Unfallhergangsinterpretationen

Der virtuelle Taxitreff.

Unfallhergangsinterpretationen

Beitragvon Löwenzahn » 07.11.2017, 08:14

Ich finde es ja immer wieder bemerkenswert, wenn es in einem Artikel zu einem Unfall heißt, dass es noch völlig unklar Ist, wie der Unfall passiert ist.

Nehmen wir mal dieses Beispiel:
http://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/ta ... -verletzte

Da ist ein Taxi und eine Tram zusammengestoßen. Im Artikel selbst heißt es: "Beide waren in dieselbe Richtung unterwegs." Das Foto zeigt, dass das Taxi vorne beschädigt ist.

Da würde ich interpretieren, dass das Taxi gegen die Tram gefahren ist.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1172
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Unfallhergangsinterpretationen

Beitragvon sivas » 07.11.2017, 09:34

Nichts einfacher als das:
Der Tram-Fahrer wollte 'ne Pause machen. Dazu verliess er den Gleiskörper nach rechts. Den gleichzeitig rechts an ihm vorbeifahrenden Taxler hat er nicht gesehen, sodass dieser der Tram in die Seite gefahren ist. Vermutlich hatte der Tram-Fahrer auch keinen Blinker gesetzt.
sivas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1197
Registriert: 02.09.2011
Wohnort: Südhessen

Re: Unfallhergangsinterpretationen

Beitragvon Löwenzahn » 07.11.2017, 15:19

Betrachtet man das Foto, fällt mir als Taxifahrer das gelbe Straßenführungsschild auf. Daraus lässt sich ableiten:

a) Der Fotograf und das beschädigte Taxi befindet sich von der Alexanderstraße in Höhe des Park Inn Hotels nördlich in einer nur für Radfahrer und Straßenbahn zugelassenen Zone.

b) Die Straße heißt Bernhard - Weiß - Straße und als Autofahrer darf man dort überhaupt nicht abbiegen.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1172
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin

Re: Unfallhergangsinterpretationen

Beitragvon Grossraum » 07.11.2017, 17:39

So arg demoliert sehen bei uns eigentlich nur bestimmte Taxen aus.
Grossraum
Vielschreiber
 
Beiträge: 682
Registriert: 10.05.2004
Wohnort: Düsseldorf

Re: Unfallhergangsinterpretationen

Beitragvon ilkoep » 07.11.2017, 18:17

Deshalb fahre ich mit Dashcam.
ilkoep
Vielschreiber
 
Beiträge: 678
Registriert: 06.06.2014
Wohnort: Berlin

Re: Unfallhergangsinterpretationen

Beitragvon Löwenzahn » 10.11.2017, 22:31

http://www.focus.de/regional/berlin/unf ... 39983.html
Laut Polizei überquerte das Kind am Donnerstag gemeinsam mit seiner 37 Jahre alten Mutter bei Rot die Romain-Rolland-Straße im Bezirk Pankow, als der Unfall passierte. Ein 22-jähriger Autofahrer sei rechts an einem Stau vorbei auf der Busspur gefahren, wobei der Junge mit dem Kopf gegen den Außenspiegel des Wagens geprallt sei.


Der Junge ist später im Krankenhaus gestorben...

Muss man als Mutter mit seinem 4 Jähringen Kind bei Rot über die Ampel laufen?

Und muss man als Autofahrer ohne Vorsicht und mit mangelnder Rücksicht an einem Stau vorbeifahren?

Selbst wir Taxifahrer dürfen die Busspur nur so benutzen, dass wir rechtzeitig anhalten können, wenn Gefahr droht. Es gilt stets die Devise des vorausschauenden Fahrens. Wer das nicht kann, sollte sein Auto stehen lassen. Dann drohen später auch keine Gewissensbisse.
Löwenzahn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1172
Registriert: 15.04.2015
Wohnort: Berlin


Zurück zu Stammtisch - Das wesentliche Diskussionsforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste