Großkonzerne retten die Welt

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon taxipost » 03.12.2017, 14:59

sivas hat geschrieben:
>> Sammelfahrdienste gehen vom Charakter her nur mit TAXI !


genau das geht eben nicht !

taxameter ist im taxi pflicht,
weil taxi tarifgebunden ist.

auch das,
was RaimundHH zu den jetzigen "sammelfahrten" schrieb,
funktioniert nur deswegen,
weil taxigewerbe alles krauter sind,
die alles "unbürokratisch" lösen.

das heisst aber nicht, dass das korrekt ist.

wenn zwei einsteigen und einer früher aussteigt,
dann hat der zweite den ersten mitgenommen.

der zweite zahlt also die ZECHE !
ob er vom ersten einen teil wiederbekommt oder vorneweg bekommen hat,
spielt keine rolle.

wenn RaimundHH vom ersten geld bekommt,
dann ist es nur vorschriftsmässig,
wenn er das ausschliesslich treuhänderisch macht.

im taxi setzt sich das bef.entgelt aus grund-, km-preis usw. zusammen.
dieses entgeld bezahlt der fahrgast am fahrziel.
bezahlt ein fahrgast seine fahrt und steigt aus,
dann beginnt gemäss pbefg eine neue fahrt,
mit neuen/weiteren grundpreis.

deutlich wird es dann,
wenn jeder fahrgast eine quittung will.
jede quittung muss bef.entgeld enthalten und
jedes bef.engelt den grundpreis, siehe tarif.

auch das argument "mietwagen wird im ganzen gemietet" spricht nicht gegen sammelfahrten.

im gegensatz !!!

die sammelfahrt veranstaltet nicht der mietwagen-unternehmer !
die mieter machen das !!!
sozusagen untereinander,
weil sie eben das ganze auto gemietet haben.
und wegstreckenzähler ist nur dann notwendig,
wenn der preis nicht vorher vereinbart wird.

und wie wird hier der fahrpreis errechnet/bezahlt ?!

machen wir uns nichts vor !
sammelfahrten werden nicht mit taxen gemacht !!
wenn pbefg geändert ist, dann werden alle mietwagen dafür einsetzen.

auch mt !!!

es würde mich nicht wundern,
wenn mt dann RaimundHH ein unwiderstehliches angebot macht a la

"du kannst für uns jetzt mietwagen fahren,
weil wenn wir die 15 "bezahlen per app" fahrten wegnehmen,
dann hast du als taxe sowieso nix zu tun"

:mrgreen:
Zuletzt geändert von taxipost am 03.12.2017, 15:29, insgesamt 4-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2140
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon am » 03.12.2017, 15:23

Poorboy hat geschrieben:Grundpreis plus gemeinsame Fahrtstrecke werden geteilt, seine individuelle Strecke zahlt jeder der beiden Fahrgäste selbst.

Poorboy


Das führt zwar zu günstigen Preisen für jeden EInzelnen, jedoch auch zu einer erheblichen Benachteiligung des letzten Kunden im Verhätnis zu seinen Mitfahrern.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 11799
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon taxipost » 03.12.2017, 15:37

das was Poorboy da schrieb,
ist mit taxi nicht vereinbar.

ganz abgesehen davon,

dass es keine individuelle strecke mehr gibt,
wenn ein weiterer,
wartend am standort c,
auf dem weg von a nach b abgeholt werden muss

gilt für taxi

auf dem kürzesten weg von a nach b oder
eben von c nach d !!!
und nicht b via c und d über b.

für sowas gibt es mietwagen,
der nach d zurück zum betriebssitz zu fahren hat, z.zt !!!
Zuletzt geändert von taxipost am 03.12.2017, 15:39, insgesamt 1-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2140
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon sivas » 03.12.2017, 15:54

taxipost hat geschrieben:taxameter ist im taxi pflicht,
weil taxi tarifgebunden ist.

Deshalb muss ein Sammeltarif entwickelt werden, mit einer Rechenvorschrift zur Ermittlung der Einzelfahrpreise.

Aud dem Taxameter wird 'ne App ... 4.0 eben.
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1240
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon TaxiBabsi » 03.12.2017, 16:11

Da besteht viel Diskussionsbedarf.

Vermutlich wird Mytaxi mit deren eigener App-Berechnungslogik vorpreschen, das Match beginnt in Kürze. Und dann werden die ersten Klagen nicht lange auf sich warten lassen bis die befreundeten Politiker die Gesetze zugunsten MT (und Mietwagen sowie Uber) angepasst haben.

Zuerst einmal gilt aber sicher das mit Taxameter gefahren werden muss, am‘s Hinweis das der letzte aussteigende Fahrgast wahrscheinlich eher benachteiligt wird stimmt.
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1998
Registriert: 09.05.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon Poorboy » 03.12.2017, 16:21

Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4534
Registriert: 21.01.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon TaxiBabsi » 03.12.2017, 16:40

Ja, und die BILD zieht auch nach, angeblich steht Hansa mit derem Sharing in den Startlöchern.

http://m.bild.de/regional/hamburg/taxi/ ... obile.html
Zuletzt geändert von TaxiBabsi am 03.12.2017, 16:41, insgesamt 1-mal geändert.
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1998
Registriert: 09.05.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon RaimundHH » 03.12.2017, 17:00

taxipost hat geschrieben:deine beschreibung enthält einen grundlegender fehler !
und zwar, dass bei mt-match ein taxameter läuft oder überhaupt vorhanden ist !!!

grundpreis splitten, tarif gebundenheit... wozu ?!
app gedrück, festpreis angezeigt bekommen, fertig.



Moin,

Du hast die Abrechnungsmethodik von MT-Match offensichtlich nicht verstanden.
Es gibt keinen Festpreis sondern die Fahrt wird über das Taxameter abgerechnet.
Sobald ein Fahrgast austeigen will, wird anhand des Taxameters und der gemeinsam zurückgelegten
Fahrstrecke der Fahrtkostenanteil errechnet und per App vom aussteigendem Fahrgast bezahlt,
der letzte Fahrgast bezahlt dann per App die Differenz zum Endbetrag.

MT-Match vermittelt lediglich Fahrgäste mit ähnlichen Fahrzielen und berrechnet die anteiligen Fahrtkosten
beim jeweiligen Fahrtziel. Der Taxifahrer nimmt auch nicht die anteiligen Fahrtkosten treuhänderisch
entgegen, sondern erhält am Ende der Fahrt den vom Taxameter angezeigten Fahrpreis per Verrechnung/App, die Tarifpflicht wird eingehalten.

Und natürlich müssen die Fahrgäste der Einschränkung der individuellen Route per Bestell-Option
zustimmen. Dafür bezahlen sie weniger für die Fahrt, bzw. bekommen in Peakzeiten eher ein Taxi.

Grüße
RaimundHH
Vielschreiber
 
Beiträge: 774
Registriert: 06.09.2011
Wohnort: Hamburg

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon SindSieFrei? » 03.12.2017, 17:21

@ Raimund, du hast es richtig beschrieben, besser geht es eigentlich nicht!!! Der Grundpreis wird automatisch geteilt, die anderen Anteile werden durch Eingabe bestimmter Taxameterstände ins System absolut korrekt für jeden einzelnen aufgeteilt. Wird Taxipost wieder nicht begreifen wie das geht. Tipp: Einfach mal eine Schulung besuchen. :mrgreen:

@ Taxi Babsi: Wir stehen nicht in den Startlöchern beim Hansa, wir arbeiten seit heute mit der Sharing-Option. Geh ruhig mal auf unsere App, dann siehst du es als vierte Bestelloption. :wink: Da wir seit Jahren Sammelbeförderung (Abholung an bis zu 4 Bestelladressen) anbieten, in Kooperation mit lokalen Busunternehmen, haben wir auch nicht den Bedarf für Alexa, die uns sagt, was wir tun müssen. Neu ist nur die Einbettung dieser Erfahrungen in unsere App, mehr nicht.

LG
Dura lex, sed lex.
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4351
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon TaxiBabsi » 03.12.2017, 18:58

@SSF
Supi, und Verbindungen zum Massenblatt BILD zahlen sich immer aus. :lol:
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1998
Registriert: 09.05.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon Poorboy » 03.12.2017, 20:53

Übernimmt Hansa auch den halben Fahrpreis, wenn kein Mitfahrer gefunden wird?

MyTaxi soll das vorläufig so machen, und damit den 50 % Rabatt durch die Hintertür wieder einführen!

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4534
Registriert: 21.01.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon SindSieFrei? » 03.12.2017, 22:12

TaxiBabsi hat geschrieben:@SSF
Supi, und Verbindungen zum Massenblatt BILD zahlen sich immer aus. :lol:


Eben @Babsi, vor allem wenn man weiß, das die BLÖD eine der taxifahrerfeindlichsten Medien ist, die gerade in den letzten Jahren ungefiltert auf jeden Zug der vermeintlich disruptiven, asozialen Sharing-Anbieter jubelnd aufgesprungen ist! Man kann deine verlinkte Seite ja nicht mal mit Ad-Blocker lesen. :shock: Für mich sind solche Medien tabu!

@Poorboy: Wie soll eine Hamburger Genossenschaft das tun, 50% erstatten, falls keine Tour zustande kommt? Über die Rechtmässigkeit wird noch zu befinden sein. Wir werden nicht von einem milliardenschweren, international agierenden Großkonzern gesponsert wie My Taxi von Daimler. Bei uns arbeiten Hamburger Unternehmer für Hamburger Kunden. Wenn das Geschäftsprinzip von My Taxi lautet, wir kaufen uns Kunden, dann mag das so sein. Wäre ja nicht das erste Mal... :roll: :wink:

LG
Dura lex, sed lex.
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4351
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon taxipost » 04.12.2017, 09:54

@RaimundHH

ich hab dich schon verstanden,
nur bin ich einen schritt weiter gegangen.

mt arbeitet z.zt mit taxen,
weil mt z.zt. es nicht anders kann.
das hat mt erst neulig wieder (offen) zugegeben.

man ist sich bei mt also sicher,
dass man bald auf diese zusammenarbeit verzichten kann.


durch die ständigen aktionen,
weiss mt ganz genau:

- wieviele fahrgäste nur fahren, wenn es billig ist,
- wie lange warten wieviel bzw. sind bereit zu warten,
- welche routen zu welchen zeiten am meisten gefahren werden,
- wo sind hotspots,

diese liste kann fast endlos fortgesetzt werden !

mt-match ist nur die vorstufe zum "weg vom taxi".
es ist nur eine weitere datenbank a la

"wieviele fahrgäste wollen sparen durch teilen".

wozu alles mühsam erfragen/zusammenstellen,
wenn die taxen freiwillig daten liefern.
natürlich splittet man den taxameterpreis,
weil taxen mit einem taxameter fahren müssen.
mietwagen unterliegen der rückkehrpflicht,
sind z.zt. also nicht verfügbar bzw. nicht so flexibel einsetzbar.

bevor man also dem fahrgast sagen kann,
"diese fahrt kostet 10,-" - mietwagen,

sagt man ihm
"du zahlst einen teil vom taxameterpreis, ca. 10,-" - taxi.

:D :D :D
Zuletzt geändert von taxipost am 04.12.2017, 10:03, insgesamt 4-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2140
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon TaxiBabsi » 04.12.2017, 18:10

Hansa schwimmt mit den Haifischen, die einzige Möglichkeit zu überleben...

http://app.handelsblatt.com/unternehmen ... 68638.html
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1998
Registriert: 09.05.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon sivas » 04.12.2017, 21:08

Sammelfahrtanbieter, welche die Einzelfahrpreisberechnung von angezeigten Taxameterfahrpreisen abhängig machen, werden scheitern.

Warum ?

weil der zuletzt angezeigte Gesamtfahrpreis eine unbekannte Größe ist und bei der Berechnung der vorherigen Einzelfahrpreise nicht zur Verfügung steht.

Der Kunde erwartet, dass eine mögliche prozentuale Preisersparnis allen Teilnehmern einer Fahrt in derselben Höhe gewährt wird. Das geht nicht, wenn nicht alle preisbeeinflussenden Werte bei der Preisberechnung bekannt sind.

Wenn das Gewerbe nicht bereit ist, einen taxameterlosen Sammelmodus einzufordern, werden die Mietwagen das Rennen gewinnen ... und damit uber.

myTaxi wird weiterhin Taxen vermitteln, sollten jedoch Sammelfahrten durchgeführt werden, greifen sie auf Mietwagen zurück. Über kurz oder lang werden diese Mietwagen dann auch für Normalfahrten zur Verfügung stehen ... uber sei Dank.
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1240
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon Taxi Georg » 05.12.2017, 00:06

sivas hat geschrieben:myTaxi wird weiterhin Taxen vermitteln, sollten jedoch Sammelfahrten durchgeführt werden, greifen sie auf Mietwagen zurück.

Denke ich auch. Abwarten was kommt.
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 7339
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Regierungsbezirk Düsseldorf

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon taxipost » 05.12.2017, 06:44

warum ist dann uber hier so verhasst ?
in Berlin vermittelt uber taxen.
trotzdem wollen die meisten betriebe mit uber nicht arbeiten !

richtige einstellung ?
Zuletzt geändert von taxipost am 05.12.2017, 07:11, insgesamt 1-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2140
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon sivas » 05.12.2017, 06:54

Mach Du's doch !

Kannst Dir als Eisbrecher viele Vorteile sichern ...

Wir freuen uns dann auf Deine Berichte :D .
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1240
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon sivas » 05.12.2017, 06:55

auf der anderen Seite ... schlechter als bei uns'ren Zentralen kann's eigentlich gar nicht werden :shock: .
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1240
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon taxipost » 05.12.2017, 07:08

bei mt habe ich vor jahren "bezahlen per app" verboten.
uber macht die abrechnungen korrekt, im gegensatz zu mt.
ich habe mit uber keine probleme.

ferner differenziere ich nicht zwischen den zentralen, uber, mt allzu besonders.
ich fasse sie alle.
alle gleich überheblich, teuer...

uber vermittelt jetzt taxen und später...
mt vermittelt jetzt taxen und später...

mich interessiert nur,
warum einige uber verteufeln und
gleichzeitig mt nutzen ?
Zuletzt geändert von taxipost am 05.12.2017, 07:10, insgesamt 2-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2140
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Aktuelle Nachrichten und Informationen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron