Diesel ist tot

Neue Autos, Fahrberichte, Ärger und Zufriedenheit mit Marken und Typen, alternative Antriebsarten.

Re: Diesel ist tot

Beitragvon AsphaltRunner » 18.09.2017, 10:52

Heute vor zwei Jahren wurde in den USA einer der größten Betrugsskandale in der Autoindustrie aufgedeckt: Die US-Umweltbehörde EPA machte den Diesel-Skandal öffentlich. Mehr als 20 Milliarden US-Dollar zahlte VW bisher...
Von den insgesamt acht in den USA angeklagten VW-Verantwortlichen halten sich sechs in Deutschland auf und müssen keine Auslieferung befürchten - darunter auch der frühere Entwicklungschef Heinz-Jakob Neußer. Zwei "kleinere Fische" müssen dagegen in den USA mit Gefängnisstrafen für den Diesel-Skandal büßen: Kronzeuge James Liang wurde trotz seiner Kooperation zu einer harten Strafe von drei Jahren und vier Monaten sowie 200.000 US-Dollar Strafe verurteilt. Sein Chef Oliver Schmidt, der Anfang des Jahres nach einem Florida-Urlaub in Miami verhaftet wurde, erfährt seine Strafe am 6. Dezember: Ihm drohen bis zu sieben Jahre Haft.
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/vw- ... g-101.html
https://drive.google.com/file/d/0BzEoYV ... sp=sharing

Und was ist bei uns passiert?
Nix!
Und was wird bei uns passieren?
Nix!
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 853
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Diesel ist tot

Beitragvon alsterblick » 18.09.2017, 12:05

AsphaltRunner hat geschrieben:Und was ist bei uns passiert?
Nix!
Und was wird bei uns passieren?
Nix!

Doch, hier durfte VW seine Schummelabgassteuerung per update legalisieren. :roll:

Abgas-Skandal:
-VW-Diesel bleiben nach Umrüstung Dreckschleudern: https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 37292.html
-Motorschaden nach Software-Update bei VW: https://www.srf.ch/news/schweiz/motorsc ... ate-bei-vw

Die VW-Manager haben und werden in USA Einspruch gegen deren Gerichtsurteile einlegen.
Die später neuen Urteile werden dann genau so hoch ausfallen, wie die U-Haft bisher und wieder zu Hause angekommen, warten im Wohnzimmer zur Begrüßung dann ein paar VW-Koffer Geld. :lol:
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3110
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Diesel ist tot

Beitragvon AsphaltRunner » 21.09.2017, 01:02

Als ersten Schritt wird Berlin für ein Jahr lang ein Förderprogramm für die Berliner Taxis auflegen. Die in der Innenstadt zu einem erheblichen NOx -Ausstoß beitragen. Für jedes Dieseltaxi, das durch ein neues Hybrid, beziehungsweise Elektro- oder Brennstoffzellen-Taxi ersetzt wird, erhält das Taxiunternehmen analog zum Bundesförderprogramm zusätzlich eine Landesförderung.
http://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/ ... 632622.php
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 853
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Diesel ist tot

Beitragvon RaimundHH » 21.09.2017, 13:07

MOin

http://www.n-tv.de/auto/Hersteller-meid ... 39339.html

noch Fragen?!

Wenn die Autohersteller, speziell der VW-Konzern, es ernst meinen würden mit der Zukunft des Diesels
als saubere Antriebsquelle, hätte die gesamte Euro 6 Diesel-Produktpalette zum 01.09.2017 als
Euro6d nachhomologiert werden müssen, stattdessen werden wohl wieder alle Fristen und Ausnahmeregelungen
ausgereizt, bevor tatsächlich ein Diesel verkauft wird, der die geforderten Grenzwerte im Straßenbetrieb einhält.

Grüße
RaimundHH
Vielschreiber
 
Beiträge: 741
Registriert: 06.09.2011
Wohnort: Hamburg

Re: Diesel ist tot

Beitragvon alsterblick » 21.09.2017, 14:40

Wenn man im web nach neuen Nox-Abgaswerten taxitauglicher Dieselautos sucht, wird z.B. Daimler E 220d
genannt (und auch BMW 520d). Beide real gemessen auf der Straße bereits mit vorbildlichen Noxwerten.
Der ab 2018 geltende Nox-Grenzwert (168 mg/km) wird von BMW um den Faktor 6 (28 mg/km) unterboten.
Aber auch der Mercedes E 220d liegt lediglich bei 41 mg.

-Was ist mit den anderen Abgaswerten ?
-Gibt es die Autos bereits zu kaufen ?
-Bekommen die Autos keine „EUR6d“ Zulassung ?
-Sind weitere andere Werte so schlecht ?

BMW betreibt beim neuen Fünfer einen sehr hohen Aufwand und setzt die beste derzeit erhältliche Diesel-Abgasnachbehandlung ein: eine Kombination aus NOx-Speicherkatalysator plus SCR-System mit Harnstoffeinspritzung (AdBlue).
http://www.auto-motor-und-sport.de/t...-10254994.html


Der Addblue-Verbrauch ist sehr von der Fahrweise abhängig, aber bei z.B. 2L/1000km (50Ct/L) ist das Ganze recht überschaubar. Mit einem z.B. 10L-Addblue-Behälter (offenbar "Pisse") käme ein Taxi schon rd 1 Monat ohne nachzufüllen klar und notfalls könnte Mann nachfüllend auch noch in den Addblue-Behälter reinpinkeln. Das passt doch zu einem Männerauto :mrgreen:
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3110
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Diesel ist tot

Beitragvon AsphaltRunner » 09.10.2017, 14:34

Liebe Mitglieder,

in der letzten Info haben wir euch über die Umweltprämie für bei Inzahlungnahme (Verschrottungsprämie) von Alt-Dieseln bei VW Nutzfahrzeuge informiert, hier nun die Konditionen im VW PKW Bereich.
Wichtig ist darauf hin zu weisen, dass die Grüne Plakette Euro 4 nicht bedeutet, dass euer Fahrzeug auch Euro 4 hat sondern mindestens Euro 4 entspricht.
Seht also in euren Kfz. Schein nach welche Einstufung euer Fahrzeug hat, hier kam es bei einigen Kollegen schon zu Verwirrungen.

Aktionskriterien VW PKW !!!
Prämienberechtigung durch das zu verschrottende Altfahrzeug:

– Das zu verschrottende Altfahrzeug muss folgende Kriterien erfüllen (entsprechende Nachweise sind vorzuhalten):

– Eintragung „EURO 1“- „EURO 4“ in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 bzw. Fzg.-Brief

– Die Zulassung muss mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllen: – PKW-Zulassung

– Fahrzeugklasse M1, M1G, N1, oder N1G

– Technisch zulässige Gesamtmasse/ max. zulässiges Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen

– Dieselmotorisierung – Alle Marken

– Das zu verschrottende Altfahrzeug muss zum Zeitpunkt der Neufahrzeugbestellung des Kunden mindestens 6 Monate auf den Kunden des Neufahrzeugs zugelassen sein (Kundenidentität siehe Punkt 4.1). Eine Durchgängigkeit der sechsmonatigen Haltedauer ist nicht erforderlich. Eine frühere Stilllegung des Altfahrzeugs vor Verschrottungszeitpunkt führt nicht zum Ausschluss von der Umweltprämie.

– Verschrottung durch einen zertifizierten Verwerter im Zeitraum vom 08.08.2017 bis spätestens einen Kalendermonat nach Zulassung des Neufahrzeuges.

– Pro Verschrottungszertifikat ist nur eine Neufahrzeugbestellung zulässig.

Modell

Modellschlüssel

Umweltprämie (brutto)

Umweltprämie (netto)

Passat Variant

3G5* ohne ****YY

8.000 EUR

6.722,69 EUR

Zu beachten ist hierbei noch, dass diese Aktion zeitlich, wie bei VW Nutzfahrzeuge, bis zum 31.12.2017 begrenzt ist.

Lösung des Dieselskandals á la VW :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 853
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Vorherige

Zurück zu Fahrzeugforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast