Großkonzerne retten die Welt

Neuigkeiten aus dem Taxigewerbe.

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon AsphaltRunner » 25.12.2017, 12:26

TaxiBabsi hat geschrieben:Wasserstoff mit erneuerbaren Energien erzeugt ist die Zukunft.


Du willst aus regenerativ erzeugtem Strom Wasserstoff erzeugen, den anschließend verflüssigen, ein Verteilnetz aufbauen, um dann den Wasserstoff mit Hilfe der Brennstoffzelle wieder in Strom zurück zu verwandeln. Diese Methode hat einen Wirkungsgrad von 25% (Siehe Link weiter oben, den du anscheinend nicht gelesen hast) Das nennst du Zukunft? Was nimmst du eigentlich für Medikamente :?:
PS: Hast du schon mal was von Superkondensatoren gehört?
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1015
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 25.12.2017, 14:45

TaxiBabsi hat geschrieben:....Übrigens fahren in anderen Kontinenten alle Lastkraftwagen mit Gas...

Wo ?
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6627
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon TaxiBabsi » 26.12.2017, 05:53

Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
TaxiBabsi hat geschrieben:....Übrigens fahren in anderen Kontinenten alle Lastkraftwagen mit Gas...

Wo ?


In Teilen von Südostasien.

Abenteuerlich anmutende Konstruktionen aber es funktioniert, Gas ist deutlich billiger als Diesel.
Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2598
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: PMBZ: ParaMoiaBehandlungsZentrum.

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon taxipost » 26.12.2017, 08:31

Grossraum hat geschrieben:...
Da bekommt man den Liter Diesel immer noch für umgerechnet 50 Cent.
So soll es sein, so kann es bleiben....frei nach Adel Tavil.
1000 Liter Diesel in Deutschland für 1.200 € oder eben wenn man Richtung Polen/Russland fährt 1000 Liter Diesel für knapp 500 €...

diese zeiten sind lange vorbei.
in Polen sind die preise =de.

daher fahren dort viele mit LPG.
pi x daumen = 50%.
Zuletzt geändert von taxipost am 26.12.2017, 08:33, insgesamt 1-mal geändert.
Verwarnungszähler: 1
Follower: 1. SSF
taxipost
Vielschreiber
 
Beiträge: 2422
Registriert: 22.02.2015
Wohnort: berlin

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon Taxi Georg » 26.12.2017, 09:26

TaxiBabsi hat geschrieben:
Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
TaxiBabsi hat geschrieben:....Übrigens fahren in anderen Kontinenten alle Lastkraftwagen mit Gas...

Wo ?


In Teilen von Südostasien.

Abenteuerlich anmutende Konstruktionen aber es funktioniert, Gas ist deutlich billiger als Diesel.

TMB möchte eine Quelle haben!
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 7866
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Regierungsbezirk Düsseldorf

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon AsphaltRunner » 26.12.2017, 16:39

TaxiBabsi hat geschrieben:
Thomas-Michael Blinten hat geschrieben:
TaxiBabsi hat geschrieben:....Übrigens fahren in anderen Kontinenten alle Lastkraftwagen mit Gas...

Wo ?


In Teilen von Südostasien.

Abenteuerlich anmutende Konstruktionen aber es funktioniert, Gas ist deutlich billiger als Diesel.


Babsi, seit wann ist Südostasien ein Kontinent :?:
Oder meinst du das Sultanat Brunei :?: :wink:
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1015
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon TaxiBabsi » 26.12.2017, 17:06

AsphaltRunner hat geschrieben:
Babsi, seit wann ist Südostasien ein Kontinent :?:
Oder meinst du das Sultanat Brunei :?: :wink:


Südostasien ist ein Teil von Asien, Asien ist der grösste Kontinent unserer Mutter Erde.

TB
Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2598
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: PMBZ: ParaMoiaBehandlungsZentrum.

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon Poorboy » 26.12.2017, 18:13

Retten wir die Welt doch erstmal hier:

http://m.bild.de/regional/hannover/taxi ... obile.html

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4703
Registriert: 21.01.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon TaxiBabsi » 26.12.2017, 18:43

Was kann Mueller noch außer schimpfen, jammern und klagen?
Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2598
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: PMBZ: ParaMoiaBehandlungsZentrum.

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon Poorboy » 26.12.2017, 20:27

Was soll er machen?
Posten als Belohnung für Gesetze auf Bestellung hat er ja nicht anzubieten :mrgreen: !

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4703
Registriert: 21.01.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon Poorboy » 26.12.2017, 22:49

Und soeben offensichtlich Clevershuttle beim Einladen von Anläufern beobachtet!

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4703
Registriert: 21.01.2005

SWK prüft revolutionäres Kleinbus-System

Beitragvon Taxi Georg » 27.12.2017, 10:25

Krefeld: SWK prüft revolutionäres Kleinbus-System

RP-Online hat geschrieben:Krefeld. Digitalisierung macht es möglich: Künftig sollen Fahrgäste per Smartphone einen Kleinbus wie ein Taxi rufen können


:arrow: weiterlesen

Bild
Bitte betrachtet meine Postings nicht als Verpflichtung, sondern nur als gutgemeinte Hinweise!
Diese Hinweise sollen auch keine Rechts-/Steuerberatung darstellen oder sollen diese ersetzen. ☑
Benutzeravatar
Taxi Georg
Vielschreiber
 
Beiträge: 7866
Registriert: 10.06.2007
Wohnort: Regierungsbezirk Düsseldorf

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon TaxiBabsi » 27.12.2017, 10:35

Revolutionär, der Unterschied zu einem Taxi ist dann nicht mehr gross ausser dem Fahrpreis.

Den Kunden freut es.
Benutzeravatar
TaxiBabsi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2598
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: PMBZ: ParaMoiaBehandlungsZentrum.

MOIA rettet mit

Beitragvon alsterblick » 09.01.2018, 22:36

Hatte mir die Tage mal paar Interviews mit Ole Harms CEO ( MOIA / VW Sammelbus) angesehen
und er will seine „kopierte Sammelbusidee“ sogar über Deutschland hinaus verbreiten.
Immerhin ist er auch in London schon im Gespräch https://www.youtube.com/watch?v=yPG-8bmVexI

Seine eKarre möchte er sehr fahrgastorientiert ausrichten https://www.youtube.com/watch?v=SzgDJqkb5YY
und wird meines Erachtens damit besser fahren als Clevershuttle mit seinen Klein-Pkw, weil sich im MOIA Bus fremde Menschen weniger dicht aufeinandersitzen. Das Zusteigen ist dezenter.

Jedoch träumt / suggeriert er einen Fahrpreis in der Nähe der Fahrkarten des ÖPNV. Entweder ist er dumm oder es ist ein strategischer Trick. Mit der Hamburger Hochbahn ist Ole Harms vermutlich bereits auf "DU" (vorsichtig ausgedrückt https://www.hochbahn.de/hochbahn/hambur ... er_hamburg) und könnte mithilfe deren Kohle (Subventionen) bereits früh Abhängigkeiten schaffen.
MOIA (Ole Harms) kümmert sich ersteinmal um die Logistik, die VW-eKarren hat er für „NULL“ (VW peanuts gegen clean diesel Milliarden in USA) und rollt den Markt auf, wie auch UBER es „nichtkostendeckend“ macht/e. Das Ding ist, als weltgrößter Autobauer hat VW vermutlich noch viel mehr Geld „übrig“, als UBER mit seinen 15 Milliarden über ca 10 Jahre ausgegeben.

Die MOIA Fahrpreiskohle, die eingenommen wird, deckt vielleicht sogar die Kutscher-Löhne (8,50 ?) und der Rest sind peanuts für VW und können das locker über Jahre durchhalten und sich unter dem "clean Öko-Deckmantel" dabei auch noch richtig ausbreiten. Immerhin fällt in der City direkt auch tatsächlich kein Abgasdreck mehr an.

Am Ende wird alles teuer (auch für die HH Hochbahn), bisherige Strukturen "aufgegeben", aber idealerweise war das anders kalkuliert und wird doch teurer bezahlt werden "müssen" (wie immer: Elphilharmonie.....usw).
Zuletzt geändert von alsterblick am 09.01.2018, 22:39, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3365
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon C.L. » 09.01.2018, 23:06

2018 könnte in Hamburg relativ spannend werden.

Wie sieht es denn eigentlich aus, wenn Clevershuttle in Hamburg eine Genehmigung erhält, sich aber nach zwei Jahren rausstellt, dass nicht im Ansatz kostendeckend gearbeitet wird?
Ich erinnere mich an die nicht wirtschaftlichen Phaeton und S-Klasse Taxen einen im Osten der Stadt ansassigen Betriebes. Der musste doch nach zwei Jahren zumachen, weil mit diesem Modell kein Geld zu verdienen war.
Aber wir sollen es hinnehmen, wenn das Großkapital mit Millionen rumspielt, während wir nach wie vor nicht in der Lage sind eine vernüftige Altersvorsorge zu betreiben ???

Kurzfristig sehe ich zum Glück weder fähiges Fahrpersonal, was die Clevershuttles bewegen könnte, noch denke ich unsere Kunden möchten sich den engen Fond mit Fremden teilen.

Grüße C.L.
same shit - different day
Benutzeravatar
C.L.
Vielschreiber
 
Beiträge: 781
Registriert: 30.03.2005
Wohnort: Hamburg

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon alsterblick » 09.01.2018, 23:50

Kutscher findet Moia locker(*). Guckst du dir etwa z.B. einen HVV Busfahrer vorher an, um überhaupt einzusteigen ? Der BilligFahrpreis ( Moia 5.-) glaettet heilend den Rest an Ansprüchen.
Hast Du etwa schon mal einen Clecershuttle über 50 km/h in HH fahren gesehen ?
Ok, liegt vielleicht auch mit daran, dass die Dinger fast nur leer rumfahren, aber auch besetzt fahren die nur Strich 50.
----
(*) alleine DHL+Hermesfahrer könnten überlaufen, weil die dann endlich mal Trinkgeld bekämen.
Allerdings meckert und kotzt die lebende Fracht fortan ungewohnterweise auch schon mal ! :mrgreen:
Zuletzt geändert von alsterblick am 10.01.2018, 00:22, insgesamt 2-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3365
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon Poorboy » 10.01.2018, 01:30

C.L. hat geschrieben:
Kurzfristig sehe ich zum Glück weder fähiges Fahrpersonal, was die Clevershuttles bewegen könnte...


Da bist Du auf dem Holzweg. Nach der Gesetzesänderung brauchen Mietwagenfahrer im Gegensatz zu Taxifahrern keine OKP mehr.
Das war Teil der Vorbereitung der Großkonzerne, um den Markt zu übernehmen.

Dann Kandidaten beim Jobcenter einsammeln und Lohnzuschüsse kassieren. Diese zu den bekannten Ärzten schicken, die die Gesundheitsbescheinigung ohne Untersuchung ausstellen, dafür im Gegenzug aber keine Quittung für das Honorar ausstellen. Bei 1200 Fahrern, die Moia und Clevershuttle brauchen, um 800 Wagen zu besetzen und € 140,- pro "Bescheinigung" sind das € 168.000 schwarz für diese Herren Doktores.

Wer geradeaus gucken kann und nicht an Diabetes leidet, kann auch zu einem anderen Arzt gehen und dann diese € 140,- von der Steuer absetzen.

Probleme wird es eher geben, wenn die nach Navi fahren, denn zumindest Google ist untauglich, wie wir gerade bei myTaxi sehen.

Poorboy
Poorboy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4703
Registriert: 21.01.2005

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon alsterblick » 10.01.2018, 14:08

Sowohl Clevershuttle als auch Moia Fahrzeuglenker werden sicherlich unter GPS Fahrstilerkennung im Fokus stehen.
Wer z.B. in der City über 50-60 km/h fährt, Kurven zu rasant nimmt, zu sehr beschleunigt, der fliegt als Fahrer sofort raus oder das Auto fährt systembedingt überhaupt gar nicht schneller und schließt angepasst dynamisches Fahren aus. "PDC"-Sensoren vorne/hinten schützen die Vehikel vor Karambolage mit ggf. automatischer Bremsung und könnten somit nur noch von fremden Fahrzeugen gerammt werden.

Das mit den FG-Zubuchern und Routenanpassung während der Fahrt auf Basis des murksigen googlemaps halte ich auch für ein dickes Problem und wird den Fahrgästen sehr übel auffallen und aufstoßen.
Aber bei ML-Zahlung von rd EUR 9,-/Std. ist mehr Leistung nicht drin. Immerhin zielt das Moia-System ja in Zukunft auf vollautonomes Fahren (so wird gesagt) und die menschlichen Fahrer sind nur eine Zwischenpufferlösung.

Ein dilettantisches, zeitverschwendendes halbautomatisches Fahren kann nur über einen Niedrigpreis geheilt werden und das wird Moia auch tun (5,- within citylimits) und erhofft sich genügend Akzeptanz.

Allerdings sind selbst viele Taxifahrer (ca 50% in HH) kaum besser als solche „Behelfsfahrzeuglenker“ und erklärt für mich ganz klar, warum Premiumtaxi weiterhin so stark nachgefragt und geschätzt wird (z.B. Hansa, RT in DUS.......u.a.m.). Und nicht umsonst habe ich als Hobbytaxifahrer bei mytaxi ständig Höchstbewertungen und super Trinkgeld/er. :)
Zuletzt geändert von alsterblick am 10.01.2018, 15:30, insgesamt 2-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3365
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon alsterblick » 10.01.2018, 17:17

Sicherlich haben die FG bei MOIA auch die Fahrerbewertungsfunktion (wie bei mytaxi auch) und somit bekommt MOIA immer ein gewisses Feedback über deren ggf. unerfahrenen Fahrer.
Minimumbewertung könnte 4,5 Sterne sein, ansonsten gleich thüss in der Probezeit. :wink:
Das Ganze ließe sich aber auch noch staffeln:
a) bis 4,60 Sterne EUR 10,- Std. + Trinkgeld (sollte es bei der geringen Bewertung bereits ein Trinkgeld geben)
b) bis 4,70 Sterne EUR 11,- Std. + Trinkgeld ( ./.)
c) bis 4,80 Sterne EUR 12,- Std. + Trinkgeld ( ./.)
d) bis 4,89 Sterne EUR 13,- Std. + Trinkgeld
e) bis 4,95 Sterne EUR 15,- Std. + Trinkgeld :)
f) ab 4,96 Sterne EUR 18,- Std. + Trinkgeld :D
g) ab 4,99 Sterne EUR 20,- Std. + Trinkgeld :lol:

Die Mehrkosten durch höhere Std-Löhne wäre vielleicht die billigste Werbung für das Produkt MOIA.
Mitgrund für sehr gute Bewertungen könnte sein, wenn die Fahrzeuglenker sich erfahren/ schlau über den hirnrissigen Routenplaner googlemaps hinwegsetzen können. Denn das Problem googlemaps-Routenplaner kann MOIA ja gar nicht lösen.

Allerdings könnte ein Teil der Hansafahrer dann zu MOIA gehen und einen EUR 20,-Std+ Trinkgeld auf Lebenszeit haben :mrgreen: , denn das AutonomeFahren kommt nimmer als Individualverkehr in die City, 8) nicht mal zum Brötchenholen. :mrgreen:
Zuletzt geändert von alsterblick am 10.01.2018, 17:20, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3365
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Großkonzerne retten die Welt

Beitragvon AsphaltRunner » 22.02.2018, 19:29

Die Bande, die uns nach Strich und Faden mit Russpartikelfilter, Abfackpämie und manipulierten Abgaswerten verarxxxt hat, wartet nicht mehr lange, um uns Lahmärxxxe den lezten Tritt in den Arxxx zu verpassen. Und die Zentralen werden selstverständlich auch nach dem Strohalm zu greifen versuchen. Kommt immer auf die länge der Arme an :mrgreen:

Nach Volkswagen hat auch Daimler ganz unverblümt verkündet, dass der Konzern beabsichtigt, in wenigen Jahren Personenbeförderung mit Robotertaxis auf eigene Rechnung durchzuführen. Insbesondere die Apps mytaxi, Via und Moovel verschaffen dem Autobauer die Grundlage dafür.
http://www.taxi-times.com/daimler-will- ... 2018-02-22
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1015
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Aktuelle Nachrichten und Informationen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: RaimundHH und 3 Gäste