Dashcams

Hard- und Software, Internet, Mobilfunk, Sprech- und Datenfunk.

Dashcams

Beitragvon AsphaltRunner » 15.05.2014, 13:48

Hatte gestern einen Unfall mit einer Radfahrerin. Ist zum Glück nicht viel passiert. Zum Glück waren auch genügend Zeugen anwesend. Trotzdem werde ich mir jetzt eine Dashcam zulegen. ( In Bayern sind die verboten)

Über Erfahrungen im Alltag mit so nem Ding wäre ich sehr dankbar
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1019
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Dashcams

Beitragvon Joe1001 » 15.05.2014, 18:38

Gott sei Dank ist nicht so viel passiert.

Ich habe 2 Taxen in Koblenz und habe in beiden Taxen jeweils eine Kamera mit 2 Linsen und eine ist nach außen auf die Straße gerichtet und die andere ins Fahrzeug innere.

Habe einen großen Aufkleber auf der Beifahrer Seite "das dieses Fahrzeug per Kamera überwacht wird" hatte bis jetzt nur eine einzige Frau gehabt die dann wieder ausgestiegen ist.

Und außerdem fühlen sich auch die Nachtfahrer sicherer. Wenn das Schild von den Jugendlichen abends gelesen wird benehmen die zumindest etwas was früher nicht unbedingt der fall war.

Inzwischen fahren die meisten Unternehmer mit solchen Kameras bei uns. Manche Kunden fragen neugierig und schauen sich die Kamera auch an aber haben keine Probleme damit. Und außerdem werden die Daten ja immer wieder überspeichert. Wir nutzen es ja auch nur aus dem Gedanken wenn ein Unfall passiert oder Überfall (hoffentlich passiert so was nicht)

Einen Unternehmer hier ist schon mal was unglaubliches passiert was er dank dieser Kamera ganz schnell belegen konnte.

Er hatte einen Funkauftrag bekomme und ist dort hin gefahren er hatte sich hinter einen parkenden Pkw gestellt und wartete auf seinen Kunden als plötzlich das parkende Auto den rückwärts Gang einlegte und ihn auf die Stoßstange fuhr. Auf dem PKW ein BMW (vom Papa wahrscheinlich) stiegen drei junge Kerle aus und beschuldigten meinen Kollege das er ihnen drauf gefahren sei und riefen die Polizei bei.

Als diese erschien erst dann sagte der Kollege erhabe es auf der Kamera das er ihnen nicht drauf gefahren sei sondern genauso andersrum. Dann hatte der Polizist denen noch eine Chance mit Zustimmung des Kollegen gegeben das die ihre aussage noch ändern könnten. Was sie dann auch taten.

Leider weiß ich nicht was da raus kam :roll:

Also nur zum empfehlen :wink:
Stimmt so!
Joe1001
User
 
Beiträge: 64
Registriert: 07.02.2010
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Dashcams

Beitragvon Berni » 15.05.2014, 23:15

AsphaltRunner hat geschrieben:... Trotzdem werde ich mir jetzt eine Dashcam zulegen. ( In Bayern sind die verboten)

Man muss nicht alles glauben.Dann dürfte auch kein Tourist mehr in der Öffentlichkeit Aufnahmen machen. Gleiches Recht für alle. Ich habe schon lange so ein Gerät in meinem Privatauto.
Benutzeravatar
Berni
Vielschreiber
 
Beiträge: 654
Registriert: 26.01.2009
Wohnort: im oberbayrischen Outback

Re: Dashcams

Beitragvon odelgunde » 17.05.2014, 10:23

letzter Stand meines Wissens:
Aufnahme nach aussen erlaubt, da nicht zielgerichtet.
Aufnahme nach innen nur Sequenzen beim Einsteigen oder natürlich im Notfall.
Ich habe die Innenlinse mit Post-it Streifen zugeklebt der im Zweifelsfall ruckzuck entfernt ist.
Hinweise auf Überwachung nicht vergessen und möglichst Tonspur deaktivieren, dann sollte alles rechtskonform sein.
odelgunde
Vielschreiber
 
Beiträge: 338
Registriert: 25.07.2007
Wohnort: München

Re: Dashcams

Beitragvon Tipp » 17.05.2014, 14:35

Auf einem Taxipaoten parkte vor mir ein privater PKW, setzte zurück und rammte mein Taxi, dazu seine Frau: " Ich hab das genau gesehen, Sie verd... Taxifahrer sind..."
Zum Glück hatte ich einen neutralen Zeugen. Am nächsten Tag ließ ich mir die Janus Cam einbauen. (Meine Einstellung: 30 pics/sec, reicht für ca 16 Stunden, dann wird überschrieben.)
Mit folgendem Ergebnis:

- die meisten Gäste haben Verständnis
- wenn Fragen sind, kann man darüber reden
- mein scherzhafter Hinweis, dass sie jetzt live auf youtube seien, entspannt jede Situation
- bisher einer beschwerte sich, ich bot ihm an, ihn zum nächsten Taxiposten zu fahren, er bleib dann doch
- ein Strafrichter meinte, es gäbe keine besseren Zeugen als Videomaterial und ich solle die man ruhig laufen lassen
- die vergeglühten Kids vom Wochenende halten (meist) die Füsse still
- das waghalsig knappe Überholmanöver eines hierschreibenden Unkollegen wurde dokumentiert
- in drei Fällen konnte nach einem Unfall mein Anwalt anhand der Cam-Daten eindeutig zu meinen Gunsten argumentieren, die Cam-Daten selbst kamen nicht zum Einsatz weil genügend andere Zeugen da waren
- die Cam zwingt den Fahrer sich regelkonform zu Verhalten, was nicht zu unterschätzen ist, denn bei einer möglichen Kontrolle könnte die Polizei die SD Card beschlagnahmen.
Demokratisch legimitierte Authorität:
Eine Horde inkompetenter Lügner, die einen ignoranten Pöbel mit falschen Versprechungen dazu gebracht haben, sie zu wählen.
(Jussi Adler Olsen)
Benutzeravatar
Tipp
Vielschreiber
 
Beiträge: 349
Registriert: 03.02.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Dashcams

Beitragvon Guter_Kollege » 17.05.2014, 14:46

Sag doch mal einer: Was nützt die schönste Kamera eigentlich, wenn ein Täter der es wirklich auf Gewalt anlegt,
nach der Tat die SD-Karte selbst "beschlagnahmt". Dann war die schöne Aufnahme für die Katz. Für diese absoluten Extremfälle
nützt die Kamera wenig.
Aber im Alltag kann ich mir schon vorstellen, das sie beruhigend wirkt - in alle Richtungen.

Am Besten wäre eigentlich wenn die Bilder ausserhalb des Taxis gespeichert würden. Oder mindestens im Kofferraum oder
einem verschlossenen Fach.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4354
Registriert: 28.11.2013

Re: Dashcams

Beitragvon Tipp » 17.05.2014, 15:21

Dafür gibt es eine zweite sd card irgenwo hinterm dashboard.
Da kommt Gangster ohne Werkzeug nicht ran.
Demokratisch legimitierte Authorität:
Eine Horde inkompetenter Lügner, die einen ignoranten Pöbel mit falschen Versprechungen dazu gebracht haben, sie zu wählen.
(Jussi Adler Olsen)
Benutzeravatar
Tipp
Vielschreiber
 
Beiträge: 349
Registriert: 03.02.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Dashcams

Beitragvon oldstrolch » 23.05.2014, 20:27

AsphaltRunner hat geschrieben:Trotzdem werde ich mir jetzt eine Dashcam zulegen. ( In Bayern sind die verboten)


also in österreich und der schweiz sollen diese cam's unter strafe stehen.aber bayern gehört noch zur BRD!zumindest hab ich bisher nichts von einer abspaltung gehört.und so lange das so ist muss auch der freistaat sich an geltende gesetze halten.und da sind diese dinger noch nicht verboten... :D
ich würde mich ja mit dir geistig duellieren,aber du bist unbewaffnet


komm auf die dunkle seite der macht....wir haben kekse :D


hier klickenzum poppen:D
Benutzeravatar
oldstrolch
Vielschreiber
 
Beiträge: 3858
Registriert: 25.07.2010
Wohnort: bad oldesloe .... geflüchtet aus dem irrenhaus berlin. ;)

Re: Dashcams

Beitragvon reasoner » 12.08.2014, 15:50

http://www.zeit.de/digital/datenschutz/ ... atenschutz

Schreib`s dir hinter die Löffel, (Un-)Kollege CG. :wink:
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf
Benutzeravatar
reasoner
Vielschreiber
 
Beiträge: 6890
Registriert: 25.01.2009
Wohnort: Berlin

Re: Dashcams

Beitragvon alsterblick » 12.08.2014, 16:35

reasoner hat geschrieben:http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2014-08/dashcam-auto-kamera-datenschutz
Schreib`s dir hinter die Löffel, (Un-)Kollege CG. :wink:

Videobeweis aus dem Auto hilft selten vor Gericht
Viele Autofahrer setzen im Wagen eine Dashcam ein, um bei Unfällen ihre Unschuld belegen zu können. Bisher haben Richter aber Aufnahmen fast nie anerkannt.

Aufgrund auch hier im Forum eingestellten Videomitschnitten beschleicht mich ein wenig der Gedanke,
es könnte überhaupt eine Art „Dashcam-Sport“ werden, fremde Verkehrsteilnehmer per Videomitschnitten zu „verfolgen“, auch Situationen zu provozieren.
Und selbst ohne Unfallfolge den Anspruch erheben, Polizei und Gerichte mögen sich aufgrund persönlicher Genugtuung des Anzeigenden damit auseinandersetzen, weil irgendwas nicht befolgt/eingehalten wurde.
Dann gute Nacht Marie, wenn das alles erlaubt wäre. :roll:
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott !“
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3409
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

Re: Dashcams

Beitragvon plusminus0 » 12.08.2014, 17:06

... und verschoben:

Dashcams ... verstossen gegen Datenschutzgesetz, wie man heute auf-> SPON lesen kann.

Ein Thema, das mich interessiert, seitdem mir neulich ein Kollega am So morgen ohne Zeugen im Flughafenspeicher beim Zurücksetzen mal auf die Schnelle einen Schaden von 2000 € beschert hat. Gegenüber seiner Versicherung hat er zunächst ein "Rückwärtsrollen" zugegeben, jetzt bestreitet er alles und es sieht nicht gut aus für mich (Fotos habe ich natürlich gemacht). Ich werde mir jetzt auf jeden Fall so eine Dashcam einbauen und hoffe, dass sie mir ggf mal nützlich werden kann. Die Konsequenzen des aktuellen Urteils scheinen nicht klar zu sein (mir als Jura-Vollidioten sowieso nicht).
plusminus0
Vielschreiber
 
Beiträge: 862
Registriert: 23.01.2011
Wohnort: Hamburg

Re: Dashcams

Beitragvon plusminus0 » 12.08.2014, 17:14

alsterblick hat geschrieben:Aufgrund auch hier im Forum eingestellten Videomitschnitten beschleicht mich ein wenig der Gedanke,
es könnte überhaupt eine Art „Dashcam-Sport“ werden, fremde Verkehrsteilnehmer per Videomitschnitten zu „verfolgen“, auch Situationen zu provozieren.


Die Gefahr besteht wohl, seh ich auch so. Der betreffende Kläger scheint auch zu der Sorte zu gehören, er hat immerhin bereits 22 Anzeigen losgelassen. Es hat eben alles seine 2 Seiten. Aber im Falle eines Unfalls ohne Zeugen wäre ich froh, einen Videomitschnitt als Beweismittel vorlegen zu können.
plusminus0
Vielschreiber
 
Beiträge: 862
Registriert: 23.01.2011
Wohnort: Hamburg

Re: Dashcams

Beitragvon SindSieFrei? » 12.08.2014, 18:13

Naja, aus dem Urteil ableiten können wir für uns REIN nichts! Natürlich sind die Cams nicht dazu da Videowagen von der Polizei zu spielen. Wir sind auch keine Privatleute sondern Berufskraftfahrer. Wir werden nach Sommerpausenende das Thema hier für HH aufarbeiten und das Gespräch mit dem hiesigen LDSBeauftragten suchen. Mit Hilfe der Kollegen in Bremen werden wir sicherlich zu einem für beide Seiten zumutbaren Ergebnis kommen, so wie diese es auch hinbekommen haben. Für mich bleibt das Ziel einer Prävention gegen Überfälle allerdings dabei erstrangig. Wenn sichergestellt ist, das eine Vorne/Innen-Cam nicht von Dritten, AUSSER der Polizei oder Staatsanwaltschaft nach Beschluss eingesehen werden dürfen, dann kann man auch über ein Mittel zur Beweissicherung bei Unfällen reden. Der Datenschutz hat dabei allerdings höchste Priorität!

LG
Dura lex, sed lex.
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4419
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Re: Dashcams

Beitragvon DerPfaffe » 18.02.2015, 19:12

Moiin,

gibts zu der Thematik in HH schon was neues?


---
Der Pfaffe
DerPfaffe
Ich bin neu hier
 
Beiträge: 1
Registriert: 17.02.2015
Wohnort: Jurghends

Re: Dashcams

Beitragvon AsphaltRunner » 24.04.2015, 01:15

Aufnahmen mit Dashcams sind als Beweismittel in Strafprozessen umstritten. Das Amtsgericht Nienburg hat die Bilder jetzt in einem Fall erstmals zugelassen - weil die Kamera zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt angeschaltet worden war.


http://www.spiegel.de/auto/aktuell/dash ... ebook.com/
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden
Benutzeravatar
AsphaltRunner
Vielschreiber
 
Beiträge: 1019
Registriert: 09.03.2014
Wohnort: Berlin

Re: Dashcams

Beitragvon Pittlepuk » 25.04.2015, 18:25

Danke Asphaltrunner und der interessierte Leser sollte sich das Urteil aus Niedersachsen siehe vorher erwähnten Link mit Begründung mal ansehen.

Ohne Dashcam fahre ich nämlich gar nicht erst mehr los. Taxifahrer sind ständig erhöhten Gefahrenaufkommen ausgesetzt.

Tatbestände werden verdreht und es gibt im Zweifel keinen greifbaren Zeugen im fließenden Verkehr mehr zu finden.

Wichtig ist, alle "Fälle" auf CD zu speichern, bevor man wieder die sdcard überschreibt, z.B. bei Blitzung.

Eine Weitergabe an Dritte von Film- und Sprachdaten muss ausgeschlossen sein, es sei denn, man muss seine berechtigten Interessen verfolgen, z.B. bei Un- oder Überfällen, und nur an die interessierenden Stellen, Anwalt und Gericht.

Eine Veröffentlichung im Internet von Lifesexgeschichten Dritter und anderen Vertraulichkeiten, sowie sonstigen Peinlichkeiten im Taxi verbietet schon die Berufsehre. Ich finde, des Fahrgastes Anonymität muss u.a. durch uns geschützt bleiben, außer er wäre Zeuge einer Straftat und dann nur an interessierenden Stellen, wie oben genannt. Alles andere geht gar nicht, und wenn es andere nicht kapieren gehört das offiziell auch verboten, siehe Ansbach. Welch ein Bohey würde es geben, Kollege xy berichtet life aus Taxi z von just körperlich vollzogener Ehe von Till Schwaiger und Tanja Schlaumann. Ebenso Hilfssheriff spielen und anzeigen. Wie oft sehe ich in meiner Stadt pro Schicht KFZ-Fahrer über eine dunkelrote Ampel fahren - 2x oder 5x. Weiterführende: Man könnte als Zeuge bzw. Agent der Strassenverkehrsgeschädigten eine Serie Umsatz machen. Siehe da: neue Geschäftsfelder kreieren. Das ist aber nicht die Aufgabe von Taxifahrern! Wir sind auch in gewisser Weise Vertrauenspersonal, insofern NOGO!

Im Gegensatz zu den Niedersächsischen Richtern, haben aber noch so vermeintlich fortschrittliche und ebenso zweiflerische Kollegen aus Hamburg sozusagen "Angst vor der Wahrheit". Ende März d. J. Man sperrte sich mit mehreren "Argumenten" vor meiner videomässig dargestellten "Präsentation", als würde man einen Geist aus der Flasche holen, den man anschließend nicht mehr rein kriegt - so im übertragenden Sinne. Der Gegneranwalt sprach von Falsifizierungsmöglichkeiten und unterstrich damit Zweifel an einer Wahrhaftigkeit des noch nicht einmal videomässig vorgestellten Tatbestandes. Vielmehr nahm man in sich verschiedene Versionen des Tatherganges wohlwollend von Zeugen auf und wollte ja nicht die Wahrheitsversion, nämlich des Kameras Inhalt im Ansatz zur Kenntnis nehmen. Da kam ich mir aber vor, wie im Kindergarten!

Wie umständlich es ist Entlastungsmaterial aus der Kamera ebenso an die eigene Versicherung zu übermitteln, damit die jenes zur Kenntnis nehmen und sich selber ansehen können, um ein sich ein eigenes entlastendes Urteil um den Tatbestand zu bilden - ähnlich wie gerade bei den Gerichten, man hat die Software nicht, darf sie nicht verwenden, Uhrheberrechte, Gefahr sich einen Virus zu holen u.ä. schlagkräftige Argumente zur Abwimmelung - ich hoffe das hat sich inzwischen geändert und die Versicherungen kooperieren besser als zuvor.

Nun hoffe und begrüße ich, dass durch die richtige wegweisende niedersächsische Entscheidung nüchterne Betrachtungen von Beweisen neuzeitlicher Art auch bei hamburgische Gerichte Einzug finden können, würden und dürften.

Datenschutz ist voll ok. Insbes. Nsa.
Pittlepuk
User
 
Beiträge: 142
Registriert: 14.08.2011
Wohnort: Hamburg

Re: Dashcams

Beitragvon Wattwurm » 02.05.2015, 10:28

Wattwurm
Vielschreiber
 
Beiträge: 11090
Registriert: 14.07.2007

Re: Dashcams

Beitragvon Guter_Kollege » 02.05.2015, 15:45

Pittlepuk hat geschrieben: Der Gegneranwalt sprach von Falsifizierungsmöglichkeiten und unterstrich damit Zweifel an einer Wahrhaftigkeit des noch nicht einmal videomässig vorgestellten Tatbestandes.
Polizei, Staatsanwaltschaft und Richter haben bei der Verwertung von Videoaufzeichnungen von Tankstellen und Kaufhäusern etc. sonst auch kein Problem mit "nicht anlassbezogenen" Aufnahmen. Die Kameras halten auch permanent drauf.
"Anlassbezogen" scheint hier nur der willkürliche Umgang von Gerichten mit dem Datenschutz mit zweierlei Maß.
Guter_Kollege
Vielschreiber
 
Beiträge: 4354
Registriert: 28.11.2013

Re: Dashcams

Beitragvon Pittlepuk » 03.05.2015, 10:22

Theoretisch müssten mit den Dashcams dann auch Autos verboten werden, denn sie gefährden ständig Menschen. Das lächerliche Bedürfnis einzelner von a nach b zu kommen, würde in keinem Verhältnis stehen zu dem tatsächlichen Gefährdungspotential der Fahrzeuge auf den Straßen. Da man aber den Verkehr nicht abschaffen kann und Leute zu Fuß laufen lassen will, sind Hilfsmittel/Fahrzeuge erlaubt.

Sorgfältiger Umgang mit Fahrzeugen sowie auch Kameras ist also notwendig, geboten und Voraussetzung für einen akzeptablen Einsatz.

LG
Pittlepuk
User
 
Beiträge: 142
Registriert: 14.08.2011
Wohnort: Hamburg

Re: Dashcams

Beitragvon Löwenzahn » 03.05.2015, 10:58

Autos sind keine Gefahr. Die Leute, die die Autos steuern, das ist die Gefahr.

Etwas mehr Sachlichkeit zu diesem Thema, danke.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1308
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Nächste

Zurück zu Taxifunk, Computer, Telekommunikation



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast