TESLA Model S

Neue Autos, Fahrberichte, Ärger und Zufriedenheit mit Marken und Typen, alternative Antriebsarten.

Re: TESLA Model S

Beitragvon Löwenzahn » 07.11.2016, 21:17

Poorboy hat geschrieben:Mit Knalleffekt:

http://mobil.stern.de/auto/news/tesla-m ... 34460.html

Poorboy


Guten Morgen!

Vergleich mal mit dem hier:

Löwenzahn hat geschrieben:Tödlicher Unfall mit einem TESLA Model S

http://news.rtl2.de/weltweit/liebespaar ... plodieren/
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1156
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: TESLA Model S

Beitragvon AsphaltRunner » 22.11.2016, 03:59

Autonomes Fahren ist weiter als ich dachte. Der ehemalige Pionier Google wurde von Tesla knallhart abgehängt. Im Gegensatz zu Google hat Tesla ein Auto. Und wenn Google beginnt eAutos zu bauen, dann wird's finster im Autoland Deutschland. Und wenn Teslas Autopilot ne Zulassung zur Personenbeförderung bekommt, wird's stockduster im Gewerbe. Das war's dann. War ein geiler Job. Der letzte wird keine Zeit mehr haben, das Licht auszumachen :( . Wenn wir nicht mehr Taxifahren können, müssen wir eben die Welt retten. :wink:

Autopilot Full Self Driving Demonstration Nov 18 2016 Realtime Speed

https://www.youtube.com/watch?v=VG68SKoG7vE
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 855
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: TESLA Model S

Beitragvon AsphaltRunner » 22.11.2016, 04:23

am hat geschrieben: Verzichtbar ist auch die senkrecht eingebaute Kinoleinwand im Cockpit.

Das hört sich so an wie bei den allerersten iphone one Kritikern: Wer braucht denn nen Touchscreen für's Handy? Kein Mensch! Ne robuste Tastatur reicht völlig aus. :mrgreen:
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 855
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: TESLA Model S

Beitragvon am » 22.11.2016, 12:53

Da kannst du mir als 6S+ Nutzer nicht mit kommen. Ich meine das durchaus ernst. Das Panel ist schlichtweg zu monströs.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 11771
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: TESLA Model S

Beitragvon LRKN » 22.11.2016, 14:43

AsphaltRunner hat geschrieben:Autonomes Fahren ist weiter als ich dachte. Der ehemalige Pionier Google wurde von Tesla knallhart abgehängt. Im Gegensatz zu Google hat Tesla ein Auto. Und wenn Google beginnt eAutos zu bauen, dann wird's finster im Autoland Deutschland. Und wenn Teslas Autopilot ne Zulassung zur Personenbeförderung bekommt, wird's stockduster im Gewerbe. Das war's dann. War ein geiler Job. Der letzte wird keine Zeit mehr haben, das Licht auszumachen :( . Wenn wir nicht mehr Taxifahren können, müssen wir eben die Welt retten. :wink:

Autopilot Full Self Driving Demonstration Nov 18 2016 Realtime Speed

https://www.youtube.com/watch?v=VG68SKoG7vE


Darüber wer hier der Pionier ist, lässt sich streiten. Ich glaube alle relevante Spieler sind ziemlich auf dem gleichen Level. Egal ob Doodle, Tesla, Uber, MB, BMW oder Toyota. (Kleine Randnotiz: Toyota besitzt die meisten Patente im Bezug auf Technologie für selbstfahrende Fahrzeuge, Bosch ist Platz 2 und Doodle ist nur Platz 26. http://www.reuters.com/article/us-tech-ces-autos-idUSKBN0UJ1UD20160105?feedType=RSS&feedName=technologyNews) Die Amis blöcken nur mehr rum als die traditionellen Autohersteller.

Das Video finde ich nicht sonderlich beeindruckend.
1. Das Auto fährt größtenteil nur 25 Meilen/h.
2. Er fährt auf Straßen mit wenig Fußgängern und Verkehr.
3. Es macht mind. 4 Notbremsungen ohne Grund. Teilweise mitten auf der Straße. 0:37 1:05 1:30 3:54 6:52
4. Der Hund, der fast vor das Fahrzeug läuft, wird nicht erkannt. 6:09
5. Das Fahrzeug kann beim Abbiegen offensichtlich nicht um die Ecke schauen und tastet sich um die Ecke bis seine vordere Kamera die Straße einsehen kann. 4:25 7:49
6. Baustellenmarkierungen werden nicht erkannt 2:48 4:15

Ich bin überzeugt, dass wenn MB seine E-Klasse mit dem Assistenzsystem "von der Leine" lassen würde wäre es mindestens genauso gut oder sogar besser als der Tesla.

Ich möchte auch mal das gleiche Video in New York sehen, mit 100 Fußgängern, die eine Kreuzung passieren wollen wo das Auto abbiegen möchte, Baustellen mit Baustellenmarkierungen denen man anstatt der normalen Markierung folgen muss, Radfahrern kreuz und quer, Feuerwehreinsätze die von hinten angerast kommen. Oder gleich Mumbai wo es faktisch keine Verkehrsregeln gibt... Denn das, was man in dem Video sieht ist keine Herausforderung.

Selbst wenn ein Auto zu 99% autonom fahren kann reichen die 99% nunmal nicht aus. Auch 99,9% reichen nicht aus, weil die 0,1% zu Toten und Verletzten führen wird. Ein autonomes Fahrzeug MUSS zu 100% alles korrekt erkennen und danach handeln. Und dieses letzte Prozent zu schaffen, wird noch lange dauern.
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 644
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: TESLA Model S

Beitragvon AsphaltRunner » 22.11.2016, 15:55

@ LKRN
Gut beobachtet. Ich bin völlig deiner Meinung. Besonders hier:
LRKN hat geschrieben:Ich möchte auch mal das gleiche Video in New York sehen, mit 100 Fußgängern, die eine Kreuzung passieren wollen wo das Auto abbiegen möchte, Baustellen mit Baustellenmarkierungen denen man anstatt der normalen Markierung folgen muss, Radfahrern kreuz und quer, Feuerwehreinsätze die von hinten angerast kommen. Oder gleich Mumbai wo es faktisch keine Verkehrsregeln gibt... Denn das, was man in dem Video sieht ist keine Herausforderung.

Den besten Kommentar den ich zum autonomen Fahren gelesen habe war der :arrow:
Try this shit in India
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 855
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: TESLA Model S

Beitragvon AsphaltRunner » 22.11.2016, 16:03

am hat geschrieben:Da kannst du mir als 6S+ Nutzer nicht mit kommen. Ich meine das durchaus ernst. Das Panel ist schlichtweg zu monströs.

Jedes neue Sportflugzeug hat mittlerweile so ein Ding im Cockpit. Analoge Geräte sind in der Fliegerrei schon Geschichte.
PS: Das Panel bzw. der Screen läßt sich teilen in z.B Navi und Radio oder Rückfahrkamera und aktuellen Verbrauch etc. Der Bildschirm (17 Zoll) kommt mit jedem Wurstfinger klar, was man von den Smartis nicht behaupten kann :wink:
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 855
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: TESLA Model S

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 22.11.2016, 17:02

Der 17zöller ist mir persönlich auch lieber als die Mäusekinos in so manchem anderen Auto :wink:
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6452
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Re: TESLA Model S

Beitragvon Guter_Kollege » 22.11.2016, 19:35

AsphaltRunner hat geschrieben:Den besten Kommentar den ich zum autonomen Fahren gelesen habe war der :arrow:
Dann hast Du meinen leider nicht gelesen.
Und der lautete: Das autonome Fahrzeug wird immer das letzte sein das ankommt.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 28.11.2013

Re: TESLA Model S

Beitragvon am » 22.11.2016, 23:18

AsphaltRunner hat geschrieben:
am hat geschrieben:Da kannst du mir als 6S+ Nutzer nicht mit kommen. Ich meine das durchaus ernst. Das Panel ist schlichtweg zu monströs.

Jedes neue Sportflugzeug hat mittlerweile so ein Ding im Cockpit. Analoge Geräte sind in der Fliegerrei schon Geschichte.
PS: Das Panel bzw. der Screen läßt sich teilen in z.B Navi und Radio oder Rückfahrkamera und aktuellen Verbrauch etc. Der Bildschirm (17 Zoll) kommt mit jedem Wurstfinger klar, was man von den Smartis nicht behaupten kann :wink:


Es wäre auch enttäuschend, ließe sich auf 17" nicht eine komfortable Bedienung realisieren. Es wäre auch kein Ausschlusskriterium. Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 11771
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: TESLA Model S

Beitragvon alsterblick » 23.11.2016, 01:45

LRKN hat geschrieben:Ein autonomes Fahrzeug MUSS zu 100% alles korrekt erkennen und danach handeln. Und dieses letzte Prozent zu schaffen, wird noch lange dauern.

Da juckt doch Tesla /Elon Musk nicht und holt bereits 2017 alle Zweifler ein:
20.10.2016 // http://www.watson.ch/Technik/Tesla/8097 ... riff%C2%BB
Grosse Ankündigung von Tesla: «Von LA nach NY ohne einen Handgriff»
Der Elektroauto-Hersteller Tesla wird alle seine neuen Fahrzeuge mit der nötigen Technik für komplett autonomes Fahren ausrüsten. Die Software dazu solle später schrittweise folgen, erklärte Tesla-Chef Elon Musk.
Bis Ende kommenden Jahres solle es zum Beispiel möglich sein, von Los Angeles nach New York gefahren zu werden, ohne auch nur einen Handgriff machen zu müssen, sagte er zum Zeitplan.

Elon Musk muß aufpassen, dass Kalanick dann vielleicht doch noch mehr Geld eingesammelt bekommt, um ihm seine Teslabude komplett wegzukaufen und mit TeslaUbertaxis die Welt flutet. :lol:
Zuletzt geändert von alsterblick am 23.11.2016, 01:46, insgesamt 1-mal geändert.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3112
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: TESLA Model S

Beitragvon LRKN » 23.11.2016, 09:40

alsterblick hat geschrieben:
LRKN hat geschrieben:Ein autonomes Fahrzeug MUSS zu 100% alles korrekt erkennen und danach handeln. Und dieses letzte Prozent zu schaffen, wird noch lange dauern.

Da juckt doch Tesla /Elon Musk nicht und holt bereits 2017 alle Zweifler ein:
20.10.2016 // http://www.watson.ch/Technik/Tesla/8097 ... riff%C2%BB
Grosse Ankündigung von Tesla: «Von LA nach NY ohne einen Handgriff»
Der Elektroauto-Hersteller Tesla wird alle seine neuen Fahrzeuge mit der nötigen Technik für komplett autonomes Fahren ausrüsten. Die Software dazu solle später schrittweise folgen, erklärte Tesla-Chef Elon Musk.
Bis Ende kommenden Jahres solle es zum Beispiel möglich sein, von Los Angeles nach New York gefahren zu werden, ohne auch nur einen Handgriff machen zu müssen, sagte er zum Zeitplan.


Dann muss man aber auch erstmal klären was man unter "autonomes Fahren" versteht. Es gibt da ja schon Definitionsprobleme. Wenn ich "autonomes Fahren" meine, dann meine ich Fahrzeuge, die ohne menschlichen Eingriff von A nach B fahren. Egal wo A oder B ist und dies zu 100% korrekt. Diese Fahrzeuge sind dann so autonom, dass sie sich im Straßenverkehr von A nach B bewegen können, ohne dass ein Mensch mitfahren muss. Dies wird dann den TaxiFAHRER ersetzen.

Diese Technologie sehe ich aber frühestens in 15-20 Jahren Marktreif.

Davor gibt es aber viele Zwischenschritte, die Fahrzeuge autonomer werden lassen. Und dies könnte von Elon Musk so auch angekündigt worden sein. Zu sagen, dass man in 1-2 Jahren von LA nach NY gefahren werden kann könnte stimmen. Allerdings bin ich mir sicher, dass es nur möglich sein wird die Highways automatisiert zu befahren. Den Weg zum und vom Highway muss weiterhin ein Fahrer übernehmen. Das heißt, du steigst in dein Fahrzeug vor deinem Haus ein, fährst auf den Highway und drückst dann einen Knopf und das Auto übernimmt bis NY. Am ende des Highway übernimmst du wieder und fährst manuell in die Stadt. Das würde Elon Musks Ankündigung entsprechen. Wenn man sich die E-Klasse mit dem Assistenzsystem anschaut, bin ich überzeugt, dass der Wagen schon heute sehr autonom eine Autobahstrecke HH nach Frankfurt fahren könnte. Zumindest wenn keine Baustellen im Weg sind. Autobahnen oder Highways sind aber keine Herausforderung. Alle fahren in die gleiche Richtung, keine Tiere, Fußgänger, Radfahrer, wenig Beschilderungen, keine Kreuzungen und (auf dem Highway) alle mit sehr ähnlicher Geschwindigkeit. Ein 5 Jähriger könnte unter solchen Bedingungen einigermaßen sicher ein Auto bewegen.

Dies ist aber nicht, was ich als Autonom bezeichnen würde. Für mich ist dies Teilautonom.

Das Bewegen eine Fahrzeugs in einer Metropole ist aber ein erheblich schwirigere Aufgabe. Jede Sekunde kann sich das Verkehrsgeschehen gravierend verändern und ein autonomes Fahrzeug muss immer richtig handeln. Ein Mensch wird niemals immer perfekt handeln. Dafür gibt es zu viele Unfälle. Ein Computer ist aber in der Lage in Millisekunden eine Situation zu erfassen und bestmöglich zu handeln. Dies muss aber gewährleistet sein. Daher bedarf es neben der Akzeptanz auch regulatorische Veränderungen. Es muss de facto eine Fahrprüfung für autonome Fahrzeuge eingeführt werden, wo die Fahrzeuge demonstrieren müssen, dass sie sämtliche Verkehrssituationen zu 100% korrekt erkennen und danach Handeln. Sollte Tesla ihre Fahrzeuge vorher schon Vollautonom machen würden sie damit Menschenleben gefährden und die Akzeptanz für diese Fahrzeuge gefährden. Ich kann mir auch nicht vorstellen das sie eine Betriebserlaubniss ohne eine ausführliche Prüfung des autonomen Fahrens erhalten werden (zumindest in der EU). Man kann auch hoffen, dass die zuständigen Behörden sehr schnell ein Katalog der Anforderungen an autonome Fahrzeuge aufstellen.
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 644
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: TESLA Model S

Beitragvon alsterblick » 23.11.2016, 11:22

Diese große Ankündigung von Tesla: <<< Von LA nach NY ohne einen Handgriff >>>
halte ich seitens Elon Musk lediglich für Marketing / Irrglaube, um möglichen Käufern noch mehr eine Vision seines Vorhabens zu vermitteln. Es geht also nicht um die zu fahrende Strecke (knapp 3.000 Meilen) an sich mit 10x Akkuladen, kein Mensch hätte diesen Bedarf.
Was du da zu teilautonom erläuterst, ist soweit alles verständlich. Unter vollautonom versteht man jedoch von Tür zu Tür „ohne“ Lenkrad (Eingriff) und wird auch als Level 5 bezeichnet.
http://teslamag.de/news/autopilot2-auto ... eles-10056

Eine x-beliebige Strecke von Tür zu Tür, eine Fahrt ins Blaue, in die Pampa….. / weltweit (auch in Bombay) wird niemand hinbekommen (meine Behauptung).
Tesla verkauft mit seinen Autos (neuerdings um ein vielfaches mehr vorpräpariert) Träume zugleich. Leute können mit ihrem Teslakauf bereits jetzt davon träumen, dass dieser sie nach einem Kneipenbesuch ohne Handgriff sicher nach Hause fährt. Tesla verspricht die Software „ohne Rechtsanspruch“ nachzuliefern.
Sollte Elon Musk in ein paar Jahren jedoch in psychiatrischer Behandlung sein, wird sich keiner mehr wundern (müssen). :mrgreen:
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3112
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: TESLA Model S

Beitragvon RaimundHH » 23.11.2016, 14:12

LRKN hat geschrieben: Autobahnen oder Highways sind aber keine Herausforderung. Alle fahren in die gleiche Richtung, keine Tiere, Fußgänger, Radfahrer, wenig Beschilderungen, keine Kreuzungen und (auf dem Highway) alle mit sehr ähnlicher Geschwindigkeit. Ein 5 Jähriger könnte unter solchen Bedingungen einigermaßen sicher ein Auto bewegen.



Moin,

und nicht mal das klappt beim Tesla!! http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/ve ... y/18290525

Also wenn man bedenkt, wie wieviele "autonome" Teslas derzeit unterwegs sind und wieviele Unfälle sie prodzuieren, glaube ich
fast, daß der autonome Tesla das aktuell gefährlichste Fahrzeug der Welt ist.

Grüße
RaimundHH
Vielschreiber
 
Beiträge: 742
Registriert: 06.09.2011
Wohnort: Hamburg

Re: TESLA Model S

Beitragvon LRKN » 23.11.2016, 16:10

RaimundHH hat geschrieben:
LRKN hat geschrieben: Autobahnen oder Highways sind aber keine Herausforderung. Alle fahren in die gleiche Richtung, keine Tiere, Fußgänger, Radfahrer, wenig Beschilderungen, keine Kreuzungen und (auf dem Highway) alle mit sehr ähnlicher Geschwindigkeit. Ein 5 Jähriger könnte unter solchen Bedingungen einigermaßen sicher ein Auto bewegen.



Moin,

und nicht mal das klappt beim Tesla!! http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/ve ... y/18290525

Also wenn man bedenkt, wie wieviele "autonome" Teslas derzeit unterwegs sind und wieviele Unfälle sie prodzuieren, glaube ich
fast, daß der autonome Tesla das aktuell gefährlichste Fahrzeug der Welt ist.

Grüße


Rechtlich gesehen ist kein Tesla autonom. Tesla sagt, dass du auch beim Betrieb des Autopiloten jederzeit das Lenkrad in der Hand haben musst und bereit sein musst das Fahrzeug zu übernehmen. Bei allen Unfällen haben die Fahrer dies offensichtlich nicht gemacht. Der Norweger hätte selber abbremsen können um den Unfall mit der Motorradfahrerin abzuwenden. Hat er nicht gemacht und somit geht er 18 Tage in den Knast.

Tesla kann man vorwerfen, dass sie beim Autopilot die Aufmerksamkeit des Fahrers nicht genug einfordern. Denn es war/ist leider möglich eine längere Strecke "autonom" zu fahren ohne auf den Verkehr zu achten. Leider gibt es aber Fahrer, die die gesetzlichen Vorgaben missachten und andere Gefährden. Und das betrifft ständig alle Fahrzeuge und nicht nur Teslas. Daher ist auch nicht der Tesla das gefährlichste Auto, sondern alle Autos, wo Fahrer meinen Vorschriften und Gesetze zu missachten und dadurch andere gefährden.
LRKN
Vielschreiber
 
Beiträge: 644
Registriert: 10.11.2010
Wohnort: Hamburg

Re: TESLA Model S

Beitragvon scarda » 11.01.2017, 17:36

"Lenny und Carl steigen aus ihrem Auto aus, Ned und Homer fahren an ihnen vorbei.
Homer: (erblickt Lenny und Carl) Oh! Runter! (drückt Neds Kopf nach unten) Die Jungs dürfen mich nicht mit Ihnen sehen!
Ned: Was?
Homer: (zu Lenny und Carl) Hallo!
Lenny und Carl sehen Ned nicht und denken, dass Homer allein im Auto auf dem Beifahrersitz sitzt und dass das Auto von selbst fährt.
Lenny: Hey, sieh mal, Homer hat eines von diesen Roboterautos!
Man hört einen Krach, Ned hat anscheinend einen Unfall gebaut.
Carl: Hmmm..., eins von diesen amerikanischen Roboterautos!" :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
> http://simpsonspedia.net/index.php?title=1F14_Capsule

So geht Humor.
DEREGULIERUNG IST AUCH NUR REGULIERUNG. ZIELFÜHRENDE VORSCHLÄGE? NEIN? ACH SO!
Taxi_2017 ist gut, innovativ, technisch top, hat beste Fahrzeuge zu vernünftigen, regulierten Preisen
http://www.yumpu.com/de/document/view/2 ... oi-studie#
Benutzeravatar
scarda
Vielschreiber
 
Beiträge: 4537
Registriert: 27.12.2009

Re: TESLA Model S

Beitragvon Guter_Kollege » 11.01.2017, 20:26

LRKN hat geschrieben:Dann muss man aber auch erstmal klären was man unter "autonomes Fahren" versteht. Es gibt da ja schon Definitionsprobleme.
.......
Davor gibt es aber viele Zwischenschritte, die Fahrzeuge autonomer werden lassen.

Darum spricht man ja auch von Fahrassisstenzsystemen.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 28.11.2013

Re: TESLA Model S

Beitragvon alsterblick » 11.01.2017, 20:46

Die Summe aller möglichen Fahrassisstenzsysteme perfect miteinander koordiniert, wäre ein Autonomfahrsystem.
Nur weis man gar nicht, welche Fahrassisstenzsysteme man noch alle benötigt, um eine verläßliche Fahr-Koordination zu erhalten.
Ferner müssten Fahrassissten in Kordination nach Algorithmen gesteuert laufen, weil so ein Dingens selbst und adhoc gar nicht denken kann und mangels weiterer Fahrsteuerung dann zum Stehen kommen müsste.
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3112
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: TESLA Model S

Beitragvon Guter_Kollege » 11.01.2017, 20:56

LRKN hat geschrieben:Das Bewegen eine Fahrzeugs in einer Metropole ist aber ein erheblich schwirigere Aufgabe. Jede Sekunde kann sich das Verkehrsgeschehen gravierend verändern und ein autonomes Fahrzeug muss immer richtig handeln. Ein Mensch wird niemals immer perfekt handeln. .......... Daher bedarf es neben der Akzeptanz auch regulatorische Veränderungen. ....... Man kann auch hoffen, dass die zuständigen Behörden sehr schnell ein Katalog der Anforderungen an autonome Fahrzeuge aufstellen.

Daraus wird sicher so schnell nichts werden, wenngleich sich das BMWI und assoziierte Ressors schon damit beschäftigen.
Das Thema ist halt extrem komplex und schwierig.
Ich hatte euch bereits die Studie des Fraunhofer Instituts zum Thema an anderer Stelle empfohlen; Ich tu es noch einmal:
Hochautomatisiertes Fahren auf Autobahnen – Industriepolitische Schlußfolgerungen
https://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/ ... b=true.pdf

und
Völker - und europarechtliche Implikationen autonomen Fahrens
https://dl.dropboxusercontent.com/u/171 ... ahrens.pdf
Zuletzt geändert von Guter_Kollege am 11.01.2017, 21:20, insgesamt 3-mal geändert.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4352
Registriert: 28.11.2013

Re: TESLA Model S

Beitragvon AsphaltRunner » 07.10.2017, 19:59

Tesla Model S: Total Cost of Ownership TCO / Gesamtkosten
https://www.youtube.com/watch?v=q-edP2zRPJU&t=7s
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 855
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Vorherige

Zurück zu Fahrzeugforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste