Großkonzerne retten die Welt

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon RaimundHH » 05.12.2017, 14:32

sivas hat geschrieben:Sammelfahrtanbieter, welche die Einzelfahrpreisberechnung von angezeigten Taxameterfahrpreisen abhängig machen, werden scheitern.

Warum ?

weil der zuletzt angezeigte Gesamtfahrpreis eine unbekannte Größe ist und bei der Berechnung der vorherigen Einzelfahrpreise nicht zur Verfügung steht.

Der Kunde erwartet, dass eine mögliche prozentuale Preisersparnis allen Teilnehmern einer Fahrt in derselben Höhe gewährt wird. Das geht nicht, wenn nicht alle preisbeeinflussenden Werte bei der Preisberechnung bekannt sind.


MOin,

ich erkläre es gerne nochmal, der anteilige Fahrpreis wird in Echtzeit (nicht vorab) für die gemeinsame Fahrstrecke ermittelt.
Nur für diese Fahrstrecke werden die Fahrtkosten geteilt und zwar zu 50%.
Eventuelle Mehrkosten durch unterschiedliche Abholadressen/Fahrziele werden über die Fahrpreisersparnis abgegolten und zwar so, daß die
Ersparnis immer höher ist als der gefahrene Umweg.

Beispiel:
gleicher Startpunkt unterschiedliche Ziele, die Strecke bis zum ersten Ziel wird zu 50% geteilt, wie weit dann das letzte Ziel ist, ist für
die Berechnung der geteilten Fahrtkosten belanglos.

Grüße
RaimundHH
Vielschreiber
 
Beiträge: 774
Registriert: 06.09.2011
Wohnort: Hamburg

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon sivas » 05.12.2017, 19:20

Unter diesen Umständen würde ich NIE als Zuletzt-Aussteigender mitfahren.

Mich an den Fahrtkosten Anderer beteiligen und für den eigenen Weg den vollen Preis bezahlen ... hab' ich was zu verschenken ?
Wenn ich Pech habe, ist der Mitfahrer-bedingte Umweg doppelt so lang als die direkte Strecke, dann habe ich zu dem nicht mehr existierenden Preisvorteil auch noch mit meiner Zeit bezahlt ...

Teilen ist ja ganz gut, aber zu denselben Bedingungen !

Heisst bei Sammelfahrten: Jeder hat denselben Vorteil, entweder in gleichen Euro-Beträgen oder in gleichen prozentualen Preisminderungen, bezogen auf den ursprünglichen Fahrpreis.
Zuletzt geändert von sivas am 05.12.2017, 20:20, insgesamt 3-mal geändert.
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1240
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon sivas » 05.12.2017, 21:52

Folgende Situation, myTaxi-Match-Fahrt:

Beim ersten Fahrtziel stehen 10€ auf'm Wecker, der Fahrer verlangt 5€ vom Aussteigenden.
Beim Endziel stehen 18€ drauf, der Fahrer verlangt 13€.

Der Fahrgast beschwert sich:
Wenn ich alleine fahre, bezahle ich 14€. Warum geben Sie mir nur 1€ Rabatt, wo Sie dem eben Ausgestiegenen 5€ gaben ?
Ich zahle auch 5€ weniger, zumal ich auch noch 2km sinnlos durch die Gegend gefahren bin, macht 9€. Hier haben Sie 10€, behalten Sie den Rest !
----------------------
zum Nachrechnen:
Fahrstrecke zum ersten Ziel 3km. Von dort aus Fahrstrecke zum zweiten Ziel 4km. Direkte Fahrstrecke zum zweiten Ziel 5km (3-4-5 Dreieck).
Kilometerpreis 2€, Einschaltgebühr 4€.
----------------------
In meinen Augen korrekt wäre folgende Vorgehensweise:
Fahrgast A hat 3km nach Hause, Fahrgast B 5km, macht zusammen 8 Personenkilometer.
Die tatsächliche Fahrtstrecke beträgt 7km, dann stehen 18€ auf der Uhr.
Fahrgast A hat einen 37,5%'igen Anteil an den 8km, bezahlt also 37,5% des Fahrpreises > 6,75€.
Fahrgast B zahlt den Rest > 11,25€

DAS wäre eine akzeptable Fahrpreisaufteilung.

Man kann's aber auch so machen, dass jeder 3€ Rabatt auf den ursprünglichen Fahrpreis erhält, macht 7/11€.
Zuletzt geändert von sivas am 05.12.2017, 22:31, insgesamt 4-mal geändert.
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1240
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon TaxiBabsi » 06.12.2017, 04:56

50% Rabatt nicht vergessen für die ersten 3 Monate.

Die MT App zeigt was zu zahlen ist.

MT‘s Match Algorithmus ist komplex und bleibt betriebsintern. Gute Köche verraten nicht ihr Rezept.
Zuletzt geändert von TaxiBabsi am 06.12.2017, 05:43, insgesamt 6-mal geändert.
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1998
Registriert: 09.05.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon sivas » 06.12.2017, 05:51

TaxiBabsi hat geschrieben:Die MT App sagt, was zu zahlen ist.

Wenn die MT-App so schlau ist, kann sie doch bereits bei Fahrtantritt die zu zahlenden Fahrpreise nennen.
Die dazu erforderlichen Zwischen- /Endziele werden genannt.

Fahrgast B weiss, dass wenn er alleine gefahren wäre, er 14€ (5km) zu zahlen hätte. Sagt ihm die App jetzt 13€ voraus ... lässt er die Finger von der Sammelfahrt, da er für 1€ Rabatt nicht 2km sinnlos rumfahren will.

Fahrgast A freut sich natürlich: auf direktem Weg nach Hause, bei 50% Rabatt :D .
Zuletzt geändert von sivas am 06.12.2017, 07:00, insgesamt 2-mal geändert.
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1240
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon taxipost » 06.12.2017, 07:15

RaimundHH hat geschrieben:ich erkläre es gerne nochmal, der anteilige Fahrpreis wird in Echtzeit (nicht vorab) für die gemeinsame Fahrstrecke ermittelt...

ich sag dir nochmal,
der gemeine fahrgast will den fahrpreis nicht in echtzeit wissen,
sondern bereits vorab.
erst recht gilt das für den teilenden fahrgast.

er fährt u.u. einzig und allein aus dem grund,
dass er etwas sparen kann.
dieses "sparen" will er genau kennen bevor er seine entscheidung trifft.

wenn du in einen laden gehst um zb. einen tv zu kaufen,
dann hast du auch eine ziemlich genaue vorstellung wie gross und
wie teuer die kiste sein soll.

bei Sascha1979 zählt nur wie gross, bei otto zählt beides. :D

du gehst also zu "ich bin blöd" und willst 60zoll für 1500,- haben.
der verkäufer zeigt dir einen 2000,-.
du winkst ab und zeigst ihm ein prospekt mit 60 für 1.5.
noch bevor du im laden warst,
hast die erste entscheidung getroffen.

genau das gleiche ist der sinn vom match:

komm schlag zu , es ist gerade günstig - schau her, nur... !!!

und nicht,
steig ein, wir weerden sehen, was sich machen lässt.

ich glaube es war alsterblick,
der hier seine "bezahlen per app" statistik ausgewertet hat.
"50% - konstant, trotz aktionen etc."

mt hat also wahrscheinlich festgestellt,
dass das netzwerk in der jetzigen form am limit angekommen ist und
man neue wege gehen muss.

match kann u.u. neue nutzer bringen,
macht macht aber noch was ganz anderes !
es wird zeigen, wieviele der bereits vorhandenen nutzer zu teilen bereit sind.

teilen ist nämlich hoch interessant,
wenn man irgendwann eine "eigene" flotte einsetzen will.
während du für 1000 fahrgäste 1000 taxen brauchst,
braucht mt ggf. nur 500 fahrzeuge wenn die fahrgäste teilen.

ein ewu kann mit 40% auslastung gut leben.
mehr als 50% verkraftet er langfristig sowieso nicht - zu viel stress.
ein Daimler-roboter kostet stets das gleiche,
egal ob er 1h oder 24h am tag arbeitet.

dir mag das zuerst so erscheinen,
dass hier neue taxi-fahrgastkreise erschlossen werden soll,
dem ist aber nicht so.

das wirst du spätestens bei der nächsten messe sehen.
die schlange mit fahrgästen von messe zum flughafen
wird plötzlich deutlich kürzer sein.
und warum ?
weil OttoDD heiss auf "prio" ist. :mrgreen:

mt hat nicht das wohl des taxigewerbes im sinn,
sondern eigenen gewinn !

deine erklärungen zur genauen berechnung des preises mittels taxameter sind...
denn taxameter-nutzung ist nur temporär !!!
Zuletzt geändert von taxipost am 06.12.2017, 07:36, insgesamt 10-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2140
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon Löwenzahn » 06.12.2017, 08:46

Welcher Taxifahrer würde denn da eigentlich noch einen Vito fahren wollen? 8 Kunden mit unterschiedlichen Abhol- und Zieladressen, dein Kopf nur am Qualmen, weil man die Tour gedanklich erstmal zusammenstellen muss, Straßensperrungen müssen mit eingeplant werden, die Kunden nur am nörgeln und diskutieren, weil der eine früher rausgelassen werden will als der Andere, die anderen aber was dagegen haben, weil der Fahrpreis teurer wird. Wobei, wenn alles im Voraus auf 30 Euro festgelegt wird und du fährst 50 Euro ab, dann darfst du ja noch deinem Chef die 20 Euro geben. Na jedenfalls wird das Problem vor allem darin liegen, in welcher Reihenfolge die Kunden ausgeladen werden und dass dadurch Spannungen entstehen, weil die Kunden gegeneinander aufgehetzt werden.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1192
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon TaxiBabsi » 06.12.2017, 09:04

Deswegen wird Match z.Z. mit maximal 2 Gästen angeboten.

Grundsätzlich eine geniale und längst überfällige Idee.

Preisbewusste Gäste nutzen nun auch das Taxi, bisher war es zu teuer. Junge Leute, Nachtschwärmer usw.

Geschäftsleute eher nicht.

Doch in Peakzeiten (Messen, Bahnausfällen, Verkehrsstaus usw.) ist das Matching DIE Lösung um mehr Kunden als bisher zu bedienen.

Erneut: genial.

Und das Gejammer über die eigenen Interessen der Geldgeber ist albern. Jeder möchte Geld verdienen und hat zuerst seine eigenen Interessen zu berücksichtigen. Auch wir Taxler befördern die Gäste um Geld zu verdienen. Die Genossenschaftsvermittlungsmafia hatte jahrzehntelang Monopol und entsprechend nachlässig agiert, die Strafe folgte mit den neuen Anbietern. Gleiches gilt für viele Taxiunternehmer die servicemüde am Bahnhof im Taxi sitzen bleiben, verdreckte Kisten und unfreundliche Bedienung -Kreditkarte? Wo wolle Du (Sie) hin?- an den Tag legen.
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1998
Registriert: 09.05.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon TaxiBabsi » 06.12.2017, 09:10

Löwenzahn hat geschrieben:Welcher Taxifahrer würde denn da eigentlich noch einen Vito fahren wollen? 8 Kunden mit unterschiedlichen Abhol- und Zieladressen, dein Kopf nur am Qualmen, weil man die Tour gedanklich erstmal zusammenstellen muss, Straßensperrungen müssen mit eingeplant werden, die Kunden nur am nörgeln und diskutieren, weil der eine früher rausgelassen werden will als.


Da qualmt höchstens die App, der Fahrer braucht nicht mehr zu denken, nur noch lenken bremsen und Gas geben. Eine Vorstufe zum autonomen Taxi ist schon real.

Die Verantwortung hat die MT MatchApp, nicht der Fahrer.

Aus diesem Grunde empfehle ich Mytaxi eine dritte Bewertungsoption für die Fahrgäste: App!, d.h. der Kunde soll den Fahrer, das Auto und auch die App bewerten.

https://m.heise.de/newsticker/meldung/R ... 2547884971
Zuletzt geändert von TaxiBabsi am 06.12.2017, 09:11, insgesamt 1-mal geändert.
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1998
Registriert: 09.05.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon taxipost » 06.12.2017, 09:25

TaxiBabsi hat geschrieben:
Grundsätzlich eine geniale und längst überfällige Idee...

genial, wenn man sich selbst wegrationalisieren will.

das gegenseitige zerfleischen hat den nächsten level erreicht.
jetzt zerlegt man sich selbst.

TaxiBabsi hat geschrieben:Preisbewusste Gäste nutzen nun auch das Taxi, bisher war es zu teuer. Junge Leute, Nachtschwärmer usw.

Geschäftsleute eher nicht...

aha, geschäftsleute sind nicht preisbewusst !!!
TaxiBabsi hat geschrieben:Erneut: genial.


:idea: :idea: :idea:
Zuletzt geändert von taxipost am 06.12.2017, 09:28, insgesamt 1-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2140
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon TaxiBabsi » 06.12.2017, 09:49

tp

Geschäftsleute wollen schnell, ohne Umwege, ans Ziel. Die Zeit ist denen wertvoll.

Genial.
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1998
Registriert: 09.05.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon taxipost » 06.12.2017, 10:05

schon mal gehört:
"zeit ist geld bzw. zeit kostet geld" ?!

bei match kosten zeit nicht geld,
sondern spart geld !!!

der geldersparnis ggf. 50%
steht nur ein geringer mehr-zeitaufwand ggü. !!!

taxifahrer denken natürlich anders darüber. :mrgreen:
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2140
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon Löwenzahn » 06.12.2017, 10:09

Genial sieht anders aus. Man betrachte die gesamte Schicht. Die Anschlusstouren fehlen. Es reicht, wenn am Taxistand 5 Taxen vor einem stehen. Das sind 10 Touren, die an einem Vorbeigehen, weil sie auf die anderen Fahrzeuge aufgeteilt werden. Dann hat man mal einen Auftrag oder Doppelauftrag, kommt in den nächsten Sektor, stehen die nächsten 5 Taxen. Hier in Berlin am Hermannplatz oder Kottbusser Tor stehen 20 Taxen aufwärts. Das Herumstehen der Taxen wird begünstigt.

Mit dem Verschmelzen von Aufträgen verschwinden Kilometer und damit Arbeitszeit und Umsatz. Ein MWU 50, 100 ja selbst 20 wird das nicht gerade toll finden, wenn von ihm 5 Taxen hintereinander stehen.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1192
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon taxipost » 06.12.2017, 10:18

@TaxiBabsi

jeden tag stehen um 9:30 an den deutschen flughäfen schlangen von fahrgästen,
weil die taxen aufgrund der kostepflichtigen nachrückbereiche nicht schnell genug nachrücken.

den meisten wartenden fahrgästen ist nicht bewusst,
dass genug taxen da sind,
sondern sie sehen nur das ende der warteschlange.

eine zeitige reiseplanung schafft hier abhilfe.
statt 5 min in der schlange warten,
fährt man 5 min. länger im beheizten/klimatisierten auto für die hälfte.


TaxiBabsi hat geschrieben:Erneut: genial.


wieviel kriegst du für die werbung ?
ich bin käuflich.
Zuletzt geändert von taxipost am 06.12.2017, 10:22, insgesamt 1-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2140
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon TaxiBabsi » 06.12.2017, 10:44

Die Schlangen, Deine genannte Uhrzeit und Ort stimmen, sind auch ein Grund für App-Bestellungen, das gerufene Taxi ist schneller da als das Warten in derSchlange.

Bekomme nichts, bin entsetzt über die Trägheit und Unbeweglichkeit der traditionellen Kutscher und deren Verbände. Deren Verhalten ist die Ursache für die Erfolge der Neuen Anbieter.

Natürlich wird es in naher Zukunft keine großen Unterschiede mehr geben zwischen Taxen und Mietwagen mehr geben.

Und ja, Mytaxi kann und wird nur schnell wachsen mit den Mietwagen.

Farbfreigabe, Konzessionsfreigabe gibt es schon teilweise in Deutschland und wird von den Politikern zunehmen forciert.

Der Rat an alle Taxiunternehmer kann daher nur lauten: verkaufen so lange dafür noch bezahlt wird.
Zuletzt geändert von TaxiBabsi am 06.12.2017, 10:48, insgesamt 1-mal geändert.
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1998
Registriert: 09.05.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon taxipost » 06.12.2017, 11:23

erschreckend ist,
dass ich das letzte mal vor 15 jahren am Kölner Airport war.

sonst 1-,
weil du irreführenden namen verwendest.
:D
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2140
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon alsterblick » 06.12.2017, 12:48

In der Schicht letzte Nacht waren bestimmt rd 20% der aufpoppenden Touren mit „Match“ gekennzeichnet. Ich habe die nicht angenommen, weil ich nicht drauf vorbereitet bin.
Muß ich mich dafür anmelden, mich bei mytaxi freischalten lassen ?
Ich habe keine email / SMS derart bekommen. Hat schon jemand Matchtouren gefahren ?

Also, wenn das jetzt erstmal mit nur max 2 Fahrgästen (Abholadressen) lostgeht, würde ich es mal antesten aus reiner Neugier zumal mytaxi offenbar „FG-Streitpotenzial“ rausnimmt und am Ende vorerst „zuzahlt“.

Wenn clevershuttle sowas ja bereits machen (ca 60% vom Taxifahrpreis je Person) und "Moia" Hamburg demnächst mit weiteren Sharingvehicle richtig fluten will, dann könnte „mytaxi / taxi.eu“ denen vorher die "Umsatzluft" aus einer möglichen wachsenden Nachfrage nehmen mit dem großen Vorteil bereits am meisten verfügbar und schnell beim FG zu sein (je nach Taxifahrer-Teilnehmern).
Allerdings glaube ich nicht an eine Meganachfrage seitens unserer Taxifahrgäste. Vielleicht ca 20 % unserer heutigen Einzelfahrgäste würden sowas in Erwägung ziehen und ausprobieren. Ab zwei Personen wird es niemand machen (zu teuer, zeitlich ungewiss und unbequem).

Gefühlt sind jedoch nur ca 30% Taxi-Einzelfahrgäste, davon dann 20% die sowas nachfragen würden wäre am Ende wenig Schwund, würden diese langfristig zu clevershuttle oder Moia abwandern. Blieben diese bei "Taxishuttle", gäbe es kaum Umsatzschwund für "uns".
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3174
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon TaxiBabsi » 06.12.2017, 13:28

Ausprobieren. Schade das es in Köln (wegen des 50% Rabatt (Taxi-Ruf Köln eG hatte erfolgreich gegen die Rabattaktionen in Köln geklagt) die ersten Match-Monate) nicht geht.

Jede Match-Fahrt wird mit 50% des Fahrpreises gesponsert auch wenn sich kein Match-Fahrgast findet (daher macht es für die Kunden immer Sinn diese Match-Option mit dem Match-Schalter zu aktivieren), jeder Fahrer erhält 4€ pro Match-Fahrt extra von MT.

Anmelden muss man IMHO nicht, einfach annehmen und los geht das Match.
Zuletzt geändert von TaxiBabsi am 06.12.2017, 13:30, insgesamt 2-mal geändert.
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1998
Registriert: 09.05.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon RaimundHH » 06.12.2017, 13:46

MOin,

@sivas

Hast Du ein Leseschwäche!!
Die App vermittelt nur Mitfahrer, wenn der "Umweg" geringer ist als die Ersparnis durch die geteilte Fahrtkosten.
Und je größer die geteilte Strecke umso größer die Ersparnis für beide.
Dein Beispiel würde so bei MT-match nie vemittelt.
Außerdem ist bei Fahrtbeginn noch gar nicht klar, ob ein Mitfahrer vermittelt wird, also können
gar keine Fahrtkosten vorausgesagt werden.

@alsterblick
keine Registrierung/Freischaltung nötig

Grüße
Zuletzt geändert von RaimundHH am 06.12.2017, 13:46, insgesamt 1-mal geändert.
RaimundHH
Vielschreiber
 
Beiträge: 774
Registriert: 06.09.2011
Wohnort: Hamburg

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon sivas » 06.12.2017, 14:23

RaimundHH hat geschrieben:@sivas
Hast Du ein Leseschwäche!!

Hab halt ein 3-4-5 Dreieck genommen, weil ich nicht weiss bis wohin Du zählen kannst.
Ein 1-2-3 Dreieck ist wegen des fehlenden rechten Winkels schwieriger zu zeichnen.
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1240
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

VorherigeNächste

Zurück zu Aktuelle Nachrichten und Informationen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste