Hamburger Taxifahrer sind gut

Verlagerung der Postengespäche in das Internet.

Beitragvon Juskwe » 02.01.2013, 23:32

Natürlich hat der Kunde die Wartezeit nach, und imme nur nach Benachrichtigung zu zahlen. Aber dann


Nein eben nicht, per Gesetz hat der Kunde die Wartezeit ab Eintreffen des Taxis zu bezahlen. Wenn ich erst 5min zum Hauseingang laufen muss weil es nicht anders geht, dann hat er mir diese Zeit zu bezahlen.
Juskwe
Vielschreiber
 
Beiträge: 819
Registriert: 03.06.2010
Wohnort: Hamburg

Beitragvon am » 02.01.2013, 23:40

Auch falsch Juskwe, die Beförderungsentgelte werden von den lokalen Behörden festgelegt und unterscheiden sich nicht nur in ihrer Höhe.

Nach Hamburger Tarifordnung hat der Kunde ab Eintreffen des Taxis zu zahlen.

Nach Lübecker Tarifordnung darf das Taxameter erst eingeschaltet werden, nachdem der Kunde durch den Taxifahrer benachrichtigt wurde.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 11799
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 02.01.2013, 23:43

Juskwe hat geschrieben:...

Nein eben nicht, per Gesetz hat der Kunde die Wartezeit ab Eintreffen des Taxis zu bezahlen....


edit:
Da war jemand schneller :wink:
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6488
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon SindSieFrei? » 02.01.2013, 23:49

am hat geschrieben:...
Nach Lübecker Tarifordnung darf das Taxameter erst eingeschaltet werden, nachdem der Kunde durch den Taxifahrer benachrichtigt wurde.


Was fürn Mist!!! Ich latsche 2 Minuten in HH die Fontenayallee (Fußweg) lang, um zu klingeln, latsche dann wieder zurück und darf erst dann einschalten??? Wenn ich das jetzt zusätzlich zu dem in B lese, dann glaube ich wirklich allmählich, wir sind der letzte Dreck in der Dienstleistung! Unfassbar. :shock:

LG
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4351
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Thomas-Michael Blinten » 02.01.2013, 23:54

SindSieFrei? hat geschrieben:...Ich latsche 2 Minuten in HH die Fontenayallee (Fußweg) lang, um zu klingeln, latsche dann wieder zurück und darf erst dann einschalten??? ....


Das sind, grob überschlagen (jeder geht anders) 160 m.....sieh es einfach als willkommener Ausgleich für langes Sitzen und die Möglichkeit frische Luft zu atmen oder bei Bedarf zu Rauchen.


.........Aber 80 m von der Straße zum Haus erscheint mir doch etwas sehr weit für Hamburg. Beim Einöhi im Schwarzwald kann das noch angehen, aber bei euch....... :wink:
„Alle sind irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht wird Philosoph genannt" (Ambrose Bierce)
Benutzeravatar
Thomas-Michael Blinten
Vielschreiber
 
Beiträge: 6488
Registriert: 03.02.2005
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon hermann » 02.01.2013, 23:55

SindSieFrei? hat geschrieben:
am hat geschrieben:...
Nach Lübecker Tarifordnung darf das Taxameter erst eingeschaltet werden, nachdem der Kunde durch den Taxifahrer benachrichtigt wurde.


Was fürn Mist!!! Ich latsche 2 Minuten in HH die Fontenayallee (Fußweg) lang, um zu klingeln, latsche dann wieder zurück und darf erst dann einschalten??? Wenn ich das jetzt zusätzlich zu dem in B lese, dann glaube ich wirklich allmählich, wir sind der letzte Dreck in der Dienstleistung! Unfassbar. :shock:

LG


der letzte Dreck sind wir nur in der Wahrnehmnung des Kunden.

Hamburger Tarif unerscheidet sich tatsächlich vom Lübecker Tarif,
Jungs, da habt ihr echt Glück gehabt (außer der Karenzminute)

ich laufe hier den ganzen Block ab, trotzt SMS-Benachnrichtigung, und melde mich an der Klingelanlage, zurück jogge ich immer (damit der Kreislauf auf Touren kommt)
Der Profi ist nie so von seiner Arbeit überzeugt wie der Amateur.
Benutzeravatar
hermann
Vielschreiber
 
Beiträge: 427
Registriert: 28.12.2009
Wohnort: Lübeck

Beitragvon am » 02.01.2013, 23:59

Wenn man die Umschaltgeschwindigkeit berücksichtigt, Hermann, kommt unser Wartezeittarif der KM schon recht nahe. Kann ich Dir gerne mal persönlich erklären. Ist ein bisschen weit ab vom Thema.
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 11799
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Beitragvon hermann » 03.01.2013, 00:09

am hat geschrieben:Wenn man die Umschaltgeschwindigkeit berücksichtigt, Hermann, kommt unser Wartezeittarif der KM schon recht nahe. Kann ich Dir gerne mal persönlich erklären. Ist ein bisschen weit ab vom Thema.


Ja hier sind ja auch Quer-Denker förderlich
Der Profi ist nie so von seiner Arbeit überzeugt wie der Amateur.
Benutzeravatar
hermann
Vielschreiber
 
Beiträge: 427
Registriert: 28.12.2009
Wohnort: Lübeck

Beitragvon eichi » 03.01.2013, 00:26

@TMB
.........Aber 80 m von der Straße zum Haus erscheint mir doch etwas sehr weit für Hamburg.
Beim Einöhi im Schwarzwald kann das noch angehen, aber bei euch.......


Ich sach nur: Hausnummer wie 76f, kommt nicht so selten vor!
Oder nur mal so: Grindelhochhaus mit gefühlt 1000 Klingelknöppen,
bei 600 findest du dann Meier, aber mit "Y",
oder Wohnanlagen, egal ob nobel oder Ha.4.

Joah, dass kannz haaben!
Politische Aussagen von max. 140 Zeichen Länge beunruhigen mich.
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3602
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

Beitragvon hermann » 03.01.2013, 01:50

eichi hat geschrieben:@TMB
.........Aber 80 m von der Straße zum Haus erscheint mir doch etwas sehr weit für Hamburg.
Beim Einöhi im Schwarzwald kann das noch angehen, aber bei euch.......


Ich sach nur: Hausnummer wie 76f, kommt nicht so selten vor!
Oder nur mal so: Grindelhochhaus mit gefühlt 1000 Klingelknöppen,
bei 600 findest du dann Meier, aber mit "Y",
oder Wohnanlagen, egal ob nobel oder Ha.4.

Joah, dass kannz haaben!


@ eiche freu dich doch über die Hamburger Verhältnisse

In Lübeck laufen wir den Block ab, melden uns dann über die Klingelanlege
(meist beim vorherigerm SMS-Signal: Taxi ist in wenigen Augenblicken bei Ihnen)

....... insteressiert keine Sau .........

aber dann, nach dem Rückweg: Ab dann entsteht kostenfllichtige Wartezeit 8)

Und ab da keine Diskussionen :D :D :D

Ich fahre hier oft schon mit Gruppen/Sammel/Standby-Tarif um € 6,00 los,
wird dann bei vernünftiger Aufklärung auch nicht moniert und

bezahlt
Der Profi ist nie so von seiner Arbeit überzeugt wie der Amateur.
Benutzeravatar
hermann
Vielschreiber
 
Beiträge: 427
Registriert: 28.12.2009
Wohnort: Lübeck

Re: Hamburger Taxifahrer sind gut

Beitragvon hermann » 03.01.2013, 01:53

Ivica Krijan hat geschrieben:Hamburger Taxifahrer sind gut


Lübecker Taxifahrer
sind besser
Der Profi ist nie so von seiner Arbeit überzeugt wie der Amateur.
Benutzeravatar
hermann
Vielschreiber
 
Beiträge: 427
Registriert: 28.12.2009
Wohnort: Lübeck

Beitragvon Otto126 » 03.01.2013, 19:51

hermann hat geschrieben:der letzte Dreck sind wir nur in der Wahrnehmnung des Kunden.

57. Erwerbsregel der Ferengi: Gute Konsumenten sind fast so rar wie Latinum. Ehre sie.
"In der Lebenswelt gibt es drei Kategorien, das Essbare, das Kopulierbare und das Gefährliche"

"Mir gefällt Ihr Benehmen nicht."
"Macht nichts. Ich verkauf's ja nicht."

Wat woll'n die Atzen eigentlich von mir?
Benutzeravatar
Otto126
Vielschreiber
 
Beiträge: 7691
Registriert: 20.03.2005
Wohnort: Oldenburg

Re: Hamburger Taxifahrer sind gut

Beitragvon Hinkefuss » 04.01.2013, 00:07

hermann hat geschrieben:
Ivica Krijan hat geschrieben:Hamburger Taxifahrer sind gut


Lübecker Taxifahrer
sind besser

womit besser hä ?
Eine diskusion ist sinnlos mit jemandem der meint die Wahrheit nicht zu suchen, sondern sie zu kennen!: meint hinkefuss
Hinkefuss
Vielschreiber
 
Beiträge: 398
Registriert: 20.01.2012
Wohnort: Vorne links

Beitragvon eichi » 04.01.2013, 12:46

Erinnert mich an einen Aufkleber:

Frauen fahren besser
mit dem Bus

Worauf man das obige Beispiel ergänzen könnte:
Lübecker Taxifahrer sind besser
zu Hause aufgehoben!

Duck und wech......... :wink:
Politische Aussagen von max. 140 Zeichen Länge beunruhigen mich.
eichi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3602
Registriert: 16.06.2009
Wohnort: Hamburg Nord

Beitragvon Schmidt » 04.01.2013, 13:17

Ivica Krijan hat geschrieben:Ich wollte einfach mal darauf hinweisen, dass die Hamburger Taxifahrer keineswegs so sind, wie ein oder anderer sie darstellt.
Sie sind besser.

Sprachlicher Verbesserungsvorschlag: "... wie der Eine oder Andere sie darstellt"
Schmidt
 

Beitragvon am » 04.01.2013, 13:18

Onkel Bräsig hätte jetzt gesagt: Dass Du die Nase ins Gesicht behältst! :wink:
Es gibt kein gefährliches Halbwissen, aber zu viele schlechte Informationen.
Benutzeravatar
am
Moderator
 
Beiträge: 11799
Registriert: 18.03.2005
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Beitragvon Schmidt » 04.01.2013, 13:22

Otto126 hat geschrieben:57. Erwerbsregel der Ferengi: Gute Konsumenten sind fast so rar wie Latinum. Ehre sie.

2.) Du kannst einen ehrlichen Kunden nicht übers Ohr hauen, aber es schadet nie, es zu versuchen.

13.) Alles, das wert ist getan zu werden, ist auch wert für Geld getan zu werden


http://www.cologneweb.com/StarTrek/ferengi.htm
Schmidt
 

Beitragvon SindSieFrei? » 02.02.2013, 23:58

Kompliment heute mal an 6x6/Taxi HH! Vorhin am Bahnhof Ohlsdorf, keine Taxe am Posten, ich die Mini-Nummer angerufen per Handy (ich teste auch gerne den Wettbewerb!), die Funkerin ging sehr nett ran (logisch am Posten war ja keiner 8) ), sagte 5-6 Minuten an. Nach 3 Minuten war der Kollege da.

Perfekt sauberes Auto, sehr netter Migrantenkollege, der meine Fahrzielansage sofort perfekt verstand, vorausschauende, defensive Fahrweise, perfekte Strecke, nettes Bla-Bla-Allerwelts-Gespräch, ich habe mich nicht als Kollege zu erkennen gegeben. Ich habe 3 € Tipp gegeben, weil ich einfach begeistert war über die 15 € Tour. So geht Taxi!!!

LG
Dura lex, sed lex.
Benutzeravatar
SindSieFrei?
Vielschreiber
 
Beiträge: 4351
Registriert: 12.12.2009
Wohnort: Hamburg

Beitragvon RaimundHH » 07.11.2013, 13:40

Moin,

heute durfte ich eine Sternstunde bzgl. der Qualität
eines Hamburger Taxifahrers erleben.

Das erste Highlight war mal wieder die myTaxi-Bestellung, Wagen
stand nach 20 Sekunden vor der Tür, nein ich wohne nicht an einer
"Taxiverkehrsader".
Meinen ironischen Spruch dazu, nahm der Fahrer gerne auf, sodaß sich
ein sehr kurzweiliges Gespräch entwickelte. Nach einem Drittel der
Fahrstrecke outete ich mich als Kollegen und das Gesprächsthema
war dann natürlich Das Taxifahren, dabei erfuhr ich, daß der Kollege
erst seit einem Jahr Taxi fährt.
Noch bevor ich ihn für seinen wunderbar weichen und flüssigen Fahrstil
loben konnte, erzählte er von seinem Hauptjob, seit 16 Jahren als
Chauffeur einer Hamburger Prominenz :!: Sowas nennt man dann
wohl "Alte Schule". Bestnoten im Auftreten und Fahrstil.

Was ich jedoch wieder einmal festellen durfte, ist das mangelhafte
Raumangebot eines 212er. Trotz meiner bescheidenen Körperlänge
von 1,68, sah der Fahrer sich genötigt den Beifahrersitz, zwecks besseren
Einstieg vorzuschieben. Über die unansehnliche Plastik- und Gummiwüste
im Innenraum rede ich erst gar nicht.

Grüße
RaimundHH
Vielschreiber
 
Beiträge: 774
Registriert: 06.09.2011
Wohnort: Hamburg

Beitragvon alsterblick » 07.11.2013, 16:17

RaimundHH hat geschrieben:daß der Kollege
erst seit einem Jahr Taxi fährt.
Noch bevor ich ihn für seinen wunderbar weichen und flüssigen Fahrstil
loben konnte,

Ja, man muss eben nicht Taxifahrer sein, um "rundum behaglich" fahren zu können
und manche lernen / können es auch nie. :shock:

RaimundHH hat geschrieben:mangelhafte Raumangebot eines 212er.

Nun ja, platzmäßig grottig wäre vielmehr doch der 211er :roll:
Benutzeravatar
alsterblick
Vielschreiber
 
Beiträge: 3174
Registriert: 06.08.2012
Wohnort: Hamburg

VorherigeNächste

Zurück zu Hamburger Taxiforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste