese Aufgabe erfüllen, Mitfahrten zum Selbstkostenpreis, keine Auftragsfahrten.
Benutzeravatar
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1798
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon Poorboy » 13.02.2018, 14:36

Mit kostenlos steigen auch Radler wieder auf Bus um:

http://m.spiegel.de/auto/aktuell/sticko ... 93251.html

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4757
Registriert: 21.01.2005

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon alsterblick » 13.02.2018, 15:48

Es wäre ein enormer „Saubervorteil“ für Moia gegen Taxidiesel in die Schlacht zu ziehen, deren Preis zwischen HVV und Taxi wäre dann noch beliebiger z.B. lediglich „EUR 1,- within townlimits“ (+ 50 Ct Aufpreis/Privatfahrt) und wird seine Genehmigung auf 3000 e-Moia erweitert bekommen. Sobald Taxi nahezu weg ist, werden profitable Subventionen beantragt oder der „e-Sauberbetrieb“ eingestellt, um hier mal beim Thema zu bleiben.

Aha, VW äfft GM in Kalifornien nach und ist nochmal schnell über die Bücher gegangen: "Gewinnpotenzial von „Mobilität als Dienstleistung“ 14.000 Dollar pro Fahrzeug"

Fährt VW jetzt schon Comedy oder was ?
VW sieht „massive Gewinnspannen“ bei Robotertaxis
In der ‚Heilbronner Stimme‘ sagte der ‚Digitalchef‘ des Volkswagenkonzerns gestern, dass das Gewinnpotenzial von „Mobilität als Dienstleistung“ 14.000 Dollar pro Fahrzeug betrage. Im Gegensatz dazu verdiene man an einem herkömmlichen Auto nur 2.000 Dollar – auf die Lebensdauer eines Fahrzeuges bezogen. Quelle: :arrow: 13. Februar 2018 Philipp Rohde http://www.taxi-times.com/vw-sieht-mass ... otertaxis/
Zuletzt geändert von alsterblick am 13.02.2018, 16:00, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3410
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon E. G. Engel » 13.02.2018, 18:17

Ich gehe mal davon aus dass der Antrag von Mioa keine Aussicht auf Erfolg hat. Sollte die Behörde den Antrag dennoch positiv bescheiden bekommt sie den VA vom Gericht um die Ohren gehauen. Aber trotzdem keine Entwarnung. Es lassen sich weitere Anträge stellen. Dann muss es aber neue Anhörungen geben. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
E. G. Engel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1506
Registriert: 06.09.2004
Wohnort: Hamburg

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon TaxiBabsi » 13.02.2018, 19:40

Na ja, bisser‘l subjektiv, aber immerhin eine Meinung. Abwarten.
Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2624
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: PMBZ: ParaMoiaBehandlungsZentrum.

Re: Klage gegen MOIA

Beitragvon hjm » 14.02.2018, 03:43

@ alsterblick
Du zitierst aus einem Artikel in der Taxi-Times (http://www.taxi-times.com/vw-sieht-mass ... otertaxis/) den Absatz über die Gewinnerwartungen von Moia & Co und kommentierst das dann auf Deine übliche Weise.

14.000 US$ Gewinn (=11.333 Euro) bezogen auf die Lebensdauer eines Taxis (4 Jahre = 48 Monate) = 226 Euro/Monat (+ Restwert nach 4 Jahren?) das klingt für mich nicht besonders aufregend.

Ich fand an dem Artikel etwas ganz anderes höchst bemerkenswert, nämlich den vorletzten Satz:
„Städten wolle man (gemeint ist VW – Anm. hjm) „Komplettlösungen“ anbieten, sei aber auch „für andere Betreibermodelle“ offen, die dann die VW-Software-Infrastruktur nutzen sollen.“

Daraus schließe ich, dass sich Moia eine Kooperation mit dem jeweiligen örtlichen Taxigewerbe durchaus vorstellen kann, sie möglicherweise sogar anstrebt.
Die Zukunft des Taxigewerbes liegt sicherlich nicht darin, sich der Zukunft zu verweigern.
Benutzeravatar
hjm
Vielschreiber
 
Beiträge: 347
Registriert: 27.04.2004
Wohnort: Hamburg

VorherigeNächste

Zurück zu Aktuelle Nachrichten und Informationen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron